Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Der Inside-Jobcenter-Thread. Oder: Frage doch einen SB/pAp

Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.11.2012, 13:47   #176
überflüssig44
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Der Inside-Jobcenter-Thread. Oder: Frage doch einen SB/pAp

Zitat von Hamburgeryn1 Beitrag anzeigen
Ausführliche Französischkenntnisse sind nicht notwenig.
Dein Link kann auch mit mässigen Deutschkenntnissen gelesen und verstanden werden.
Ich meinte auch damit das ich nicht in der Spreche recherchieren kann wie der Arbeitskampf dort aussieht und wie es nun mit den JC Mitarbeiter dort zur Zeit bestellt ist...
 
Alt 20.11.2012, 13:50   #177
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Der Inside-Jobcenter-Thread. Oder: Frage doch einen SB/pAp

Zitat:
Weiterhin: Was sich hier im Forum tummelt ist sozusagen "die Elitekampftruppe der Elos", "die Wehrhaften", "die Informierten".
Jein - waren wir nicht alle mal unbedarft und haben uns sogar auf Aussagen von SB verlassen können?

Erst wenn man dringend Hilfe braucht fängt man an danach zu suchen - und findet wenn man Glück hat die richtigen Leute und Infos.

Ohne Internet kann man dabei verzweifeln...
gast_ ist offline  
Alt 20.11.2012, 13:53   #178
silka
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.10.2012
Beiträge: 6.100
silka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiert
Standard AW: Der Inside-Jobcenter-Thread. Oder: Frage doch einen SB/pAp

Hallo, überflüssig44
ich kann auch nicht viel.
Wir dürfen aber sicher sein:
Sobald sich dort was Aktuelles ergibt, lesen wir es auch hier, schön übersetzt.

Frage:
Was hilft das?
Was hat das vom letzten Jahr in Frankreich geholfen? WEM hat es geholfen?
Was hat der 1tägige Streik der Callcenter-MA in Großbritannien gebracht?

Das wäre doch das eigentliche Interessante.
Das wäre das, was auch andere motivieren kann.
Daß es etwas gebracht hat!!
silka ist offline  
Alt 20.11.2012, 14:20   #179
Hamburgeryn1
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Hamburgeryn1
 
Registriert seit: 23.04.2011
Ort: Neben Oles Fidelbude
Beiträge: 3.039
Hamburgeryn1 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Der Inside-Jobcenter-Thread. Oder: Frage doch einen SB/pAp

Zitat von Nimschö Beitrag anzeigen
Weiterhin: Was sich hier im Forum tummelt ist sozusagen "die Elitekampftruppe der Elos", "die Wehrhaften", "die Informierten". Und manchmal glaub ich, dass es ausserhalb des Forums kaum weitere Vertreter dieser Gattung gibt, leider, leider, leider :( Und so kommt es, dass die Abläufe, die verschiedene (es) SBs/pAps hier schildern arg von dem abweichen, was die Elo-Stammtruppe so kennt. Die meisten unterschreiben einfach arglos alles aufm Amt, oder was glaubt Ihr warum jeder, aber wirklich jeder Erstthread eines neuen Elo-Schreibers mit einem "hab ne EGV unterschrieben in der steht..." beginnt?
Das stimmt mit meinen eigenen Erfahrungen überein.

Praktisch jeder von "denen da draußen" hat eine EGV unterschrieben, ohne zu wissen, dass es sich um einen regelrechten Vertrag handelt. Auf Nachfragen erhalte ich praktisch die immer gleiche stereotypen Antwort: "Ich dachte, dass muss ich so machen."

Meine Hinweise, dass eine EGV freiwillig unterschrieben werden kann und dass man ruhig auf den VA (ich erkläre natürlich auch was ein VA ist und welche Folgen er hat) abwarten soll, werden mit großer Zurückhaltung bis hin zum offenen Mißtrauen entgegengenommen.

Meine Informationen darüber, künftig einen Beistand mitzunehmen, und was ein guter Beistand auf dem JC zu erreichen vermag, werden in der Regel mit beinahe schon kindlicher Angst "Nee, lieber nicht! Dann verärgere ich meinen SB noch mehr!" abgewehrt.

Die Desinformationen ist allerorten.
So wie ich SB kennen lernte, die noch nie erlebten, dass ihr Zwangskunde nebst Beistand auftaucht, ja die nicht mal wussten, was ein Beistand ist oder wie viele sie zulassen müssen; so erlebte ich Elos, die mir freudestrahlend erklärten, dass sie ihren Ein-Euro-Job freiwillig um weitere 6 Monate verlängern würden, "weil sie dann endlich die 12 Monate voll hätten um Anspruch auf Alg I zu haben."

Wenn ich früher auf dem JC gezwungen war an "Massenveranstaltungen zur Unterzeichnung einer EGV" teilzunehmen, und deshalb stundenlang auf dem Flur warten musste, bis man die Reihe kam, nutzte ich anfänglich meine Zeit um mit den anderen Wartenden in Kontakt zu kommen. Einerseits um Erfahrungen auszutauschen, sich kennen zulernen, zu vernetzen, andererseits um Hilfe anzubieten und zu informieren.
Frustrierende Fehlanzeige!

Nichts davon war gewollt und gewünscht.
Im Gegenteil: Man hielt mich für lästig!

Lieber saß man von angstvoller Anspannung und völliger Gleichgültigkeit zerrissen auf den Bänken, und wartete auf den Aufruf seines Namens.
Betrat das Büro, um mit preußischer Präzision fünf Minuten später neuerlich auf dem Gang zu stehen.
Wer die EGV unterschrieben hatte, war für jeden deutlich erkennbar: Er hielt nur ein Exemplar in den Händen.

Über den Daumen gerechnet kam nur etwa jeder 100ste mit einem Beistand, was aber nicht gleichbedeutend war, keine EGV zu unterschreiben.

Ich schätze, dass die meisten Zwangskunden die Forderungen der JC widerspruchslos hinnehmen, was sich auch am respektlosen Verhalten der SB zeigt. Unterlagen werden x-mal nachgereicht, man besteht auf keinen Stempel, Papiere und Unterlagen werden kommentarlos unterschrieben, man lässt sich von Kreti nach Pleti schicken, beschwert sich nicht, reicht keine Widersprüche ein, geht nicht ins Gerichtsverfahren, usw.
Doch schlimmer noch, als dieses Verhalten, ist der gleichgültige Fatalismus mit dem die Betroffenen diese Behandlung hinnehmen.

Oft weiß ich dann gar nicht mehr, was mich wütender macht:
Das respektlose, menschenverachtende, abwertende Verhalten der SB oder diese kleine, graue, ängstliche Masse Mensch.
Hamburgeryn1 ist offline  
Alt 20.11.2012, 14:30   #180
Hamburgeryn1
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Hamburgeryn1
 
Registriert seit: 23.04.2011
Ort: Neben Oles Fidelbude
Beiträge: 3.039
Hamburgeryn1 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Der Inside-Jobcenter-Thread. Oder: Frage doch einen SB/pAp

Zitat von Kiwi Beitrag anzeigen
Jein - waren wir nicht alle mal unbedarft und haben uns sogar auf Aussagen von SB verlassen können?
Nein!

Von Anfang an wollte ich mir diese "Sonderbehandlung" nicht gefallen lassen, und habe mich dagegen gewehrt.

Sie steht sowenig Einklang mit meinem Rechtsempfinden und Rechtsverständnis, wie sie nicht im Einklang im Umgang mit Menschen steht.

Damals wehrte ich mich mit falschen Mitteln und praktisch ohne Rechtskenntnisse, aber das änderte nie etwas an meiner Wehrhaftigkeit!
Hamburgeryn1 ist offline  
Alt 20.11.2012, 14:34   #181
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Der Inside-Jobcenter-Thread. Oder: Frage doch einen SB/pAp

Zitat von Hamburgeryn1 Beitrag anzeigen
Nein!

Von Anfang an wollte ich mir diese "Sonderbehandlung" nicht gefallen lassen, und habe mich dagegen gewehrt.

Sie steht sowenig Einklang mit meinem Rechtsempfinden und Rechtsverständnis, wie sie nicht im Einklang im Umgang mit Menschen steht.

Damals wehrte ich mich mit falschen Mitteln und praktisch ohne Rechtskenntnisse, aber das änderte nie etwas an meiner Wehrhaftigkeit!
Du hast mich da mißverstanden. Wennmir etwas gegen den Strich geht, wehre ich mich auch - schon seit ich kleines Kind war.

Aber wenn ich glaube, daß ich korrekt beraten werden muß, daß etwas richtig ist, wehrt man sich doch nicht...
gast_ ist offline  
Alt 20.11.2012, 15:07   #182
Existenzminimum
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 27.12.2011
Beiträge: 1.798
Existenzminimum Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Der Inside-Jobcenter-Thread. Oder: Frage doch einen SB/pAp

Zitat von BurnsTorn Beitrag anzeigen
Sicher ändert man selbst auch den Umgangston, wenn der Kunde den seinen ändert. Das ist denke ich ziemlich normal. Ich würde da als Kunde ganz pragmatisch sein: Solange der pAp nichts "böses" will und einen in Ruhe lässt, spricht nichts dagegen, Ja, Amen und dann schnell wieder Tschüss zu sagen. Man ist dann schnell wieder draußen aus dem Büro und es freuen sich Kunde und pAp gleichermaßen, da sie beide dann ihre Ruhe haben. Erst ab dem Zeitpunkt, wo der pAp anfängt, wirklich etwas zu fordern, was zu leisten man nicht bereit ist, etwa an einer sinnlosen Maßnahme teilzunehmen, würde ich anfangen, nach dem Motto zu verfahren: Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt. Wer dann dieses Motto auch noch untermauern kann mit guten Begründungen und Rechtsverweisen, wer klar zu verstehen gibt, dass er sich nicht alles gefallen lässt und wer dann bereit ist, eben auch den Rechtsweg zu gehen, der fährt sicher besser als jemand, der nur kuscht und einen Buckel macht. Diese sich selbst behaupten ist imho auch aus psychohygienischen Gründen (Salutogenese) wichtig, weil man so erfährt, dass man eben nicht völlig machtlos ist.

Ich denke das trifft so zu. Anderseits kann der Ton seitenms des SB auch scheinbar unverdächtig sein, der Inhalt aber bedeutsam und negativ aus der Sicht des Kunden, dann wird es heikel.

Konnte nicht den ganzen thread lesen, finde es aber grundsätzlich bemerkenswert, dass du hier Stellung beziehst und dich auch grundsätzlich der Kritik stellst. Weit über 90 % der BA/JC Mitarbeiter hätten dafür nicht die Courage. Respekt, das du die teils unangemessenen Anfeindungen ausgehalten hast.

Würdest du nochmal den gleichen Job machen, wenn nichts anders da wäre und man ihn dir anbieten würde?
Existenzminimum ist offline  
Alt 20.11.2012, 15:39   #183
12345678->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 07.06.2012
Ort: Leipzig
Beiträge: 52
12345678
Standard AW: Der Inside-Jobcenter-Thread. Oder: Frage doch einen SB/pAp

Hallo BurnsTom,

kannst Du beantwoten, wieso seitens des JobCenters häufig Unterlagen angefordert werden, die gar nicht Leistungserheblich sind?

Viele Grüße!
12345678 ist offline  
Alt 20.11.2012, 17:37   #184
Existenzminimum
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 27.12.2011
Beiträge: 1.798
Existenzminimum Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Der Inside-Jobcenter-Thread. Oder: Frage doch einen SB/pAp

Zitat von DeppvomDienst Beitrag anzeigen
Problem ist, dass Du alle Jobs annehmen musst...
Und ich kann es schon verstehen, dass man eher einen "gut" oder "normal" bezahlten Jobs annimmt, als arbeitslos mit ALG-II herumvegetiert und dann

.......

Und was ich bis heute nicht verstehe: Wieso man sich in der Bundesagentur nicht mit den Kritikern zusammen an einen Tisch setzt, die Kritikpunkte aufzählt und gezielt an der Beseitigung arbeitet... dann hätten wir schon längst ein wesentlich besseres Sozialsystem - bei dem am Ende beide Seiten gewinnen.
Aber das wird ja auch konsequent abgeblockt.

Insgesamt ein sehr guter Beitrag

Die "Unwilligen"völlig aus der Verantwortung zu lassen, halte ich aber für problematisch.
Existenzminimum ist offline  
Alt 20.11.2012, 17:42   #185
hartaber4
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von hartaber4
 
Registriert seit: 08.09.2011
Beiträge: 11.620
hartaber4 Enagagierthartaber4 Enagagierthartaber4 Enagagierthartaber4 Enagagierthartaber4 Enagagierthartaber4 Enagagierthartaber4 Enagagierthartaber4 Enagagierthartaber4 Enagagierthartaber4 Enagagierthartaber4 Enagagiert
Standard AW: Der Inside-Jobcenter-Thread. Oder: Frage doch einen SB/pAp

Zitat von 12345678 Beitrag anzeigen
Hallo BurnsTom,

kannst Du beantwoten, wieso seitens des JobCenters häufig Unterlagen angefordert werden, die gar nicht Leistungserheblich sind?

Viele Grüße!

Das dürfte zum einen an den Allmachtsphantasien (Deutungshoheit zur Erforderlichkeit) und zum anderen an der "Qualifikation" der JC-MA liegen..... alleine das Kapitel "Ermessen-(sfehler)" .... Kopf auf Tischplatte knall.....
__

ius vigilantibus scriptum est.....

"Nichts schärft den Verstand mehr als die Niederlage." - Eric Hobsbawm-

"Die sogenannten Finanzmärkte dienen der Mehrheit genauso wenig wie die organisierte Kriminalität. Das ist der Fehler, und deshalb haben harte Reformen bei ihnen anzusetzen, statt umgekehrt den Sozialstaat abzubauen." (Dr. J. Borchert in "Sozialstaatsdämmerung" S. 180)
hartaber4 ist offline  
Alt 20.11.2012, 18:24   #186
Piccolo->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 23.06.2010
Ort: hier
Beiträge: 1.587
Piccolo EnagagiertPiccolo EnagagiertPiccolo EnagagiertPiccolo EnagagiertPiccolo EnagagiertPiccolo EnagagiertPiccolo EnagagiertPiccolo EnagagiertPiccolo EnagagiertPiccolo Enagagiert
Standard AW: Der Inside-Jobcenter-Thread. Oder: Frage doch einen SB/pAp

ich denke das ist auch datensammelwut oder -wahn. getreu dem motto: was man hat das hat man und wer weiss wozu das einmal noch nützlich ist.
ich denke da zb an die erst kürzlich umfrage zur abstammung bzw zum migrationshintergrund.
einige jobcenter schreckten noch nicht mal davor zurück zu behaupten das seien pflichtangaben und ohne die gäbe es kein alg2.

mir ist auch nicht klar warum die jobcenter unbedingt infos über zb das geburtsland meines seit jahrzehnten verstorbenen vaters braucht um mich in arbeit zu vermitteln. es sei denn hier gäbe es bereits - klammheimlich - in den firmen den wunsch nach mitarbeitern mit arischer abstammung.
das vorgeschobene ' wir können dann bei einem sprachdefizit helfen' nehme ich keinem mehr ab.
das mein vater beispielsweise irgendwann mal in himbuktukstan geboren ist bedeutet lange noch nicht dass ich kaum deutsch kann.
__

ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von herrn ralph boes, seinem ansinnen, seinem auftreten und seinem verhalten in den öffentlichen medien und foren.


"das grass wächst nicht schneller, wenn man daran zieht. "
(afrikanisches sprichwort)

Piccolo ist offline  
Alt 20.11.2012, 19:01   #187
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Der Inside-Jobcenter-Thread. Oder: Frage doch einen SB/pAp

Zitat von Hamburgeryn1 Beitrag anzeigen
Nein!
Doch!

SB gabs und gibt es auf allen Behörden... und früher wurde beraten, korrekt sogar.

Zitat von Hamburgeryn1 Beitrag anzeigen
Von Anfang an wollte ich mir diese "Sonderbehandlung" nicht gefallen lassen, und habe mich dagegen gewehrt.

Sie steht sowenig Einklang mit meinem Rechtsempfinden und Rechtsverständnis, wie sie nicht im Einklang im Umgang mit Menschen steht.

Damals wehrte ich mich mit falschen Mitteln und praktisch ohne Rechtskenntnisse, aber das änderte nie etwas an meiner Wehrhaftigkeit!
Ich doch auch nicht - erst seit es JCs gibt hat sich das grundlegend geändert...
gast_ ist offline  
Alt 20.11.2012, 19:10   #188
gila
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gila
 
Registriert seit: 20.12.2008
Beiträge: 10.325
gila Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Der Inside-Jobcenter-Thread. Oder: Frage doch einen SB/pAp

§ 3a Datenvermeidung und Datensparsamkeit

Die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten und die Auswahl und Gestaltung von Datenverarbeitungssystemen sind an dem Ziel auszurichten, so wenig personenbezogene Daten wie möglich zu erheben, zu verarbeiten oder zu nutzen. Insbesondere sind personenbezogene Daten zu anonymisieren oder zu pseudonymisieren, soweit dies nach dem Verwendungszweck möglich ist und keinen im Verhältnis zu dem angestrebten Schutzzweck unverhältnismäßigen Aufwand erfordert.

und immer wieder zur Info: http://www.bfdi.bund.de/SharedDocs/P...ublicationFile
__

Wer berühmt genug ist, muss nicht fürchten, zur Vernunft gebracht zu werden.
aus: "Altersglück" - Vom Segen der Vergesslichkeit
Autor: Dietmar Bittrich (Gummibärchenorakel)
gila ist offline  
Alt 20.11.2012, 20:08   #189
BurnsTorn
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Der Inside-Jobcenter-Thread. Oder: Frage doch einen SB/pAp

Zitat von Existenzminimum Beitrag anzeigen
Würdest du nochmal den gleichen Job machen, wenn nichts anders da wäre und man ihn dir anbieten würde?
Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich durch diese Antwort hier nun noch unbeliegter mache (wenn das überhaupt möglich ist), antworte ich da ganz ehrlich: Ja. Das würde ich. Ich würde auch heute, wäre ich in der gleichen Situation wie damals, mich wieder für den Job im Jobcenter entscheiden. Ich habe die Gründe dafür in diese Thread schon umfassend dargelegt, daher hier nur noch mal meine sehr kurze Begründung dafür in Auszügen:

Ich war als "Kunde" (zum Kundenbegriff habe ich mich in diesem Thread bereits geäußert) selbst schon auf Hartz IV. Ich wurde als Kunde des JC selbst auch schon in eine sinnlose Maßnahme gesteckt (siehe diesen Thread), musste mich als Kunde selbst auch schon auf eine Sanktionsanhörung äußern, habe das JC des Weiteren auch schon in Funktion als Beistand betreten, habe selbst als Beistand schon Beschwerdeschreiben gegen das JC verfasst, habe selbst schon beim Kundenreaktionsmanagement vorgesprochen usw. Ich weiß also wirklich, was im JC teilweise abgeht, weil ich das selbst aus mehreren Perspektiven betrachten und unmittelbar erleben konnte.

Warum, so stellt sich die sehr berechtigte Frage, sagen ich dann dennoch, dass ich da allen Ernstes wieder arbeiten würde, wo ich doch selbst weiß, was das Jobcenter für ein trostloser Laden ist, der Menschen ihre Zuversicht raubt, sie bisweilen krank macht, sie einschüchtert und ihnen zu verstehen gibt, dass sie eigentlich nur Bittsteller sind. Die Antwort ist so einfach wie schlicht: Ich weiß eben auch, wie beschissen der heutige Arbeitsmarkt aussieht. Ich weiß, dass wir in einer Zeit leben, wo man sich auf den Sozialstaat leider nicht mehr verlassen kann, wo in erster Linie jeder selbst sehen muss, wo er bleibt. Das Einfordern von Solidarität ist da schön und gut, aber satt wird man davon eben auch nicht. Ralph Boes ist da der (noch) lebende Beweis.

Ich bin gegen Hartz IV und für eine sofortige Aussetzung der Sanktionen, für eine Anhebung des Regelsatzes auf 500 € und langfristig für die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens. Aber wenn nun auf der individuellen Ebene ganz konkretdarum geht, das "Beste" aus dem eigenen Leben zu machen, steht mir realitätskonformer Pragmatismus näher als der hehre, unverrückbarer Anspruch, niemals einen Job auszuüben, durch den andere Menschen potentiell geschädigt werden. Dieser kategorische Imperativ ist zwar in der Theorie das, was ein jeder Mensch anstreben sollte, er ist meiner Überzeugung nach in der Realität aber ohne Abstriche schlicht und einfach nicht zu verwirklichen, wenn man dabei nicht selbst unter die Räder kommen will. Und genau das will ich nicht.

Ich will sicher solidarisch sein, ich will ein guter Mensch sein, aber ich will auch, dass es mir gut geht. Das ist für mich, meinem Rechts- und Moralempfinden nach, keinesfall Heuchelei, sondern Ausruck eines gesunden Egoismus. Aber ich bin gerne bereit, zu akzeptieren, dass andere Menschen das ganz anders sehen. Das ist deren Recht. Aber niemand wird mich da umstimmen oder mir einreden können, wie böse ich doch bin. Wenn man mich dafür verurteilen will, dann bitteschön, das kann ich ab.

Ich habe den Job als pAp nicht gerne gemacht, ich fand es nicht toll, andere Menschen rumzuscheuchen, sie zu bedrohen, ihnen ihr weniges Geld noch zu kürzen und sie in völlig dämlich Sinnlosmaßnahmen zu stecken. Aber ja, ich würde es wieder tun, weil ich lieber als weitgehend machtloser Verwaltungsmitarbeiter hinter dem Schreibtisch einem paternalistischen Verwaltungsapparat diene, als vor dem Schreibtisch von diesem Verwaltungsapparat als völlig machtloser Zwangskunde verwaltet und gescheucht zu werden.

Dass ich dafür hier nun keinen Zuspruch erhalten und keine Medaille umgehängt bekomme, das ist mir völlig klar. Ich bin nicht so verblendet, das nicht zu wissen. Aber ich bin niemand, der groß was darauf gibt. Ich will helfen und solidarisch sein, wenn ich es kann. Aber ich will und werde nicht um jeden Preis so verfahren. Mein eigenes Wohlergehen ist mir da wichtiger. Da bin ich ganz ehrlich. Sicher kann man mir diese Ehrlichkeit nun als Opportunismus, Heuchelei, Kriechertum, Untertanengeist, Gewissenlosigkeit oder was auch immer auslegen. Aber wie gesagt: Das ist dann eben so.

Ich muss schauen, wo ich bleibe. Das hat mich die Zeit meiner Arbeitslosigkeit gelehrt. Als ich ganz unten war, hat mir niemand außer mir selbst geholfen. Ich will jetzt anderen gerne helfen, weil ich das aufgrund meines Wissens und meines Interesses an der Thematik Hartz IV tun kann. Aber ganz sicher werde ich das nicht um den Preis tun, selbst wieder arbeitslos zu werde. Arbeitslos oder Job im Jobcenter? Die Frage stellt sich für mich gar nicht. Da müsste ich nicht überlegen.

Ich werde alles daran setzen, nie wieder arbeitslos zu sein, solange Hartz IV weiter besteht. Und wenn das bedeutet, wieder als pAp zu arbeiten, werde ich das ohne Zögern sofort wieder tun. Ich hatte das Glück, meine Lage durch die Annahme des Jobcenter-Jobs massiv verbessern zu können und bin dadurch letztlich dem Elend namens Hartz IV entkommen (auch wenn ich es tagtäglich als Mahnung desse, was mir auch schnell wieder blühen konnte, vor Augen hatte). Dafür werde ich mich nicht schämen, vor niemandem.
 
Alt 20.11.2012, 20:19   #190
Existenzminimum
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 27.12.2011
Beiträge: 1.798
Existenzminimum Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Der Inside-Jobcenter-Thread. Oder: Frage doch einen SB/pAp

Zitat von BurnsTorn Beitrag anzeigen
Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich durch diese Antwort hier nun noch unbeliegter mache (wenn das überhaupt möglich ist), antworte ich da ganz ehrlich: Ja. Das würde ich.

Ok , klare Antwort. Es hat mich jedoch überrascht, hatte alle Texte mittlerweile gelesen und ich hatte es anders erwartet. Respektiere deine Gründe, auch wenn ich nicht so handeln würde.

PS: hatte einige der verlinkten Beiträge gelesen, sehr aufschlussreich und in vielen Punkte unmissverständlich. Kann deine o.a. Entscheidung aber noch weniger verstehen.
Existenzminimum ist offline  
Alt 20.11.2012, 20:37   #191
HolgerKanns
Elo-User/in
 
Registriert seit: 24.10.2012
Beiträge: 68
HolgerKanns Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Der Inside-Jobcenter-Thread. Oder: Frage doch einen SB/pAp

Zitat von BurnsTorn Beitrag anzeigen
Ich will es nicht zu 100% ausschließen, aber ich halte diese Kostenangabe für deutlich zu hoch. 1/4 davon hielte ich für glaubwürdig, selbst bei 1500 € pro Monat würde ich noch sagen, dass das denkbar ist, aber 3800 € pro Teilnehmer pro Monat, das kann ich nicht glauben, insbesondere nicht für eine O&A-Maßnahme, die tendenziell eher kostengünstig ist, weil es für diese kaum kostenintensives Unterrichtsmaterial braucht. Bei einem Schweißerlehrgang zum Beispiel oder einer Schulung, die mit IHK-Prüfung abschließt, könnte ich mir Kosten in ähnlicher Höhe vorstellen, aber bei einer 0815-O&A, die praktisch jeder Träger im Angebot hat, glaube ich das nicht.
Der Ex-Kollege hat wiederum recht.
Bei O&A liegen die Gesamtkosten je Teilnehmer bei ca. 800-900€. Immer noch lukrativ...
HolgerKanns ist offline  
Alt 20.11.2012, 20:42   #192
Kuno K
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Kuno K
 
Registriert seit: 16.04.2007
Ort: in the middle of nowhere - deep in the castles ground
Beiträge: 25
Kuno K
Standard AW: Der Inside-Jobcenter-Thread. Oder: Frage doch einen SB/pAp

@BurnsTorn

Ich hab' mir den kompletten Thread hier und noch einiges mehr durchgelesen ... viele hehre Worte Deinerseits ...

Zitat von BurnsTorn Beitrag anzeigen
...
Ich will sicher solidarisch sein, ich will ein guter Mensch sein, aber ich will auch, dass es mir gut geht.
Das erinnert mich stark an die Metapher mit der eierlegenden Wollmilchsau ...

Gehts Dir gut, wenn Du Dich morgens im Spiegel betrachtest, wissend, was Du getan hast und wieder tun würdest oder gehts Dir gut, weil Du am Monatsanfang/ -ende das Haben auf Deinem Kontoauszug siehst?

Zitat von BurnsTorn Beitrag anzeigen
Das ist für mich, meinem Rechts- und Moralempfinden nach, keinesfall Heuchelei, sondern Ausruck eines gesunden Egoismus ...
Matrix - rote oder blaue Pille?
__

Wenn der Staat Geld braucht, dann soll er doch arbeiten gehen. Wer arbeiten will findet auch welche...
Kuno K ist offline  
Alt 20.11.2012, 20:47   #193
BurnsTorn
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Der Inside-Jobcenter-Thread. Oder: Frage doch einen SB/pAp

Zitat von Hexe45 Beitrag anzeigen
Nun ja, nach diesem Post kann ich nicht sagen ob ich dich symphatisch oder unympatisch finde.
Keine Sorge deswegen. Mein Jobcenter-Job hat mich da mit einem "dicken Fell" versorgt.

Zitat von Hexe45 Beitrag anzeigen
Aber ok dein Mut hier zu schreiben, erkenne ich an. Aber auch da wird sich zeigen, wie lange du durchhälst.
Sicher solange, wie ich Lust und Zeit habe, mich hier zu äußern. (Oder solange, bis ich als feindlicher Systemling gesperrt werde) Beschimpfungen alleine werden mich vom Posten und Kommentieren jedenfalls ganz sicher nicht abhalten. Die bin ich gewohnt.

Zitat von Hexe45 Beitrag anzeigen
Ich distanziere mich von Komments gegen dich, die unter die Gürtellinie gehen, aber das wirst du, wie ich schon schrieb abkönnen müssen.
Kann ich. Auch wenn mich die Nazi-Vergleiche einfach ermüden.

Zitat von Hexe45 Beitrag anzeigen
Sehr, sehr viele haben bei den Argen viel Leid erfahren müssen, von daher ist klar, daß du hier kein Heimspiel hast.
Auch ich habe als Kunde manches Leid mit dem Jobcenter erfahren!

Zitat von Hexe45 Beitrag anzeigen
Auch wenn ich von H4 nur kurz betroffen war. Aber ich habe heute noch mit den Jobcentern als Beistand zu tun.
Ich ebenfalls!

Zitat von Hexe45 Beitrag anzeigen
Darüber hinaus habe ich mir in meiner Eigenschaft als Medizinerin dreimal Sb´s vorgeknöpft, die meinten von meinen Pat eine sogenannte Wegunfähigkeitsbescheinigung verlangen zu dürfen.
Was sich die SBs aber vermutlich nicht selbst ausgedacht haben. Die werden ziemlich sicher nur die Anweisungen befolgt haben, die ihnen von höherer Stelle gegeben wurden. Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass die SBs das aus eigener Initiative heraus gefordert haben, dass sie sich also quasi selbst Gedanken gemacht haben. Denken ist im Jobcenter nämlich nicht erwünscht! Weder von Kunden noch von Sachberabeiter. Erste sollen kuschen, letztere wie der Name schon sagt ihre SACHEN bearbeiten. Und zwar so, wie es befohlen ist. Der Kopf ist da mehr als schickes Accessoire denn als eigeninitiativ zu nutzendes Denkorgan zu betrachten.

Zitat von Hexe45 Beitrag anzeigen
Wenn ich einen Pat krank schreibe ist er krank und kein selbsternannter SB Mediziner hat das Recht das in Frage zu stellen.
Sie oben. Die stellen das nicht in Frage. Die befolgen schlicht ihre Befehle.

Zitat von Hexe45 Beitrag anzeigen
Und darüber diskutiere ich mit Vertrauensärzten aber nicht mit Sb´s. Da handel ich dann.
Spricht ja auch nichts dagegen. Das ist dein gutes Recht. Finde ich auch gut!

Zitat von Hexe45 Beitrag anzeigen
Du hast die Erfahrung gemacht, daß nur wenige ELOS mit Gesetzen argumentieren uä.
Absolut, ja.

Zitat von Hexe45 Beitrag anzeigen
Ich habe die Erfahrung gemacht, das erschreckend viele SB´s keine Ahnung von SGB II haben.
Das kann ich auch nur unterschreiben. Ich hatte davon auch wenig Ahnung, bis ich dann meinen wenige Tage dauernden Crash-Kurs hatte. Den Rest habe ich mir selbst angeeignet, u.a. mittels des Lesens in diesem Forum.

Zitat von Hexe45 Beitrag anzeigen
Klar gibt es kompetente, aber die sind nicht in der Mehrheit.
Das sind sie nie. Siehe dazu die gaußsche Normalverteilung bzw. auf JC gemünzt auch das sehr erhellende Büchlein: "Das Peter Prinzip - Oder: Die Hierarchie der Unfähigen".

Zitat von Hexe45 Beitrag anzeigen
Sicher gibt es Kunden die wüst schimpfen, aber es gibt gar nicht mal so wenige SB´s die ihre Kunden bis aufs Blut triezen.
Ein iterativer, systemischer Prozess eben. Da kann keiner sagen, ob Henne oder Ei zuerst da war. Man schaukelt sich gegenseitig hoch und die Schuldfrage ist immer nur subjektiv zu beantworten, da es dazu keine objektive Wahrheit gibt. Soziologisch formuliert: Die Wahrheit ist kontingent.

Zitat von Hexe45 Beitrag anzeigen
Sorry was mir oft auffiel- war diese Mischung aus böse und feige sein.
Sowas findet man in jeder Organisation. Davon abgesehen ist das aber imho eher eine Charakterfrage denn eine, die sich an der Profession festmachen ließe. Es gibt sicher genauso auch böse und feige Bäcker, Schnittblumenverkäufer und Bibliothekare wie Amtsmitarbeiter.

Zitat von Hexe45 Beitrag anzeigen
Am liebsten würde sich diese Spezies hinter Panzerglas verschanzen und aus sicherer Distanz ihre Kunden schikanieren.
Finde ich zu pauschal. Es gibt solche und solche. Und bei manchen Kunden hätte ich mir auch wirklich eine solche Sicherheitsscheibe gewünscht. Denn manche Kunden SIND gefährtlich und aggressiv. Und das waren diese Leute teils auch schon bevor sie je ein Jobcenter betreten haben. Da lässt sich nicht immer eine Kausalität zu Ungunsten des JC konstruieren. Dass das JC Kunden aber auch aggressiv machen kann, bestreite ich nicht. Nur die Pauschalisierung halte ich für falsch.

Zitat von Hexe45 Beitrag anzeigen
SGB II hin und her, aber auch dort steht nichts davon geschrieben, daß man die Kunden schikanieren darf.
Naja, der Forder- und der Sanktionsparagraph sind da schon sehr eindeutig...

Zitat von Hexe45 Beitrag anzeigen
Ich krieg die Krise, wenn ich in einem Lokal SB´s, Maßenahmeträger und ZAF Heinis an einem Tisch sitzen sehe.
Nicht von ungefährt wird einem als Mitarbeiter ja oft eingetrichtert, bloß sein Namensschild abzunehmen, wenn man das Amt verlässt. Das kann sonst böse enden...

Zitat von Hexe45 Beitrag anzeigen
Auch Sb´s haben Möglichkeiten nicht alles mit zu machen. Und die Passivität der Kunden liegt zu einem Teil auch an den Umstand, daß sie zu oft eingeschüchtert wurden.
Hierbei unterstellst du aber, dass diese Einschüchterung auf das singuläre Handeln eines pAp/SB zurückzuführen ist. Ich sehe das weniger individualistisch und eher systemisch. Das System erzeugt diese Einschüchterung, der pAp/SB ist nur das ausführende Organ.

Zitat von Hexe45 Beitrag anzeigen
Viele fühlen sich auf dem Weg zur Arge wie auf dem Weg zur Schlachtbank.
Will ich nicht absteiten.

Zitat von Hexe45 Beitrag anzeigen
Die Menschen die ich als Beistand begleite, haben bei jeder Einladung die nackte Angst.
Kenne ich ebenfalls.

Zitat von Hexe45 Beitrag anzeigen
Ok. für dich spricht, daß du nicht mehr SB bist. Ich schrieb ja schon, daß ich verstehe, daß man liber Sb als Kunde ist. Aber ich möchte nicht in so einem Laden arbeiten.
Wer möchte das schon freiwillig tun ,wenn er was besseres findet? Ich würde da auch nicht wieder arbeiten wollen. Aber tun würde ich es, wenn ich nichts anderes hätte, dann schon.
 
Alt 20.11.2012, 22:02   #194
BurnsTorn
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Der Inside-Jobcenter-Thread. Oder: Frage doch einen SB/pAp

Zitat von Pugs Beitrag anzeigen
Die schlampige Aktenführung ist nämlich sicher nicht der Hauptgrund warum einige JCs systematisch Anträge verschleppen oder Akten verschwinden lassen.
Wo ist da bitte die Systematik, wenn die SBs in der Leistungsabteilung aufgrund massiver Arbeitsverdichtung oft einfach nicht dazu kommen, noch schneller zu arbeiten? Wo sind deine Beweise für die Behauptung, da gäbe es eine systematische Verschleppung oder gar ein intendiertes "Akten verschwinden lassen". Da ist nichts systematisch dran. Es lässt sich oft nicht anders bewerkstelligen, weil es an Personal mangelt.

Zitat von Pugs Beitrag anzeigen
Da steckt böswillige Absicht dahinter um bestimmte Sparvorgaben zu erfüllen.
Nein. Das stimmt so einfach nicht. Sicher gibt es ganz konkrete Sparvorgaben. Aber was es ganz sicher nicht gibt, weder offiziell noch inoffiziell, sind irgendwelche Anweisungen oder Absprachen, wonach man zwecks Erfüllung der Vorgaben Akten verschwinden lassen sollte. Das zu behaupten ist völlig absurd. Der Schaden durch negative Publicity wäre immens. Das traut sich - gerade in Zeiten des Internets - die größte Behörde Deutschlands ganz sicher nicht. (Hinsichtlich eines solchen Publicity-Schadens siehe nur etwa die Affäre um die vernichteten NSU-Akten.)

Zitat von Pugs Beitrag anzeigen
Warum versuchen bestimmte Jobcenter gezielt bei den KDU zu betrügen?
Und wieder meine Gegenfrage: Wo ist dein Beleg, dass es sich um gezielte Betrügerei handelt? Was ist so unverständlich daran, dass es sich auch schlicht um unterschiedliche Auslegungen einer Vorschrift oder auch um Fehlberechnungen handeln kann? Warum wird hier so oft gleich automatisch Unterstellt, dass da eine intendierte Täuschung, eine versuchte Betrügerei vorliegen muss? Wie gesagt: Ich will nicht ausschließen, dass es sowas geben kann. Ich will sehr wohl aber ausschließen, dass das flächendeckend System habe. Dem ist nicht so!

Zitat von Pugs Beitrag anzeigen
Bei der Post vom Finanzamt gilt der Weihnachtsfrieden, da wird nichts negatives nach dem 15.12. rausgeschickt, für Jobcenter scheint das Gegenteil zu gelten?
Eine Anweisung, irgendwie besonders "negative Post" verstärkt nach dem 15.12 rauszuschicken, gibt es nicht. Da läuft der übliche Trott das ganze Jahr lang. Aber ich will gar nicht von der Hand weisen, dass tatsächlich zum Jahresende verstärkt "negative Post" seitens des JC verschickt wird! Nur hat das rein gar nichts mit intendierter Schikane nach dem Motto "Jetzt wollen wir den Kunden mal den Weihnachtsfrieden stören" zu tun, sondern es liegt schlicht daran, dass statistisch gesehen in absoluten Zahlen betrachtet die Anzahl der ALG II Neuanträge zum Jahresende steigt, weil viele befristete Verträge zum 31.12. auslaufen. Ergo steigt mit steigender Anzahlt der Anträge auch die Zahl der Ablehnungen. Das ist einfache Mathematik! Das Phänomen lässt sich mit etwas Nachdenken erklären. Klar kann man zur Erklärung auch eine Verschwörungstheorie herbeifabulieren, wahr wird diese dadurch aber nicht.

Zitat von Pugs Beitrag anzeigen
Arbeitsüberlastung gibt es an vielen Stellen, da ist der JC-Scherge mit seinen geregelten Arbeitszeiten doch sehr gut bedient.
Du merkst aber schon, dass du dein eigenes Argument gerade ad absurdum führst, weil deine vermeintliche Logik dadurch unlogisch wird, oder? Einerseits gibst du richtigerweise zu verstehen, dass es in der Tat Arbeitsüberlastung an vielen Stellen gibt, andererseits willst du offensichtlich nicht zu Kenntnis nehmen, dass diese Arbeitsüberlastung im Jobcenter eben - wie in anderen Organisationen auch - zu jenen Zuständen führen kann, die ich beschrieben habe.

Das Jobcenter hat - wie andere Behörden auch - im Gegensatz zu Dienstleistungsorganisationen in der freien Wirtschaft den Nachteil, dass dort zwecks Erhöhung der Servicequalität nicht mal eben schnell neue Stellen geschaffen werden können, wenn ein Geschäftsführer das als nötig erachtet. Ob Personalbedarf da ist, ist egal. Das JC muss mit dem Stellenplan klarkommen, der von Oben vorgegeben und durch die Politik gebilligt wurde. Daher kann das Problem auch nicht mal eben abgestellt werden. Und ein Verweis auf andere Organisationen, in denen es nicht so "chaotisch" läuft, ist unbillig. Andere Organisationen haben nämlich nicht mit dem Stellenplan zu kämpfen, wie er in den JCs existiert.

Zitat von Pugs Beitrag anzeigen
Der Ärger mit seinen "Kunden" liegt in seiner Verantwortung, schliesslich ist er fast immer der Aggressor. Das fängt damit an, das die rhetorische Schulung zum Einschüchtern genutzt wird und endet bei existenzbedrohenden Sanktionsversuchen.
Es gibt KEINE derartige Schulung wie "Effektives Einschüchtern" oder sowas. Und es ist mitnichten immer der Jobcenter-Mitarbeiter der Aggressor. Ich war nie aggressiv den Kunden gegenüber. Dennoch schlug mir mitunter blanker Hass entgegen.

Zitat von Pugs Beitrag anzeigen
In Frankreich haben die Mitarbeiter der Argen gestreikt und Sanktionen verweigert. Solange das in Deutschland nicht auch passiert, sind die Mitarbeiter der Argen hier für mich willige Helfer des Unrechts.
Ich war sicher kein Helfer des Unrechts. Ich sage klar: Hartz IV muss weg, weil es einem fatalen Menschenbild den Weg ebnet und eines echten Sozialstaates unwürdig ist. Aber bei aller Kritik: Unrecht ist es nicht. Ich habe in einem demokratischen Land, in dem freie Wahlen existieren und die Bürger ihre Gesetzgebung beeinflussen können, in einer Behörde gearbeitet. Und wer mit der Art, wie da unter Bezugnahme auf welche Gesetze gearbeitet wird, nicht einverstanden ist, der kann - und sollte sich - mit demokratischen Mitteln dagegen wehren. Hartz IV ist aus meiner Sicht ohne Frage eine falsche Sozialpolitik, aber es ist dennoch kein Unrecht, es ist ganz im Gegenteil geltendes Recht in einem demokratischen Land. Das kann man aber zum Glück ändern. Wir sollten es versuchen.

Aber sich als Helfer des Unrechts bezeichnen zu lassen, wenn man in einer Behörde arbeitet (bzw. gearbeitet hat), die dafür Sorge trägt, dass Millionen von Menschen monatlich das zum Überleben notwendige Geld vom Staat ausgezahlt bekommen, das ist für mich absurd.
 
Alt 20.11.2012, 22:29   #195
Hamburgeryn1
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Hamburgeryn1
 
Registriert seit: 23.04.2011
Ort: Neben Oles Fidelbude
Beiträge: 3.039
Hamburgeryn1 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Der Inside-Jobcenter-Thread. Oder: Frage doch einen SB/pAp

Zitat von BurnsTorn Beitrag anzeigen
Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich durch diese Antwort hier nun noch unbeliegter mache (wenn das überhaupt möglich ist), antworte ich da ganz ehrlich: Ja. Das würde ich. Ich würde auch heute, wäre ich in der gleichen Situation wie damals, mich wieder für den Job im Jobcenter entscheiden. Ich habe die Gründe dafür in diese Thread schon umfassend dargelegt, (...)
Deine Zeilen stimmen mich äußert nachdenklich - und - sie erklären vieles, denn ich vermute, dass du nicht der einzige (Ex) SB bist, der eine derartig pragmatische Ansicht vertrittst, dass er um seines gesicherten Einkommens wegen bereit ist dieses System wider besseren Gewissens und berechtigter Zweifel mitzutragen.

Bis heute hat es ca. 59 Gesetzesnovellierungen im SGB II gegeben, und jedesmal wurden die Bestimmungen weiter verschärft, die Betroffenen immer mehr entrechtet und ihre Möglichkeit der juristischen Gegenwehr stärker eingeschränkt.

Das haben die Betroffenen und die MA gleichermaßen ohne großen Widerstand aus einer Mischung aus Pragmatismus und Gleichgültigkeit
mit -und ertragen.

Doch langsam frage ich mich, wie dehnbar das Gewissen des einzelnen MA ist oder sein wird, wenn die Bestimmungen im SGB II immer weiter verschärft werden, sodass Menschenrechtsverletzungen, die heute noch in den Bereich der Hysterie abgetan werden, so offensichtlich sind, dass sie nicht mehr ignoriert werden können.

Wird der einzelne dann an seiner "pragmatischen Lösung" festhalten, da ihm die persönliche finanzielle Sicherheit wichtiger ist, als die Nicht-Befolgung der Gesetze? Insbesondere auch dann, wenn dem MA bewußt ist, dass das was er tut nicht nur gegen seine innere Überzeugung verstößt, sondern auch gegen jedes Menschenrecht ?!
Hamburgeryn1 ist offline  
Alt 20.11.2012, 22:57   #196
vagabund
Redaktion
 
Benutzerbild von vagabund
 
Registriert seit: 22.06.2005
Ort: im Pott
Beiträge: 4.562
vagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiertvagabund Enagagiert
Standard AW: Der Inside-Jobcenter-Thread. Oder: Frage doch einen SB/pAp

Zitat von BurnsTorn Beitrag anzeigen
Wo ist da bitte die Systematik, wenn die SBs in der Leistungsabteilung aufgrund massiver Arbeitsverdichtung oft einfach nicht dazu kommen, noch schneller zu arbeiten? Wo sind deine Beweise für die Behauptung, da gäbe es eine systematische Verschleppung oder gar ein intendiertes "Akten verschwinden lassen". Da ist nichts systematisch dran. Es lässt sich oft nicht anders bewerkstelligen, weil es an Personal mangelt.
Ist in chronischer Unterbesetzung keine Systematik zu sehen?

Zitat:
...
Und wieder meine Gegenfrage: Wo ist dein Beleg, dass es sich um gezielte Betrügerei handelt? Was ist so unverständlich daran, dass es sich auch schlicht um unterschiedliche Auslegungen einer Vorschrift oder auch um Fehlberechnungen handeln kann? Warum wird hier so oft gleich automatisch Unterstellt, dass da eine intendierte Täuschung, eine versuchte Betrügerei vorliegen muss? Wie gesagt: Ich will nicht ausschließen, dass es sowas geben kann. Ich will sehr wohl aber ausschließen, dass das flächendeckend System habe. Dem ist nicht so!
Zumindes gibt es diesen "Beleg" für Bochum - hier ist auf Anweisung des kommunalen Trägers die Rechtssprechung des BSG zur Produkttheorie ignoriert worden! Nach entsprechender Klage wurde die kommunale KDU-Richtlinie überarbeitet. Dennoch wird weiter wie bisher gearbeitet!

Zitat:

....

Ob Personalbedarf da ist, ist egal. Das JC muss mit dem Stellenplan klarkommen, der von Oben vorgegeben und durch die Politik gebilligt wurde. Daher kann das Problem auch nicht mal eben abgestellt werden. Und ein Verweis auf andere Organisationen, in denen es nicht so "chaotisch" läuft, ist unbillig. Andere Organisationen haben nämlich nicht mit dem Stellenplan zu kämpfen, wie er in den JCs existiert.
Viele Probleme sind nicht allein mit dem Personalbedarf zu erklären.
Der Gesetzgeber hat dieses Gesetz in die JC "geworfen"; aber die sind nicht in der Lage selbst einfache Fälle fehlerfrei zu bearbeiten. Wie soll es dann erst bei BGs gehen.
Ständig wechselnde SBs, die sich erst wieder neu in den Sachverhalt einarbeiten müssen ...
Veränderungen sollen zeitnah mitgeteilt werden... nur werden sie nicht zeitnah verarbeitet ... dadurch kommt es zu Unter- und Überzahlungen und schon ist ein Verwirrkreislauf entstanden, den keiner blickt oder blicken kann


Zitat:
...

Hartz IV ist aus meiner Sicht ohne Frage eine falsche Sozialpolitik, ... es ist ... geltendes Recht ...

...
Insoweit stimme ich dir zu.
__

Gruß
vagabund
...................................................................... ..............
Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06


Die von mir gemachten Aussagen geben meine persönlichen Erfahrungen wieder bzw. stellen meine Meinung dar und keine Rechtsberatung.

Ist nicht sofort ersichtlich, welche politischen oder sozialen Gruppen, Kräfte oder Größen bestimmte Vorschläge, Maßnahmen usw. vertreten,sollte man stets die Frage stellen: Wem nützt es?
(Wladimir Iljitsch Lenin - 1870-1924)

vagabund ist offline  
Alt 20.11.2012, 23:11   #197
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Der Inside-Jobcenter-Thread. Oder: Frage doch einen SB/pAp

Zitat von BurnsTorn Beitrag anzeigen
Ich war sicher kein Helfer des Unrechts.
Sicher?

Zitat von BurnsTorn Beitrag anzeigen
Aber sich als Helfer des Unrechts bezeichnen zu lassen, wenn man in einer Behörde arbeitet (bzw. gearbeitet hat), die dafür Sorge trägt, dass Millionen von Menschen monatlich das zum Überleben notwendige Geld vom Staat ausgezahlt bekommen, das ist für mich absurd.
Ja, es ist absurd, daß Menschen,die in einer Behörde arbeiten (bzw. gearbeitet haben), die dafür Sorge tragen sollten, dass Millionen von Menschen monatlich das zum Überleben notwendige Geld vom Staat ausgezahlt bekommen, sie grundlos so fertig machen, wie es immer wieder geschieht.

Warum kümmere ich mich denn immer wieder intensiv um solche Leute? Ich bin doch gar kein SB - fühle mich aber verpflichtet einzugreifen, wenn ich sehe, wie mit manchen umgegangen wird.


Da wird Leuten vorenthalten, was ihnen zusteht... sie werden einfach weggeschickt... Anträge nicht angenommen...Rückforderungen zu unrecht gefordert usw. -

und erst wenn ich eingreife gehts plötzlich?

Und auch was die Arbeitsvermittler angeht: Mach ich als Beistand oder Bevollmächtigte meinen Mund auf oder schreibe nur Vorlagen gehen Dinge, die vorher nicht gingen... wieso?
gast_ ist offline  
Alt 20.11.2012, 23:25   #198
Curt The Cat
Redaktion
 
Benutzerbild von Curt The Cat
 
Registriert seit: 18.06.2005
Ort: in der Stadt mit x
Beiträge: 6.909
Curt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat Enagagiert
Standard AW: Der Inside-Jobcenter-Thread. Oder: Frage doch einen SB/pAp

Zitat von vagabund Beitrag anzeigen
..., die sich erst wieder neu in den Sachverhalt einarbeiten müssen ...
Veränderungen sollen zeitnah mitgeteilt werden... nur werden sie nicht zeitnah verarbeitet ... dadurch kommt es zu Unter- und Überzahlungen und schon ist ein Verwirrkreislauf entstanden, den keiner blickt oder blicken kann
... solche und andere Sachverhalte füllen allein bei mir schon sieben Aktenordner ...

Die Verwaltung meiner Erwerbslosigkeit ist offenbar sehr aufwendig oder sollten diese sieben Aktenordner aus annähernd sieben Jahren korrektes Verwaltungshandeln dokumentieren?


__

Beste Grüße aus der Stadt mit x
von
Curt The Cat


-------------------------------
Alle meine Beiträge und Antworten entspringen meiner pers. Meinung und Erfahrung, stellen daher keinerlei Rechtsberatung dar !
______________________________________________

An alle iOS- & Androidkrieger - Bitte formuliert aussagefähige Sätze!

"Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht" - Bertold Brecht ... deshalb
WIDERSTAND!!!

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland, Sparkasse Bonn, IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06, BIC: COLSDE33XXX
Curt The Cat ist offline  
Alt 20.11.2012, 23:41   #199
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Der Inside-Jobcenter-Thread. Oder: Frage doch einen SB/pAp

Zitat von Curt The Cat Beitrag anzeigen
... solche und andere Sachverhalte füllen allein bei mir schon sieben Aktenordner ...

Die Verwaltung meiner Erwerbslosigkeit ist offenbar sehr aufwendig oder sollten diese sieben Aktenordner aus annähernd sieben Jahren korrektes Verwaltungshandeln dokumentieren?


Du sprichst mir aus der Seele...

eigentlich braucht es doch nur einen Bescheid für 6 Monate, dazu vielleicht noch einen Änderungsbescheid.

Für eine meiner Schützlinge kommen hier schneller Bescheide an, als ich sie abheften kann
gast_ ist offline  
Alt 20.11.2012, 23:42   #200
hartaber4
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von hartaber4
 
Registriert seit: 08.09.2011
Beiträge: 11.620
hartaber4 Enagagierthartaber4 Enagagierthartaber4 Enagagierthartaber4 Enagagierthartaber4 Enagagierthartaber4 Enagagierthartaber4 Enagagierthartaber4 Enagagierthartaber4 Enagagierthartaber4 Enagagierthartaber4 Enagagiert
Standard AW: Der Inside-Jobcenter-Thread. Oder: Frage doch einen SB/pAp

Unter 7 Jahren........"Zwang" zur Hängeregistratur.... knappe 2 Meter..... alleine die Reiter kosten ein "Vermögen"...
__

ius vigilantibus scriptum est.....

"Nichts schärft den Verstand mehr als die Niederlage." - Eric Hobsbawm-

"Die sogenannten Finanzmärkte dienen der Mehrheit genauso wenig wie die organisierte Kriminalität. Das ist der Fehler, und deshalb haben harte Reformen bei ihnen anzusetzen, statt umgekehrt den Sozialstaat abzubauen." (Dr. J. Borchert in "Sozialstaatsdämmerung" S. 180)
hartaber4 ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
frage, insidejobcenterthread, sb or pap

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Frage wegen thread `bullshit` aufwachen Technische Mitteilungen, Fragen und Antworten 10 16.08.2012 11:08
Umschulung ja oder doch nein, oder doch zurück in alten Job Balkonia Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 10 08.09.2010 16:16
1€ job oder doch einen auf 400€ basis langhantel Allgemeine Fragen 7 18.08.2010 15:36
Frage zum geschlossenen Thread Cementwut Technische Mitteilungen, Fragen und Antworten 3 02.02.2008 05:33
bitte einen neuen wichtig thread festtackern cementwut Technische Mitteilungen, Fragen und Antworten 4 25.07.2007 22:05


Es ist jetzt 09:10 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland