Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Schikane in der Arbeitsagentur

Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


Danke Danke:  15
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 03.10.2011, 09:13   #1
LadyBerlin->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 29.04.2010
Beiträge: 49
LadyBerlin
Standard Schikane in der Arbeitsagentur

Hallo ihr Lieben,

ich würd gern mal einen Sachverhalt hier schildern und bin gespannt ob jemand auch schon ähnliches erlebt hat bzw. was dazu zu sagen hat!
(es geht aber um ALG 1)

Aaaalsoooo....

mein 1.Termin beim Arbeitsamt, den ich direkt 1 Tag nach meiner Arbeitsuchendmeldung bekommen habe, lief folgendermaßen ab:

1. Punkt: Sofortige Zuweisung in eine "Bewerbungstraining"-Maßnahmen. Obwohl ich super Bewerbungen schreibe, muss ich diese 1-monatige Vollzeitmaßnahme machen, auch deshalb (Zitat Beraterin"Damit ich mal wieder lerne wie es ist, morgens aufzustehen und aus dem Haus zu gehen")
Ich muss dazu sagen, ich war in meinem Leben bisher genau 2 Monate arbeitslos und habe die letzten 2 Jahre meinen Sohn zuhause betreut.

Kann man dagegen etwas unternehmen?

2.Punkt: ZEITARBEIT
Ich bin gelernte Reiseverkehrskauffrau und in diesem Bereich gibt es eigentlich einige offene Stellen(Beraterin meinte sogar es gäbe in dieser Branche KEINE Arbeitslosen). Trotzdem MUSS ich gezielt nach Zeitarbeitsfirmen bei meiner Arbeitssuche Ausschau halten. Auch die Vermittlungsvorschläge bestehen zum größten Teil aus Zeitarbeit(teilweise nur für wenige Wochen befristet), OBWOHL es selbst in der eigenen Jobbörse noch genug andere Vorschläge gegeben hätte. Sie ließ sich auf keine Diskussion ein und sagte "Sie MÜSSEN sich gezielt bei Zeitarbeitsfirmen bewerben,hierzu gibt es keine Alternative"

Wisst ihr was man damit bezwecken möchte?

3.Punkt
Muss ich mich bei Firmen bewerben mit denen ich bereits "Streit" hatte? z.B. hat sie mir explizit ein Stellenangebot einer Firma ausgedruckt, bei der ich mich in der Vergangenheit (ist ein kleines Unternehmen,Inhaber nach wie vor der selbe) beworben hatte, aber einen völlig anderen Vertrag als ausgemacht vorgelegt bekommen hatte, den ich mich weigerte zu unterschreiben. Danach schmiss er mich wütend aus dem Büro. Nun bin ich gezwungen mich bei diesem Herrn wieder zu bewerben.
Auch hier ließ sich die Beraterin nicht auf ein Gespräch ein sondern drohte mit Sanktionen falls ich mich nicht bewerbe.

Kann ich hier was dagegen tun?


Viele Fragen auf einmal, ich weiß :-)
Danke für eure Zeit und vielleicht ein paar Antworten
LadyBerlin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2011, 09:26   #2
Lilastern
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 21.05.2011
Beiträge: 7.845
Lilastern Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Schikane in der Arbeitsagentur

Hast du denn schon eine Eingliederungsmaßnahme unterschrieben?

Ist die Betreuung deiner Kinder sicher gestellt? So dass du ohne Probleme an der Maßnahme teilnehmen kannst.

Also du musst dich auch bei Zeitfirmen auch bewerben, aber nicht nur.

Sondern bei normalen Firmen auf deinem Beruf natürlich auch. Da darf Sie dir keine Steine in den Weg legen.

Das kann doch deiner SB egal sein, welche Art von Bewerbungen du schreibst, Hauptsache ist, die bemühst dich um einen Job.

Das kann ich dir gleich offen sagen, diese Vermittlungsvorschläge die von der AFA kommen, sind fast ausschließlich nur Zeitifirmen. Können schon auch normale Firmen sein, aber eher weniger.
Lilastern ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2011, 09:30   #3
LadyBerlin->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 29.04.2010
Beiträge: 49
LadyBerlin
Standard AW: Schikane in der Arbeitsagentur

Ich hab die Maßnahme unterschrieben, da mir die Beraterin sagte es gäbe Sanktionen wenn ich dies nicht tun würde. Vielleicht kann ich ja noch Widerspruch einlegen... Oder kann ich dann eine Sanktion bekommen?
Betreuung der Kinder ist sichergestellt, da ich auch sonst kein ALG 1 beantragen hätte können,das war die Bedingung. Gruß
LadyBerlin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2011, 09:31   #4
Lilastern
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 21.05.2011
Beiträge: 7.845
Lilastern Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Schikane in der Arbeitsagentur

Zu diesem Arbeitgeber, bei dem es Probleme gegeben hat, wegen einem Arbeitsvertrag.

Was war denn da genau? War der Arbeitsvertrag denn von der rechtlichen Seite okay?
Lilastern ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2011, 09:34   #5
Lilastern
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 21.05.2011
Beiträge: 7.845
Lilastern Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Schikane in der Arbeitsagentur

Zitat von LadyBerlin Beitrag anzeigen
Ich hab die Maßnahme unterschrieben, da mir die Beraterin sagte es gäbe Sanktionen wenn ich dies nicht tun würde. Vielleicht kann ich ja noch Widerspruch einlegen... Oder kann ich dann eine Sanktion bekommen?
Betreuung der Kinder ist sichergestellt, da ich auch sonst kein ALG 1 beantragen hätte können,das war die Bedingung. Gruß
Hast du dieses Blatt noch vorliegen, dass du bereits unterschrieben hast? Könntest du es hier einmal unter Anhänge verwalten, einscannen und herunterladen. Persönliche Daten solltest du abdecken, oder schwärzen.

Es ist schwierig sich ein Bild zumachen, ohne den Inhalt des Schreibens zukennen.

Du hättest es nicht unterschreiben sollen. Genau das machen die SB drohen mit Sanktionen, wenn man sich weigert zu unterschreiben.

Sofern es eine Eingliederungsvereinbarung war, merke dir für die Zukunft niemals etwas sofort unterschreiben. Du hast nämlich das Recht, dies zur Überprüfung mit nach hause zunehmen.

Es wird jetzt schwierig, da irgendwie Widerspruch einzulegen. Weil du schon unterschrieben hast.
Lilastern ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2011, 09:49   #6
Reiner Zufall
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Schikane in der Arbeitsagentur

Man kann sich ja allemal so bewerben, daß einen z.B. eine Leihbude nicht einstellt u. trotzdem keine Sanktion verhängt wird.

Es gibt wohl auch ein Unterforum bzgl. ZAF.
  Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2011, 10:04   #7
LadyBerlin->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 29.04.2010
Beiträge: 49
LadyBerlin
Standard AW: Schikane in der Arbeitsagentur

Ich scanne es heute nachmittag ein. "Zuweisung in eine Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung..." steht oben.
Eine Eingliederungsvereinbarung habe ich aber auch bekommen und unterschrieben wo "aktive Teilnahme an der Maßnahme Bewerbungstraining" eingetragen ist.
LadyBerlin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2011, 10:17   #8
hamburgerdeern
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Schikane in der Arbeitsagentur

Ich gehe davon aus dass du den Termin alleine wahrgenommen hast. Sonst hätte dich deine Beraterin nicht genötigt.
Oder war vielleicht doch Jemand bei dem Gespräch der genau diese Aussage ( unterschreiben, sonst gibt es eine Sanktion )bestätigen könnte? War die Beraterin alleine?

Fakt ist, die Egv kam nur aus diesem Grund zustande.
Ohne diese Nötigung hättest du nicht unterschrieben.
Kann man auch als arglistige Täuschung werten.

Alleine damit könnte man die Egv angreifen, wird aber schwierig.
Eines musst du dir vor Augen halten, die Egv ist ein Knebel.

Gehe nie wieder allein zum JC, nur noch mit Beistand.
Nie wieder etwas unterschreiben. Mündliche Aussagen der Mitarbeiter, schriftlich bestätigen lassen.

Am besten garnichts mündlich oder telefonisch erledigen wollen, ist alles nur Schall und Rauch.

Gruß
  Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2011, 10:20   #9
en Jordi
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Schikane in der Arbeitsagentur

Es gibt beim Alg I keine Sanktionen und kein JC!

Sperrzeiten gibt es möglicherweise. Allerdings solltest du generell nichts unterschreiben, mit dem du nicht einverstanden bist.

Beschwere dich beim Kundenreaktionsmanagement, dass sie dich in sinnlose Maßnahmen stecken wollen. Was willst du denn machen? Beantrage selbst eine Weiterbildung etc. ...
  Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2011, 10:28   #10
Reiner Zufall
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Schikane in der Arbeitsagentur

Zitat von en Jordi Beitrag anzeigen
Es gibt beim Alg I keine Sanktionen und kein JC!

Sperrzeiten gibt es möglicherweise.
Die Auswirkung (kein Geld), ist dieselbe. Egal, wie sich das nun schimpft.

Zitat von en Jordi
Beschwere dich beim Kundenreaktionsmanagement, dass sie dich in sinnlose Maßnahmen stecken wollen.
Jetzt, nach der "freiwilligen" Verpflichtung?

Zitat von LadyBerlin Beitrag anzeigen
Eine Eingliederungsvereinbarung habe ich aber auch bekommen und unterschrieben wo "aktive Teilnahme an der Maßnahme Bewerbungstraining" eingetragen ist.
  Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2011, 10:39   #11
Pünktchen->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 17.07.2011
Beiträge: 326
Pünktchen Pünktchen
Standard AW: Schikane in der Arbeitsagentur

Zitat von LadyBerlin Beitrag anzeigen

Wisst ihr was man damit bezwecken möchte?
Dich

- aus der Statistik rauszubekommen
- als Lemming in der Geld-hin-und-her-schieberei zu haben
- klein und dumm zu halten, damit Du weiter mitspielst

Außerdem: Dir das Gefühl zu geben, klein und dumm zu sein! Vieles, aber bestimmt nicht, Dir helfen zu wollen.

Etwas off-topic...aber das ging mir beim Lesen spontan durch den Kopf.
Pünktchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2011, 10:43   #12
hamburgerdeern
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Schikane in der Arbeitsagentur

Zitat von en Jordi Beitrag anzeigen
Es gibt beim Alg I keine Sanktionen und kein JC!

Sperrzeiten gibt es möglicherweise.
Eine Sperrzeit ist eine Sanktion.
  Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2011, 10:43   #13
en Jordi
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Schikane in der Arbeitsagentur

Sicher, wenn die TE sich da schlecht beraten und behandelt fühlt, kann eine Beschwerde sinnvoll sein.

Die AfA reagiert da manchmal sogar drauf, im Gegensatz zu den JC, die alles an sich abprallen lassen.

Sperrzeiten sind schon ein ganz andere Liga als Sanktionen.
  Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2011, 10:45   #14
en Jordi
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Schikane in der Arbeitsagentur

Zitat von hamburgerdeern Beitrag anzeigen
eine sperrzeit ist eine sanktion.
nö!
  Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2011, 11:33   #15
Sprotte
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Sprotte
 
Registriert seit: 03.03.2008
Ort: ...im Eisbärengehege
Beiträge: 1.897
Sprotte EnagagiertSprotte EnagagiertSprotte EnagagiertSprotte EnagagiertSprotte EnagagiertSprotte EnagagiertSprotte EnagagiertSprotte EnagagiertSprotte EnagagiertSprotte EnagagiertSprotte Enagagiert
Standard AW: Schikane in der Arbeitsagentur

Zitat von LadyBerlin Beitrag anzeigen
1. Punkt: Sofortige Zuweisung in eine "Bewerbungstraining"-Maßnahmen. Obwohl ich super Bewerbungen schreibe, muss ich diese 1-monatige Vollzeitmaßnahme machen, auch deshalb (Zitat Beraterin"Damit ich mal wieder lerne wie es ist, morgens aufzustehen und aus dem Haus zu gehen")
Ich muss dazu sagen, ich war in meinem Leben bisher genau 2 Monate arbeitslos und habe die letzten 2 Jahre meinen Sohn zuhause betreut.

Kann man dagegen etwas unternehmen?
Der SB stehen solche Äusserungen nicht zu,ist ihr auch seitens der BA untersagt.Natürlich halten die sich nicht daran und Du wirst wahrscheinlich keinen Beistand ( § 13 SGB X)dabei gehabt haben.
Versuch jemanden mitzunehmen,meistens unterbleiben dann solche Übergriffe.

Zitat:
2.Punkt: ZEITARBEIT
Ich bin gelernte Reiseverkehrskauffrau und in diesem Bereich gibt es eigentlich einige offene Stellen(Beraterin meinte sogar es gäbe in dieser Branche KEINE Arbeitslosen). Trotzdem MUSS ich gezielt nach Zeitarbeitsfirmen bei meiner Arbeitssuche Ausschau halten. Auch die Vermittlungsvorschläge bestehen zum größten Teil aus Zeitarbeit(teilweise nur für wenige Wochen befristet), OBWOHL es selbst in der eigenen Jobbörse noch genug andere Vorschläge gegeben hätte. Sie ließ sich auf keine Diskussion ein und sagte "Sie MÜSSEN sich gezielt bei Zeitarbeitsfirmen bewerben,hierzu gibt es keine Alternative"

Wisst ihr was man damit bezwecken möchte?
Der Tante brennt wohl die Mütze.
Vermutlich will sie Dich kleinkriegen.Gib dummen Menschen Macht und Du siehst was dabei rauskommt.
Manchmal reicht ein Blick in den Spiegel.......als Frau

Hast Du das schriftlich ? Wenn ja.....Beschwerde in Nürnberg,frag die was sowas soll......

Zitat:
3.Punkt
Muss ich mich bei Firmen bewerben mit denen ich bereits "Streit" hatte? z.B. hat sie mir explizit ein Stellenangebot einer Firma ausgedruckt, bei der ich mich in der Vergangenheit (ist ein kleines Unternehmen,Inhaber nach wie vor der selbe) beworben hatte, aber einen völlig anderen Vertrag als ausgemacht vorgelegt bekommen hatte, den ich mich weigerte zu unterschreiben. Danach schmiss er mich wütend aus dem Büro. Nun bin ich gezwungen mich bei diesem Herrn wieder zu bewerben.
Auch hier ließ sich die Beraterin nicht auf ein Gespräch ein sondern drohte mit Sanktionen falls ich mich nicht bewerbe.

Kann ich hier was dagegen tun?
Nein.Es ist nicht zumutbar sich bei Firmen zu bewerben mit denen man Streit hatte,belästigt wurde etc.
Hier würde ich sofort mit Verdi Kontakt aufnehmen und mich ebenfalls in Nürnberg beschweren.

Im SGB müsste das der § 38 Abs.2 SGB III sein :
Sie können die Weitergabe ihrer Unterlagen von ihrer Rückgabe an die Agentur für Arbeit abhängig machen oder ihre Weitergabe an namentlich benannte Arbeitgeber ausschließen


Martin schrieb dazu schon mal was ...... guckst Du Hier

Nicht zumutbar sind im ALG I auch Angebote,deren ArbeitsEntgelt erheblich niedriger ist als die Berechnungsgrundlage für das Arbeitslosengeld.
Als unzumutbar gelten im ALG I Bezug in den ersten 3 Monaten eine Minderung um 20 Prozent,in den folgenden 3 Monaten mehr als 30 Prozent.Ab dem 7. Monat ist sie unzumutbar,wenn das Nettoeinkommen unter Beachtung der Aufwendungen niedrger ist als das ALG.

Ich würde mir vor Ort eine Ini suchen,fleissig in den Foren und im I-Net lesen..... und der "Dame" ihre Grenze aufzeigen ......Du mußt den Weg gehen,den Du für richtig hälst,schliesslich trägst Du die Konsequenzen Deines Handelns
Sprotte ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2011, 12:20   #16
Forenmen
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.02.2011
Ort: Oldenburg
Beiträge: 965
Forenmen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Schikane in der Arbeitsagentur

Hallo

wenn du dich bei ZAF bewerben musst habe ich eine vorlage für dich.
Wichtig ist im Briefkopf weder Mailadresse noch Telefonnummer angeben.
Wenn die was wollen sollen die schreiben.

Auch das Mobcenter braucht diese Daten nicht.




Sehr geehrter Herr *********,

von der Agentur für Arbeit habe ich einen Vermittlungsvorschlag für die ausgeschriebene Stelle als allroundtalent,

(Referenznr.: 1234567890987654321 erhalten.

Sehr gerne bewerbe ich mich deshalb um diese Stellen bei Ihnen.


Ich freue mich auf die Gelegenheit, in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen über die Möglichkeit einer Zusammenarbeit zu sprechen.

Aus Datenschutzrechtlichen Gründen erkläre ich mich mit einer Speicherung oder Weitergabe meiner personenbezogenen Daten nicht einverstanden und beantrage bei Nichtberücksichtigung für die angebotene Stelle die Löschung und schriftliche Löschungsbestätigung entsprechend der Bestimmungen des BDSG.
Mit einer Aufnahme in einen Bewerberpool erkläre ich mich nicht einverstanden.

mit freundlichem Gruß

Als Anlagen nur Lebenslauf.
Zeugnisse kann man später vorlegen, ich sende denen auch nie Bilder








Gruß Uwe
Forenmen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2011, 14:39   #17
LadyBerlin->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 29.04.2010
Beiträge: 49
LadyBerlin
Standard AW: Schikane in der Arbeitsagentur

Erstmal danke an alle für die freundliche Hilfe!


@hamburgerdeern: Leider war ich allein und auch sonst war keiner außer der SB und ich dabei.
Das mit dem schriftlichen ist nicht so einfach:Beim Thema Bewerbungskosten meinte sie zu mir dass ich keine bekommen würde, da mein Mann "schließlich auch Geld verdient". Als ich nach einer Obergrenze fragte (angeblich 1500 netto pro Haushalt,egal ob Single oder Familie) wollte ich dies auch schriftlich von ihr. "NEIN,das läuft mündlich" so ihre Antwort.
Kommt alles mit in meine Beschwerde...

@Sprotte: JA, das mit der Zeitarbeit habe ich schriftlich,da es sogar doppelt explizit in der Eingliederung steht.


@Uwe: Super Tipp, danke!! vor allem das mit dem Bewerberpool...Merci!


Die Beschwerde inklusive aller "Themen" geht natürlich raus. Ich hoffe ich habe Erfolg und werde dann berichte. Mittwoch steht aber erstmal der Termin zur Antragsabgabe an. Mal schauen was man sich dort wieder für Scherze einfallen lässt... Mir grauts schon...
LadyBerlin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2011, 14:46   #18
stummelbeinchen
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 01.09.2009
Beiträge: 1.051
stummelbeinchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Schikane in der Arbeitsagentur

Hi,
Zitat von LadyBerlin Beitrag anzeigen
1. Punkt: Sofortige Zuweisung in eine "Bewerbungstraining"-Maßnahmen. Obwohl ich super Bewerbungen schreibe, muss ich diese 1-monatige Vollzeitmaßnahme machen, auch deshalb (Zitat Beraterin"Damit ich mal wieder lerne wie es ist, morgens aufzustehen und aus dem Haus zu gehen")
Ich muss dazu sagen, ich war in meinem Leben bisher genau 2 Monate arbeitslos und habe die letzten 2 Jahre meinen Sohn zuhause betreut.

Kann man dagegen etwas unternehmen?
Hm, ich fürchte nicht. Die Maßnahmeteilnahme gehört zu Deiner ALG1-Meldung mit dazu, denn da verpflichtest Du Dich an allen Maßnahmen der beruflichen Eingliederung teilzunehmen.
Wenn Du allerdings nachweisen kannst, dass Du über die Qualifikation schon verfügst, könntest Du drumrum kommen.
Was auch ginge wäre, wenn Du Dich für weniger Stunden zur Verfügung stellst, als die Maßnahme dauert. Sagst Du also, ich will für 35 Stunden eine Stelle suchen, musst Du keine Maßnahme annehmen, die mehr als 35 Stunden andauert.
Allerdings würde dann Dein ALG1 auch um die Differenz zu einer Vollzeitstelle gekürzt werden (also 4-5 Stunden).
Ich vermute jedoch, dass man mit der Maßnahmeteilnahme auch feststellen will, ob Du die Kinderbetreuung wirklich abgesichert hast.

Zitat von LadyBerlin Beitrag anzeigen
2.Punkt: ZEITARBEIT
Ich bin gelernte Reiseverkehrskauffrau und in diesem Bereich gibt es eigentlich einige offene Stellen(Beraterin meinte sogar es gäbe in dieser Branche KEINE Arbeitslosen). Trotzdem MUSS ich gezielt nach Zeitarbeitsfirmen bei meiner Arbeitssuche Ausschau halten. Auch die Vermittlungsvorschläge bestehen zum größten Teil aus Zeitarbeit(teilweise nur für wenige Wochen befristet), OBWOHL es selbst in der eigenen Jobbörse noch genug andere Vorschläge gegeben hätte. Sie ließ sich auf keine Diskussion ein und sagte "Sie MÜSSEN sich gezielt bei Zeitarbeitsfirmen bewerben,hierzu gibt es keine Alternative"

Wisst ihr was man damit bezwecken möchte?
Naja, sie will Dich so schnell wie möglich los werden. Ich finds übertrieben, dass sie jetzt schon damit kommt (sozusagen am Anfang der Alo). Was Du dagegen setzen kannst, ist § 121 SGB III, also die Zumutbarkeitskriterien. Lies Dir besonders Abs. 3 durch. Meist zahlen Zeitarbeitsfirmen schlechter und Du müsstest die ersten Monate Ruhe haben. Bewerbungen müsstest Du zwar trotzdem senden, aber Du brauchst die Stellen nicht anzunehmen.
Wenn sie Dir Vermittlungsvorschläge zusendest, die mit Rechtsfolgebelehrung sind, brauchst Du auch diese Stellen nicht anzunehmen, wenn sie gegen § 121 SGB III verstoßen. Bewerben musst Du Dich allerdings auch darauf, glaub ich.

Zitat von LadyBerlin Beitrag anzeigen
3.Punkt
Muss ich mich bei Firmen bewerben mit denen ich bereits "Streit" hatte? z.B. hat sie mir explizit ein Stellenangebot einer Firma ausgedruckt, bei der ich mich in der Vergangenheit (ist ein kleines Unternehmen,Inhaber nach wie vor der selbe) beworben hatte, aber einen völlig anderen Vertrag als ausgemacht vorgelegt bekommen hatte, den ich mich weigerte zu unterschreiben. Danach schmiss er mich wütend aus dem Büro. Nun bin ich gezwungen mich bei diesem Herrn wieder zu bewerben.
Auch hier ließ sich die Beraterin nicht auf ein Gespräch ein sondern drohte mit Sanktionen falls ich mich nicht bewerbe.

Kann ich hier was dagegen tun?
Ja, da gabs ja oben schon die Antwort. Du hast das Recht die Bewerbung von bestimmten, namentlich benannten Arbeitgebern abzulehnen. Sieht sie das nicht ein, nenn ihr den § 38 Abs.2 SGB III. Siehts sie es dann immer nicht, verlang den Teamleiter zu sprechen oder schreib gleich einen freundlichen Brief an die Geschäftsführung (Brief mit "z.Hd. an" und dann den Namen reinschreiben).

Viel Glück.
stummelbeinchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2011, 17:07   #19
sixthsense
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 28.08.2011
Beiträge: 2.026
sixthsense Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Schikane in der Arbeitsagentur

Zitat von LadyBerlin Beitrag anzeigen
Hallo ihr Lieben,
Hallo LadyBerlin.




Zitat von LadyBerlin Beitrag anzeigen
1. Punkt: Sofortige Zuweisung in eine "Bewerbungstraining"-Maßnahmen. Obwohl ich super Bewerbungen schreibe, muss ich diese 1-monatige Vollzeitmaßnahme machen, auch deshalb (Zitat Beraterin"Damit ich mal wieder lerne wie es ist, morgens aufzustehen und aus dem Haus zu gehen")
Ich muss dazu sagen, ich war in meinem Leben bisher genau 2 Monate arbeitslos und habe die letzten 2 Jahre meinen Sohn zuhause betreut.

Kann man dagegen etwas unternehmen?
Abgesehen davon, dass du ihre Aussagen hättest entkräftigen können, mit dem Hinweis, das du nicht langzeitarbeitslos bist und ein Kind hast.

Des Weiteren hättest du ihr mal (falls vorhanden) deine "super" Bewerbungen vorlegen können.

Aber da du ja leider deine Unterschrift geleistet hast, bleibt dir da nichtmehr viel übrig. Denn dadurch hast du dich freiwillig verpflichten lassen.

Da die Maßnahme, wie du schreibst, nur 1 Monat geht, würde ich, wenn du definitiv und absolut null Bock hast, das ganze durch AU abwehren.

Zitat von LadyBerlin Beitrag anzeigen
2.Punkt: ZEITARBEIT
Ich bin gelernte Reiseverkehrskauffrau und in diesem Bereich gibt es eigentlich einige offene Stellen(Beraterin meinte sogar es gäbe in dieser Branche KEINE Arbeitslosen). Trotzdem MUSS ich gezielt nach Zeitarbeitsfirmen bei meiner Arbeitssuche Ausschau halten. Auch die Vermittlungsvorschläge bestehen zum größten Teil aus Zeitarbeit(teilweise nur für wenige Wochen befristet), OBWOHL es selbst in der eigenen Jobbörse noch genug andere Vorschläge gegeben hätte. Sie ließ sich auf keine Diskussion ein und sagte "Sie MÜSSEN sich gezielt bei Zeitarbeitsfirmen bewerben,hierzu gibt es keine Alternative"

Wisst ihr was man damit bezwecken möchte?
Damit möchte man schlicht und ergreifend bezwecken, DICH aus der Statistik - oder besser - aus dem Leistungsbezug zu entfernen. Das ist deren oberstes Ziel.

Die haben quasi nur diesen einen Befehl.

Und egal ob der/die SB nach einem Konfliktfall plötzlich auf freundlich schaltet, dir irgendwas von "ich bin nicht ihr Feind, ich möchte ihnen doch nur helfen" faselt, im Prinzip, helfen die immer nur sich selbst.

Auch wenn in der EGV vorgeschrieben sein SOLLTE, das du dich auf Zeitarbeitsfirmen bewerben sollst, es ist dir NICHT untersagt, dich auch auf reguläre Arbeitsplätze zu bewerben (also nicht auf Zeitarbeitsfirmen oder Personalvermittlungen). Am besten ist immer selbst nach Stellenangeboten zu schauen, die Vermittlungsvorschläge, sind meiner Erfahrung nach, zu 90% Schrott.

Zitat von LadyBerlin Beitrag anzeigen
3.Punkt
Muss ich mich bei Firmen bewerben mit denen ich bereits "Streit" hatte? z.B. hat sie mir explizit ein Stellenangebot einer Firma ausgedruckt, bei der ich mich in der Vergangenheit (ist ein kleines Unternehmen,Inhaber nach wie vor der selbe) beworben hatte, aber einen völlig anderen Vertrag als ausgemacht vorgelegt bekommen hatte, den ich mich weigerte zu unterschreiben. Danach schmiss er mich wütend aus dem Büro. Nun bin ich gezwungen mich bei diesem Herrn wieder zu bewerben.
Auch hier ließ sich die Beraterin nicht auf ein Gespräch ein sondern drohte mit Sanktionen falls ich mich nicht bewerbe.

Kann ich hier was dagegen tun?

Hier dürfte der § 38 Abs 2. SGB III greifen.



Abschliessend bleibt nur zu empfehlen, demnächst nicht alleine zur BA gehen, immer mit mindestens einem Beistand. (Besonders nach der Tatsache, das deine SB nicht mit sich reden lässt, dich mit haltlosen Drohungen zur Unterschrift nötigt, usw.)



Ich hoffe ich konnte weiterhelfen!
__

Alle Beiträge spiegeln lediglich meine persönliche Erfahrung oder Meinung wieder und stellen keine Rechtsberatung dar.

> Gebt der elektronischen Gesundheitskarte keine Chance! <
sixthsense ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2011, 17:34   #20
arbeitslos in holland
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von arbeitslos in holland
 
Registriert seit: 16.08.2010
Ort: im Datenloch der NSA ;)
Beiträge: 9.576
arbeitslos in holland Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Schikane in der Arbeitsagentur

hallo ladyberlin

lerne den jc-dreisatz

1.) warum?
2.) wo steht das?->zeigen lassen
3.) kann ich das schriflich bekommen?->kopie mitnehmen

beim suchen nach der vorschrift, das du dich explizit bei zaf bewerben mußt, wäre die große panik ausgebrochen
(richtig wäre die aussage gewesen, dass du zaf explizit nicht ablehnen darfst)

nur noch mit beistand zum pseudo-amt. was geht, schriftlich gegen nachweis abgeben.

und unterschreibe ja keine egv mehr ! immer hier prüfen lassen
__

„De wereld is een hooiberg – elk plukt ervan, wat hij kan krijgen“ („Die Welt ist ein Heuhaufen, ein jeder pflückt davon, soviel er kann“

Hieronymus Bosch 1450-1516
arbeitslos in holland ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2011, 08:47   #21
LadyBerlin->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 29.04.2010
Beiträge: 49
LadyBerlin
Standard AW: Schikane in der Arbeitsagentur

[QUOTE=arbeitslos in holland;945916]hallo ladyberlin

lerne den jc-dreisatz

1.) warum?
2.) wo steht das?->zeigen lassen
3.) kann ich das schriflich bekommen?->kopie mitnehmen


GENAU das hab ich sogar gemacht als es um die Sache mit den Bewerbungskosten ging. Da sagte sie mir dass ich KEINE bekomme weil mein Mann ja schließlich auch verdient. Und außerdem gelte ein Höchstbetrag von 1500 Euro Einkommen pro haushalt,egal ob Singlehaushalt oder Familie mit Kindern"

Da mir das ziemlich spanisch vorkam habe ich gebeten, mir das schriftlich auszuhändigen bzw. die Grundlage hierfür.

Antwort" Das gibt es nicht schriftlich,das läuft hier mündlich und nach MEINEM Ermessen"

Da stand ich dann wieder blöd da und wusste nicht weiter,bzw. was ich noch hätte sagen können. Hinterher ist man irgendwie immer schlauer, in der Situation selbst is das immer schwer....
LadyBerlin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2011, 08:51   #22
LadyBerlin->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 29.04.2010
Beiträge: 49
LadyBerlin
Standard AW: Schikane in der Arbeitsagentur

[QUOTE=sixthsense;945903]Hallo LadyBerlin.





Des Weiteren hättest du ihr mal (falls vorhanden) deine "super" Bewerbungen vorlegen können.


@sixthsense: Hab ich angeboten, wurde abgelehnt (interessiert sie nicht)

Aber wie oben beschrieben hab ich schon eine Beschwerde aufgesetzt und da kommt das alles mit rein....
danke!
LadyBerlin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2011, 12:26   #23
sixthsense
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 28.08.2011
Beiträge: 2.026
sixthsense Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Schikane in der Arbeitsagentur

Zitat:
@sixthsense: Hab ich angeboten, wurde abgelehnt (interessiert sie nicht)
Ob die das interessiert oder nicht, ich würd ihr das einfach auf den Tisch legen und wenn se demonstrativ wegguckt (solche Spielchen machen die auch ganz gerne mal, dass die lügen, weggucken, Kommunikation plötzlich verweigern etc.) dann hat die eben Pech gehabt. Deswegen wäre es am besten mit mindestens einem Beistand hinzugehen, der dann bezeugen kann, das du deine Bewerbungsunterlagen vorgezeigt hast.

Ich weiss (leider) aus eigener Erfahrung, das es schwer sein kann, einen Beistand für einen Meldetermin zu finden. Entweder meiden die Leute das Gebäude der 1000 Qualen, sind Berufstätig und haben daher keine Zeit oder sind anderweitig verhindert. Nur ist es wirklich besser, einen Beistand dabei zu haben, der gewisse Dinge bezeugen kann (ggf. Gesprächsverlauf protokolliert)

Das mit der Beschwerde solltest du aufjedenfall durchziehen, Kopie davon mitnehmen und gegen Stempel auf der Kopie einreichen.

__

Alle Beiträge spiegeln lediglich meine persönliche Erfahrung oder Meinung wieder und stellen keine Rechtsberatung dar.

> Gebt der elektronischen Gesundheitskarte keine Chance! <
sixthsense ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
arbeitsagentur, schikane

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Schikane ??? Wossi Anträge 10 20.06.2011 12:29
Schikane mal 5 Rosenstolz Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 31 11.10.2010 17:57
Ist das Schikane?? Wolfsblut Ein Euro Job / Mini Job 9 09.03.2007 21:56
Schikane ! Tollhaus Allgemeine Fragen 10 21.03.2006 08:13


Es ist jetzt 12:06 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland