Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> 3-fach höherer Stromverbrauch

Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


Danke Danke:  7
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.02.2011, 09:28   #26
HartzAberHerzlich->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 07.02.2011
Beiträge: 9
HartzAberHerzlich
Standard AW: 3-fach höherer Stromverbrauch

Vorab, ich bin kein Jurist

Interessant wäre, für welchen Zeitraum der erste Teil der Nachzahlung gefordert wird.
Du schreibst von 4 Jahren Mietzeit, also gehe ich davon aus, dass dein Sohn schon im Jahr 2007 dort gewohnt, Strom verbraucht hat und das ein Teil der Nachforderung ist.

§ 199 BGB:
Zitat:
(1) Die regelmäßige Verjährungsfrist beginnt, soweit nicht ein anderer Verjährungsbeginn bestimmt ist, mit dem Schluss des Jahres, in dem
1. der Anspruch entstanden ist und
2. der Gläubiger von den den Anspruch begründenden Umständen und der Person des Schuldners Kenntnis erlangt oder ohne grobe Fahrlässigkeit erlangen müsste.
Der Anspruch ist 2007 entstanden, ich behaupte einfach mal das bloße Schätzen sei grobe Fahrlässigkeit seitens des Anbieters gewesen, sofern dazu der Kunde nicht irgendwie verpflichtet ist.

Dann wären die Nachforderungen für 2007 Ende 2010 verjährt.

Ich persönlich würde zumindest mal so argumentieren und den entsprechenden Anteil an der Forderung zurückweisen.
Theoretisch kann er auch argumentieren, dass überhaupt nicht nachvollziehbar ist, in welchem Jahr der Anspruch entstanden ist, denn es wurde ja jahrelang kein Zählerstand abgelesen. Demnach könnte das auch komplett im Jahr 2007 geschehen sein, was zur vollständigen Verjährung führen würde.
Oder anders: Der Zählerstand zu Beginn 2008 ist unbekannt.

Soll heissen: Wenn die was von dir wollen, dann müssten die das zur Not vor Gericht begründen. Und sofern sie nicht nachweisen können, dass der Anspruch nicht verjährt ist, was ja möglich ist, kannst du vor Gericht mit Nichtwissen bestreiten. Inwieweit der Richter dem dann auch folgt, kann ich nicht einschätzen.

Unter Umständen ist ja auch der Strompreis gestiegen und damit auch das Jahr des Verbrauchs wichtig. Auch zu Gunsten deines Sohnes auslegbar.

Wenn ihm das zu stressig ist, kann dein Sohn das auch so dem Anbieter darlegen und einen Vergleich z.B. über 50% vorschlagen, denn der würde ja auch ein Prozessrisiko tragen und meiner Meinung nach den 2007er Anteil (d.h. je nach Mietdauer bis zu 25%) ohnehin nicht bekommen.

Wie gesagt, bin kein Jurist, so würde ich es einfach mal versuchen. Spätestens wenn das nicht fruchtet und die erste Mahnung aufschlägt, würde ich mir aber einen Rechtsanwalt suchen oder bezahlen.
HartzAberHerzlich ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.02.2011, 10:02   #27
Kikaka
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 01.04.2008
Beiträge: 3.226
Kikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka Enagagiert
Standard AW: 3-fach höherer Stromverbrauch

interessanter Aspekt, steig da aber im Moment nicht durch, weil :

§ 199 BGB:


Zitat:
(3) Sonstige Schadensersatzansprüche verjähren

1. ohne Rücksicht auf die Kenntnis oder grob fahrlässige Unkenntnis in zehn Jahren von ihrer Entstehung an und


2. ohne Rücksicht auf ihre Entstehung und die Kenntnis oder grob fahrlässige Unkenntnis in 30 Jahren von der Begehung der Handlung, der Pflichtverletzung oder dem sonstigen, den Schaden auslösenden Ereignis an.

Maßgeblich ist die früher endende Frist.

- Was gilt für die Stromversorger ? Da scheint es gerichtsseitig so eine Art Kappungsgrenze 2 Jahre und nicht mehr zu geben. Aber wie das so ein Provinzgericht sieht ? Von unserem Amtsgericht könnte man ein Buch schreiben über Possenurteile ,da geht es zu wie beim Kommödienstadl.
Kikaka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.02.2011, 11:49   #28
Rounddancer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7.152
Rounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer Enagagiert
Standard AW: 3-fach höherer Stromverbrauch

Man muß unterscheiden:
Wenn nichts anderes vereinbart ist, enthält Miete gemäß BGB immer die Heizung, und alle Nebenkosten, da der Mieter laut BGB dem Vermieter nur die pünktliche Zahlung des Mietzinses schuldet.

Aber üblicherweise steht im Mietvertrag eine lange Liste von Nebenkosten, und sofern sie rechtlich wirksam verlangt werden dürfen, so kann der Vermieter Abschlagszahlungen verlangen, aber er muß in jedem Fall spätestens am 31.12. des Folgejahres dann die Nebenkostenabrechnung dem Miete vorlegen, wenn dieser (noch) was zahlen soll. Das bedeutet: Eine Nebenkostenabrechnung für 2007 hätte vom Vermieter bis zum 31.12.2008 vorgelegt werden müssen,- wenn der Mieter noch was zahlen hätte sollen. Wenn der Mieter aus der Abrechnung für 2007 aber noch etwas gut hat, das verfällt nicht so schnell, das muß der Vermieter auch noch dann auszahlen oder verrechnen, wenn er die Abrechnung für 2007 erst nach dem 31.12.2008 vorlegt.

Abrechnungen, erstellt vom Energieversorger, verfallen normal nach drei vollen Kalenderjahren. So lange haben normal die Versorger auch Zeit, dem Kunden die Abrechnung zu präsentieren.
Kommt die später, kann das Anspruch des Versorgers verfallen sein.

Genaueres steht im Vertrag, den der Versorger mit dem Mieter hat,- Anlaufstelle hier am besten der Mieterverein, bzw. die Verbraucherzentrale.
Rounddancer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.02.2011, 12:40   #29
Kikaka
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 01.04.2008
Beiträge: 3.226
Kikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka Enagagiert
Standard AW: 3-fach höherer Stromverbrauch

Zitat:
Abrechnungen, erstellt vom Energieversorger, verfallen normal nach drei vollen Kalenderjahren. So lange haben normal die Versorger auch Zeit, dem Kunden die Abrechnung zu präsentieren.
Kommt die später, kann das Anspruch des Versorgers verfallen sein.
-Woll ja, rounddancer, wurde anwaltlich inzwischen bestätigt, d.h. das Jahr 2006 ist schon mal raus.

Heute geht dieses Schreiben raus :





Betr.: Ihre Forderung 500 Euro Nachzahlung Strom


Sehr geehrte Damen und Herren,
hiermit widerspreche Ich Ihrer Forderung.
Begründung :
- Ich bestreite die Forderung dem Grunde und der Höhe nach
- Ich erhebe die Verjährungseinrede nach § 195 BGB
- Ich berufe mich auf die Verwirkung gemäß § 242 BGB
- Es wird bestritten dass die Messeinheit korrekt funktioniert
- Eine Forderung über einen Zeitraum von 4 Jahren ist nicht berechtigt. Sie wären verpflichtet gewesen mindestens nach einem Zeitraum von 2 Jahren eine Ablesung vorzunehmen, weil über einen 4-Jahrezeitraum zu großen Ungenauigkeiten führen können. Wäre eine konkrete Ablesung erfolgt, hätte Ich ca. 10 Euro monatlich mehr zu zahlen gehabt , auch die Nachzahlung wäre im überschaubaren Rahmen geblieben.Ich bin seit Jahren im Hartz IV –Bezug und kann eine solche Forderung nicht ausgleichen, da mir nur ein Minimum zur Deckung zur Verfügung steht.
- Ich verweise auf das Urteil des LG Kleve vom 27.04.07,Az : 5 S 185/06 .Das LG stellt eine ordnungsgemäße Abrechnung in die Verantwortung des Unternehmens und wendet die Ausschlussfrist von Forderungen,die auf Schätzung beruhen, an.Zwar mögen sie darauf verweisen,das in den jährlichen Abrechnungen darauf hingewiesen war, es handle sich um Schätzungen, jedoch Sie als Gläubigerin der Entgeltforderung verfügen über die größere Sachkenntnis und hätten eine konkrete Ablesung spätestens nach 2 Jahren veranlassen müssen.Sie haben es versäumt Vorsorge zutreffen bzw. Vorkehrungen zu schaffen das es zu solchen Verwerfungen kommt.
- Eine Anerkenntnis der Summe ist zudem aus dem Grunde nichtig da es nicht korrekt ist den zusätzlichen Verbrauch nach den zur Zeit aktuellen Strompreisen zu berechnen.
- Gleichwohl erwarte Ich von Ihnen für mich akzeptable Lösungen um den Klageweg vermeiden zu können.
- Eine erneute Verbrauchsablesung um zu gerechtfertigten monatlichen Vorauszahlungen zu kommen wurde bereits durch Herrn ... ....angekündigt.



Mit freundlichen Grüßen
Kikaka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2011, 07:34   #30
Kikaka
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 01.04.2008
Beiträge: 3.226
Kikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka Enagagiert
Standard AW: 3-fach höherer Stromverbrauch

-Die Sache eskaliert.
-Nachdem der Stromversorger die Stromsperrung schon vor Wochen angedroht hatte, sich dabei auf nicht geleistete monatliche Beiträge berief, wurde der Sachverhalt klargestellt, die Beiträge sind bezahlt worden. Nachdem der Stromversorger mittlerweile 3 Mal aufgefordert wurde, endlich zu dem Thema der Schätzung für 4 Jahre Stellung zu nehmen, kam gestern die erneute Androhung am 05. 05. die Versorgung einzustellen. Es wurde behauptet man habe einem Mitarbeiter letzte Woche den Zugang zur Ablesestelle verweigert, was per se ein Witz ist, weil die Schlüssel für den abgesperrten Zählerraum (Wohnbaugesellschaft )bei denen im örtlichen Büro deponiert sind.
Was aber noch katastrophaler ist : Ich war beim Gericht vor Wochen und wollte eine Anordnung des Gerichtes beantragen, das dem Stromversorger untersagt wird, den Strom zu sperren, mit der Begründung,das 1.) für das laufende Jahr alle Beiträge gezahlt sind und 2.) bei einer strittig gestellten Forderung keine Sperrung erfolgen farf.
Die Rechtspflegerin meinte : Auch wenn sie vollkommen im Recht sind, sie können diese Anordnung erst dann erwirken,wenn die Sperrung vollzogen ist. Vorher geht da nichts.
Für mich ist das der blanke Hohn,der Stromversorger weiß das natürlich wie da Frau Richterin tickt.
Mein Sohn bekommt den Horror, weil er 3 Leguane hat ,die jeden Tag auf Wärmelampen angewiesen sind, jetzt will er die Forderung bezahlen.
-Was könnte man noch tun ? Nochmal zum Gericht ? Bin jetzt auch ratlos.
Kikaka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2011, 08:55   #31
DieFrettchen
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: 3-fach höherer Stromverbrauch

hallo kikaka,

so so wärmelampen bzw. dunkelstrahler für leguane....

bitte nicht übel nehmen, ich weiß nicht wie lange die leguane zum haushalt gehören. aber entsprechend ausgerüstete terrarien mit entsprechenden wärmelampen ziehen durchaus ihre 150 watt. da kommen im jahr ganz schnell mal eben hochgerechnet 1350 kWh extra im jahr zusammen, im monat ca. 110 kWh, das entspricht einem durchschnittspreis von fast 25 € im monat....

beispielrechnung für ein entsprechendes terrarium bei guter ausstattung:

150W x 24 hx 30 tage = 108000W/h

kilowattstunde bei E.on ca. 23 cent = 108 kWh x 0,23 cent = 24, 84 €.

liebe grüße von barbara
  Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2011, 09:59   #32
Kikaka
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 01.04.2008
Beiträge: 3.226
Kikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka EnagagiertKikaka Enagagiert
Standard AW: 3-fach höherer Stromverbrauch

@frettchen

-Die Leguane hat er seit 5 Jahren.Das Wärmelampen durchaus ihre 150 watt ziehen ist bekannt. Aber was bitte hat das mit dem Thema zu tun, das der Stromverbrauch 4 Jahre lang geschätzt wurde ? Der Stromverbrauch lag vor 4 Jahren bei 30 Euro mtl, jetzt nach Neuberechnung bei ca. 40 Euro mtl, wobei man auch die exorbitanten Preissteigerungen der letzten Jahre berücksichtigen muß.
So errechnete der Stromversorger die Preisseigerungen der letzten 4 Jahre heraus, von 500 Euro Ursprungsforderug blieben 380 Euro übrig, will sagen, die Preissteigerungen in den letzten 4 Jahren betrug über 30 %. Wäre der Stromversorger wenigstens noch fähig gewesen bei der Schäzung die jährlichen Preissteigerungen mit einzurechnen, wäte es nicht zu solch einem Exzess gekommen.

-30 Euro x 30 % = 39 Euro, die Gesamtsumme der Nachforderung wäre im Marginalbereich gewesen.Idiotenpack.
Kikaka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2011, 12:11   #33
Arbeitssuchend
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: 3-fach höherer Stromverbrauch

Hallo,

Ihr könnte eine so genannte Schutzschrift beim Amtsgericht hinterlegen, falls der Energieversorger eine einstweilige Verfügung erwirken will, um den Stromzähler zur Stromsperre anzutasten.
Das geht nämlich auch schon VOR Stromabschaltung.

Evtl. auch mal bei Hilfe für Verbraucher und Mitglieder, Presse, Bund der Energieverbraucher e.V. nachlesen
und dort im Forum um Rat fragen.

Grüße
Arbeitssuchend
  Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2011, 07:36   #34
snoopy84
Elo-User/in
 
Benutzerbild von snoopy84
 
Registriert seit: 15.02.2010
Ort: Niedersachsen
Beiträge: 996
snoopy84 snoopy84
Standard AW: 3-fach höherer Stromverbrauch

Zitat von Kikaka Beitrag anzeigen
- Mein Sohn hat die Stromabrechnung für letztes Jahr bekommen.Danach soll der Verbrauch von ca. 1000 kw nun auf 3500 kw gestiegen sein. Nachforderung 500 Euro und Anhebung der Vorauszahlung von 30 auf 70 Euro.
- Die Stromzähler sind im Mietshaus nicht zugäglich und nicht einsehbar. Ich habe empfohlen erst mal für 24 Std. eine Verbrauchserfassung vom Stromlieferanten durchführen zu lassen, um so Rückschlüsse zum Jahresverbrauch zu bekommen.
-Der 3 1/2-fach erhöhte Stromverbrauch ist unerklärlich. Was könnte er momentan nun noch tun um die Nachzahlung erst mal abzuwenden ?


Habe genau das gleiche Problem!!! 350€ Nachzahlung bekommen, und sonst jedes Jahr immer was zurück bekommen. Ist mir unerklärlich, weil ich mit mein Strom und Gas Haushalten kann.
snoopy84 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.05.2011, 16:51   #35
Der Ratlose
 
Registriert seit: 30.09.2009
Beiträge: 2.070
Der Ratlose Der Ratlose Der Ratlose Der Ratlose Der Ratlose
Standard AW: 3-fach höherer Stromverbrauch

hallo,

bei meiner kleinen ist der Verbrauch auch angeblich um den Faktor 4,5 gestiegen.

teilweise angeblich in 12 Tagen 1.084 kWh ?
Der Ratlose ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.06.2011, 18:15   #36
Reiner Zufall
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: 3-fach höherer Stromverbrauch

Da hab ich noch was tolles gefunden, wie ein kommunaler EV mit einem HE, GdB 100, umgeht:

Mainova AG Frankfurt - Abzocke mit teuren Mahngebühren ?

Dazu fällt einem auch nichts mehr ein.
  Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
3fach, höherer, stromverbrauch

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
1 Personen Haushalte - wie hoch ist euer Stromverbrauch? gast_ Allgemeine Fragen 45 05.10.2011 04:10
medizinisch bedingter höherer stromverbrauch... ingo s. Allgemeine Fragen 12 25.08.2009 11:08
Bundeshaushalt 2009 unter Dach und Fach Ahasveru Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 28.11.2008 14:43
Gastherme Stromverbrauch ge-ka KDU - Heiz-, Energie- und Nebenkosten 3 09.10.2008 19:44
Wie hoch ist euer Stromverbrauch als Single? Borgi Allgemeine Fragen 25 09.10.2007 16:36


Es ist jetzt 19:44 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland