Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Darf das eine Lehrerin?

Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.05.2013, 12:05   #76
schwanenritter
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 12.09.2012
Beiträge: 1.049
schwanenritter schwanenritter schwanenritter schwanenritter
Standard AW: Darf das eine Lehrerin?

Zitat von Mirabella Beitrag anzeigen
Es ist besser, den Weg von unten zu gehen
Bevor das jetzt hier eine Diskussion in der Diskussion wird: Meine Lebenserfahrung sagt mir, dass der Weg von oben nach unten in einem solchen Fall der sinnvollere ist, und zwar aus einem ganz einfachen Grund, weil beim Einschlagen des Weges von unten nach oben der jeweils unten befindliche dazu neigt, seinen eigenen Anteil demjenigen oben gegenüber kleinzureden.
schwanenritter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.05.2013, 12:06   #77
gila
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gila
 
Registriert seit: 20.12.2008
Beiträge: 10.323
gila Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Darf das eine Lehrerin?

Zitat von Mirabella Beitrag anzeigen
Es ist besser, den Weg von unten zu gehen, über die einzelnen Instanzen (Vertrauenslehrer/Schulleitung/Schulamt). Schule ist ein in sich geschlossenes System, das versuchen wird, sich nach außen hin zu schützen - im Zweifel gegen die Eltern, gegen die Schüler.
.
Und gerade DESWEGEN muss man den Sch... haufen von oben nach unten abkehren.
Habe es oft genug selbst erlebt - mit freundlichem Gelaber beim Rektor erreicht man NICHTS, außer weichgespültem
"pädogogisch wertvollem" Rechtfertigungsgelaber.

Hier geht es konkret ja um ein "bisschen" mehr.
__

Wer berühmt genug ist, muss nicht fürchten, zur Vernunft gebracht zu werden.
aus: "Altersglück" - Vom Segen der Vergesslichkeit
Autor: Dietmar Bittrich (Gummibärchenorakel)
gila ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.05.2013, 12:22   #78
Speedport
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Speedport
 
Registriert seit: 15.05.2007
Beiträge: 3.338
Speedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport Enagagiert
Standard AW: Darf das eine Lehrerin?

Was kann denn die TE zweifelsfrei beweisen?

Vergeßt Telefongespräche, allenfalls Äußerungen im Beisein Dritter könnten evtl. herangezogen werden, wenn sich der Zeugenaspirant erinnern kann/will.

Alles andere ist heiße Luft.
__

Gruß
speedport

Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht Dich auf sein Niveau herab und schlägt Dich da mit seiner Erfahrung.

Reiche und Schweine werden nach ihrem Tod besonders geschätzt.


Speedport ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.05.2013, 13:02   #79
Patrick161->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 19.02.2013
Beiträge: 29
Patrick161
Standard AW: Darf das eine Lehrerin?

Hallo,

auch ich bin der Meinung das man diesen Vorgang bzw. Vorgänge ( Anruf bei Firma / Intervention bei Bewertung der Klassenarbeit ) nicht so hinnehmen kann.

Es gilt ja immer noch der Satz das die Lehrer, die Kinder im Rahmen ihrer schulischen Laufbahn, auch "auf das Leben vorbereiten sollen" und durch
ihr Einwirken die Kinder t.w. auch "prägen".
Hier wird nun ein 17jähriger "niedergemacht" indem in sein privates Umfeld
aber auch in sein schulisches massiv - zu seinen Ungunsten - eingewirkt wird.
Durch eine Person die Vorbild sein soll !
Aber wie geht dieses "Vorbild" denn dann mit jüngeren Schülern um die wirklich noch in der Prägephase sind ? Erziehen wir damit nicht wieder "Duckmäuser" die nur Recht haben wenn ihre Meinung die Meinung der Lehrerin ist. Und als Druckmittel werden dann noch die Zensuren gebraucht ?

Soetwas hat nicht zu sein. Es ist schön wenn ein Lehrer sich über die Schule hinaus um das Wohlergehen seiner "Schützlinge" kümmert... hat man viel zu wenig. Aber was die "Tante" hier gemacht hat ist unter aller "Sau".
Es ist schon schade das man sagen muss: Hätte ich gelogen, wäre das alles nicht passiert. Ich / wir sind bei der Wahrheit geblieben und nun muß es das Kind ausbaden.
Auch wenn das Formaljuristische für die Lehrerin spricht - im Punkt / Fernbleiben / Entschuldigung das rechtfertigt nicht und zwar in keiner Hinsicht - ihr Verhalten.
Und wenn das mit der Klassenarbeit so abgelaufen ist dann schlägt das dem
Fass den Boden aus.. denn dann ist die Englischlehrerin auf dem gleichen
Level.
Aber für hier würde "Wehret den Anfängen" gelten und das würde ich so absolut nicht hinnehmen sondern "ein Fass aufmachen".
Denn wie sagt ein Sprichwort: "Damit das Böse gewinnt reicht es wenn das Gute nichts tut."
Patrick161 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.05.2013, 14:24   #80
AEMR->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 14.04.2012
Ort: Ruppichteroth
Beiträge: 692
AEMR AEMR AEMR AEMR
Standard AW: Darf das eine Lehrerin?

#Roter Bock
Zitat:
Strafantrag wegen Verleumdung an die Staatsanwaltschaft stellen
Strafantrag finde ich auch ok, sofern durch Teelicht und Sohn gewünscht, aber aufgrund der Tatsachenbehauptung geht es nicht um Verleumdung, sondern um üble Nachrede
Zitat:
das Behaupten oder Verbreiten ehrenrühriger Tatsachen [üble Nachrede]
Üble Nachrede (Deutschland) ? Wikipedia
Zitat:
dass jemand über eine Person ehrverletzende Behauptungen aufstellt, obwohl er weiß, dass sie unwahr sind [Verleumdung]
Verleumdung (Deutschland) ? Wikipedia
__

"Die Menschenrechte sind keiner Kultur fremd und in allen Nationen verankert ... Es ist die Allgemeingültigkeit, die den Menschenrechten ihre Kraft verleiht ... Der Kampf für allgemeine Menschenrechte war immer und überall ein Kampf gegen alle Formen der Tyrannei und Ungerechtigkeit - gegen Sklaverei, gegen Kolonialismus, gegen Apartheid. Dies ist heute nicht anders." (Kofi Annan, 10. Dezember 1997)
AEMR ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.05.2013, 14:36   #81
AEMR->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 14.04.2012
Ort: Ruppichteroth
Beiträge: 692
AEMR AEMR AEMR AEMR
Standard AW: Darf das eine Lehrerin?

Die Lehrerin muss gewaltig Echo bekommen.

#Teelicht
Zitat:
War meine Dummheit .
Hab angerufen um meinen Sohn zu entschuldigen da er bei der Firma XYZ ein Probetag macht .
Man sollte echt mehr mit der Niedertracht der anderen rechnen .
Ja. Den Namen der Firma hättest du auf keinen Fall sagen dürfen.

Die Brisanz des Themas Datenschutz wird offensichtlich allgemein immer noch unterschätzt.
Zitat:
Das Recht auf informationelle Selbstbestimmung ist im bundesdeutschen Recht das Recht des Einzelnen, grundsätzlich selbst über die Preisgabe und Verwendung seiner personenbezogenen Daten zu bestimmen.
Informationelle Selbstbestimmung ? Wikipedia

Charta der Grundrechte der Europäischen Union
Artikel 8
Schutz personenbezogener Daten

(1) Jede Person hat das Recht auf Schutz der sie betreffenden personenbezogenen Daten.

(2) Diese Daten dürfen nur nach Treu und Glauben für festgelegte Zwecke und mit Einwilligung der betroffenen Person oder auf einer sonstigen gesetzlich geregelten legitimen Grundlage verarbeitet werden. Jede Person hat das Recht, Auskunft über die sie betreffenden erhobenen Daten zu erhalten und die Berichtigung der Daten zu erwirken.

(3) Die Einhaltung dieser Vorschriften wird von einer unabhängigen Stelle überwacht.

EUR-Lex - - DE
__

"Die Menschenrechte sind keiner Kultur fremd und in allen Nationen verankert ... Es ist die Allgemeingültigkeit, die den Menschenrechten ihre Kraft verleiht ... Der Kampf für allgemeine Menschenrechte war immer und überall ein Kampf gegen alle Formen der Tyrannei und Ungerechtigkeit - gegen Sklaverei, gegen Kolonialismus, gegen Apartheid. Dies ist heute nicht anders." (Kofi Annan, 10. Dezember 1997)
AEMR ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.05.2013, 14:37   #82
hartz5
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von hartz5
 
Registriert seit: 28.01.2010
Beiträge: 4.490
hartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagierthartz5 Enagagiert
Standard AW: Darf das eine Lehrerin?

Zitat:
Fürsorgepflicht des Lehrers

Die Fürsorgepflicht des Lehrers bezeichnet die Pflicht, zum Wohlergehen der Schüler und Schulpflichtigen Sorge zu tragen.
Die Fürsorge- und Obhutspflicht sind Amtspflichten von Lehrern.[1] Die Primärverantwortung der Lehrer sind Pflichten Schulkinder vor Schäden in Gesundheit und Vermögen wie auch vor Verletzung anderer grundrechtlich geschützter Güter zu bewahren.[2] Die Amtspflicht sagt außerdem, dass sich jede Lehrkraft bei seiner Amtsausübung sämtlicher Eingriffe in die Persönlichkeitsrechte zu enthalten hat. Das schließt das bürgerliche Recht[3], dass die allgemeinen Persönlichkeitsrechte der Kinder beinhaltet, mit ein.[4]
Fürsorgepflicht ? Wikipedia (ich weiß, Wiki ist nicht das Non+ultra, hab aber so schnell sonst nix gefunden......gockeln hilft da sicher....)

Wie steht es denn damit ? Das Recht sich zu Outen ist auch ein Persönlichkeitsrecht.....
__



Der menschliche Horizont ist der Abstand zwischen Kopf und Brett









hartz5 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.05.2013, 14:54   #83
Nimschö
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Nimschö
 
Registriert seit: 06.08.2007
Ort: wieder im Ruhrpott \o/
Beiträge: 2.086
Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö
Standard AW: Darf das eine Lehrerin?

Tja, lassen wir uns überraschen, was Teelicht so zu berichten hat...
__

Folgende Punkte gelten für ALLE meine Aussagen in diesem Forum:
-ich gebe hier grundsätzlich nur meine durchs Grundgesetz geschützte Meinung preis.
-ich biete keinerlei Rechtsberatung, sondern nur meine gewährfreien Erfahrungen und Meinungen.
-ich lasse mir von NIEMANDEM den Mund verbieten, bin aber gerne bereit mit jedem über meine Aussagen offen und ehrlich zu diskutieren.
Nimschö ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.05.2013, 14:54   #84
AEMR->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 14.04.2012
Ort: Ruppichteroth
Beiträge: 692
AEMR AEMR AEMR AEMR
Standard AW: Darf das eine Lehrerin?

Zitat:
weil sie sich "sorgen gemacht hat" ob er den Anforderungen in einem Handwerkermarkt gewachsen ist ...sie sehe ihn eher im Sozialen Bereich
Unglaublich, was die Lehrerin für Vorurteile hat. In Handwerk und Technik gibt's selbstverständlich glückliche Schwule wie in jeder anderen Branche. Indirekt hat sie offensichtlich noch das Vorurteil, dass Schwule sozusagen automatisch besonders gute Sozialarbeiter bzw. Sozialpädagogen seien. (Was wiederum nichts anderes heißen würde, als dass heterosexuelle Männer von Natur aus denkbar schlechte Sozialarbeiter / Sozialpädagogen seien müssten?) Und so was darf Profi im Bereich Pädagogik sein. Ab in die Baumschule mit der Frau.

Hier mal ein positives Beispiel, Lesben & Schwule bei der Polizei:

Zitat:
Willkommen bei VelsPol Deutschland e. V.

... dem Verband lesbischer und schwuler Polizeibediensteter Deutschlands.

Ja, natürlich gibt es uns! Wir sind Polizeibedienstete wie alle anderen. Wir haben den gleichen Auftrag wie alle Polizeibediensteten unseres Staates. Und wir haben uns zusammengeschlossen, weil wir als Minderheit innerhalb der Polizei nicht diskriminiert werden wollen.

Weder in der Gesellschaft noch in der Polizei ist die freie Entfaltung der Persönlichkeit unter Berücksichtigung der sexuellen Orientierung uneingeschränkt gewährleistet. Dies führt dazu, daß viele lesbische und schwule Polizeibedienstete nicht offen, sondern versteckt und mit hohem Leistungsdruck leben und arbeiten.

Unsere Gruppierung wurde gegründet, um diesen Mißstand innerhalb der Polizei zu beseitigen. Wir wollen dass sich niemand wegen seiner sexuellen Identität verstecken muss und die Polizei in der Gesellschaft mit gutem Beispiel vorangeht.

Was machen wir?

In erster Linie sind wir für Euch da.

Für Lesben und Schwule innerhalb der Polizei.
Willkommen bei VelsPol Deutschland e. V.
__

"Die Menschenrechte sind keiner Kultur fremd und in allen Nationen verankert ... Es ist die Allgemeingültigkeit, die den Menschenrechten ihre Kraft verleiht ... Der Kampf für allgemeine Menschenrechte war immer und überall ein Kampf gegen alle Formen der Tyrannei und Ungerechtigkeit - gegen Sklaverei, gegen Kolonialismus, gegen Apartheid. Dies ist heute nicht anders." (Kofi Annan, 10. Dezember 1997)
AEMR ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.05.2013, 18:02   #85
Malus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Darf das eine Lehrerin?

Ich bin fassungslos!


Da scheint sich in den letzten 25 Jahren aber einiges geändert zu haben.

Ich habe damals insgesamt fünf Tage in der Schule gefehlt - zweimal wg. Einstellungstest, einmal wg. eines weiteren Bewerbungsgesprächs und zweimal wg. ärztlicher Untersuchungen. (Die Augenärztin war doof: "Ich muß Ihnen Augentropfen geben, so daß Sie ca 24 Stunden nur schlecht sehen/lesen können." - "Das ist schlecht, ich habe morgen Prüfungsklausur in Mathe." - "Dann müssen Sie nochmal wiederkommen." (War ca. 60 km entfernt von zuhause.) - Am Ende konnte ich nach der erneuten Anreise und der Augentropfengabe problemlos schon auf der Heimfahrt wieder lesen, nur grelles Licht ging gar nicht.)

Da habe ich aber nicht um Erlaubnis gebeten, sondern der Schule lediglich mitgeteilt, daß ich wg. Einstellungstest/Vorstellungsgespräch/Untersuchung nicht kommen würde.



Also, die Lehrerin hat sich katastrophal verhalten. Will sie, daß der Junge ohne Ausbildungsplatz bleibt?
  Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2013, 08:03   #86
Teelicht
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Darf das eine Lehrerin?

Sorry das ich mich gestern nicht mehr gemeldet habe .
Um überhaupt aus den Haus zu können musste ich einen richtigen Medikamenten-Cocktail zu mir nehmen . Ich war danach so kaputt und hab mich gleich hingelegt.

So jetzt zur Schule .
Bin dort eingetrudelt und wollte mit der Klassenlehrerin sprechen.
Die war noch im Unterricht laut Schulsekretariat, ein Kind aus einer Freistunde wurde gebeten der Leherin bescheid zu geben.
Es bimmelte und wer nicht kam war Sie ...bin dann hoch zum Klassenraum aber die Kids meinten sie ist schon weg ....Durch den Hauteingang ist sie jedenfalls nicht gegangen.
Dann wollte ich jemanden von der Schulleitung sprechen ...auch die angeblich alle schon weg.
Ich konnte doch noch die Englischlehrerin erwischen.
Sie schilderte mir das so.
Mein Sohn fragte nach einem Nachschreibe Termin.
Den konnte sie ihn noch nicht geben da sie erst mit der Klassenlehrerin sprechen müsste .
Nach dem sie das getan hatte und die Klassenlehrerin ihr ok gab .
Hat mein Sohn die Arbeit nach geschrieben .
Ein tag später erkundigte sich die Klassenlehrerin nach dem Ausgang der Arbeit.
dann meinte sie es wäre doch nicht richtig ihn das nachschreiben lassen zu erlauben und erklärte die Arbeit für ungültig .
Das alles war der Englischlehrerin sichtlich peinlich grade weil mein Sohn in Englisch ihr bester Schüler ist.

Ich sagte ihr das ich mich damit nicht zufrieden geben kann .
Nicht nachschreiben zu lassen ist das eine ...aber es zu erlauben um es hinterher wieder zu streichen ist in meinen Augen billige Rache .
Sie soll sich schlau machen ob das so Schulrechtlich bestand hat und mir bis Heute bescheid geben.
Sonst werde ich rechtliche schritte gehen .
Sie schien recht eingeschüchtert gewesen zu sein von der fast in Rente gehenden Klassenlehrerin.
Da ich ja sonnst nichts weiter erreicht habe , hat mein Mann gestern einen Brief an die Schulleitung aufgesetzt und um Stellungnahme zu der ganzen Geschichte gebeten.
Gott sei dank hat mein Mann ab kommende Woche Urlaub ...er will wenn bis da keine Entschuldigung oder ähnliches von seiten der Schule kommt einen Beratungsschein holen und dann zum RA .
Wir haben auch einen gepfefferten Brief an die Lehrerin geschrieben und per Fax an die Schule gesendet .
Mal schauen was mein Sohn nachehr berichtet.
  Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2013, 08:47   #87
Snickers
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.02.2013
Beiträge: 2.549
Snickers Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Darf das eine Lehrerin?

Hallo Teelicht,

da da habt ihr ja was hinter Euch.........wie geht es deinem Sohn?

Zitat:
er will wenn bis da keine Entschuldigung oder ähnliches von seiten der Schule kommt einen Beratungsschein holen und dann zum RA .
Den würde ich mir auf jeden Fall holen und auch zur Beratung gehen! Unabhängig von einer erzwungenen Entschuldigung.

Wünsche Euch ein ruhiges WE und gut das Dein Mann Dich / Euch jetzt unterstützen kann.......

LG
Snickers ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2013, 08:49   #88
ingo s.
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von ingo s.
 
Registriert seit: 24.01.2008
Ort: im schönen Ahrtal, in meinem Blockhaus direkt am Bach, mitten im Wald...
Beiträge: 1.419
ingo s. ingo s. ingo s. ingo s. ingo s.
Standard AW: Darf das eine Lehrerin?

Zitat von HajoDF Beitrag anzeigen
...Weiter hat sie offensichtlich den Sohn vor versammelter Klasse abgekanzelt. Das geht gar nicht.

Ich würde ein klärendes Gespräch mit der Lehrerin und der Schulleiterin herbei führen. Ziel sollte eine Entschuldigung auch dem Sohn gegenüber sein...


hallo teelicht,


unabhängig davon, ob dir/euch eine entschuldigung für das geschehene ausreichen würde (wovon ich jedoch nach dem, was im anschluss daran noch vorgefallen ist, nicht ausgehe), würde ich vehement darauf bestehen, dass diese entschuldigung genau so wie auch vorher die abkanzelung deines sohnes vor der versammelten klasse ausgebracht werden muss.
__

.
mfg

ingo s.
______________________________________________

Man sollte sich im Flugzeug nach Möglichkeit stets einen Platz in den vorderen Reihen suchen...

(Im Falle eines Absturzes kommt dann immer noch mal der Getränkewagen vorbei...)
ingo s. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2013, 12:39   #89
gila
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gila
 
Registriert seit: 20.12.2008
Beiträge: 10.323
gila Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Darf das eine Lehrerin?

Liebes Teelicht - ich kenn ja auch zur Genüge solch Affentheater mit manchen Lehrern ...
und kann sicher gut nachfühlen, wie es Dir/Euch damit geht.

Aber der Weg, sich so etwas in KEINER WEISE gefallen zu lassen, ist richtig.
Auch beispielhaft für Euren Sohn ...

Mich würde interessieren, was seine Freunde und Kameraden dazu sagen - die könnten ja auch zusätzlich zu ihm stehen und gegenüber der Lehrerin
GESCHLOSSENHEIT und Solidarität zu ihm bekunden.
Ein Lernprozess für alle ...
__

Wer berühmt genug ist, muss nicht fürchten, zur Vernunft gebracht zu werden.
aus: "Altersglück" - Vom Segen der Vergesslichkeit
Autor: Dietmar Bittrich (Gummibärchenorakel)
gila ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2013, 14:36   #90
Malus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Darf das eine Lehrerin?

Erst das Nachschreiben erlauben, dann im Nachhinein wieder für ungültig erklären? Absolute Willkür!

Was für eine "Pädagogin" ist das?


Der Junge muß doch auf die einmal erteilte Nachschreibeerlaubnis vertrauen können.


So hart es auch wird, vor allem für den Jungen, gegen das Verhalten dieser Frau muß man vorgehen. Ich wünsche dem Jungen viel Kraft dafür.
  Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2013, 14:41   #91
Rounddancer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7.152
Rounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer Enagagiert
Idee AW: Darf das eine Lehrerin?

Zitat von Teelicht Beitrag anzeigen
Die Klassenlehrerin war sehr erzürnt und habe die schnauze voll das ihr die Kids auf der Nase tanzen.
Sie sagte mir das sie sofort in dem Betrieb anrufen will um sich zu erkundigen ob das stimmt.
Ich habe ihr das untersagt , den was macht das für einen Eindruck beim AG , der Ferienjob ist meinem Sohn wichtig da er dort wenn er sich gut gibt einen Ausbildung machen wollte .
Mein Sohn hat in bald 12 Jahren nicht einmal unentschuldigt gefehlt , schreibt gute Noten und ist nie unangenehm aufgefallen.
Jetzt eben ruft der Betrieb bei mir an um mitzuteilen das er meinen Sohn nicht einstellt . Er fand es sehr merkwürdig das eine Lehrerin anruft und sich nach dem Termin erkundigt . Da muss ja dann schon was vorgefallen sein mit der Zuverlässlichkeit und so .
So was mache ich jetzt ..bin auf 280...ob ich mich gleich an die Schule wende ?
Nun,

1. ob Dein Sohn noch der Schulpflicht unterliegt, liegt daran, in welchem Bundesland er lebt. Hier beispielsweise gibt es die Schulpflicht nur bis zum Ende des neunten Schuljahres.

2. natürlich wäre es besser gewesen, wenn Dein Sohn den Praktikumstag in die Schulferien, z.B. Oster- oder Pfingstferien gelegt hätte.

3. Wenn dies vom Betrieb aus nicht gegangen wäre, hätte Euer Sohn mit Eurer Genehmigung im Vorfeld bei der Schule um die Genehmigung eines Tages zur "Berufserprobung in der Praxis" ersuchen müssen.

4. Als Ausbilder sage ich: Ich denke, der Betrieb war sowieso nicht wirklich daran interessiert, Euren Sohn einzustellen. Denn: Erstens weiß ich als Personalentscheider, daß ich Termine mit Schülern vorrangig in Schulferien machen kann. Zweitens: Wenn ich jemand einstellen will, dann bringt mich davon auch niemand so einfach ab, der anruft und nachfragt. Ich fürchte, der Kollege wollte nicht einstellen, und war froh, so einen Grund vorschieben zu können.

5. Für mich als Vater und langjährigem Mitglied der Aktion Humane Schule e.V. sage ich: Das Verhalten der Lehrerin zeugt von Überforderung mit ihrer ganzen Situation. An Deiner Stelle würde ich mich unverzüglich beim Landes-Kultusminister beschweren. Nicht per E-Mail, sondern per Fax, oder per Sackpost.
Hab ich auch schon erfolgreich gemacht.
Rounddancer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2013, 15:07   #92
HajoDF
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von HajoDF
 
Registriert seit: 19.07.2005
Beiträge: 2.566
HajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF Enagagiert
Standard AW: Darf das eine Lehrerin?

Zitat von Rounddancer Beitrag anzeigen
Nun,

1. ob Dein Sohn noch der Schulpflicht unterliegt, liegt daran, in welchem Bundesland er lebt. Hier beispielsweise gibt es die Schulpflicht nur bis zum Ende des neunten Schuljahres.

2. natürlich wäre es besser gewesen, wenn Dein Sohn den Praktikumstag in die Schulferien, z.B. Oster- oder Pfingstferien gelegt hätte.

3. Wenn dies vom Betrieb aus nicht gegangen wäre, hätte Euer Sohn mit Eurer Genehmigung im Vorfeld bei der Schule um die Genehmigung eines Tages zur "Berufserprobung in der Praxis" ersuchen müssen.

4. Als Ausbilder sage ich: Ich denke, der Betrieb war sowieso nicht wirklich daran interessiert, Euren Sohn einzustellen. Denn: Erstens weiß ich als Personalentscheider, daß ich Termine mit Schülern vorrangig in Schulferien machen kann. Zweitens: Wenn ich jemand einstellen will, dann bringt mich davon auch niemand so einfach ab, der anruft und nachfragt. Ich fürchte, der Kollege wollte nicht einstellen, und war froh, so einen Grund vorschieben zu können.
Das sind doch alles nur noch wenig hilfreiche Spekulationen. Aus der Beschreibung von Teelicht geht eindeutig hervor, dass die betriebliche Absage ganz offensichtlich mit dem Anruf der Lehrerin dort zu tun hat. Die Lehrerin äußert ja selbst, dass der Sohn woanders besser aufgehoben wäre. Das wird sie auch so im Telefonat geäußert haben.

Zitat von Rounddancer Beitrag anzeigen
5. Für mich als Vater und langjährigem Mitglied der Aktion Humane Schule e.V. sage ich: Das Verhalten der Lehrerin zeugt von Überforderung mit ihrer ganzen Situation. An Deiner Stelle würde ich mich unverzüglich beim Landes-Kultusminister beschweren. Nicht per E-Mail, sondern per Fax, oder per Sackpost.
Hab ich auch schon erfolgreich gemacht.
Das Verhalten der Lehrerin zeugt nicht von Überforderung, sondern von einer verdeckten Feindschaft (Animosität) gegen den Sohn. Da er aber offensichtlich ein besonders guter Schüler ist, nie fehlt oder sonstigen Unfug macht, konnte sie ihm bisher nicht an die Karre fahren.
Hier liegt keine Überforderung des Augenblickes, der Situation vor, da sie ja ihre feindlichen Aktionen weiter fortsetzt und sehr gezielt zum Nachteil des Sohnes agiert.
Inzwischen denke ich auch, diese "Tante" muss gestoppt werden. Ein Gespräch reicht hier wohl nicht mehr.
HajoDF ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2013, 20:26   #93
Tine2008->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 19.05.2008
Beiträge: 252
Tine2008
Standard AW: Darf das eine Lehrerin?

Das erinnert mich irgendwie an den Film Philadelphia mit Tom Hanks.

Das Dein Sohn nicht frei bekommt wenn Du keinen hochrangigen Job hast war schon damals so.
Manche Eltern mussten betteln damit das Kind am Tag der Zeugnisausgabe schon in den Urlaub fahren kann, und das Arzt-Kind fuhr schon eine Woche vorher ...und das jedes Mal.
Bei uns damals immer die Tochter eines Zahnarztes.
Als Lehrer kommt man dann im Gegenzug mal schneller dran oder bekommt eine bessere Behandlung oder mal die Bude günstig renoviert, was auch immer.
Ganz früher ist man ja wohl noch mit Kaffee zum Lehrer gegangen. :D

Da kannst Du noch so gut sein und nie fehlen, es zählt Status der Eltern und das Aussehen des Kindes. Das war schon immer so und wird auch immer so sein.

Zum Thema Anruf und Homosexualität - das muss man sich mal vorstellen.
Sie ruft da an und beschwert sich sicherlich erstmal das soetwas in der Schulzeit nicht geht und kommt dann aus heiterem Himmel auf seine Sexualität zu sprechen ?
Da kann es doch nur sein das der Arbeitgeber ihr Paroli geboten hat, je nachdem wie sie da schon aufgetreten ist und sie nun etwas gesucht hat um sich wieder ins rechte Licht zu rücken.
In der Art Herr Lehrer ich weiß was ... hier aber Herr Arbeitgeber ich weiß was, der Sohn ist homosexuell.

Oder aber sie kennt den Arbeitgeber persönlich und hat alleine deshalb angerufen um ihm mitzuteilen das Dein Sohn homosexuell ist weil sie etwas dagegen hat und eventuell weiß das sonst keine Homosexuellen dort arbeiten, denn sonst müsste sie ja auch damit rechnen das der Arbeitgeber sagt naund, das geht mich nichts an oder naund, bei mir sind mehrere Angestellte homosexuell.

An der Reaktion des Arbeitgebers kann man nun aber auf jeden Fall sehen das es der falsche wäre oder er mit der Alten irgendwie verkehrt.

Denn als guter Arbeitgeber würde ich sagen 1. das geht mich nichts an (darf man soweit ich weiß ja auch nicht im Bewerbungsgespräch fragen) und 2. würde ich wenn soetwas telefonisch von einem Lehrer kommt schon den Mittelfinger in Richtung Telefon erheben. :D :D :D

MfG
Tine2008 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2013, 07:03   #94
JohnThompson
 
Registriert seit: 21.04.2013
Beiträge: 241
JohnThompson JohnThompson
Standard AW: Darf das eine Lehrerin?

Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus. An Lehrer, Beamte, Richter, Politiker & Co. kommt man in Deutschland nicht ran. Die Englischlehrerin wird sich auch nichts erlauben. Vielleicht ist sie noch Referendarin. Dann muss sie kriechen, weil von der Note der "Kollegen" ihre Einstellungschancen abhängen. Vielleicht ist sie neu an der Schule und noch nicht verbeamtet. Dann muss sie ebenfalls kriechen. Vielleicht hat sie auch einfach nur Angst innerhalb des Lehrerkollegiums gemobbt zu werden.
JohnThompson ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2013, 09:27   #95
Snickers
Elo-User/in
 
Registriert seit: 19.02.2013
Beiträge: 2.549
Snickers Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Darf das eine Lehrerin?

Zitat:
Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus. An Lehrer, Beamte, Richter, Politiker & Co. kommt man in Deutschland nicht ran. Die Englischlehrerin wird sich auch nichts erlauben. Vielleicht ist sie noch Referendarin. Dann muss sie kriechen, weil von der Note der "Kollegen" ihre Einstellungschancen abhängen. Vielleicht ist sie neu an der Schule und noch nicht verbeamtet. Dann muss sie ebenfalls kriechen. Vielleicht hat sie auch einfach nur Angst innerhalb des Lehrerkollegiums gemobbt zu werden.
Deshalb holt man ja auch das Luftgewehr raus (bildlich gesehen) und geht nach ganz oben..........ist wie mit den Fallrohren........Scheixxe fällt auch immer von oben nach unten!
Snickers ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2013, 12:32   #96
Teelicht
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Darf das eine Lehrerin?

Heute Post von der Schule bekommen ....da frage ich mich "ist die Schule eine Verfolgungsbehörde die "Ermittlungen " anstellen kann?

Zitat:
Sehr geehere Frau XXXX,
Ihr Sohn XXX ist Schüler der XXXX Schule und schulpflichtig.
Er fehlte am XXX .
Da ich vom Erziehungsberechtigten keine frist- und sachgerechte Entschuldigung erhalten habe, bin ich als Klassenlehrerin verpflichtet den Sachverhalt zu klären.
Dazu gehört es selbstverständlich auch , mit der Firma XXX Kontakt aufzunehmen , um den fehlenden Nachweis zu erhalten.
Mit freundlichem Gruß
Unterschrift von Ihr und dem Rektor .
Ich fasse es nicht ...ich muss erstmal noch die Füße stillhalten da mein Sohn noch eine wichtige Arbeit bei ihr schreibt .
Aber dann bin ich beim RA
  Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2013, 12:46   #97
Nimschö
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Nimschö
 
Registriert seit: 06.08.2007
Ort: wieder im Ruhrpott \o/
Beiträge: 2.086
Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö Nimschö
Standard AW: Darf das eine Lehrerin?

Zitat von Teelicht Beitrag anzeigen
Da ich vom Erziehungsberechtigten keine frist- und sachgerechte Entschuldigung erhalten habe, bin ich als Klassenlehrerin verpflichtet den Sachverhalt zu klären.
Klingt doch arg nach JC-SB-Tonfall. Und wenn sie was schriftlich hätte haben wollen( was an verschiedenen Schulen durchaus UNüblich ist, da wird im Sekretariat angerufen und gesagt "Mein Kind, [Name], kommt heute nicht weil [Grund], sagen Sie bitte [KlassenlehrerIn] Bescheid" und damit ist der Drops gelutscht), hätte sie das im Telefonat sagen können/sollen/müssen. In diesem Telefonat =>

Aus #53:
Zitat von Teelicht Beitrag anzeigen
Hab angerufen um meinen Sohn zu entschuldigen da er bei der Firma XYZ ein Probetag macht.
Die hat se doch nicht alle aufm Zaun.
__

Folgende Punkte gelten für ALLE meine Aussagen in diesem Forum:
-ich gebe hier grundsätzlich nur meine durchs Grundgesetz geschützte Meinung preis.
-ich biete keinerlei Rechtsberatung, sondern nur meine gewährfreien Erfahrungen und Meinungen.
-ich lasse mir von NIEMANDEM den Mund verbieten, bin aber gerne bereit mit jedem über meine Aussagen offen und ehrlich zu diskutieren.
Nimschö ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2013, 12:50   #98
Teelicht
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Darf das eine Lehrerin?

^^ genau ich dachte auch "häää?? das hätte auch meine SB schreiben können "
alle gleich das Gesocks ...sorry ich meine nicht alle Lehrer nur die die mit Allmachtsfantasien .
  Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2013, 12:51   #99
Anna B.
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 05.07.2011
Beiträge: 7.733
Anna B. Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Darf das eine Lehrerin?

Hallo,

Die spinnen doch. Wenn die eine Entschuldigung vom noch Erziehungsberechtigten benötigen, dann müssen sie in 1. Linie bei dir nachfragen und nicht bei irgendeinem Arbeitgeber....der ist doch nicht für die Entschuldigung zuständig.

Ausserdem..wenn angeblich keine Entschuldigung vorlag, woher weiß sie dann von dem Arbeitgeber?

Die halten euch für doof.....ich würde das spätestens jetzt mit der Schulbehörde geklärt haben wollen.

Ich ärgere mich darüber, dass sie genau weiß welchenFehler sie gemacht hat...aber ihre Machtposition jetzt heraushängen lässt...und eine fehlende Entschuldigung erfindet...
Anwalt wäre bei mir jetzt auch sicher.
__

Gruß
Anna

Meine Beiträge sind keine Rechtsberatung
Anna B. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2013, 13:08   #100
ZynHH
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von ZynHH
 
Registriert seit: 06.07.2011
Beiträge: 13.360
ZynHH Investor/inZynHH Investor/inZynHH Investor/inZynHH Investor/inZynHH Investor/inZynHH Investor/inZynHH Investor/inZynHH Investor/inZynHH Investor/inZynHH Investor/inZynHH Investor/in
Standard AW: Darf das eine Lehrerin?

Zitat:
Ausserdem..wenn angeblich keine Entschuldigung vorlag, woher weiß sie dann von dem Arbeitgeber?
Es lag eine Entschuldigung vor, aber weder Zeit noch Sachgerecht.
__

Mahalo


Wer Empfänger von Paketen ist, unterstützt Terroristen und Erpresser.
Empfänger sind unverantwortlich!
ZynHH ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
lehrerin

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
darf man mir eine ausbildung verweigern? newbi Allgemeine Fragen 25 25.11.2012 20:57
Arme Akademiker: Frau Lehrerin hat ein Loch im Schuh! Kaleika Archiv - News Diskussionen Tagespresse 9 19.07.2011 20:45
Darf der SB eine neue EGV vorlegen wenn gegen eine alte ein Widerspruch läuft?? dielilie Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 13 10.04.2010 17:23
arbeitssuchende Lehrerin - bald Hartz IV? naddel81 Allgemeine Fragen 6 06.07.2008 19:55
Auf welcher Grundlage darf eine gGmbH eine Rechtsfolgenbelehrung schreiben? Borgi ALG II 37 10.08.2007 23:27


Es ist jetzt 14:15 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland