QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> berufstätigkeit mit bandscheibenvorfall u. ä.

Allgemeine Fragen

Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


berufstätigkeit mit bandscheibenvorfall u. ä.

Allgemeine Fragen

Danke Danke:  0
Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.05.2007, 18:23   #26
ofra
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von ofra
 
Registriert seit: 18.07.2006
Beiträge: 1.924
ofra Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Lächeln

@ robert
da bist du ja schon der fachmann! danke erstmal!
__

Ich hätt gern Tee statt Kaffee :icon_pause:
ofra ist offline  
Alt 20.05.2007, 18:33   #27
ofra
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von ofra
 
Registriert seit: 18.07.2006
Beiträge: 1.924
ofra Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Daumen hoch

eigentlich wollte ich ja das thema nicht auf behindertenausweis lenken. weil das hatten wir bereits bis ins detail in einem anderen thread besprochen. ich wollte lediglich wissen, was andere mit einem ähnlichen schicksal jetzt machen oder auch nicht machen. dass man sich da vielleicht die eine odere andere anregung abkuckt.
weil vom amt kriegt man ja diesbezüglich keine beratung. - leider.
daher bin ich sehr froh dass wir hier dieses forum haben!
__

Ich hätt gern Tee statt Kaffee :icon_pause:
ofra ist offline  
Alt 20.05.2007, 18:42   #28
Nimrodel
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Nimrodel
 
Registriert seit: 18.04.2007
Ort: Unangemessen
Beiträge: 496
Nimrodel
Standard

Zitat:
und wenn ich zum versorgungsamt gehe, dann wird das vielleicht auch an die ARGE weiter geleitet. selbst wenn ich keinen ausweis krieg, aber die erfahren es dann. und dann hab ich vielleicht dadurch auch noch mehr nachteile.
Welche Nachteile befürchtest du, wenn du zum Versorgungsamt gehst?
Also ich hatte keine.
Ich bin auch nicht hingegangen, sondern habe mir die Antragsunterlagen schicken lassen, die Befunde haben die sich selber von meinen Ärzten geholt. Bei meinem Sohn gings auch auf diesem Weg.
Da kam keine extra Untersuchung vom Versorgungsamt.
Nach ein paar Wochen hatte ich den Ausweiß für mein Kind und für mich gabs nur schriftlich, dass ich 20% habe.
An die Arge haben die nichts weitergeleitet. Dürfen sie auch nicht.

Und mein Lebenslauf sieht auch schon sehr interessant aus, vor allem seit ich ein Kind habe und erst recht, seit ich "krank" bin.
Meine Erfahrungen sind aber die, dass es sehr wohl positiv ist und dass es von Interesse zeigt sich weiterzubilden, wenn man während der Arbeitslosigkeit aktiv war.
Wie gesagt, ich habe einen mittlerweile sehr interessanten Lebenslauf...da ist fast alles dabei und die Lücken die da noch sind, findet man nur, wenn man genau hinschaut.
Und Bewerbungsgespräche hatte ich schon direkt nach der Umschulung, das Problem waren aber immer wieder die Arbeitszeiten, die alleine mit Kind nicht machbar sind...man ist dann eben nicht mehr flexibel ohne Ende.

Vor einem Jahr habe ich dann diesen Minijob gefunden. Da waren sehr wohl bessere Bewerber dabei , mit besseren Qualifikationen, gesund und flexibler und mit der so begehrten, jahrelangen Berufserfahrung.
Ich habe meine Chancen gleich Null gestellt, aber das Telefon klingelte am nächsten Tag bei mir.
Bei mir...körperlich eingeschränkt, mit Kind, minimal flexibel, null Berufserfahrung und nicht mehr ganz so taufrisch.

Was ich damit sagen will, nicht immer ist es von Nachteil, wenn man in seinem Leben schon viele unterschiedliche Dinge gemacht und erlebt hat. Manchmal zählt auch noch die Lebenserfahrung und der gezeigte Wille.
Nimrodel ist offline  
Alt 20.05.2007, 20:18   #29
ofra
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von ofra
 
Registriert seit: 18.07.2006
Beiträge: 1.924
ofra Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

tja, das hab ich mir auch immer gedacht. ich wünschte, die arbeitgeber würden das auch alle so sehen.
mir wurde jedoch in der letzten weiterbildung von der dozentin geraten, ich solle auf jeden fall einiges aus meinem lebenslauf rausnehmen, weil das zu vielfältig sei und das nachteilig ist für mich.
sie sagte aber nicht, womit ich dann die dadurch entstandenen lücken ausfüllen soll!
für meine vielfältigen ausbildungen kann ich nichts. das hab ich mir selbst nicht ausgesucht. diesen bildungszweig haben meine eltern für mich damals bestimmt. da hatte ich nichts mitzureden.

ich hab meinen lebenslauf aber nicht geändert. es heisst ja immer, man soll alles möglichst lückenlos dokumentieren. im gegenteil, ich hab die bewerbungsmappe noch erweitert durch fotos von arbeitsproben etc. weil in manchen bereichen hab ich keinen schriftlichen nachweis über die erworbenen fähigkeiten. da hilft nur ein bildverzeichnis als nachweis.

also es ist immer ansichtssache. ich hab schon zweimal ein training gemacht bezüglich schreiben von bewerbungen. jeder vortragende sagte uns das anders. die perfekte lösung gibts da wohl eh nicht.
ich will auch keine standard-bewerbung, sondern meine persönlichkeit einfließen lassen. ich denke, das macht einen besseren eindruck.
__

Ich hätt gern Tee statt Kaffee :icon_pause:
ofra ist offline  
Alt 20.05.2007, 20:46   #30
Nimrodel
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Nimrodel
 
Registriert seit: 18.04.2007
Ort: Unangemessen
Beiträge: 496
Nimrodel
Standard

Ich habe in meinem Lebenslauf nur eine Stelle nie angegeben. Das war damals eine Ausbildung, die ich nur 3 Monate machte.
Lücken findet man bei mir nur, wenn man genau hinschaut. Ich habe meinen Lebenslauf nicht chronologisch geordnet, sondern nach Ausbildung, Berufstätigkeit und Weiterbildungen/Umschulung, Auslandaufenthalte.
Arbeitslose Zeiten stehen nicht drin und sind auch kaum zu finden. Bisher ist keiner drüber gestolpert. Erziehungsurlaub (damals 3 Jahre) habe ich auch nicht reingeschrieben, ich war ja angestellt zu dieser Zeit.
Und wenn ich jetzt wieder eine Bewerbung schreiben müsste, dann wär ich jetzt auch nicht arbeitslos, sondern berufstätig..muss ja nicht im Lebenslauf stehen, dass es nur ein Minijob ist.
Mein Lebenslauf ist übrigens schon fast drei Seiten lang und da sind viele kurze Sachen dabei (seit ich mein Kind habe, gab´s nur noch Kurzbeschäftigung)

Bewerbung sollten die Persönlichkeit widerspiegeln, da hast du recht. Deshalb halte ich von den Standardbewerbungstrainigs wenig. Die hatte ich während der Umschulung auch und ich habe nicht einen Tipp davon angenommen.
Lücken kann man kaschieren, wenn sie nicht allzu groß sind. Meine größte Lücke ist über ein Jahr, selbst die hat noch niemand entdeckt.
Ich denke, bei der Bewerberflut die auf die Unternehmen zukommt, wenn sie Stellenanzeigen geschaltet haben, dann haben sie auch nicht die Zeit nach Lücken zu forschen. Wichtig ist denen die Qualifikation, das Aussehen, das Alter, die Berufserfahrung und wenn sie dann noch Zeit haben, forschen sie nach Lücken...vielleicht.
Wenn du schon so viel gemacht hast, dann ist das doch nicht verkehrt, im Gegenteil. Das steigert doch dein Wissen und es zeigt, dass du was tust und die Zeit nutzt, die du hast...das kommt immer gut an und ist tausendmal besser als Lücken.
Hast du denn schon negative Erfahrung wegen deines Lebenslaufes gemacht?
Nimrodel ist offline  
Alt 21.05.2007, 07:03   #31
ofra
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von ofra
 
Registriert seit: 18.07.2006
Beiträge: 1.924
ofra Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

ich hatte schon negative erlebnisse, erst vor kurzen wieder bei einem persönlichen vorstellungsgespräch. da hatte ich mich telefonisch beworben und dann die mappe zum gespräch mitgebracht (die wussten also vorher nicht wie ich aussehe).
ich bemerke immer wieder: die arbeitgeber sind neidisch. wenn es sich um frauen handelt, insbesondere auf mein aussehen, ansonsten sind viele neidisch auf meine vielseitigkeit, die ich ja mit reichhaltigem bildmaterial belegen kann. manche sind neidisch, dass ich abitur habe. etc......
also wenn der personalchef eine frau ist, hab ich eh keine chancen.
hatte auch mal ein gespräch mit einer bezirksleiterin, die war zwei jahre jünger als ich. die war so voller neid, dass sie mich gleich bei der entlohnung runtergestuft hat.
es ist nicht zu leugnen, dass ich gut qualifiziert bin. trotzdem versuchen viele, mich als zu wenig qualifiziert, als anfänger runterzustufen. um mir eins reinzuwürgen.
beim letzten gespräch sagte die chefin: zeugnisse von anderen arbeitgebern interessieren mich nicht! (ich hab nämlich größtenteils sehr gute zeugnisse).
man wird also nur runter gemacht und schikaniert.
nach mehr als 300 bewerbungen hab ich bisher nur eine einzige freundliche absage bekommen. die war so freundlich geschrieben, dass ich mich direkt gefreut hab, obwohl es eine absage war.
das war vom chef persönlich formuliert, er lobte die übersichtlichkeit und aussagekraft meiner bewerbungsmappe, sagte, dass ich in die engere wahl gekommen sei, und dass er es bedauert, mir mitteilen zu müssen, dass er sich dann doch für eine mitbewerberin entschieden hat (wobei nur eine kleinigkeit den ausschlag gab), er wünschte mir dann auch noch herzlich alles gute für die zukunft.
das war keine standard-absage. da sieht man wieder, dass es mit freundlichkeit und menschlichkeit auch ginge!
ich hab schon hunderte absagen mit folgendem wortlaut: "zu unserer entlastung senden wir ihnen ... zurück"
unpersönlicher gehts ja nimmer!
__

Ich hätt gern Tee statt Kaffee :icon_pause:
ofra ist offline  
Alt 21.05.2007, 07:11   #32
ofra
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von ofra
 
Registriert seit: 18.07.2006
Beiträge: 1.924
ofra Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

mein lebenslauf ist übrigens auch schon mehr als zwei seiten lang. damals meinte die dozentin, ich müsse das unbedingt kürzen.
ich frage mich nur, wo ich da kürzen soll?
soll ich meine ausbildung weglassen, weiterbildungen nicht angeben, praktikas verschweigen?? wozu hat man das denn alles gemacht? wenn man es dann eh nicht angeben soll?
ich hab auch ehrenamtlich einiges gemacht. da wurde gesagt, dass es vorteilhaft ist, wenn man sowas im lebenslauf angibt.
meine bewerbungsmappe ist insgesamt schon etwas dicker. weil jedes jahr kommen ja neue blätter hinzu. und ich seh gar nicht ein, dass ich gute abschlüsse, erfolgreiche kurse, etc. einfach nicht angeben soll!
ich hab jetzt, nach abschluss der schulbildung, ca. 15 berufsjahre hinter mir. ja da kommt schon einiges zusammen!

selbst als eierlegende wollmilchsau kann man es nicht jedem recht machen!
ich kümmere mich nicht mehr um sogenannte "tipps" von anderen (außer, sie wären wirklich eine ganz neue anregung). aber meistens kommt eh nichts neues.
ich hab meine bewerbungsmappe sehr übersichtlich, gegliedert, farblich gestaltet, und vor allem mit persönlicher note. das ist mir ganz wichtig.
das ist ja MEIN aushängeschild. es geht ja darum, MICH SELBST zu präsentieren. und nicht irgend jemand anderen. ich bin nicht maier oder müller. unter hundert bewerbungen will ich auffallen, damit meine mappe wenigstens mal durchgeblättert wird.
__

Ich hätt gern Tee statt Kaffee :icon_pause:
ofra ist offline  
Alt 21.05.2007, 07:16   #33
ofra
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von ofra
 
Registriert seit: 18.07.2006
Beiträge: 1.924
ofra Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

im übrigen fällt mir immer wieder auf, dass bei rücksendung meiner bewerbungsmappe aus dem bildteil der mappe immer wieder blätter fehlen.
würd mich echt mal interessieren, wer meine ideen oder projekte für sich privat nutzt! die kann man ja kaum schützen. und überprüfen kann man das auch nicht, was der arbeitgeber mit den persönlichen unterlagen macht.
__

Ich hätt gern Tee statt Kaffee :icon_pause:
ofra ist offline  
Alt 21.05.2007, 11:22   #34
Arania
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Arania
 
Registriert seit: 05.09.2005
Beiträge: 17.182
Arania Arania Arania Arania Arania Arania
Standard

Warum sind in Deiner Bewerbungsmappe Ideen oder genaue Projektbeschreibungen? Ehrlich, die haben dadrin doch nichts zu suchen, es reicht die Zeit der Tätigkeit und die Berufsbezeichnung, was Du da genau gemacht hast, kann man in einem Bewerbungsgespräch klären , allerdings gehe ich davon aus das Deine Ideen auch nicht patentgeschützt sind , musst mal näher erklären was Du meinst
__

[FONT=Verdana]Man trifft sich im Leben immer zweimal
[/FONT]
Arania ist offline  
Alt 21.05.2007, 12:02   #35
ofra
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von ofra
 
Registriert seit: 18.07.2006
Beiträge: 1.924
ofra Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

liebe arania, hast wohl nicht gelesen, in welchem zusammenhang das stand:
es geht um berufsbereiche, wo ich qualifikationen erworben habe, die ich aber durch separate zeugnisse nicht nachweisen kann (das war eine ausbildungsform die mehrere abschlüsse beinhaltete). ich hab in diesen berufen auch noch nie als angestellte gearbeitet. daher hab ich darüber auch keine arbeitszeugnisse. es handelt sich dabei um kreativ-künstlerische tätigkeiten (die ich neben- bzw. freiberuflich ausgeübt habe). und da ist es sehr wohl üblich, dass man arbeitsproben beilegt, um seine fähigkeiten nachzuweisen.
__

Ich hätt gern Tee statt Kaffee :icon_pause:
ofra ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
bandscheibenvorfall, berufstaetigkeit, berufstätigkeit

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Soll wegen Bandscheibenvorfall zum Lungenarzt? mirkoiz Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 22 18.08.2008 20:41


Es ist jetzt 03:52 Uhr.

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland