Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Immer-wieder Einladungen an Arbeitstagen

Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.06.2018, 19:51   #51
Kerstin_K
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 9.303
Kerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K Enagagiert
Standard AW: Immer-wieder Einladungen an Arbeitstagen

Das funktioniert aber nur, so lange die AG willigt Schafe finden, die das mitmachen.

Viele Minijobber wissen auch gar nicht, dass ihnen Urlaub zusteht.
Kerstin_K ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.06.2018, 20:11   #52
OnkelJosch
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.06.2010
Beiträge: 117
OnkelJosch
Standard AW: Immer-wieder Einladungen an Arbeitstagen

Zitat von Kerstin_K Beitrag anzeigen
Das funktioniert aber nur, so lange die AG willigt Schafe finden, die das mitmachen.

Viele Minijobber wissen auch gar nicht, dass ihnen Urlaub zusteht.
Mag sein das viele es nicht wissen, aber was würde das Wissen nutzen, wenn dadurch dein Job beendet wird. - Noch mehr dumme Einladungen vom 0-Jobcenter, noch eine Maßnahme "Wie Bewerbe ich mich Richtig" ? Laß mer aufhören. ...
Die 30 wissen das alle, die wissen aber auch alle das ein JobENDE dann droht.
OnkelJosch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.06.2018, 09:52   #53
OnkelJosch
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.06.2010
Beiträge: 117
OnkelJosch
Standard AW: Immer-wieder Einladungen an Arbeitstagen

Zitat von OnkelJosch Beitrag anzeigen
Im Betrieb arbeiten 30 (in Worten=DREISIG) Minijobber
Ich hatte mehr Resonanz erwartet, man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen!

Da beschäftigt ein AG 30Minijobber, anstatt "NORMALE" Arbeitsplätze mit 38-Woche zu besetzen.

Mit dem Ziel: "SPAREN UM JEDWEDEN-PREIS" denn,

30MJ die keinen Urlaub nehmen und auch nicht vergütet bekommen,

kein Weihnachtsgeld bekommen,

keine Krankentage bezahlt werden und

zudem noch ein lapidarer Kündigungsschutz.

Wie viele schöne Arbeitsplätze wären das...

wo ist die Kontrolle vom JC... (die sind wenn überhaupt darauf bedacht das der Minijobber sich noch einen weiteren Minijob sucht um "die vom JC erbrachten Leistungen" noch mehr zu senken.

Wo ist da die Kontrolle von Politik, JC, Staat?

Armes Deutschland
OnkelJosch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.06.2018, 11:16   #54
Fairina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 24.08.2007
Beiträge: 4.464
Fairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina Enagagiert
Standard AW: Immer-wieder Einladungen an Arbeitstagen

Nun, auch gegen solche Ausnutzer ist ein Kraut gewachsen. Ein AG muss bei den verschiedenen SV, KK, BG, FA, Minijobzentrale! und u. U. weiteren Stellen Angaben zur Arbeitszeit, Urlaub usw. machen. Ich würde hier doch mal einen Hinweis auf evtl. falsch abgegebene Erklärungen geben. Natürlich unter der vorausetzung, das die MA nicht ihre "Urlaubsanträge oder -Bestätigungen" unterschrieben haben. Noch ein Hinweis: Wenn ich Urlaubsbestätigungen schreibe, so ist das kein offizielles Dokument, doch ich denke, daß so ein AG sich so etwas einfallen läßt.

Was du sagst in Bezug auf JC-Freaks ist etwas zu hart, stimmt aber teilweise.

Ich habe ja geschrieben, das ich kaufmännische Leiterin einer Firma war (ppa), leitende Finanz- und Bilanzbuchhalterin, Personalchefin mit umfassenden Befugnissen. Als Personalchefin habe ich das gesamte Personalwesen, Personalbuchhaltung usw. als Aufgabengebiet und daher ein wenig Wissen in meiner über 25jährigen Tätigkeit. Trotzdem will man hier bei einfachsten Vorfällen ein Hinz und ein Kunz vormachen und meine Qualifikation angreifen das ich keine Ahnung hätte. Und ich bin noch nicht lange raus aus meinem Beruf.

Ebenso ist mir bekannt, daß viele Minijobber weder um ihre Rechte wissen, noch diese durch setzen. Das geht bei Minijobbern leichter als bei Vollzeitangestellten. Sowohl bei Gehalt, Nebengehaltsleistungen wie auch bei Arbeitszeiten, Urlaubszeiten usw. wird kräftig auf AG-Seite gelogen und aus AN-Seite kräftig mitgemacht aufgrund Angst um den Arbeitsplatz.
Zudem ist der weitaus größte Teil der AN im Minijobbereich weiblichen Geschlechts. Mit diesen haben die AG ohnehin leichtes Spiel.
Leider wird die Gruppe der Minijobber auch von den jeweiligen Gewerkschaften mehr schlecht als recht vertreten. Es täte mal Not, auch wenn ich keine Alice S. und eigentlich auch kaum Gewerkschaften mag, wirklich mal eine Gewerkschaft zu gründen in dem die Minijobber wirklich vertreten werden. Branchen- und gewerkschaftlich übergreifend. Dann würden z. B. Arzthelferinnen, Putzfrauen, Verkäuferinnen usw. mal gestärkt in ihrem stetigen Kampf um ihre Rechte oder um Aufklärung.
Natürlich sind auch Minijobber männlichen Geschlechts gerne eingeladen dann zu so einer Gewerkschaft. Denn auch bei denen greift die Seuche der Umwandlung von Vollzeit- in Minijobarbeitsplätzen um sich.

Das sind so meine Gedanken zu dem Fall.
__

Es gibt keine Unterhaltspflicht, kein Unterhaltsrecht, keine Auskunftspflicht (nur als Zeuge vor Gericht), kein Auskunftsrecht für 2 nicht miteinander verheirateten oder verwandte Personen die kein gemeinsames Kind unter 3 Jahren haben.
Fairina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.06.2018, 11:22   #55
Fairina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 24.08.2007
Beiträge: 4.464
Fairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina Enagagiert
Standard AW: Immer-wieder Einladungen an Arbeitstagen

Nun zu dem vorliegenden Fall:
Auf Dauer wird ein AG das weder mitmachen noch akzeptieren, daß ein AN ständig überraschend Urlaub oder Freizeit haben möchte aufgrund eines JC. Dadurch ist ein Arbeitsplatz massiv in Gefahr. DA würde ich ansetzen. Evtl. bei einem guten AN-AG-Verhältnis kann man auch mal den AG einschalten. Ich hätte dies getan in meiner damaligen Berufstätigkeit und hätte einen geharnischten Anruf und einen geharnischten Brief an den GF des JC mit Kopien an das KRM und an das Ministerium geschickt. Natürlich würde ich auch Lohnausfall (Bruttolohn + AG.Anteile) bzw. Schadenersatz als AG einfordern beim JC.

Vielleicht noch ein Weg den JC-MA auf den rechten Weg zu bringen. Zukünftig dürften er und seine Vorgesetzten sich diese oder andere Schikanen bei dem betroffenen überdenken. Denn bei erneuten Vorfällen würde ich als AN nochmals den selben Weg gehen.
__

Es gibt keine Unterhaltspflicht, kein Unterhaltsrecht, keine Auskunftspflicht (nur als Zeuge vor Gericht), kein Auskunftsrecht für 2 nicht miteinander verheirateten oder verwandte Personen die kein gemeinsames Kind unter 3 Jahren haben.
Fairina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.06.2018, 12:13   #56
OnkelJosch
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.06.2010
Beiträge: 117
OnkelJosch
Standard AW: Immer-wieder Einladungen an Arbeitstagen

Zitat von Fairina Beitrag anzeigen
Nun, auch gegen solche Ausnutzer ist ein Kraut gewachsen.
In dem genannten Fall sehe ich das etwas (vielleicht durch Rosabrille) anders, da zur Personalchefin/Personalwesen/Personalbuchhaltung ein persönlich freundschaftliches Verhältnis besteht,

liegt ein damit verbundenes wissen vor, dass hier nicht das "ausnutzen" die treibende Kraft ist, sondern das das "Geschäft" einfach nicht mehr hergibt (Geld-Verdienst)

da bleibt so gut wie nix an "black numbers" übrig, zu dem sind Cheffe und Chefin wirklich extrem gesundheitlich angeschlagen,

ich vermute die wollen nur noch ihr Rentenbezugsalter erreichen und Peng.

Ich will sie nicht in Schutz nehmen, habe aber auch für Ihre Situation Verständnis.

Ich bin froh wenigstens bissle mit dem Minijob zu verdienen(das 0-Jobcenter natürlich nicht),

bin auch nicht dazu da um zu denunzieren, schon gar nicht mit dem Erfolg = JobWeg.

Die "Schwachmaten" vom AfA & JC müssten doch anhand ihrer "Zahlen" (mit denen sie doch so Toll "Jonglieren" können sehen-

"Wie Firma 10Arbeiter Voll - 30 minijob?? Äh -

da stimmt doch was nicht...

Aber Nöö- "scheiß der Hund drauf" lassmerlieber den "kleinen" was schikanieren

und dem arbeitenden Steuerzahler noch was unnötige Maßnahmen bezahlen.

Die Politikertante an der Macht tut sich im Monat 30mille in de Tasch und der Harzer lutscht "Daumen".

ARMES DEUTSCHLAND

Das sind so meine Gedanken zu dem Fall.

Geändert von OnkelJosch (16.06.2018 um 12:40 Uhr)
OnkelJosch ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
arbeitstagen, einladungen, immer-wieder

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Warum kommen Einladungen vom Jobcenter immer so spät? I am Legend ALG II 25 19.09.2016 09:12
Arbeitsunfähig - trotzdem immer wieder Einladungen ToBeFree ALG II - Sanktion, Kürzung, Sperre 2 07.09.2016 14:47
Selbstständig und immer wieder Einladungen Thomas1112 ALG II 9 14.04.2015 15:43
H4-Antrag wird immer wieder mit nach hause gegeben. Man will immer neue Dokumente! TobleroneHGW Allgemeine Fragen 14 18.07.2014 17:51
Einladungen immer während der Arbeitszeit! Sanktion von KdU zu erwarten? Disco Stu AfA /Jobcenter / Optionskommunen 11 26.07.2011 12:11


Es ist jetzt 04:43 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland