Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Sind Druck - bzw. Kopierkosten für Konto-Auszüge vom Jobcenter zu erstatten ?

Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.05.2014, 10:26   #76
Cerberus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Sind Druck - bzw. Kopierkosten für Konto-Auszüge vom Jobcenter zu erstatten ?

Jaaaaaaaaaaa......... es läuft eben auf Klage Nr. 151 hinaus, egal wie man's jetzt dreht.
  Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2014, 10:32   #77
Cerberus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Sind Druck - bzw. Kopierkosten für Konto-Auszüge vom Jobcenter zu erstatten ?

Wenn bei mir jetzt jemand kommen würde, z.B. Vermieter... und sagt: "Mit ihrer Betriebskostenabrechnung von 2013 stimmt was nicht.", dann muß ich nicht den Rechner einschalten, hochfahren, Banking aufrufen u. den Zeitraum Januar bis Dezember 2013 eingeben.
Dann greife ich einfach ins Regal, nehme den Ordner mit der Aufschrift "Konto" raus u. kann sofort alles belegen.

Und so bleibt das auch! Aber kann von mir aus jeder machen, wie er will...

Der TE hat m.M.n. ein ganz anderes Problem. Nur wollen wir hier ja die Etikette wahren.

  Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2014, 17:28   #78
teddybear
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.04.2011
Beiträge: 3.576
teddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiert
Standard AW: Sind Druck - bzw. Kopierkosten für Konto-Auszüge vom Jobcenter zu erstatten ?

Zitat von Caso Beitrag anzeigen
Hättest du eine Quelle, eine Entscheidung?
Rechtsprechung zu § 670 BGB

3.054 Entscheidungen:

Klick...

Zitat von Caso Beitrag anzeigen
Die Frage ist doch aber erst mal, ob hier überhaupt zwingend Kosten entstehen. Nur weil ich das so mache, ist das erst mal meine Privatsache.
Wenn ich nicht irre, fordern die Jobcenter (zumindest in Berlin) mit Anschreiben zum Weiterbewilligungsantrag nicht nur die Vorlage, sondern vielmehr die Zureichung von Kontoauszugskopien.

Mithin wäre das Jobcenter auch nach § 670 BGB zur Erstattung der hierfür aufgewendeten Kosten verpflichtet.

Inwieweit dieses gesetzlich gestützte Prinzipienrecht jedoch auch tatsächlich einem Bedürftigen zugesprochen wird, steht natürlich in der Sternen. Recht haben bedeutet in unserem “Rechtstaat“ genauso viel, wie die Grundgesetzfloskel, dass vor dem Gesetz alle gleich sind oder lach, die würde des Menschen unantastbar ist und vor staatlicher Gewalt zu schützen ist.
teddybear ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2014, 19:10   #79
teddybear
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.04.2011
Beiträge: 3.576
teddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiert
Standard AW: Sind Druck - bzw. Kopierkosten für Konto-Auszüge vom Jobcenter zu erstatten ?

Zitat von Caso Beitrag anzeigen
Naja, dankeschön.
Um Kostenerstattung für Kontoauszugskopien gehts grad nicht oder seh ich da den Wald vor Bäumen nicht?
Er schreibt im Eingangsfred....

Zitat von Strolchi Beitrag anzeigen
..
Jobcenter fordert zu jeder Weiterbewilligung die Auszüge für
3 Monate, was immer ca. 10 - 12 Seiten ergibt.
Bei der Formulierung ist bei einem allgemeinen Empfangshorizont davon auszugehen, dass das JC hier Kopien der Kontoauszüge verlangt. Es weist weder auf die bloße Vorlage noch auf das Beibringen in anderer Form hin.

Ich rate immer nicht den Antrag des JC aus grauem Klopapier zu verwenden, sondern diesen aus dem Internet zu ziehen und ausgefüllt auf weisem Papier auszudrucken. Dann ein Anschreiben zum Weiterbewilligungsantrag verfassen, wo man in etwa mitteilt:

Antrag auf Weiterbewilligung der Leistungen auf Arbeitslosengeld II
BG-Nummer: XXXXXBGXXXXXX

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit reiche ich Ihnen meinen Antrag auf Weiterbewilligung inkl. Anlagen zu.

Sollten Widererwartens darüber hinaus noch etwaig andere leistungsrelevante Unterlagen von Ihnen benötigt werden, so bitte ich Sie um die Bennennung eines kurzfristigen Termins bei Ihnen vor Ort in der Leistungsabteilung.

Bitte teilen Sie mir in diesem Fall dann auch noch ganz konkret mit, welche Unterlagen Sie noch vor Ort sichten müssten.

Mit freundlichen Grüßen


Weil man den "Original" -Antrag aus Klopapier nicht nutzte, kann auch nicht mit Gewissheit seitens des Jobcenters glaubhaft gemacht werden, dass der Antragssteller das Anschreiben mit dem aus meiner Sicht rechtswidrigen Abverlangen der Kontoauszüge ohne Verdacht auch tatsächlich erhalten und mithin zur Kenntnis genommen hat. Die Nachweispflicht der Zustellung obliegt ja bekanntlich beim Absender! (analog auch § 37 Abs. 2 letzter Satz SGB X)

Aber auch das Jobcenter aufgrund der in der Regel ohnehin viel zu knappen Zeit pro "Kunde" und Antrag den Antragssteller hier nicht extra zwecks Sichtung der Kontoauszüge in die Leistungsabteilung des Jobcenter einladen wird und mithin den Antrag auch ohne Sichtung der Kontoauszüge bewilligen wird. Halt so, wie es auch bei einer normalen Vertrauensbasis zwischen Bürger und Behörde sein sollte.
teddybear ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2014, 19:20   #80
Cerberus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Sind Druck - bzw. Kopierkosten für Konto-Auszüge vom Jobcenter zu erstatten ?

Zitat:
Bei der Formulierung ist bei einem allgemeinen Empfangshorizont davon auszugehen, dass das JC hier Kopien der Kontoauszüge verlangt.
Na und?

Ich verlange von Lotto Hessen auch schon ewig 'nen Hauptgewinn. Die sagen, das wäre nicht rechtens.
  Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2014, 19:48   #81
Charlot
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 05.03.2011
Ort: München
Beiträge: 2.939
Charlot EnagagiertCharlot EnagagiertCharlot EnagagiertCharlot EnagagiertCharlot EnagagiertCharlot EnagagiertCharlot EnagagiertCharlot EnagagiertCharlot EnagagiertCharlot EnagagiertCharlot Enagagiert
Standard AW: Sind Druck - bzw. Kopierkosten für Konto-Auszüge vom Jobcenter zu erstatten ?

Zitat von Cerberus Beitrag anzeigen
Na und?

Ich verlange von Lotto Hessen auch schon ewig 'nen Hauptgewinn. Die sagen, das wäre nicht rechtens.
Tja, dann solltest Du denen mit Sanktionen drohen.
Schließlich steht in keinem Gesetzbuch, das Du keinen Hauptgewinn erhalten darfst.
__

Alle meine Beiträge stellen lediglich meine persönliche Meinung dar
Charlot ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2014, 11:25   #82
Strolchi
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.04.2009
Beiträge: 112
Strolchi Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sind Druck - bzw. Kopierkosten für Konto-Auszüge vom Jobcenter zu erstatten ?

Zitat von Cerberus Beitrag anzeigen
Weil im Falle eines Falles nur papierne Unterlagen/Dokumente etwas zählen.
Dann drucke ich DANN einen Auszug aus, wenn es ERFORDERLICH ist -also irgendein Problem besteht - zum Beispiel eine Nachforderung eingeklagt wird - über längst bezahlte Rechnung-
FÜR MICH - um Nachteile zu vermeiden - UND STELLE DAS AUCH IN RECHNUNG !!!
Strolchi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2014, 11:28   #83
Strolchi
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.04.2009
Beiträge: 112
Strolchi Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sind Druck - bzw. Kopierkosten für Konto-Auszüge vom Jobcenter zu erstatten ?

Zitat von Caso Beitrag anzeigen
Im Ersten Beitrag hast du gefragt, welche Rechtsgrundlage es gibt.
Keine---ist die überwiegende Antwort.
KEINE ist doch auch die richtige Antwort.

Was im Internet zu Druckkosten steht, ist nicht relevant für dich.
DEINE Druckkosten wären relevant. Aber sie wären nicht zu erstatten, auch nicht im Voraus. NICHT für Kontoauszüge bei WBA.
Daß du im JC 50 Cent/Blatt zahlen mußt als Alg2-bezieher??? Wem willst du das denn weismachen?
Ich glaub das nicht, ich zahl dort nichts und allein deswegen kann ich nicht zu diesen **** gehören.
Die paar Cent, die ich für Ausdrucke vielleicht benötige, sind in meinem RS enthalten, wie Butter und Brot. Und Zahnbürsten.
Ich hab das so entschieden.

Du willst auf dem Prinzipiengaul reiten.
Meinetwegen.
Wenn MEIN Drucker lt Daten des Internets bei ca 50 Cent lkisget,
meinst Du dann druckt MEIN Drucker FÜR MICH BILLIER ???
Scheint, das Du andssolut keinen Überblick hast, was drucken wirklich kostet.
Strolchi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2014, 11:39   #84
50GdB23
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 15.09.2011
Beiträge: 1.867
50GdB23 50GdB23 50GdB23 50GdB23
Standard AW: Sind Druck - bzw. Kopierkosten für Konto-Auszüge vom Jobcenter zu erstatten ?

Ich Drucke sowieso kaum was aus, daher passt es grad, sonst verstopfen noch die Düsen oder aber ich mache verluste durch die automatische Reinigung.

Außerdem, über 6 Blatt????

Das höchste war mal bei mir 5.

Aktuell käme ich auf 3 Blatt.
50GdB23 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2014, 11:41   #85
nightangel
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von nightangel
 
Registriert seit: 17.07.2005
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 1.733
nightangel nightangel nightangel nightangel nightangel nightangel nightangel
Standard AW: Sind Druck - bzw. Kopierkosten für Konto-Auszüge vom Jobcenter zu erstatten ?

Zitat von pillepalle Beitrag anzeigen
Aber da seh ich den TE schon vor Gericht: "Was? Per Mail??? Ich maile denen doch nicht, dann kennen die ja mein E-Mail-Adresse und die muss ich nicht preisgeben, das sagt auch der Datenschutz!!!!!!"

Oder noch besser: "Per Mail? Ich hab aber doch gar keinen PC - muss ich auch nicht haben!"*gg*
Tja und dann schließt sich der Kreis, denn der Richter wird dann fragen wie er denn ohne PC seine Kontoauszüge abrufen kann und über das Onlinebanking seine Bankgeschäfte erledigt.
Denn hätte er eine Bank wo er in die Filliale gehen kann um alles zu erledigen könnte er auch dort seine Kontoauszüge am Kontoauszugsdrucker ausdrucken.
__



Was bedeuten schon Worte, wenn Taten eine andere Sprache sprechen!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Ein schöner Mensch kann dir die Augen öffnen.
Ein kluger den Verstand.
Aber nur ein Engel dein Herz.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!!!
nightangel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2014, 11:52   #86
bernd02
Elo-User/in
 
Registriert seit: 27.04.2008
Beiträge: 311
bernd02
Standard AW: Sind Druck - bzw. Kopierkosten für Konto-Auszüge vom Jobcenter zu erstatten ?

Ich nutze auch Online-Banking(0€ Kontoführungsgebühr)und kann trotzdem den Kontoauszugsdrucker in der Filiale nutzen.
bernd02 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2014, 12:39   #87
Strolchi
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.04.2009
Beiträge: 112
Strolchi Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sind Druck - bzw. Kopierkosten für Konto-Auszüge vom Jobcenter zu erstatten ?

Zitat von Cerberus Beitrag anzeigen
Bestimmt alle gewonnen..............
Nein - sicher nicht alle gewonnen - aber so viele, dass unter dem Strich inzwischen so ca 3000 € für mich rauskamen.
Wenn andere sich darum regelmäßig beExkrementn lassen wollen - dann BITTESCHÖN.
Ich nicht.
Hab anfangs auch einige verloren - weil ich Fehler machte. bin ja sicher kein Jurist -
aber ich lerne täglich dazu.
Strolchi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2014, 12:46   #88
teddybear
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.04.2011
Beiträge: 3.576
teddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiert
Standard AW: Sind Druck - bzw. Kopierkosten für Konto-Auszüge vom Jobcenter zu erstatten ?

Die 50 Cent je Kopie (bis zur 50igsten und ab 51 = 15 Cent) sind eine angemessene Pauschale, so wie sie auch Dolmetschern, Anwälten, Gerichten usw. nach dem Gesetz über die Vergütung von Sachverständigen, Dolmetscherinnen, Dolmetschern, Übersetzerinnen und Übersetzern sowie die Entschädigung von ehrenamtlichen Richterinnen, ehrenamtlichen Richtern, Zeuginnen, Zeugen und Dritten (Justizvergütungs- und -entschädigungsgesetz - JVEG) gesetzlich zusteht. Die tatsächlichen Kosten je Kopie sind daher unerheblich.

Zudem gibt es einen Beschluss wonach Verfahrenskosten unterhalb der 20,- €, sogar auch mit einer Pauschalen iHv 20,- € vergütet werden können. Anmerkung die Einleitung durch Widerspruch ist auch ein Verfahren (Widerspruchsverfahren)

SG Frankfurt v. 11.03.2014 – S 24 AS 1074/1

http://www.harald-thome.de/media/fil...AS-1074-10.pdf

Allerdings werden sich die meisten vom Land bezahlten Urkundenbeamten/innen und im Erinnerungsverfahren (197 Abs. 2 Sozialgerichtsgesetz) auch die Richter/innen sicherlich nicht danach richten, weil es für das Land (Arbeitgeber) billiger ist, wenn die außergerichtlichen Kosten vom Prinzip her auch weiterhin durch die klagenden Bedürftigen gezahlt werden. "Sind doch nur Hartzis die haben kein Recht auf Recht!"

Der asoziale Gesetzgeber hat ja die Berufung und Revision selbst zu grob rechtswidrigen Kostenfestsetzungsbeschlüssen den Opfern von Justizgewalt hier nicht einmal eingeräumt.

Schwachsinnsargumente in Kostenfestsetzungsbeschlüssen, wie: „es mangele an einer Rechtsgrundlage damit auch sozusagen der bedürftige Kläger, gleich wie andere (Anwälte, Gutachter ..) nach GKG oder JVEG vergütet werden könnte“, werden von daher sicher auch zukünftig nach wie vor die Regel sein.

Schwachsinnsargumente deshalb, weil die Rechtsgrundlage nach Artikel 3 Abs. 1 Grundgesetz (Gleichheitsgebot) übergeordnet einer anderen Sichtweise und Gesetz natürlich sehr wohl gegeben ist.
teddybear ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2014, 12:50   #89
USERIN
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von USERIN
 
Registriert seit: 11.03.2014
Beiträge: 2.141
USERIN Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sind Druck - bzw. Kopierkosten für Konto-Auszüge vom Jobcenter zu erstatten ?

Zitat von pillepalle Beitrag anzeigen
Ich weiß und wenn ich die eh digital nur vorliegen habe, kann ich sie auch mailen oder online faxen. Das JC zwingt ihn ja nicht, extra fürs JC den teuren Drucker anzuschmeißen und das teure Papier zu benutzen.
Was kostet ein Datenträger?

Ich habe mal grob überschlagen (nach Angaben Hersteller zum Tonerkapazität) bei Papier/Drucker bzw. Toner: Hier komme ich auf einen Betrag von ca. 0,02 € je ausgedruckte (Text-)Seite.
__

"HARTZ-IV" ist kurz erklärt: Politisch gewollte Armut im politisch gewollten Reichtum.
USERIN ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2014, 12:55   #90
Strolchi
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.04.2009
Beiträge: 112
Strolchi Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sind Druck - bzw. Kopierkosten für Konto-Auszüge vom Jobcenter zu erstatten ?

Acho - ich soll also meinen PC zum Jobcenter schelppen und dort in den Kopierer legen ?
Hab ich schon versucht - aber der Deckel ging nicht mehr zu.
Woher weiß ich dann aber, dass NUR die Auszüge kopiert werden ?
Ironie <US:
Strolchi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2014, 13:14   #91
teddybear
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.04.2011
Beiträge: 3.576
teddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiertteddybear Enagagiert
Standard AW: Sind Druck - bzw. Kopierkosten für Konto-Auszüge vom Jobcenter zu erstatten ?

Zitat von USERIN Beitrag anzeigen
Toner: Hier komme ich auf einen Betrag von ca. 0,02 € je ausgedruckte (Text-)Seite.
Ich kann nicht verstehen, warum man über den Pudding diskutiert, statt diesen zu "fressen"? Einem Anwalt kostet die Kopie auch nicht mehr, dennoch hat er nach GKG - Kostenverzeichnis Nr. 9000 einen Erstattungsanspruch von 50 Cent je Kopie bis zur 50igsten.

Angehängte Dateien
Dateityp: pdf GKG - Kostenverzeichnis Nr. 9000.pdf (54,1 KB, 164x aufgerufen)
teddybear ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2014, 17:56   #92
Barrit
Elo-User/in
 
Registriert seit: 16.02.2014
Beiträge: 537
Barrit Barrit Barrit
Standard AW: Sind Druck - bzw. Kopierkosten für Konto-Auszüge vom Jobcenter zu erstatten ?

Zitat von Caso Beitrag anzeigen
Verrat doch wenigstens, welcher Drucker das sein soll! mit 50 Cent pro Seite!
Und dann erst noch die Papierkosten [B]OHMG ![/B]:
bitte hilf mir mal, was ist das für eine Abkürzung?
Barrit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2014, 18:10   #93
Seepferdchen
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Seepferdchen
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 20.974
Seepferdchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sind Druck - bzw. Kopierkosten für Konto-Auszüge vom Jobcenter zu erstatten ?

Zitat:
bitte hilf mir mal, was ist das für eine Abkürzung?
Das findest du hier:

Liste von Abkürzungen (Netzjargon) ? Wikipedia
__

  1. mein Beitrag ist keine Rechtsberatung
Seepferdchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2014, 18:27   #94
Barrit
Elo-User/in
 
Registriert seit: 16.02.2014
Beiträge: 537
Barrit Barrit Barrit
Standard AW: Sind Druck - bzw. Kopierkosten für Konto-Auszüge vom Jobcenter zu erstatten ?

Zitat von Seepferdchen Beitrag anzeigen
Danke @Seespferdchen aber ist nicht dabei - jedenfalls haben meine Augen nichts gesichtet - wenn Du es weist dann sag es bitte:danke:oder @Caso bitte, bitte.....:danke:

Abkürzung Bedeutung Erklärung
O RLY? „Oh really?“ Ein spöttisches „Ach, wirklich?“ oder „Tatsächlich?“, besonders in Foren
OMFG „Oh My ****ing God“ Steigerung von OMG (deutsche Bedeutung: „Ach du (heilige) Exkrement“)
OMG „Oh My God“/„Oh My Goodness“ „O mein Gott“/„Ach du meine Güte“ (Erstaunen, Überraschung)
OP „Original Post“/„Over Powered“ Erster Beitrag oder Ursprüngliche Frage in einem Thread / Übermächtig (Im Bezug auf Waffen in FPS- und TPS-Spielen).
OT
„Off Topic“ Beitrag gehört nicht zum Thema, nicht zu verwechseln mit oT („ohne Text“)
oT/owT/OWT „Ohne (weiteren) Text“ Wird in die Betreffzeile einer Mail oder eines Beitrags geschrieben, wenn sich der Antworttext nur in der Betreffzeile befindet, also der Nachrichtentext selbst leer ist. Im englischsprachigen Raum wird stattdessen N/T benutzt
OTOH „On
Barrit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2014, 01:35   #95
Barrit
Elo-User/in
 
Registriert seit: 16.02.2014
Beiträge: 537
Barrit Barrit Barrit
Standard AW: Sind Druck - bzw. Kopierkosten für Konto-Auszüge vom Jobcenter zu erstatten ?

Zitat von Caso Beitrag anzeigen
Sorry, meine Eigenschöpfung!
O-h, mein Gott
Ich mußte das H einfach noch reinquetschen--------
gut gelungen - Hut ab!
Ich hätte da ja suchen und suchen und abermals suchen können und wäre nicht fündig geworden, fragen ist meistens klüger
Barrit ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2014, 03:47   #96
kirschbluete->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.06.2013
Beiträge: 1.516
kirschbluete kirschbluete kirschbluete kirschbluete kirschbluete kirschbluete kirschbluete
Standard AW: Sind Druck - bzw. Kopierkosten für Konto-Auszüge vom Jobcenter zu erstatten ?

...also meine Tintenpatrone ist auch schon wieder leer. Ich drucke ausschliesslich im Sparmodus und lade meine kopfsensiblen Patronen so oft SELBST auf wie es möglich ist.

Leider klappt das bei mir höchstens 1 mal und dann hält das nicht lange und bevor ich mir WIEDER nen neuen Drucker kaufe, kaufe ich halt dann ne neue Druckerpatrone. Für GELD. UND zwar richtig VIEL Geld, und ich rege mich jedesmal wieder drüber auf.

Das Papier klaue ich mir übrigens bei jedem Besuch aus dem JOBCENTER vom "Stand"..... da hängen die ganzen Formulare und Werbeflyer. Ich schnappe mir dann gerne den KOMPLETTEN Stapel von "Bewerbungsnachweisen", weil die nur einseitig bedruckt sind.....

Und dann "beschäftige" ich sie gerne mit Anträgen und Widersprüchen und Fragen auf ihrem eigenen Müllpapier (die Rückseite streiche ich dann immer durch)
kirschbluete ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2014, 11:58   #97
Cerberus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Sind Druck - bzw. Kopierkosten für Konto-Auszüge vom Jobcenter zu erstatten ?

Wieviel hat TE eigentlich für seine 150 Klagen ausgedruckt? Oder hat er die handschriftlich verfaßt?

Und wieviel dafür bekommen... für die hunderte oder tausende Seiten.. ?
  Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2014, 22:54   #98
Strolchi
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.04.2009
Beiträge: 112
Strolchi Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sind Druck - bzw. Kopierkosten für Konto-Auszüge vom Jobcenter zu erstatten ?

Zitat von schnuckelfürz Beitrag anzeigen
Ach weißt du, die Chose schreibst du schon seit Jahren
Ja - und das stimmt immer noch - nur sind die Klagen einige mehr geworden -
und noch jede Menge für andere dazu gekommen !!!
Strolchi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2014, 23:09   #99
Strolchi
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.04.2009
Beiträge: 112
Strolchi Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sind Druck - bzw. Kopierkosten für Konto-Auszüge vom Jobcenter zu erstatten ?

Zitat von Barrit Beitrag anzeigen
1)
geht es nicht um "Wünsche" d. SB sondern um rechtsmässige Aufforderung zur Mitwirkung

2)
wurden Dir diese ja schon in #4 und #7 genannt
Da liegst Du aber wieder mal vollkommen FALSCH.

Angeblich wollen die doch meine DERZEITIGE Bedürftigkeit mit den Kto-Auszügen AUS DER VERGABGENHEiT prüfen.
Wiee soll denn das gehen ???
Es geht doch um Weiter-Bewilligung !!!
Geld - was ch vor 3 Monaten mal hatte - kann ich jetzt wohl kaum noch ausgeben.

Sollte ich in den vergangenen 3 Monaten irgendwelche nicht gemeldeten Einkünfte gehabt haben - so hätte ich mich des Sozialbetruges schuldig gemacht.
JC soll Strafantrag stellen - denn da ist Staatsanwalt zuständig.

Außerdem würden solche Einkünfte meinen Bedarf ind den betreffenden Monaten (Zuflussprinzip) vermindern -
aber nicht meine Bedürftigkeit für die Zukunft - um die es ja im WBA ausschließlich geht !!!
Strolchi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2014, 23:14   #100
Strolchi
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 20.04.2009
Beiträge: 112
Strolchi Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Sind Druck - bzw. Kopierkosten für Konto-Auszüge vom Jobcenter zu erstatten ?

Zitat von pillepalle Beitrag anzeigen
Ich weiß und wenn ich die eh digital nur vorliegen habe, kann ich sie auch mailen oder online faxen. Das JC zwingt ihn ja nicht, extra fürs JC den teuren Drucker anzuschmeißen und das teure Papier zu benutzen.
Na logo - und dann landen die natürlich in der Akte - und das löschen, was dies schon mal gar nix angeht - wie mache ich das ???
Ja - bisher durften die alles Auszüge, die widerrechtlich in der Akte waren - regelmäßig -
nach Beschwerde beim Datenschutz - wieder raussuchen und mir zusenden !!!
Einmal auch nachdem Teamleiter das Vorhandensein der Auszüge LEUGNETE !!!
Strolchi ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
druck, erstatten, jobcenter, kontoauszüge, kopierkosten

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Weiterbewilligungsantrag | Jobcenter verlangt Paypal Auszüge (3 Monate) SebastianT ALG II 15 30.10.2013 23:33
Bei (berechtigtem) Vorschuss plötzlich 14Tage Konto-Auszüge + 1 Tage Wartezeit? Noxy ALG II 5 30.05.2011 20:50
Jobcenter muss Tariflohn für unzulässigen Ein-Euro-Job erstatten WillyV Archiv - News Diskussionen Tagespresse 7 13.04.2011 15:44
Keine Konto Auszüge vorgelegt- keine Leistungen mehr wolliohne Aktuelle Termine und Entscheidungen 1 05.12.2007 15:50
Konto auszüge SIBEL Allgemeine Fragen 12 15.04.2007 12:51


Es ist jetzt 01:36 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland