Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Anwalt, der nötigenfalls durch alle Instanzen geht?


Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


:  17
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.07.2012, 17:31   #1
wohnHaft
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Anwalt, der nötigenfalls durch alle Instanzen geht?

Hallo!

Die Sache ist zwar theoretisch eher speziell ("persönliches Budget), aber praktisch das gleiche wie sonst auch:
Das in diesem Fall zuständige Sozialamt glänzte durch eine ausgebuffte Verzögerungstaktik und (m)eine Rechtsanwältin glänzte durch einen Kuschelkurs mit dem Sozialamt ...

Konkret:
- "persönliches Budget" beantragt.
- einen Monat später Einladung zum Gespräch im Sozialamt
- zwei Monate später Einladung zum Gespräch mit einer Amtsärztin
- sechs Monate später immer noch nichts
- Anwältin gefragt und die Auskunft bekommen, ich könne/solle beim Sozialamt in kurzen Abständen nachfragen (da hätte ich die "Zusammen"arbeit mit der Anwältin abbrechen sollen, aber hinterher ist man immer schlauer ... )
- beim Sozialamt in Form einer Zahlungaufforderung "nachgefragt"
- Termin zur Unterzeichnung einer "Zielvereinbarung" vorgeschlagen bekommen
- noch einen Termin zur Unterzeichnung einer "Zielvereinbarung" vorgeschlagen bekommen
- von der RA die Auskunft bekommen, es gäbe ein Urteil, nach welchem es ohne "Zielvereinbarung" nicht ginge
- gedacht, DANN müsse das Sozialamt ja wenigstens endlich zahlen, also zähneknirschend "Zielvereinbarung" (übrigens pure Diskriminierung) unterschrieben
- vom Sozialamt einen Termin zu einer "Anhörung nach § blabla" bekommen
- ???????????????????????????????????
- Wozu habe ich mir eine Rechtsanwältin genommen ??????????????????????????????????
- mich weiterhin vom Sozialamt veraxschen lassen, das kann ich auch alleine.
- im Internet gesucht
- das Richtige wäre ein Antrag auf vorläufige Anordnung (oder wie das heißt) gewesen ... vor ca. 10 (!) Monaten.
- da diese zehn Monate nun aber schon vergangen sind und ich mich wie jedes Mal ja nur noch ein Mal diskriminieren lassen muss ... , würde ein Antrag auf vorläufige Anordnung nun wohl keinen Erfolg mehr haben, zumindest nicht vorm nächsten Provinzgericht

So weit, so gut.
Dieses Spiel ist verloren, aber das Turnier fängt erst an.
Der Witz ist ja bekanntlich, dass sich die Ämter bei solchen Spielchen gerne an die Gesetze halten, die ihnen passen, aber damit regelmäßig das Grundgesetz bzw. Grundrechte brechen.
Also wenn Gegenwehr stattfindet, kann es durchaus durch alle Instanzen gehen, weil es ja um Grundrechte geht.
Wenn es aber andererseits offensichtlich schon nicht so einfach ist, für einfache Sachen einen fähigen Anwalt zu finden, wie findet man dann einen Anwalt, der nicht schon mit einfachen Sachen und einem Provinzgericht überfordert ist?

MfG
wohnHaft
  Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2012, 17:46   #2
FrauMerkel
 
Registriert seit: 10.03.2012
Ort: Kanzleramt
Beiträge: 374
FrauMerkel FrauMerkel
Standard AW: Anwalt, der nötigenfalls durch alle Instanzen geht?

Was meinst du mit persönlichem Budget?

Regelleistung - Meite ?

oder

Mehrbedarf - einmalige Leistungen ?
FrauMerkel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2012, 17:55   #3
Anna B.
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 05.07.2011
Beiträge: 7.728
Anna B. Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Anwalt, der nötigenfalls durch alle Instanzen geht?

Hallo,

Behinderte, oder von Behinderung bedrohte haben Anspruch auf ein pers. Budget...

leider was da eigentlich niemand so wirklich richtig drüber Bescheid...

und so versucht man natürlich alles zu "verklüngeln"....

ich weiß nicht, ob du wirklich einen Anwalt findest, der da "durchblickt"..

Standardsprache - BMAS - Persönliches Budget
__

Gruß
Anna

Meine Beiträge sind keine Rechtsberatung
Anna B. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2012, 17:59   #4
ladydi12
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 21.07.2006
Ort: auf der linken Arschbacke vom ***** der Welt
Beiträge: 2.802
ladydi12 ladydi12 ladydi12 ladydi12 ladydi12 ladydi12 ladydi12
Standard AW: Anwalt, der nötigenfalls durch alle Instanzen geht?

Hallo wohnhaft,

da bist du kein Einzelfall. ich habe mit meiner DGB-"Rechtsvertretung" so ähnliche Pleiten erlebt, darunter sogar im Gerichtssaal die Hinderung, weitere Beweise für Lohndumping gegen meinen früheren Arbeitgeber, der Richterin vorzulegen und somit wenigstens eine höhere Abfindung zu kassieren, außerdem kamen dann noch so Ansagen wie "Sie sprengen unser kontingent" (ich hatte mehrere Widersprüche gegen das Jobcenter laufen, die ich nun alleine weiterbetreibe zur Zeit) und dazu noch Nötigung zu einer Verfahrensrücknahme gegen das Jobcenter, bei dem es um Übernahme der vollen Stromrechnung ging. na ja, bald wird sich die Rechtsanwaltskammer damit befassen können, Schrieb dazu ist stichpunkteartig aufgesetzt und muß nur noch ins reine geschreiben werden.

meint ladydi12
__

In Anlehnung an Charlie Hebdo und andere:
Ich mag zwar verdammen, was Sie sagen, aber ich werde mein Leben dafür geben, das Sie es sagen dürfen.

Jede Wahrheit braucht einen Mutigen, der sie ausspricht.
ARGE- Dreisatz: Warum? Wo steht das? Können Sie mir das schriftlich geben?
Petition Arbeitslosengeld II - Ablehnung des Neunten Gesetzes zur Änderung des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch - Rechtsvereinfachung vom 19.04.2016
Forengesetze:
§1 keine EGV unterschreiben (danke an gelibeh ;))
§2 Möglichst nicht alleine zu ARGE und Co gehen, sondern stets mit Begleitung.
§3 mit ARGE und Co möglichst nur schriftlich verkehren
§4 Bei ablehnendem Bescheid: Widerspruch und Klage

Statt einem Danke für meine Beiträge dürft ihr mir auch gerne ein paar positive Renommee-Punkte in meinem Profil da lassen. Das geht, in dem ihr auf das Ordenssymbol in meinem Profil klickt
ladydi12 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2012, 18:31   #5
JAMESBONDY
Elo-User/in
 
Benutzerbild von JAMESBONDY
 
Registriert seit: 26.06.2012
Beiträge: 105
JAMESBONDY
Ausrufezeichen AW: Anwalt, der nötigenfalls durch alle Instanzen geht?

Aus welcher Ecke kommste denn?

Allerdings kann ich Dir auch keinen empfehlen,
der die Intressen eines Elos wirklich ernst nimmt!
Ich hab bisher,
auch nur Möchtegerne Sozial-Anwälte kennengelernt;
die nur so tun als ob,
und doch nur auf Deine letzten Cents aus sind,
Dir diese abzuzocken!

Ich kann Dir auch nur sagen,
Du solltest Dein Fall,
mal der Rechtsanwaltskammer schildern,
vielleicht haben die ja eine Anwaltsadresse für Dich!
Oder der VDK-hat eine eigene Rechtsabteilung,
wenn Du bei denen bist!
JAMESBONDY ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2012, 18:44   #6
Sinuhe->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 13.03.2012
Beiträge: 1.743
Sinuhe Sinuhe Sinuhe Sinuhe
Standard AW: Anwalt, der nötigenfalls durch alle Instanzen geht?

Zitat von JAMESBONDY Beitrag anzeigen
Du solltest Dein Fall,
mal der Rechtsanwaltskammer schildern,
vielleicht haben die ja eine Anwaltsadresse für Dich!
Anwaltskammern sprechen keine Empfehlungen aus,ist auch nicht deren Aufgabe.
Das wäre ein Eingriff in den freien Wettbewerb.
Sinuhe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2012, 18:51   #7
Arno Nümus->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 06.06.2012
Beiträge: 57
Arno Nümus
Standard AW: Anwalt, der nötigenfalls durch alle Instanzen geht?

Rechtsanwalt Ludwig Zimmermann und sein neuer Kollege, Dipl. jur. Michael Elte, wären vielleicht die passenden Kandidaten.

sozialrechtsexperte: Die Mandantenseite: Bundesweite Vertretung in sozialrechtlichen Angelegenheiten
__

Hur man än vänder sig har man rumpan bak. (Wie man sich auch wendet, so ist der Hintern immer hinten.)

Om en blind leder en blind, så faller de båda i gropen. (Wenn ein Blinder einen Blinden führt, fallen beide in die Grube.)

schwedische Sprichwörter
Arno Nümus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2012, 19:31   #8
ladydi12
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 21.07.2006
Ort: auf der linken Arschbacke vom ***** der Welt
Beiträge: 2.802
ladydi12 ladydi12 ladydi12 ladydi12 ladydi12 ladydi12 ladydi12
Standard AW: Anwalt, der nötigenfalls durch alle Instanzen geht?

Hallo Arno Nümus,

Zitat von Arno Nümus Beitrag anzeigen
Rechtsanwalt Ludwig Zimmermann und sein neuer Kollege, Dipl. jur. Michael Elte, wären vielleicht die passenden Kandidaten.

sozialrechtsexperte: Die Mandantenseite: Bundesweite Vertretung in sozialrechtlichen Angelegenheiten
bei dem bin ich inzwischen ebenfalls geteilter Meinung, denn
a. vertritt er einen nur, wenn Prozeßkostenhilfe bewilligt wurde und du nicht gewerkschaftlich versichert bist. erstinstanzlich wurde dies bei mir abgelehnt, so daß ich nun
b. im Beschwerdeverfahren ebenfalls nun alleine argumentieren muß, denn auf die letzten Anschreiben, in denen ich ihn verschiedene male um Rat frug, reagiert er bis jetzt ebenfalls nicht mehr.

meint ladydi12
__

In Anlehnung an Charlie Hebdo und andere:
Ich mag zwar verdammen, was Sie sagen, aber ich werde mein Leben dafür geben, das Sie es sagen dürfen.

Jede Wahrheit braucht einen Mutigen, der sie ausspricht.
ARGE- Dreisatz: Warum? Wo steht das? Können Sie mir das schriftlich geben?
Petition Arbeitslosengeld II - Ablehnung des Neunten Gesetzes zur Änderung des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch - Rechtsvereinfachung vom 19.04.2016
Forengesetze:
§1 keine EGV unterschreiben (danke an gelibeh ;))
§2 Möglichst nicht alleine zu ARGE und Co gehen, sondern stets mit Begleitung.
§3 mit ARGE und Co möglichst nur schriftlich verkehren
§4 Bei ablehnendem Bescheid: Widerspruch und Klage

Statt einem Danke für meine Beiträge dürft ihr mir auch gerne ein paar positive Renommee-Punkte in meinem Profil da lassen. Das geht, in dem ihr auf das Ordenssymbol in meinem Profil klickt
ladydi12 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2012, 19:37   #9
JAMESBONDY
Elo-User/in
 
Benutzerbild von JAMESBONDY
 
Registriert seit: 26.06.2012
Beiträge: 105
JAMESBONDY
Reden AW: Anwalt, der nötigenfalls durch alle Instanzen geht?

Zitat:
Zitat von Sinuhe Beitrag anzeigen
Anwaltskammern sprechen keine Empfehlungen aus,ist auch nicht deren Aufgabe.
Das wäre ein Eingriff in den freien Wettbewerb.
Ist mir schon klar,
aber ich würde trotzdem es versuchen so an eine Adresse rankommen zu können!
Versuchen kann man es ja immer und
Fragen kostet ja auch nichts!
Und ich selber denke es kommt immer darauf an,
wie clever es man selber anstellt,
an solche Infos herankommen zu können!

Wenn man wüsste aus welcher Ecke er kommt,
wissen hier einige eh vielleicht eine gute Adresse!
JAMESBONDY ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2012, 13:30   #10
wohnHaft
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Anwalt, der nötigenfalls durch alle Instanzen geht?

Danke für die Antworten.
Mal der Reihe nach

Zitat von FrauMerkel Beitrag anzeigen
Was meinst du mit persönlichem Budget?
[ ... ]
Mehrbedarf - einmalige Leistungen ?
Hallo Frau Merkel
Das "persönliche Budget" ist vom Ministerium her dafür gedacht, dass behinderte Menschen so selbstständig wie möglich leben können. An sich nicht der verkehrteste Ansatz, aber die Umsetzung ...
Praktisch ist es das Einzige, womit Behinderte in Hartz IV ihren Mehrbedarf decken können.
Im Gespräch mit der Sachbearbeiterin des Sozialamtes habe ich das auch so gesagt
Sie:
"Ja, aber so ist das "persönliche Budget nicht gedacht ... "
Ich:
"Ja ich weiß, aber laut Bundesverfassungsgericht muss es für Mehrbedarf eine Lösung geben, also ist das "persönliche Budget" praktisch dazu da ... "
(BVerfG 9.2.2010, Leitsätze
4. Der Gesetzgeber kann den typischen Bedarf zur Sicherung des menschenwürdigen Existenzminimums durch einen monatlichen Festbetrag decken, muss aber für einen darüber hinausgehenden unabweisbaren, laufenden, nicht nur einmaligen, besonderen Bedarf einen zusätzlichen Leistungsanspruch einräumen.)


Zitat von Anna B. Beitrag anzeigen
leider was da eigentlich niemand so wirklich richtig drüber Bescheid...
[ ... ]
ich weiß nicht, ob du wirklich einen Anwalt findest, der da "durchblickt"..
Hallo Anna B.
Ich denke, durch die Verkomplizierungen muss man gar nicht durchblicken, denn die sind irrelevant.
Mal abgesehen davon, dass es schon für Nicht-Behinderte zu wenig ist ... :
In der Verbraucherstatistik, die der Berechnung der Regelsätze zugrunde liegt, kommen Behinderte nicht vor.
Also muss (siehe BVerfG) ein zusätzlicher Leistungsanspruch eingeräumt werden.
Da können die verkomplizieren, wie sie wollen; ein behinderter Mensch hat Anspruch auf diese Leistung PUNKT
Wobei m.E. ein Anwalt sich nicht (wie "meine") durch die Verkomplizierungen selber im Klein-Klein verlieren sollte, sondern die strategische Linie im Auge behalten sollte.

Zitat von ladydi12 Beitrag anzeigen
ich habe mit meiner DGB-"Rechtsvertretung" so ähnliche Pleiten erlebt,
[...]
Rechtsanwaltskammer
Hallo Ladydi

Naja, noch hoffe ich ja, dass es nur eine halbe Pleite wird.
Als einzigen Grund für die Ausgereiftheit der Verzögerungstaktik kann ich mir nur vorstellen, dass selbstverständlich auch auf Kosten der Grundrechte von behinderten Menschen gespart werden soll.
Etwa die Hälfte des "persönlichen Budgets" ist an Rechnungen gebunden und wenn erstmal ein Jahr lang nicht gezahlt wird, liegen ja für diesen Zeitraum keine Rechnungen vor ...
Wenn "meine" RA es schon nicht hingekriegt hat, die Verzögerungstaktik auszuhebeln, so sollte sie doch wenigstens noch hinkriegen, dass der volle Betrag ab Antragstellung ausgezahlt wird.

Diese Verzögerungstaktik ist vom Ministerium schon strukturell so angelegt, d.h. die haben das "persönliche Budget" schon so gestaltet, dass "Gespräche" und eine "Zielvereinbarung" als unbedingt notwendig vorgeschrieben werden.
Meiner bescheidenen Meinung nach ist das "persönliche Budget" de facto eine Leistung, die nach BVerfG zur Sicherung eines menschenwürdigen Existenzminimums notwendig ist, also Grundrechte berührt und daher kann sich das Ministerium seine vorgetäuschte Erforderlichkeit von "Gesprächen" und "Zielvereinbarungen" dahin stecken, wo so braunes üblicherweise her kommt.
Das bedeutet, man könnte auch generell die Regelungen des "persönlichen Budgets" gleich auf den karlsruher Prüfstand stellen.
Vor kurzem bekam ich dann heraus, dass Martin Reucher der richtige gewesen wäre, um die Sache juristisch bei der Wurzel zu packen; der aber leider schon tot ist. Tja ...

Zitat von JAMESBONDY Beitrag anzeigen
Aus welcher Ecke kommste denn?
[...]
Oder der VDK-hat eine eigene Rechtsabteilung,
wenn Du bei denen bist!
Hallo Jamesbondy
Sachsen-Anhalt, aber geographische Entfernungen hätten untergeordnete Bedeutung, es gibt ja elektronische Kommunikation oder die guten alten Briefe.
Über eine Mitgliedschaft beim VdK hatte ich auch nachgedacht, genau wegen des Rechtsbeistandes.
Letztendlich habe ich mich dagegen entschlossen, weil ich die Eigenwerbung eher so verstand, dass der VdK es im konkreten Fall auch immer erst mit den mildesten Mitteln versucht - was in vielen Fällen der richtige Weg sein mag, in Fällen die regelrecht nach Karlsruhe schreien aber eben nicht.


Zitat von Arno Nümus Beitrag anzeigen
Rechtsanwalt Ludwig Zimmermann und sein neuer Kollege, Dipl. jur. Michael Elte, wären vielleicht die passenden Kandidaten.
Hallo Arno
Danke für den Tipp, Anfragen kostet ja erstmal nichts ...

@ all
Natürlich wäre es das Beste, wenn ein Anwalt auch mental hinter der Sache steht und für soziale Gerechtigkeit "brennt".
Wenn es den idealen Anwalt nicht gibt und ich nur die Wahl hätte zwischen
- einem, der für soziale Gerechtigkeit "brennt" und der juristisch versagt
oder
- einem, dem soziale Gerechtigkeit egal ist und der juristisch fähig ist
würde ich letzteren bevorzugen.

MfG
  Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2012, 15:09   #11
Jivan
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Anwalt, der nötigenfalls durch alle Instanzen geht?

Zitat von wohnHaft Beitrag anzeigen
Danke für die Antworten.
Mal der Reihe nach ...

Hallo Jamesbondy
Sachsen-Anhalt, aber geographische Entfernungen hätten untergeordnete Bedeutung, es gibt ja elektronische Kommunikation oder die guten alten Briefe.

@ all
Natürlich wäre es das Beste, wenn ein Anwalt auch mental hinter der Sache steht und für soziale Gerechtigkeit "brennt".
Wenn es den idealen Anwalt nicht gibt und ich nur die Wahl hätte zwischen
- einem, der für soziale Gerechtigkeit "brennt" und der juristisch versagt
oder
- einem, dem soziale Gerechtigkeit egal ist und der juristisch fähig ist
würde ich letzteren bevorzugen.

Unbedingt empfehlenswert - kompetent, fähig und sozial engagiert (habe eigene Erfahrungen gemacht):

Rechtsanwaltskanzlei Stanke
in Köln

MfG
Gruß von Jivan
  Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2012, 08:39   #12
wohnHaft
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Anwalt, der nötigenfalls durch alle Instanzen geht?

Hallo Jivan
Danke für den Tipp, Sozialrecht taucht unter den Schwerpunkten nicht auf ...

MfG
  Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2012, 09:20   #13
KAHMANN
Elo-User/in
 
Registriert seit: 01.04.2011
Beiträge: 1.258
KAHMANN KAHMANN KAHMANN KAHMANN KAHMANN
Standard AW: Anwalt, der nötigenfalls durch alle Instanzen geht?

Probier mal den - ist aber Berlin

Lambrecht Rechtsanwälte | 10117 Berlin

Hat speziel für Sozialrecht mehrere mehrere Dependenzen und ist auch auf Medizinrecht spezialisiert.
KAHMANN ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2012, 10:07   #14
Arno Nümus->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 06.06.2012
Beiträge: 57
Arno Nümus
Standard AW: Anwalt, der nötigenfalls durch alle Instanzen geht?

Nochmals die Empfehlung (es geht hier im speziellen Fall um Dipl. Jur Michael Elte und nicht alleinig um Rechtsanwalt Zimmermann):


Zitat:
Dipl. Jur Michael Elte, ein leidenschaftlicher Kämpfer gegen Hartz IV und für die Rechte der Behinderten, verstärkt Team des Sozialrechtsexperten.
Für eine „Frühjahrsbelebung“ der besonderen Art sorgt der Eintritt von Michael Elte am 1. April 2012 bei Rechtsanwalt Ludwig Zimmermann.
Sozialleistungsbezieher erhalten jetzt noch schneller kompetente Hilfe dank der Verstärkung unseres Teams durch Dipl. Jur. Michael Elte.
Die Interessen des 45 jährigen Volljuristen liegen im Sozialrecht mit den Schwerpunkten im SGB II (Hartz IV) und SGB XII(Sozialhilfe) sowie dem Schwerbehindertenrecht. Er kann auf eine mehr als zwanzigjährige Erfahrung als Sozialrechtsberater zurückgreifen.
Ihr besonderer Vorteil: Kostenlose fernmündliche Rechtsberatung im Sozialrecht durch Herrn Elte jeden Dienstag von 13 bis 15 Uhr unter der Nummer 0331-2709271 oder 030-77904177.
sozialrechtsexperte: Das Beste zu Ostern für alle Hartz IV Empfänger Sozialrechtsexperte mit mehr Manpower
__

Hur man än vänder sig har man rumpan bak. (Wie man sich auch wendet, so ist der Hintern immer hinten.)

Om en blind leder en blind, så faller de båda i gropen. (Wenn ein Blinder einen Blinden führt, fallen beide in die Grube.)

schwedische Sprichwörter
Arno Nümus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2012, 10:17   #15
wohnHaft
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Anwalt, der nötigenfalls durch alle Instanzen geht?

Danke nochmal an alle.
Der RA Zimmermann hat (laut "aktuellem" auf seiner Webseite) offensichtlich schon mindestens eine Erfahrung vor bzw. mit dem BVerfG. Da würde ich davon ausgehen, dass er einer ist, der in der Lage ist, nötigenfalls die strategische Linie (der Grundrechte) im Blick zu behalten.

Schief gehen kann es immer, aber wie Smudo sagte:
"Bereuen kann man nur, was man auch probiert hat."
Einstweilen ein schönes Wochenende!

MfG
  Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2012, 11:33   #16
Jivan
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Anwalt, der nötigenfalls durch alle Instanzen geht?

Zitat:
...
Unbedingt empfehlenswert - kompetent, fähig und sozial engagiert (habe eigene Erfahrungen gemacht):

Rechtsanwaltskanzlei Stanke
in Köln

Gruß von Jivan

Zitat von wohnHaft Beitrag anzeigen
Hallo Jivan
Danke für den Tipp, Sozialrecht taucht unter den Schwerpunkten nicht auf ...

MfG
Ich war seinerzeit wegen AlgII und Sozialrechtsfragen bei ihr und sie war wie gesagt sehr kompetent und engagiert.

Ein weiterer Schwerpunkt von ihr ist Rentenrecht (mehr als 50% der Rentenbescheide sind nach ihrer Erfahrung falsch zu ungunsten der Rentenempfänger erwähnte sie in diesem Zusammenhang).

Da hier auch andere User mitlesen, die vielleicht im Raum Köln leben, wollte ich das noch nachschieben.

Gruß von Jivan
  Mit Zitat antworten
Alt 21.07.2012, 09:57   #17
wohnHaft
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Anwalt, der nötigenfalls durch alle Instanzen geht?

So.
"Meine" Anwältin hat also völlig versagt.

Um das Thema hier abzurunden, mal die aktuelle Darstellung der Lage, welche einen kompetenten Anwalt erfordert.

Zur Rechtfertigung der sich nun bald ein Jahr hinziehenden Verweigerung hat das Sozialamt seine eigene Verzögerungstaktik aber nochmal schön zusammengefasst:

"Im November 2011 wurden Amtshilfeersuchen ... ein ärztliches Gutachten angefordert, welches am 22.12.2011 dann vorlag ... Am 22.02.2012 waren die Feststellungen zum Hilfebedarf ... vom Sozialamt ein Vorschlag bezüglich der Ausgestaltung des persönlichen Budgets erarbeitet und dieser Vorschlag dann mit Bitte um Bestätigung zur zuständigen Sozialagentur übermittelt ... Bestätigung durch die Sozialagentur erfolgte am 15.03.2012. Daraufhin wurden Sie am 26.03.2012 für den 11.04.2012 zum Gespräch über die Zielvereinbarung geladen."

Toll.
Wie war das nochmal mit den Grundrechten und der Vorrangigkeit des Grundgesetzes!?

Aber das Beste kommt erst noch:

"Frau ... teilte mit, dass die von Ihnen unterschriebene Zielvereinbarung keine Verwendung finden kann, da Sie dort neben Ihren Bemerkungen als Datum den 01.09.2011 eingetragen haben. Da beim persönlichen Budget jedoch die oben beschriebenen Schritte stattfinden müssen, kann die Gewährung der Leistung erst ab Vorliegen dieser Unterlagen, sprich ab März 2012 erfolgen."

Zur Erinnerung, ich hatte den Antrag am 1.9.2011 gestellt.

"Bei Unterzeichnung einer neuen Zielvereinbarung würden Ihnen die nichtnachweispflichtigen Leitungen in Höhe von 206,40 Euro rückwirkend ab März 2012 bewilligt werden."

Hach wie nett, bringen wir den Antragsteller um sein Geld und sein Recht und werfen ihm als Zuckerli hin, dass wir ja so gnädig sind, "rückwirkend" bis zu einem von uns beliebig gewählten Zeitpunkt innerhalb unserer Verzögerung einen Teil des zustehenden Geldes anzubieten.

"Die nachweisplichtigen Leistungen für psychosoziale Hilfen und Arbeit und Beschäftigung in Höhe von 396,00 Euro würden ab August 2012 bewilligt werden ... "

Also exakt wie erwartet: der Grund für die Verzögerung ist es, mindestens diesen Teil des Geldes nicht auszahlen zu wollen.
Zur Erinnerung, ich hatte den Antrag am 1.9.2011 gestellt.

"Nach Bescheiderteilung besteht die Möglichkeit, gegen den Beginn des Leistungszeitpunktes Widerspruch einzulegen."

Meint "meine" Rechtsanwältin.
Süß

Meiner bescheidenen Meinung nach dürfte ein Antrag auf einstweilige Verfügung Abhilfe schaffen (können), aber wenn die anderen am hiesigen Sozialgericht ähnlich Angst vorm Grundgesetzes und auch vor Logik haben, wie die eine Richterin, mit der ich schonmal wegen eines ARGE-Streites zu tun hatte ...
Wenn die erste Instanz einen Antrag auf einstweilige Verfügung ablehnt, kann ich das dann anfechten und in die zweite Instanz gehen oder war es das dann?

MfG
  Mit Zitat antworten
Alt 21.07.2012, 10:50   #18
JAMESBONDY
Elo-User/in
 
Benutzerbild von JAMESBONDY
 
Registriert seit: 26.06.2012
Beiträge: 105
JAMESBONDY
Reden AW: Anwalt, der nötigenfalls durch alle Instanzen geht?

Zitat:
Zitat von Jivan Beitrag anzeigen
Zitat:
...
Unbedingt empfehlenswert - kompetent, fähig und sozial engagiert (habe eigene Erfahrungen gemacht):

Rechtsanwaltskanzlei Stanke
in Köln

Gruß von Jivan



Ich war seinerzeit wegen AlgII und Sozialrechtsfragen bei ihr und sie war wie gesagt sehr kompetent und engagiert.

Ein weiterer Schwerpunkt von ihr ist Rentenrecht (mehr als 50% der Rentenbescheide sind nach ihrer Erfahrung falsch zu ungunsten der Rentenempfänger erwähnte sie in diesem Zusammenhang).

Da hier auch andere User mitlesen, die vielleicht im Raum Köln leben, wollte ich das noch nachschieben.

Gruß von Jivan
Danke für den Tipp!
Ist die mit der Tagesschausprecherin Susan Stanke verwandt?
Weisst Du ob die auch Fälle ausserhalb von Köln und aber innerhalb von NRW annehmen tut?
JAMESBONDY ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.07.2012, 13:02   #19
Rosenelfe
 
Registriert seit: 23.11.2011
Beiträge: 1.083
Rosenelfe Rosenelfe Rosenelfe
Standard AW: Anwalt, der nötigenfalls durch alle Instanzen geht?

Zitat von ladydi12 Beitrag anzeigen
Hallo Arno Nümus,



bei dem bin ich inzwischen ebenfalls geteilter Meinung, denn
a. vertritt er einen nur, wenn Prozeßkostenhilfe bewilligt wurde und du nicht gewerkschaftlich versichert bist. erstinstanzlich wurde dies bei mir abgelehnt, so daß ich nun
b. im Beschwerdeverfahren ebenfalls nun alleine argumentieren muß, denn auf die letzten Anschreiben, in denen ich ihn verschiedene male um Rat frug, reagiert er bis jetzt ebenfalls nicht mehr.

meint ladydi12
#

stimmt, mir sagte er auch u für den Fall, dass PKH bewilligt wird und ab dieser Zusage fiel alles in Schlummerschlaf - das war Nov. 11 und als ich im Jayn, 12 Berh bekommen habe und ihm die kopierten Unterlagen schickte, fertigte er eine lässige Liste im TGelegrammstil an woraus die Sachlage ervorging, die er festgestellt habe und bat, dies dem Gericht wegen PKH vorzulegen.

Dann bekam ich Gerichtspost und wusste nicht weiter, Faxte ihm alles und bat um Hilfe , aber er hat sich nie wieder gerührt, schwieg sich einfach tot und liess mich schändlich im Stich

schaue mal hier rein, da habe ich alles gepostet und PDFs angehängt

Schadenersatzforderung vom Job Center

und hier eine Diskussion im Forum:
Behandlung durch Anwälte bei Beratungshilfe eine Zumutung
Rosenelfe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.07.2012, 13:36   #20
ethos07
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 16.04.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 5.692
ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07 ethos07
Standard AW: Anwalt, der nötigenfalls durch alle Instanzen geht?

Zitat von ladydi12 Beitrag anzeigen
Hallo Arno Nümus,

bei dem bin ich inzwischen ebenfalls geteilter Meinung, denn
a. vertritt er einen nur, wenn Prozeßkostenhilfe bewilligt wurde und du nicht gewerkschaftlich versichert bist. erstinstanzlich wurde dies bei mir abgelehnt, so daß ich nun
b. im Beschwerdeverfahren ebenfalls nun alleine argumentieren muß, denn auf die letzten Anschreiben, in denen ich ihn verschiedene male um Rat frug, reagiert er bis jetzt ebenfalls nicht mehr.

meint ladydi12
Bitte macht hier WWW-Öffentlich mal halblang und geht korrekt mit den uns verbliebenen, eingermaßen klar u. zielgerichtet z. durchblickenden Anwälten für SGB II um!

Wir haben z.B. in Berlin das große Problem, dass sich viele gute RAs vom Fachgebiet SGBII wieder verabschieden - ganz einfach weil sie selbst damit nicht genug verdienen

... und die Erwerbslosen sie auch noch nach Strich und Faden (öffentlich) angreifen, selbst wenn sie alles korrekt und guten Willens machen.


Hier ein paar Richtigstellungen - zum x-ten Mal:

1. Es ist nun mal so: für 1 Beratungsschein bekommt der RA gerade mal - ich glaube 50 Euro plus Auslagen
(kann sicher jemand noch genauer sagen, was sie da einnehmen)

Und davon kann natürlich auch ein Anwalt nicht leben, sein Büro usw. finanzieren!!
...und soll dann nach den Vorstellungen der sich umsonst vertreten lassen wollenden Klientel auch noch viele viele Stunden umsonst auch noch dranhängen, um den Fall UMSONST weiter zu beraten ...
DAS KANN sich doch niemand erlauben, der mit seinem Beruf als RA jenseits von ALGII über die Runden kommen will...

Einfach mal nachdenken, bevor ihr hier wild herumschimpft....


2. Denn erst WENN PKH bewilligt ist, hat der RA Aussicht, viel später dann wieder für seine weitere ARBEIT an dem Fall aus dem Steuertopf bezahlt zu werden.

3. Wer bereits gewerkschaftlich oder über einen Sozialverband als Mitglied Rechtsschutz erhalten kann, DARF sich von Gesetzes wegen nicht parallel über einen aus dem Steuertiopf mittels PKH finanzierten RA vertreten lassen.
Das ist nicht der Fehler oder der Unwille des einzelen RAs - dieser würde sich sogar strafbar machen.
__

Viele Grüße aus Berlin
----------------------------------------------------------

  • 10 Euro Mindestlohn (brutto + lohnsteuerfrei)!
    500 Euro ALG II (Regelsatz) plus volle KdU!
  • Sanktionen zerbröseln!

--------------------------------------------------------
N.B. Meine Beiträge sind meine persönlichen Meinungen und keine Rechtsberatung.
ethos07 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.07.2012, 13:48   #21
Azrael
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.05.2010
Beiträge: 39
Azrael
Beitrag AW: Anwalt, der nötigenfalls durch alle Instanzen geht?

Zitat von wohnHaft Beitrag anzeigen
Hallo!

Die Sache ist zwar theoretisch eher speziell ("persönliches Budget), aber praktisch das gleiche wie sonst auch:
Das in diesem Fall zuständige Sozialamt glänzte durch eine ausgebuffte Verzögerungstaktik und (m)eine Rechtsanwältin glänzte durch einen Kuschelkurs mit dem Sozialamt ...
Hallo wohnHaft,

ich bin mit einem Berater des Paritätischen Sachsen-Anhalt zum Amt. Der war dafür ausgebildet. Leider wurde das Projekt abgebrochen und es existieren nur noch die Info-Seiten.

Perspektive B. | Persnliches Budget?

Schau einfach mal rein. Allerdings gibts das meiste nur wenn man noch etwas arbeiten kann. Wer nicht arbeiten kann kriegt nur Hilfe zur Pflege. Die kann man aber auch so beantragen. Falls jemand Infos zu Leistungen des persönlichen Budgets bei Erwerbsunfähigkeit hat kann er/sie mich gerne berichtigen.

Azrael
__

"Niemand begeht einen größeren Fehler als jemand, der nichts tut, nur weil er wenig tun könnte." - Leo Tolstoi
Azrael ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.07.2012, 13:52   #22
Jivan
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Anwalt, der nötigenfalls durch alle Instanzen geht?

Zitat von JAMESBONDY Beitrag anzeigen
Danke für den Tipp!
Ist die mit der Tagesschausprecherin Susan Stanke verwandt?
Das weiß ich nicht.
Weisst Du ob die auch Fälle ausserhalb von Köln und aber innerhalb von NRW annehmen tut?
Ich lebte damals nicht mehr in NRW, habe erst mit ihr telefoniert und ihr dann relevante Unterlagen zugeschickt.
Bin dann zum Beratungstermin nach Köln gereist.
Gehe also davon aus, dass sie auch Mandanten außerhalb von NRW berät und vertritt.
Am besten mal nachfragen

Gruß von Jivan
  Mit Zitat antworten
Alt 23.07.2012, 08:01   #23
wohnHaft
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Anwalt, der nötigenfalls durch alle Instanzen geht?

Zitat von ethos07 Beitrag anzeigen
1. Es ist nun mal so: für 1 Beratungsschein bekommt der RA gerade mal - ich glaube 50 Euro plus Auslagen
Hallo Ethos
Wenn ein Anwalt fünf bis zehn Stunden lang für 50 € das falsche macht, arbeitet er für unter 10 € die Stunde, der Arme ...
Wenn ein Anwalt in einer dreiviertel Stunde Beratungsgespräch die Sachlage richtig erfasst und in einer viertel Stunde das passende Schriftstück aufsetzt, dann hat er in einer Stunde 50 € verdient.
Mir wäre der Anwalt lieber, der sich nur die eine Stunde Zeit nimmt, aber in der einen Stunde das entscheidend Richtige tut.
Stunden- oder gar tagelang nicht das entscheidende juristische Gegenmitel finden und ergebnislos rumeiern, das kann ich auch alleine.

Zitat von ethos07 Beitrag anzeigen
...und soll dann nach den Vorstellungen der sich umsonst vertreten lassen wollenden Klientel
"Wollenden"!?

Da du ansonsten gut informiert zu sein scheinst; kannst du vielleicht meine letzte Frage beantworten?
Die war:
Wenn ich in meiner Sache einen Antrag auf einstweilige Anordnung stelle und der in der ersten Instanz abgelehnt wird, kann ich dann in die zweite Instanz gehen oder war es das dann?

MfG
  Mit Zitat antworten
Alt 23.07.2012, 08:12   #24
wohnHaft
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Anwalt, der nötigenfalls durch alle Instanzen geht?

Zitat von Azrael Beitrag anzeigen
ich bin mit einem Berater des Paritätischen Sachsen-Anhalt zum Amt. Der war dafür ausgebildet.
Hallo Azrael
Du hattest "persönliches Budget" beantragt?

Zitat von Azrael Beitrag anzeigen
Allerdings gibts das meiste nur wenn man noch etwas arbeiten kann. Wer nicht arbeiten kann kriegt nur Hilfe zur Pflege. Die kann man aber auch so beantragen. Falls jemand Infos zu Leistungen des persönlichen Budgets bei Erwerbsunfähigkeit hat kann er/sie mich gerne berichtigen.
In den Regelungen steht m.E. nichts davon.
Und das "persönliche Budget" ist gerade für erwerbsunfähige behinderte Menschen das einzige offizielle Mittel, was ein menschenwürdiges Existenzminimum sichert (s.o.).

MfG
  Mit Zitat antworten
Alt 23.07.2012, 14:25   #25
Rosenelfe
 
Registriert seit: 23.11.2011
Beiträge: 1.083
Rosenelfe Rosenelfe Rosenelfe
Standard AW: Anwalt, der nötigenfalls durch alle Instanzen geht?

Zitat von ethos07 Beitrag anzeigen
Bitte macht hier WWW-Öffentlich mal h

1. Es ist nun mal so: für 1 Beratungsschein bekommt der RA gerade mal - ich glaube 50 Euro plus Auslagen
(kann sicher jemand noch genauer sagen, was sie da einnehmen)

Und davon kann natürlich auch ein Anwalt nicht leben, sein Büro usw. finanzieren!!

...und soll dann nach den Vorstellungen der sich umsonst vertreten lassen wollenden Klientel auch noch viele viele Stunden umsonst auch noch dranhängen, um den Fall UMSONST weiter zu beraten ...
DAS KANN sich doch niemand erlauben, der mit seinem Beruf als RA jenseits vorn ALGII über die Runden kommen will...
Nimmt ein RA ein Mandat mit BerhSCH an, ist ein Vertrag zw ihm und dem Klient zustandegekommen und mit diesem Vertrag ist ein RA an Plichten gebunden u.d. h. korrekt, er muss die Sachlage prüfen, Erfolgsaussichten abwägen und dann über Vor- und Nachteile beraten - ist er der Meinung wie Du eben aufgeführt hast, dann soll er bitteschön die Finger davon lassen anstatt ihn anzunehmen , Hoffnungen zu erwecken und sich dann einfach tot stellen - wie nennt man sowas ?

Einfach mal achdenken, bevor ihr hier wild herumschimpft....

Sagen, was man mit RAen erlebt hat, hat nicht im geringsten Anlass was mit wild herum schimpfen zu tun - wenn Du gute Erfahrungen gemacht hast dann toll für Dich, aber d. h. nicht, dass andere die Erfahrungen auch hatten und jeder hat das Recht, seine Erfahrungen öffentlich zu machen - seien sie nun positiv oder negativ -Dir scheint man arg auf die Füsse getreten zu haben - tut mir leid - aber das gibt Dir nicht das Recht andere, die schlechte Erfahrungen machten, so herunter zu putzen.
2. Denn erst WENN PKH bewilligt ist, hat der RA Aussicht, viel später dann wieder für seine weitere ARBEIT an dem Fall aus dem Steuertopf bezahlt zu werden.
Die Beratung wie oben erwähnt ist Bestandteil des BerhSch

hier Zitat:

Vertrag zw RA und Klient
Plichten gebunden
Sachlage prüfen, Erfolgsaussichten abwägen und,
dann und über Vor- und Nachteile beraten

3. Wer bereits gewerkschaftlich oder über einen Sozialverband als Mitglied Rechtsschutz erhalten kann, DARF sich von Gesetzes wegen nicht parallel über einen aus dem Steuertiopf mittels PKH finanzierten RA vertreten lassen.
Das ist nicht der Fehler oder der Unwille des einzelen RAs - dieser würde sich sogar strafbar machen.
Das wissen alle und niemand bekommt einen BerhScH, wenn er andere Möglichkeiten hat und ich glaube auch nicht, dass ein HB so schlecht ist und auch nur im geringsten Anlass den Versuch machen würde, das AG in Bezug darauf zu betrügen - diese Info ist NULL
Rosenelfe ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
anwalt, instanzen, nötigenfalls

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Abzocke mit Arbeitslosen durch Joblife Berlin geht weiter Martin Behrsing Archiv - News Diskussionen Tagespresse 29 02.10.2014 13:08
Hartz IV Überraschungsei Streit in Detmold - Sammler gewinnt alle Instanzen Frank71 Archiv - News Diskussionen Tagespresse 42 01.04.2012 00:48
EGV - Prüfung durch Anwalt, immer noch unsicher Sarah Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 48 24.03.2009 17:53
Beleidigung ALGII-Bezieher im Prozess durch gegnerischen Anwalt Ferry Allgemeine Fragen 14 25.08.2008 13:04
EU-Rente durch - wie geht`s weiter? Peggyx Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 11 09.12.2007 02:01


Es ist jetzt 14:11 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland