Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> arbeitssuchend ohne Bezüge

Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


Danke Danke:  3
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 21.11.2011, 19:32   #1
guesswho2->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 21.11.2011
Beiträge: 7
guesswho2
Standard arbeitssuchend ohne Bezüge

Ich bin seit Ende 2010 arbeitssuchend ohne Bezüge bei der Agentur für Arbeit gemeldet. Vorher bezog ich Alg.I. Meine Firma musste mir zum Oktober 2010 kündigen weil die Geschäfte schlecht gingen....

Meinen Verpflichtung, mich zu bewerben bin ich nachgekommen, ich konnte also bei jedem Termin einige Bewerbungen vorlegen.
Nun war ich ja mit meiner Schulter im Mai bei der OP und kann halt einige Dinge einfach nimmer arbeiten, zB. schwer heben, länger stehen, bestimmte Bewegungen über einen längeren Zeitraum.
Das war auch der Agentur bekannt.

Nun bekam ich letzte Woche von meiner Vermittlerin 2 Jobangebote über eine Zeitarbeitsfirma angeboten. Der erste war eine Putzstelle bei einem professionellen Reinigungsunternehmen bei der ich erstmal 20 km in Richtung Allgäu fahren muss, Arbeitsbeginn 5.30. Landstrasse.
Die 2. Stelle wäre in Lindau gewesen, 28 km Bundesstrasse als Küchenhilfe und Spülerin beim selben Zeitarbeiterunternehmen. Arbeitsbeginn 5.30
Beide Stellen kamen für mich aufgrund der Handycaps nicht in Frage, dies hatte ich meiner Vermittlerin nun per mail geschrieben.
Klar und deutlich hab ich ihr auch vermittelt, dass ich gewisse körperliche Einschränkungen habe, jedoch leichte Büroarbeiten oder leichte Haushaltshilfe ausführen kann. Und dass das auch ihr bekannt ist.

Daraufhin hatte heute einen Termin bei meiner Arbeitsberaterin bei der Agentur.
Sie meldet mich jetzt ab. Das heißt ich werde ab morgen nicht mehr geführt.
Ich sagte ihr, dass ich damit nicht einverstanden bin und auch keinesfalls abgemeldet werden möchte. Sie meinte, das könne SIE selbst einseitig bestimmen.
SIE wollte schon vor meiner OP, dass ich meinen Arzt von der Schweigepflicht entbinde, dass alles was meinen Gesundheitsstand betrifft, dem agentureigenen Arzt übermittelt wird, damit SIE mich richtig eingruppieren kann, um eine Arbeit zu finden die für mich zugeschnitten ist.
NUN ich brauche einem potenziellen Arbeitgeber auch nicht über meine genauen gesundheitlichen Handycaps aufklären und auch nicht warum ich krank geschrieben bin. Deshalb habe ich das Ansinnen der Dame schlichweg abgelehnt. Ausserdem hatte ich schon mal ein Gespräch mit meinem Orthopäden, der dann meinte, das müsse reichen, wenn ich die Agentur informiere dass ich krank bin, eine Bescheinigung dafür schreibt er nicht!!!!!!

Ich bin Jahrgang 1954 werde also nächstes jahr 58. Als mein Alg.I auslief hatte ich 2 Termine bei der Rentenversicherung, um mich zu erkundigen, wie das denn so weitergeht, zumal ich seit 1.9.1969 lückenlos eingezahlt erbracht habe.
Die Betratung lief eingehend dahin, dass ich mich auf alle Fälle arbeitssuchend ohne Bezüge melden soll um
1. die Zeit evtl. als Ausfallzeit bei der Rentenberechnung anerkannt zu bekommen,
2. bei einer evtl. Berufsunfähigkeit arbeitslos gemeldet bin, damit wenn eine Berufsunfähigkeit eintritt, einen lückenlosen Nachweis habe, dass ich entweder eine Arbeit hatte, oder arbeitslos gemeldet war.
Ich hab ihr natürlich gesagt, dass ich nicht will, dass sie mich abmeldet und dass ich auf jeden Fall angemeldet werden bleiben will. UND dass ich auf jedenfall Widerspruch einlegen werden.
Ich werde auch auf jedenfall noch eine Beratung bei der Rentenversicherung ausmachen. Zumal diese mich eingehend geraten hat, mich auf alle Fälle gemeldet lassen. Der Sachbearbeiter sagte, dass die RV die Agenturen auch eingehend auf gerade diese Sache schulen und informieren, dass die Leute auch wirklich dort angemeldet bleiben.
Ach ja, ihre Antwort darauf, dass ich mich natürlich bei der Rentenversicherung nochmals informieren werde, inwiefern das Rechtens ist, mich einfach abzumelden wegen der Berufsunfähigkeitssache, war, dann können Sie ja mit denen die Eigenbemühungen durchschaun!!!!! ÄÄÄhmmmm.....
Desweiteren werde ich meine Beraterin ablehnen und ich möchte eine andere Beraterin haben. (Sie ist bekannt dafür, dass sie Leute so behandelt)

Das ganze jetzt zur Einleitung.

Meine Frage ist: Habt ihr schon einmal so eine Erfahrung mit der Agentur gemacht?
Ist das so rechtens, dass die mich abmeldet, obwohl ich das gar nicht will.

Bin ich im Unrecht, muss ich wirklich meinen Arzt von der Schweigepflicht entbinden?

Wo kann ich mich genau erkundigen, ob das überhaupt Rechtens ist.
guesswho2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2011, 20:15   #2
Lilastern
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 21.05.2011
Beiträge: 7.896
Lilastern Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: arbeitssuchend ohne Bezüge

Also deine Sachbearbeiterin wollte dich ja zu ihrem Amtsarzt schicken. Damit er ein Gutachten erstellt, und feststellt welche Arbeiten du noch ausführen kannst und welche nicht.

Du musst ja deinen Hausarzt gegenüber deinem SB nicht von der Schweigepflicht entbinden. Sondern nur für den medizinischen Dienst.

Aber weil du dies verweigert hast, ist so eine Handlung schon verständlich.

An deiner Stelle würde ich aber auf jeden Fall mit dem Geschäftsstellenleiter der AFA reden, und wenn der sich auch quer stellt, dann würde ich einen Rechtsanwalt einschalten.

Daß du deinem zukünftigen Arbeitgeber über deine gesundheitliche Einschränkungen informieren solltest, ist dir hoffentlich bewußt.

Verschweigen halte ich für keine gute Idee. Führt bei vielen Firmen zur Kündigung.
Lilastern ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2011, 20:28   #3
guesswho2->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.11.2011
Beiträge: 7
guesswho2
Standard AW: arbeitssuchend ohne Bezüge

Nein, sie wollte dass ich meinen Arzt von der Schweigepflicht entbinde. So war der Satz. Und der würde dann dem Amtsarzt meine Krankheitsgeschichte zugänglich machen, damit sie, meine Arbeitsberaterin mich richtig einstufen kann. ICH bin da nirgend aufgeführt. Und ICH werde tunlichst keinen von der Schweigepflicht entbinden!!
Hätte sie gesagt, ich schicke sie jetzt mal zum Amtsarzt, hätte ich natürlich zugestimmt.
Aber nicht über meinen Kopf.

Sie wollte schon vor meiner OP im Mai, dass ich meine Ärzte von der Schweigepflicht entbinde, ich hab die Formulare dazu noch in meinem Ordner!!!!
guesswho2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2011, 20:37   #4
Mecklenburger
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Mecklenburger
 
Registriert seit: 20.08.2009
Ort: Landkreis Rostock
Beiträge: 976
Mecklenburger Mecklenburger
Standard AW: arbeitssuchend ohne Bezüge

...natürlich kann dich niemand zu soetwas zwingen, aber du solltest schon so eine art private Folgen-Abwägung für dich selbst machen, wenn du dich quer stellst,, dann die gegenseite auch
...bist du in keinem leistungsbezug, weder ALG I noch ALG II dann kannst du dich über private arbeitsvermittler ne arbeit vermitteln lassen, habe ich auch, für leistungs-lose wie uns haben die meisten eine gesonderte vergütung, bei mir läuft das über einen betrag von 300 €, die fällig werden nach unterzeichnung eines A-Vertrages und dann weitere verienbarungsfähige raten, was willst denn sonst machen, denn vermittlungsgutschein kriegst dann ja auch nicht
...wäre die ZAF stelle als küchenhilfe wirklich nicht gegangen, 20 km sind doch zu schaffen, oder bist du nicht mobil??
__

..meine Äußerungen stellen keinesfalls eine Rechtsberatung dar, sondern stellen meine G-gesetzlich gechützte Meinungsäußerung dar !!..

wir müssen alle den Gürtel enger schnallen,...das sag ich jedenfalls, .. die Oben um den Bauch, ... wir unten um den Hals!

...Odi profanum vulgus et arceo.
Mecklenburger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2011, 20:38   #5
Lilastern
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 21.05.2011
Beiträge: 7.896
Lilastern Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: arbeitssuchend ohne Bezüge

Das deine Arbeitsberaterin dich richtig einstufen kann, ist nicht ihre Aufgabe. Sondern dies ist die Sache es Amtsarztes.
Der Amtsarzt entscheidet welche Arbeiten du ausführen kannst und welche nicht, er erstellt ein Gutachten.

Damit der Amtsarzt über deine Einschränkungen unterrichtet wird, solltest du deinen Hausarzt von seiner Schweigepflicht entbinden.

Wenn du sagst dies und jenes geht nicht, und du weigerst dich zu so einer Untersuchung dann ist schon klar weshalb die SB so handelt.

Wieso entbindest du deinen Hausarzt nicht von seiner Schweigepflicht für den Amtsarzt? Du musst es ja nicht gegenüber deinem SB machen.
Lilastern ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2011, 20:43   #6
Lilastern
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 21.05.2011
Beiträge: 7.896
Lilastern Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: arbeitssuchend ohne Bezüge

@ mecklenburger

Was meinst du da mit diesen 300 Euro?

Bekommst du 300 Euro von der Arge als Nichtleistungsbezieher?

Diese 300 Euro sind für einen PAV zahlt den die Arge?
Lilastern ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2011, 20:45   #7
Lilastern
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 21.05.2011
Beiträge: 7.896
Lilastern Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: arbeitssuchend ohne Bezüge

Wie bist du gemeldet. Arbeitssuchend? Oder Arbeitssuchend + Arbeitslos ohne Leistungsbezug?
Lilastern ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2011, 20:46   #8
Pünktchen->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 17.07.2011
Beiträge: 326
Pünktchen Pünktchen
Standard AW: arbeitssuchend ohne Bezüge

Wenn Du mit einer Untersuchung beim Amtsarzt einverstanden bist, mußt Du trotzdem niemanden von der Schweigepflicht entbinden. Du kannst auch einfach die wichtigen Unterlagen zum Termin mitbringen.

Schweigepflichtentbindungen sind immer freiwillig.
Pünktchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2011, 20:47   #9
Mecklenburger
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Mecklenburger
 
Registriert seit: 20.08.2009
Ort: Landkreis Rostock
Beiträge: 976
Mecklenburger Mecklenburger
Standard AW: arbeitssuchend ohne Bezüge

...von den argen bekomme ich n tritt wohin
...nein diesen betrag muss ich selbst dem PAV zahlen wenn der mich vermittelt, normaler weise berechnen die weit über 600 € für eine vermittlung, zumindest sagen die einem das
ich erhalte keinerlei leistungen seit 2010!
__

..meine Äußerungen stellen keinesfalls eine Rechtsberatung dar, sondern stellen meine G-gesetzlich gechützte Meinungsäußerung dar !!..

wir müssen alle den Gürtel enger schnallen,...das sag ich jedenfalls, .. die Oben um den Bauch, ... wir unten um den Hals!

...Odi profanum vulgus et arceo.
Mecklenburger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2011, 20:51   #10
guesswho2->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.11.2011
Beiträge: 7
guesswho2
Standard AW: arbeitssuchend ohne Bezüge

Zitat von Mecklenburger Beitrag anzeigen
...
...wäre die ZAF stelle als küchenhilfe wirklich nicht gegangen, 20 km sind doch zu schaffen, oder bist du nicht mobil??
Die Firma suchte eine Spühl- und Küchenhilfe. Da ich im Mai eine Kalkschulter operieren lassen musste und jetzt auch noch im AC-Gelenk zunehmend Schmerzen habe, kann ich leider nur begrenzt Lasten heben. Spülen in der Gastronomie heißt nicht an einem Spülbecken stehn und mit heiß Wasser rumplätschern, sondern Körbe voll mit Porzellan aus Maschinen heben.
guesswho2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2011, 20:53   #11
Lilastern
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 21.05.2011
Beiträge: 7.896
Lilastern Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: arbeitssuchend ohne Bezüge

Zitat von Mecklenburger Beitrag anzeigen
...von den argen bekomme ich n tritt wohin
...nein diesen betrag muss ich selbst dem PAV zahlen wenn der mich vermittelt, normaler weise berechnen die weit über 600 € für eine vermittlung, zumindest sagen die einem das
ich erhalte keinerlei leistungen seit 2010!
Diese Gebühren die diese privaten Arbeitsvermittler verlangen sind Wucher. Und ob die wirklich einen vernünftigen Job besorgen können,das stelle ich sehr in Frage.

Wenn dann drehen sie einem auch Jobs in einer Zeitfirma an und dies ist pure Ausbeute und Sklaverei.
Lilastern ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2011, 20:53   #12
guesswho2->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.11.2011
Beiträge: 7
guesswho2
Standard AW: arbeitssuchend ohne Bezüge

Zitat von Lilastern Beitrag anzeigen
Das deine Arbeitsberaterin dich richtig einstufen kann, ist nicht ihre Aufgabe. Sondern dies ist die Sache es Amtsarztes.
Der Amtsarzt entscheidet welche Arbeiten du ausführen kannst und welche nicht, er erstellt ein Gutachten.

Damit der Amtsarzt über deine Einschränkungen unterrichtet wird, solltest du deinen Hausarzt von seiner Schweigepflicht entbinden.

Wenn du sagst dies und jenes geht nicht, und du weigerst dich zu so einer Untersuchung dann ist schon klar weshalb die SB so handelt.

Wieso entbindest du deinen Hausarzt nicht von seiner Schweigepflicht für den Amtsarzt? Du musst es ja nicht gegenüber deinem SB machen.
Würdest du das tun?
guesswho2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2011, 20:57   #13
Lilastern
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 21.05.2011
Beiträge: 7.896
Lilastern Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: arbeitssuchend ohne Bezüge

Zitat von guesswho2 Beitrag anzeigen
Würdest du das tun?

Zumindest rede doch einmal mit deinem Hausarzt darüber. Wenn von der Schweigepflicht entbinden, dann nur die ausgefüllten Fragebögen dem Amtsarzt geben und nicht dem SB.

Also von der Schweigepflicht würde ich mich nur entbinden lassen, für Amtsarzt. Oder sofern dir Hausarzt Unterlagen für den Amtsarzt zur Verfügung stellt.

Frage halt mal deinen Hausarzt ob es auch ohne Schweigepflichtsentbindung geht?
Lilastern ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2011, 21:01   #14
Mecklenburger
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Mecklenburger
 
Registriert seit: 20.08.2009
Ort: Landkreis Rostock
Beiträge: 976
Mecklenburger Mecklenburger
Standard AW: arbeitssuchend ohne Bezüge

Zitat von Lilastern Beitrag anzeigen
Diese Gebühren die diese privaten Arbeitsvermittler verlangen sind Wucher. Und ob die wirklich einen vernünftigen Job besorgen können,das stelle ich sehr in Frage.

Wenn dann drehen sie einem auch Jobs in einer Zeitfirma an und dies ist pure Ausbeute und Sklaverei.
...ja völlig richtig, aber nun der lacher dabei, selbst wenn ich bereit bin für eine arbeitsstelle zu bezahlen, bekomme ich keine, ich bin die freitag aufs dach gestiegen, weil der vertrag im oktober geschlossen wurde und man mir das blaue vom himmel versprochen hatte, wollte ich letzten mittwoch mal wissen, was bis dato erreicht/gemacht wurde, man wollte mich mittwoch nachmittag zurück rufen, NIX war!- ich freitag wieder angerufen, und dann ausreden -lol- AGs hätten rumgedruckst, naja wers glaubt.
ZAFs muss ich ja nicht nehmen, DIE kann ich allein aufsuchen, dafür bezahle ich ja nun nix, nüch, das kenne ich ja schon wie schnell man mit dnen einen vertrag geschlossen hat
__

..meine Äußerungen stellen keinesfalls eine Rechtsberatung dar, sondern stellen meine G-gesetzlich gechützte Meinungsäußerung dar !!..

wir müssen alle den Gürtel enger schnallen,...das sag ich jedenfalls, .. die Oben um den Bauch, ... wir unten um den Hals!

...Odi profanum vulgus et arceo.
Mecklenburger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2011, 21:07   #15
Lilastern
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 21.05.2011
Beiträge: 7.896
Lilastern Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: arbeitssuchend ohne Bezüge

Nein, ich will nur damit sagen, auf so ein Geschäft lasse ich mich mit denen nicht ein.

Und ob die Bezahlung stimmt ist hier die Frage.

Ich habe mal bei der Jobbörse der Arbeitsagentur bei einem privaten Vermittler per Mail gefragt was es kostet. Das ist absolut Wucher.

Erste Pauschale und dann noch für Bewerbungen extra zahlen. Also die verlangen da 15 bis 20 Prozent des zu erwartenden Einkommens. Und bei mir hätte dies 5000 Euro ausgemacht. Das ist doch Wucher? Würdest du 5000 Euro einem PAV zahlen? Ich sicher nicht.
Lilastern ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2011, 21:07   #16
Mecklenburger
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Mecklenburger
 
Registriert seit: 20.08.2009
Ort: Landkreis Rostock
Beiträge: 976
Mecklenburger Mecklenburger
Standard AW: arbeitssuchend ohne Bezüge

Zitat von guesswho2 Beitrag anzeigen
Würdest du das tun?

...NEIN
...von mir wollten die mal ne vollmacht haben, bekamen sie auch nicht
...man weiß doch nie welchen weg letztlich die ganzen infos gehen, die landen mit sicherheit auf den schreibtisch des SBs, früher oder später, sozialdaten sind zu schützen, !!!
...is dir mal n schlafmittel verschrieben worden oder ein stimmungsAufheller heißt es nach her man sei phsychisch krank-VORSICHT!
__

..meine Äußerungen stellen keinesfalls eine Rechtsberatung dar, sondern stellen meine G-gesetzlich gechützte Meinungsäußerung dar !!..

wir müssen alle den Gürtel enger schnallen,...das sag ich jedenfalls, .. die Oben um den Bauch, ... wir unten um den Hals!

...Odi profanum vulgus et arceo.
Mecklenburger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2011, 21:10   #17
Mecklenburger
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Mecklenburger
 
Registriert seit: 20.08.2009
Ort: Landkreis Rostock
Beiträge: 976
Mecklenburger Mecklenburger
Standard AW: arbeitssuchend ohne Bezüge

Zitat von Lilastern Beitrag anzeigen
Nein, ich will nur damit sagen, auf so ein Geschäft lasse ich mich mit denen nicht ein.

Und ob die Bezahlung stimmt ist hier die Frage.

Ich habe mal bei der Jobbörse der Arbeitsagentur bei einem privaten Vermittler per Mail gefragt was es kostet. Das ist absolut Wucher.

Erste Pauschale und dann noch für Bewerbungen extra zahlen. Also die verlangen da 15 bis 20 Prozent des zu erwartenden Einkommens. Und bei mir hätte dies 5000 Euro ausgemacht. Das ist doch Wucher? Würdest du 5000 Euro einem PAV zahlen? Ich sicher nicht.
...für mich is bindend was in dem vertrag vereinbart ist!
...5000 € da fass ich mich an die birne
__

..meine Äußerungen stellen keinesfalls eine Rechtsberatung dar, sondern stellen meine G-gesetzlich gechützte Meinungsäußerung dar !!..

wir müssen alle den Gürtel enger schnallen,...das sag ich jedenfalls, .. die Oben um den Bauch, ... wir unten um den Hals!

...Odi profanum vulgus et arceo.
Mecklenburger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2011, 21:11   #18
Lilastern
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 21.05.2011
Beiträge: 7.896
Lilastern Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: arbeitssuchend ohne Bezüge

Zitat von Mecklenburger Beitrag anzeigen
...für mich is bindend was in dem vertrag vereinbart ist!
...5000 € da fass ich mich an die birne

Ich hoffe du hast Erfolg mit deinem PAV. Ich werde mich auf solche Vermittler nicht einlassen.

Ist jedem seine eigene Entscheidung.
Lilastern ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2011, 21:16   #19
Mecklenburger
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Mecklenburger
 
Registriert seit: 20.08.2009
Ort: Landkreis Rostock
Beiträge: 976
Mecklenburger Mecklenburger
Standard AW: arbeitssuchend ohne Bezüge

Zitat von Lilastern Beitrag anzeigen
Ich hoffe du hast Erfolg mit deinem PAV. Ich werde mich auf solche Vermittler nicht einlassen.

Ist jedem seine eigene Entscheidung.
...ach weißt du, mich kann nur noch wenig schocken, ich gebe die nur noch zeit bis anfang nächsten jahres, und ich weiß heut schon dass ich die auf kurz über lang innen wind schieß!
...es sollten doch bundesweit so viele freie stellen sein, ich glaube wir werden belogen und PAVs anoncieren stellen die es nit gibt!
__

..meine Äußerungen stellen keinesfalls eine Rechtsberatung dar, sondern stellen meine G-gesetzlich gechützte Meinungsäußerung dar !!..

wir müssen alle den Gürtel enger schnallen,...das sag ich jedenfalls, .. die Oben um den Bauch, ... wir unten um den Hals!

...Odi profanum vulgus et arceo.
Mecklenburger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2011, 21:19   #20
Lilastern
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 21.05.2011
Beiträge: 7.896
Lilastern Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: arbeitssuchend ohne Bezüge

Zitat von Mecklenburger Beitrag anzeigen
...ach weißt du, mich kann nur noch wenig schocken, ich gebe die nur noch zeit bis anfang nächsten jahres, und ich weiß heut schon dass ich die auf kurz über lang innen wind schieß!
...es sollten doch bundesweit so viele freie stellen sein, ich glaube wir werden belogen und PAVs anoncieren stellen die es nit gibt!
Ja, genau es geht auf Betrug hinaus. Hauptsache ist doch, sie kassieren ihre Gebühr bei Vertragsabschluß.
Lilastern ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2011, 21:40   #21
Mecklenburger
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Mecklenburger
 
Registriert seit: 20.08.2009
Ort: Landkreis Rostock
Beiträge: 976
Mecklenburger Mecklenburger
Standard AW: arbeitssuchend ohne Bezüge

Zitat von Lilastern Beitrag anzeigen
Ja, genau es geht auf Betrug hinaus. Hauptsache ist doch, sie kassieren ihre Gebühr bei Vertragsabschluß.

...bei A-vertragsabschluss !!!
...A -vertrag = Arbeitsvertrag !!!
...hast du das bemerkt ??? nicht schon beim vermittlungsvertrag abschlussnoch hats mir nix gekost aber auch 0,nix gebracht
__

..meine Äußerungen stellen keinesfalls eine Rechtsberatung dar, sondern stellen meine G-gesetzlich gechützte Meinungsäußerung dar !!..

wir müssen alle den Gürtel enger schnallen,...das sag ich jedenfalls, .. die Oben um den Bauch, ... wir unten um den Hals!

...Odi profanum vulgus et arceo.
Mecklenburger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2011, 22:16   #22
stummelbeinchen
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 01.09.2009
Beiträge: 1.051
stummelbeinchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: arbeitssuchend ohne Bezüge

Hallo,

Zitat von guesswho2 Beitrag anzeigen
Ausserdem hatte ich schon mal ein Gespräch mit meinem Orthopäden, der dann meinte, das müsse reichen, wenn ich die Agentur informiere dass ich krank bin, eine Bescheinigung dafür schreibt er nicht!!!!!!
Nee, das ist nicht so ganz richtig. Die Vermittler sind verpflichtet Dich zu versuchen auf Stellen zu vermitteln, für die Du geeignet bist (physisch und psychisch).
Hat denn Deine Vermittlerin ein Attest, wo drin steht, was Du machen darfst und was nicht? Wenn nein, kann das nicht berücksichtigt werden. Das kann sie nämlich nicht beurteilen.
Dazu muss ein Ärztliches Gutachten her und der Amtsarzt muss etwas haben, worauf er sich stützt.

Zitat von guesswho2 Beitrag anzeigen
Ich bin Jahrgang 1954 werde also nächstes jahr 58. Als mein Alg.I auslief hatte ich 2 Termine bei der Rentenversicherung, um mich zu erkundigen, wie das denn so weitergeht, zumal ich seit 1.9.1969 lückenlos eingezahlt erbracht habe.
Die Betratung lief eingehend dahin, dass ich mich auf alle Fälle arbeitssuchend ohne Bezüge melden soll
Das sagen sie immer. Ich habe mal selber dort nachgefragt, warum man selbst Personen, bei denen es keinen Sinn macht (z.B. Kindererziehung bis zum 10. Lebensjahr), so etwas rät. Die Antwort: Es könnte sich ja nochmal das Gesetz ändern und dann wäre es notwendig auch in dieser Zeit gemeldet zu sein.

Zitat von guesswho2 Beitrag anzeigen
1. die Zeit evtl. als Ausfallzeit bei der Rentenberechnung anerkannt zu bekommen,
Na was jetzt. Wird sie anerkannt oder nicht? Eventuell gibts nichts. Lass Dir das schriftlich geben. Lass Dir ausrechnen, was es in € für Auswirkungen hat.

Zitat von guesswho2 Beitrag anzeigen
2. bei einer evtl. Berufsunfähigkeit arbeitslos gemeldet bin, damit wenn eine Berufsunfähigkeit eintritt, einen lückenlosen Nachweis habe, dass ich entweder eine Arbeit hatte, oder arbeitslos gemeldet war.
...
Der Sachbearbeiter sagte, dass die RV die Agenturen auch eingehend auf gerade diese Sache schulen und informieren, dass die Leute auch wirklich dort angemeldet bleiben.
Ach ja, ihre Antwort darauf, dass ich mich natürlich bei der Rentenversicherung nochmals informieren werde, inwiefern das Rechtens ist, mich einfach abzumelden wegen der Berufsunfähigkeitssache, war, dann können Sie ja mit denen die Eigenbemühungen durchschaun!!!!! ÄÄÄhmmmm.....
Also. Da hat sie recht. Du kannst Dich auch bei der Rentenversicherung arbeitslos melden und dort die Eigenbemühungen nachweisen. Das hat auf das Rentenrecht die gleiche Auswirkung, siehe hier.

MfG
stummelbeinchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2011, 04:32   #23
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 10.399
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Frage AW: arbeitssuchend ohne Bezüge

Hallo guesswho2,

mal grundsätzlich, wenn du gesundheitliche Probleme bei der AfA angibst, bei deinem Vermittler, dann SOLLTE der einen Termin beim ärztlichen Dienst machen, damit dort der Rahmen deiner Erwerbsfähigkeit festgestellt wird.

Irgendwelche Schweigepflichtentbindungen zu unterschreiben ist dafür NICHT nötig, du kannst (und SOLLTEST) besser selber Befunde mit zur Untersuchung nehmen.

Dein Arzt braucht dir zwar kein Attest ausstellen, aber du hast Anspruch (§ 25 SGB X) auf Berichte /Befunde aus deiner dortigen Kranken-Akte in Kopie, da kann dein Arzt Kopierkosten verlangen, MEHR NICHT.

Unsere Hausärztin gibt uns diese Sachen (von Fachärzten oder Kliniken z.B.) sogar mit nach Hause, zum selber Einscannen /Kopieren und dann geben wir das bei ihr wieder zurück.

Soviel zur Theorie, denn sowas (AfA-Amtsarzt) kostet GELD und dieses Geld will man für dich nicht gerne ausgeben, du machst NUR Arbeit und bist "schädlich" für die Statistik, denn solange du dort (auch OHNE Leistungsbezug) gemeldet bist, KANN man dich daraus NICHT entfernen, es sei denn man (er)findet einen Grund dafür.

Gibt es eine EGV von dir, gibt es eine Zusage zur Übernahme von Bewerbungskosten durch die AfA, du bekommst KEIN Geld von dort, sollst aber für die geforderten Bewerbungen welches ausgeben...

Zitat:
Ich bin Jahrgang 1954 werde also nächstes jahr 58. Als mein Alg.I auslief hatte ich 2 Termine bei der Rentenversicherung, um mich zu erkundigen, wie das denn so weitergeht, zumal ich seit 1.9.1969 lückenlos eingezahlt erbracht habe.
WARUM so kompliziert, du hast doch bestimmt schon öfter eine Renten-Information (schriftlich!) von der DRV bekommen, schau da mal rein, dann siehst du welche konkreten Renten-Ansprüche du bereits aus deinem bisherigen Arbeitsleben erworben hast.

Zitat:
Die Betratung lief eingehend dahin, dass ich mich auf alle Fälle arbeitssuchend ohne Bezüge melden soll um
1. die Zeit evtl. als Ausfallzeit bei der Rentenberechnung anerkannt zu bekommen
Bringt NUR was, wenn du damit wirklich einen "Sprung" in eine andere Renten-Art schaffen könntest, z.B. wenn dir was an 35 Jahren Wartezeit fehlen würde, um eine Rente für "langjährig Versicherte" vorzeitig in Anspruch nehmen zu können.

Oder eine Rente für Schwerbehinderte, falls du DAZU (zu den 35 Jahren) auch einen Schwerbehinderten-Ausweis (GdB 50) hast ???

Ansonsten bringt dir das GAR NICHTS, OHNE Beiträge wird deine spätere normale Altersrente DAVON auch NICHT (mehr) höher.

Zitat:
2. bei einer evtl. Berufsunfähigkeit arbeitslos gemeldet bin, damit wenn eine Berufsunfähigkeit eintritt, einen lückenlosen Nachweis habe, dass ich entweder eine Arbeit hatte, oder arbeitslos gemeldet war.
Hast zwar noch (theoretisch) einen Anspruch auf die BU-Rente, aber ausgerechnet damit als Argument zu kommen, ist fast schon pervers von der Rentenkasse, eher fällt in der Sahara Schnee, als dass jemand noch eine solche Rente zugesprochen bekommt, ich hätte auch noch Anspruch und was bekomme ich NIX...., doch, einen "Verweisberuf", der diese BU-Rente unnötig macht...

Im Übrigen geht es dann NUR noch um den Anspruch auf Rente wegen Erwerbsminderung, denn DAFÜR MÜSSEN (VOR Eintritt der Erwerbsminderung ) mindestens 36 Monate in den letzten 5 Jahren mit Pflichtbeiträgen (bei der DRV) belegt sein.

Aus der Arbeit heraus bekommt man diese Rente eher selten bis GAR NICHT es ist aber auch NICHT gerade viel einfacher, wenn man schon seit Jahren krank ist und NICHT mehr arbeiten KANN, denn die DRV möchte am liebsten überhaupt KEINE Renten mehr zahlen, wenn es nach ihr geht....

Schon gar keine wegen Erwerbsminderung.

DAFÜR extra bei der AfA zu bleiben, das kannst du VERGESSEN

Geh lieber zu deinem Arzt, lass dich AU-Schreiben mit deinen Gesundheitsproblemen (das geht auch wenn man KEINE Arbeit hat) und beantrage mit seiner Unterstützung eine med. Reha-Maßnahme bei der DRV, da werden die versuchen dich wieder "FITT" zu bekommen, für den Arbeitsmarkt und wenn das NICHT mehr funktionieren sollte, bekommst du vielleicht sogar eine Teilweise oder Volle Rente wegen Erwerbsminderung.

So lange DAS ALLES läuft und bearbeitet wird, bleibst du weiter hübsch AU geschrieben (brauchst du NUR bei deiner Krankenkasse melden, bist eben KRANK OHNE Krankengeld ) und diese Zeit wird dir auch als Anrechnungszeit (Krank /Gesundheitsmaßnahme) bei der Rentenkasse gutgeschrieben.

GANZ OHNE Bewerbungsnachweise, was dich ja nicht hindert dich zu bewerben, wenn sich was Passendes bieten würde, denn deine spätere Alters- Rente wirklich noch erhöhen, KANNST du NUR mit Arbeit und Beitragszahlung.

Ich selber kämpfe seit über 2 Jahren um die EM-Rente (und es liegt NICHT an den Beiträgen!) bin damit inzwischen am Sozialgericht, seit fast 4 Jahren bin ich durchgehend AU geschrieben, du siehst die DRV hat es NICHT SOOO eilig....

Offiziell bin ich sogar immer noch fest angestellt in meiner Firma, leider MUSS ich inzwischen trotzdem von H4 dahinvegetieren.

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2011, 07:51   #24
Foederalist->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 03.05.2010
Beiträge: 235
Foederalist
Standard AW: arbeitssuchend ohne Bezüge

Zitat von guesswho2 Beitrag anzeigen
Ich bin seit Ende 2010 arbeitssuchend ohne Bezüge bei der Agentur für Arbeit gemeldet.
Ich bin mir sicher, dass Du NICHT nur arbeitsuchend geführt bist, sonder vielmehr arbeitslos ohne Leistungsbezug. Und da gelten ganz normal alle gesetzlichen Verpflichtungen genauso wie wenn jemand Arbeitslosengeld bezieht.
Foederalist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2011, 10:03   #25
guesswho2->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.11.2011
Beiträge: 7
guesswho2
Standard AW: arbeitssuchend ohne Bezüge

Danke Doppeloma,

das war eine sehr informative Antwort, damit kann ich auch was anfangen.

Es wurde mir echt von der RVA so verkauft, dass ich da unheimliche Nachteile hätte, wenn die Frist für die evtl. Berufsunfähigkeitsrente nicht abgedeckt wäre.

Und es wurde mir von der RVA so verkauft, dass diese Zeit, in der ich arbeitssuchend ohne Bezüge gemeldet bin, sich evtl. <----und das wurde mir auch so verkauft, als Ausfallzeit bemerkbar machen wird. Evtl. sagte der Berater damals.
Wie gesagt ich zahle bisher 1969 ohne Lücken ein, könnte mit Abstrichen mit 63 und noch was in Altersrente gehn.

Nach deinen Ausführungen wäre es gar nicht soooo schlimm für meine Zukunft, wenn ich nicht mehr bei der AfA gemeldet wäre.
Familienversichert bin ich durch meinen Mann, ich hab zwar eine
Eingliederungsvereinbarung unterschrieben, bekomme keine Bewerbungskosten erstattet, weil die Lebensumstände meines Mannes mitberechnet werden, Eigenbemühungen kann ich auch nachweisen. Aufgrund meines Alters werde ich wohl gleich aussortiert, ich bin bis auf einmal nie zu Bewerbungsgesprächen eingeladen worden, auch nicht auf diese Stellen, die ich von mir aus als Eigenbemühungen angeschrieben haben.

Ich werde trotzdem gegen den Bescheid Widerspruch einlegen und mich um einen anderen Berater bemühen. Vllt. stimmt bei einem anderen Sachbearbeiter die Chemie.
guesswho2 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
arbeitssuchend, bezüge

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
vorzeitiges Einstellen der Bezüge chris2 ALG II 4 06.07.2011 10:55
Kann Arge Bezüge kürzen ohne Bescheid? Mykerinos ALG II 27 06.03.2011 08:33
Minijob Arbeitssuchend ohne Leistungsbezug Hans Griff Ü 50 17 09.06.2010 18:13
Wegen Jobangebot Kürzung der Bezüge zu 100% hewi70 ALG II 8 26.11.2007 01:49
Kürzung der Bezüge als Sanktion Nov ALG II 3 10.06.2006 13:18


Es ist jetzt 07:41 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland