Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Der Lohn der Langzeitarbeitslosigkeit zu Hause ist Unverstän

Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.03.2006, 15:44   #26
Anselm Querolant
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Barney
@ Querolant,

übersetzen wir deinen Nick mal mit "Querdenker" ;)
Guute Idee! :)

Zitat von Barney
Deine Meinung zu "Weg mit Hartz IV" ist ja schön und gut, nur leider gibt es nicht genug Arbeitsplätze für alle z.Z. Da können wir reden und reden. Wir kriegen das nicht weggeredet. Also muß für die, die auf die Hilfe der Allgemeinheit angewiesen sind, eine menschenwürdige Lösung gefunden werden. Und die ist nicht Hartz IV!
100% Zustimmung!
Alleine der Glaube dass HartzIV, ohne größten Druck aus Bevölkerung und dem Betroffenenumfeld, die menschenverachtende Schärfe genommen wird, fehlt mir.

Die Bevölkerung wird von den Medien konditioniert (siehe dazu u.a. den "RTL-Bericht") und die Medien wiederum reagieren wie von ihren "Arbeitgebern" erwartet wird.
Warum also nicht das "Unmögliche" wagen und für versicherungspflichtige Arbeitsplätze demonstrieren, anstelle "nur" gegen HartzIV?
Clement und Konsorten haben nicht umsonst so agiert, sie wollten - und haben - mit der Parasitendebatte dem "Normalbürger" (auch über die Medien) suggeriert: "Da sind Faule, die wollen sich auf Kosten der Allgemeinheit einen schönen Lenz machen - ALGII ist ja sooo üppig - und das, bzw. diese Ansichten müssen wir stoppen...". Hier müssen Betroffene ansetzen und diesen Glauben beim Normalbürger wieder zurechtrücken. Dies geht aber nur indem man die Psyche dieser Menschen berücksichtigt. Bei Demos [...] gegen Hartz IV denkt die Mehrheit der "normalen" Bürger noch immer nur an Motive wie: "Die wollen doch nur noch mehr Geld für's Faulenzen [...]"; denn wer nicht von ALGII existieren oder gar mit Hilfe von ALGII eine neue Existenz aufbauen muss, kann garnicht nachempfinden wie unsäglich schwer, ja fast unmöglich dies ist und welche Schikanen seitens einger Argen hier noch verschärfend wirken. Man muss also der "normalen" Bevölkerung wieder ins Gedachtnis bringen dass wir "Arbeitslosen" keineswegs die "faulen Parasiten" sind, oder gar sein möchten, wie dies in der Öffentlichkeit viel zuweiter Tenor ist, sondern das fordern, was uns letztendlich fehlt: versichrungspflichtige Arbeit, keine Sklavenjobs und auch keine Almosen.
Ich denke dass dies in der Öffentlichkeit ein wieder Klima schaffen kann das die Bereitschaft u. a. zu Änderungen an HartzIV verbessert. Die Ersetzung von HartzIV durch ein besseres Instrument wäre auch mein Wunsch, nur glaube ich nicht daran denn HartzIV ist nicht nur ein Instrument zum versenken von Arbeitslosen, zukünftig kommen hier auch noch verstärkt Rentner hinzu, vorallem jene die ihren Arbeitsplatz zwischen 40 und Renteneintrittsalter verlieren.

Zitat von Barney
Natürlich sollte man die Forderung weg mit Hartz IV verbinden mit der Forderung, dass die Arbeit, die vorhanden ist, auch so verteilt wird, dass möglichst viele Menschen davon auch leben können und nicht weiter auf Almosen, denn mehr ist dieses Hartz IV nicht, angewiesen sind.

Hier im Forum wollen wir alle die unterstützen, denen von unfähigen Sachbearbeitern auf den Ämter das bißchen, was ihnen lt. Hartz IV zugebilligt wird, noch vorenthalten werden soll.

Und wenn wirklich mal jemand den Kopf hängen läßt, findet er hier Zuspruch und auch Trost. Das muß einfach auch mal sein.
Asche auf mein Haupt, nach dem erneuten lesen meines obigen/letzten Beitrages bemerke ich seine übertriebene und ungerechtfertigte Härte, das war nicht meine Intention.

Meine aufrichtig gemeinte Entschuldigung dahingehend geht hiermit an die Betroffenen!

Zitat von Barney
Ich habe mir deine Beiträge (soviel sind es ja noch nicht. :) ) durchgelesen. Du hilfst dabei ja auch, so gut du kannst, nicht wahr?
Wo es mir möglich ist helfe ich immer gerne. :)

Zitat von Barney
....

Demos alleine richten nichts aus. Da gebe ich dir recht. Mit Gerichtsprozessen und Widersprüchen popelst du ein bißchen an den Mißständen. Diejenigen, die nicht in der Lage sind, einen Widerspruch zu machen oder einen Gerichtsprozeß zu führen, bleiben auf der Strecke.

Wo wohnst du? Gibt es bei euch keine Gestrandeten? Keine Bettler, verkaufen bei euch nicht immer mehr irgendeine Obdachlosenzeitung? Nein, Hartz IV gehört grundsätzlich geändert und die Protestdemos gehören dazu.

Klar helfen Handzettel. Am besten, zu setzt dich mal mit Edy oder Martin direkt in Verbindung über PN.
Ich lebe in Stuttgart.
Auch hier gibt es Menschen die sich nicht alleine helfen können. Diese versuche ich aber gerade über solche Handzettelaktionen zu erreichen. Das größte Manko von Hartz-Opfern ist doch dass wir keine Gemeinschaft bzw. Netzwerke nach Vorlage der Lobbyisten in Wirtschaft und Politik bilden und exakt dadurch so relativ hilflos sind.

Den Tipp mit der PN werde ich dankend aufgreifen. :daumen:

Gruß, Anselm
 
Alt 11.03.2006, 17:14   #27
Chefkenner aus Sachsen
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 14.02.2006
Beiträge: 28
Chefkenner aus Sachsen
Standard Zu Hartz IV, ALG II und zukünftigen Mindestlohn

Diese Woche erst habe ich in der zeitung gelesen, dass es bei der CDU Gedanken dazu gibt, die ALG-II-Beträge zu kürzen, damit der zukünftig angestrebte gesetzliche Mindestlohn nich zu hoch angesetzt werden muss.
Man geht davon aus, dass alle ALG-II/Hartz-IV-Beträge zusammengerechnet und umgerechnet einen Mindeststundenlohn von bis zu 10 € sinnlos machen. Damit dieser Mindestlohn aber bei ca. 6 € festgelegt werden kann, ist es notwendig, die ALG-II-Leistungen zu kürzen. Ich denke, dies sogar erheblich. Wir reden hier immer noch vom festgelegten Existenzminimum, doch das ist der Wirtschaft wohl immer noch zu teuer.
Mein Vorschlag dazu: Alle ALG II Bezieher enteignen, Flugtickets davon kaufen und alle in die Wüste verfrachten, dorthin, wo sie keine finanzielle Belastung mehr für niemanden bedeuten.
Chefkenner aus Sachsen ist offline  
Alt 11.03.2006, 20:35   #28
Barney
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

@ Querolant,

es muß parallel zueinander stattfinden: Die Demos auf der Straße mit der Forderung nach, du nennst es versicherungspflichtigen Jobs, ich meine das Gleiche und erweitere noch: Menschen davon auch leben können.

Für seine Arbeit muß ein Mensch sich ernähren, kleiden und wohnen können.

@ Algoria,

du hast so einen schönen Beruf. Eine Bekannte von mir, die auch Fußpflegerin ist, zieht mit einem Koffer durch die Seniorenheime mit einem Wandergewerbeschein. Klinkenputzen ist schwer, aber meinst du nicht, es ist ein Versuch wert? Dein Werkzeug müßtest du doch haben.

Eine andere Bekannte, auch Fußpflegerin, hat auch Privatkunden, die sie zu Hause besucht und außerdem bei so einem Sanitätshandel wechselnde Arbeitsplätze, die sie auch mit ihrem Koffer aufsucht. Ist eine schwere Arbeit. Sie verdient damit aber gut.

Für den letzteren Job, brauchst du schon ein Auto, die Kisten, die meine Bekannte da hin- und herschleppt, kriegste mal nicht eben so in dein Einkaufskörbchen.

Von Schwarzarbeit halte ich gar nichts. Ich glaube auch nicht, dass du der Mensch dafür bist.
 
Alt 11.03.2006, 21:07   #29
Anselm Querolant
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Barney
@ Querolant,

es muß parallel zueinander stattfinden: Die Demos auf der Straße mit der Forderung nach, du nennst es versicherungspflichtigen Jobs, ich meine das Gleiche und erweitere noch: Menschen davon auch leben können.

Für seine Arbeit muß ein Mensch sich ernähren, kleiden und wohnen können.
Exakt so habe ich dies gemeint. :pfeiff:

Als Scheiberling tauge ich nicht so sehr ;)

Gruß, Anselm
 
Alt 11.03.2006, 22:53   #30
Barney
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Als Scheiberling tauge ich nicht so sehr

Aber als Kämpfer! :mrgreen:
 
Alt 13.03.2006, 03:42   #31
Chefkenner aus Sachsen
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 14.02.2006
Beiträge: 28
Chefkenner aus Sachsen
Standard

Ich bin auf der Suche nach Arbeit. Alles, was ich angeboten bekomme ist Arbeit als Prostituierte :shock: ... soviel zu den weiblichen Reizen, die ich allerdings nicht ausspiele. Mir reicht es schon so ... :kratz:

Oder Arbeit im 400-Euro Job, der erst nach 3 Monaten bezahlt wird.
Wenn es so weiter geht in Deutschland, kann man auch gleich nach Thailand gehen ...[/quote]





Du bist auf der Suche nach Arbeit, doch was man Dir anbietet ist irgendwie komisch. Wäre Dir das in Thüringen so auch passiert? Was meinst Du?
Die sicherlich auch Dir bekannte aus Thüringen stammende Yvonne Catterfeld brach auch mit Thüringen und zog für den Erfolg nach Berlin.
Mittelerweile zeigt sie sich gern an der Seite ihres gefragten Freundes Wayne Carpendale, sonst nimmt sie kaum noch einer wahr. Auch ihre Karriere schein Vergangenheit, bestimmt als populäre Sängerin, und im Schauspiel wirkt sie auch nicht so richtig. Es gibt unter der Regentschaft der erfolgshungrigen Kurzfristigkeit überall keine Sicherheit mehr.
Chefkenner aus Sachsen ist offline  
Alt 13.03.2006, 03:51   #32
andine
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo,

ich weiss nicht, ob mir das in Thüringen auch passiert wäre. Die Arbeit als Prostituierte wird mir eher oft privat angeboten. Nach dem Motto. Warum suchst du einen Job, bei mir verdienst du es in drei Tagen. :shock:

Aber was hat Yvonne Catterfeld damit zu tun :shock:
 
Alt 14.03.2006, 19:07   #33
Tomcraft
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.03.2006
Ort: Regensburg
Beiträge: 2
Tomcraft
Standard

Hallo Andrea.

War gerade zufällig am lesen hier...

Zitat:
Warum suchst du einen Job, bei mir verdienst du es in drei Tagen
Könnte auch ein übler "Scherz" Deiner Bekannten sein.

So oder so: Ich finde das ziemlich heftig.

lg
Tom
Tomcraft ist offline  
Alt 14.03.2006, 19:13   #34
andine
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

@Tomcraft


Dass war kein Scherz, sondern die Frage eines Zuhälters. :uebel:

lg Andrea
 
Alt 14.03.2006, 23:25   #35
Tomcraft
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.03.2006
Ort: Regensburg
Beiträge: 2
Tomcraft
Standard

Hallo Andrea.

Dann mach am besten um solche Kerle einen weiten Bogen.

Apropo. In einem anderen Forum habe ich gelesen dass Disponenten von Zeitarbeitsfirmen bisweilen als "Hilfszuhälter" bezeichnet werden:
http://www.chefduzen.de/thread.php?t...tuser=0&page=1
Jedenfalls schreibt das BSV so.

Mit 400 Euro Jobs habe ich noch keine Erfahrung. Habe das aber auch schon ins Auge gefasst. Also bevor ich gar nichts mache. Aber 3 Monate Wartezeit bis zur Bezahlung? - Ich finde irgendwie drehen die allesamt nun vollends am Rad. :?


lg
Tom
Tomcraft ist offline  
Alt 15.03.2006, 03:20   #36
andine
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Tom,

natürlich mache ich einen Bogen um Zuhälter. Ist einfach nicht mein Ding. :hmm:
 
Alt 16.03.2006, 01:27   #37
lino
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.12.2005
Beiträge: 56
lino Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

HartzIV ist eh nur legalisierter Betrug.Wenns 500tausend Arbeitslose bei 5Mio offener Stellen gäbe fände ich es gerechtfertigt;aber so?
Meine an anderer Stelle geäusserte Vermutung,das es sich nur um ein Instrument für die Verschiebung von Beamten aus privatisierten Staatsbetrieben handelt,hat sich bewahrheitet:
Aus zuverlässiger Quelle habe ich erfahren,das in den ARGen ehemalige Beamte aus Post,Telekom und Bahn sitzen,die man dort aus den verschiedensten Gründen nicht mehr braucht.
Eine andere Tatsache ist,das die Industriearbeitsplätze eh wegfallen.Die Höherwertigen im übrigen auch,nur etwas später.Dumm nur für das Rentensystem,was auf diese Arbeitsplätze angewiesen ist,dazu kommt noch die Demographische Entwicklung.
Die Renten im Öffentlichen Dienst können in naher Zukunft nicht mehr finanziert werden,also ist HartzIV unter anderem eine Massnahme zur Rentensicherung für den Öffentlichen Dienst.Das Geld wird sozusagen von unten nach oben verteilt,bzw. an die Wählerklientel.
Dazu was in eigener Sache:
Meine Eltern sind Mitte der 50iger Jahre in den Westen gekommen,Drüben haben Sie ca. 5 Jahre gearbeitet.Hier haben sie sich dann mit Gelegenheitsjobs über Wasser gehalten,ein Teil hat in den 60igern nicht gearbeitet.Danach waren beide ca.21Jahre im Öffentlichen Dienst,beziehen aber 20 Jahre eine Rente,die 70% des letzen Nettolohnes beträgt.
Frage: Wo kommt das Geld dafür her?
Gruss Lino
lino ist offline  
Alt 16.03.2006, 02:04   #38
Hans im Unglück
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von lotteliese
Moin,
Meine Tante und ich haben nie eine engere Beziehung gehabt, demnach nie gegenseitige Geschenke. Sie wollte mir nur etwas Gutes tun,indem sie mir diese Dinge schenkte. sonst hat sie mit ihren Gaben die armen Äusländer!!! beglückt.
Auch mein Érbe ist mir so ziemlich egal, ich hätte keine Probleme damit, das Geld zu verleben. Besser als sich für die paar Kröten beim Sozialamt zu prostituieren. Es ist nur grauenvoll,wie sich in dieser Gesellschaft alles um Status und Geld dreht. Als Arbeitsloser hat man Dieses nicht und wird dementsprechend behandelt. Das betrübt mich am meisten!
Gruss Lieselotte
:kotz: :cry: :kotz: :cry: :motz:
Nun jetzt mal eine Frage: Wie hast du die denn verhalten, als du noch in Lohn und Brot standest? War es nicht auch deine Einstellung...haste was, biste was? Eben gerade, weil du aus einer finanziell gut situierten Familie stammst? Nun sag mir jetzt nicht nein, denn das würde ich dir nicht abkaufen.
 
Alt 16.03.2006, 20:29   #39
lotteliese->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 20.10.2005
Beiträge: 78
lotteliese
Standard

Moin, Hans im Unglück,

ich werde mit Sicherheit nicht auf solche Äußerungen eingehen,nur finde ich solche Mutmaßungen ohne Hintergrund wissen schlichtweg unverschämt.

Deswegen halte ich es für sinnlos,dazu noch etwas zu äußern!

Gruß Lotteliese
lotteliese ist offline  
Alt 16.03.2006, 20:52   #40
Hans im Unglück
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ja ist klar, mit etwas anderem habe ich nun wirklich nicht gerechnet.

:mued:
 
Alt 16.03.2006, 21:16   #41
___________->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 18.06.2005
Beiträge: 221
___________
Standard

[quote="Hans im Unglück

Nun jetzt mal eine Frage: Wie hast du die denn verhalten, als du noch in Lohn und Brot standest? War es nicht auch deine Einstellung...haste was, biste was? Eben gerade, weil du aus einer finanziell gut situierten Familie stammst? Nun sag mir jetzt nicht nein, denn das würde ich dir nicht abkaufen.[/quote]


Hans im Glück,
dein Post ist ja wohl ganz schön daneben. Wir sind alle Hartz4 und uns gehts entsprechend, da ist es ziemlich unschön, sich gegenseitig mit unterstellungen eins reinzuwürgen.

Sadness
___________ ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
hause, langzeitarbeitslosigkeit, lohn, unverstaen, unverstän

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Nebengewerbe von zu Hause aus JoeyBlack Existenzgründung und Selbstständigkeit 4 15.09.2008 13:00
von zu hause ausziehen Sarah82 Allgemeine Fragen 22 13.07.2008 13:47
Lassen die Argemitarbeiter ihr Hirn zu Hause? Jean r-d ALG II 6 06.10.2007 04:05
Darf man mit Kind zu Hause bleiben MaPe ALG II 3 19.12.2006 10:05
Arbeitsstelle weit weg von zu Hause? totoro U 25 9 17.09.2006 12:25


Es ist jetzt 06:40 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland