Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Minderung des ALG II..AUB...nicht ausreichen..


Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


:  48
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 24.03.2013, 12:22   #26
gila
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gila
 
Registriert seit: 20.12.2008
Beiträge: 10.315
gila Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Minderung des ALG II..AUB...nicht ausreichen..

Und genau der Meinung bin ich nicht - das würde zukünftig ja unbesehen legitimieren,
diese Forderung in ALLEN Einladungen als Textbaustein mit aufzunehmen!

DANN aber kommen wir wieder zu - siehe oben meine Ausführungen -
dass ALLE Elos über einen Kamm geschoren werden!

Das Urteil ist aber IMMER NOCH ein Einzelfallurteil und ändert nicht das Gesetz.
Lediglich die Handlungsoptionen ist m.E. nach etwas "geglättet" und ausdefiniert worden.
Und EIGENTLICH klarer als vorher!

Und dann muss man das Urteil auch im Gesamten sehen und den Schlusssatz:
"Entsprechend ist auch die mit einer Arbeitsunfähigkeit regelmäßig verbundene Vermutung, dass ein Meldetermin aus
gesundheitlichen Gründen nicht wahrgenommen werden kann, im Streitfall von den Sozialgerichten zu überprüfen."

Heisst für mein Verständnis: NICHT der SB hat darüber das letzte Wort, wenn er einen Textbaustein gegen meine Seriösität benutzt,
um mein Existenzminimum zu beschneiden.
Das letzte Wort hat da ein Richter, dem ich die berechtigte Chance habe, dies darzulegen!

Wenn millos hier ein "reines Gewissen" hat und krank ist, ist er krank.
Dazu muss ich nicht im Bett liegen - es gibt auch PSYCHISCHE Belastungen,
die mich dann so einen Termin nicht wahrnehmen lassen.

Wenn wir hier nicht im Einzelfall gegen sowas kämpfen,
gibt es bald ÜBERHAUPT keinen Schutz in der Krankheit und
vor selbstherrlichen Behörden, die über uns noch mehr die Keule schwingen!

(sorry, musste noch was nachsetzen und hab zeilen verschmälert)
__

Wer berühmt genug ist, muss nicht fürchten, zur Vernunft gebracht zu werden.
aus: "Altersglück" - Vom Segen der Vergesslichkeit
Autor: Dietmar Bittrich (Gummibärchenorakel)
gila ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2013, 12:34   #27
obi68->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 07.10.2011
Beiträge: 1.508
obi68 obi68 obi68 obi68 obi68 obi68 obi68 obi68 obi68 obi68 obi68
Standard AW: Minderung des ALG II..AUB...nicht ausreichen..

Zitat von gila Beitrag anzeigen

Wenn millos hier ein "reines Gewissen" hat und krank ist, ist er krank.
Dazu muss ich nicht im Bett liegen - es gibt auch PSYCHISCHE Belastungen,
die mich dann so einen Termin nicht wahrnehmen lassen.

Besonders so einen Termin, der ja eine zusätzliche psychische Belastung und Stress pur bedeutet.

Ich denke auch, daß man sich da wehren muß, sonst ist der nächste Schritt dann eine "Maßnahmenteilnahmeunfähigkeitsbescheinigung" oder ähnlicher Fantasiekram.
obi68 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2013, 12:37   #28
gila
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gila
 
Registriert seit: 20.12.2008
Beiträge: 10.315
gila Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Minderung des ALG II..AUB...nicht ausreichen..

oder wir "fügen" uns und erhalten dann solche Verhältnisse, wie hier
in dieser Mitteilung beschämend und beängstigend beschrieben:

Opfer der britischen Sparpolitik | Telepolis
__

Wer berühmt genug ist, muss nicht fürchten, zur Vernunft gebracht zu werden.
aus: "Altersglück" - Vom Segen der Vergesslichkeit
Autor: Dietmar Bittrich (Gummibärchenorakel)
gila ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2013, 19:01   #29
millos
Gast
 
Beiträge: n/a
Unglücklich Minderung des ALG II..AUB...nicht ausreichen..

Hallo an alle,

vielen Dank zu euren Beiträgen.

Ob der SB im Gutachten gelesen hat, ganz sicher...Wenn nicht sogar beide Teile...Die haben hinter meinem Rücken von meinen Arzt Med. Daten verlangt, was durch einen Zufall heraus kam..Beweis ist leider vernichtet´´worden, so das der Arzt und das JC aus der Gefahrenzone heraus sind..

Ich hab es erfahren, nur was hab ich davon? Ich kann höchstens andere davor bewahren das sie besser aufpassen sollen, was ihr hausarzt herausgibt...

Zum Thema Einladung:
Die Erste die folgte war ohne RFB.. Darin stand nur ein Termin, und angegeben war das man über meine berufl. Situation sprechen wollte.Das ich den Reisepass dabei haben sollte.. Mehr nicht. Eine weitere Seite war noch die auszufüllen war falls der Termin wegen AUB od. ähnliches nicht wahrgenommen werden konnte..


Zu der Zweiten Einladung: Wird angegeben. 1 Einladung (obwohl es die Zweite war.) Diese enthällt eine RFB...
Der Text: Also Termin......Uhrzeit ...

Angegeben : möchte mit ihnne über ihre aktuelle berufl. Sit. sprechen.

Sollten sie am oben genannten Termin arbeitsunf. erkrankt sein, informieren sie bitte ihren Ansprechp... über ihre Arbeitsunf.. und reichen diese sie die ärztl. Bescheinigung spätestens vor Ablauf des dritten Kalendertages nach Eintritt der Arbeitsunf.. ein.


Da meine AUB durchgehend war, hab ich dies rechtzeitig getan. Ich rufe aber ganz sicher nicht den IDIO...´´ an.. Er zahlt mir keine Telefonrechnung.. so gesehen...

Weiter steht: Ich soll beachten: Eine ärztl. bescheinigte Arbeitsunfähigkeit bedeutet nicht zwingend, dass sie nicht in der lage sind, einen Meldetermin wahrzunehmen.

Das hat aber nicht das JC zu entscheiden, er ist kein Mediziner...

Die Vorlage einer einfachen AUB kann daher nicht als wichtiger grund für ihr nichterscheinen anerkannt werden(hier interessiert es mich wo das genau im SGB II od. III steht wortwörtlich)!

Sollten sie den genannten Termin aus gesundheitl. Gründen nicht wahrnehmen legen sie bitte eine Bescheinigung ihres behandelden Arztes vor, aus der hervorgeht dass sie aus gesundheitlichen Gründen gehindert sind, den Termin wahrzunehmen.

Info: So etwas stellt kein Arzt aus, weil(!) er später Probleme kriegen kann, mein Doc begründet es damit das so lange man die Arztpraxis aufsuchen kann, kann er so etwas nicht ausstellen, daher verlangen die das vom JC auch. Egal ob man Schwindel oder sonstiges hat...Die Verlangen etwas, was eigentlich unmöglich ist. Da müsste man in einem Krankenhaus untergebracht sein um so ein Attest / Bescheinigung ausstellen zu können, das man Termine nicht wahrnehmen kann.


Sofern ihnen Kosten entstehen, werden diese mit 5,36 EURonen übernommen.

FRAGE: Die Einladung war knapp verschickt. Innerhalb 5 Tage. Wie hätte ich das so schnell beantragen sollen?
Der Zweite Punkt ist mein Arzt macht so etwas nicht. Nur IN seltenen Ausnahmen.. Insofern wissen die vom JC ganz genau was sie da für ein Unding verlangen..

Er soll mir das begründen, weshalb eine AUB in meinem Fall nicht ausreicht, warum reagiert er nicht auf meine Anfragen? Warum nur sanktionieren? Er hat auch eine Auskunftspflicht.

Nochmals darum geht es: Ich bin durchgehend AUB, es war nicht so das ich erst beim Meldetermin erkrankt war..
Auch weis ich nicht wie mich der eXTERNE gUTACHTER BEURTEILT HAT.. Ich bekomme ja keine Rückmeldungen..

Wissen ist Macht! Also soll ich wenig erfahren...

Ach ja weiter unten in der Einladung: Dies ist eine Einladung nach § 59 SGB II in Verbindung mit § 309 Abs. 1 SGB III

Wenn sie ohne wichtigen Grund dieser Einladung nicht folge leisten, wird ihr ALG um 10%...Dauer von 3 Mon..

Dann kommen 1 Seite RFB

und eine weitere Seite wenn mann eine AUB oder sonstiges bzw. verhindert sein sollte auszufüllen..

Ich müsste dann schreiben das und das habe ich...Und das möchte ich nicht.

Also Scannen geht leider nicht, aber das wichtigste hab ich euch reingeschrieben.

Bin nachwievor dankbar für Informationen.

Nochmals dank an alle.

Gruß

M.
  Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2013, 19:16   #30
sumse
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Minderung des ALG II..AUB...nicht ausreichen..

Zitat von Makale Beitrag anzeigen
Genau das steht in den FH zu § 32 SGB II drin. Wahrscheinlich falsch abgespeichert

Der TE ist hier am *****, da kann man nix machen; die Sanktion ist berechtigt, da eine einfache AU nicht fürs nicht Erscheinen beim JC ausreicht.

Wenn man also kein Bock auf den unnützen Termin hat nicht AU, sondern sich auf "Postschwund" berufen
Das Amt wird den Zugang des formlos mit der Post übersandten Brief niemals beweisen können, demzufolge auch keine Rechtsfolge i.S.d. § 32 SGB II

weiss nicht wo du deine weissheit her hast aber dasist falsch
gesetzlich ist was anderes geregelt

der SB bezieht sich auf ein urteil das ganz klar aussagt bei missbrauch ist die wegeunfähigkeitsbescheinigung zu verlangen

und wenn SB das so will muss der das schriftlich fixieren vorher besser in der ladung
aber auch da sollte man klagen da es keine gesetzliche grundlage ist

die JCs versuchen die AUs zum umgehn mit allen mitteln
  Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2013, 19:23   #31
Anna B.
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 05.07.2011
Beiträge: 7.728
Anna B. Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Minderung des ALG II..AUB...nicht ausreichen..

Hallo Millos,

es wird Zeit, dass du dich um anwaltliche Hilfe bemühst....ich würde versuchen, eine gerichtliche Entscheidung zu erhalten...

was hat dein Arzt vernichtet?
du hast doch Recht auf Akteneinsicht...hast du die Ärztekammer von deinem Verdacht unterrichtet...??
__

Gruß
Anna

Meine Beiträge sind keine Rechtsberatung
Anna B. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2013, 19:59   #32
millos
Gast
 
Beiträge: n/a
Unglücklich AW: Minderung des ALG II..AUB...nicht ausreichen..

Hallo,

nun, mein SB kann / wird sich darauf beziehen das er es angekündigt hat....sofern ich keine Bescheinigung...
Nur liegt dies nicht in meiner Hand... und schon gar nicht bei einem kurzen Zeitraum von 6 Tagen..

b) Soll er mir die §§ Gesetzl. Grundlagen benennen, die ich 2 mal(!) angefordert habe, tut er aber nicht... Und warum nicht?

Was würdet ihr tun? Weiter blöd anschreiben? Wer hört mir den zu? Sie tun eh was sie wollen.. Sie haben Auskunftspflicht- Beratungspflicht, aber diese umgehen sie. Meine Anfragen werden nicht beantwortet. Also wenn ihr da noch eine Info habt? Immer gern.


Gruss
M.

Zitat von sumse Beitrag anzeigen
weiss nicht wo du deine weissheit her hast aber dasist falsch
gesetzlich ist was anderes geregelt

der SB bezieht sich auf ein urteil das ganz klar aussagt bei missbrauch ist die wegeunfähigkeitsbescheinigung zu verlangen

und wenn SB das so will muss der das schriftlich fixieren vorher besser in der ladung
aber auch da sollte man klagen da es keine gesetzliche grundlage ist

die JCs versuchen die AUs zum umgehn mit allen mitteln
  Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2013, 20:01   #33
millos
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Minderung des ALG II..AUB...nicht ausreichen..

Anna,

vielen Dank für deinen Beitrag. Ich hab hier nur die ÖRA..Und die kannst du verg...

Einen Anwalt privat´´das kostet...

Für mich ist es wichtig zu erfahren warum mein SB mir meine Anfragen nicht beantwortet.

Und zum Thema Med. Daten / Arzt etc.. Nun, sie reden sich alle heraus. Es existiert kein Sendebericht mehr vom Fax, allerdings kann mir die Praxis auch nicht garantieren das sie Med. Daten herausgegeben haben, was die Anfragen (hinter meinem Rücken vom JC) angehen. So einfach ist das.

Was würdest du den kontrollieren wollen Anna B? Wenn sie alles vernichtet´´haben was Spuren hinterlassen würde? Blöd war nur das die Vertretung des Arztes mir das eher Zufällig gesagt hatte...Ich die Unterlagen einsehen wollte, und man mir sagte nee das war eine Verwechslung´´für sie lag nichts vor...

Auf nochmalige Anfrage wer wann wie Med. daten angefordert hatte, kam nur wir können es nicht mehr 100% ausschliessen, aber wir haben auch keine Anfragen hier drin..
Also alles sehr merkwürdig..

Gruß

M.
Zitat von Anna B. Beitrag anzeigen
Hallo Millos,

es wird Zeit, dass du dich um anwaltliche Hilfe bemühst....ich würde versuchen, eine gerichtliche Entscheidung zu erhalten...

was hat dein Arzt vernichtet?
du hast doch Recht auf Akteneinsicht...hast du die Ärztekammer von deinem Verdacht unterrichtet...??
  Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2013, 20:05   #34
Anna B.
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 05.07.2011
Beiträge: 7.728
Anna B. Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Minderung des ALG II..AUB...nicht ausreichen..

.lass dir einen Termin bei der Behördenleitung geben und frage dort vor Ort direkt nach...

fordere den Termin schriftlich...

wenn das JC der Afa untersteht, dann gebe eine Kopie von deiner Terminanfrage an das Kundenreaktionsmanagement in Nürnberg....und schreibe dazu, dass du bereits mehrfach deinen SB angeschrieben hast und um eine Information gebeten hast und der nicht antwortet...

was meinst du, wie schnell der Druck kriegt..und dann bestehe auf einer schriftlichen Beantwortung deiner Frage...

sollte es eine Optionskommune sein, dann wohl den Landrat oder Bürgermeister oder so, mit einschalten..
__

Gruß
Anna

Meine Beiträge sind keine Rechtsberatung
Anna B. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2013, 20:10   #35
millos
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Minderung des ALG II..AUB...nicht ausreichen..

Hallo Anna B,

also deine Idee IST gut, aber Nürnberg schickt alles wieder an die zuständigen JC zurück.. Du verstehst? Am ende ist man wieder genau da wie vorher auch.. Aber ich werde es tun, bevor keiner auf meine Anfragen von denen reagiert.

Ich kann dir auch sagen die halten beim JC alle zusammen... Egal wer welche Rangordnung hat. Der Dumme´´soll immer nur der HE sein.

Gruss
M.

Zitat von Anna B. Beitrag anzeigen
.lass dir einen Termin bei der Behördenleitung geben und frage dort vor Ort direkt nach...

fordere den Termin schriftlich...

wenn das JC der Afa untersteht, dann gebe eine Kopie von deiner Terminanfrage an das Kundenreaktionsmanagement in Nürnberg....und schreibe dazu, dass du bereits mehrfach deinen SB angeschrieben hast und um eine Information gebeten hast und der nicht antwortet...

was meinst du, wie schnell der Druck kriegt..und dann bestehe auf einer schriftlichen Beantwortung deiner Frage...

sollte es eine Optionskommune sein, dann wohl den Landrat oder Bürgermeister oder so, mit einschalten..
  Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2013, 22:22   #36
Anna B.
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 05.07.2011
Beiträge: 7.728
Anna B. Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Minderung des ALG II..AUB...nicht ausreichen..

oft ist es aber auch so, dass dann trotzdem..wundersamerweise..plötzlich sich wer bewegt....
und sei es nur, dass dich der SB erneut anschreibt...um mit dir zu reden..

das war bei mir ja auch der Fall...

der Geschäftsführer der Afa wollte mit mir über meine Beschwerde rede...

naklar..hätte ich an seiner Stelle auch gewollt...

nur ich wollte nicht..ich forderte alles schriftlich aufzuklären..was auch klappte...

gut, bis zu einem bestimmten Tag...ab dem Tag lief nichts mehr rund...
__

Gruß
Anna

Meine Beiträge sind keine Rechtsberatung
Anna B. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2013, 11:20   #37
sumse
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Minderung des ALG II..AUB...nicht ausreichen..

Zitat von millos Beitrag anzeigen
Hallo,

nun, mein SB kann / wird sich darauf beziehen das er es angekündigt hat....sofern ich keine Bescheinigung...
Nur liegt dies nicht in meiner Hand... und schon gar nicht bei einem kurzen Zeitraum von 6 Tagen..

b) Soll er mir die §§ Gesetzl. Grundlagen benennen, die ich 2 mal(!) angefordert habe, tut er aber nicht... Und warum nicht?

Was würdet ihr tun? Weiter blöd anschreiben? Wer hört mir den zu? Sie tun eh was sie wollen.. Sie haben Auskunftspflicht- Beratungspflicht, aber diese umgehen sie. Meine Anfragen werden nicht beantwortet. Also wenn ihr da noch eine Info habt? Immer gern.


Gruss
M.
ich würd es auf eine klage dann drauf ankommen lassen sobald die sanktion eingetretten ist
sehe nur da ein problem das das SG diese abschmettern wird
und das LSG die beschwerde nicht annimmt da die 750euro grenze in dem fall nicht erreicht wird
und das wissen die SBs

von daher ist anzuraten einen RA miteinzuschalten der sich die sache annimmt
viele arbeiten auch auf prozesskostenhilfe nur zur info
  Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2013, 11:39   #38
kaiserqualle
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von kaiserqualle
 
Registriert seit: 23.11.2011
Beiträge: 2.476
kaiserqualle Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Minderung des ALG II..AUB...nicht ausreichen..

Hallo millos,

wenn du zukünftig konkret eine Einladung nach § 59 SGB II i.V.m. § 309 SGB III erhälts, in der diese ergänzendes Attest verlangt wird, solltest du dir eine andere Vorgehensweise überlegen, und zwar nur dann, wenn absehbar ist, dass du nicht persönlich zu diesem Termin erscheinen kannst.

Schau dir mal das Musterschreiben unten an

Allerdings muss SB vorher deinem Antrag auf Kostengewährung bescheiden , d.h positiv mit Kostenerstattungszusage und zwar nachweislich rechtzeitig vor deinem Arzttermin erfolgen, nur somit bist du gemäss § 37 SGB II (vorherige Antragserfordernis und Genehmigung) fein raus.

Diese musst du dann zum Arzt bringen (nachdem du vorher eingescannt, bzw. kopiert hast). damit erstellt der Arzt dir eine Attest und eine Rechnung als Nachweis für Jobcenter.

Du zahlst bei Arzt nichts, auch nicht in Vorleistung, denn sonst kann es sein dass du im Nachhinein auf den Kosten sitzenbleibst. Vertragspartner ist mit Kostenübernahme durch JC ist das JC und Arzt.
Deshalb ja auch der Antrag vorab als vollständige Kostenübernahme.

Wenn SB negativ bescheidet, musst du auch das ergänzende Attest nicht als Nachweis deiner Reise-u. Wegeunfähigkeit nicht nachweisen und somit langt eine einfache AU als wichtiger Grund aus den Meldetermin nicht wahrzunehmen.

Der Antrag auf Übernahme der Kosten sollte schriftlich erfolgen durch persönl. Abgabe bei JC-Empfang und Empfangsbestätigung auf Kopie des Schreibens, oder besser per FAX mit Sendeprotokoll, welches Miniaturbildchen des gesendeten Dokumentes erzeugt aus Nachweisgründen


sieht ungefähr so aus:

- - - - - - - - - - - - - - - -
User
xxxxxxxx
xxxxx xxxxxx

JC xxxxx
xxxxxxxx
xxxxx xxxxxx

SB
BG

Datum xx.xx.xxxx

Antrag auf vollständige Kostenübernahme für gefordertes ergänzendes Attest in der Meldeaufforderung

Sehr geehrte Damen u. Herren,

Mit der Meldeaufforderung gem § 59 SGB II i.V.M § 309 SGB III vom xx.xx.2013 zum xx.xx.2013 verlangten Sie die Vorlage
eines ergänzenden Attestes namentlich eine xxxxxxxxxx (hier das jeweils geforderte eintragen "Wegeunfähigkeitsbescheinigung", Bescheinigung zur "Unmöglichkeit des Erscheinens", etc.) für das Nichterscheinen zum o.a. Meldetermin.

Hiermit beantrage ich vorsorglich die vollständige Kostenübernahme für die geforderte Bescheinigung.

Nach tel. Rücksprache mit meinem behandelnden Arzt kostet diese xx,xx €
Zusätzlich ist noch 2 Fahrscheine des ÖPNV in Höhe von xx.xx € zur Abholung durch Bekannten erforderlich.
(Alternativ Postbriefgebühr i.H.v. 0,58 Euro)

Somit ergibt sich ein Gesamtbetrag in Höhe von xx.xx €.

Bitte überweisen Sie mir bis zum xx.xx.2013 (Frist bis kurz vor Meldetermin, damit Arzttermin wahrgenommen werden kann ) die
genannten Kosten in Höhe von xx.xx € auf das ihnen bekannte Konto von mir.

Alternativ übersenden Sie mir bitte eine Kostenübernahmeerklärung, die ich dem beh. Arzt aushändigen kann zur Kostenerstattungsabwicklung.

Sollten Sie mir die Kostenübernahme versagen, bitte ich um einen rechtsmittelfähigen begründeten Ablehnungsbescheid.

In diesem Fall gehe ich davon aus, dass eine AU dann weiterhin als wichtiger Grund anzuerkennen ist und bildet somit keinen Vorwand für einen Sanktionstatbestand.


mfg

User
- - - - - - - - - - - - - - - - - - -
__

gruss
kaiserqualle


Meine Meinung gehört mir
, ich bin aber gerne bereit andere dran teilhaben zu lassen.
kaiserqualle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2013, 11:55   #39
BibiBlocksberg2009
Elo-User/in
 
Registriert seit: 08.09.2009
Beiträge: 728
BibiBlocksberg2009 BibiBlocksberg2009 BibiBlocksberg2009 BibiBlocksberg2009
Standard AW: Minderung des ALG II..AUB...nicht ausreichen..

Ich würde den § noch im Betreff mitaufnehmen, also:


Antrag auf vollständige Kostenübernahme gemäß § 37 SGB II (vorherige Antragserfordernis und Genehmigung) für gefordertes ergänzendes Attest in der Meldeaufforderung
__


BibiBlocksberg2009 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2013, 12:15   #40
kaiserqualle
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von kaiserqualle
 
Registriert seit: 23.11.2011
Beiträge: 2.476
kaiserqualle Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Minderung des ALG II..AUB...nicht ausreichen..

Hallo BibiBlocksberg2009,

Zitat von BibiBlocksberg2009 Beitrag anzeigen
Ich würde den § noch im Betreff mitaufnehmen, also:


Antrag auf vollständige Kostenübernahme gemäß § 37 SGB II (vorherige Antragserfordernis und Genehmigung) für gefordertes ergänzendes Attest in der Meldeaufforderung
Halte ich nicht für erforderlich, da dies ja schon durch das Wort "Antrag" m.M.n beinhaltet ist.

Ausserdem sollte die Betreffzeile höchstens eine Zeile ohne Umbruch lang sein, weil manche SB meiner Erfahrung nach nicht mit mehrzeiligen Betreffzeilen klarkommen.

Also eine kurze und knappe Betreffzeile ist gut.
__

gruss
kaiserqualle


Meine Meinung gehört mir
, ich bin aber gerne bereit andere dran teilhaben zu lassen.
kaiserqualle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2013, 12:19   #41
Anna B.
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 05.07.2011
Beiträge: 7.728
Anna B. Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Minderung des ALG II..AUB...nicht ausreichen..

Hallo,

glaubst du denn, das die darauf antworten?
die schlafen doch bislang auch noch..die haben nicht auf eine schriftliche Anfrage reagiert...gar nichts..

ich würde mit dem ganzen kram, auch Kopien von meinen Anfragen, zum Anwalt oder zum Geschäftsstellenleiter des JC marschieren..

als Bürger habe ich das Recht auf Beratung und Information..das darf mir nicht vorenthalten werden..
von daher gerichtlichen Weg gleichfalls einschlagen..
__

Gruß
Anna

Meine Beiträge sind keine Rechtsberatung
Anna B. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2013, 12:20   #42
BibiBlocksberg2009
Elo-User/in
 
Registriert seit: 08.09.2009
Beiträge: 728
BibiBlocksberg2009 BibiBlocksberg2009 BibiBlocksberg2009 BibiBlocksberg2009
Standard AW: Minderung des ALG II..AUB...nicht ausreichen..

Zitat von kaiserqualle Beitrag anzeigen
Ausserdem sollte die Betreffzeile höchstens eine Zeile ohne Umbruch lang sein, weil manche SB meiner Erfahrung nach nicht mit mehrzeiligen Betreffzeilen klarkommen.

Also eine kurze und knappe Betreffzeile ist gut.
Okay, das ist ein Argument.
Ich dachte nur: noch ein Paragraph mehr kann nicht schaden
__


BibiBlocksberg2009 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2013, 18:49   #43
kaiserqualle
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von kaiserqualle
 
Registriert seit: 23.11.2011
Beiträge: 2.476
kaiserqualle Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Minderung des ALG II..AUB...nicht ausreichen..

Hallo Anna B,

Zitat von Anna B. Beitrag anzeigen
Hallo,

glaubst du denn, das die darauf antworten?

meinst du mein Musterschreiben aus post # 38 ?

Falls ja, antworte ich dir darauf damit, dass das erstmal nicht relevant ist, was ich glaube, sondern ich setze die SB im JC unter Zugzwang. Reagieren die nicht, wird eine Abwehr einer zukünftigen Sanktion zur Nichtbeibringung der Phantasiebescheinigung leichter abwehren zu sein, allein schon anhand der zeitliche Abfolge.

die schlafen doch bislang auch noch..die haben nicht auf eine schriftliche Anfrage reagiert...gar nichts

können sich ja bekanntlich 6 Monate Zeit lassen bei der Beantwortung von Anträgen. Lassen Sie aber den Musterantrag aus post # 30 unbeantwortet innerhalb der Frist, und verstreicht der Meldetermin ohne Antwort durch JC bei Krankheit (AU des Meldepflichtigen liegt vor) wird es für das JC schwer sein, dem Richter zu erkären, warum das JC die Anfrage nicht beantwortet hat und trotzdem eine Sanktion verhängt hat, und ausserdem weshalb dies vom eLB gefordert wurde diese Bescheinigung vorzulegen, wenn dieser sich bisher hinsichtlich der Meldetermine kooperativ gezeigt hat. Denn diese Bescheinigung ist nur für den Einzelfalll vorgesehen.
..
__

gruss
kaiserqualle


Meine Meinung gehört mir
, ich bin aber gerne bereit andere dran teilhaben zu lassen.
kaiserqualle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2013, 20:03   #44
Datenschutz
 
Registriert seit: 13.01.2013
Beiträge: 144
Datenschutz
Standard AW: Minderung des ALG II..AUB...nicht ausreichen..

Zitat von Muzel Beitrag anzeigen
Nö, die wollen nur dem TE auf die "richtige Spur" bringen. Wer nicht spurt, wird bestraft.
Strafe?

Mit welchem Recht?

Hält sich die Bande jetzt schon für die Polizei?
Datenschutz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2013, 20:55   #45
millos
Gast
 
Beiträge: n/a
Unglücklich AW: Minderung des ALG II..AUB...nicht ausreichen..

Hallo,

vielen Dank für deine Beiträge. Also bei mir war das leider so kurzfristig angelegt, da hätte ich nicht so schnell eine Kostenzusage erhalten. Was zukünftig angeht, der würde alles machen um an Daten Med. ran zu kommen...Das würde dem sicher nicht stören was die kostenübernahme angeht.. Du verstehst? Ich will mich aber schützen so gut es noch geht.

2. Macht mein Arzt Druck, er stellt so etwas nicht aus weil das eigentlich nicht existieren´´dürfte.. Eine AUB hat einen Grund.
Der SB muss mir auf Anfragen antworten weshalb oder was genau er anzweifelt, und nicht nur sanktionieren. Ich muss mich ja auch im Widerspruch irgendwie verteidigen´´nur gegen was, wenn sb chen nicht auf Anfragen reagiert?

Wenn sie/= JC Gründe haben´´sollen sie diese auch benennen, tun sie aber nicht bisher.. Und warum nicht? Ich meine eine Anfrage kann man ja übersehen, aber mehrere?

Vielen Dank für deinen Antrag/ Kostenübernahme, aber mein Arzt füllt so etwas nicht aus, das hat er mir klip und klar mitgeteilt.

Um so etwas auszustellen müsste man wirklich Pflegestufe 3 haben... Wir haben über dieses Thema sehr lange diskutiert, und daher verlangen die JC ´s das auch, weil sie genau wissen das Ärzte das eigentlich neben der AUB nicht ausstellen dürfen.../sollen oder wie auch immer. Somit wird der Arzt zum Lügen´´gezwungen, ab dem Moment wo man seine Praxis betritt... Das ist auch für die Ärzte nicht so einfach..

Ich stehe im Konflikt was die Anhörung anging, hab dem SB mitgeteilt aufgrund meiner Erkrankung...Nur hat ihm das nicht gereicht.Da frag ich mich weshalb nicht? Was genau sollte ich noch schreiben Diagnosen?

Ich finde die Sanktion hat er sich viel zu leicht gemacht.
Also nachwievor bräuchte ich eure Hilfe was das Anschreiben an höhere Stellen angeht.

Die Sache mit dem SG also Streitwert unter 750EUR sehe ich leider auch so....

Trotzdem kämpfe ich was die Rücknahme der Sanktion angeht. Was sind das für Soziopathen?

Ich hoffe das sie eines Tages in der selben Lage sein werden, damit sie sehen wie es ist gequällt zu werden.

Gruss an alle

Danke für eure Beiträge

M.


[
  Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2013, 21:59   #46
gismo41
Elo-User/in
 
Benutzerbild von gismo41
 
Registriert seit: 03.07.2010
Ort: Hamburg
Beiträge: 725
gismo41 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Minderung des ALG II..AUB...nicht ausreichen..

Hallo Millos ,ich kann mich den anderen wie Kaiserqualle und co anschließen .Kämpfe , und laß dich nicht verarschen .
Am besten vorher ausseinander setzen ,damit das Kind nicht in den Brunnen fäält ,und nicht zu spät ist .

Wechsel den Arzt , der ist nicht gut für dich.

Auch wenn der Streitewert bei SG 750 € unterliegt ,sollte man weiter machen .
Lies mal den Thread Sanktion wegen fehlender Fantasiebescheingung .

Der Betroffene hat gewonnen ,die Sanktion per Va wurde vom Mobcenter zurückgenommen ,und sogar ein Rechtsanwalt meinte ,man könnte da nichts machen,weil der Betroffene seine Daten gegenüber dem SG (sprich Schweigepflichtsentbindung ),nicht gegeben hat .
Und das war nicht das erste mal.

Also nur Mut ,man muß immer weiter kämpfen .Wir dürfen uns nicht ,von den Staat hier fertig machen lassen.
gismo41 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2013, 15:49   #47
Datenschutz
 
Registriert seit: 13.01.2013
Beiträge: 144
Datenschutz
Standard AW: Minderung des ALG II..AUB...nicht ausreichen..

Die wollen dich nur zur Einsweiligen Anordnung zwingen um zu sehen ob du das durchziehst.

Leider muss man das erst einmal machen damit die Bande das kapiert.

Bei AU gibt's kein wenn und aber - die Idioten nutzen nur den Rechtsweg schamlos aus und zocken die ab, die sich nicht wehren können.

Deshalb ist das System auch so gerecht - wa?
Datenschutz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2013, 18:47   #48
Makale
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 28.01.2013
Beiträge: 2.837
Makale Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Minderung des ALG II..AUB...nicht ausreichen..

Anderer Angriffspunkt wäre auch die Verhältnismäßigkeit der "Vorladung" anzuzweifeln.
Auch das die Vorladung so kurzfristig verschickt wurde, könnte ein Angriffspunkt darstellen.
Eine weitere Möglichkeit einen Zeugen für die "Wegeunfähigkeit" zu benennen ...
Ist immer schwierig zu beurteilende Angelegenheit, deshalb "Postschwund" ist das wirksamste Mittel

Im Übrigen ist man nur zum persönlichen Erscheinen verpflichtet, darüber hinaus bestehen keinerlei Mitwirkungsobliegenheiten (Guten Tag und Auf Wiedersehen).
Makale ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2013, 20:53   #49
millos
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Minderung des ALG II..AUB...nicht ausreichen..

Werde ich mir merken, Danke!
Was den Poststempel angeht der Umschlag war leider nur Codiert´´also ohne Poststempel...


Gruß
M.

Im Übrigen ist man nur zum persönlichen Erscheinen verpflichtet, darüber hinaus bestehen keinerlei Mitwirkungsobliegenheiten (Guten Tag und Auf Wiedersehen). [/QUOTE]
  Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2013, 20:59   #50
millos
Gast
 
Beiträge: n/a
Unglücklich AW: Minderung des ALG II..AUB...nicht ausreichen..

hallo,

vielen Dank für deinen Beitrag. Mag sein, sie machen es einem nicht leicht wenn man anfängt sich zu wehren...


Bevor ich es vergesse:
a) Ich habe einen neuen Leistungsbescheid aufgrund der Sanktion erhalten, darin steht das ich Widerspruch stellen kann.

b) zusätzlich habe ich ein separates Schreiben erhalten mit der Ankündigung /Sanktion weil eine AUb nicht ausreichen würde...

Meine Frage: Kann ich einen Widerspruch stellen für beide Schreiben, oder müssen es Zwei sein weil es verschiedene Schreiben sind wo erwähnt wird das man gegen jedes Widerspr. stellen kann?

Zusätzliche Frage: Wie würdet ihr so eine Sanktion bei einem Widerspruch begründen? Müssen bestimmte §§ erwähnt werden?
Ich hab die Befürchtung je mehr man begründet, um so mehr arbeitet die Rechtstselle gegen einen...


Bin dankbar für Infos/ Vorlagen.

Gruß

M.

Zitat von Datenschutz Beitrag anzeigen
Die wollen dich nur zur Einsweiligen Anordnung zwingen um zu sehen ob du das durchziehst.



Bei AU gibt's kein wenn und aber - die Idioten nutzen nur den Rechtsweg schamlos aus und zocken die ab, die sich nicht wehren können.

Deshalb ist das System auch so gerecht - wa?
  Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
ausreichen, iiaubnicht, minderung

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ausgezahlter Resturlaub führt nicht zu einer Minderung des "Hartz-IV"-Anspruchs Aras Diskussionsbereich-> Urteile / Entscheidungen / Rechtsmittel 2 03.07.2014 10:29
Minderung um 60% thunder1111 ALG II 48 14.09.2012 20:03
Minderung ALG 2 (Sanktion) wotse U 25 43 20.03.2012 10:21
Minderung meines ALG II WumbWumba ALG II 19 30.09.2011 13:09
Minderung der Mietkosten achim2 KDU - Miete / Untermiete 11 30.04.2006 05:48


Es ist jetzt 21:47 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland