Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Zeitarbeit / Hilfsarbeit - ja oder nein?

Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


Danke Danke:  23
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.08.2011, 08:00   #1
Glyzine
Gast
 
Beiträge: n/a
Frage Zeitarbeit / Hilfsarbeit - ja oder nein?

Ich bin da hin und her gerissen:

Einerseits kann Zeitarbeit eine Chance sein. Aus der Anstellung heraus kann man sich besser bewerben als wenn man arbeitslos ist. Man zeigt auch Einsatz und guten Willen. Und sammelt Berufserfahrung, lernt Firmen und Leute kennen. Vielleicht ergibt sich die Möglichkeit, übernommen zu werden. Wenn man langen Atem hat. Außerdem ist es manchmal besser einen schlechten Job zu haben als gar keinen.

Andererseits ist man als Hilfsarbeiter bei einer ZA Fußvolk und wird als billige Arbeitskraft ausgenutzt. Man steht in der Rangordnung ganz unten. Zu wissen, man verdient halb so viel wie die festangestellten Kollegen, ist richig sch..., schließlich gibt es ja auch noch so was wie Selbstachtung. Und bis man vielleicht übernommen wird (wenn man den Job überhaupt will), braucht es einen langen Atem.

Was haltet Ihr im Forum davon? ZA grundsätzlich nein oder als Sprungbrett?
  Mit Zitat antworten
Alt 07.08.2011, 08:21   #2
Schraubenwelle
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Schraubenwelle
 
Registriert seit: 01.04.2008
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 240
Schraubenwelle Schraubenwelle
Standard AW: Zeitarbeit / Hilfsarbeit - ja oder nein?

Nein..ganz einfach !
__

Mit dem betreten der Arge verlässt man das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland
Schraubenwelle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.08.2011, 08:30   #3
Schraubenwelle
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Schraubenwelle
 
Registriert seit: 01.04.2008
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 240
Schraubenwelle Schraubenwelle
Standard AW: Zeitarbeit / Hilfsarbeit - ja oder nein?

das Hatte ich hier auch schon mal über Zeitarbeit geschrieben !

Zeitarbeit ist Ausbeutung der Menschen !
Das nur mal als Einleitung.

1. zu 99 % werden die Leute in Falsche Lohngruppen ein Gruppiert.Immer zu niedrig.Immer in Lohngruppe 1 zur zeit bei 7,60 €..auch Facharbeiter versucht man dort ein zu gruppieren (Alle die eine Berufsausbildung haben)

2. Zeitkonten werden von Zeitarbeitsfirmen Missbraucht. Es wird einfach ohne Zustimmung Zeit vom Konto des Arbeitnehmers genommen ohne Zustimmung seiner seits.

3. Fahrgeld wir nicht bezahlt. Die meisten ZAF zahlen erst ab dem 25 oder 30 km. Wie die Leute hin kommen schert die nicht.

4. Zeitarbeit bedeutet Heuern und Feuern. Auftrag zu ende ..dann kommt gleich die Kündigung.

5. Krankheit bedeutet schnellst möglicher raus Wurf bei der ZAF.
Wenn man den "Gelben Schein " nicht persönlich abgibt sind die meist nie dort angekommen und man Fliegt.
Ist er angekommen kommt ein bis zwei tage später die Kündigung.

6. Flexibilität. Heute hier morgen dort. Das leben eines Wanderarbeiters blüht.Man kommt abends nach Hause und in vielen Fällen heisst es morgen nicht da arbeiten ..sonder da und da. Wie man da nun wieder hin kommt ..was dort nun wieder zu tun ist man wird immer Überrascht.

7. Klebe Effekt. Es wird einem vorgegaukelt das der Betrieb einen übernehmen will.. man müsse nur ein Schlag rein hauen und Überstunden machen..dann ja dann wird man dort Übernommen !
Kommt aber in über 90 % der Fälle nicht vor.Dieses geschieht nur sehr selten lasst euch nichts vorgaukeln.

Ich höre hier mal auf aber ich könnte glaube ich noch weitere 30 Punkte aufführen.
__

Mit dem betreten der Arge verlässt man das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland
Schraubenwelle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.08.2011, 09:14   #4
elo237
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von elo237
 
Registriert seit: 13.05.2011
Ort: In diesem Sonnensystem
Beiträge: 4.178
elo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiert
Standard AW: Zeitarbeit / Hilfsarbeit - ja oder nein?

Im großen und ganzen stimmt es ja was Schraubenwelle schreibt
aber theoretisch gibt es schon eine Chance längerfristig in Arbeit zu sein
oder auch übernommen zu werden.

Wenn man weiß was bei ZAF auf einem zukommt kann man sich auch von
vornherein wehren und den Vertrag richtig ausgestalten.
elo237 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.08.2011, 09:25   #5
sumse
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Zeitarbeit / Hilfsarbeit - ja oder nein?

Zitat:
Einerseits kann Zeitarbeit eine Chance sein. Aus der Anstellung heraus kann man sich besser bewerben als wenn man arbeitslos ist. Man zeigt auch Einsatz und guten Willen

den zeig ich in dem ich mich bei firmen bewerbe die nicht per VV zugesand bekommen hab

aber als hilfsarbeiter in einer ZA als sprungbrett zu nutzen
kann man vergessen
ausser du willst weiterhin als billigkraft fest eingestellt werden
aber sonnst ist die chance sehr gering irgentwo fest eingestellt zu werden mit vernünftigen konditionen

mag sein das sowas in holland funktioniert aber nicht in deutschland^^
  Mit Zitat antworten
Alt 07.08.2011, 09:49   #6
Rounddancer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7.152
Rounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer Enagagiert
Idee AW: Zeitarbeit / Hilfsarbeit - ja oder nein?

Es gibt auch faire Zeitarbeitsunternehmen. Bloß gehen die öffentlich meist unter, weil sich ihre Mitarbeiter ja nicht sich beschwerend in irgendwelchen Medien äußern,- und loben tun die Zufriedenen, wenn, dann nur im kleinen Kreis. Und eben auch, weil es leider so viele miese ZAF gibt. Auch treten faire ZAF selten an die Öffentlichkeit, denn meist haben sie feste Verträge mit Firmen, und auch einen stabilen, zufriedenen Mitarbeiterstamm. Was dann zu guter Auftragslage und geringer Fluktuation bei den Mitarbeitern führt. Schlechte und -durchschnittliche- ZAF hingegen sieht man tagtäglich werben,- eben weil die die Aufträge und die Mitarbeiter kurzfristig und oft kurzsichtig disponieren müssen und hohe Fluktuation haben.

Immerhin wurde den miesen ZAF ein wichtiger Pfahl genommen, als das Gericht ihnen die "Tarifverträge" mit "christlichen" und selbst im Kneipenhinterzimmer gegründeten Pseudogewerkschaften wegnahm. Nun hängen fast alle ZAF am Tarifvertrag von IGZ oder BZA, in beiden Fällen ist da Vertragspartner der DGB, der ja und besonders seit Sommer dessen Chef ist, ziemlich zahnlos wurde.

Was tun? Karriereziele setzen. Zeitarbeit versuchen da anzusteuern, wo sie uns nützt,- und solange sie uns nützt. Entweder, um überhaupt bezahlte Arbeit und Brot zu haben, um Erfahrungen zu sammeln (siehe die "Walz" bei den Handwerkern, oder das, was Köche in der Welt tun), um auszuprobieren, ob der angestrebte Job wirklich der ist, auf dem man alt werden möchte, zur Weiterbildung.
Aber immer mit gespitzten Ohren, ob sich nicht wo ein fester Arbeitsplatz findet.

Mit Zeitarbeit sollte man nicht verheiratet sein "bis daß uns Tod oder Rente scheiden", sondern wenn, dann verlobt: "Festheben, und weitersuchen!".


Ehrlich gesagt: Wenn ich da sitze, eine Bewerbung vor und ich muß für einen Bewerber einen Datensatz in unserer Datenbank anlegen, dann gucke ich mir seinen Lebenslauf an, und wenn ich da auch Einsätze bei Zeitarbeitsunternehmen finde, dann stelle ich im Datensatz bei "Zeitarbeit ja/nein/eventuell" nur dann ein "nein" ein, wenn der Bewerber im Anschreiben vermerkte, daß er absolut keine Zeitarbeit mehr machen möchte. Allerdings kann und soll der Bewerber den Datensatz, wenn er angelegt ist, selbst verändern.
Rounddancer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.08.2011, 09:56   #7
sumse
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Zeitarbeit / Hilfsarbeit - ja oder nein?

Zitat:
Es gibt auch faire Zeitarbeitsunternehmen
da du dich ja mit ausskennst
nenn mir eine ZA die fair ist
die fair bezahlt
die keine zeitkonten betrug machen

ich kenne keine ZA
und ich sitzte hier mitten drin
überall um mich herrum sieht man eine ZA firma nach der anderen
alle haben sau schlechten ruf

in den getümmel hab ich noch keine ZA gefunden die fair zu den arbeitnehmern ist
wenn ich so eine gefunden hätte
dann währ ich schon längst dort

also nenn uns doch mal die fairen ZAs
mit anschrift und allem
einige würden sogar das als sprungbrett nutzen wenn diese ZA fair arbeitet

bin mal gespannt welche du uns bennen kannst
  Mit Zitat antworten
Alt 07.08.2011, 09:59   #8
Glyzine
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Zeitarbeit / Hilfsarbeit - ja oder nein?

Zu 1: Das mit den Lohngruppen weiß man vorher, wenn einem das nicht paßt muß man den Vertrag ja nicht unterschreiben. Du machst als Akademiker einen Hilfsarbeiterjob? Dein Pech. Nur weil Du studiert oder eine Ausbildung gemacht hast, machst Du den Job nicht besser als andere. Außerdem ist alles eine Frage der Verhandlungskunst. Wenn Du den Job gut machst, lassen manche ZAF auch einen Bonus springen, etwa in Form von Fahrtgeld.

Zu 2: Stunden werden nach meiner Erfahrung nicht willkürlich vom Konto abgezogen. Auch dazu steht etwas im Arbeitsvertrag, etwa dass das Konto Zeiten der Nichtbeschäftigung ausgleichen soll. Im Vertrag steht auch drin, dass ein bestimmter Satz von Überstunden immer ausgezahlt wird (mit Überstundenzuschlag) und nicht auf das Stundenkonto kommt. Zedenfalls bei ZAF, die einen Tarifvertrag unterzeichnet haben.

Zu 3: Wenn Du einen regulären Job hast, zahlt Dir auch kein AG die Fahrtkosten. Dass man 50 Kilometer zurücklegt um den Arbeitsplatz zu halten, ist so selbstverständlich wie angemessene Kleidung. Das machst Du über den Lohnsteuerjahresausgleich. Also immer schön Einsatzort und Kilometer dokumentieren. Kleiner Tipp: wenn Fahrtkosten die Freibeträge übersteigen, lohnt es sich, ergänzendes ALGII zu beantragen.

Zu 4: Mag sein, kommt aber auf die ZAF an. Ich habe beides erlebt, viel Wechsel und Kündigung wenn der Einsatz zu Ende war. Aber auch dass die ZAF gleich den nächsten langfristigen Einsatz aus der Tasche zog.

Zu 5: Mich hat die ZAF auch bei mehrfacher Krankheit behalten. Das mit dem Attest, welches angeblich nicht ankommt, habe ich nicht erlebt. Aber wenn man so was weiß, kann man es ja per Einschreiben schicken oder zusätzlich per email als pdf-Dokument oder als Fax. Dann ist man auf der sicheren Seite.

Zu 6: Manchmal stört mich der viele Wechsel auch. Andererseits liebe ich Flexibilät. Ich habe eine romantische Vorstellung vom Leben eines Wanderarbeiters, heute hier und morgen da. Wo es mir nicht gefällt, ziehe ich weiter. Und wo ich gerne bin, da lasse ich mich für eine Weile nieder. Wie schon geschrieben finde ich es sehr interessant, auf diese Weise viele Berufsfelder und Firmen kennen zu lernen.

Zu 7: Ich bin übernommen worden und habe auch andere Zeitarbeiter kennengelernt, die übernommen wurden. Manche mußten aber lange darauf warten, Monate und Jahre. Andererseits hast Du Recht damit, dass vielen ZAn leere Versprechungen gemacht werden. Die meisten werden vermutlich nicht eingestellt.

Liebe Schraubenwelle, denk bitte nicht dass ich das alles so toll finde. Ich kann Dich gut verstehen, ich war auch mal in einer ZAF die schlecht bezahlt hat und die AN schlecht behandelt hat. Das macht Frust. Ich bin da auch nicht geblieben, sondern habe etwas anderes gefunden. Schlecht reden soll man ZAF trotz aller Nachteile nicht. Immerhin hat man eine Eigenverantwortung und einen Handlungsspielraum der mehr oder minder groß ist. Das sollte man nutzen.
Mein Fazit, es kommt auf die jeweilige ZAF an. Es gibt solche die Tarifverträge haben (Positivliste?), mit ihren Arbeitern reden und wo es Verhandlungen und individuelle Absprachen gibt, und dann sind da noch solche, die ausbeuten, besch... und abzocken (Negativliste?).
Und es kommt darauf an, was man aus der Situation macht. Sicher gibt es regionale Unterschiede, Arbeitslosigkeit ist ja in der Republik unterschiedlich verteilt. Ich habe in der norddeutschen Tiefebene noch Glück, in den neuen Bundesländern sieht es sicher viel schlechter aus.
Und natürlich sollte Zeitarbeit kein Dauerzustand sein.
  Mit Zitat antworten
Alt 07.08.2011, 10:25   #9
ShankyTMW
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von ShankyTMW
 
Registriert seit: 04.06.2009
Ort: Neutraubling-Regensburg
Beiträge: 1.699
ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW
Standard AW: Zeitarbeit / Hilfsarbeit - ja oder nein?

Ohje, es gibt unzählige Threads zu dem Thema allein hier. Also auf ein neues...

Zitat:
Zeitarbeit / Hilfsarbeit - ja oder nein?
Dazu von mir ein klares NEIN (aber das muß ohnehin jeder für sich entscheiden). Alles weitere wurde schon so weit gesagt.

Zitat von elo237
...Wenn man weiß was bei ZAF auf einem zukommt kann man sich auch von vornherein wehren und den Vertrag richtig ausgestalten.
Der war gut - Die meisten ZAFs meiden sowas wie der Teufel das Weihwasser und gerätst eher in Gefahr das es zu keiner Einstellung kommt. Kleine Marginalitäten mögen noch gehen, aber vom Manteltarifvertrag weicht in D. KEINE ZAF ab, und nach EU Recht wird shcon gar nichts abgeschlossen.

Zitat von Rounddancer Beitrag anzeigen
...Immerhin wurde den miesen ZAF ein wichtiger Pfahl genommen, als das Gericht ihnen die "Tarifverträge" mit "christlichen" und selbst im Kneipenhinterzimmer gegründeten Pseudogewerkschaften wegnahm. Nun hängen fast alle ZAF am Tarifvertrag von IGZ oder BZA, in beiden Fällen ist da Vertragspartner der DGB, der ja und besonders seit Sommer dessen Chef ist, ziemlich zahnlos wurde...
Und ja, seit neuestem wurde ein neuer Pfahl eingeschlagen der da heißt - Mindestlohn. Nicht das ich da was gegen hätte, nur orientiert sich dieser immer verdächtig in dem Bereich der LG1 und ist jetzt festgeschrieben. Das macht es noch schwerer bei Vertragsverhandlungen eben mehr als das auszuhandeln und ist auf ewig so festgeschrieben. Augenwischerei für die Massen nennt man das wohl.

Zitat:
...Mit Zeitarbeit sollte man nicht verheiratet sein "bis daß uns Tod oder Rente scheiden", sondern wenn, dann verlobt: "Festheben, und weitersuchen!".
Das ist wohl wahr. Mehr sollte man bei ZAF-Jobs auch nicht erwarten.
__

LG aus Regensburg
Klaus

---
F a c e b o o k ist nicht Dein Freund!
ShankyTMW ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.08.2011, 10:29   #10
sumse
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Zeitarbeit / Hilfsarbeit - ja oder nein?

Zitat:
Wenn Du den Job gut machst, lassen manche ZAF auch einen Bonus springen, etwa in Form von Fahrtgeld.

soll man nun lachen oder weinen ???

fahrgeld müssen die ehh zahlen
zumindes von ZA firmensitz bis zum kunden

von zuhause bis ZA firmensitzt ist deine sache
so wie bei anderen arbeitgebern auch

glaube kaum das die ZA diesen weg als bonus bezahlen ^^
mann muss sich ZA vorstellen wie eine bank
die sind sitzten auf den geld
und geben nix aber rein garnix freiwillig raus

ZA und banken sind gleich

also lachen oder weinen über so eine aussage^^
  Mit Zitat antworten
Alt 07.08.2011, 10:31   #11
Lilastern
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 21.05.2011
Beiträge: 7.845
Lilastern Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Zeitarbeit / Hilfsarbeit - ja oder nein?

Zitat von sumse Beitrag anzeigen
soll man nun lachen oder weinen ???

fahrgeld müssen die ehh zahlen
zumindes von ZA firmensitz bis zum kunden

von zuhause bis ZA firmensitzt ist deine sache
so wie bei anderen arbeitgebern auch

glaube kaum das die ZA diesen weg als bonus bezahlen ^^
mann muss sich ZA vorstellen wie eine bank
die sind sitzten auf den geld
und geben nix aber rein garnix freiwillig raus

ZA und banken sind gleich

also lachen oder weinen über so eine aussage^^
Wenn man Pech hat bekommt man gar keine Fahrtkosten. Und zahlt bei diesem geringen Bruttolohn kaum Lohnsteuer, dann kannste am Jahresende das komplette Fahrgeld nicht einmal absetzen, dann zahlt man noch drauf.
Lilastern ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.08.2011, 10:33   #12
elo237
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von elo237
 
Registriert seit: 13.05.2011
Ort: In diesem Sonnensystem
Beiträge: 4.178
elo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiert
Standard AW: Zeitarbeit / Hilfsarbeit - ja oder nein?

Wenn man weiß was bei ZAF auf einem zukommt kann man sich auch von
vornherein wehren und den Vertrag richtig ausgestalten.

Zitat von ShankyTMW Beitrag anzeigen

Der war gut - Die meisten ZAFs meiden sowas wie der Teufel das Weihwasser und gerätst eher in Gefahr das es zu keiner Einstellung kommt. Kleine Marginalitäten mögen noch gehen, aber vom Manteltarifvertrag weicht in D. KEINE ZAF ab, und nach EU Recht wird shcon gar nichts abgeschlossen.

Na wat denn nu
dann paßt es doch wenn der Vertrag nicht zustande kommt wenn der
halb kriminell ist

Einen Vertrag den ich o.K finde ist mit Fahrgeld, ewiges Verpflegungsgeld
und 39 bzw 40 Stunden Vertrag
elo237 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.08.2011, 10:33   #13
ShankyTMW
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von ShankyTMW
 
Registriert seit: 04.06.2009
Ort: Neutraubling-Regensburg
Beiträge: 1.699
ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW
Standard AW: Zeitarbeit / Hilfsarbeit - ja oder nein?

Zitat von Glyzine Beitrag anzeigen
....Liebe Schraubenwelle, denk bitte nicht dass ich das alles so toll finde. Ich kann Dich gut verstehen, ich war auch mal in einer ZAF die schlecht bezahlt hat und die AN schlecht behandelt hat. Das macht Frust.
Ganz ehrlich, ich kenne mehr Entleiher die mit den ZAF-MAs besser umspringen als die Verleiher selber. Denen ist es mehr egal wie ihre MAs behandelt werden - hauptsache sie bringen Geld ein, egal wie.

Zitat:
...Mein Fazit, es kommt auf die jeweilige ZAF an. Es gibt solche die Tarifverträge haben (Positivliste?),...
Eher Negativliste - Tarifverträge sind Freifahrtscheine zum Ausbeuten geworden die seit den neuen Arbeitnehmerübelassungsgesetzt das EU Recht auf Equal Payment und Equal Threatrment völlig unterlaufen. Man findet in D. auch keine ZAF mehr die ohne Tarifvertrag arbeitet. Vorher war das anders und da hätte ich Dir damit gern zugestimmt, seit 2003 ist das vorbei.
__

LG aus Regensburg
Klaus

---
F a c e b o o k ist nicht Dein Freund!
ShankyTMW ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.08.2011, 10:43   #14
ShankyTMW
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von ShankyTMW
 
Registriert seit: 04.06.2009
Ort: Neutraubling-Regensburg
Beiträge: 1.699
ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW ShankyTMW
Standard AW: Zeitarbeit / Hilfsarbeit - ja oder nein?

Zitat von elo237 Beitrag anzeigen
...Na wat denn nu
dann paßt es doch wenn der Vertrag nicht zustande kommt wenn der
halb kriminell ist
Achso, wenn Du das so gemeint hast ist ja alles in Ordnung.

Zitat:
Einen Vertrag den ich o.K finde ist mit Fahrgeld, ewiges Verpflegungsgeld und 39 bzw 40 Stunden Vertrag
Du kennst die ZAF Realität schon, oder? ;-)
__

LG aus Regensburg
Klaus

---
F a c e b o o k ist nicht Dein Freund!
ShankyTMW ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.08.2011, 10:53   #15
sumse
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Zeitarbeit / Hilfsarbeit - ja oder nein?

Zitat von Lilastern Beitrag anzeigen
Wenn man Pech hat bekommt man gar keine Fahrtkosten. Und zahlt bei diesem geringen Bruttolohn kaum Lohnsteuer, dann kannste am Jahresende das komplette Fahrgeld nicht einmal absetzen, dann zahlt man noch drauf.
die ZA muss dir keine fahrtkosten zahlen
von zuhause zum firmen sitzt

das ist ganz allein dein problem

aber das andere muss sie zahlen ob sie will oder nicht
wenn du noch mit pkw fährst kannst du den arbeitsweg sogar noch steuerlich absetzten^^
  Mit Zitat antworten
Alt 07.08.2011, 11:01   #16
Forenmen
Elo-User/in
 
Registriert seit: 14.02.2011
Ort: Oldenburg
Beiträge: 965
Forenmen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Zeitarbeit / Hilfsarbeit - ja oder nein?

Hallo

Zitat von Glyzine Beitrag anzeigen
Zu 1: Das mit den Lohngruppen weiß man vorher, wenn einem das nicht paßt muß man den Vertrag ja nicht unterschreiben.

Ja das weiss man vorher da magst du Recht haben.
Aber da man vom Jobcenter gezwungen wird bleibt einem nichts anders als zu Unterschreiben.
Das nennt man ZWANGSARBEIT



Wenn Du den Job gut machst, lassen manche ZAF auch einen Bonus springen, etwa in Form von Fahrtgeld.

Hallo Bonus?
Das Fahrtgeld steht einem zu, ohne Fahrtgeld im voraus wird kein Meter gefahren
.


Zu 2: Stunden werden nach meiner Erfahrung nicht willkürlich vom Konto abgezogen.

Doch das werden die Stunden.


Auch dazu steht etwas im Arbeitsvertrag, etwa dass das Konto Zeiten der Nichtbeschäftigung ausgleichen soll.

Das aber ist Rechtswidrig. Im Arbeitnehmerüberlassungsgesetz steht das genau beschrieben
AÜG § 11 ABS4 in Verbindung mit § 615 BGB



Im Vertrag steht auch drin, dass ein bestimmter Satz von Überstunden immer ausgezahlt wird (mit Überstundenzuschlag) und nicht auf das Stundenkonto kommt. Zedenfalls bei ZAF, die einen Tarifvertrag unterzeichnet haben.

Da beissen sich alle Tarifverträge
Bis jetzt kenne ich nur Verträge wo alle Überstunden auf das Zeitkonto gehen.
Die Zuschläge werden aber Monatlich mit der Lohnabrechnung ausgezahlt.
Zumindest sollte es so sein
Abgesehen davon wann ich Stunden aus dem Stundenkonto nehme bestimmt einzig und alleine der Arbeitnehmer niemand sonst.
Ausserdem kann ein Tarifvertrag keine Regelung enthalten das Bundesgesetze herabsetzt

Zu 3: Wenn Du einen regulären Job hast, zahlt Dir auch kein AG die Fahrtkosten.

Soweit Richtig, hier handelt es sich um Arbeitnehmerüberlassung da sist ein ganz anderer Fall.


Dass man 50 Kilometer zurücklegt um den Arbeitsplatz zu halten, ist so selbstverständlich wie angemessene Kleidung. Das machst Du über den Lohnsteuerjahresausgleich. Also immer schön Einsatzort und Kilometer dokumentieren. Kleiner Tipp: wenn Fahrtkosten die Freibeträge übersteigen, lohnt es sich, ergänzendes ALGII zu beantragen.

Schöne Idee das mit dem Lohnsteuerausgleich.
Da man eh wenig Lohnsteuer zahlt bvekommt man auch wenig wieder und zahlt drauf.
Die ZAF muss sehen wie sie dich vom Büro aus zur Arbeit bekommt.
Also Fahrtkosten erstatten und zwar im voraus.


Zu 4: Mag sein, kommt aber auf die ZAF an. Ich habe beides erlebt, viel Wechsel und Kündigung wenn der Einsatz zu Ende war. Aber auch dass die ZAF gleich den nächsten langfristigen Einsatz aus der Tasche zog.

Oft wird aber im voraus gekündigt mit der Option wir schauen weiter ob wir was finden.
Der ZAF ist es zuzumuten den AN bis 3 Monate ohne Arbeit zu beschäftigen.
Das ist eben das Risiko der ZAF.
Der AN sollte dann sofort Kündigungsschutzklage einreichen

Schlecht reden soll man ZAF trotz aller Nachteile nicht. Immerhin hat man eine Eigenverantwortung und einen Handlungsspielraum der mehr oder minder groß ist. Das sollte man nutzen.

Warum nicht ZAF sind nunmal schlecht da gibt es nichts zu beschönigen.
Man hat meist keinen Handlungsspielraum.
Man wird vom Jobcenter hingeschleift. Mann muss quasi Unterschreiben.
Man wird genötigt und Erpresst seitens der ZAF


Und natürlich sollte Zeitarbeit kein Dauerzustand sein.

Da gebe ich dir Recht.
das erzähle mal den grossen Firmen
wie Airbus Mercedes VW als Beispiel wo seit JAhren die LAn sind

Dazu kommen jeden Monat fehlerhafte Abrechnungen( ich habe Monate da haben die 3 -4 mal nachberechnet)
man wird vorsätzlich in falsche Lohnsteuerklassen eingeteilt wenn man sich beschwert.
Angeblich fehlen Dokumente und so weiter.

Gruss Uwe
Forenmen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.08.2011, 11:03   #17
elo237
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von elo237
 
Registriert seit: 13.05.2011
Ort: In diesem Sonnensystem
Beiträge: 4.178
elo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiert
Standard AW: Zeitarbeit / Hilfsarbeit - ja oder nein?

Zitat von ShankyTMW Beitrag anzeigen
Achso, wenn Du das so gemeint hast ist ja alles in Ordnung.



Du kennst die ZAF Realität schon, oder? ;-)
Logo
einmal guter Vertrag mit 39 Stunden
und Verpflegungsgeld sowie Fahrgeld im Vertrag geregelt und nicht über BZA
BZA bekommt man ja Verpflegungsgeld nur die ersten 3 Monate
und die Überstundentaktik von denen nervt sowieso
elo237 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.08.2011, 11:05   #18
Rounddancer
Elo-User/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Ort: Stuttgart
Beiträge: 7.152
Rounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer EnagagiertRounddancer Enagagiert
Idee AW: Zeitarbeit / Hilfsarbeit - ja oder nein?

Zitat von sumse Beitrag anzeigen
bin mal gespannt welche du uns bennen kannst

Guck mal ein paar Threads tiefer, da empfiehlt jemand START, das ist die ZAF, bei der das Land NRW, etc. drinstecken, auf gemeinnütziger Basis. Ist halt nur in NRW aktiv.

Und dann gibt’s beispielsweise http://arbeitzuerst.de , das ist die genossenschaftliche Zeitarbeitsfirma. Gegründet großteils von langzeitarbeitslosen Menschen wie mir. Da steckt kein großer Boß dahinter, der da den Reibach macht. Nein, was unterm Strich herauskommt, das kriegen zu >70 Prozent die, die es erarbeitet haben. Zusätzlich zu ihrem Lohn natürlich.
Auch wird für Mitarbeiter, die gerne irgendwo fest angestellt werden möchten, Einsätze gesucht, bei denen das möglich ist.
Zudem hat, wer Mitarbeiter und Genosse ist, in der Genossenschaftsversammlung zwei Stimmen. (Die, die, wie ich, nur aus Solidaritär Genosse sind, haben nur eine!)
Rounddancer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.08.2011, 11:31   #19
Schraubenwelle
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Schraubenwelle
 
Registriert seit: 01.04.2008
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 240
Schraubenwelle Schraubenwelle
Standard AW: Zeitarbeit / Hilfsarbeit - ja oder nein?

Zeitarbeitsfirmen sind und bleiben Schmarotzer !
Das ist so wie Fusspilz ..so was möchte man einfach nicht haben .
Man droht einem ganz direkt mit Rausschmiss und Meldung beim Jobcenter wenn man auf seine Rechte besteht. Nicht umsonst hat damals "Kaschmir Schröder " vor den Versammelten Wirtschaftsbossen erklärt.."Es wird einen so großen Niedrig Lohnsektor in Deutschland geben wie niemals zu vor" !
Wer da noch nicht gemerkt hat wo der Zug hin fährt und es heute noch nicht sehen will dem ist nicht mehr zu helfen.
__

Mit dem betreten der Arge verlässt man das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland
Schraubenwelle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.08.2011, 11:37   #20
Trixi2011
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Trixi2011
 
Registriert seit: 20.02.2011
Ort: Berlin-Neukölln, wo Wohnen immer mehr zum Luxus wird
Beiträge: 1.182
Trixi2011 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Zeitarbeit / Hilfsarbeit - ja oder nein?

Meine Erfahrung geht dahin, dass selbst wenn man sich nicht direkt bei ZAF bewerben tut, irgendwie immer bei diesen Buden landen tut.

Bewerbe ich mich bei einer PAV, dann muss ich auf einen Personalbogen ausfüllen, ob ich auch bereit wäre in Leih / Zeitarbeit zu arbeiten.

Natürlich kreuze ich regelmäßig NEIN an und muss mich natürlich auch jedesmal dafür rechtfertigen. Für meine Argumente ernete ich dann:
a) Unverständnis von der PVA. Diese ganzen Vorurteile wären doch nur an den Haaren herbeigezoben.
b)Den Hinweis, dass man ohne meine Bereitschaft zur Leih / Zeitarbeit im Grunde dann nichts für mich tuen könne, weil der überwiegende Teil ihrer Stellen ebend in diesen Bereich fallen.

Ich würde Leih / Zeitarbeit sofort als berufliche Alternative ins Auge fassen, wenn ich:
  • die Sicherheit hätte nach einer gewissen Zeit (6 Monate) fest übernommen zu werden, ohne die Möglichkeit der Firma mich kurz vorher aus vorgeschobenen Gründen rauszuwerfen.
  • bei unbefristeter Leih / Zeitarbeit von Anfang an zu den gleichen Lohn zu arbeiten und Sozialkonditionen, wie ein Festangestellter bekommen.
  • Natürlich müsste man diese elendigen Zeitarbeitskonten abschaffen. Nichts mit 50 Stunden arbeiten und 42 Stunden bezahlt bekommen!
  • Keine Stigmatisierung durch irgendwelche Aufnäher auf der Kleidung, die einen als Leih / Zeitarbeiter kennzeichnen.
__

Meine Biografie ist das beste Beispiel, dass die Karriereleiter nicht immer nur nach oben führt
Realschulabschluss, kaufmännische Ausbildung, Hartz IV, Behindertenwerkstatt, Erwerbsunfähigkeit - ENDE
Trixi2011 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.08.2011, 11:40   #21
elo237
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von elo237
 
Registriert seit: 13.05.2011
Ort: In diesem Sonnensystem
Beiträge: 4.178
elo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiert
Standard AW: Zeitarbeit / Hilfsarbeit - ja oder nein?

Zitat von Schraubenwelle Beitrag anzeigen
Zeitarbeitsfirmen sind und bleiben Schmarotzer !
Das ist so wie Fusspilz ..so was möchte man einfach nicht haben .
.
Dann verstehe ich aber deine Überschrift zum Thread wirklich nicht
denn für dich gibt es zu ZAF nix positives also dürfte das JA nicht dort stehen wo es steht
elo237 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.08.2011, 11:45   #22
Schraubenwelle
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Schraubenwelle
 
Registriert seit: 01.04.2008
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 240
Schraubenwelle Schraubenwelle
Standard AW: Zeitarbeit / Hilfsarbeit - ja oder nein?

Zitat von elo237 Beitrag anzeigen
Dann verstehe ich aber deine Überschrift zum Thread wirklich nicht
denn für dich gibt es zu ZAF nix positives also dürfte das JA nicht dort stehen wo es steht

Ich hab diesen Thread ja auch nicht eröffnet !
AW = Antwort auf den Thread Zeitarbeit ..bla bla bla
__

Mit dem betreten der Arge verlässt man das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland
Schraubenwelle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.08.2011, 11:48   #23
elo237
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von elo237
 
Registriert seit: 13.05.2011
Ort: In diesem Sonnensystem
Beiträge: 4.178
elo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiertelo237 Enagagiert
Standard AW: Zeitarbeit / Hilfsarbeit - ja oder nein?

Sorry Schraubenwelle

Du hast soviel geschrieben da meinte ich
ich trink lieber Kaffee
elo237 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.08.2011, 11:54   #24
sumse
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Zeitarbeit / Hilfsarbeit - ja oder nein?

Zitat von Rounddancer Beitrag anzeigen
Guck mal ein paar Threads tiefer, da empfiehlt jemand START, das ist die ZAF, bei der das Land NRW, etc. drinstecken, auf gemeinnütziger Basis. Ist halt nur in NRW aktiv.

Und dann gibt’s beispielsweise http://arbeitzuerst.de , das ist die genossenschaftliche Zeitarbeitsfirma. Gegründet großteils von langzeitarbeitslosen Menschen wie mir. Da steckt kein großer Boß dahinter, der da den Reibach macht. Nein, was unterm Strich herauskommt, das kriegen zu >70 Prozent die, die es erarbeitet haben. Zusätzlich zu ihrem Lohn natürlich.
Auch wird für Mitarbeiter, die gerne irgendwo fest angestellt werden möchten, Einsätze gesucht, bei denen das möglich ist.
Zudem hat, wer Mitarbeiter und Genosse ist, in der Genossenschaftsversammlung zwei Stimmen. (Die, die, wie ich, nur aus Solidaritär Genosse sind, haben nur eine!)
Zitat:
Guck mal ein paar Threads tiefer, da empfiehlt jemand START, das ist die ZAF, bei der das Land NRW, etc. drinstecken, auf gemeinnütziger Basis. Ist halt nur in NRW aktiv

ich sage nur finger weg von startzeitarbeit in NRW

warum
erstmal ist das ein zusammenschluss von AA und kommune
die sind den DGB zwar angeschlossen
aber
die zahlen nicht fair
nutzten zeitkontenbetrug

erst die tage hat mein SB mir vpn start VV zugesand
dort soll gefahren werden für die kommune
sperrgut,lader sowie müllabfuhr

stunden lohn
7.61€ brutto
soviel dazu
ich hab die erfahrung mit kommunallfahrzeugen und deren handhabung und denoch bieten die so ein kack stunden lohn an ?

das soll eine faire ZA sein ?
ich zerlege seit jahren ZAs und deren machenschaften
kenne alle verträge von denen
von daher kann ich mit gewissheit sagen das keine ZA zumindes in NRW gibt
die fair arbeitet

wer halbwegs noch fair arbeitet sind kommunalle ZAs
die wenden kein zeitkonnto an
überstunden werden mit % vergütet
problem dabei die zahlen mehr als schlecht

wer zur start zeitarbeit muss
sollte alles tun das er da nicht genommen wird
das ist einer der grösten drecksbuden die NRW gesehn hat

arbeiten an sich die die anbieten
sind super
kommunalle sachen halt
aber keine chance auf übernahme
und den rest hab ich schon einiges zu geschrieben
  Mit Zitat antworten
Alt 07.08.2011, 11:58   #25
warpcorebreach
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 04.02.2009
Ort: Potsdam
Beiträge: 1.905
warpcorebreach Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Zeitarbeit / Hilfsarbeit - ja oder nein?

die eigentlich frage beantworte ich mit einem entschiedenem: vieleicht!

ob zeitarbeit oder nicht hatt doch jeder seine persönlichen mindestanforderungen an einen job.
einige punkte wurden ja schon angesprochen aber was noch überhauptnicht geht ist vollzeit arbeiten und noch aufstocken müssen. am besten vieleicht noch bei schwankendem einkommen.
danke ohne mich!
warpcorebreach ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
hilfsarbeit, zeitarbeit

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
ALG 2 ja oder nein 1957er U 25 2 20.05.2010 18:13
Ankündigung = VA ? Widerspruch ja oder nein oder wie...? elena (Kosten der) Unterkunft 3 23.09.2006 16:21
Bedarfsgemeinschaft ja oder nein?? Berni Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 4 16.05.2006 01:08
Was nun??? Widerspruch ja oder nein? sternchen969 ALG II 1 08.05.2006 13:56


Es ist jetzt 20:00 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland