QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Darf man mir bei Hartz4,m.Online Einnahmen abziehen??Hilfe!!

Allgemeine Fragen

Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


Darf man mir bei Hartz4,m.Online Einnahmen abziehen??Hilfe!!

Allgemeine Fragen

Danke Danke:  0
Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 21.06.2006, 17:59   #26
Hawk321
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Hawk321
 
Registriert seit: 30.10.2005
Beiträge: 196
Hawk321 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

Also was hier geschrieben wird....hallo!!! Ich bekomme ja richtig Angst vor der Zukunft (Mein Job ist nicht gerade sicher).

Hab ich das richtig verstanden, das die beim Hartz4 Amt die Kontoauszüge regelmässig kontrollieren und Verkäufe bei der Bucht angerechnet werden? :shock:

DAs heisst, wenn ich meine Werkzeugkiste samt inhalt verkaufe und 3000,-€ erhalte (Wert ca 5000), werden die 100% angerechnet? Das wäre doch systematische unterdrückung und eventuell sogar Diebstahl!

Ich glaube, wenn man einmal bei dem Verein ist, muss man sich richtig mit Klagen und Widerspruch auseinander setzen.

Irgenwo oben stand gerade, das bei Flohmärkten ein Risiko bestehe, da man schliesslich Fotographiert werden könne.

Also, ich weiss das die Polizei oftmals einfach nichts tut! Und dann sollten Hartz4 Leute beschattet werden? Wilkommen bei der Stasi!

Wiesst ihr was? Ich wander aus!
Hawk321 ist offline  
Alt 21.06.2006, 18:11   #27
Arania
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Arania
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.182
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard

Wenn ich jetzt schreibe: GUte Reise bekomme ich wieder bissige Kommentare also würde ich sagen Du liest Dich erstmal etwas durchs Forum, okay?
__

[FONT=Verdana]Man trifft sich im Leben immer zweimal
[/FONT]
Arania ist offline  
Alt 21.06.2006, 18:15   #28
Hawk321
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Hawk321
 
Registriert seit: 30.10.2005
Beiträge: 196
Hawk321 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

Klar, mach ich ja :-)
Spiele da schon länger mit dem Gedanken. Die Niederlande sind nicht weit weg von hier.

Nur wenn man das alles heir so liest und die eigene Erfahrung berücksichtigt...Es gibt doch bei Alg1 und Alg2 nur Probleme, Schikane und leider oft auch Wilkür!
Hawk321 ist offline  
Alt 21.06.2006, 18:22   #29
Arco
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Arco
 
Registriert seit: 11.02.2006
Ort: Kassel / Hessen
Beiträge: 4.272
Arco
Standard

Zitat von Hawk321
Klar, mach ich ja :-)
Spiele da schon länger mit dem Gedanken. Die Niederlande sind nicht weit weg von hier.

Nur wenn man das alles heir so liest und die eigene Erfahrung berücksichtigt...Es gibt doch bei Alg1 und Alg2 nur Probleme, Schikane und leider oft auch Wilkür!
Ach du meinst in den Niederlanden wäre es besser wenn man arbeitslos wird ? ? ?

Bevor du solche Behauptungen aufstellst solltest du doch dich besser mal erkundigen ....

Eigentlich wollte ich ja schon was anderes schreiben, aber ich habe micht ausnahmsweise zurückgehalten ....

Nur mal sooooo :pfeiff: :pfeiff: :pfeiff:
Arco ist offline  
Alt 21.06.2006, 18:37   #30
eisbaer
Elo-User/in
 
Benutzerbild von eisbaer
 
Registriert seit: 19.05.2006
Ort: im Erzgebirge
Beiträge: 275
eisbaer Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

Zitat von Hawk321
Hab ich das richtig verstanden, das die beim Hartz4 Amt die Kontoauszüge regelmässig kontrollieren und Verkäufe bei der Bucht angerechnet werden? :shock:
DAs heisst, wenn ich meine Werkzeugkiste samt inhalt verkaufe und 3000,-€ erhalte (Wert ca 5000), werden die 100% angerechnet? Das wäre doch systematische unterdrückung und eventuell sogar Diebstahl!
Irgenwo oben stand gerade, das bei Flohmärkten ein Risiko bestehe, da man schliesslich Fotographiert werden könne.
nachdem, was ich von meinen Bekannten so höre, muss man zumindest mit so etwas rechnen und es bereits "vorbeugend" einplanen, zu deutsch, das was man sowieso verkloppen wollte, vorher verkaufen. Wobei das sicher von ARGE zu ARGE verschieden sein muss. Das was mir meine Verwandten in Jena erzählt haben unterscheidet sich beispielsweise ziemlich von dem, was man hier so aus dem Hessischen liest.

Aber eines ist immer richtig:
Damit von vornherein zu rechnen und es etwas schlauer anzufangen, als etwa so zu tun, als ob einem gar nichts passieren könnte.

Das was ab August hier laufen soll, wird meines Erachtens ein Klima schaffen, bei dem sich die Denunzianten an Diensteifrigkeit gegenseitig von den Schreibtischen der ARGE schubsen werden
Oh Euer Ehren, ich weiß da noch was . . .
Das Denunziantentum ist in Deutschland leider sehr tief verwurzelt. und liegt in dem jahrhundertelangen deutschen Gehorsam seit Friedrich dem Grossen begründet, der Obrigkeit zu dienen und alles zuzutragen, was man oben wissen will. Das war immer so. Zu Zeiten Friedrichs, wenn der seine Deserteure wieder einfangen haben wollte, zu Zeiten Bismarcks während der Sozialistengesetze, beim Kaiser gegen jene, die nicht teutonisch genug waren, und Höhepunkte erreichend bei der Gestapo im Dritten Reich. Ja und die Stasi darf man auch nicht vergessen, wenngleich ich meine, dass nicht 17 Millionen DDR-Bürger Zuträger waren. Das ist heutztage eine Berichterstattung, die vom BND ablenken soll, der natürlich immer ohne jegliche Zuträger auskam und heldenmütig und edel handelte. :uebel: (Naja, heute glaubt ja auch jeder fast alles, was da so über die Mattscheibe gurgelt, wenn es nur aus der bösen DDR kommt)

Ich will aber damit nur eines sagen - das Denunziantentum ist ein Deutschland ein traditionelles Phänomen mit langer Geschichte und das darf man nicht außer acht lassen.
__

************
Ein frischer Gruss aus dem
Eisbärenpelz
eisbaer ist offline  
Alt 22.06.2006, 12:04   #31
wahlvieh
Elo-User/in
 
Benutzerbild von wahlvieh
 
Registriert seit: 02.06.2006
Beiträge: 35
wahlvieh Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Verrat!

Merke: Man liebt den Verrat, aber man haßt den Verräter!

Ich habe die Erfahrung gemacht, daß ich die Resonanz erhalte, die ich verursache - sprich, verhalte ich mich meinem Sachbearbeiter gegenüber höflich aber bestimmt, dann kann ich auch erwarten, daß er sich mir gegenüber korrekt verhält. Natürlich bestätigen Ausnahmen die Regel, aber wenn es hart auf hart kommt, dann werde ich zum Schauspieler und drücke auf die Tränendrüse, aber wie! Und das ist allemal besser als mit ungewissem Ausgang zu klagen.
Manchmal genügt es schon, Verständnis für den Frust des Gegenübers zu bekunden. Meine letzte Sachbearbeiterin hat mir daraufhin ihren ganzen Leidensweg geschildert und mir schließlich alles bewilligt, was ich wollte.
Das ist natürlich kein Allheilmittel, aber mit etwas Menschenkenntnis und Fingerspitzengefühl findet man schnell seine/ihre Schwächen heraus.
Mich hat jedenfalls noch nie jemand nach meinen Kontoauszügen gefragt.
wahlvieh ist offline  
Alt 22.06.2006, 12:12   #32
Nov
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Nov
 
Registriert seit: 05.06.2006
Ort: Schleswig Holstein
Beiträge: 332
Nov Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

:psst: nich so laut ;) manchmal ist der Weg erfolgreicher als alles andere :) sehe das bei der SB meiner " Freundin und Mutter meines Sohnes " auf diese Weise hat sich ein echt gutes Verhältnis aufgebaut vor allem seit ich auch immer mitgehe da sie ein Muttertier ist " Alleinerziehend " ist sie gan Begeistert darüber das ich mich trotz aller wiederstände sooo kümmere auch um Ihre andern beiden ;) So hat man auch zugang zu Onfo´s die man so nicht bekommen würde! Vor allem ist es Merkwürdig wenn wir bei Ihr nach ca 1 Stunde rausgehen hat keine ein klumpen im Bauch werder Wir noch Sie :) was bei meinem FM nicht andem ist der bekommt die Kriese wenn ich nur am Fenster vorbei gehe :lol: :icon_kinn: soll sich Bürö nach hinten raus geben lassen :lol:
Nov ist offline  
Alt 22.06.2006, 14:05   #33
n / a
Gast
 
Benutzerbild von n / a
 
Beiträge: n/a
Standard

[quote="Arco"]
Zitat von lacrimafee
Übrigens meine Auffassung mit der Vermögensumwandlung ist meines Wissens noch nicht in einem Urteil soweit bestätigt worden.

Es gibt nur Urteile das wenn man "IBÄÄ" als Profi macht, so 1.000 bis 2.000 Euro Umsatz im Monat - dann man kein Anspruch auf Alg2 hatt ...

:
Hi Arco ,
bald wird es zu dieser Sache mit privaten ibäähverkäufen ein Urteil geben von mir.
Die Klage müsste bald verhandelt werden , unter anderem wurden mir auch die Leistungen versagt ( 3Monate) , wegen des Verkaufs einiger privater Sachen.

Das Urteil , wenn es mir vorliegt , wird natürlich wie alle anderen Beschlüsse hier eingestellt und der öffentlichkeit zugänglich gemacht , damit auch andere davon was haben und verwenden können.

Gruss
Rüdiger
 
Alt 22.06.2006, 14:11   #34
Arco
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Arco
 
Registriert seit: 11.02.2006
Ort: Kassel / Hessen
Beiträge: 4.272
Arco
Standard

:daumen: :daumen:

... dann sind wir mal gespannt :stern: :stern:

hoffentlich wird das Urteil so wie das hier alle wollen - Viel Glück :daumen: :daumen:
Arco ist offline  
Alt 22.06.2006, 14:19   #35
n / a
Gast
 
Benutzerbild von n / a
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi Arco ,
sehe der Sache gelassen entgegen.
Mir wurden ja schon fast alle dinge die in der Hauptverhandlung eingeklagt wurden , in den Eilanträgen per Beschluss eindeutig zugesprochen.

Somit ist der Ausgang der Hauptverhandlung doch schon klar. :mrgreen:

Man kennt sich ja mittlerweile einigermaßen aus in dem Gewerbe ?!?

Gruss
Rüdiger
 
Alt 22.06.2006, 14:21   #36
Arco
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Arco
 
Registriert seit: 11.02.2006
Ort: Kassel / Hessen
Beiträge: 4.272
Arco
Standard

... hi hi hm hm

der Meinung bin ich ja auch :mrgreen: :mrgreen:

aber du kennst den Spruch mit dem Gericht und der hohen Seeeeeee :icon_kinn: :icon_kinn:
Arco ist offline  
Alt 22.06.2006, 14:42   #37
n / a
Gast
 
Benutzerbild von n / a
 
Beiträge: n/a
Standard

@arco,

ich hatte mit der Richterin nach den Verhandlungen noch ein kleines Gespräch zu diesem Thema , wo Sie mir die aussichten zu der Klage mal eben soooooo beiläufig dargelegt hatte .

Bin da doch recht frohen Mutes und sehr zufrieden mit einem seeeeeeeeeeeeehr breiten Grinsen nach Hause gefahren.


Das wird schon.

:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Gruss
Rüdiger
 
Alt 22.06.2006, 15:34   #38
Symbiose
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Symbiose
 
Registriert seit: 25.01.2006
Beiträge: 58
Symbiose
Standard

Zitat von Arco


Es gibt nur Urteile das wenn man "IBÄÄ" als Profi macht, so 1.000 bis 2.000 Euro Umsatz im Monat - dann man kein Anspruch auf Alg2 hatt ...


Hallo, bitte verwechselt Umsatz nicht mit Einnahmen oder Einkünfte.
Es geht um Einkünfte, und die können bei 2000 Euro monatlich trotzdem nur 100 Euro sein, da alle mit dem Verkauf entstehenden Kosten und Aufwendungen abgezogen werden.

Obwohl das so ist, versuchen einige ARGEN und Mitarbeiter dies immer zu Ungunsten des Hilfebedüftigen auszulegen und Kosten zu sparen.
Aber auch die ARGE hat sich nach der üblichen Berechnung und Buchhaltungsführung, sowie an das Steuerrecht, Abgabenverordnung usw. zu halten. Nur leider wissen das so einige Beamte der ARGE nicht. Sie sind Beamte für Sozialrecht oder so "ähnlich" und was geht denn denen die andere Welt an (in denen Hartz IV Leute leben).

Grüße
Symbiose ist offline  
Alt 22.06.2006, 15:41   #39
Nov
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Nov
 
Registriert seit: 05.06.2006
Ort: Schleswig Holstein
Beiträge: 332
Nov Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

Zitat von Symbiose
Zitat von Arco


Es gibt nur Urteile das wenn man "IBÄÄ" als Profi macht, so 1.000 bis 2.000 Euro Umsatz im Monat - dann man kein Anspruch auf Alg2 hatt ...


Hallo, bitte verwechselt Umsatz nicht mit Einnahmen oder Einkünfte.
Es geht um Einkünfte, und die können bei 2000 Euro monatlich trotzdem nur 100 Euro sein, da alle mit dem Verkauf entstehenden Kosten und Aufwendungen abgezogen werden.

Obwohl das so ist, versuchen einige ARGEN und Mitarbeiter dies immer zu Ungunsten des Hilfebedüftigen auszulegen und Kosten zu sparen.
Aber auch die ARGE hat sich nach der üblichen Berechnung und Buchhaltungsführung, sowie an das Steuerrecht, Abgabenverordnung usw. zu halten. Nur leider wissen das so einige Beamte der ARGE nicht. Sie sind Beamte für Sozialrecht oder so "ähnlich" und was geht denn denen die andere Welt an (in denen Hartz IV Leute leben).

Grüße
Im großen und ganzen arbeiten bei den ARGE´n keine Beamte mehr! Außer in den Führungspositionen sind es berwiegend Fachangestellte die durch Powerträinig in dies SB FM Positionen gerutscht sind.
Grad i Bereich ARGE Stormarn weiß ich das dort viele Mitarbeiter sind, die aus Postdienst, Sozialverwaltung und anderen Dienststellen und so weiter freigesetzt wurden!
Nov ist offline  
Alt 22.06.2006, 17:19   #40
Hawk321
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Hawk321
 
Registriert seit: 30.10.2005
Beiträge: 196
Hawk321 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

@Arco

Ich behaupte nicht, das die Arbeitslosigkeit in den Niederlanden besser sei, sondern ich meine das es dort viel mehr Arbeit in meiner Branche gibt.
Hawk321 ist offline  
Alt 06.07.2006, 08:09   #41
Lasse
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Lasse
 
Registriert seit: 21.06.2006
Beiträge: 33
Lasse Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

Habe mir grade mal diesen Thread hier durchgelesen und ehrlich gesagt, ich könnte kotzen: Da gönnt man sich, von dem wenigen Geld das man hat, mal ein gutes Buch. Wenn man es durch hat, verkauft man es im Auktionshaus, weil man sich von dem Verkaufserlös ein neues Buch kaufen will, und was macht die Arge? Sie nimmt einem das Geld wieder weg. Oder sie versucht es zumindest und verursacht Ärger (Widerspruch, Klage, etc.).

Habe grade Post bekommen, dass ich meine Kontoauszüge der letzten 6 Monate vorlegen soll. Da sind auch einige Einnahmen (insgesamt so ca. 100,- €) aus Verkaufserlösen drauf. Das wird dann wohl Ärger geben ... Kann es sein, dass die Arge, wenn sie meine Verkaufserlöse sieht, auch noch die Kontoauszüge des gesamten Jahres 2005 sehen will? Die besitze ich nämlich nicht mehr. Wie lange muss man Kontoauszüge überhaupt aufbewahren? Was mache ich, wenn ich die Angwohnheit habe, meine Kontoauszüge sofort nach dem Ausdrucken wegzuschmeissen und ich somit gar keine mehr besitze?
Lasse ist offline  
Alt 06.07.2006, 08:18   #42
wolliohne
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von wolliohne
 
Registriert seit: 19.08.2005
Ort: Bonndeshauptstadt
Beiträge: 14.825
wolliohne Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Suchfunktion benutzen

diesbzgl.gibt es schon sehr viele Beiträge,

soweit ich weiß ist das unzulässig.
Wenn überhaupt ist nur d. Knt. Auszug des Letzten Monats vorzulegen!

Also auf gehts.
__

"10 Jahre Unrechtsregime Bundesrepublik
Deutschland"
Im Namen der BRD-Verbrechen gegen die Menschlichkeit mit Nebenwirkung Tot

Alle von mir gemachten Aussagen und Antworten auf Fragen entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung und stellen keinerlei Rechtsberatung dar.
wolliohne ist offline  
Alt 06.07.2006, 08:48   #43
Lasse
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Lasse
 
Registriert seit: 21.06.2006
Beiträge: 33
Lasse Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Re: Suchfunktion benutzen

Zitat von wolliohne
diesbzgl.gibt es schon sehr viele Beiträge,

soweit ich weiß ist das unzulässig.
Wenn überhaupt ist nur d. Knt. Auszug des Letzten Monats vorzulegen!

Also auf gehts.
Stimmt schon. Aber ich habe vor einiger Zeit Widerspruch gegen meinen Leistungsbescheid eingelegt und zwecks Plausibilitätsprüfung wollen sie meine Auszüge der letzten 6 Monate sehen. Die wollen sehen, ob ich an jedem Monatsanfang 120,- € Verpflegungsgeld für meine Eltern abgehoben habe, zwecks Barzahlung.
Lasse ist offline  
Alt 06.07.2006, 09:43   #44
muensterland1
Gast
 
Benutzerbild von muensterland1
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Lasse
Wie lange muss man Kontoauszüge überhaupt aufbewahren? Was mache ich, wenn ich die Angwohnheit habe, meine Kontoauszüge sofort nach dem Ausdrucken wegzuschmeissen und ich somit gar keine mehr besitze?
Kontoauszüge müssen 7 Jahre aufbewahrt werden. Das selbige trifft auf Rechnungen auch zu.
Und wenn Du Deine Kontoauszüge nach dem Ausdrucken sofort weg schmeisst,kannst Du bei Deiner Bank einen Jahresauszug anfordern.Dieser ist jedoch Gebührenpflichtig.

Meine SB-in schaut sich auf den Kontoauszügen nur die Endstände an.Der Rest interessiert sie nicht.
Und ibääh-Verkäufe werden nach Ihrer Aussage nicht angerechnet,weil es nur eine Vermögensumwandlung ist.
 
Alt 06.07.2006, 09:59   #45
Lasse
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Lasse
 
Registriert seit: 21.06.2006
Beiträge: 33
Lasse Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

Zitat von muensterland1
Meine SB-in schaut sich auf den Kontoauszügen nur die Endstände an.Der Rest interessiert sie nicht.
Und "IBÄÄ"-Verkäufe werden nach Ihrer Aussage nicht angerechnet,weil es nur eine Vermögensumwandlung ist.
So eine SBin hätte ich auch gerne. Zwischen mir und meiner herrscht von Anfang an akute Antipathie. Von daher gehe ich mal davon aus, dass sie von Vermögensumwandlung noch nie was gehört hat, bzw. nichts hören will. So eine Chance mir Ärger zu machen, wird sie sich mit Sicherheit nicht entgehen lassen ...
Lasse ist offline  
Alt 06.07.2006, 10:11   #46
Ludwigsburg
Gast
 
Benutzerbild von Ludwigsburg
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Arco
... also um das mal insoweit klarzustellen ! ! !


Übrigens meine Auffassung mit der Vermögensumwandlung ist meines Wissens noch nicht in einem Urteil soweit bestätigt worden.

Aber trotzdem gehen die Argen in den meißtens Fällen auf diese Argumentation mit der Vermögensumwandlung ein ..... Sonst müßten die ja auch jeden Monat nachrechnen :pfeiff: :pfeiff:
Eben... man muß zwar jedes Einkommen angeben, sagte mein SB, aber Kleinbeträge will er gar nicht wissen, weil das zu viel Aufwand ist!

Hab ihm anfangs sogar die Zinsbeträge vom Guthabenkonto gemailt... sicher ist sicher. Nu hab ich seine Antwort schriftlich: damit bin ich aus dem Schneider!
Da er ja Kontoauszüge vorgelegt hat ist er das meiner Meinung nach auch...

Gruß aus Ludwigsburg
 
Alt 07.07.2006, 12:51   #47
eisbaer
Elo-User/in
 
Benutzerbild von eisbaer
 
Registriert seit: 19.05.2006
Ort: im Erzgebirge
Beiträge: 275
eisbaer Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Re: Suchfunktion benutzen

Zitat von Lasse
wollen sie meine Auszüge der letzten 6 Monate sehen. Die wollen sehen, ob ich an jedem Monatsanfang 120,- € Verpflegungsgeld für meine Eltern abgehoben habe, zwecks Barzahlung.
So ist das hier auch. Schon beim Erstantrag sind die kompletten Auszuge der letzten 6 Monate vorzulegen. Hast Du gegebenfalls 5 Monate vorher 20.000 Euro aus einer Lebensversicherung ausgezahlt bekommen und die in den folgenden 5 Monaten bis H4 dann "vermacht" kann nach Aussage des Amtes die Zahlung von Harzt-4 verweigert werden, weil du zum Zeitpunkt von vor 6 Monaten bereits wußtest, dass H4 auf dich zukommt
__

************
Ein frischer Gruss aus dem
Eisbärenpelz
eisbaer ist offline  
Alt 08.07.2006, 21:17   #48
alpha
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von alpha
 
Registriert seit: 04.06.2006
Beiträge: 1.197
alpha Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Re: Suchfunktion benutzen

Zitat von wolliohne
diesbzgl.gibt es schon sehr viele Beiträge,

soweit ich weiß ist das unzulässig.
Wenn überhaupt ist nur d. Knt. Auszug des Letzten Monats vorzulegen!

Also auf gehts.
neee, 3 Monate dürfen die schon.
__

- Meine Beiträge im Forum stellen lediglich meine pers. Meinung dar und sind nicht als Rechsberatung oder Fakten ...etc. anzusehen
alpha ist offline  
Alt 09.07.2006, 06:12   #49
eisbaer
Elo-User/in
 
Benutzerbild von eisbaer
 
Registriert seit: 19.05.2006
Ort: im Erzgebirge
Beiträge: 275
eisbaer Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Re: Suchfunktion benutzen

Zitat von alpha
Zitat von wolliohne
diesbzgl.gibt es schon sehr viele Beiträge,

soweit ich weiß ist das unzulässig.
Wenn überhaupt ist nur d. Knt. Auszug des Letzten Monats vorzulegen!

Also auf gehts.
neee, 3 Monate dürfen die schon.
hier sind es wie schon gesagt - bis maximal 6 Monate in der Regel reicht der Auszug vom letzten des Monats; besteht jedoch Verdacht dass man irgendwo grössere Geldsummen als geheimes Depot zwischenbunkert, werden lückenlos alle Auszüge gefordert. Hat man die nicht, wird von der Bank das Kontenjournal angefordert. Ich habe den heißen Tipp aus dem Amt, alles spätestens 6 Monate vorher erledigt zu haben (wenn es etwas zu beseitigen gäbe), um dann saubere Auszüge zu haben.

Im Einzelfalle kann bis zu 12 Monate rückwärts geprüft werden, Stichwort sind hier sich "arm rechnende" Ärzte und Rechtsanwälte, die dann H4 als Unterstützung für schlecht laufende Praxen und Kanzleien beantragen.

Der Tipp mit der Renovierung ist übrigens nur sinnvoll, wenn eine solche angestanden hat. Hat man z.B. ein Jahr vorher schon renoviert und vielleicht die Erstattung beim Eigentümer gegengerechnet (oder in der Steurerklärung), und wartet plötzlich mit 5.000 Euro Renovierungskosten drei Monate vor H4 auf, dann kann das u.U. Probleme geben. Auch wenn man plötzlich auf einen Schlag die Waschmaschine, den Kühlschrank, den Spülautomaten, den LCD-Großbildfernseher, für jedes Familienmitglied einen neuen Computerboliden und/oder einen neuen VW-Polo kauft, um die Summe des Gesparten auf den gesetzlichen Mindesbetrag abzusenken, auch hier gilt - so der wörtliche Tipp aus der ARGE - dann tun Sie das nicht mehr im letzten halben Jahr vor Beantragung von ALG-2.
__

************
Ein frischer Gruss aus dem
Eisbärenpelz
eisbaer ist offline  
Alt 09.07.2006, 06:14   #50
eisbaer
Elo-User/in
 
Benutzerbild von eisbaer
 
Registriert seit: 19.05.2006
Ort: im Erzgebirge
Beiträge: 275
eisbaer Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

Zitat von muensterland1
Und "IBÄÄ"-Verkäufe werden nach Ihrer Aussage nicht angerechnet,weil es nur eine Vermögensumwandlung ist.
Interessanter Aspekt und eine gute Argumentationshilfe. Das Wort Vermögensumwandlung habe ich noch nie gehört, ist aber gut und logisch.
Sollte man von seinen Eltern wie oben mal benannt, irgendwelche Unterstützungen beziehen, dann geht das m.E. sowieso nur in Bargeld unter Umgehung jeglicher papiernen Nachweise. Wenn die Eltern etwa monatlich 200 Euro überweisen würden, dann sind das m.E. Einnahmen, die wieder vom ALG-2 abgesetzt werden können. außerdem kann ich mir gut vorstellen, dass das Amt dann auf die Idee kommt, diese Zuwendungen als Dauerzahlung fortan fest einzuplanen.
__

************
Ein frischer Gruss aus dem
Eisbärenpelz
eisbaer ist offline  
Thema geschlossen

Lesezeichen

Stichwortsuche
darf, man, mir, hartz4, monline, einnahmen, abziehenhilfe

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
WICHTIG: Frage, darf Amt Kosten abziehen wenn ich in Klinik bin? Hilfesuchende Allgemeine Fragen 6 08.06.2008 16:37
Hilfe, riesen Lücke bei Übergang von Hartz4 auf EU Rente __Gast__ Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 14 29.05.2008 23:17
Landessozialgericht Essen: Kranken darf Hartz4 nicht gekürzt werden MrsNorris Archiv - News Diskussionen Tagespresse 4 26.05.2008 16:23
Kann ich das Kindergeld vom Unterhalt abziehen Lusjena Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 1 09.01.2006 09:04
Brauche dringend HILFE bei Hartz4 Eheähnliches Verhältnis michel2408 Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 14 07.11.2005 13:31


Es ist jetzt 17:29 Uhr.

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland