Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Wie kann ich mich wehren, wegen meinem Arbeitsvermittler

Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


Danke Danke:  9
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.08.2011, 12:56   #1
Lilastern
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 21.05.2011
Beiträge: 7.845
Lilastern Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Wie kann ich mich wehren, wegen meinem Arbeitsvermittler

Und zwar kann ich nicht jede Tätigkeit ausüben, da ich Rückenprobleme habe.

Meinem Vermittler habe ich dieses ärztliche Attest vorgelegt, da wird bestätigt, dass ich nicht schwer heben darf.

Aber darauf will mein Vermittler keine Rücksicht nehmen und will mich einfach mit aller Gewalt in die Produktion als Helferin oder Kommissionierer hineinschieben.

Mein Vermittler meint, das einzige was mir dabei passieren kann, ist dass ich wegen meiner Rückenprobleme wieder aufhören muss.
Aber ich frage mich,welchen Sinn macht es solche Jobs auszuüben, wenn von im voraus sicher ist, dass dieser Fall eintreten wird,

Ich muss doch meine Gesundheit nicht kaputt machen, nur weil es mein Vermittler verlangt oder etwa????

Da ich weiß, dass ich in diesen Berufen erst gar nicht anfangen brauche, weil diese Tätigkeit meine Rückenprobleme verschlimmert.

Aber die Aussage vom Vermittler, dann vergessen sie halt ihre Rückenprobleme. Aber was kann ich da tun, damit er mit mir nicht Schikane macht??????

Schließlich hat er zu mir gesagt, ich kann ihnen nicht helfen.

Das verlange ich auch nicht. Was will man von denen vom Amt erwarten. Ich will mich nur vor solchen Unverschämtheiten wehren. Schließlich muss man sich nicht alles gefallen lassen.
Lilastern ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2011, 13:02   #2
Reiner Zufall
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Wie kann ich mich wehren, wegen meinem Arbeitsvermittler

Warst Du schon beim ärztl. Dienst?
  Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2011, 13:03   #3
doggysfee78
Gast
 
Beiträge: n/a
Cool AW: Wie kann ich mich wehren, wegen meinem Arbeitsvermittler

Ich würde in Deinem Fall dann den nächsten Schritt gehen,wenn der Vermittler nicht kooperieren möchte,dann erst zu seinem Vorgesetzten und wenn das Gespräch keine Früchte tragen sollte ,-zum Job Center Boss direkt gehen!Wenn alles Ärztlich festgehalten wurde,dürfen die dann nicht einem mit unnötigen Sanktionsandrohungen kommen!Ich würde es jedenfalls so machen ,wenn ich in dieser Situation wäre!
  Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2011, 13:05   #4
Imaginaer
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 06.02.2011
Beiträge: 1.363
Imaginaer EnagagiertImaginaer EnagagiertImaginaer EnagagiertImaginaer EnagagiertImaginaer EnagagiertImaginaer EnagagiertImaginaer EnagagiertImaginaer EnagagiertImaginaer EnagagiertImaginaer Enagagiert
Standard AW: Wie kann ich mich wehren, wegen meinem Arbeitsvermittler

Zitat von Lilastern Beitrag anzeigen
Und zwar kann ich nicht jede Tätigkeit ausüben, da ich Rückenprobleme habe.

Meinem Vermittler habe ich dieses ärztliche Attest vorgelegt, da wird bestätigt, dass ich nicht schwer heben darf.

Aber darauf will mein Vermittler keine Rücksicht nehmen und will mich einfach mit aller Gewalt in die Produktion als Helferin oder Kommissionierer hineinschieben.

Mein Vermittler meint, das einzige was mir dabei passieren kann, ist dass ich wegen meiner Rückenprobleme wieder aufhören muss.
Aber ich frage mich,welchen Sinn macht es solche Jobs auszuüben, wenn von im voraus sicher ist, dass dieser Fall eintreten wird,

Ich muss doch meine Gesundheit nicht kaputt machen, nur weil es mein Vermittler verlangt oder etwa????

Da ich weiß, dass ich in diesen Berufen erst gar nicht anfangen brauche, weil diese Tätigkeit meine Rückenprobleme verschlimmert.

Aber die Aussage vom Vermittler, dann vergessen sie halt ihre Rückenprobleme. Aber was kann ich da tun, damit er mit mir nicht Schikane macht??????

Schließlich hat er zu mir gesagt, ich kann ihnen nicht helfen.

Das verlange ich auch nicht. Was will man von denen vom Amt erwarten. Ich will mich nur vor solchen Unverschämtheiten wehren. Schließlich muss man sich nicht alles gefallen lassen.
Wurden die Rückenprobleme von einem Amtsarzt festgestellt?

Hast du eine Eingliederungsvereinbarung unterschrieben bzw. diese per Verwaltungsakt bekommen?

Das Attest muss erstmal genügen und er darf dich nicht einfach in einen Job vermitteln wo dein Rückenprobleme mit Sicherheit schlimmer werden. Das grenzt schon an einer Körperverletzung.
__

- Nur meine persönliche Meinung, keine Rechtsberatung! -
Imaginaer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2011, 13:05   #5
Lilastern
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.05.2011
Beiträge: 7.845
Lilastern Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Wie kann ich mich wehren, wegen meinem Arbeitsvermittler

Zitat von Reiner Zufall Beitrag anzeigen
Warst Du schon beim ärztl. Dienst?

Nein, beim ärztlichen Dienst war ich noch nicht. Dieses Attest hat mein Hausarzt ausgestellt.

Was ist, wenn der ärztliche Dienst zu seinen gunsten entscheidet??? Dann muss ich auch schwere körperliche Arbeit machen????
Lilastern ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2011, 13:07   #6
christian87
Elo-User/in
 
Benutzerbild von christian87
 
Registriert seit: 25.04.2011
Ort: Brandenburg
Beiträge: 237
christian87 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Wie kann ich mich wehren, wegen meinem Arbeitsvermittler

Zitat von Lilastern Beitrag anzeigen
Und zwar kann ich nicht jede Tätigkeit ausüben, da ich Rückenprobleme habe.

Meinem Vermittler habe ich dieses ärztliche Attest vorgelegt, da wird bestätigt, dass ich nicht schwer heben darf.

Aber darauf will mein Vermittler keine Rücksicht nehmen und will mich einfach mit aller Gewalt in die Produktion als Helferin oder Kommissionierer hineinschieben.

Da ich weiß, dass ich in diesen Berufen erst gar nicht anfangen brauche, weil diese Tätigkeit meine Rückenprobleme verschlimmert.

Aber die Aussage vom Vermittler, dann vergessen sie halt ihre Rückenprobleme. Aber was kann ich da tun, damit er mit mir nicht Schikane macht??????

Schließlich hat er zu mir gesagt, ich kann ihnen nicht helfen.

Das verlange ich auch nicht. Was will man von denen vom Amt erwarten. Ich will mich nur vor solchen Unverschämtheiten wehren. Schließlich muss man sich nicht alles gefallen lassen.
Beistand mitnehmen wäre in erster Linie schonmal gut, denn was er sagt, wird er nicht schriftlich geben. Ob es was bringt sich beim Teamleiter zu beschweren weiß ich nicht, aber es könnte durchaus Sinn machen. Wenn der Fall eintritt, dass man dich in einer unzumutbaren Arbeit stecken will, dann zeigst du dein Attest. Wenn es ein Patentrezept gäbe, wie man sich gegen Schikanen vom SB wehren kann, dann gäbe es heute nur noch ganz wenige SB

Einfach nicht Schikanieren lassen und seine Rechte wahrnehmen, auch wenn die Rechte manchmal etwas mager ausfallen
__

Es gibt keine "niederwertige" Arbeit, sondern schlecht bezahlte.
Abkürzungen: JC = Jobcenter, VV = Vermittlungsvorschlag, RFB = Rechtsfolgebelehrung, ZAF = Zeitarbeitsfirmen, EGV/VA = Eingliederungsvereinbarung (Verwaltungsakt)
christian87 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2011, 13:07   #7
Lilastern
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.05.2011
Beiträge: 7.845
Lilastern Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Wie kann ich mich wehren, wegen meinem Arbeitsvermittler

Zitat von Imaginaer Beitrag anzeigen
Wurden die Rückenprobleme von einem Amtsarzt festgestellt?

Hast du eine Eingliederungsvereinbarung unterschrieben bzw. diese per Verwaltungsakt bekommen?

Das Attest muss erstmal genügen und er darf dich nicht einfach in einen Job vermitteln wo dein Rückenprobleme mit Sicherheit schlimmer werden. Das grenzt schon an einer Körperverletzung.

Nein, zu einem Amtsarzt hat man mich nicht geschickt. Und eine EGV habe ich nicht unterschrieben. VA habe ich keinen erhalten.

Bin nicht Leistungsempfänger. Arbeitslos ohne Bezüge.
Lilastern ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2011, 13:10   #8
Lilastern
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.05.2011
Beiträge: 7.845
Lilastern Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Wie kann ich mich wehren, wegen meinem Arbeitsvermittler

Zitat von doggysfee78 Beitrag anzeigen
Ich würde in Deinem Fall dann den nächsten Schritt gehen,wenn der Vermittler nicht kooperieren möchte,dann erst zu seinem Vorgesetzten und wenn das Gespräch keine Früchte tragen sollte ,-zum Job Center Boss direkt gehen!Wenn alles Ärztlich festgehalten wurde,dürfen die dann nicht einem mit unnötigen Sanktionsandrohungen kommen!Ich würde es jedenfalls so machen ,wenn ich in dieser Situation wäre!

Sanktionsandrohungen habe ich ja keine bekommen, weil ich keine Leistung beziehe. Aber ich wurde dumm angemacht.
Lilastern ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2011, 13:12   #9
Lilastern
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.05.2011
Beiträge: 7.845
Lilastern Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Wie kann ich mich wehren, wegen meinem Arbeitsvermittler

Zitat von christian87 Beitrag anzeigen
Beistand mitnehmen wäre in erster Linie schonmal gut, denn was er sagt, wird er nicht schriftlich geben. Ob es was bringt sich beim Teamleiter zu beschweren weiß ich nicht, aber es könnte durchaus Sinn machen. Wenn der Fall eintritt, dass man dich in einer unzumutbaren Arbeit stecken will, dann zeigst du dein Attest. Wenn es ein Patentrezept gäbe, wie man sich gegen Schikanen vom SB wehren kann, dann gäbe es heute nur noch ganz wenige SB

Einfach nicht Schikanieren lassen und seine Rechte wahrnehmen, auch wenn die Rechte manchmal etwas mager ausfallen

Wenn ich Vorstellungsgespräche wahrnehmen müsste, auf Stellen die vom Rücken her nicht gehen, da werde ich dann gleich im Vorstellungsgespräch reínen Wein einschenken. So etwas kann mir niemand verbieten, weil es der Wahrheit entspricht oder????
Lilastern ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2011, 13:23   #10
Reiner Zufall
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Wie kann ich mich wehren, wegen meinem Arbeitsvermittler

Zitat von Lilastern Beitrag anzeigen
Nein, beim ärztlichen Dienst war ich noch nicht. Dieses Attest hat mein Hausarzt ausgestellt.

Was ist, wenn der ärztliche Dienst zu seinen gunsten entscheidet??? Dann muss ich auch schwere körperliche Arbeit machen????
Der SB müßte Dich eigentlich zum ÄD schicken. Dann wäre erst mal abzuwarten, wie die entscheiden. In meinem Fall hat der ÄD alle Atteste berücksichtigt u. sogar noch mehr Tätigkeiten ausgeschlossen.

Einem potentiellen Arbeitgeber kannst Du das Attest natürlich auch zeigen. Der kann Dich dann eben nicht zu Arbeiten einsetzen, die Du nicht leisten kannst.
  Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2011, 13:49   #11
Hartzeola
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 10.08.2011
Beiträge: 10.036
Hartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola Enagagiert
Standard AW: Wie kann ich mich wehren, wegen meinem Arbeitsvermittler

Reiner Zufall hat Recht. Ein Attest habe ich mal meinem potenziellen Arbeitgeber vorgelegt und in kürzester Zeit wurde zum ÄD der BA geschickt.
Man kann vermuten, das der Arbeitgeber sich an JC wendet mit der (argerlichen) Bitte, Arbeitnehmer mit ges. Einschränkungen nicht mehr zu ihm kommen zu lassen
Hartzeola ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2011, 14:03   #12
Lilastern
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.05.2011
Beiträge: 7.845
Lilastern Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Wie kann ich mich wehren, wegen meinem Arbeitsvermittler

Zitat von Hartzeola Beitrag anzeigen
Reiner Zufall hat Recht. Ein Attest habe ich mal meinem potenziellen Arbeitgeber vorgelegt und in kürzester Zeit wurde zum ÄD der BA geschickt.
Man kann vermuten, das der Arbeitgeber sich an JC wendet mit der (argerlichen) Bitte, Arbeitnehmer mit ges. Einschränkungen nicht mehr zu ihm kommen zu lassen

Aber man da dann keine Bedenken haben, weil der Amtsarzt zugunsten, der Arge oder des Jobcenters entscheiden kann.

Was macht man dann in so einem Fall????
Lilastern ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2011, 14:10   #13
Lilastern
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.05.2011
Beiträge: 7.845
Lilastern Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Wie kann ich mich wehren, wegen meinem Arbeitsvermittler

Falls mir mein Vermittler Fragebögen mit gibt zum ausfüllen für meinen Hausarzt, bin ich dann verpflichtet dass ich meinen Hausarzt von der Schweigepflicht entbinde, damit der Sachbearbeiter lesen kann weshalb ich eingeschränkt einsetzbar bin.
Lilastern ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2011, 14:11   #14
ingo s.
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von ingo s.
 
Registriert seit: 24.01.2008
Ort: im schönen Ahrtal, in meinem Blockhaus direkt am Bach, mitten im Wald...
Beiträge: 1.419
ingo s. ingo s. ingo s. ingo s. ingo s.
Standard AW: Wie kann ich mich wehren, wegen meinem Arbeitsvermittler

Zitat von Lilastern Beitrag anzeigen
...Meinem Vermittler habe ich dieses ärztliche Attest vorgelegt, da wird bestätigt, dass ich nicht schwer heben darf.

Aber darauf will mein Vermittler keine Rücksicht nehmen und will mich einfach mit aller Gewalt in die Produktion als Helferin oder Kommissionierer hineinschieben...

dann weise deinen vermittler darauf hin, dass seine einstellung den straftatbestand der vorsätzlichen körperverletzung darstellt.

Mein Vermittler meint, das einzige was mir dabei passieren kann, ist dass ich wegen meiner Rückenprobleme wieder aufhören muss.

damit hast du ihn ganz sicher am kanthaken -- siehe oben.

Aber ich frage mich,welchen Sinn macht es solche Jobs auszuüben, wenn von im voraus sicher ist, dass dieser Fall eintreten wird,

Ich muss doch meine Gesundheit nicht kaputt machen, nur weil es mein Vermittler verlangt oder etwa????

du DARFST deine gesundheit gar nicht kaputtmachen -- jeder, der etwas anderes von dir verlangt, kann dafür strafrechtlich belangt werden.

Aber die Aussage vom Vermittler, dann vergessen sie halt ihre Rückenprobleme.

wenn 'probleme vergessen' so einfach ginge, gäb's keinen alkohol...

frag' ihn doch mal, ob auf seinem haus noch schulden liegen und ob er die auch so einfach 'vergessen' könnte und damit gleich schuldenfrei wäre...


Aber was kann ich da tun, damit er mit mir nicht Schikane macht??????

lass dir einen termin zum ärztlichen dienst geben, der soll das gefälligst klären - dein sachbearbeiter ist schliesslich kein arzt, somit kann er deine gesundheitliche situation überhaupt nicht beurteilen (darf er auch gar nicht)... falls er wider erwarten doch arzt sein sollte, soll er dir seine approbation zeigen. dann kannst du ihn immer noch fragen, warum er in der freien wirtschaft nichts geworden ist und sich statt dessen hinter seinem schreibtisch verbarrikadiert...

Schließlich hat er zu mir gesagt, ich kann ihnen nicht helfen.

es wäre an der zeit, dass sich solche 'berater', die ausser heisser luft und dummen sprüchen nichts zustande bringen, VOR ihrem eigenen schreibtisch wieder finden, denn da gehören sie auch hin...

mir hat auch mal eine sachbearbeiterin gesagt, sie könne mir nicht weiter helfen. darauf hin habe ich sie gefragt, ob sie tatsächlich der meinung sei, an ihrem arbeitsplatz zielbringend eingesetzt zu sein...

ihr daraufhin aufgesetztes ungläubige gesicht werde ich nicht mehr vergessen...

---------------------------------------------------------------------

schlag' sie mit ihren eigenen waffen (die sie glauben, zu besitzen)

du hast doch deine rechte, bring' sie durch, notfalls fordere sie ein -- wenn du auf deren schleimspur hinter ihnen her kriechst, haben sie dich doch genau da, wo sie dich hin haben wollen...

also...: beantrage eine untersuchung beim ärztlichen dienst mit der begründung, er (dein sb) sei leider kein arzt und du wollest ihn doch nicht mit irgendwelchem hintergründigen kompetenzgerangel zwangsbeschäftigen und somit von seiner regulären tätigkeit abhalten.

es ist sehr selten der fall, dass der arzt vom medizinischen dienst zu einem anderen ergebnis kommt als dein hausarzt - schliesslich hat ihm doch gerade dieser die hauptarbeit schon abgenommen und der doc vom ÄD braucht nur seinen stempel drunter zu setzen (leicht verdientes geld eben).

und sollte sein ergebnis doch wider erwarten anders ausfallen, gehst du gleich wieder zu deinem hausarzt und lässt dir durch ein erneutes attest von ihm die wirkung des attestes vom ÄD wieder aufheben -- sollen die sich doch darum prügeln. solange hast du jedenfalls ruhe - vor beiden.

parallel dazu strengst du beim versorgungsamt eine feststellung eines grades der behinderung an (gdb xx %). dann wird von deren seite wiederum erst mal dein hausarzt mit ins boot geholt. und der wird natürlich FÜR dich sprechen (es geht ja schliesslich um seine diagnose). da bleibt der amtsarzt erst mal aussen vor, er ist ja auch nicht unbedingt der arzt deines vertrauens.

und solange dieses verfahren nicht endgültig abgeschlossen ist, läuft erst mal gar nix - amtsseitig - keine schikane, keinerlei verpflichtung - nichts.

von seiten des amtes darf einer endgültigen beurteilung durch das versorgungsamt nicht vorgegriffen werden --- also ist dann erst mal ruhe angesagt, mindestens ein halbes jahr (danach kannst du immer noch in widerspruch gegen den entscheid des versorgungsamtes gehen, das hemmt wiederum für einige monate, usw, usw...).

mach' dich auf und hol' dir das, was dir zusteht...: dein recht.

alles gute und viel glück dabei




(nee, nicht glück... spass wünsch' ich dir, viel spass, denn den wirst du haben, aber ehrlich...;-)
__

.
mfg

ingo s.
______________________________________________

Man sollte sich im Flugzeug nach Möglichkeit stets einen Platz in den vorderen Reihen suchen...

(Im Falle eines Absturzes kommt dann immer noch mal der Getränkewagen vorbei...)
ingo s. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2011, 14:14   #15
ingo s.
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von ingo s.
 
Registriert seit: 24.01.2008
Ort: im schönen Ahrtal, in meinem Blockhaus direkt am Bach, mitten im Wald...
Beiträge: 1.419
ingo s. ingo s. ingo s. ingo s. ingo s.
Standard AW: Wie kann ich mich wehren, wegen meinem Arbeitsvermittler

Zitat von Lilastern Beitrag anzeigen
Falls mir mein Vermittler Fragebögen mit gibt zum ausfüllen für meinen Hausarzt, bin ich dann verpflichtet dass ich meinen Hausarzt von der Schweigepflicht entbinde, damit der Sachbearbeiter lesen kann weshalb ich eingeschränkt einsetzbar bin.

schweigepflichtserklärungen werden überhaupt nicht unterschrieben --- nimm dein letztes attest deines hausarztes mit zur untersuchung zum ÄD. daran hat sich der untersuchende doc zu orientieren (an was denn sonst auch) und dann zu entscheiden --- fertig, aus.
__

.
mfg

ingo s.
______________________________________________

Man sollte sich im Flugzeug nach Möglichkeit stets einen Platz in den vorderen Reihen suchen...

(Im Falle eines Absturzes kommt dann immer noch mal der Getränkewagen vorbei...)
ingo s. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2011, 14:20   #16
ingo s.
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von ingo s.
 
Registriert seit: 24.01.2008
Ort: im schönen Ahrtal, in meinem Blockhaus direkt am Bach, mitten im Wald...
Beiträge: 1.419
ingo s. ingo s. ingo s. ingo s. ingo s.
Standard AW: Wie kann ich mich wehren, wegen meinem Arbeitsvermittler

Zitat von Lilastern Beitrag anzeigen
...damit der Sachbearbeiter lesen kann weshalb ich eingeschränkt einsetzbar bin.

das geht deinen sachbearbeiter überhaupt nichts an --- er bekommt nur vom ÄD zu lesen, für welche tätigkeiten du einsetzbar bist und für welche eben nicht.

(hier als beispiel: nicht lange stehen, kein schweres heben von lasten über xx kg, nicht über-kopf-arbeiten, keine lange wegstrecken zu fuss, keine arbeiten mit überwiegender vorn-über-haltung, keine arbeiten mit ausgestreckten armen, kein stemmen von lasten über xx kg, usw. usw.)

welche krankheiten oder einschränkungen dahinter stehen, bekommt er nicht zu sehen - darf er auch nicht, er könnte das ja überhaupt nicht aus medizinischer sicht beurteilen (weil er ja kein arzt ist).




was da noch an tätigkeiten für dich machbar sein soll, bzw. welchen job es dann noch für dich gibt ----- nun, daran muss sich dein sachbearbeiter dann messen lassen ;-)
__

.
mfg

ingo s.
______________________________________________

Man sollte sich im Flugzeug nach Möglichkeit stets einen Platz in den vorderen Reihen suchen...

(Im Falle eines Absturzes kommt dann immer noch mal der Getränkewagen vorbei...)
ingo s. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2011, 14:28   #17
ingo s.
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von ingo s.
 
Registriert seit: 24.01.2008
Ort: im schönen Ahrtal, in meinem Blockhaus direkt am Bach, mitten im Wald...
Beiträge: 1.419
ingo s. ingo s. ingo s. ingo s. ingo s.
Standard AW: Wie kann ich mich wehren, wegen meinem Arbeitsvermittler

Zitat von Lilastern Beitrag anzeigen
...Ich muss doch meine Gesundheit nicht kaputt machen, nur weil es mein Vermittler verlangt oder etwa????...


wenn deine krankenkasse dahinter kommt, dass du dir deine (restliche) gesundheit auf zwingende anweisung des jobcenters ruiniert hast, gibt's wieder mächtig randale auf'm amtsflur...

die von der KK sind da SEEEHR empfindlich -- schliesslich haben sie dafür gerade zu stehen. und wenn denen da ein anderer hansel (verzeihung.... sachbearbeiter) ins gehege pfuscht, in dem er sich mal eben über irgendwelche massgaben hinweg setzt, hat der kein ruhiges leben mehr hinter seinem schreibtisch...
__

.
mfg

ingo s.
______________________________________________

Man sollte sich im Flugzeug nach Möglichkeit stets einen Platz in den vorderen Reihen suchen...

(Im Falle eines Absturzes kommt dann immer noch mal der Getränkewagen vorbei...)
ingo s. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2011, 14:38   #18
Reiner Zufall
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Wie kann ich mich wehren, wegen meinem Arbeitsvermittler

Zitat von ingo s. Beitrag anzeigen
die von der KK sind da SEEEHR empfindlich -- schliesslich haben sie dafür gerade zu stehen. und wenn denen da ein anderer hansel (verzeihung.... sachbearbeiter) ins gehege pfuscht, in dem er sich mal eben über irgendwelche massgaben hinweg setzt, hat der kein ruhiges leben mehr hinter seinem schreibtisch...
Ja, richtig............ hol Dir die KK mit "an Bord". Die müssen es bezahlen, wenn Deine Gesundheit noch mehr den Bach runter geht.
  Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2011, 14:40   #19
Hartzeola
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 10.08.2011
Beiträge: 10.036
Hartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola Enagagiert
Standard AW: Wie kann ich mich wehren, wegen meinem Arbeitsvermittler

Zitat von Lilastern Beitrag anzeigen
Aber man da dann keine Bedenken haben, weil der Amtsarzt zugunsten, der Arge oder des Jobcenters entscheiden kann.

Was macht man dann in so einem Fall????
Ein Arzt arbeitet im Auftag des JCs und nicht für JC. Natürlich kann er die Einschränkungen etwas verharmlosen, muss aber ein Gutachten vorlegen, das mit vorgelegten früheren Atteste und Befunde übereinstimmt. Ich habe mich in meinem Fall mit Amtsarzt wie mit jedem anderen Arzt verhalten. Das Ergebnis wurde mir in JC vorgelesen und entsprach vollkomend.
Hartzeola ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2011, 14:53   #20
Hartzeola
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 10.08.2011
Beiträge: 10.036
Hartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola Enagagiert
Standard AW: Wie kann ich mich wehren, wegen meinem Arbeitsvermittler

Zitat von Lilastern Beitrag anzeigen
Falls mir mein Vermittler Fragebögen mit gibt zum ausfüllen für meinen Hausarzt, bin ich dann verpflichtet dass ich meinen Hausarzt von der Schweigepflicht entbinde, damit der Sachbearbeiter lesen kann weshalb ich eingeschränkt einsetzbar bin.
Auf keinen Fall. Der Vermittler ist kein Arzt und hat in deinen medizinischen Unterlagen nicht zu suchen. Nur ein Arzt.

Deinen Hausarzt muss du von der Schweigepflicht auch nicht entbinden. Lediglich deinen Körper zur Beschauung und Untersuchungen zur Verfügung stellen. Es kann und wird allerdings vom JC und laut Logik nicht gut aufgenommen, wenn man dies verweigert.
Hartzeola ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
arbeitsvermittler, wehren

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
1€ Job, kann ich mich wehren? Keksonator Ein Euro Job / Mini Job 84 06.06.2011 06:15
Ein-Euro-Job-Wie kann ich mich wehren? nowayhose Ein Euro Job / Mini Job 33 16.03.2011 13:05
EGV, Zusatzjob...Wie kann ich mich wehren? nowayhose Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 14 12.10.2010 09:00
Neue EGV, wie kann ich mich wehren nowayhose Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 3 15.03.2010 19:39
Wie kann ich mich dagegen wehren? rumpelwicht Allgemeine Fragen 5 24.08.2008 12:20


Es ist jetzt 23:28 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland