Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Anwalt, der nötigenfalls durch alle Instanzen geht?


Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


:  17
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 24.07.2012, 02:06   #26
ethos07
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 16.04.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 5.692
ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07
Standard AW: Anwalt, der nötigenfalls durch alle Instanzen geht?

Vorab: Mit meinem vorigen Beitrag ging ich auf die Einschätzungen im Beitrag von LadyDi ein. Daher galten meine Hinweise natürlich auch nur für jene - leider nach wie vor zahlreichen - Erwerbslosen, die ähnlich wie LadyDi aus Unwissen RAs an falschen Ecken rügen.

Dass es auch viele Nieten gibt ist unbenommen.*
(es braucht mich also niemand per blauer Großsschrift niederschreien nur weil ich keine weltbewegend neuen Infos für bereits Wissende gegeben habe. )

Dann:
@ wohnhaft

IMMO:Warum nicht einen EA in der zweiten Instanz gut begründet einfach nochmals versuchen? Mehr als den EA nochmals abgeschmettert erhalten, kann dir m.E. dabei nicht passieren, nicht?

Wichtiger ist aber ev. die Frage, ob du nochmals einen guten Anwalt bekommen kannst - der dir dann auch diese Frage juristisch fundiert beantworten könnte.
Ggf. wäre bei dir dieser Anwalt eine gute Anlaufstelle.

Mit deiner Problematik wärst du aber ev. eh im EU-Bereich des Forums bessser aufgehoben als hier unter Allgemeines.
(leider kann ich mich mit deinem FAll nun nicht eingehender beschäftigen. Daher drücke ich dir nun einfach die Daumen, dass du Erfolg haben mögest! )

*******

* Für Berlin habe ich übrigens in der IG Berlin eine entsprechendes Thema vor langer Zeit aufgemacht.
Leider wird aber diese Austauschmöglichkeit über die Qualität der regional vorhandenen Anwälte so gut wie nicht wahrgenommen.
__

Viele Grüße aus Berlin
----------------------------------------------------------

  • 10 Euro Mindestlohn (brutto + lohnsteuerfrei)!
    500 Euro ALG II (Regelsatz) plus volle KdU!
  • Sanktionen zerbröseln!

--------------------------------------------------------
N.B. Meine Beiträge sind meine persönlichen Meinungen und keine Rechtsberatung.
ethos07 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.07.2012, 08:39   #27
silvie0035->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 02.09.2011
Ort: Vorort von Bad Kreuznach
Beiträge: 482
silvie0035 silvie0035
Standard AW: Anwalt, der nötigenfalls durch alle Instanzen geht?

Zitat von wohnHaft Beitrag anzeigen
Hallo!

Die Sache ist zwar theoretisch eher speziell ("persönliches Budget), aber praktisch das gleiche wie sonst auch:
Das in diesem Fall zuständige Sozialamt glänzte durch eine ausgebuffte Verzögerungstaktik und (m)eine Rechtsanwältin glänzte durch einen Kuschelkurs mit dem Sozialamt ...

Konkret:
- "persönliches Budget" beantragt.
- einen Monat später Einladung zum Gespräch im Sozialamt
- zwei Monate später Einladung zum Gespräch mit einer Amtsärztin
- sechs Monate später immer noch nichts
- Anwältin gefragt und die Auskunft bekommen, ich könne/solle beim Sozialamt in kurzen Abständen nachfragen (da hätte ich die "Zusammen"arbeit mit der Anwältin abbrechen sollen, aber hinterher ist man immer schlauer ... )
- beim Sozialamt in Form einer Zahlungaufforderung "nachgefragt"
- Termin zur Unterzeichnung einer "Zielvereinbarung" vorgeschlagen bekommen
- noch einen Termin zur Unterzeichnung einer "Zielvereinbarung" vorgeschlagen bekommen
- von der RA die Auskunft bekommen, es gäbe ein Urteil, nach welchem es ohne "Zielvereinbarung" nicht ginge
- gedacht, DANN müsse das Sozialamt ja wenigstens endlich zahlen, also zähneknirschend "Zielvereinbarung" (übrigens pure Diskriminierung) unterschrieben
- vom Sozialamt einen Termin zu einer "Anhörung nach § blabla" bekommen
- ???????????????????????????????????
- Wozu habe ich mir eine Rechtsanwältin genommen ??????????????????????????????????
- mich weiterhin vom Sozialamt veraxschen lassen, das kann ich auch alleine.
- im Internet gesucht
- das Richtige wäre ein Antrag auf vorläufige Anordnung (oder wie das heißt) gewesen ... vor ca. 10 (!) Monaten.
- da diese zehn Monate nun aber schon vergangen sind und ich mich wie jedes Mal ja nur noch ein Mal diskriminieren lassen muss ... , würde ein Antrag auf vorläufige Anordnung nun wohl keinen Erfolg mehr haben, zumindest nicht vorm nächsten Provinzgericht

So weit, so gut.
Dieses Spiel ist verloren, aber das Turnier fängt erst an.
Der Witz ist ja bekanntlich, dass sich die Ämter bei solchen Spielchen gerne an die Gesetze halten, die ihnen passen, aber damit regelmäßig das Grundgesetz bzw. Grundrechte brechen.
Also wenn Gegenwehr stattfindet, kann es durchaus durch alle Instanzen gehen, weil es ja um Grundrechte geht.
Wenn es aber andererseits offensichtlich schon nicht so einfach ist, für einfache Sachen einen fähigen Anwalt zu finden, wie findet man dann einen Anwalt, der nicht schon mit einfachen Sachen und einem Provinzgericht überfordert ist?

MfG
wohnHaft

Vergiss die Anwälte! Die wollen nur eins Beratungsscheine, ohne die dementsprechenden Leistungen zu erbringen.

Meiner hat doch tatsächlich 3 Wochen gebraucht um einen Zweizeiler an Widerspruchsschreiben ans JC zu senden, da hatte ich vorab schon am nächsten Tag den selbstverfassten Widerspruch beim JC persönlich abgegeben.
silvie0035 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.07.2012, 13:35   #28
Rosenelfe
 
Registriert seit: 23.11.2011
Beiträge: 1.083
Rosenelfe Rosenelfe Rosenelfe
Standard AW: Anwalt, der nötigenfalls durch alle Instanzen geht?

Zitat von ethos07 Beitrag anzeigen
Vorab: Mit meinem vorigen Beitrag ging ich auf die Einschätzungen im Beitrag von LadyDi ein.
Richtig ist, dass Du Dich auf LadyDi bezogen hast hast aber bei Deinem Vortrag stets von "Ihr" geschrieben - hast alle miteinbezogen

Daher galten meine Hinweise natürlich auch nur für jene - leider nach wie vor zahlreichen - Erwerbslosen, die ähnlich wie LadyDi aus Unwissen RAs an falschen Ecken rügen.
1)
nicht aus Unwissen sondern aus eigenen Erfahrungen
, die Du weder sehen noch hören noch glauben willst.

2)
nicht rügen sondern das Problem ansprechen


Dass es auch viele Nieten gibt ist unbenommen.*
(es braucht mich also niemand per blauer Großsschrift niederschreien
Du scheinst ein ganz großes Problem zu haben - hm

nur weil ich keine weltbewegend neuen Infos für bereits Wissende gegeben habe. )
jetzt muss ich aber
Rosenelfe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2012, 07:07   #29
wohnHaft
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Anwalt, der nötigenfalls durch alle Instanzen geht?

Zitat von ethos07 Beitrag anzeigen
IMMO:Warum nicht einen EA in der zweiten Instanz gut begründet einfach nochmals versuchen? Mehr als den EA nochmals abgeschmettert erhalten, kann dir m.E. dabei nicht passieren, nicht?

Wichtiger ist aber ev. die Frage, ob du nochmals einen guten Anwalt bekommen kannst - der dir dann auch diese Frage juristisch fundiert beantworten könnte.
Ggf. wäre bei dir dieser Anwalt eine gute Anlaufstelle.

Mit deiner Problematik wärst du aber ev. eh im EU-Bereich des Forums bessser aufgehoben als hier unter Allgemeines.
(leider kann ich mich mit deinem FAll nun nicht eingehender beschäftigen. Daher drücke ich dir nun einfach die Daumen, dass du Erfolg haben mögest! )
Hallo Ethos
Aküfi?
EA="Eilantrag"?
Mein Antrag ist ein "Antrag auf einstweilige Anordnung" und bezieht sich nicht auf Eile, sondern darauf, dass es bei diesem Verhalten des Sozialamtes m.E. nicht möglich ist, mein Recht auf regülärem Wege zu erreichen.

Auf der Ebene, einfach nur jetzt in diesem Fall mein Recht durchzusetzen, brauche ich möglicherweise nun keinen Anwalt mehr, aber die Regelungen des "persönlichen Budgets" sollten m.E. mal generell auf Kompatibilität mit dem Grundgesetz überprüft werden und das ist eine andere Nummer ...
Wie ich weiter oben schon schrieb, ist unter den Tipps, die ich hier bekam, eine Kanzlei, die schon mindestens eine Erfahrung mit höheren und höchsten Instanzen hat. Der Thread hat seinen Zweck also schon erfüllt.

Und meines Wissens ist das "persönliche Budget" unabhängig von Erwerbsunfähigkeit oder Erwerbsfähigkeit, aber das nur nebenbei und die Rubriken; siehe Eingangsposting.

MfG
  Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2012, 07:54   #30
wohnHaft
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Anwalt, der nötigenfalls durch alle Instanzen geht?

Zitat von silvie0035 Beitrag anzeigen
Vergiss die Anwälte!
Hallo Silvie
Naja, "meine" Anwältin hat im voraus gesagt, dass sie bisher noch keinen Fall mit "persönlichem Budget" hatte, sprich sie hatte damit auch noch keine Erfahrung. Insofern kann man ihr da keinen Vorwurf machen.
Was mich dann aber irritierte war, dass sie an die Sache irgendwie eher so heranging, als ob man die Sache klären könnte, indem man Gespräche mit den zuständigen Sachbearbeitern im Sozialamt führt, eher so, als ob die Sache juristische Mediation bräuchte, so sozialarbeiterinmäßig.
Dass sie nichts gemacht hätte, kann man ihr wahrlich nicht vorwerfen. Nur war die schöne Arbeit für mich leider ergebnislos.

Jedenfalls habe ich einen Antrag auf einstweilige Anordnung gestellt und auch wenn der wahrscheinlich abgelehnt wird, muss die Ablehnung ja begründet werden - und dann habe ich amtlich vom Gericht, ohne mit unerfahrenen Anwälten im Nebel zu stochern, auf welchem Weg ich mein Recht durchsetzen kann.

Allerdings werden wahrscheinlich jedem, der das "persönliche Budget" beantragt, derart intensiv Knüppel zwischen die Beine geworfen. Deshalb wäre es gut, diesen Spielchen die Grundlage zu entziehen, indem die Regelungen auf Vereinbarkeit mit dem Grundgesetz überprüft werden. Und sollte ich mich dazu entschließen, bräuchte ich halt einen Anwalt, und zwar einen "richtigen".

Wobei mir hier ja schon Tipps gegeben wurden und der Thread seinen Zweck erfüllt hat.

MfG
  Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2012, 16:41   #31
silvie0035->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 02.09.2011
Ort: Vorort von Bad Kreuznach
Beiträge: 482
silvie0035 silvie0035
Standard AW: Anwalt, der nötigenfalls durch alle Instanzen geht?

Zitat von Jivan Beitrag anzeigen
Gruß von Jivan

Aha Kompetent und fähig? erzähle einmal was er für Dich durchgeboxt hat?

Haut der auch so mit §en um sich und sind seine Schreiben ebenso gespikt mit Gerichtsurteilen wie Hier im Forum?

Gruß silvie0035
silvie0035 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.2012, 11:42   #32
ethos07
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 16.04.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 5.692
ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07
Daumen runter AW: Anwalt, der nötigenfalls durch alle Instanzen geht?

Es geht natürlich in diesem Forum absolut nicht, andere Meinungen einfach per Knallschrifit niederzubrüllen...
Ich werde jetzt die Forenleitung bitten, sich diesen Thread mal anzugucken...

Und selbstverständlich geht auch nicht, gute Anwälte (wie in vielen und auch meinen Augen z.B. RA Zimmermann m.E.) aufgrund offenkundiger Unkenntnis einzelner Poster in einem öffentlichen Forum in ein falsches Licht zu rücken.
Und wenn ein anderer User es dann 'wagt', das höflich richtig zu stellen, dieser dann gleich zweimal niedergeblafft wird, dass man nur so mit den Augen wackelt - sorry, sowas ist hier einfach keine Umgangsform!

Auch wenn es offenkundig Nieten unter den SGBII-Anwälten gibt, ist nach wie vor die Frage, ob die hier namentlich auftauchen sollen. - Denn wie man hier im Thread sieht, streiten sich die User bei machnen Anwälten auch untereinander, ob der nun gut oder übel ist.

Also muss die Forenleitung entscheiden, was hier geht und was nicht.
Jedenfalls: Einfach mal autoritär andere niederbrüllen, ist hier nicht !!
__

Viele Grüße aus Berlin
----------------------------------------------------------

  • 10 Euro Mindestlohn (brutto + lohnsteuerfrei)!
    500 Euro ALG II (Regelsatz) plus volle KdU!
  • Sanktionen zerbröseln!

--------------------------------------------------------
N.B. Meine Beiträge sind meine persönlichen Meinungen und keine Rechtsberatung.
ethos07 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.2012, 15:40   #33
Atze Knorke
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Atze Knorke
 
Registriert seit: 28.02.2009
Beiträge: 1.451
Atze Knorke Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Anwalt, der nötigenfalls durch alle Instanzen geht?

An die Forumsrunde und @ethos07,

bitte @ethos07, es steht dir frei, die Forumsleitung zu informieren, doch sehe ich mehr ein Beigeschmäckle, Brisantes im Keim zu ersticken. Nicht fair für die Betroffenen, die eh schon am Boden liegen und den juristischen Spitzfindigkeiten nicht immer auf die Spur kommen können. So werden wir uns immer und immer wieder im Kreis drehen!

Es tut mir leid, doch ich muss intervenieren, die Anmerkungen und Vorschusslorbeeren bis hin zur Verteidigung eines genannten Rechtsanwaltes, sollte @ethos07 schon gut fundiert begründen können.

Die Betroffenen haben ihre ureigensten Erfahrungen mit Rechtsanwälten im Sozialrecht in diesem facettenreichen Spektrum gemacht.

Hat man sich den Weg zum 'guten Rechtsanwalt' mühsam erarbeitet, der wird das nicht gleich wieder auf's Spiel setzen und die wertvolle Erkenntnis durch Veröffentlichung wieder entwerten.
Aber Vorsicht bei Rechtsanwälten mit dem Drang zur Öffentlichkeit.
Das ist ein vielschichtiges und nicht einfaches Problem. Auch das Publizieren und Logieren an prominenter Örtlichkeit sollte einem nicht blenden, sondern eher vorsichtig werden lassen.
Ein Rechtsanwalt, der mit solider Arbeit genügend Geld verdient, braucht das alles nicht und hat wohl auch kaum Zeit, im www. den
ganzen Tag Wichtigkeiten zu publizieren, sondern ist darauf bedacht, die Mandanten kompetent und fähig abzuarbeiten.

Beratungshilfeschein: Dieser wird mit einem Betrag in Höhe von ca. 98 Euro abgerechnet, auch hier geht es um fundierte Antworten, die leider nicht ganz stimmig bei @ethos07 sind.

Und nochmal zum hinter die Ohren schreiben, leider, es geht hier um individuelle Existenznöte und -sorgen. Fakt ist, dass es beim Rechtsanwalt die Masse im SGB II macht, doch das ist brandgefährlich für den Einzelnen, der mit seiner umfassenden 'Einzelfallproblematik' hinten runter fällt.

Das die Gemüter hochkochen, liegt in der Natur der Sache, jeder kämpft wie ein Löwe um das Bisschen, was für eine Chance haben die Betroffenen denn noch, die am Existenzminimum herum krepeln, in den Bewilligungsbescheiden falsch berechnet werdern, sanktioniert werden, KdU-Sorgen haben? Und da kommt es doppelt dick und fatal, wenn der RA ebenso fehlerbehaftet agiert, denn die Zeit ist gegen den Betroffenen, der das langfristig finanziell, strukturell nicht durchhalten kann, bewerkstelligen kann. So z. B. steuerlich nicht Porto, Büromaterial und sonstiges in Rechnung stellen kann! Aber ein gut funktionierendes Kleinbüro zuhause haben muss, (bezahlbares Internt, Telefon, Fax) zwangsläufig und hat er das nicht, dann ist Schicht im SGB II/SGB XII Schacht!

Die Rechtsanwaltsempfehlungen gehen mittlerweile sehr weit auseinander.

Die Empfehlung des im Norden ansässigen Rechtsanwaltes, der nur mit einer sehr gut aufgebauten Mannschaft das Arbeitspensum bewältigen kann, dennoch Mandanten nicht mehr aufnehmen kann, weil sonst die bestehende Mandantschaft zu kurz käme. Dahingehend ist es wichtig, auch zu wissen, die Reisekosten eines Rechtsanwaltes zum Gerichtstermin, die außerhalb stattfinden, kostenpflichtig sind.

Die Rechtlosstellung der Betroffenen beginnt nicht nur bei der erfolglosen Rechtsanwaltssuche, man bekommt sie gratis beim Erstantrag im SGB II/SGB XII.

Danke fürs Verständnis zur anderen Meinungsäußerung.

Atze Knorke










__

Icke grüß' mal, Atze Knorke

Die Beiträge sind reiner, persönlicher Erfahrungsschatz keine Rechtsberatung.

"Man braucht zwei Jahre, um sprechen zu lernen, fünfzig, um schweigen zu lernen." (Ernest Hemingway)

"Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier." (Mahatma Gandhi)
Atze Knorke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.2012, 19:29   #34
ethos07
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 16.04.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 5.692
ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07
Standard AW: Anwalt, der nötigenfalls durch alle Instanzen geht?

... wir sind hier aber nun noch in keiner Kirche ...?!

Also frisch gewagt , trotz dieser zwar nun nicht blauen, aber in meinen Augen halt auch ziemlich überzogenen Moralpredigt,
halte ich nochmals meine Sicht fest:

++ Es schadet uns allen, wenn einzelnen Anwälten, die hier namentlich genannt werden, Dinge angekreidet werden , die sie als Anwälte gar nicht tun dürfen (z.B. Gewerkschaftsmitglieder vertreten)

- und man als User das hier noch nicht mal kurz richtig stellen darf,
(mehr ist ja meinerseits vor dem blauen Angriff überhaupt nicht passiert)
ohne fertiggemacht zu werden.
(Man wagt am Ende ja, wie in einer Kirche, gar nicht mehr seine Meinung einfach gradlinig mal kurz zu sagen...)

++ Die subjektiven Erfahrungen der einzelnen hier mit ihren Anwälten sind sicherlich wichtig.
Aber auch wiederum nicht so sakrosankt, dass sachliche Berichtigungen nicht mehr eingestreut werden dürften.

(+ Merci für die kleine Ergänzung, was ein Anwalt an 1 Beratungsschein verdient.
Hatte ich ja absichtlich darum gebeten .)

++ Anwälte nenne ich normalerweise überhaupt nicht im Forum.
Hier nur geschehen als Gegenhinweis zu einem bereits negativ erwähnten, der halt für uns in Berlin noch wichtig ist.
(Zwei aus unserer Gruppe z.B. sind bei dem und sind bisher durchaus zufrieden - Verfahren laufen aber noch. Dessen Blog halte ich für informativ. )

++ In Berlin sind wir darauf angewiesen uns die wenigen guten RAs zu erhalten. Ob laute oder leise ist egal.

Wer eigene Erfahrungen mit Berliner Anwälten gemacht hat - auch negative! - , kann dies gern hier eintragen .
url=http://www.elo-forum.org/groups/berl...-toepfchen-94/
__

Viele Grüße aus Berlin
----------------------------------------------------------

  • 10 Euro Mindestlohn (brutto + lohnsteuerfrei)!
    500 Euro ALG II (Regelsatz) plus volle KdU!
  • Sanktionen zerbröseln!

--------------------------------------------------------
N.B. Meine Beiträge sind meine persönlichen Meinungen und keine Rechtsberatung.
ethos07 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.2012, 21:48   #35
ethos07
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 16.04.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 5.692
ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07
Standard AW: Anwalt, der nötigenfalls durch alle Instanzen geht?

... wie der Zufall manchmal so spielt:
Auf der Suche nach ganz anderem hier im Forum ( nach möglichen Begleiter_innen für Maria48 auf der Mitgliederlandkarte ) gerade entdeckt, dass besagter Anwalt sogar unter uns hier im Forum weilt(e) . (Ich finde auch seine Beiträge ok. ) Und wir brauchen halt auch Anwälte.

Also bitte hier nicht klar auf unserer Seite stehende Anwälte öffentlich vergraulen, wenn nicht wirklich handfest Schlechtes vorliegt.
__

Viele Grüße aus Berlin
----------------------------------------------------------

  • 10 Euro Mindestlohn (brutto + lohnsteuerfrei)!
    500 Euro ALG II (Regelsatz) plus volle KdU!
  • Sanktionen zerbröseln!

--------------------------------------------------------
N.B. Meine Beiträge sind meine persönlichen Meinungen und keine Rechtsberatung.
ethos07 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.2012, 22:55   #36
Atze Knorke
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Atze Knorke
 
Registriert seit: 28.02.2009
Beiträge: 1.451
Atze Knorke Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Anwalt, der nötigenfalls durch alle Instanzen geht?

An die Forumsrunde und @ethos07,

wir befinden uns schon in einem Diskussionsforum?

Nun von überzogener Moralpredigt zu sprechen, heißt, das Kind nicht beim Namen nennen zu dürfen und sind reine Ablenkungsmanöver.

Zitat Anfang
... wir sind hier aber nun noch in keiner Kirche ...?!
Zitat Ende

Wer hat mit dem "Glaube" anfangen unter der Rubrik:

Zitat Anfang
Hier ein paar Richtigstellungen - zum x-ten Mal:

1. Es ist nun mal so: für 1 Beratungsschein bekommt der RA gerade mal - ich glaube 50 Euro plus Auslagen
(kann sicher jemand noch genauer sagen, was sie da einnehmen)
Zitat Ende

Zitat Anfang
(+ Merci für die kleine Ergänzung, was ein Anwalt an 1 Beratungsschein verdient.
Hatte ich ja absichtlich darum gebeten .)
Zitat Ende

Nee, mit dem Hintertürengetrapse lass' mal gut sein, veräppeln kann ich mich alleine.

Ich meine Kompetenz, Transparenz und Ehrlichkeit und nicht Verschleierung sollte gerade bei Postern betrieben werden, die schon so überaus engagiert sind und das gilt primär auch für Rechtsanwälte.

Man sollte aber wohl dosiert auf SGB II-Hochzeiten tanzen, denn die Betriebsblindheit hat einen schnell wie ein Virus eingeholt.

Ganz klipp und klar von meiner Seite, noch kein Rechtsanwalt für Sozialrecht hat seine positive Erfolgsrate öffentlich präsentiert und das Betroffene, die eh schon am Boden sind, reingelegt werden, ist auch KEIN Einzelfall.

Schon mal was von 'Vertrauensverhältnis' (RA + Mandant) gehört, doch diese 'Verhältnisse' sind schon u. a. vom System her gestört.

Ja, so ein Zufall aber auch ...und Anwälte, die die Öffentlichkeit auf allen Ebenen zur Profilierung bedienen, dürfen sich nicht wundern, wenn Öffentlichkeit durch die Betroffenen hergestellt wird.

... der SGB II-Krampf ist sehr schmerzhaft, es wird viele mit einem Keulenschlag ereilen!

Atze Knorke
__

Icke grüß' mal, Atze Knorke

Die Beiträge sind reiner, persönlicher Erfahrungsschatz keine Rechtsberatung.

"Man braucht zwei Jahre, um sprechen zu lernen, fünfzig, um schweigen zu lernen." (Ernest Hemingway)

"Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier." (Mahatma Gandhi)
Atze Knorke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.2012, 23:30   #37
Jivan
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Anwalt, der nötigenfalls durch alle Instanzen geht?

Zitat von silvie0035 Beitrag anzeigen
Aha Kompetent und fähig? erzähle einmal was er für Dich durchgeboxt hat?

Haut der auch so mit §en um sich und sind seine Schreiben ebenso gespikt mit Gerichtsurteilen wie Hier im Forum?

Gruß silvie0035
Halllooo???
Was ist Dir denn über die Leber gelaufen???

Wenn hier jemand nachfragt, dann gebe ich die Antwort, die ich geben kann:
Nämlich, dass mir eine kompetente und fähige Anwältin im Zusammenhang des Threats begegnet ist und ich mich sehr gut beraten fühlte.
(Sie hätte mir durchaus angesichts meiner damaligen Lage einen Rechtsstreit empfehlen können - hat sie aber nicht, und das war gut so, korrekt und seriös) Das weiss ich heute mit Sicherheit!

Habe durch andere Rechtsstreitigkeiten i.m.Leben (leider) schon einige Anwälte kennen lernen dürfen, und kann da ganz gut filtern - und, dass ich einen juristischen Verstand habe und mir Ungreimtheiten von Seiten eines Anwalts durchaus auffallen!

Was hat Dich so verärgert, dass Du solche Beiträge schreiben musst?

Gruß von Jivan
  Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2012, 00:33   #38
ethos07
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 16.04.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 5.692
ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07
Standard AW: Anwalt, der nötigenfalls durch alle Instanzen geht?

@ ach Atze Knorke, wir beide wissen doch. seit eigentlich schon immer, dass wir regelmäßig komplett aneinander vorbei reden.... es hat einfach keinen Zweck.

Daher bitte ich dich,es mit meinen Beiträgen künftig auch einfach so zu halten, wie ich es mit deinen mache:

Wenn du als erste irgendwo etwas geschrieben hast, gehe ich NIE auf deinen Beitrag ein. Selbst wenn es mir in den Fingern juckt.
Weil das sowieso nix bringt ausser einer infinite Kette von Missverständnissen, die kein Mensch entflechten kann...


Ich bitte dich daher , das umgekehrt genau so zu halten:
Wenn ich etwas geschrieben habe,
mache dazu einfach keinen darauf bezugnehmenden nächsten Beitrag.


Dann kommen wir aneinander vorbei :-) .

Denn selbstverständlich werde ich auch weiterhin mein Recht wahrnehmen, jenseits von blauen oder moralischen Überrollern das, was uns - dem Erwerbslosenforum. Berlin und vielen anderen Betroffenen, die halt noch mit Anwälten zusammen arbeiten wollen - wichtig ist, klipp und klar kurz in einem Thread wie diesem mitzuteilen:

Hier also :
Ich bitte, Anwälte nicht öffentlich wegen Dingen zu bemängeln, die sie nun wirklich nicht falsch gemacht haben - z.B. keine Gewerkschaftsmitglieder anzunehmen.
Und natürlich bitte ich auch, weithin als gut geltende Anwälte, die für uns noch wichtig sind, mit sowas nicht zu vergraulen.

So. Und jetzt bin ich hier raus.
__

Viele Grüße aus Berlin
----------------------------------------------------------

  • 10 Euro Mindestlohn (brutto + lohnsteuerfrei)!
    500 Euro ALG II (Regelsatz) plus volle KdU!
  • Sanktionen zerbröseln!

--------------------------------------------------------
N.B. Meine Beiträge sind meine persönlichen Meinungen und keine Rechtsberatung.
ethos07 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.08.2012, 17:44   #39
silvie0035->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 02.09.2011
Ort: Vorort von Bad Kreuznach
Beiträge: 482
silvie0035 silvie0035
Standard AW: Anwalt, der nötigenfalls durch alle Instanzen geht?

ethos07 #32
Es geht natürlich in diesem Forum absolut nicht, andere Meinungen einfach per Knallschrifit niederzubrüllen...
Ich werde jetzt die Forenleitung bitten, sich diesen Thread mal anzugucken...

Auch wenn es offenkundig Nieten unter den SGBII-Anwälten gibt, ist nach wie vor die Frage, ob die hier namentlich auftauchen sollen. - Denn wie man hier im Thread sieht, streiten sich die User bei machnen Anwälten auch untereinander, ob der nun gut oder übel ist.

Also muss die Forenleitung entscheiden, was hier geht und was nicht.

Jedenfalls: Einfach mal autoritär andere niederbrüllen, ist hier nicht !!

Sorry, aber da geht schon einmal der Gaul mit einem durch! Man hetzt zum Gericht, holt Beratunsscheine und geht zum Fachanwalt.Und der kümmert sich meiner Meinung nicht richtig und vor allem nicht fachkompedent, so meine Meinung!

Wenn ein Anwalt hier schon rumschnüffelt um sein Wissen aufzufrischen und dann bekommt man einfach falsche Aussagen, die so pauschaliert sind ( das kann bei Gericht 3 Monate dauern, hat je keinen Sinn, da zu geringer Steitwert),keine Rückanrufe kommen, keine Antwortmails, dann ärgert man sich, dass solche Fachkräfte auf die Menschheit losgelassen werden! Das ist alles nur meine Meinung, sonst nix! Natürlich soll hier Niemand beleidigt werden. Aber ein guter Anwalt sollte nicht nur hier rumschnüffeln, sondern lernfähig sein und dass Forum nutzen um seinen Klienten zur Seite zu stehen. Nicht mein Anwalt hat Schaden von mir gewendet,sondern dass Forum hier und meine eigene Power ließen mich gewinnen, so meine Meinung! :-))

Aber Beleidigungen haben hier nichts zu suchen, da stimme ich Dir zu! Aber auch die Anwälte beleidigen die Erwerbslosen mit ihrer Geringschätzigkeit, Beleidigen ihre Kunden, indem sie nicht zurückrufen, nicht vollumfänglich und schnell die Rechte richtig wahrnehmen, die sind nur so gut wie der Kunde selbst die Beweise liefert, so meine Meinung.

Ich möchte hier feststellen, dass sämtliche Äußerungen gegenüber Dritten nur meine Meinung darstellen!

gruss silvie0035
silvie0035 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2012, 11:27   #40
silvie0035->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 02.09.2011
Ort: Vorort von Bad Kreuznach
Beiträge: 482
silvie0035 silvie0035
Standard AW: Anwalt, der nötigenfalls durch alle Instanzen geht?

Zitat von silvie0035 Beitrag anzeigen
ethos07 #32
Es geht natürlich in diesem Forum absolut nicht, andere Meinungen einfach per Knallschrifit niederzubrüllen...
Ich werde jetzt die Forenleitung bitten, sich diesen Thread mal anzugucken...

Auch wenn es offenkundig Nieten unter den SGBII-Anwälten gibt, ist nach wie vor die Frage, ob die hier namentlich auftauchen sollen. - Denn wie man hier im Thread sieht, streiten sich die User bei machnen Anwälten auch untereinander, ob der nun gut oder übel ist.

Also muss die Forenleitung entscheiden, was hier geht und was nicht.

Jedenfalls: Einfach mal autoritär andere niederbrüllen, ist hier nicht !!

Sorry, aber da geht schon einmal der Gaul mit einem durch! Man hetzt zum Gericht, holt Beratunsscheine und geht zum Fachanwalt.Und der kümmert sich meiner Meinung nicht richtig und vor allem nicht fachkompedent, so meine Meinung!

Wenn ein Anwalt hier schon rumschnüffelt um sein Wissen aufzufrischen und dann bekommt man einfach falsche Aussagen, die so pauschaliert sind ( das kann bei Gericht 3 Monate dauern, hat je keinen Sinn, da zu geringer Steitwert),keine Rückanrufe kommen, keine Antwortmails, dann ärgert man sich, dass solche Fachkräfte auf die Menschheit losgelassen werden! Das ist alles nur meine Meinung, sonst nix! Natürlich soll hier Niemand beleidigt werden. Aber ein guter Anwalt sollte nicht nur hier rumschnüffeln, sondern lernfähig sein und dass Forum nutzen um seinen Klienten zur Seite zu stehen. Nicht mein Anwalt hat Schaden von mir gewendet,sondern dass Forum hier und meine eigene Power ließen mich gewinnen, so meine Meinung! :-))

Aber Beleidigungen haben hier nichts zu suchen, da stimme ich Dir zu! Aber auch die Anwälte beleidigen die Erwerbslosen mit ihrer Geringschätzigkeit, Beleidigen ihre Kunden, indem sie nicht zurückrufen, nicht vollumfänglich und schnell die Rechte richtig wahrnehmen, die sind nur so gut wie der Kunde selbst die Beweise liefert, so meine Meinung.

Ich möchte hier feststellen, dass sämtliche Äußerungen gegenüber Dritten nur meine Meinung darstellen!

gruss silvie0035

Hatte mich an Herrn Behrsing gewand mit Bitte um Hilfe, weil ich Post von Polizei bekam, ich sollte zur Vernehmung kommen, mir wurde Beleidigung und üble Nachrede unterstellt!
Er meinte, man sollte besser nicht zur Vernehmung gehen, dann würde sich die Staatsanwaltschaft melden und so hätte man das Recht, Akteneinsicht zu bekommen. Ich habe den Termin verstreichen lassen, so wie mir geraden und nun Post von Staatsanwaltschaft bekommen, dass ich gegen Weisung, gemeinnützige Arbeitsstunden bei einem anerkannten, gemeinnützigen Verein die Stunden ableisten sollte!
Ich teilte Ihm folgendes mit:

Zitat:
Zitat von Martin Behrsing
Du kannst doch jetzt dem ganzen widersprechen. Und dann bekommst Du auch Akteneinsicht. Das ist doch das Ziel.

Also widersprechen und wenn dann ein Strafbefehl kommt, dann Anwalt nehmen.

Aber wenn ich widerspreche, kann dann die Staatsanwaldschaft nicht einfach einen Strafbefehl herausgeben, z.B. mit einer Geldstrafe, die ich dann eventuell bezahlen müßte, ansonsten werde ich gepfändet, ich habe schließlich ein Haus, da wäre ja was zu holen und der Staat bekommt immer sein Geld? was passiert, wenn ich widerspreche? und wie schreibe ich dass? etwa so: Hiermit widerspreche ich der Auflage, Weisung 30Std. gemeinnützige Arbeit in genannter Höhe zu verrichten. Ich wäre bereit 12 Std. abzuleisten, ohne annerkennung einer Rechtspflicht, ich bin mir keiner Schuld bewusst und hätte gerne erst einmal Akteneinsicht?

Ich befürchte, halt dass die mir einen Strafbefehl ins Haus schicken mit ersatzweiser Geldforderung und der Drohung, bei Nichtbezahlen, diese Strafe im Gefängnis abzusitzen, dann wäre ich vorbestraft und einen Anwalt finden, der mich gegen einer seiner Kollegen vertritt ist bestimmt schwer zu finden? oder kann ich erst mal widersprechen und erst Akteneinsicht fordern und denen mitteilen, dass ich eventuell nach Akteneinsicht die Strafe antrete, sollte ich ein schuldhaftes Verhalten, den Tatbestand der Beleidigung erkennen können? könnte ich es auch so formulieren, ohne Gefahr zu laufen, dass es noch dicker kommt?

Gruss silvie0035

Ich bin wie von Ihnen vorgeschlagen n
icht zur polizeilich geladenen Vernehmung hingegangen und habe nun Post von der Staatsanwaltschaft bekommen.
Sie würden das Verfahren vorläufig einstellen, da nach deren Ermittlungsstand hinreichender Tatverdacht bestehen würde für folgendes Vergehen:
Beleidigung zum Nachteil Rechtsanwälte xyz und xxxy, Tatzeit 24.07.2012,
allerdings mit folgender Auflage:
Ich solle mich beim Täter-Opfer-Hilfeverein melden und mit eine Arbeitsstelle bei einer anerkannten gemeinnützigen Stelle suchen um dort einen 30 stündige Arbeitsableistung zu tätigen.
Finde ich ziemlich hart,wegen so einem Pippifax? Wäre ich von einem Anwalt beleidigt worden, oder fühlte ich mich beldeidigt, dem würde bestimmt kein Gericht eine 30 stündige Zwangsarbeit auferlegen, da wird doch wiedereinmal mit zweierlei MAß gemessen!
Ich denke auch dass der AW nicht unbedingt hier im Forum seine Schmähungen endeckt hatte, ich hatte nicht nur hier mit Datum vom 24.7. die Mails an Ihm eingestellt, sondern dem AW auch am 24.7. eine Mail geschickt und glaube, da diese Mail zuerst seine Angestellten zu sehen bekommen, dass er sich darüber so geärgert hatte und deswegen ursprünglich bei der Polizei eine Anzeige wegen Beleidigung, übler Nachrede und Verleumdung stellte? Die Staatsanwaltschaft sieht wohl nur den Tatbestand der Beleidigung gegeben, weshalb diese nun einfach mir eine 30 stündige Beschäftigungsmaßnahme aufdrücken möchte.
Die schreiben mit Schreiben vom 17.8. ich solle innerhalb von 14 Tagen ab Zugang des Schreibens ihnen auf einen gesonderten Formular mitteilen, unterschreiben, ob ich mit der von der Staatsanwaltschaft beabsichtigten Sachbehandlung einverstanden sei?
Eigentlich bin ich damit nicht einverstanden ist mir viel zu hoch die Strafe!
Dann schreiben die weiter:
Wenn ich die Weisung, bzw. Auflagen fristgerecht erfüllen würde,wird das Verfahren eingestellt. Zusätzliche Kosten entstehen nicht. Die Einstellung wird im Bundes-,Verkehrs-und Gewerbezentralregister nicht eingetragen.Etwaige zivilrechtlichen Verpflichtungen gegenüber Geschädigten bleiben unberührt. Eine Mitteilung über die entgültige Einstellung des Verfahrens erfolge nur dann, wenn ich dies ausdrücklich wünschen würde.
Bitte beachten Sie insbesondere, dass das Gesetz nicht vorsieht, die für die Abgabe der Zustimmung an die Staatsanwaltschaft gesetzte Frist zu verlängern, die Erfüllung der Auflage bzw. Weisung anzumahnen, zu prüfen, aus welchen Gründen die vollständige Erfüllung unterblieben ist.
Falls die Auflage bzw. Weisung nicht oder nicht vollständig erfüllt wird,erhebt die Staatsanwaltschaft ohne weitere Mitteilung Anklage bzw. beantragt-soweit nach dem Gesetz zulässig-einen Strafbefehl. Bereits erbrachte Teilleistungen werden in diesem Fall nicht zurückertattet.

Mit freundlichem Grüßen
Amtsanwalt Wo.....

Ich glaube es wäre besser gewesen ich hätte das Einladungsschreiben zwecks Rechtfertigung bei der Polizei angenommen, jetzt habe ich mein Fett!
Kann ich auf Zeit spielen und Akteneinsicht verlangen?
Hier die Mail an den Anwalt vom 24.7. im folgenden:
Message markiert
8:47 Dienstag, 24.Juli 2012
Finde ich ja super, wie schnell Sie agieren? Am 02.07. schreibt Ihnen das Jobcenter und am 20.07. informieren Sie mich!
lauter Verleumdungen??



In Ihrem Schreiben vom 29.06.2012 schreiben Sie, dass eine Klage keinerlei Aussicht auf Erfolg hätte? auch meinten Sie dass dauert alles Monate!

Von Ihnen ist man gut beraten????
Beleidigung?



Gut dass ich das Ruder selbst in die Hand genommen habe und in Eigenregie sofort beim SG Mainz Klage erhoben hatte. Bereits am 29.06. hatte ich einen gewonnenen Beschluss vom SG Mainz in Händen, dauerte nicht einmal einem Monat, soviel zu ihrer Aussage, dass dauert? ist dass die Verleumdung?

Ein Gericht kann natürlich nicht schneller sein wie der Anwalt, der bald 4 Wochen braucht um
eine Stellungnahme oder sonstige Schriebe in die Post zu bringen.
Auch Verleumdung?

Ich habe dem Gericht ausführlich geschrieben, sämtliche Gerichtsurteile genannt und am nächsten Tag ab damit zur Post und so gehts voran und vor allem gewonnen, sowohl die Eingliederungsvereinbarung per Verwaltungsakt habe ich abgeschmettert, auch die Sanktion zurückgenommen worden!
Traurig das eine Friseurin besser ist wie sein Anwalt! Das was sie am besten können ist
Beratungsscheine einsammeln! Ist echt entäuschend, was Sie an Leistung da abliefern!!
ist dass die Beleidigung?

Bleibt die Frage offen, sieht der AW hier den Grund der angezeigten Taten, oder in den im Forum gemachten Ergüsse, die natürlich sofort hier rausnehmen liess!?

Haben Sie einen Tipp, wie ich jetzt vorgehen sollte? oder einfach die 30 std. ableisten?


Gruss silvie0035

Bis jetzt höre ich nichts mehr von Ihm, kommt viell. noch!

Aber vielleicht sind ja hier erfahrene Forenmitglieder, die mir weiterhelfen können??
silvie0035 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2012, 23:15   #41
ethos07
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 16.04.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 5.692
ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07
Standard AW: Anwalt, der nötigenfalls durch alle Instanzen geht?

Hallo Silvie,
zuerst: deine Postings sind kaum lesbar, weil du statt der uns hier zur Verfügung stehenden Zitierfunktion
Zitat:
...
http://www.elo-forum.org/images/editor/quote.gif
Farbmarkierungen verwendest.

Dann: Ich habe kein Yahoo-Zugang, also kann ich das, was du verlinkst, auch nicht lesen.
Dann: Klar ist Einzelnes, was du aus deiner Mail an den Anwalt zitiertst eine deutliche Beleidigung:
Zitat:
Traurig das eine Friseurin besser ist wie sein Anwalt! Das was sie am besten können ist
Beratungsscheine einsammeln! Ist echt entäuschend, was Sie an Leistung da abliefern!!
Aber ob dafür wirklich ein Strafmaß von 30 Stunden gemeinnütziger Arbeit angemessen ist, hmm - keine Ahnung, da ich mich mit Strafsachen überhaupt nicht auskenne.

Und ob du hier im Forum andere findest, die wissen, wie man mit sowas am besten umgeht, weiß ich nicht - weil die meisten ja schon wissen, was man mal so in der Kneipe untereinander sagen kann und was öffentlich oder in einer offziellen Mail an einen Anwalt..

(Ich persönlich würde vermutlich diese 30 Stunden - nicht ganz 4 Arbeitstage - wohl einfach ableisten ... und mir Besserung meiner Zunge für künftige Schreiben an Anwälte & Co schwören...
Hmm, aber keine Ahnung, ob das andere hier auch so sehen.)
__

Viele Grüße aus Berlin
----------------------------------------------------------

  • 10 Euro Mindestlohn (brutto + lohnsteuerfrei)!
    500 Euro ALG II (Regelsatz) plus volle KdU!
  • Sanktionen zerbröseln!

--------------------------------------------------------
N.B. Meine Beiträge sind meine persönlichen Meinungen und keine Rechtsberatung.
ethos07 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.09.2012, 09:19   #42
Purzelina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 26.11.2010
Beiträge: 5.715
Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina Purzelina
Standard AW: Anwalt, der nötigenfalls durch alle Instanzen geht?

Zitat:
Ich persönlich würde vermutlich diese 30 Stunden - nicht ganz 4 Arbeitstage - wohl einfach ableisten ... und mir Besserung meiner Zunge für künftige Schreiben an Anwälte & Co schwören...
Hmm, aber keine Ahnung, ob das andere hier auch so sehen.
Sehe ich auch so, 30 Stunden sind schnell abgeleistet.
Purzelina ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
anwalt, instanzen, nötigenfalls

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Abzocke mit Arbeitslosen durch Joblife Berlin geht weiter Martin Behrsing Archiv - News Diskussionen Tagespresse 29 02.10.2014 13:08
Hartz IV Überraschungsei Streit in Detmold - Sammler gewinnt alle Instanzen Frank71 Archiv - News Diskussionen Tagespresse 42 01.04.2012 00:48
EGV - Prüfung durch Anwalt, immer noch unsicher Sarah Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 48 24.03.2009 17:53
Beleidigung ALGII-Bezieher im Prozess durch gegnerischen Anwalt Ferry Allgemeine Fragen 14 25.08.2008 13:04
EU-Rente durch - wie geht`s weiter? Peggyx Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 11 09.12.2007 02:01


Es ist jetzt 14:07 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland