Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


:  1
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 05.09.2012, 10:25   #1
emma04
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard VA und Sanktion wie lange gültig?

Hallo zusammen,
Eine Freundin bat mich dieses Problem hier mal zu erfragen. Sie ist hier nicht angemeldet und hat auch mit Computer und Internet nichts am Hut.
Daher kann auch nicht Eingescanntes eingestellt werden. Das sollte auch nicht nötig sein, denke ich.

Sie hat 2 Jahre gearbeitet und hat ALG1 beantragt und bekommen.
Beim Termin wurde ihr eine EGV vorgelegt. Diese hat sie nicht unterschrieben, durfte die EGV aber auch nicht mitnehmen.
3 Wochen später kam der VA, mit dem Inhalt, das sie monatlich 10 Bewerbungen schreiben und diese immer zum Stichtag per Post einschicken oder persönlich abgeben soll. Sie hat weder Widerspruch eingelegt, noch Klage eingereicht. Sie wusste nicht was damit zu tun ist.

Sie hat dann aber "nur" 6 Bewerbungen zusammenbekommen und den Abgabetermin vergessen. 3 Tage später hat sie es dann abgeschickt.
Prompt kam die Sperre des ALG 1 von 2 Wochen.

Jetzt ergab es sich aber, das eine von ihren 6 Bewerbungen erfolgreich war.
Allerdings ist die Stelle nur für 3,5 Monate. Verlängerung gibt es vielleicht, wenn die Auftragssituation, Personalplanung usw,. gut ist.
Der Arbeitsbeginn war am zweiten Tag der verhängten Sperrzeit.

Und jetzt die Fragen.

Was ist, wenn sie nach den 3,5 Monaten wieder arbeitslos ist und wieder ALG1 beantragt?

1. Der VA dürfte ja durch die Arbeitsaufnahme erledigt sein? Oder hat der "Restlaufzeit" und ist nach ihrer Arbeitslosmeldung wieder gültig bis zum Ende von 6 Monaten?

2. Wie ist es mit der Sperre? Ist die durch die Arbeitsaufnahme erledigt oder kriegt sie die Restsperre noch aufgebrummt wenn sie wieder arbeitslos ist?

Danke für Eure Infos!
  Mit Zitat antworten
Alt 05.09.2012, 12:10   #2
gurkenaugust
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: VA und Sanktion wie lange gültig?

Zitat von emma04 Beitrag anzeigen
Sie hat 2 Jahre gearbeitet und hat ALG1 beantragt und bekommen.
Beim Termin wurde ihr eine EGV vorgelegt. Diese hat sie nicht unterschrieben, durfte die EGV aber auch nicht mitnehmen.
3 Wochen später kam der VA, mit dem Inhalt, das sie monatlich 10 Bewerbungen schreiben und diese immer zum Stichtag per Post einschicken oder persönlich abgeben soll. Sie hat weder Widerspruch eingelegt, noch Klage eingereicht. Sie wusste nicht was damit zu tun ist.
Es handelt sich hier also um ALG. Der VA ist keine komplette Ersetzung einer nicht abgeschlossenen EGV, sondern die nach § 37 SGB III vorgesehene Festlegung der Eigenbemühungen per VA. Dagegen keine Rechtsmittel einzulegen, war ein kaum wiedergutzumachender Fehler.

Es müßte hier geprüft werden, ob sie in diesem VA auf die Rechtsfolgen nicht ausreichender Eigenbemühungen ausdrücklich hingewiesen worden ist. Ebenso, ob eine korrekte Rechtsbehelfsbelehrung vorhanden war. Da dies Standard-Textbausteine sind, gehe ich aber davon aus. Trotzdem sicherheitshalber nachprüfen.

Die Arbeitsagentur müßte übrigens im Zweifel auch nachweisen, daß sie diesen VA tatsächlich erhalten hat - nur mal am Rande bemerkt.

Zitat von emma04 Beitrag anzeigen
Sie hat dann aber "nur" 6 Bewerbungen zusammenbekommen und den Abgabetermin vergessen. 3 Tage später hat sie es dann abgeschickt.
Prompt kam die Sperre des ALG 1 von 2 Wochen.
Ja, kein Wunder - unzureichende Eigenbemühungen trotz vorheriger Festlegung samt Rechtsfolgenbelehrung ist ein Sperrzeitgrund.

Zitat von emma04 Beitrag anzeigen
Jetzt ergab es sich aber, das eine von ihren 6 Bewerbungen erfolgreich war.
Allerdings ist die Stelle nur für 3,5 Monate. Verlängerung gibt es vielleicht, wenn die Auftragssituation, Personalplanung usw,. gut ist.
Der Arbeitsbeginn war am zweiten Tag der verhängten Sperrzeit.
Es geht hier um die Tatsache unzureichender Eigenbemühungen an sich, nicht um den Erfolg von diesen. Jedenfalls ist dem Gesetzestext nichts in dieser Hinsicht zu entnehmen. Eventuell mag es Rechtsprechung dazu geben, daß diese Sperrzeit dann unangemessen sei, näheres weiß ich aber nicht.

Zitat von emma04 Beitrag anzeigen
Was ist, wenn sie nach den 3,5 Monaten wieder arbeitslos ist und wieder ALG1 beantragt?
Dann kann sie sich erneut arbeitslos melden und ihren restlichen ALG-Anspruch beanspruchen.

Zitat von emma04 Beitrag anzeigen
1. Der VA dürfte ja durch die Arbeitsaufnahme erledigt sein? Oder hat der "Restlaufzeit" und ist nach ihrer Arbeitslosmeldung wieder gültig bis zum Ende von 6 Monaten?
Wenn mit VA die Festlegung der Eigenbemühungen gemeint ist - ja, der ist erledigt, denn sie ist jetzt ja gar nicht mehr arbeitslos oder auch nur arbeitssuchend, also aus dem System der Arbeitsagentur komplett draußen.

Zitat von emma04 Beitrag anzeigen
2. Wie ist es mit der Sperre? Ist die durch die Arbeitsaufnahme erledigt oder kriegt sie die Restsperre noch aufgebrummt wenn sie wieder arbeitslos ist?
Die Sperrzeit selbst läuft kalendermäßig ab, wird also nach diesen zwei Wochen erledigt sein. Aber parallel mit der Sperrzeit läuft auch eine entsprechende Verminderung ihrer restlichen ALG-Anspruchsdauer. Wenn sie sich später wieder arbeitslos meldet, hat sich ihr Restanspruch um diese zwei Wochen reduziert.
  Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2012, 11:15   #3
emma04
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: VA und Sanktion wie lange gültig?

Ich soll doch nochmal was fragen:

Bei befristeten Verträgen muss sich ja 3 Monate bevor der Vertrag endet wieder beim Amt melden. Soweit ist da ja klar. 3 Monate vorher ist aber bald.

Die Freundin hat die Veränderungsmitteilung per Post geschickt und dann folgendes Schreiben erhalten:

Zitat:
Mit Ihrer schriftlichen Abmeldung in ein befristetes Beschäftigungsverhältnis liegt bereits eine Anzeige i.S. § 38 Abs. 1 S. 3 SGB III vor. Ihre Arbeitsuchendmeldung nach wird jedoch erst erst mit Ihrer persönlichen Meldung rechtswirksam.

Ihr Vermittler entscheidet, ob und wann Sie einen Beratungstermin noch vor Eintritt der neuen Beschäftigungslosigkeit erhalten. Ansonsten reicht es auch, wenn Sie sich am ersten Tag der Beschäftigungslosigkeit persönlich melden.
Reicht das wirklich aus wenn sie am ersten Tag hingeht, oder muss sie sich sicherheitshalber doch 3 Monate vorher melden? Sie hats ja schriftlich, aber man weiß ja nie...

Und wie ist das, wenn sie einen Termin beim SB hat? Kann sie da schon zu irgendwas verpflichtet werden? Stichwort Bewerbungsanzahl, EGV, VA usw.?
Es steht ja immer noch die Verlängerung ihres Arbeitsvertrages im Raum.
Das entscheidet sich aber erst kurz vor Ende.
  Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2012, 15:36   #4
emma04
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: VA und Sanktion wie lange gültig?

Hat keiner ne Idee dazu?
  Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
gültig, lange, sanktion

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wie lange ist ein Gutachten des ÄD gültig? euro ALG II 7 15.11.2017 17:54
EGV per VA wie lange gültig? eggi2 Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 6 18.02.2012 11:13
Wie lange ist eine Schweigepflichtsentbindung gültig? forinol ALG II 4 02.12.2011 18:17
Schweigepflichtentbindung wie lange gültig? stixi Allgemeine Fragen 7 22.02.2011 21:19
wie lange dauert es bis eine sanktion in kraft tritt ? red84 ALG II 0 16.12.2009 12:26


Es ist jetzt 06:27 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland