Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Medizinische Reha - Widerspruch oder Abbruch der Reha

Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 26.09.2014, 12:49   #26
Selina
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Medizinische Reha - Widerspruch oder Abbruch der Reha

Zitat von Goldfield Beitrag anzeigen
Dann hast du Glück gehabt mit der Ärztin, ich kenne ganz andere Fälle aus Kliniken und Ärtzten, auch ich wurde zugedröhnt selbst in der Reha, ich wusste am anderen Tag nicht mehr das ich Abends zuvor noch mit jemanden Telefonierte, ich krabbelte einmal die Treppen hoch und das ist kein Witz weil ich mich nicht mehr auf den Beinen halten konnte, da sahen die dann selbst war wohl was zu stark.
Ich habe dann alle Pyschom.abgesetzt und seitdem geht es mir wessentlich besser, zumindest besser als mit all den ganzen Medikamten.
Therapie kann helfen muss aber nicht-mir hat sie nicht geholfen 2 an der Zahl, bei mir hat der MDK und die DRV Gutachter 4 Stück an der Zahl geschrieben, das selbst bei einer Behandlung eine Besserung nicht mehr eintretten wird, deswegen schon Jahre Rentner.

Bin auch Chronischer Schmerzpatient, dazu am Herz, PSA, COPD Stadium3, Traumatissierung mit Depression und Angst und Panikstörung.
Hab mir soweit es geht, selbst daraus geholfen das ich nicht mehr den ganzen Tag hinvegietiere usw.
Gegen alles nehme ich was auch Opiate, aktuell bin ich bei 13 verschiedenen Medikamenten am Tag, einige davon mehrmals Täglich , ausser Pyschopharmaka da braucht mir niemand mehr mit ankommen, meine jetzige Hausärztin hat dafür Verständniss, wo die gesehen hat was ich alles an Pyschom.nahm.

Edit: und nicht zu vergessen das starke Schlafmittel, wo ich dann lange brauchte um davon weg zu kommen.
Es tut mir sehr leid, was mit dir passiert ist. Vermutlich haben die ganzen Medikamente noch zusätzlich geschadet!
Dem Kollegen meines Mannes ging es im übrigen auch so in der Reha wie dir! Hätte seine Frau nicht interveniert, hätte ihm keiner geholfen. Er war überhaupt nicht mehr ansprechbar nach den Medis!

Als ich nicht mehr einschlafen konnte, sollte ich auch Schlafmittel nehmen, was ich aber nicht getan habe.
Ich nehme jetzt ein Homöopathisches Kombipräparat, was mir sehr hilft.
Allerdings denke ich immer erst dran, wenn ich nachts um halb drei noch immer nicht eingeschlafen bin vom vielen Grübeln.

Meine Psychologin weiß eigentlich was mir gut tut. Sie rät mir zur Selbständigkeit. Prinzipiell hat sie Recht, aber ich würde es gerne langsam angehen. Auch wenn ich fest glaube, dass es mir hilft, bin ich in dem jetzigen Zustand nicht sofort von 0 auf 100 wieder einsatzfähig! Und "alles" privat zu finanzieren ist schon ganz schön heftig. Auch sehe ich es nicht wirklich ein, immerhin hat mein Job in den letzten 10 Jahren auch dazu beigetragen dass es mir so schlecht geht! Eigentlich steht mir im Moment mehr meine körperliche Leistungsfähigkeit im Wege. Motivation Schwung und Kraft fehlt einfach noch...(aber eigentlich klar, wenn man kaum schläft und kaum Essen möglich ist)
  Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2014, 12:58   #27
Lilastern
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 21.05.2011
Beiträge: 7.857
Lilastern Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Medizinische Reha - Widerspruch oder Abbruch der Reha

@Selina;

Wenn du Angst vor dem Blut abnehmen hast, dann lege dich hin und schau weg. So mache ich es auch.

Es ist schon bedenklich, wenn du von deinem Problem nicht wegkommen willst.

Wieso ist man gemeint zu dir? Man sagt dir nur was Fakt ist, aber das willst du nicht hören.
Lilastern ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2014, 13:13   #28
Selina
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Medizinische Reha - Widerspruch oder Abbruch der Reha

Zitat von Anna B. Beitrag anzeigen
Rente ist abgelehnt worden...leichte Tätigkeiten, kein Publiksumsverkehr, keine Telefonate, keinen Streß...und das bei einem Dienstleistungsunternehmen mit Marketingabteilung und Kundenverkehr....

tja, die wissen scheinbar furchtbar viel über moderne Arbeitsplätze..die Ärzte von der DRV..sonst hätten die nicht so einen Stuß geschrieben..

Grins...ja, sie wissen "nichts" über moderne Arbeitsplätze! Woher auch..
Als ich die Anträge durch Telefonate beschleunigen wollte, war entweder keiner erreichbar, oder der Vorhergehende im Urlaub, niemand konnte Auskunft geben. Jetzt muss ich wegen der Bummelei noch ein weiteres Jahr private Finanzierung hinnehmen, die mir vermutlich keiner bezuschusst!

Ich war im übrigen auch schon beim JC und habe mich nach Hilfe erkundigt.
Aber die hat auch nur ihre Laier abgespielt. Auf die Frage welche Jobs denn in meinem Zustand in Frage kämen, meinte Sie : Helferjobs! Na vielen Dank!
Friseur wäre noch eine Option! Immerhin kann ich gut mit der Schere umgehen Da habe ich während meiner Kindergartenzeit schon "Erfahrung sammeln" dürfen...
  Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2014, 13:39   #29
lilli64
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.11.2013
Beiträge: 144
lilli64 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Medizinische Reha - Widerspruch oder Abbruch der Reha

Intressant, was du alles vorhersagen kannst.

"Eine Reha wird im günstigsten Fall meine Probleme "nicht verschlimmern"! Das ist alles, was dabei raus kommt!"....

Ich war in einer Reha und es hat (fast) allen geholfen, wenn einigen auch nur kurzfristig.
Einfach mal auszuspannen, sich bedienen zu lassen und ( wenn man mag) schwimmen, Fitness, malen handwerken.

"Perspektive hilft mir mehr als Medis" war deine Aussage.....genau das bekommst du doch dort.
Sozialarbeiter versuchen mit dir zusammen eine Lösung zu suchen.
Aber was schreibe ich denn.......du weißt ja jetzt schon, dass es dir bei deiner Selbstständigkeit besser gehen wird.

Hast du mal an den Stress gedacht, der damit verbunden ist?

Magst du mal schreiben, um was es sich dort handelt?
Musstest du da eine Umschulung machen?

Viele Ärzte wissen einfach auf Grund des Krankheitsbildes, dass du evtl auch mit deiner Selbstständigkeit überfordert bist und möchten dich ersteinmal gesund sehen. Wenn du das bist, kannst du dich, aus eigener Kraft, versuchen, Selbstständig zu machen.

Denk doch bitte mal darüber nach, wer das bezahlen muss. Wenns dann schiefgeht ( was ich schon oft erlebt habe) ist das ganze Geld flöten und du brauchst trotzdem dann ne Reha und.....
( Selbstständigkeit wird finanziert, also Kosten, Aussicht danach ungewiss)

Wenn du gesund wirst und dir einen guten Arbeitsplatz in der gleichen Branche suchst, ist das doch ein guter Einstieg für dich, um zu schauen, ob du den Arbeitsanforderungen auch gewachsen bist. ( Reha wird finanziert, also auch Kosten, Aussicht durch das " Hamburger Modell" aber wesentlich besser)

Und du musst auch nicht von 0 auf 100% einsteigen. Durch das
" Hamburger Modell" kann man flexibel anfangen.
Hat mein Nachbar gerade gemacht, der war ganz begeistert.

Motivation, Schwung und Kraft fehlt.......können auch von den Depris kommen.
Du kannst nicht schlafen und du denkst nichtmal an dein ( homöopatisches) Medikament, um besser schlafen zu können. Bekommst Panikattacken, kannst nicht von zu Hause weg, oder wars der Mann??, willst keine Medikamente, keine Reha, kannst kaum was essen, ..... und dann rät dir deine Psychologin, ohne Reha und bei deinen Krankheiten und deinen Problemen zur Selbstständigkeit....hmmm

In vielen deiner Sätze ( auch in den anderen Threads) kam sehr viel die Wörter " ich WILL" und " ich WILL NICHT" vor.
Erinnert mich ein wenig an ein bockiges Kleinkind, dass mit dem Kopf durch die Wand will ( auf Kosten anderer)

Und keiner möchte dir etwas böses, oder ist gemein, sondern viele wollen dir einfach nur zeigen, dass das Leben kein Wunschkonzert ist und man nicht nur fordern, sondern auch selber dazu beitragen muss.

lilli
lilli64 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2014, 14:00   #30
Don Vittorio
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.07.2013
Beiträge: 3.792
Don Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio Enagagiert
Standard AW: Medizinische Reha - Widerspruch oder Abbruch der Reha

Zitat von Anna B. Beitrag anzeigen
..bist du dir denn sicher, dass in der REHA Blut abgenommen wird?
Ja !
Ich habe das selbst durch,6 Wochen psychosomatische Reha und zu Beginn ins Labor zur Blutentnahme.
Vielleicht wollen sie damit einen eventuellen Drogen-Alkoholkonsum feststellen,oder prüfen ob die verschiebenen Antideprressiva u.ä.auch eingenommen werden.Oder den Seratoningehalt im Blut prüfen ?
Da gibt es viele Möglichkeiten auch bei psychischen Erkrankungen ,durch Blutproben die Diagnostik zu unterstützen.
Don Vittorio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2014, 15:37   #31
Selina
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Medizinische Reha - Widerspruch oder Abbruch der Reha

Nicht nur meine Psychologin rät mir zur Selbständigkeit! Auch die Amtsärzte des Medizinischen Dienstes, durch die ja erst der Bescheid bewilligt wurde!
Ja, ich weiß welchen Stress eine Selbständigkeit in Vollzeit nach sich zieht!
Genau aus diesem Grund bin ich ja noch nicht bereit es umzusetzen!
Wäre alles kein Problem! Ich setze mich heute nachmittag hin, mache einen Geschäftsplan, Bescheid wird umgesetzt und ich kann loslegen! Aber das macht in der Form noch keinen Sinn, zumal mir auch noch rechtliche Voraussetzungen fehlen.

Was erwartest du denn von einer Reha zu der ich gezwungen werde? Wo ich mich mit Menschen unterhalten muss, zu denen ich kein Vertrauen habe! Die auch nur ihre auswendig gelernten Texte aufsagen! Und die mich 6 Wochen von zuhause weghalten!
Außer dass vielleicht noch mein Oxytocin-Wert fällt, weil ich nicht mehr im Fell meines Hundes kruschen kann!
Wenn man in eine psychosomatische Klinik geht, muss man es "wollen"! Ansonsten hilft es nur dem Budget der Klinik! Also kann ich sehr wohl sagen, dass es nichts an meinem Zustand verbessern wird! Auch ohne Kristallkugel...

Über die Branche will ich mich nicht äußern, aber es gibt kaum Stellen im Angestelltenverhältnis. Wenn dann bundesweit verteilt.
Außerdem habe ich mich bereits seit Jahren auf diese nebenberufliche Selbständigkeit vorbereitet. Auf den Weg habe ich mich inzwischen festgelegt, nur die "Geschwindigkeit" ist mir noch nicht so recht!
Ich kann jetzt nicht verstehen, weshalb du die Worte: Ich will... so sehr mit bockig verbindest! Ein "Ziel" zu haben, müsste doch der beste Weg aus einer Depression sein...
  Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2014, 16:05   #32
Don Vittorio
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.07.2013
Beiträge: 3.792
Don Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio Enagagiert
Standard AW: Medizinische Reha - Widerspruch oder Abbruch der Reha

Ich habe 3 Rehamaßnahmen über je 4 Wochen in Orthopädisch ausgerichteten Einrichtungen hinter mir und eine psychosomatische über 6 Wochen.
Ich hatte anfangs auch Panik und Bedenken vor der letzten Maßnahme,aber ich habe mich in dieser Einrichtung

Klinik Alpenblick :: Ein Stück Leben

sofort sehr wohl gefühlt,was auch an der Ärztin lag,die mich persönlich betreute,aber auch am gesamten Umfeld.Da ich z.B.keinen Bock darauf hatte,zusammen mit anderen Teilnehmern in einer Gruppentherapie über meine Probleme zu sprechen,wurde ich davon auch problemlos befreit.Aber auch das ganze Umfeld der Klinik hat mich zwar nicht geheilt,aber ich habe das einfach als Erholung genossen.Meine Ärztin hat mich einfach an Anwendungen wählen lassen,was mir Spaß machte.Viel Aktivität mit Wasser oder im Freien,wenig Psychogedöns.Se hatte wohl gleich erkannt,dass ich wohl ein Hoffnungsloser Fall war.
Und letzendlich führte der Abschlußbericht dann dazu,dass von der DRV die unbefristete EMR bewilligt wurde.Lag auch vielleicht daran,dass ich ein Jahr später noch den Vetrauensschutz erfüllte,mit dem man damals ab 60 in die Abschlagsfreie Altersrente wechseln durfte.

Grundsätzlich sei aber vermerkt,wenn Du wirklich nicht für eine Reha bereit bist,dann solltest Du von Deinem behandelnden Arzt die Rehaunfähigkeit testieren lassen.
Zwingen kann man Dich zu Nichts !
Solange Du keine Gefahr für Dich oder andere bist,hast Du die Freiheit über Dein Leben selbst zu bestimmen.
Don Vittorio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2014, 16:11   #33
Selina
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Medizinische Reha - Widerspruch oder Abbruch der Reha

Lieben Dank Don Vittorio!
Ich denke nochmal darüber nach. Nachdem ich ja jetzt sowieso bei der KK "die Hosen runtergelassen habe", muss ich jetzt auch mal abwarten was von dieser Seite noch kommt!
Die Klinik kann ich mir ja mal ansehen :-)
  Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2014, 17:40   #34
Sani73
Elo-User/in
 
Registriert seit: 29.05.2012
Beiträge: 603
Sani73 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Medizinische Reha - Widerspruch oder Abbruch der Reha

Hallo Selina,

ich werde jetzt mal das Problem mit deinem Hund aufgreifen. Es gibt inzwischen Kliniken, in die man seinen Hund mitbringen kann.
Dr. Becker Burg-Klinik | Willkommen in der Burg-Klinik! in der Klinik
Zitat:
Für viele Haustierbesitzer ist es wichtig zu wissen, dass ihr Vierbeiner während der eigenen Therapiezeit gut und liebevoll versorgt ist. Tiere können außerdem im Rahmen einer Rehabilitationsbehandlung wirkungsvoll mit einbezogen werden
vielleicht ist das ja was für dich.
Sani73 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2014, 19:39   #35
Selina
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Medizinische Reha - Widerspruch oder Abbruch der Reha

Nett gemeint Sani. Die Homepage sah auch auf den ersten Blick gut aus, aber mein Hund ist tatsächlich ein sehr schwieriger Problemhund, den ich in keine Tierpension geben könnte.
Da wäre er tatsächlich zu Hause besser aufgehoben. Herrchen muss dann eben am Wochenende kommen. Ich hoffe, dass ist nicht verboten.
  Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2014, 21:26   #36
lilli64
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.11.2013
Beiträge: 144
lilli64 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Medizinische Reha - Widerspruch oder Abbruch der Reha

Vielleicht kann das " Herrchen" sich in der näheren Umgebung eine Unterkunft suchen. Bei uns war es sogar erlaubt, außerhalb zu übernachten ( nach Absprache)
Auch bei mir in der Reha gab es Menschen, die nicht an den Gruppengesprächen teilgenommen haben.
Und jeder konnte frei wählen, was er tagsüber gerne machen möchte. Massagen, schwimmen, malen, in die Stadt gehen....oder so wie ich...gar nichts....nur erholen.
Und erholt habe ich mich sehr gut und ich musste auch keine Medis nehmen.
Und ich habe auch keine benötigt.
Abends konnte man tanzen gehen, Bierchen trinken ( gab es alles in der näheren Umgebung) oder DVD Abend ......also Urlaub vom Feinsten.
Auch das Alter war total gemischt, von ganz jung bis kurz vor der Rente.

@ Don Vitorio.....natürlich kann sie niemanden zwingen, in eine Reha zu gehen, aber genauso wenig kann sie selber jemanden " zwingen" ihr ohne Reha eine Selbstständigkeit zu finanzieren.
lilli64 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2014, 18:51   #37
Selina
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Medizinische Reha - Widerspruch oder Abbruch der Reha

Ich hab`s ja schon kapiert, lilli!

Im übrigen will ich niemanden zwingen, etwas zu tun. Bis vor wenigen Tagen wurde mir die Leistung "vollkommen freiwillig" nach Rücksprache mit dem Medizinischen Dienst "angeboten"!
Ich kapiere eben - rein wirtschaftlich - nicht, dass mir "ein Urlaub" wie du es nennst bezahlt werden soll, der mindestens so viel wie die Weiterbildung kostet und den ich weder will noch gebrauchen kann!
Und - by the way - ich würde auch keine 6 Wochen Malediven gemeinsam mit meinem Mann finanziert durch die Rentenversicherung wollen!
  Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2014, 21:25   #38
Selina
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Medizinische Reha - Widerspruch oder Abbruch der Reha

Hallo,
ich kann`s noch gar nicht glauben! Heute hat mich die KK angerufen und mitgeteilt, dass ein Klinikaufenthalt jetzt aufgrund des bewilligten Bescheides (LTA) doch nicht notwendig ist! Einerseits freue ich mich riesig, andererseits kommt mir diese plötzliche Sinneswandlung doch irgendwie seltsam vor. Ich bin jetzt ein bisschen verwirrt! Habt ihr dafür eine Erklärung!? Wie mag jetzt die Rentenversicherung mit dem bewilligten Bescheid umgehen? Auf Eis legen? Angeblich ist dieser bestimmt ein Jahr gültig sagt die RV.
  Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2014, 07:06   #39
Dark Vampire
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Dark Vampire
 
Registriert seit: 07.04.2014
Beiträge: 1.856
Dark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire Enagagiert
Standard AW: Medizinische Reha - Widerspruch oder Abbruch der Reha

Ja schon seltsam aber ich denke dass kommt wegen der Bewilligung zustande.Musste ja auch LTA beantragen was ich ja auch sowieso vorhatte. KK durfte trotzdem zu Ende zahlen^^, LTA wird für ein Jahr genehmigt und dann immer verlängert.
Mein Bescheid ist von 2011 und ist aktuell bewilligt bis 2016.Und ab Januar gehts los mit Schule.
Dark Vampire ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2014, 20:00   #40
Selina
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Medizinische Reha - Widerspruch oder Abbruch der Reha

Habe ich es richtig verstanden, die KK zahlt dann bis die 78 Monate (glaube das ist die Grenze) vorbei sind willig weiter!? wenigstens habe ich die Sorge mit der med. Reha jetzt los!
  Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2014, 20:53   #41
Muzel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 11.211
Muzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel Enagagiert
Standard AW: Medizinische Reha - Widerspruch oder Abbruch der Reha

Eine Reha kannst schlecht verweigern, außer dein HA schreibt dich therapieunfähig. Trotzdem können Nachfragen von Seiten der Klinik kommen. Das war bei mir so. Ich habe die Reha mit Attest verweigert, aber weiß nicht ob, das für jeden eine gute Lösung ist.
__

Wer Rechtschreibfehler findet, kann sie behalten.
Muzel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2014, 09:15   #42
Anna B.
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 05.07.2011
Beiträge: 7.750
Anna B. Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Medizinische Reha - Widerspruch oder Abbruch der Reha

ich denke, es wird noch anders kommen...

die KK hat jetzt den Nachweis über die bewilligte "Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben"...

die KK wird nun ein neues Aktengutachten beim MDK anleiern...dem natürlich schildern, dass von der DRV LTA bewilligt wurde...

und..oh wunder..wird der MDK jetzt nicht mehr sagen das die Erwerbsfähigkeit bedroht ist...

nee, viel eher denke ich, dass der MDK nun sagen wird: naja, wenn das so ist, dann ist sie wieder ab...XXXX arbeitsfähig..und kann dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen und die DRV kann ihre LTA abrechnen...
__

Gruß
Anna

Meine Beiträge sind keine Rechtsberatung
Anna B. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2014, 11:48   #43
Muzel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 11.211
Muzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel Enagagiert
Standard AW: Medizinische Reha - Widerspruch oder Abbruch der Reha

Mensch, da ist doch alles im grünen Bereich, so wie es aussieht.
__

Wer Rechtschreibfehler findet, kann sie behalten.
Muzel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2014, 15:57   #44
Dark Vampire
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Dark Vampire
 
Registriert seit: 07.04.2014
Beiträge: 1.856
Dark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire Enagagiert
Standard AW: Medizinische Reha - Widerspruch oder Abbruch der Reha

@Anna

meine LTA war auch schon genehmigt und KK hat fleißig ohne murren 1 Jahr weiterbezahlt bis zur Aussteuerung
Dark Vampire ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2014, 22:47   #45
Selina
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Medizinische Reha - Widerspruch oder Abbruch der Reha

Es ist eben nicht alles "Gold" was glänzt! Und als geborener Pessimist, habe ich auch so meine Zweifel.
Auch, dass "meine Akte bei der RV" immer "so weit oben" liegt, wenn ich anrufe, hört sich jetzt nicht nach "auf Eis legen" an!
Allerdings hat ja der MDK der Krankenkasse festgestellt/behauptet, dass die Erwerbsfähigkeit erheblich gefährdet ist. Das wird wohl nicht so einfach wegzuschupsen sein!? Wir werden sehen...Ich kann mir zwar noch immer nicht vorstellen, dass einer hüh und einer hott sagen kann, aber nach euren Erfahrungen scheint das dann ja doch möglich zu sein...
  Mit Zitat antworten
Alt 06.10.2014, 07:45   #46
Anna B.
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 05.07.2011
Beiträge: 7.750
Anna B. Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Medizinische Reha - Widerspruch oder Abbruch der Reha

dann hat sich halt die Lage geändert und der MDK sieht nun doch die Möglichkeit,dich wieder in den Arbeitsmarkt zu integrieren..und wenn denn schon die Zusage der DRV vorliegt..

unterschiedliche Beurteilungen sind dafür da, ausgeräumt zu werden...so einfach ist das..
__

Gruß
Anna

Meine Beiträge sind keine Rechtsberatung
Anna B. ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
abbruch, medizinische, reha, widerspruch

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Medizinische Reha Anschaffung Querbeet Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 3 16.05.2013 14:23
Medizinische Reha Sani73 Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 3 23.06.2012 21:28
Zusatzzahlung Reha nach Antragszeitraum oder Reha Beginn? Knaps Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 7 25.06.2009 22:30
Medizinische Reha? bruno Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 3 09.02.2008 23:00
Medizinische Reha zwingend? ml Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 4 18.03.2007 22:22


Es ist jetzt 21:58 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland