QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> muss der Beistand seinen Namen nennen?

Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.04.2009, 00:09   #26
RudiRatlos
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von RudiRatlos
 
Registriert seit: 19.04.2008
Ort: Flensburg
Beiträge: 1.023
RudiRatlos RudiRatlos RudiRatlos
Cool AW: muss der Beistand seinen Namen nennen?

Zitat von Tonie Beitrag anzeigen
Hallo erfahrene Leute,

mein Beistand hatte ihren vollen Namen genannt nach dem Gespraech mit der SB. SB hatte,hoeflich aber direkt, gefragt und mein Beistand nannte Vor- und Zunamen.
Fuehlte sich damit aber nicht wirklich wohl und auch ueberrumpelt.
Bei meinem ersten Besuch mit Beistand (ein anderer) fragte SB nicht und ignorierte den Beistand sogar recht kuehl.

Ist Namensnennung eigentlich Pflicht?

Gruesse
Tonie
Nur zum Verständnis.
Zitat:
Man sollte sich schon vorstellen, den Namen vom SB weiss man ja auch
So sehe ich es auch.
__

Einen ratlosen Gruß
aus dem "kühlen" Norden...


Merkel & Co... alle in einen Sack stecken und mit nem Knüppel draufhauen. Man trifft immer den Richtigen.




RudiRatlos ist offline  
Alt 04.04.2009, 01:33   #27
Dora
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von Dora
 
Registriert seit: 12.02.2007
Beiträge: 873
Dora
Standard AW: muss der Beistand seinen Namen nennen?

Zitat von RudiRatlos Beitrag anzeigen
Nur zum Verständnis.

So sehe ich es auch.
Ja - und ich seh das auch so. Schließlich frage ich ja auch nach Namen und Funktion der Mitarbeiter, damit ich ein ordentliches Protokoll führen kann.

Vor ein paar Wochen hab ich allerdings den umgekehrten Fall erlebt. Die beiden Aussendienstler, die zur Wohnungsbesichtigung gekommen waren, wollten mir - obwohl ich mich mit Namen und meiner Funktion vorgestellt hatte (mit Handshaking) lieber schnell das Weite suchen statt ihre Namen zu nennen. Und das, obwohl sie noch gar nicht alles gesehen hatten, was sie sich ursprünglich zeigen lassen wollten. Ich war etwas zu spät gekommen (die beiden waren schon in der Wohnung) und wandte mich an den Besuchten, mit der Frage, ob die beiden sich ihm denn nicht vorgestellt und ihm gegenüber legitimiert hätten und ob ich das dann so ins Protokoll aufnehmen könne?
Da hat sich das dann schnell geklärt und auch die Vornamen zu ihren Nachnamen rückten die beiden raus.

Macht keine halben Sachen. Das bringt nicht viel.
.
Dora ist offline  
Alt 04.04.2009, 01:41   #28
druide65
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von druide65
 
Registriert seit: 24.02.2006
Beiträge: 4.676
druide65 druide65 druide65 druide65 druide65
Standard AW: muss der Beistand seinen Namen nennen?

Es kann zum Problem werden wenn du dich als Beistand aus dem Tagespendeldunstkreis deiner Arge bewegst....was ich regelmäßig mache.

Ich halte zwar die Arge Menschen nicht für so schlau...da auch überlastet....aber ein mulmiges Gefühl bleíbt trotzdem.
__

Der Sozialismus muß eine Sache der Menschheit sein und darf nicht zur Sache einer Klasse herabgewürdigt werden.
druide65 ist offline  
Alt 04.04.2009, 02:00   #29
Dora
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von Dora
 
Registriert seit: 12.02.2007
Beiträge: 873
Dora
Standard AW: muss der Beistand seinen Namen nennen?

Zitat von druide65 Beitrag anzeigen
Es kann zum Problem werden wenn du dich als Beistand aus dem Tagespendeldunstkreis deiner Arge bewegst....was ich regelmäßig mache.

Ich halte zwar die Arge Menschen nicht für so schlau...da auch überlastet....aber ein mulmiges Gefühl bleíbt trotzdem.
Bis jetzt wurde das nicht zum Problem. Jedenfalls nicht für mich.

Allerdings ist es wie in einem fremden Revier. Ich achte dann jedesmal wirklich auf jede Kleinigkeit und jede Reaktion, bin gespannt wie ein Flitzebogen und gleichzeitig neugierig. Spüre dann ein gewisses Kribbeln, das nicht unbedingt unangenehm ist. "Mulmig" trifft das Gefühl vielleicht nicht so ganz. Allerdings bin ich nach Möglichkeit mit KollegenInnen und nur .selten alleine in fremden ARGEn. Und das ist immer ein schönes Erlebnis und stärkte stets das Wir-Gefühl.
.
Dora ist offline  
Alt 04.04.2009, 02:14   #30
druide65
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von druide65
 
Registriert seit: 24.02.2006
Beiträge: 4.676
druide65 druide65 druide65 druide65 druide65
Standard AW: muss der Beistand seinen Namen nennen?

Zitat:
Und das ist immer ein schönes Erlebnis und stärkte stets das Wir-Gefühl.
Hilfe bzw Beistand sollte keine "Grenzen" kennen.....deswegen werde ich trotz mulmigen Gefühl weiter machen...

Diese "Residenzpflicht" verstößt eh gegen das GG....ich kann mich aufhalten wo ich möchte...und das hat mir kein Falli vorzuschreiben.
__

Der Sozialismus muß eine Sache der Menschheit sein und darf nicht zur Sache einer Klasse herabgewürdigt werden.
druide65 ist offline  
Alt 04.04.2009, 12:19   #31
Dora
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von Dora
 
Registriert seit: 12.02.2007
Beiträge: 873
Dora
Standard AW: muss der Beistand seinen Namen nennen?

Zitat von druide65 Beitrag anzeigen
.....
Diese "Residenzpflicht" verstößt eh gegen das GG....ich kann mich aufhalten wo ich möchte...und das hat mir kein Falli vorzuschreiben.
Ah - jetzt verstehe ich dich erst richtig. Du meinst diese Erreichbarkeitsanordnung!
Uuuups - die war uns bis jetzt immer egal - wir sind ja per Handy erreichbar und würden so auch erfahren, ob Post von der ARGE kam und was drin stand. Aber so weit, dass wir ggf. nicht hätten am nächsten Tag zurück sein können, waren wir noch nie weg.

Und die Erreichbarkeitsanordnung ist wie das ganze Hartz IV verfassungswidrig. Da kann ich dir voll und ganz zustimmen!

Machst du das Beistand leisten denn stets alleine?
.
Dora ist offline  
Alt 04.04.2009, 14:19   #32
arbeitslos47533
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von arbeitslos47533
 
Registriert seit: 19.03.2009
Beiträge: 249
arbeitslos47533
Standard AW: muss der Beistand seinen Namen nennen?

Zitat von JAMBALAJA Beitrag anzeigen
Solange mich keiner Fragt wer ich wäre werde ich auch als Beistand nichts sagen,
Da fällt mir nur Friedrich Schiller ein: Gegen Dummheit kämpfen die Götter selbst vergebens...
arbeitslos47533 ist offline  
Alt 04.04.2009, 14:28   #33
Atlantis
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Atlantis
 
Registriert seit: 18.06.2005
Ort: Wolfsburg /Königslutter
Beiträge: 2.620
Atlantis Atlantis Atlantis
Standard AW: muss der Beistand seinen Namen nennen?

Zitat von Dora Beitrag anzeigen
Falsche Namensnennug und falsche Angaben zur Person sind eine Ordnungswidrigkeit.
Wenn die ARGE für dich zuständig ist, musst du also wahrheitsgemäße Angaben machen, um keine OWi zu begehen. Unsicher bin ich mir, ob die ARGE als zuständig für den Beistand gilt. Ist mir aber egal.


.
Nun frag ich mich, wenn mein Beistand Garnichts mit der ARGE zu schaffen hat wie will sie dem eine Ordnungswidrigkeit verpassen.
Wir Deutschen sind doch schon krank im Kopf jeder verpasst jeden ein
Strafe darum haben wir ja auch die Sanktionen bei Hartz 4 weil der Deutsche nicht ohne Abstrafen seiner Untergebenen leben kann.
Die schei.. wiederholt sich halt in der Deutschen Geschichte immer wieder.
Atlantis ist offline  
Alt 04.04.2009, 16:56   #34
arbeitslos47533
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von arbeitslos47533
 
Registriert seit: 19.03.2009
Beiträge: 249
arbeitslos47533
Standard AW: muss der Beistand seinen Namen nennen?

Zitat von Atlantis Beitrag anzeigen
Nun frag ich mich, wenn mein Beistand Garnichts mit der ARGE zu schaffen hat wie will sie dem eine Ordnungswidrigkeit verpassen.
Auch Du scheinst es noch nicht verstanden zu haben, deshalb speziell für Dich nochmal: wenn ich dem SB der Arge stinkig, aggressiv oder wie auch immer komisch gegenüber trete, dann muss ich mich nicht wundern, wenn er mir gegenüber genauso reagiert. Und deshalb einfach den Ärger zu Hause lassen und sachlich, aber auch höflich zum Termin gehen. Und übrigens, das, was mein Beistand "falsch" macht, das kann vielleicht auch als verbindliches Handeln mir zugerechnet werden. Also: erst denken, dann reden.
arbeitslos47533 ist offline  
Alt 04.04.2009, 18:30   #35
RudiRatlos
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von RudiRatlos
 
Registriert seit: 19.04.2008
Ort: Flensburg
Beiträge: 1.023
RudiRatlos RudiRatlos RudiRatlos
Cool AW: muss der Beistand seinen Namen nennen?

Zitat von arbeitslos47533 Beitrag anzeigen
Auch Du scheinst es noch nicht verstanden zu haben, deshalb speziell für Dich nochmal: wenn ich dem SB der Arge stinkig, aggressiv oder wie auch immer komisch gegenüber trete, dann muss ich mich nicht wundern, wenn er mir gegenüber genauso reagiert. Und deshalb einfach den Ärger zu Hause lassen und sachlich, aber auch höflich zum Termin gehen. Und übrigens, das, was mein Beistand "falsch" macht, das kann vielleicht auch als verbindliches Handeln mir zugerechnet werden. Also: erst denken, dann reden.
Das sehe ich auch so. Okay, mir kam auch schon mal eine SB schräg, der habe ich dann "den Kopf gewaschen" und sie als meine SB abgelehnt. Das war aber die Ausnahme.
Ansonsten kann ich nur sagen, wie man im Wald reinschreit........
Es gehört einfach zum guten Ton und hat etwas mit Anstand zu tun, sich vorzustellen.
Aber macht es, wie ihr es für richtig haltet. Wundert euch aber hinterher nicht, wenn........
__

Einen ratlosen Gruß
aus dem "kühlen" Norden...


Merkel & Co... alle in einen Sack stecken und mit nem Knüppel draufhauen. Man trifft immer den Richtigen.




RudiRatlos ist offline  
Alt 04.04.2009, 20:29   #36
Dora
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von Dora
 
Registriert seit: 12.02.2007
Beiträge: 873
Dora
Standard AW: muss der Beistand seinen Namen nennen?

Zitat von Atlantis Beitrag anzeigen
Nun frag ich mich, wenn mein Beistand Garnichts mit der ARGE zu schaffen hat wie will sie dem eine Ordnungswidrigkeit verpassen.
Wir Deutschen sind doch schon krank im Kopf jeder verpasst jeden ein
Strafe darum haben wir ja auch die Sanktionen bei Hartz 4 weil der Deutsche nicht ohne Abstrafen seiner Untergebenen leben kann.
Die schei.. wiederholt sich halt in der Deutschen Geschichte immer wieder.
Warum sollte jemand der als Beistand mitgeht nicht seinen Namen nennen? Wie soll ein ordentliches und brauchbares Protokoll mit dem später ggf. ein Anwalt was anfangen kann, angefertigt und unterzeichnet werden, wenn da keine Namen stehen sondern nur Kreuzchen? Wer Angst und / oder nicht die Courage hat seinen Namen zu nennen, sollte vielleicht erst mal seine Angst überwinden.

Wenn zu mir jemand kommt und mir was anbieten / verkaufen will aber nicht bereit ist seinen Namen oder seine Legitimation nachzuweisen, den lass ich gar nicht erst rein. Anfang des Jahres war einer da, der vorgab von der Telekom zu sein, sich aber weigerte seinen Perso zu zeigen. Kein Problem - er war auch ganz schnell weg. Ganz von allein.
.
Dora ist offline  
Alt 04.04.2009, 20:33   #37
Muzel
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Muzel
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 11.793
Muzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel Enagagiert
Standard AW: muss der Beistand seinen Namen nennen?

Wenn ein Arbeitsloser einen anderen ebenfalls Arbeitslosen begleitet, gibt es ein Konfliktsituation: An sich hat jeder mit sich selbst ein großes Problem und wenn man aus altruistischen Motiven als Begleitperson auftritt, befürchtet man für sich selbst Nachteile . Da möchte die Begleitperson gern anonym bleiben. Ich kann das verstehen.
Wenn bei der Begleitperson solche Befürchtungen vorliegen, sollte sie von der Begleitung absehen. Unhöfliches Auftreten der Begleitperson verkrampft die Situation eher als sie zu entspannen, was eigentlich der Sinn sein sollte.
Muzel ist offline  
Alt 04.04.2009, 20:56   #38
Dora
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von Dora
 
Registriert seit: 12.02.2007
Beiträge: 873
Dora
Standard AW: muss der Beistand seinen Namen nennen?

Zitat von Muzel Beitrag anzeigen
Wenn ein Arbeitsloser einen anderen ebenfalls Arbeitslosen begleitet, gibt es ein Konfliktsituation: An sich hat jeder mit sich selbst ein großes Problem und wenn man aus altruistischen Motiven als Begleitperson auftritt, befürchtet man für sich selbst Nachteile . Da möchte die Begleitperson gern anonym bleiben. Ich kann das verstehen.
Also ich habe auch Probleme und lege (immer noch) Widersprüche gegen Bescheide ein. Andere, die ich begleite, tun das auch. Und? Das zeigt doch nur, das fragwürdiges Handeln der ARGE und Probleme mit ihrem Handeln und /oder dem Handeln der Mitarbeiter häufiger vorkommt. Es sind also keine "Ausnahmen" oder bedauerliche Einzelfälle.

Erinnere mich noch gut an unsere Anfangszeit und das Gefühl der Erleichterung als wir feststellten, dass jeder von uns ganz ähnliche Erfahrungen mit den Behörden (Sozi, BA, ARGE) gemacht hatte. Je mehr voneinander und den Problemen z.B. mit der ARGE wissen und jedesmal dabei sind, wenn es um solche geht, umso besser! Die sollen wissen, dass viele Menschen erfahren werden, was sie da tun oder getan haben! Die sollen täglich merken, dass sie niemanden allein einmachen können sondern quasi unter "öffentlicher" Kontrolle stehen.

Uns hat das wunderbar geholfen, die Angst vor der ARGE und den Mitarbeitern zu vergessen. Sie war plötzlich weg.
Deshalb möglichst immer und möglichst viele als Beistand!
.
Dora ist offline  
Alt 05.04.2009, 01:54   #39
druide65
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von druide65
 
Registriert seit: 24.02.2006
Beiträge: 4.676
druide65 druide65 druide65 druide65 druide65
Standard AW: muss der Beistand seinen Namen nennen?

Zitat:
Machst du das Beistand leisten denn stets alleine?
Jupp
__

Der Sozialismus muß eine Sache der Menschheit sein und darf nicht zur Sache einer Klasse herabgewürdigt werden.
druide65 ist offline  
Alt 05.04.2009, 01:59   #40
druide65
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von druide65
 
Registriert seit: 24.02.2006
Beiträge: 4.676
druide65 druide65 druide65 druide65 druide65
Standard AW: muss der Beistand seinen Namen nennen?

Zitat:
Warum sollte jemand der als Beistand mitgeht nicht seinen Namen nennen? Wie soll ein ordentliches und brauchbares Protokoll mit dem später ggf. ein Anwalt was anfangen kann, angefertigt und unterzeichnet werden, wenn da keine Namen stehen sondern nur Kreuzchen? Wer Angst und / oder nicht die Courage hat seinen Namen zu nennen, sollte vielleicht erst mal seine Angst überwinden.
Beim SG z.b nenne ich meinen Namen.Muss ich ja.

Wie gesagt...ich halte die Fallis da nicht für so schlau.
Ausserdem sieht man mir ja nicht an das ich Erwerbslos bin

Aber es bleibt natürlich ein Restgefühl von Mulmigkeit....aber wie auch schon gesagt...schei*s drauf
__

Der Sozialismus muß eine Sache der Menschheit sein und darf nicht zur Sache einer Klasse herabgewürdigt werden.
druide65 ist offline  
Alt 05.04.2009, 12:53   #41
Dora
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von Dora
 
Registriert seit: 12.02.2007
Beiträge: 873
Dora
Standard AW: muss der Beistand seinen Namen nennen?

@ druide 65,

dass du das immer alleine machst verdient Respekt!

Anfangs hab ich das auch stets alleine gemacht - und klar da bleibt ein Restgefühl der Unsicherheit. Aber auf der Hut sein muss auch ein Beistand sowieso immer.

Weiterhin viel Power und Erfolg wünscht dir

Dora
.
Dora ist offline  
Alt 05.04.2009, 20:24   #42
Muzel
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Muzel
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 11.793
Muzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel Enagagiert
Standard AW: muss der Beistand seinen Namen nennen?

Ich habe beim letzten und vorletzten Besuch auf einen Beistand verzichtet. Nachdem ich beim ersten Mal mehreren Absagen von potentiellen Begleitern erhalten habe, verzichtete ich auf Begleitung. Ich dachte, die Begleitung kennt weder mich noch meinen Fall. Was passiert, wenn die Begleitung aus Unkenntnis etwas sagt, was mir schadet? Das wollte ich nicht riskieren. Selbst Begleitung wollte ich auch nicht sein, ohne Kenntnis des Sachverhalts. Die SB könnte eine vordergründige Erklärung abgeben und dann zur Begleitung sagen: "Das verstehen Sie doch...?"
Muzel ist offline  
Alt 05.04.2009, 20:59   #43
canigou
Gast
 
Benutzerbild von canigou
 
Beiträge: n/a
Standard AW: muss der Beistand seinen Namen nennen?

Begleitung/Beistand heisst in erster Linie Zeuge.

Und der Zeuge sollte in erster Line seinen Mund halten und zuhören und ggfs.protokollieren.

Nicht mehr und nicht weniger.
 
Alt 05.04.2009, 21:03   #44
galadriel
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von galadriel
 
Registriert seit: 04.02.2007
Ort: Wolkenstein
Beiträge: 1.519
galadriel
Standard AW: muss der Beistand seinen Namen nennen?

Bevor ich begleite, mach ich mich mit der Sache vertraut.
Guck in die Bescheide, in den bis dahin stattgefundenen Schriftwechsel oder was so vorgefallen ist.

Vordergründige Erklärung......
... nein, dann verstehe ich eben mal nicht.

Die Begleitung kann auch den Schnabel halten, es ist oft ein ganz anderer Umgangston im Zimmer, wenn bloss jemand mitkommt.
Das ist immer verschieden.

Wenn man alleine klar kommt, mit den SB`s und so weiter, ist das ja o.k.
Aber mancher kann das eben nicht.

Dann murkst eben weiter..., jeder für sich.
__

Scheitert der Euro, endet die Knechtschaft.
galadriel ist offline  
Alt 05.04.2009, 21:05   #45
galadriel
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von galadriel
 
Registriert seit: 04.02.2007
Ort: Wolkenstein
Beiträge: 1.519
galadriel
Standard AW: muss der Beistand seinen Namen nennen?

Zitat von canigou Beitrag anzeigen
Begleitung/Beistand heisst in erster Linie Zeuge.

Und der Zeuge sollte in erster Line seinen Mund halten und zuhören und ggfs.protokollieren.

Nicht mehr und nicht weniger.
eben.
__

Scheitert der Euro, endet die Knechtschaft.
galadriel ist offline  
Alt 06.04.2009, 09:33   #46
Tonie
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Tonie
 
Registriert seit: 25.11.2008
Beiträge: 58
Tonie
Standard AW: muss der Beistand seinen Namen nennen?

mir ganz persoenlich ist es eher egal ob mein Beistand Gruess Gott sagen kann oder nicht, hauptsache er hat gut ohren und kann mitschreiben. Auch aengstliche Beistaende keonnen das leisten!
....was kann ich noch sagen..abschliessend: hauptsache wir als noch minderheit halten zusammen und respektieren unsere Unterschiede.das scheint eins der schwersten Dinge ueberhaupt.
persoenlich\Tonie
Tonie ist offline  
Alt 06.04.2009, 14:02   #47
ethos07
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von ethos07
 
Registriert seit: 16.04.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 5.691
ethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiert
Standard AW: muss der Beistand seinen Namen nennen?

Zitat von Tonie Beitrag anzeigen
mir ganz persoenlich ist es eher egal ob mein Beistand Gruess Gott sagen kann oder nicht, hauptsache er hat gut ohren und kann mitschreiben. Auch aengstliche Beistaende keonnen das leisten!
....was kann ich noch sagen..abschliessend: hauptsache wir als noch minderheit halten zusammen und respektieren unsere Unterschiede.das scheint eins der schwersten Dinge ueberhaupt.
persoenlich\Tonie
.
Und wenn du nun oder später deinerseits Begleitungen anbietest (davon dürfen wir doch sicher ausgehen ?) dann weisst du jetzt schon mal zu deiner Eingangsfrage bestens Bescheid.
__

Viele Grüße aus Berlin
----------------------------------------------------------

  • 10 Euro Mindestlohn (brutto + lohnsteuerfrei)!
    500 Euro ALG II (Regelsatz) plus volle KdU!
  • Sanktionen zerbröseln!

--------------------------------------------------------
N.B. Meine Beiträge sind meine persönlichen Meinungen und keine Rechtsberatung.
ethos07 ist offline  
Alt 06.04.2009, 16:33   #48
Dora
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von Dora
 
Registriert seit: 12.02.2007
Beiträge: 873
Dora
Standard AW: muss der Beistand seinen Namen nennen?

Zitat von Muzel Beitrag anzeigen
... Was passiert, wenn die Begleitung aus Unkenntnis etwas sagt, was mir schadet? Das wollte ich nicht riskieren. Selbst Begleitung wollte ich auch nicht sein, ohne Kenntnis des Sachverhalts. Die SB könnte eine vordergründige Erklärung abgeben und dann zur Begleitung sagen: "Das verstehen Sie doch...?"
Vielleicht mal den § 13 Abs. 4 SGB X und n'en Kommentar lesen? Es gilt was der Beistand sagt, es sei denn du widersprichst. Da kann also nichts schief gehen.
Und eine gute Vorbereitung auf einen Termin sollte stattfinden - egal ob du alleine oder mit Beistand hingehst. Und wenn mit Beistand, dann sollte das sich gemeinsam vorzubereiten auch kein Problem darstellen. Trefft euch einfach eine angemessene Zeit vor Terminbeginn.
.
Dora ist offline  
Alt 06.04.2009, 16:36   #49
Dora
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von Dora
 
Registriert seit: 12.02.2007
Beiträge: 873
Dora
Standard AW: muss der Beistand seinen Namen nennen?

Zitat von canigou Beitrag anzeigen
Begleitung/Beistand heisst in erster Linie Zeuge.

Und der Zeuge sollte in erster Line seinen Mund halten und zuhören und ggfs.protokollieren.

Nicht mehr und nicht weniger.
Das muss jeder selbst für sich entscheiden, was er von seinem Beistand will und erwartet. Aber auch wenn er "nur" als Zeuge mitgeht, braucht es seine Identität.
.
Dora ist offline  
Alt 04.02.2014, 15:41   #50
Minimina
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Minimina
 
Registriert seit: 09.11.2011
Beiträge: 2.020
Minimina Minimina Minimina Minimina Minimina Minimina Minimina Minimina
Standard AW: muss der Beistand seinen Namen nennen?

Da das Thema Beistand soll Namen nennen, damit geprüft werden kann ob ein Hausverbot für den Beistand besteht immer wieder auftaucht erlaube ich mir die folgenden Verlinkung:

http://www.elo-forum.org/news-diskus...-schieben.html

An dieser Stelle :danke: @Paolo Pinkel

LG MM
Minimina ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
beistand, namen

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Beistand bei einem Termin (§ 59 SGB II) mit dem SB: Muss sich der Beistand ausweisen? Johnny ALG II 42 04.02.2014 15:42
Frage: Was muss man als Beistand beachten? _____________ Allgemeine Fragen 11 29.03.2009 11:11
Realschule, wer kann Schulkosten nennen? marty U 25 1 27.06.2008 23:36
Muss 16 jähriger Sohn der Arge unterschreiben,dass er auf seinen Bedarf verzichtet ? Higgy U 25 16 18.04.2008 08:00
L 8 AL 18/03 Leistungsempfänger muss seinen Bescheid nicht k Martin Behrsing ... Allgemeine Entscheidungen 0 16.06.2006 12:42


Es ist jetzt 02:38 Uhr.

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland