Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Was kann man gegen das Jobcenter ausrichten?

Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


Danke Danke:  9
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 16.06.2011, 09:02   #1
ArmaSteiner->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 15.06.2011
Beiträge: 69
ArmaSteiner
Standard Was kann man gegen das Jobcenter ausrichten?

Guten Morgen,

ich kämpfe seit langer Zeit gegen das Jobcenter.
Ich finde die Beratung ungenügend. Es geht bei den Formulierungen in der EGV los.
In dieser steht drin das ich Rechtsbelehrungen bekommen habe, was nicht der Fall ist.
Es steht drin, das ich Erfahrungen in Berufen habe, in denen ich höchstens Kenntnisse vorweisen kann!
Dann noch folgender Satz: EINE ZUVOR ABGESCHLOSSENE EGV WIRD AUFGEBOBEN! Ich habe das letze mal vor über zwei Jahren mit der Jobagentur zu tun gehabt! Und in der Zeit eines Rechtsstreits, (ging mehrer Monate) keine neue EGV unterzeichnet, obwohl die 6 Monate rum waren! (Das war zur Zeit der Wirtschaftkrise, wo man eh kaum Chancen auf nen Job hatte)

Ich habe die Tage einen Termin bei der Diakonie, die prüfen die EGV.
Mal ne Frage dazu:
Der AV hat mir gesagt, dass eine Förderung nicht möglich ist. Außer, ich habe eine fest Zusage für einen Arbeitsplatz.
Ich weiß selbst, das es keinen Arbeitgeber geben wird, der Monate auf mich wartet.
Der AV hat aber gesagt, ich könne in meine Bewerbungen einfließen lassen, dass die Jobagentur eine Förderung einbringen kann?! komische Aussage! (Beispiel: Ich könnte meine Schweißerscheine neu machen)

Warum steht sowas nicht in der EGV?

Mal ne andere Sache:
Ich finde das Jobcenter hat mir mein Leben verbaut! Lassen wir mal die Eigeninitiative außen vor.

Das Arbeitsamt hätte mir vor über zwei Jahren eine Bildungsmaßnahme zum Erwerb einer Ausbildung ermöglicht. Aufgrund von Zeitmangel wurde nichts drauß.
Sollte die Sache der Jobagentur vorlegen. Die haben natürlich keine Aussichten gestellt. Im Gegenteil, ich wurde nur dumm gemacht!
Jeder weiß selbst, das es ab einem gewissen Alter kaum noch Chancen auf ne Ausbildung gibt. Außer eine Duale Ausbildung.

Ich möchte mal gerne wissen, ob man sich mal irgendwo beschweren kann, warum die einen so entscheiden, und die anderen so!
Ich finde es immer noch Unfair, dass jemanden von einer Seite so Hoffnungen gemacht wurden, und die andere Seite diese zerstört.
Das Arbeitsamt hat doch eine Akte von mir, oder?
Da steht doch alles drin,was sie mit mir vor hatten, oder?
Habe ich eine falsche Einstellung zur Sache? In anderen Foren wird man als Sozialschmarotzer bezeichnet, soll Malochen gehen!
Mal im Ernst, hätte mir das AA keine Hoffnungen darauf gemacht, würde ich doch nicht weiter daran denken.

Ich versuche seit Jahren verzweifelt an eine Ausbildung zu kommen! Ohne Erfolg. Immer wieder geht es in befristete Jobs.
Wie lange soll man das durch halten?
Es juckt keine in einer Zeitarbeitsfrima, ob ich schon 2 Jahre in der selben Firma ausgeliehen war, und Erfahrung dort habe. Trotzdem verdiene ich weiterhin 7,50/h, weil ich keine Fachkraft bin. Sowas kotzt mich an!
Ne betriebliche Ausbildung wird wohl entfallen, habe in den letzten beiden Jahren über 30 Absagen bekommen! Bin zu Alt!
Aber Fachkräfte fehlen! Verstehe das echt nicht!

Jetzt habe ich gestern mit der Agentur für Arbeit telefoniert, zweckt Beratungsgespräch wegen einer Ausbildung!
Die sagten mir, dass sie nichts machen dürften, da ich Seitens des Jobcenters beraten werde.
Jetzt kommt der Schlüsselsatz: Mein AV müßte mich über Möglichkeiten für eine Ausbildung informieren!!!!!!!!!
So Gespräche müßte man echt mal aufzeichnen.
Mein Av gibt mir aber nichtmal die Möglichkeit über eine Ausbildung zu sprechen. Ich muß arbeiten gehen, das Leben ist kein Ponyhof! So seine Aussage vor zwei Jahren.

In Deutschland heißt es doch eigentlich, jeder hat das Recht auf freie Berufswahl, oder? Ausnahmen regelt das SGB ....

Ich möchte die EGV nicht unterzeichnen.

Ich möchte meine Chancen auf dem Arbeitsmarkt verbessern, in dem ich mich als Fachkraft, oder ähnliches Ausbilden lasse!
Ich bin der Meinung, dass ich schwer zu vermitteln bin, da ich kein abgeschlossenen Lehre vorweisen kann.
Ich habe zwar gewisse Berufskenntnisse, aber die müssen ausgebaut werden! Ich kann mit meinen Erfahrungen nirgends arbeiten, da mir wichtige Baustein fehlen.
Ich fing als Schweißer an, soll jetzt irgentwo im Lager arbeiten, oder Rasen verlegen! was soll sowas denn?
Fachkräfte werden gesucht, aber werden darf ich keine.
Hätte ich das Geld dazu, wäre ich schon unterwegs.
Gerne zahle ich die Sache in ein paar Jahren wieder zurück!
Nur eine Ausbildung kostet dann etwas, und Leistungen werde ich nicht beziehen!

Ich möchte jetzt verschiedene Ausbildungsangebote einholen, von Ausbildungsstätten, die Bildungsgutscheine annehmen.
Diese schicke ich dann zum AV und warte auf eine Stellungsnahme.
Wie gehe ich vor wenn er nein sagt?
Wieviel Erfolg würde ich im Fall von Rechtmitteln wohl haben?
Ich möchte unbeding noch mit reinbringen, dass ich absolut keine Chance bekomme, meine Förderungsmöglichkeiten des Berufsförderungsdienstes einzusetzen!

Ich wollte das schon längst machen, aber mir wurde damals mit Sanktionen gedroht.

Der AV war im ersten Gespräch, so nett. Das hatte ich schonmal, nach unterzeichnen der EGV war er dann das Gegenteil, und ich in einer 1,50 Maßnahme. Aber vorher Seitenweise Stellenvorschläge.
Ich glaube manchmal, dass die auslosen, wer mit dummmachen bei wem dran ist!
ArmaSteiner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.06.2011, 09:09   #2
warpcorebreach
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 04.02.2009
Ort: Potsdam
Beiträge: 1.905
warpcorebreach Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Was kann man gegen das Jobcenter ausrichten?

unterschreib die egv nicht und gut. dann kommt warscheinlich der va und dann sieht man weiter. die diakonie die egv prüfen lassen kannste dir schenken. die profitieren genauso von den ganzen machenschaften. da wird der bock zum gärtner gemacht.
warpcorebreach ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.06.2011, 09:18   #3
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Was kann man gegen das Jobcenter ausrichten?

Wenn du die EGV erhältst, kannst sie auch anonymisiert hier einstellen. Dann können wir dir auch etwas dazu sagen.

Nicht- Unterschreiben kann nicht sanktioniert werden.

Und wenn die EGV per verwaltungsakt kommt, kannst dich dagegen wehren, wenn was drin steht, as nicht ok ist.

Lies dich mal ein bißchen durch die Themen, zurück bis April 2011.
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.06.2011, 09:35   #4
optimistin->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 31.12.2008
Beiträge: 1.575
optimistin optimistin optimistin optimistin optimistin
Standard AW: Was kann man gegen das Jobcenter ausrichten?

Zitat:
Der AV hat mir gesagt, dass eine Förderung nicht möglich ist. Außer, ich habe eine fest Zusage für einen Arbeitsplatz.
Ich weiß selbst, das es keinen Arbeitgeber geben wird, der Monate auf mich wartet.
Der AV hat aber gesagt, ich könne in meine Bewerbungen einfließen lassen, dass die Jobagentur eine Förderung einbringen kann?! komische Aussage! (Beispiel: Ich könnte meine Schweißerscheine neu machen)
Der Arbeitgeber muss eine Absichtserklärung machen. Ob er diese einhält sei dahingestellt. Absichten kann man viele haben.

Zitat:
Das Arbeitsamt hätte mir vor über zwei Jahren eine Bildungsmaßnahme zum Erwerb einer Ausbildung ermöglicht. Aufgrund von Zeitmangel wurde nichts drauß.
Wieso Zeitmangel?

Zitat:
Ich versuche seit Jahren verzweifelt an eine Ausbildung zu kommen! Ohne Erfolg. Immer wieder geht es in befristete Jobs.
Dann wäre doch die Bildungsmaßnahme gelaufen und Du hättest Deinen Abschluss.

Zitat:
IDer AV hat aber gesagt, ich könne in meine Bewerbungen einfließen lassen, dass die Jobagentur eine Förderung einbringen kann?! komische Aussage! (Beispiel: Ich könnte meine Schweißerscheine neu machen)

Ich habe zwar gewisse Berufskenntnisse, aber die müssen ausgebaut werden! Ich kann mit meinen Erfahrungen nirgends arbeiten, da mir wichtige Baustein fehlen.
Ich fing als Schweißer an, soll jetzt irgentwo im Lager arbeiten, oder Rasen verlegen! was soll sowas denn?
Fachkräfte werden gesucht, aber werden darf ich keine.
so was steht nicht in einer EGV, warum keine Ahnung.
Müssen diese Scheine nicht in gewissen Abständen erneuert werden? Wenn Du das willst kannst Du für diese Lehrgänge einen formlosen Antrag stellen.
Zitat:
Ich habe zwar gewisse Berufskenntnisse, aber die müssen ausgebaut werden! Ich kann mit meinen Erfahrungen nirgends arbeiten, da mir wichtige Baustein fehlen.
die fehlenden Bausteine kannst Du bei Bildungsträgern suchen und Dich da anmelden und dann beim JV beantragen.

Wie alt bist Du denn wenn zu alt für eine Ausbildung?

Mit der EGV hier anonymisiert einstellen, wie kiwi Dir geschrieben hat.
optimistin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.06.2011, 09:53   #5
sumse
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Was kann man gegen das Jobcenter ausrichten?

In Deutschland heißt es doch eigentlich, jeder hat das Recht auf freie Berufswahl, oder?


aber nicht wenn du ALG2 bezieher bist
^^
das sgb unterwandert sovieles was im GG drin steht
juckt keinem irgentwie

problem ist
das super gesetz sagt
du hast alles zu tun um deine bedürftigkeit zu verringern
du kannst also eine ausbidlung machen klar
sofern sie dich aus den steuerfinanzieren bezug raus bringt
und das ist der knackpunkt


Mein AV müßte mich über Möglichkeiten für eine Ausbildung informieren!!!!!!!!!

aber nicht im SGB2 bezug
da zählt nur wie man dich aus den bezug bekommt


du kannst das AA nicht mit dem JC vergleichen
das AA hat viel mehr möglichkeiten als das JC
zumal du vom AA auch viel mehr fordern kannst

beim JC sind alle dinge nur kann leistungen
ob finanzierung der ausbidlung oder was anderes
hängt vom SB ab
und da die alle angehalten sind sparsam zu sein
kann sich jeder ausmalen was man genehmigt bekommt

förderung fürn arbeitgeber ist jederzeit möglich
das geht übers AA und nicht JC
wenn der arbeitgeber den antrag stellt
das der dich einstellt aber er noch zeit und geld invenstieren muss

wie z.b das erlangen eines neuen schweisserscheines
wird der in der regel die förderung auch bekommen

dasganze sytem hartz4 ist der gröste betrug den die regierrung seinerzeit erlassen hat

man spricht von fördern und fordern
von fördern sehe ich nix ausser nur sinlos massnahmen die kein mensch brauch
aber sehe überwiegend nur fordern

und das wird auch solange bleiben biss der deutsche michel mal wach wird und auf die strasse geht^^
  Mit Zitat antworten
Alt 16.06.2011, 10:12   #6
ArmaSteiner->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 15.06.2011
Beiträge: 69
ArmaSteiner
Standard AW: Was kann man gegen das Jobcenter ausrichten?

Zitat:
Wieso Zeitmangel?
Hatte als ehemaliger Saz 4 nur 5 Monate Anspruch auf ALG I.
Die hatte ich schnell zusammen.
3 Monate nach der Bundeswehr, dann habe ich 9 Monate in einer Zeitarbeitsfirma gearbeitet.
Wieder 2 Monate A-Los.
Es gab zwar den BFD, aber den konnte ich auch nicht wirklich nutzen, da ich Ende September ausgeschieden bin. Die meisten Maßnahmen waren da schon am laufen. Alles andere war nicht in meinem Interesse, oder es fehlten die Grundlagen um drauf Aufbauen zu können. Der BFD der Bundeswehr ist becht nicht das beste, wenn dun nicht mindesten 12 Jahre beim Bund warst!

Zitat:
Dann wäre doch die Bildungsmaßnahme gelaufen und Du hättest Deinen Abschluss.
Da erstmal rankommen. Ich hatte keine Chance dazu. Ich sollte eigentlich meinen Schweißerschein verlängern. Das ganze im BFW der Nachbarstadt, mit dem das Jobcenter zusammen arbeitet.
Komischerweise war angeblich kein Platz mehr frei. Daher sollte ich doch vorher für 6 Monate eine Weiterbildung im BFD machen. Metallverarbeitung. Das ganze war aber nur ein 1,50 Eurojob.
Da war aber nichts mit Weiterbildung, das war ne ABM.
Sollte eigentlich meine Schweißerkenntnisse aufrecht erhalten, und Kenntnisse im Bereich Metallverarbeitung sammeln. Das war die letzte Bude! Durfte aber nie etwas schweißen, weil ich zu teuer bin! Aussage Abteilungsleiter! Metallverarbeitung war es auch nicht wirklich. Im Garten graben, Holz bearbeiten, den KFZ-Mechanikern den dreck hinterher räumen. Dem Chef Kaminbesteck bauen!
Habe sofort ne Beschwerde geschrieben. Der AV hat mich daraus genommen. Schweißerscheine gab es nicht!
Im Gegenteil, es gab nen Schweres Leben, später auch Sanktionen wegen ner anderen Sache.

Ich kann da echt Bücher drüber schreien. (Tue ich ja hier schon)
Es war und ist echt nen mal Hüh mal Hott.

Zitat:
Ich habe zwar gewisse Berufskenntnisse, aber die müssen ausgebaut werden! Ich kann mit meinen Erfahrungen nirgends arbeiten, da mir wichtige Baustein fehlen.
Habe ich echt alles versucht. Das Leben ist kein Ponyhof, ich soll gefälligst arbeiten. Aussage AV
Erst darfst du auf deine Kenntnisse aufbauen, dann sollste aufeinmal Pakete ausliefern, wenig später Hausmeister/Müllmann in einer Lackiererei werden.

Ich bin echt um einges schlauer geworden, dank diesem Forum!

Ich habe echt den Fehler gemacht, mir vom Bund alles verkaufen zu lassen. Was haben die mir alles im Zentrum für Nachwuchsgewinnung versprochen.
Die Zeit beim Bund war zwar super, aber im Endeffect hätte ich lieber noch versuchen sollen, ne Ausbildung zu bekommen.
ArmaSteiner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2011, 09:45   #7
ArmaSteiner->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 15.06.2011
Beiträge: 69
ArmaSteiner
Standard AW: Was kann man gegen das Jobcenter ausrichten?

Guten Morgen,

ich stelle nun die EGV hierherein. Ich versuche noch die Rechtsfolgebelehrung zu bekommen. Das Dauert ne Weile, wenn ich das selber abtippen muß.


XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXx
Eingliederungsvereinbarung

Zwischen MAX Mustermann, geboren am….

Wohnhaft in …

Und dem Jobcenter EN, vertreten durch Herrn XY

Vereinbart wird vom 08.06.2011 bis 07.12.2011

Das gemeinsame Ziel (Beratungsziel) zeitnah und individuell angemessen zu erreichen.

Eine zuvor abgeschlossene Eingliederungsvereinbarung wird hiermit aufgehoben. (Die letzte wurde vor über 2 Jahren abgeschlossen, in der Zeit ist viel Wasser den Rhein runter gelaufen)

Leistungen und Pflichten der Vertragsparteien

Sie als erwerbsfähiger Leistungsberechtigter verpflichten sich, alle Möglichkeiten zu nutzen, um den eigenen Lebensunterhalt aus eigenen Mitteln und Kräften zu bestreiten und an allen Maßnahmen zur Eingliederung mitzuwirken.

Aufgrund der besprochenen Chanceneinschätzung werden folgende Aktivitäten zur Beruflichen Eingliederung für sie als erwerbsfähiger Leistungsberechtigter, für die abgeschlossene Laufzeit der Eingliederungsvereinbarung verbindlich vereinbart. Soweit zwischenzeitlich keine anderweitige Regelung getroffen wird.

Mit den nachstehen aufgeführten Verpflichtungen und Leistungen wird folgendes Ziel verfolgt:

Integration in den 1.Arbeitsmarkt
Situationsanalyse:

Herr Mustermann ist ungelernt, eine Ausbildung zum KFZ-Mechaniker wurde 2002 abgebrochen.
Herr Mustermann war danach 4 Jahre bei der Bundeswehr, Aufgabe dort waren Fahrtätigkeiten und Fahrzeuginstandhaltung. (Ob es jemanden interessiert, was sonst noch so war? Auslandseinsätze unter Körperlicher Belastung, ware immerhin fast 1 Jahr in Einsätzen.)
Weitere berufliche Erfahrungen gibt es im Bereich Metallverarbeitung und Lager.
Herr Mustermann lebt zusammen mit seiner Partnerin und dem gemeinsamen Sohn. Herr Mustermann ist im Besitz eins Führerscheins Kl.B, ein Fahrzeug ist vorhanden.

Hinzu sollen insbesondere folgende Teilziele verfolgt werden:

1) Aktivierung und Förderung der Eigenbemühungen zur Aufnahme einer vorgeschlagenen Arbeit, soll erreicht werden bis: 07.12.2011

Aufgaben des zuständigen Beraters:

-Unterstützung bei der Stellensuche

1) Vorschlag von passenden, bei dem Jobcenter EN eingehenden Stellen.
2)Vermittlung von zumutbaren Vorstellungsgesprächen.
3)Fahrtkostenerstattung für Vorstellungsgespräche auf Antrag (im Rahmen der Richtlinien des Jobcenters EN)
Nachweise:

1)Bestätigung des Arbeitgebers über das Vorstellungsgespräch.
2)Arbeitsvertrag

Von Herrn Mustermann übernommene Aufgaben sind:
-aus Eingliederungsvereinbarung Nr. 1

1) Aktive Stellensuche, insbesondere in der Aktuellen Presse, Stellenbörsen im Internet, Fachzeitschriften, Kontaktaufnahme zum alten Arbeitgeber. Nutzung der Gelben Seiten
2)Bewerbung bei mindestens 8 Firmen pro Monat. Die Rückmeldung erfolgt bis zum Ende eines jeden Kalendermonats beginnend mit dem 30.06.11
Nachweis:
Es bestehen folgende Möglichkeiten des Einreichens der Bewerbungslisten:
- Per E-Mail
- Abgabe bei den Mitarbeitern des Jobcenters
- Einwurf in den Briefkasten im Wartebereich des Jobcenters
Vorlage der Bewerbungen, unter Verwendung der Jobcentervordrucke, in Form von:
1)bei telefonischer Bewerbung oder persönlicher Vorsprache Notierung von Datum, Uhrzeit und Ansprechpartner
2)Arbeitgeberantwort (z.B. Zusage, Eingangsbestätigung)
Wiederholte Bewerbungen bei demselben Arbeitgeber können nur Akzeptiert werden wenn mindestens 4 Monate zwischen den Bewerbungen liegt.
Vorlage der Bewerbungen in Form von:
1)bei schriftlicher Bewerbung Arbeitgeberanschreiben (Kopie)
2)bei telefonischer Bewerbung oder persönlicher Vorsprache Notierung von Datum, Uhrzeit und Arbeitgeber
3)Arbeitgeberantwort(z.B Absage, Zusage, Eingangsbestätigung)
XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX
Was sagt ihr dazu?

Habe mittlerweile festgestellt, dass die Beratung nicht vernünftig durchgeführt wurde. (Ich könnte mich echt ärgern, dass ich das nicht vor zwei Jahren schon wußte)
Folgendes wurde nicht besprochen:
1)Verschuldung
2)Vernünftiges Profiling.Er hat alles aus einem älteren Lebenslauf abgeleitet. Habe ihn versucht auf andere Kenntnisse Hinzuweisen. z.B. EDV Kenntnisse. 1 Jahr EDV auf der VHS als Schulfach.3 monate Informatik als Schulfach. Hat ihn nicht interessiert. Ich habe kein Protokoll bekommen.
3) Chancen, Risiken und Abwägung wurde auch nicht besprochen!
Logischerweise gab es kein Protokoll.
(Die sind ja auch Schuld, das meine Scheine abgelaufen sind, sollte ja eingentlich verlängern, vor 2 Jahren)
4)Feststellung des Beruflichen Standortes wurde also auch nicht besprochen.
Er hat nur getippt. Wenn ich was gesagt habe, hat er entweder nicht reagiert oder das Thema gewechselt.
Alles wurde auch vor zwei jahren schon nicht so gemacht, wie es ein sollte.
ArmaSteiner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2011, 10:03   #8
nordlicht22->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 08.06.2010
Beiträge: 3.755
nordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiert
Standard AW: Was kann man gegen das Jobcenter ausrichten?

nimm mal bitte die Eigennamen raus - so lange Du noch kannst
nordlicht22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2011, 11:04   #9
Speedport
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Speedport
 
Registriert seit: 15.05.2007
Beiträge: 3.338
Speedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport Enagagiert
Standard AW: Was kann man gegen das Jobcenter ausrichten?

Zitat von ArmaSteiner Beitrag anzeigen
Guten Morgen,

ich stelle nun die EGV hierherein. Ich versuche noch die Rechtsfolgebelehrung zu bekommen. Das Dauert ne Weile, wenn ich das selber abtippen muß.


XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXx
Eingliederungsvereinbarung

Zwischen MAX Mustermann, geboren am….

Wohnhaft in …

Und dem Jobcenter EN, vertreten durch Herrn XY

Vereinbart wird vom 08.06.2011 bis 07.12.2011

Das gemeinsame Ziel (Beratungsziel) zeitnah und individuell angemessen zu erreichen.

Eine zuvor abgeschlossene Eingliederungsvereinbarung wird hiermit aufgehoben. (Die letzte wurde vor über 2 Jahren abgeschlossen, in der Zeit ist viel Wasser den Rhein runter gelaufen)

Leistungen und Pflichten der Vertragsparteien

Sie als erwerbsfähiger Leistungsberechtigter verpflichten sich, alle Möglichkeiten zu nutzen, um den eigenen Lebensunterhalt aus eigenen Mitteln und Kräften zu bestreiten und an allen Maßnahmen zur Eingliederung mitzuwirken.

Aufgrund der besprochenen Chanceneinschätzung werden folgende Aktivitäten zur Beruflichen Eingliederung für sie als erwerbsfähiger Leistungsberechtigter, für die abgeschlossene Laufzeit der Eingliederungsvereinbarung verbindlich vereinbart. Soweit zwischenzeitlich keine anderweitige Regelung getroffen wird.

Mit den nachstehen aufgeführten Verpflichtungen und Leistungen wird folgendes Ziel verfolgt:

Integration in den 1.Arbeitsmarkt
Situationsanalyse:

Herr Mustermann ist ungelernt, eine Ausbildung zum KFZ-Mechaniker wurde 2002 abgebrochen.
Herr Mustermann war danach 4 Jahre bei der Bundeswehr, Aufgabe dort waren Fahrtätigkeiten und Fahrzeuginstandhaltung. (Ob es jemanden interessiert, was sonst noch so war? Auslandseinsätze unter Körperlicher Belastung, ware immerhin fast 1 Jahr in Einsätzen.)
Weitere berufliche Erfahrungen gibt es im Bereich Metallverarbeitung und Lager.
Herr Mustermann lebt zusammen mit seiner Partnerin und dem gemeinsamen Sohn. Herr Mustermann ist im Besitz eins Führerscheins Kl.B, ein Fahrzeug ist vorhanden.

Hinzu sollen insbesondere folgende Teilziele verfolgt werden:

1) Aktivierung und Förderung der Eigenbemühungen zur Aufnahme einer vorgeschlagenen Arbeit, soll erreicht werden bis: 07.12.2011

Aufgaben des zuständigen Beraters:

-Unterstützung bei der Stellensuche

1) Vorschlag von passenden, bei dem Jobcenter EN eingehenden Stellen.
2)Vermittlung von zumutbaren Vorstellungsgesprächen.
3)Fahrtkostenerstattung für Vorstellungsgespräche auf Antrag (im Rahmen der Richtlinien des Jobcenters EN)
Nachweise:

1)Bestätigung des Arbeitgebers über das Vorstellungsgespräch.
2)Arbeitsvertrag

Von Herrn Mustermann übernommene Aufgaben sind:
-aus Eingliederungsvereinbarung Nr. 1

1) Aktive Stellensuche, insbesondere in der Aktuellen Presse, Stellenbörsen im Internet, Fachzeitschriften, Kontaktaufnahme zum alten Arbeitgeber. Nutzung der Gelben Seiten
2)Bewerbung bei mindestens 8 Firmen pro Monat. Die Rückmeldung erfolgt bis zum Ende eines jeden Kalendermonats beginnend mit dem 30.06.11
Da solltest Du auf einer schriftlichen Bestätigung der Kostenerstattung für die Bewerbungen bestehen (€ 5,00 für Papierform ist die Norm).
Da im Jahr normalerweise nicht mehr als € 260,00 gezahlt werden, kannst Du nur 6,5 Moate Bewerbungen erstellen, danach fehlt Dir das Geld.

Zitat:
Folgendes wurde nicht besprochen:
1)Verschuldung
2)Vernünftiges Profiling.Er hat alles aus einem älteren Lebenslauf abgeleitet. Habe ihn versucht auf andere Kenntnisse Hinzuweisen. z.B. EDV Kenntnisse. 1 Jahr EDV auf der VHS als Schulfach.3 monate Informatik als Schulfach. Hat ihn nicht interessiert. Ich habe kein Protokoll bekommen.
3) Chancen, Risiken und Abwägung wurde auch nicht besprochen!
Logischerweise gab es kein Protokoll.
(Die sind ja auch Schuld, das meine Scheine abgelaufen sind, sollte ja eingentlich verlängern, vor 2 Jahren)
4)Feststellung des Beruflichen Standortes wurde also auch nicht besprochen.
Er hat nur getippt. Wenn ich was gesagt habe, hat er entweder nicht reagiert oder das Thema gewechselt.
Alles wurde auch vor zwei jahren schon nicht so gemacht, wie es ein sollte.
Das würde ich so in einem Brief zusammenfassen und dem SB senden, Kopien an die Geschäftsleitung und nach Nürnberg.
Verlange eine Beratung und Betreuung, die diesen Namen verdient.
__

Gruß
speedport

Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht Dich auf sein Niveau herab und schlägt Dich da mit seiner Erfahrung.

Reiche und Schweine werden nach ihrem Tod besonders geschätzt.


Speedport ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2011, 19:47   #10
ArmaSteiner->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 15.06.2011
Beiträge: 69
ArmaSteiner
Standard AW: Was kann man gegen das Jobcenter ausrichten?

Wer wäre denn mal so nett und würde mir bei der Formulierung eines Schreibens helfen.
Ich habe keine genaue Ahnung, wie ich was miteinbringen kann.

z.B. Auf was für Gesetze was beruht.

Ich möchte mich nicht blamieren, die sollen schon den Anschein bekommen, das sich da jemand richtig informiert hat.

Vielleicht könnte es mir auch helfen, wenn ich Nachlesen kann, wie ein Sachgemäßes Beratungsgespräch verlaufen muß.
Welche Pflichten (Eventuell Gesetzgeregelt) muß der Av nachkommen.
Ich lese immer von Pflichten der Leistungsbezeieher, aber nie etwas von den Pflichten der AV.

Man ist vor über zwei Jahren schon so mit mir umgegangen.

Ich weiß ja auch selbst, dass ich Eigeninitiative Zeigen muß, was die Jobsuche angeht. Aber hätte man mir nicht so viele Steine in den Weg gelegt, dann wäre ich nicht unbedingt in der jetzigen Situation.

Wie verhällt sich das, wenn der AV bei mehreren Leuten so verkehrt? Habe schon des öfteren gehört, dass er ganz schön unfreundlcih zu seinen Kunden ist. Ich weiß ja auch das er Ausführendes Organ ist. Aber irgentwann ist doch auch mal genug.

Mich stört es zudem, dass man nicht wirlklich von den AV aufgeklärt wird.

Ich muß echt gestehen, ich habe schon Bammel vor der Sache.
Die sitzen ja am längeren Hebel.
Wer weiß ob ich je ne Chance bekomme, ne Witerbildungsmaßnahme zu absolvieren.
ArmaSteiner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.06.2011, 09:52   #11
Speedport
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Speedport
 
Registriert seit: 15.05.2007
Beiträge: 3.338
Speedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport EnagagiertSpeedport Enagagiert
Standard AW: Was kann man gegen das Jobcenter ausrichten?

Ich kann nur jedem Hartzer dringend empfehlen, sich den roten "Leitfaden ALG II / Sozialhilfe von A - Z" zu besorgen. Kostet € 10.- mit Versand. Es ist gut angelegtes Geld.

Damit wäre Deine Unsicherheit schnell vorbei.
__

Gruß
speedport

Diskutiere nie mit einem Idioten - er zieht Dich auf sein Niveau herab und schlägt Dich da mit seiner Erfahrung.

Reiche und Schweine werden nach ihrem Tod besonders geschätzt.


Speedport ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.06.2011, 10:51   #12
K. Lauer
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Was kann man gegen das Jobcenter ausrichten?

Zitat von ArmaSteiner Beitrag anzeigen
... Ich habe die Tage einen Termin bei der Diakonie, die prüfen die EGV. ...

Das solltest Du mit Vorsicht genießen. Ohne unterstellen zu wollen, dass alle dort mit dem selben Ziel beraten, muss man wissen, dass gerade auch die Diakonie von diversen Mßnahmen profitiert.
  Mit Zitat antworten
Alt 21.06.2011, 10:56   #13
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Was kann man gegen das Jobcenter ausrichten?

Ich würde die EGV nicht unterschreiben. Statt dessen eine Weiterbildung beantragen, die man sich selbst gesucht hat.
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.06.2011, 12:57   #14
ArmaSteiner->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 15.06.2011
Beiträge: 69
ArmaSteiner
Standard AW: Was kann man gegen das Jobcenter ausrichten?

Zitat von Speedport Beitrag anzeigen
Ich kann nur jedem Hartzer dringend empfehlen, sich den roten "Leitfaden ALG II / Sozialhilfe von A - Z" zu besorgen. Kostet € 10.- mit Versand. Es ist gut angelegtes Geld.

Damit wäre Deine Unsicherheit schnell vorbei.
Folgendes Problem:

Bücher sind wohl vorerst vergriffen, da im Juli die neue Auflage kommt. (Die bei Amazon ist von 2008)
ArmaSteiner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2011, 10:46   #15
ArmaSteiner->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 15.06.2011
Beiträge: 69
ArmaSteiner
Standard AW: Was kann man gegen das Jobcenter ausrichten?

So ich melde mich mal nach längerer Zeit wieder.

Ich habe die EGV natürlich nicht unterschrieben.

Folgendes Text möchte ich der Sache Beilegen.
Eines vorab, ich habe keinerlei Erfahrung mit solchen Schriftstücken. Ich wäre Dankbar, wenn es mal jemand durchschauen könnte, und es gegebenfalls für mich verbessern könnte.
XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX
Sehr geehrte Damen und Herren,

in diesem Schreiben nehme ich Stellung zur Nichtunterzeichnung der EGV vom 08.06.2011.
Das Erstgepräch vom 08.06.2011 wurde nicht zu meiner Zufriedenheit durchgeführt. Einige Relevante Punkte wurden nicht berücksichtigt. Desweiteren konnte ich in Erfahrung bringen, dass das Beratungsgespräch von Frau xxxx, betreut durch Herrn xxx sachgemäßer und komplexer durchgeführt wurde.

Weitere Punkte halten mich von der Unterzeichnung der EGV ab:

1. Es wurde kein Vernünftiges Profiling durchgeführt

2. Es wurden keine Hinweise in Richtung Chancen, Risiken und Abwägung von Jobmöglichkeiten gegeben.

3. Es wurde keine Keine Feststellung des Beruflichen Standortes gemacht.

4. Es wurden keine Protokolle angelegt, und mir zugänglich gemacht.

5. Es gab keine Abfrage zum Thema Schulden, und deren Bewältigungsmöglichkeiten.



Zu 1. Kein sachgemäßes Profiling

Es wurde keine gründliche, schriftliche Erfassung all meiner Fähigkeiten durchgeführt.
Der zuständige Sachbearbeiter hat das Profiling nur vom Lebenslauf abgeleitet.
Von mir angemerkte weitere Kenntnisse wurden für nicht relevant befunden. Der Sachbearbeiter berief sich nur auf die für ihn wichtigsten meinerKenntnisse.


Zu 2. Keine Hinweise in Richtung Chancen, Risiken und Abwägung von Jobmöglichkeiten

Es wurde keine schriftliche Erfassung von Hindernissen durchgeführt die mich daran hindern meine Kenntnisse zu verwerten.
Ich verfüge über keine Abgeschlossene Berufsausbildung,
Meine Kenntnisse im Bereich Metallverarbeitung, Instandhaltung und Lagerarbeiten sind nicht ausreichend!
Schweißerscheine sind abgelaufen.
Zudem sind und waren die Schweißkenntnisse nicht ausreichend, mangels Fehlender Bausteine.
Die Aufgaben bei der Bundeswehr wurden falsch beschrieben zudem nicht vollständig erfasst.
Schultätigkeiten des letzten Jahres wurden ebenfalls nicht erfasst.


Zu 3. Keine Feststellung des Beruflichen Standortes
Ich kann nicht ableiten in welche Beruflichen Spaten ich reinpasse.
Es wurden mir mehrere verschiedene Stellenvorschläge vorgelegt, von denen ich aber meinen Beruflichen Standort nicht ableiten kann.

Zu 4. Keine Protokollanlegung
Es hat keine Protokollanlegung stattgefunden. Mir wurden keine Protokollunterlagen ausgehändigt.

Zu 5. Keine Abfrage zu Schulden
Ich befinde mich teilweise in einer Zahlungsunfähigkeit. Möglichkeiten zur Bekämpfung dieser wurden mir nicht eröffnet.

Mit freundlichen Grüßen

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Ich befinde mich schon eher in einem Problem mit dem AV, der mir mal wieder das Leben zur Hölle macht.
Ich habe leider vor zwei Jahren nicht gewusst, wie ich mich schützen kann.
Es war der selbe Ablauf, wie der Aktuelle.
Damals habe ich mich aber einschüchtern lassen, und die EGV unterschrieben.
In einigen Foren ist der Umgang mit Harzern sehr schlecht, teilweise schon gemein. Darauf habe ich mich damls berufen.

Für weitere Tips wäre ich Dankbar.
Ich könnte echt schon nen kleines Buch schreiben. Alle Probleme mit dem Jobcenter würden sehr lange Zeit in Anspruch nehmen.

Ich überlege mir mittlerweile Rechtliche Schritte einzusetzen.

gruß

AS
ArmaSteiner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2011, 10:58   #16
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Was kann man gegen das Jobcenter ausrichten?

Warum hast du den Rat nicht angenommen wegen der Bewerbungen?

8 gefordete Bewerbungen + die, wenn du Vermittluingsvorschläge bekommst - die bekommst du nicht erstattet! Da müßte eine feste Zusage gegeben werden... und die Anzahl runter gesetzt.

Und eine Ausbildung sollte auch das Ziel sein...such dir selbst was - die Bewerbungen sollten dann auch zählen!
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2011, 11:50   #17
KAHMANN
Elo-User/in
 
Registriert seit: 01.04.2011
Beiträge: 1.258
KAHMANN KAHMANN KAHMANN KAHMANN KAHMANN
Cool AW: Was kann man gegen das Jobcenter ausrichten?

Auf Keinen Fall bei der DIAKONIE anfangen!

Die profitieren am meisten von MAEs und Exkrementn alle Störer sofort beim JC an! Vorsicht!

Habe selber bei Diakonie 1€ abgelehnt angerufen und verweigert!

Ich sollte darauf trotz AU Bescheinigung sanktioniert werden.
Das konnte ich nur durch SG mit einer Einstweiligen Anordnung wegen Attest auf Allergie verhindern.

Die DIAKONIE fordert beim Landkreis nach neuer 1€ Job Reduzierung 80% aller bestehenden MAEs.

Auf keinen Fall bei diesen Verbrechern tätig werden!
KAHMANN ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2011, 11:52   #18
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Was kann man gegen das Jobcenter ausrichten?

Er hat da einen Termin zur Beratung, will nicht da arbeiten!
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2011, 12:25   #19
KAHMANN
Elo-User/in
 
Registriert seit: 01.04.2011
Beiträge: 1.258
KAHMANN KAHMANN KAHMANN KAHMANN KAHMANN
Cool AW: Was kann man gegen das Jobcenter ausrichten?

Die wolle dich beraten wie du mit 365 € überleben kannst.toll
Man geh zum Arzt !
Mit diesen halsabschneidern kann man keine Beratungsbespräche führen, da die dir einen Strik daraus drehen bevor du zur Tür raus bist!
KAHMANN ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2011, 13:21   #20
ArmaSteiner->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 15.06.2011
Beiträge: 69
ArmaSteiner
Standard AW: Was kann man gegen das Jobcenter ausrichten?

Zitat von Kiwi Beitrag anzeigen
Warum hast du den Rat nicht angenommen wegen der Bewerbungen?

8 gefordete Bewerbungen + die, wenn du Vermittluingsvorschläge bekommst - die bekommst du nicht erstattet! Da müßte eine feste Zusage gegeben werden... und die Anzahl runter gesetzt.

Und eine Ausbildung sollte auch das Ziel sein...such dir selbst was - die Bewerbungen sollten dann auch zählen!
Endschuldigung, Welchen Rat? Habe ich was überlesen?
Habe die 8 Bewerbungen natürlich geschrieben. Gab bisher eh nur Absagen, zwecks fehlender Quali.

Trotzdem bin ich mit dem Erstgespräch nicht zufrieden. Ich weiß von jemand anderem, wie dieser in der Jobagentur beraten wurde. Von einem Anderen AV versteht sich.
Und das war viel Komplexer. So wie es sich gehört, mit dem nötigen Schriftverkehr, welcher bei mir komplett fehlt.
Es sind viele Leute, die Proble mit meinem AV haben. Ich höre Regelmäßig das er eiin A.... ist, auch von älteren vernünftigen Menschen.
ArmaSteiner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2011, 13:55   #21
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Was kann man gegen das Jobcenter ausrichten?

Zitat von ArmaSteiner Beitrag anzeigen
Endschuldigung, Welchen Rat? Habe ich was überlesen?

Ja Beitrag 9
Zitat von Speedport Beitrag anzeigen
Da solltest Du auf einer schriftlichen Bestätigung der Kostenerstattung für die Bewerbungen bestehen (€ 5,00 für Papierform ist die Norm).
Da im Jahr normalerweise nicht mehr als € 260,00 gezahlt werden, kannst Du nur 6,5 Moate Bewerbungen erstellen, danach fehlt Dir das Geld.
Habe die 8 Bewerbungen natürlich geschrieben.

Ja, das ist auch ratsam... aber: Darum gehts nicht. Meist ist die Erstattung auf 260 € im Jahr begrenzt.
Wieviele Bewerbungen kann man da schreiben - im Jahr?
Sicher nicht 8 + mehr pro Monat, denn VV kommen ja auch noch zu deinen eigenen Bemühungen dazu.


Trotzdem bin ich mit dem Erstgespräch nicht zufrieden.
Tja, mit seinem Vermittler muß man Glück haben - oder ihn erziehen ;-)
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2011, 12:22   #22
ArmaSteiner->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 15.06.2011
Beiträge: 69
ArmaSteiner
Standard AW: Was kann man gegen das Jobcenter ausrichten?

Hallo zusammen,

ich wollte mich mal wieder melden.
Ich habe heute Post von der Jobagentur bekommen. Ein Brief zu dem mir echt nichts mehr einfällt. (Zudem einer mit ner Stellenbeschreibung, die ich letzten Monat schon mal hatte)

Der Erste Satz ist folgender: das jobcenter En, Regionalstelle unterstüzt Sie mit dem Ziel Eingliederung in Ausbildung oder Arbeit!!!!!!!
Das kann doch echt nicht sein, oder?
Vor über Zwei Jahren habe ich mich auf den Kopf gestellt, um irgentwie eine Ausbildung zu absolvieren! Da wurde immer abgelehnt. Heute steht dann so ein Satz im Brief.

Ich habe auf eigene Faust versucht etwas zu erlangen, was leider ohne Finanzen nicht möglich war! 2 Jahre habe ich verschenkt, und dann kommt so ein Brief.

Das schöne ist, dass alles für mich spricht.
Vor zwei Jahren wurde ich Sanktioniert, weil ich eine Arbeitstelle abgelehnt haben soll, mit der Begründung ich möchte lieber ne Ausbildung machen!

Die wissen dort unten doch echt nicht was sie machen, oder?

Ich habe mittlerweile soviele Fakten gesammelt, das es echt langsam Sinn macht, mal ne Klage loszulassen.

Was agt ihr dazu?

Gruß
AS
ArmaSteiner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2011, 12:48   #23
nordlicht22->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 08.06.2010
Beiträge: 3.755
nordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiertnordlicht22 Enagagiert
Standard AW: Was kann man gegen das Jobcenter ausrichten?

wogegen Klagen

klar ist das ärgerlich, aber Du musst nachweisen DAS tatsächlich und vorsätzlich Dir Schaden zugeführt wurde.
Das wirst Du nicht können befürchte ich.

Was Du machen kannst - Fach- und Dienstaufsichtsbeschwerden. Wirklich viel werden die auch nicht bringen.

Vielleicht findest Du einen engagierten Anwalt - die sind rar.
nordlicht22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2011, 13:05   #24
FOKUS
Elo-User/in
 
Registriert seit: 03.07.2011
Beiträge: 343
FOKUS Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Was kann man gegen das Jobcenter ausrichten?

@ArmaSteiner

nochmal zurück zu deiner Ausgangsfrage:

ich habe diesen Thread nicht voll durchgelesen, aber ich habe gesehen, dass Du viel Energie hier reingesteckt hast und konkrete Vorstellungen formulierst, was Du vom JC erwartest.

Alle mündlichen Absprachen, Auskünfte... mit dem SB sind so flüchtig, wie ein Kaninchenfurz im Sommerwind.

Du hast die Möglichkeit, Anträge ohne Ende zu stellen, Du kannst Begründungen für Entscheidungen verlangen, Du kannst Beschwerden an die Geschäftsleitung richten, es gibt nicht nur eine Mitwirkungspflicht, sondern auch ein Mitwirkungsrecht!

Also, setz die doch mal aufn Pott. Alles schriftlich und auf der Kopie die Abgabe beim Infoschalter quittieren lassen, dann müssen die sich erklären, auf der Grundlage hast dann Verbindliches in der Hand.

Wenn die nicht reagieren, kannst du das einfordern. Und mit Beratungsschein vom Amtsgericht, kannst Du Dich kostenlos anwaltlich beraten lassen.

LG FOKUS
FOKUS ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.07.2011, 14:42   #25
ArmaSteiner->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 15.06.2011
Beiträge: 69
ArmaSteiner
Standard AW: Was kann man gegen das Jobcenter ausrichten?

Hallo zusammen,
ich wollte mich mal wieder melden.
Ich habe morgen einen neuen Termin, beim Arbeitsvermittler.
Ich nehme einem Zeugen mit.

Ich werde morgen mal einige Dinge ansprechen, die in der Vergangenheit nicht glatt gelaufen sind.

Unter anderem stand jetzt das erste Mal in einem Brief der Zusatz "Ausbildung"!!!!!!
Und zwar wie Folgt:
Das Jobcenter unterstützt Sie mit dem Ziel Eingliederung in AUSBILDUNG oder Arbeit!

Ich fall echt aus den Latschen. Vor zwei Jahren habe ich mir mehr als ein Bein rausgerissen, wurde noch Sanktioniert, weil ich gerne ne Ausbildung gemacht hätte, und jetzt kommen die mir so.

Wie kann ich morgen am besten Vorgehen?
Möchte ja eigentlich keinenÄrger machen, baer gerne Ansprechen was sowas jetzt soll.
ArmaSteiner ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
ausrichten, jobcenter

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kann ich dem JobCenter fristen setzen??? Maxmama ALG II 8 29.03.2011 07:17
Kann ich Renovierungskostenübernahme im Jobcenter beantragen??? xXNewMoonXx Allgemeine Fragen 1 30.01.2011 14:58
Kann das Jobcenter mich zwingen ? Krause Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 19 07.07.2010 01:52
Sollte sich Deutschland nicht statt nach Obama-Usa in den Osten ausrichten? wilhwe Soziale Politik / politisches Zeitgeschehen 3 21.01.2009 22:21
Die Verbrecher verurteilen! Landesweit Tribunale ausrichten! dr.byrd Archiv - News Diskussionen Tagespresse 3 02.07.2008 17:08


Es ist jetzt 14:55 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland