Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Kind und Zwang zur Fremdbetreuung bei Zwangsmaßnahme


Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


:  37
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.10.2012, 09:08   #26
Steamhammer
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 01.10.2012
Ort: Im besten Stadtviertel
Beiträge: 1.505
Steamhammer Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Kind und Zwang zur Fremdbetreuung bei Zwangsmaßnahme

.....allgemein glaube ich aber zu erkennen, dass man ein Kind nicht zwangsläufig in Fremdbetreuung schicken muss, wenn Verwandte oder enge Frerunde nicht in der Lage sind oder nicht existieren, die das machen könnten.

Da Jobcenter aber wird versuchen, Menschen zu erpressen und zu desinformieren, dass man es doch tut.
Steamhammer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2012, 09:08   #27
Steamhammer
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 01.10.2012
Ort: Im besten Stadtviertel
Beiträge: 1.505
Steamhammer Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Kind und Zwang zur Fremdbetreuung bei Zwangsmaßnahme

Zitat von Purzelina Beitrag anzeigen
Gibt es dafür entsprechende gesetzliche Regelungen?
Wäre nur die weibliche Form im lateinischen... No Problem. Man kommt eben nur nicht gleich auf das richtige Geschlecht.
Steamhammer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2012, 09:12   #28
Teelicht
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Kind und Zwang zur Fremdbetreuung bei Zwangsmaßnahme

Entschuldigung…. Aber genau da fing es doch an in den späten sechzigern, dass die Frauen und Mütter anfingen sich selber zu verwirklichen Vollzeit arbeiten gehen wollten oder sogar muss.
Meistens sogar der ein Kind Politik folgten und somit kleine Einzelkämpfer herangezogen.
Auf sich selbst gestellte Einzelkämpfer.
Sorry, aber wofür habe ich Kinder wenn ich sie den ganzen Tag alleine lasse?
Ein Kind sollte mit Problemen gleich zu jemanden kommen können und nicht erst warten bis in 4-5 Stunden Mutti von der Arbeit kommt.
Ein 7,8 oder 9 jähriges Kind sollte auch sein Essen nicht selber machen müssen.
Es sind Kinder und keine kleine Erwachsene.
Immer diese viel geforderte "Verantwortung "und "Vernunft", sollten sich vielmehr die Eltern auf die Fahne schreiben.
Manchmal habe ich das Gefühl, das den ganzen Tag auf der Arbeit sein, eher eine Flucht vor der Verantwortung ist, sich mit seinen Kindern auseinander zusetzen.
  Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2012, 09:12   #29
Steamhammer
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 01.10.2012
Ort: Im besten Stadtviertel
Beiträge: 1.505
Steamhammer Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Kind und Zwang zur Fremdbetreuung bei Zwangsmaßnahme

Vor etwa 2 Monaten wurden gleich 3 solcher Kinder auch allein gelassen, neugierige Kinder.
So etwa 30 Minuten später standen feuerwehr, Notärzte und Rettungshubschrauber vor der Tür...

Das hatte allerdings mit dem JC nichts zu tun, sondern damit, dass die Eltern ungestört shoppen wollten.
Steamhammer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2012, 09:14   #30
Steamhammer
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 01.10.2012
Ort: Im besten Stadtviertel
Beiträge: 1.505
Steamhammer Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Kind und Zwang zur Fremdbetreuung bei Zwangsmaßnahme

Einen SB, der von mir fordern würde, das Kind allein zu lassen, würde ich zivilrechtlich anzeigen und daS Verhalten vorher noch öffentlich machen.
Steamhammer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2012, 09:17   #31
Malus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Kind und Zwang zur Fremdbetreuung bei Zwangsmaßnahme

Zitat von Steamhammer Beitrag anzeigen
Entschuldihe, Du bist weiblich. Hättest dann !Mala" heissen müssen.
Egal. Du hast keine Kinder, stellst aber hier Forderungen für 8jähr. auf, die haaresträubend sind.

Du klingst so verdammt hartherzig, so dass ich persönlich nicht den Eindruck habe, dass es für die weitere Entwicklung eines Kindes von Vorteil ist, früh allein gelassen zu werden.

Ich kenne solche Kinder auch,wir haben selbst eins in dem Alter, das grundsätzlich nicht alleingelassen wird, daheim.
Ich kenne auch die Schule und viele Kinder dort, da ich dort einen Minijob ausübe.

Ich kann immer punktgenau sagen, wer Scheidungseltern hat oder/und als so kleines Wesen regelmäß9ig allein gelassen wird.

Das sind die mit den grössten sozialen Orientierungsproblemen.
Erstens stelle ich keine "Forderungen", schon gar keine "haarsträubenden". Ich fragte, ob das Kind allein bleiben könne. Wenn es mit acht Jahren noch dermaßen unselbständig ist, daß es das nicht kann, muß halt eine andere Lösung gefunden werden. Ich persönlich hatte mit acht Jahren jedenfalls genügend Verantwortungsbewußtsein, um das Haus nicht abzufackeln, vor ein Auto zu rennen oder den bösen Onkel ins Haus zu lassen, wenn ich unbeaufsichtigt war. Ich war stolz darauf, daß meine Eltern mir so weit vertrauten, daß ich zuhause bleiben durfte und nicht mehr in den Kindergarten mußte.

Meiner Meinung nach tun Eltern ihren Kindern keinen Gefallen, wenn sie sie zu lange betüddeln und ständig beaufsichtigen. Das "Ausbrechen" aus dieser Bevormundung fällt dann häufig umso heftiger aus.


Und nein, ich hätte nicht "Mala" heißen müssen, da mein Nick überhaupt nichts mit dem lateinischen "Malus" zu tun hat...



Aber schön, daß man allein durch die Frage (!), ob das Kind allein bleiben könne (!), und durch die Zweifel daran, daß dadurch die Aufsichtspflicht verletzt würde, schon zum "hartherzigen SB" mutiert und "soziale Orientierungsprobleme" angedichtet kriegt.
  Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2012, 09:28   #32
Speedport
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Speedport
 
Registriert seit: 15.05.2007
Beiträge: 3.338
Speedport Speedport Speedport Speedport Speedport Speedport Speedport Speedport Speedport Speedport
Standard AW: Kind und Zwang zur Fremdbetreuung bei Zwangsmaßnahme

Zitat von Malus Beitrag anzeigen
......................................................

Meiner Meinung nach tun Eltern ihren Kindern keinen Gefallen, wenn sie sie zu lange betüddeln und ständig beaufsichtigen. Das "Ausbrechen" aus dieser Bevormundung fällt dann häufig umso heftiger aus.
Volle Zustimmung
Zitat:


...................................................................... .............


Aber schön, daß man allein durch die Frage (!), ob das Kind allein bleiben könne (!), und durch die Zweifel daran, daß dadurch die Aufsichtspflicht verletzt würde, schon zum "hartherzigen SB" mutiert und "soziale Orientierungsprobleme" angedichtet kriegt.
Finde ich auch völlig unnötig.

Die heutigen "Übermütter", deren Verdienst hauptsächlich darin besteht, ihre jeweiligen Ängste auf ihre Kinder zu übertragen und möglichst gut zu festigen, können sich offenbar eine (Erziehungs-)Welt ohne ständige Rundumbetreuung nicht mehr vorstellen.
__

Gruß
speedport

Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht Dich auf sein Niveau herab und schlägt Dich da mit seiner Erfahrung.

Reiche und Schweine werden nach ihrem Tod besonders geschätzt.


Speedport ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2012, 09:28   #33
Malus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Kind und Zwang zur Fremdbetreuung bei Zwangsmaßnahme

Aus dem von sumse geposteten Link zu Schlüsselkind bei wikipedia:

Zitat:
Die fehlende nachschulische Betreuung und Erziehung wurde und wird vielfach als ungünstig für die Entwicklung von Kindern angesehen und für Probleme wie schlechte Schulleistungen und jugendliche Delinquenz verantwortlich gemacht. Für die Entwicklung eines Kindes ist aber nicht entscheidend, ob ein Elternteil unmittelbar nach der Schule zuhause ist, sondern wie intensiv und regelmäßig man sich um die betroffenen Kinder kümmert. Das können Elternteile, Horterzieher, Schulsozialpädagogen, Nachbarn oder andere Verwandte sein. Schlüsselkinder verfügen nicht selten über eine große Selbstständigkeit.
Wetten, ich bin nicht das einzige frühere Schlüsselkind, das ein durchaus akzeptables Abitur gemacht hat und nicht straffällig geworden ist?

Leute, Ihr laßt Euch von Vorurteilen leiten, und um diese schön zu bewahren, werde ich halt persönlich angegriffen, weil meine eigenen Erfahrungen eben gegen Eure Vorurteile sprechen.


Sicher muß man einem Kind, das alleine bleiben soll, ein paar Grundregeln beibringen (Herd ausmachen nach dem Kochen, keine Kerzen, nicht jedem die Tür öffnen, ...), und sicher kann man das nicht mit einem Kind machen, das noch nicht verständig genug ist. Aber irgendwann sollte man schon damit anfangen.


In welchem Alter sollte man denn Eurer Meinung anfangen, ein Kind zur Selbständigkeit zu erziehen, es mal ein Weilchen alleine lassen?
  Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2012, 10:09   #34
Purzelina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2010
Beiträge: 5.715
Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina
Standard AW: Kind und Zwang zur Fremdbetreuung bei Zwangsmaßnahme

Kommen wir nicht ein wenig vom Thema ab?

Die Frage war doch eher, ob Fremdbetreuung eines Schulkindes während der Ferien zumutbar ist.

Zitat:
Sie will das Kind(8) nicht in Fremdbetreuung geben, da das Kind das absolut nicht möchte und schon geweint hat.
Ich verstehe ja, dass man wegen einer Maßnahme (welche möglicherweise mit Absicht genau in den Schulferien zugewiesen wurde) nicht sonderlich begeistert ist und sein Kind in den Herbstferien lieber ausschlafen lassen möchte anstatt es jeden früh in den Hort zu bringen.

Aber unzumutbar für Mutter und Kind finde ich eine Hortbetreuung für Schulkinder in den Ferien grundsätzlich nicht.
Purzelina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2012, 10:14   #35
sumse
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Kind und Zwang zur Fremdbetreuung bei Zwangsmaßnahme

Zitat von Malus Beitrag anzeigen
Aus dem von sumse geposteten Link zu Schlüsselkind bei wikipedia:


Wetten, ich bin nicht das einzige frühere Schlüsselkind, das ein durchaus akzeptables Abitur gemacht hat und nicht straffällig geworden ist?

Leute, Ihr laßt Euch von Vorurteilen leiten, und um diese schön zu bewahren, werde ich halt persönlich angegriffen, weil meine eigenen Erfahrungen eben gegen Eure Vorurteile sprechen.


Sicher muß man einem Kind, das alleine bleiben soll, ein paar Grundregeln beibringen (Herd ausmachen nach dem Kochen, keine Kerzen, nicht jedem die Tür öffnen, ...), und sicher kann man das nicht mit einem Kind machen, das noch nicht verständig genug ist. Aber irgendwann sollte man schon damit anfangen.


In welchem Alter sollte man denn Eurer Meinung anfangen, ein Kind zur Selbständigkeit zu erziehen, es mal ein Weilchen alleine lassen?

sieht man ja was draus geworden ist an dein verhalten
sowas kommt bei raus
man mus snicht zwangsläufig kriminell werden
aber man trägt ein schaden davon

schon das soziale verständniss hat stark bei dir gelitten das du es nicht anders kennst
von daher ist jegliche diskusion mit dir sinlos das du es nicht verstehst oder verstehen willst
aber mit 8 jahren ist es definitive zu früh ein kind über einenlangen zeitraum und das dann regelmässig allein zu lassen
auch wenn es nur 2 wochen sind
man fängt langsam an und steigert es so währe es richtig
aber gleich in die vollen gehn ist nicht gesund

aber ist auch egal weil sinlos ist mit dir zu diskutieren
  Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2012, 10:16   #36
Malus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Kind und Zwang zur Fremdbetreuung bei Zwangsmaßnahme

Zitat von sumse Beitrag anzeigen
aber ist auch egal weil sinlos ist mit dir zu diskutieren
Dito.
  Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2012, 10:17   #37
sumse
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Kind und Zwang zur Fremdbetreuung bei Zwangsmaßnahme

Zitat:
Die Frage war doch eher, ob Fremdbetreuung eines Schulkindes während der Ferien zumutbar ist.
laut gesetz ja
aber wie ich schon geschrieben hab
muss man erstmal eine tagesstätte finden die das mit macht
unmöglich zu finden
oder
eine persohn die für das geld arbeitet was das JC an betreungs kosten zahlt
auch fast unmöglich da zu wenig

von daher würd ich mir deswegen kein kopf machen
soll das JC doch einen platz zur verfügung stellen
können sie nicht
und ich glaube nicht das der SB der diese massnahme verdonnert hat solange auf den kleinen aufpassen möchte^^
  Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2012, 11:28   #38
Cocolinchen->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 30.08.2012
Ort: RLP-AK-WW
Beiträge: 128
Cocolinchen
Standard AW: Kind und Zwang zur Fremdbetreuung bei Zwangsmaßnahme

sträuben sich nu all meine Haare - oder platzt mir der Kragen???


Ich selbst war zwangsweise Schlüsselkind - ab Grundschule. Genau deswegen war ich schon damals (70er) von anderen Kindern ausgegrenzt! WEIL ich kein normales Familienleben hatte, sondern so unverantwortliche Eltern!!

NIEMALS hätte ich mein eigenes Kind zum Schlüsselkind gemacht!!!

Meine ist mittlerweile 16 Jahre - und ich musste mich NIE beim Amt weigern, sie alleine zu lassen!!
Meine "alte" und echt super SB (jaaaa so was gibts auch) hatte mir nach meiner Trennung und H4-Antrag von vornerein gesagt, dass ich mich auf keine Jobs bewerben DARF, in denen ich mein Kind vernachlässigen müsste. zB Leihfirmen wurden mir (mündlich) untersagt wegen Schichtarbeit.
Da ich nie untätig rumsaß, hatte ich bald einen Minijob. Anfangs super - doch dann fing der Chef an, dass ich nicht nur zusätzlich am WE arbeiten muß, sondern unter der Woche mal locker ab 4 Uhr bzw. spät bis 23 Uhr. Gab ein kurzes Gespräch mit meiner SB, die mir nahegelegt hatte dort zu kündigen!
Ich bekam weder Sanktionen/Schwierigkeiten noch sonstiges - also auch keine Zwangsmaßnahme, 1€-Job o.ä.

Kurz darauf fand ich einen neuen Minijob - leider nur 1 1/2 Jahre wegen Gesundheit ... selbst bei DER Kündigung gabs NULL Probleme.

Inzwischen habe ich einen Minijob, bei dem ich täglich ab 5 Uhr arbeite - aber mein Kindchen ist ja nu auch ne Ecke älter :)


Seit August habe ich eine neue SB und ganz ehrlich: DER würde ich so Androhungen/Umsetzungen von Sanktionen zutrauen, wenn man wegen Kind eine Maßnahme ablehnt!!!


Kleine Frage am Rande: wurde schonmal eigenständig das JA über die Forderungen des JC informiert? Was sagen die dazu ?
Cocolinchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2012, 18:03   #39
Steamhammer
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 01.10.2012
Ort: Im besten Stadtviertel
Beiträge: 1.505
Steamhammer Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Kind und Zwang zur Fremdbetreuung bei Zwangsmaßnahme

Es ist tröstlich, zu hören, dass es auch noch anständige SB gibt.
Und traurig, zu vernehmen, dass Du jetzt wieder so ein A***h hast.

Ich habe den Eindruck, dass SB auch nach dem Gesichtspunkt ausgewählt werden, ob sie völlig kalt und skrupellos SIND.#

Ist ein SB ein wirklicher MENSCH wie Deine frühere, wird sie ihren Arbeitsplatz nicht mehr lange haben.

--------------

Kinder sind heutzutage , in einer völlig kalten, technokratischen und inhumanen brd-Gesellschaft, die Kinder eigentlich insgesamt verachtet, wirklich übel dran.
Ich kenne viele Ausländer, von Türken über Polen zu Vietnamesen. Nirgendwo sind Kinder so unwillkommen wie bei den Deutschen. Nicht ansatzweise.
Es ist unglaublich, wie weit es in diesem Land gekommen ist.
Mir fällt dann immmer der in den 80ger Jahren in Sponti-Kreisen verwendete Satz "Ausländer, lasst uns mit den Deutschen nicht allein". Damals dachte ich, die spinnen, die Linken. Heute sehe ich, der Satz ist irgendwie richtig.
Dass mein Kind fast nur noch ausländische Freunde hat, und davon fast 1 Dutzend, kommt nicht von ungefähr. Und ist kein Zufall.
Es kennt: Libanesen, Polen, Kroaten, Vietnamesen, Kasachen, Ukrainer und Türken. Nein, es ist kein Zufall, dass dem so ist.

Das musste mal raus.
Steamhammer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2012, 18:08   #40
Steamhammer
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 01.10.2012
Ort: Im besten Stadtviertel
Beiträge: 1.505
Steamhammer Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Kind und Zwang zur Fremdbetreuung bei Zwangsmaßnahme

"wurde schonmal eigenständig das JA über die Forderungen des JC informiert? Was sagen die dazu ?"
Wäre glatt mal eine Idee.Obwohl ich die auch für recht inkompetent halte.

"In welchem Alter sollte man denn Eurer Meinung anfangen, ein Kind zur Selbständigkeit zu erziehen, es mal ein Weilchen alleine lassen?"
Von früh an. Das heisst aber nicht, dass man es mit 8 alleine lässt.Im Gegenteil. Ich kenne (ausländische) Familien, wo das Kind noch mit 10 im Bett der Eltern mit schläft, weil das in der Kultur dort das normalste der Welt ist un d die Kinder das auch möchten. Irgendwann will das Kind dann von alleine raus, und das darf es sofort. Zufall oder nicht: Die 3 kInder, von denen ich weiss, dass sie das taten, sind heute äusserst gefestigte Persönlichkeiten.
Nein, so weit gehen wir nicht, aber es lässt aufhorchen.

Übrigens - wer unter den SB jemanden mit intakter eigener Familie und Kindern findet, hat das grosse Los gezogen. Das ist so selten wie ein Mondkalb.
Es ist so kein Wunder, wenn solche Forderungen dort immer öfter ausgesprochen werden.

Für mich ist es so: Wenn ein SB das erzwingen wollte, würde ich es fast wie eine versuchte Vergewaltigung einer Kinderseele auffassen und so gegenüber dem handeln. Man könnte sich nämlich sicher sein, dass der schon weiss, was er da tut.
Steamhammer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2012, 18:47   #41
Cocolinchen->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 30.08.2012
Ort: RLP-AK-WW
Beiträge: 128
Cocolinchen
Standard AW: Kind und Zwang zur Fremdbetreuung bei Zwangsmaßnahme

@ Steamhammer

meine ach so tolle neue SB ist der Grund, warum ich mich im Internet schlau machen wollte und das Forum fand.

War bei meiner alten SB (die auf eigenen Wunsch in ihren Wohnort versetzt wurde) nie nötig!!
Noch nicht mal ansatzweise hatte man das Gefühl ausgenutzt, betrogen oder verar***t zu werden
Ich kenne auch andere ELOs die ebenso *begeistert* von ihr waren!


zum Thema SB mit Familie:
meine alte SB hatte in der Zeit mit mir ein Kind bekommen - paßt zu deiner Aussage

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
unser JA ist (negativ) bekannt geworden durch den Fall *Fluterschen* .... seither sind die absolut umgänglich was Kindeswohlgefährdung angeht - da wird jetzt extrem flott reagiert
Cocolinchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2012, 19:30   #42
ela1953
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 16.03.2008
Ort: Raum DO, MS
Beiträge: 6.121
ela1953 ela1953 ela1953 ela1953 ela1953 ela1953 ela1953 ela1953 ela1953 ela1953 ela1953
Standard AW: Kind und Zwang zur Fremdbetreuung bei Zwangsmaßnahme

Ich hatte mal eine Maßnahme, die vom Europäischen Sozialfond gefördert wurde. Ich wollte da auch teilnehmen. War richtige sozialversicherungspflichtige Arbeit einschließlich Arbeitslosenversicherung für ein Jahr.
Es ging bis ca 14 Uhr. Mein Sohn war 13 und die älteren Schwestern 17 und 19 und auch ab Mittags zu Hause.

Ich MUSSTE eine Betreuung finden, sonst hätte ich da nicht anfangen können. Damals gab es aber nur eine Kita hier - für Grundschulkinder, die auch vorher den Kindergarten besucht hatten.

Ich brauchte eine Bescheinigung, dass die meinen Sohn nicht aufnehmen können.

Trotzdem durfte ich nicht teilnehmen, da bis 14 die Betreuung gesichert sein musste.

Dann hat mir meine Nachbarin einen Zettel unterschrieben, dass sie die Betreuung übernimmt. Das Geld, das es dafür gab, durfte ich behalten.

Und dann wird hier debattiert, dass man ein achtjähriges Kind alleine lassen soll.

Eine Fremdbetreuung wird sicher auch nicht so einfach sein. Schließlich sind ja Ferien und selbst in Kindergärten gibt es nur noch Notgruppen für berufstätige Eltern.

Vielleicht zahlt das Jobcenter ja eine Tagesmutter, die ins Haus kommt?
ela1953 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2012, 20:07   #43
nightangel
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von nightangel
 
Registriert seit: 17.07.2005
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 1.734
nightangel nightangel nightangel nightangel nightangel nightangel nightangel
Standard AW: Kind und Zwang zur Fremdbetreuung bei Zwangsmaßnahme

Zitat von Malus Beitrag anzeigen
Wie alt muß ein Kind denn sein, damit man es mal für ein paar Stunden alleine lassen darf?

Sicher, nicht jedes Kind ist zuverlässig genug, daher ja meine Eingangsfrage, ob es allein bleiben könne. Aber pauschal mit "Aufsichtspflichtverletzung" zu kommen, wenn ein achtjähriges Kind ein bißchen Eigenverantwortung übernehmen soll, finde ich schon seltsam.

Ich jedenfalls erwarte von einem Kind in diesem Alter schon eine gewisse Selbständigkeit und Verantwortungsbewußtsein.
Das ist auch völlig ok, hat aber nichts damit zu tun das man es allein und völlig sich selber überlässt. Auch Kinder die nicht allein gelassen werden wachsen zu Selbstständigen, Verantwortungsvollen Persönlichkeiten heran, der Unterschied ist nur das sie wahrscheinlich auch psychisch stabiler dabei sind.


Zitat von Malus Beitrag anzeigen
Natürlich habe ich Unsinn angestellt, z. B. von der Telefonzelle in der Stadt aus meine Mutter im Büro angerufen und behauptet, ich wäre zuhause. Und das Jugendamt wußte spätestens seit ich 10 oder 11 war auch Bescheid, weil es damals üblich war bei einer Scheidung, daß das JA sich über die Verhältnisse informierte (k.A., ob das heute auch noch so ist) und einen Kontrollbesuch machte.
Ich weiß ja nicht wo du groß geworden bis und zu welchem Jahrgang du gehörst aber hier war es nicht üblich dass das Jugendamt, sich bei geschiedenen, regelmässig über die Verhältnisse informierte.
Meine Mutte war schon Ende der 70er plötzlich Alleinerziehend mit zwei Kindern im Alter von 10 u. 12 Jahren und das Jugendamt hat nicht ein einziges mal kontrolliert, eben weil das garnicht nötig war.
Also ich kenne das nicht das geschiedene direkt unter Generalverdacht standen und kontrolliert werden mussten.
Hier war es zumindest nicht üblich.

Und ja, auch wir waren als Kinder so vernünftig das man und ruhig mal eine Zeit allein lassen konnte, dennoch war es gut das Mutter Zuhause war und wir immer direkt einen Ansprechpartner hatten wenn irgendwas war.
Ich kenne einige aus meinem Jahrgang die schon als Schlüsselkinder gross wurden, damals fanden die das natürlich toll. Freiheit pur. Heute sind viele von denen so drauf das sie sagen die Eltern hätten sich ja nie für sie interessiert und wären kaum für sie da gewesen weil sie ja ständig allein gelassen wurden. Heute merken sie das ihnen damals was gefehlt hat.

Ein Kind schon in jungen Jahren allein lassen ist genauso verkehrt wir das überbehüten und klammern.
Kinder brauchen Freiheiten, ja. Aber sie brauchen auch das Gefühl das jederzeit jemand da ist wo sie hin gehen können und das sollten doch in erster Linie die Eltern sein.
Im Ausnahmefall kann man sie vll. mal eine oder zwei Std. allein lassen wenn es nicht anders geht, aber das sollte nicht die Regel sein.
__



Was bedeuten schon Worte, wenn Taten eine andere Sprache sprechen!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Ein schöner Mensch kann dir die Augen öffnen.
Ein kluger den Verstand.
Aber nur ein Engel dein Herz.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!!!
nightangel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2012, 20:32   #44
Malus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Kind und Zwang zur Fremdbetreuung bei Zwangsmaßnahme

Zitat von nightangel Beitrag anzeigen
Das ist auch völlig ok, hat aber nichts damit zu tun das man es allein und völlig sich selber überlässt. Auch Kinder die nicht allein gelassen werden wachsen zu Selbstständigen, Verantwortungsvollen Persönlichkeiten heran, der Unterschied ist nur das sie wahrscheinlich auch psychisch stabiler dabei sind.
Und wieder die verallgemeinernde und in meinen Augen diskriminierende, vorurteilbehaftete Behauptung, Schlüsselkinder würden automatisch psychische Schäden entwickeln (eben das Gegenteil von "psychisch stabiler" sein).


Zitat von nightangel Beitrag anzeigen
Ich weiß ja nicht wo du groß geworden bis und zu welchem Jahrgang du gehörst aber hier war es nicht üblich dass das Jugendamt, sich bei geschiedenen, regelmässig über die Verhältnisse informierte.
Niederrhein, '68 geboren, Scheidung der Eltern '80. Da meine Eltern bei meiner Geburt nicht verheiratet waren, kam damals schon das JA vorbei, um die Verhältnisse zu prüfen, und vor der Scheidungsverhandlung kam eben auch jemand, um die Wohnverhältnisse zu prüfen und mich zu befragen.

Zitat von nightangel Beitrag anzeigen
Meine Mutte war schon Ende der 70er plötzlich Alleinerziehend mit zwei Kindern im Alter von 10 u. 12 Jahren und das Jugendamt hat nicht ein einziges mal kontrolliert, eben weil das garnicht nötig war.
Gleiche Zeit, etwa gleiches Alter. Deine Mutter blieb zuhause? Ging bei uns schon aus finanziellen Gründen nicht. Und zum Glück hatte meine Mutter schon Arbeit, als mein Vater ging, und mußte nicht nach jahrelanger "Abstinenz" erst irgendwo neu einsteigen. Und wie es ist, wenn der alleinerziehende Elternteil arbeitslos wird, habe ich dann gemerkt, als 1983 meine Mutter diese Arbeit verlor. Ein Schlüsselkind-Dasein ist dem definitiv vorzuziehen (das war ich übrigens auch schon vor der Trennung meiner Eltern).


Zitat von nightangel Beitrag anzeigen
Und ja, auch wir waren als Kinder so vernünftig das man und ruhig mal eine Zeit allein lassen konnte, dennoch war es gut das Mutter Zuhause war und wir immer direkt einen Ansprechpartner hatten wenn irgendwas war.
Wenn ich einen Ansprechpartner gebraucht hätte: es gab auch damals schon Telefon. "Allein zuhause" ist nicht gleichbedeutend mit "vernachlässigt" und "sich selbst überlassen".


Zitat von nightangel Beitrag anzeigen
Ich kenne einige aus meinem Jahrgang die schon als Schlüsselkinder gross wurden, damals fanden die das natürlich toll. Freiheit pur. Heute sind viele von denen so drauf das sie sagen die Eltern hätten sich ja nie für sie interessiert und wären kaum für sie da gewesen weil sie ja ständig allein gelassen wurden. Heute merken sie das ihnen damals was gefehlt hat.
Ich bin dankbar dafür gelernt zu haben, alleine klarzukommen. Anders als eine Freundin von mir, deren Mutter immer zuhause war und die dann, als sie ausgezogen war, nicht mit dem Alleinsein klar kam. Gefehlt hat mir damals vielleicht mein Vater, aber ich habe bestimmt nicht darunter gelitten, Schlüsselkind zu sein.
  Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2012, 21:35   #45
nightangel
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von nightangel
 
Registriert seit: 17.07.2005
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 1.734
nightangel nightangel nightangel nightangel nightangel nightangel nightangel
Standard AW: Kind und Zwang zur Fremdbetreuung bei Zwangsmaßnahme

Zitat von Malus Beitrag anzeigen
Und wieder die verallgemeinernde und in meinen Augen diskriminierende, vorurteilbehaftete Behauptung, Schlüsselkinder würden automatisch psychische Schäden entwickeln (eben das Gegenteil von "psychisch stabiler" sein).
Ich schrieb wahrscheinlich. Verallgemeinern kann man sowas nicht da jedes Kind anders ist, was der eine locker weg steckt ist für ein anderes eine Katastrophe. Allerings bei den meisten die ich kannte und kenne war und ist es so.

Zitat von Malus Beitrag anzeigen
Niederrhein, '68 geboren, Scheidung der Eltern '80. Da meine Eltern bei meiner Geburt nicht verheiratet waren, kam damals schon das JA vorbei, um die Verhältnisse zu prüfen, und vor der Scheidungsverhandlung kam eben auch jemand, um die Wohnverhältnisse zu prüfen und mich zu befragen.
Ja der Jahrgang passt, bei mir 67 und Ruhrgebiet. Wie man sieht war es wohl nicht allgemein üblich so denn ich kenne das so nicht.

Zitat von Malus Beitrag anzeigen
Gleiche Zeit, etwa gleiches Alter. Deine Mutter blieb zuhause? Ging bei uns schon aus finanziellen Gründen nicht. Und zum Glück hatte meine Mutter schon Arbeit, als mein Vater ging, und mußte nicht nach jahrelanger "Abstinenz" erst irgendwo neu einsteigen. Und wie es ist, wenn der alleinerziehende Elternteil arbeitslos wird, habe ich dann gemerkt, als 1983 meine Mutter diese Arbeit verlor. Ein Schlüsselkind-Dasein ist dem definitiv vorzuziehen (das war ich übrigens auch schon vor der Trennung meiner Eltern).
Ja, meine Mutter blieb Zuhause. Und da es meinem Erzeuger völlig egal war was aus seinen Kindern wurde und auch keinerlei Unterhalt zahlte (Trotz Urteil) wurden wir somit mit Sozialhilfe gross.
Denn meiner Mutter war das Wohl ihr Kinder wichtiger als alles andere. Und ja, wir sind auch mit wenig Geld zu Verantwortungsbewussten, Selbstständigen Menschen herangewachsen und brauchten auf kaum was verzichten. Ich persönlich sehe das Heute sogar als Vorteil an denn wir lernten schon früh das es nichts umsonst gibt, dass es keine Rolle spielt ob jemand Arm oder Reich ist sondern einzig und allein der Mensch zählt. Wir wussten wo wir hingehen konnten wenn es Probleme gab, nämlich nach Hause zu Muttern. Und nein wir wurden nicht verhätschelt und überbehütet aber Mutter war da wenn wir sie brauchten.
Denn, Geld allein ist nicht alles, es zählen auch menschliche Werte.
Und wir wurden auch nicht die nächste Sozigeneration im Gegenteil. Meine Schulzeit war die Hölle aber ich hab mich durchgekämpft, danach Ausbildung gemacht, lange gearbeitet usw. usf. Wir wurden von Anfang an so erzogen das es mit Arbeit besser geht, man sich mehr leisten kann usw. dadurch haben wir das aber auch mehr schätzen gelernt. Das es wichtig ist aus seinem Leben was zu machen. Und wir haben auch gelernt mit wenig auszukommen wenn es nötig ist.

Zitat von Malus Beitrag anzeigen
Wenn ich einen Ansprechpartner gebraucht hätte: es gab auch damals schon Telefon. "Allein zuhause" ist nicht gleichbedeutend mit "vernachlässigt" und "sich selbst überlassen".
Da magst du wohl Recht haben, aber Telefon ist nicht das gleiche als zu wissen ich kann nach Hause kommen und es ist jemand da für mich. Wer hat dich in dem Moment getröstet wenn du traurig warst? Wer hat dich in dem Moment getröstet wenn du dir das Knie aufgeschlagen hast? Mit wem konntest du direkt ein akutes Problem besprechen? Ich kenne einige meiner Altersklasse wo damals schon beide Eltern arbeiten waren, die sich also den Tag über selber überlassen waren, auch wenn sie es meist toll fanden mussten sie so einige Dinge erstmal in sich rein fressen weil kein Ansprechpartner greifbar war und ob das immer so Ideal ist?

Zitat von Malus Beitrag anzeigen
Ich bin dankbar dafür gelernt zu haben, alleine klarzukommen. Anders als eine Freundin von mir, deren Mutter immer zuhause war und die dann, als sie ausgezogen war, nicht mit dem Alleinsein klar kam. Gefehlt hat mir damals vielleicht mein Vater, aber ich habe bestimmt nicht darunter gelitten, Schlüsselkind zu sein.
Wir haben auch gelernt allein Klar zu kommen. Bei deiner Freundin hat dann die Mutter wohl eher geklammert und überbehütet, ihr alles abgenommen, was, wie ich schon erwähnte, auch verkehrt ist.
Es gibt nicht nur extreme sondern auch was dazwischen. Ich z.B. hab mich nach dem Auszug kein bischen Einsam gefühlt, im Gegenteil es war vom ersten Tag an einfach nur toll endlich auf eigenen Beinen zu stehen, genauso wie es aber auch toll war zu wissen Mutter ist immer noch für einen da und man kann jederzeit hin wenn nötig.

Kennst du diesen Text? Gruppe "Wir sind Helden-die Kinder der 70er-80er" - Mamily
Dieser Text bezieht sich aber nicht nur auf Schlüsselkinder sondern auch auf die wo ein Elternteil Zuhause war.

Sorry, das war nun echt viel Offtopic und hilft dem Fragesteller wohl nicht wirklich weiter. Also besser wieder zurück zum Thema.
__



Was bedeuten schon Worte, wenn Taten eine andere Sprache sprechen!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Ein schöner Mensch kann dir die Augen öffnen.
Ein kluger den Verstand.
Aber nur ein Engel dein Herz.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!!!
nightangel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2012, 21:42   #46
nightangel
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von nightangel
 
Registriert seit: 17.07.2005
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 1.734
nightangel nightangel nightangel nightangel nightangel nightangel nightangel
Standard AW: Kind und Zwang zur Fremdbetreuung bei Zwangsmaßnahme

Zitat von Malus Beitrag anzeigen
Ich bin dankbar dafür gelernt zu haben, alleine klarzukommen. Anders als eine Freundin von mir, deren Mutter immer zuhause war und die dann, als sie ausgezogen war, nicht mit dem Alleinsein klar kam. Gefehlt hat mir damals vielleicht mein Vater, aber ich habe bestimmt nicht darunter gelitten, Schlüsselkind zu sein.
Nochmal kurz zum obigen.
Wir haben auch gelernt allein klar zu kommen hatten aber immernoch ein Gefühl der Sicherheit im Hinterhalt. Wir konnten Risiken ganz anders angehen und zwar mit dem Bewusstsein im Notfall ist jemand da der einen Auffängt. Wir hatten sozusagen immer einen sicheren Hafen wo wir uns im grössten Sturm zurück ziehen konnten bevor wir drohten unter zu gehen. Und meiner Meinung nach brauchen Kinder das Bewusstsein solch einen Hafen zu haben um auch mal selbstbewusst Risiken eingehen zu können wodraus sie lernen. Sie müssen wissen das sie geliebt werden egal was sie auch anstellen.
__



Was bedeuten schon Worte, wenn Taten eine andere Sprache sprechen!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Ein schöner Mensch kann dir die Augen öffnen.
Ein kluger den Verstand.
Aber nur ein Engel dein Herz.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!!!
nightangel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2012, 21:51   #47
guinan
Elo-User/in
 
Registriert seit: 01.11.2011
Beiträge: 681
guinan Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Kind und Zwang zur Fremdbetreuung bei Zwangsmaßnahme

Was hilft die Diskussion über Erziehung denn nun der Fragestellerin?

Ich habe hier auch keine Lösung für sie, möchte aber fragen, wie hoch das Betreuungsgeld ist, dass das Jobcenter zahlt. Vielleicht finde nämlich ICH auf diese Weise meinen Job- als Betreuung von Kindern.
guinan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.10.2012, 21:53   #48
ela1953
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 16.03.2008
Ort: Raum DO, MS
Beiträge: 6.121
ela1953 ela1953 ela1953 ela1953 ela1953 ela1953 ela1953 ela1953 ela1953 ela1953 ela1953
Standard AW: Kind und Zwang zur Fremdbetreuung bei Zwangsmaßnahme

Zitat von nightangel Beitrag anzeigen
Das ist auch völlig ok, hat aber nichts damit zu tun das man es allein und völlig sich selber überlässt. Auch Kinder die nicht allein gelassen werden wachsen zu Selbstständigen, Verantwortungsvollen Persönlichkeiten heran, der Unterschied ist nur das sie wahrscheinlich auch psychisch stabiler dabei sind.




Ich weiß ja nicht wo du groß geworden bis und zu welchem Jahrgang du gehörst aber hier war es nicht üblich dass das Jugendamt, sich bei geschiedenen, regelmässig über die Verhältnisse informierte.
Meine Mutte war schon Ende der 70er plötzlich Alleinerziehend mit zwei Kindern im Alter von 10 u. 12 Jahren und das Jugendamt hat nicht ein einziges mal kontrolliert, eben weil das garnicht nötig war.
Also ich kenne das nicht das geschiedene direkt unter Generalverdacht standen und kontrolliert werden mussten.
Hier war es zumindest nicht üblich.

Und ja, auch wir waren als Kinder so vernünftig das man und ruhig mal eine Zeit allein lassen konnte, dennoch war es gut das Mutter Zuhause war und wir immer direkt einen Ansprechpartner hatten wenn irgendwas war.
Ich kenne einige aus meinem Jahrgang die schon als Schlüsselkinder gross wurden, damals fanden die das natürlich toll. Freiheit pur. Heute sind viele von denen so drauf das sie sagen die Eltern hätten sich ja nie für sie interessiert und wären kaum für sie da gewesen weil sie ja ständig allein gelassen wurden. Heute merken sie das ihnen damals was gefehlt hat.

Ein Kind schon in jungen Jahren allein lassen ist genauso verkehrt wir das überbehüten und klammern.
Kinder brauchen Freiheiten, ja. Aber sie brauchen auch das Gefühl das jederzeit jemand da ist wo sie hin gehen können und das sollten doch in erster Linie die Eltern sein.
Im Ausnahmefall kann man sie vll. mal eine oder zwei Std. allein lassen wenn es nicht anders geht, aber das sollte nicht die Regel sein.

So denke ich auch. Bei mir und meinen drei Kindern hat auch niemand vom Jugendamt nachgeschaut.
Ich habe meine Kinder auch schon mal alleine gelassen für ne Stunde vielleicht. Das klappte auch mit der 8jährigen und dem 2jährigen. Die 6jährige war dann auch noch da.

Allerdings habe ich sie nicht täglich den halben Tag alleine gelassen.
Und ich hatte immer eine Nachbarin griffbereit.

Als der Jüngste in der Grundschule war und ich nicht zuhause, hat er immer bei der Nachbarin geklingelt und die hat ihn dann bei uns reingelassen. Aber auch nur solange, bis mein Sohn selber die Tür aufschließen konnte.
Das war aber nur einmal in der Woche für ca. eine Stunde.

Ich hatte aber Glück mit meiner Nachbarin - sie war wie eine Oma zu meinen Kindern. Meine Kinder haben nicht so viel Glück mit ihren Nachbarn. Heutzutage wollen die meisten nichts mehr voneinander wissen. Eine meiner Töchter kann die Kleinen auch nicht einfach mal so irgendwo abgeben - und sei es nur ausnahmsweise mal für ein paar Stunden, z.B. für ein Vorstellungsgespräch.
ela1953 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2012, 06:30   #49
Speedport
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Speedport
 
Registriert seit: 15.05.2007
Beiträge: 3.338
Speedport Speedport Speedport Speedport Speedport Speedport Speedport Speedport Speedport Speedport
Standard AW: Kind und Zwang zur Fremdbetreuung bei Zwangsmaßnahme

Zitat von Steamhammer Beitrag anzeigen
.........................................
Dass mein Kind fast nur noch ausländische Freunde hat, und davon fast 1 Dutzend, kommt nicht von ungefähr. Und ist kein Zufall.
Es kennt: Libanesen, Polen, Kroaten, Vietnamesen, Kasachen, Ukrainer und Türken. Nein, es ist kein Zufall, dass dem so ist.

Das musste mal raus.
Wenn es kein Zufall ist, was ist es dann?
__

Gruß
speedport

Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht Dich auf sein Niveau herab und schlägt Dich da mit seiner Erfahrung.

Reiche und Schweine werden nach ihrem Tod besonders geschätzt.


Speedport ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2012, 06:54   #50
Steamhammer
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 01.10.2012
Ort: Im besten Stadtviertel
Beiträge: 1.505
Steamhammer Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Kind und Zwang zur Fremdbetreuung bei Zwangsmaßnahme

Zitat von Speedport Beitrag anzeigen
Wenn es kein Zufall ist, was ist es dann?
Logik.
Steamhammer ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
fremdbetreuung, kind, zwang, zwangsmaßnahme

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Zwangsmaßnahme inklusive Beleidigung FalcoMc U 25 37 21.07.2012 22:08
EGV unterschrieben, nun Zwangsmaßnahme Achim01 Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 19 21.02.2012 21:31
Zwang das 1 jährige Kind in Betreuung zu geben!!! Ophelia1983 Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 5 02.09.2010 10:55
Jetzt EGV per VA, Zwangsmaßnahme kleine Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 95 09.11.2009 20:15
EGV + Zwang zur Tagesmutter? Kind unter 3 Jahre Problemkind Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 46 06.11.2008 07:57


Es ist jetzt 23:48 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland