Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Arztbesuch ohne Krankenversicherung

Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


Danke Danke:  3
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.04.2011, 10:42   #1
ragazzo->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 13.07.2008
Beiträge: 1
ragazzo
Standard Arztbesuch ohne Krankenversicherung

Hallo,

im Dezember wurde ich arbeitslos und würde jetzt ALG II bekommen.

Ich ging von Hessen nach Hamburg wegen meiner Arbeitsaufnahme. Leider wurde mir gekündigt. Da es mir gesundheitlich nicht gut ging und ich in Hamburg keine Wohnung gefunden habe bin ich zu einer Bekannten nach Berlin gefahren, hier befinde ich mich immer noch. Z. Zt. Bin ich also „ohne festen Wohnsitz“. Bei einem jobcenter habe ich mich aufgrund meiner Wohnsituation noch nicht gemeldet.

Mir geht es gesundheitlich überhaupt nicht gut und ich müsste zum Arzt gehen. Gibt es eine Möglichkeit (ohne Krankenversicherung) für einen Arztbesuch?

Danke und viele Grüße

Werner
ragazzo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.04.2011, 16:58   #2
Haffzicke->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 03.09.2010
Ort: Vorpommern
Beiträge: 50
Haffzicke
Standard AW: Arztbesuch ohne Krankenversicherung

Notfälle müssen immer behandelt werden. Es kann aber sein, daß Du in die Notfallaufnahme einer Klinik gehen mußt. Sollten sie Dich aber abweisen, ist es unterlassene Hilfeleistung und die ist ja bekanntlich strafbar.
Haffzicke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.04.2011, 17:18   #3
Seepferdchen
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Seepferdchen
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 20.645
Seepferdchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Arztbesuch ohne Krankenversicherung

Hallo,ich habe dir ein paar Info hier reingestellt!

http://www.elo-forum.org/alg-ii/69336-obdachlos.html

Soziales: Hartz-IV-Empfänger dürfen nicht ins Obdachlosenheim abgeschoben werden - Nachrichten - DerWesten

Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen, 19. Senat, Az.: L 19 B 297/09 AS ER, B.v. 26.11.2009, rechtskräftig

Hartz-IV-Empfänger dürfen nicht aus Kostengründen in eine Obdachlosenunterkunft verwiesen werden. Sie haben laut einer Entscheidung des Landessozialgerichts Nordrhein-Westfalen das Recht, sich auf Kosten der Allgemeinheit eine Wohnung zu mieten. Die Miete müsse aber der ortsüblichen Referenzmiete entsprechen.

Die Richter gaben einem 59-Jährigen Recht, dem die Gemeinde ein Zimmer in einem Übergangsheim zugewiesen hatte.
Der Hartz-IV-Empfänger war von dort ohne Zustimmung der Behörde in eine von ihm selber angemietete Wohnung gezogen.

Beschluss: www.sozialgerichtsbarkeit.de

Obdachlosenhilfe - ASB

Obdachlosenhilfe - ASB


http://www.elo-forum.org/alg-ii/4552...deadresse.html

Tipps fr Erwerbslose in Berlin

Gruss Seepferdchen
__

  1. mein Beitrag ist keine Rechtsberatung
Seepferdchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.04.2011, 17:21   #4
WillyV
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Zu: Nothilfe

BSG, Urt. v. 19.05.2009 - B 8 SO 4/08 R

SG Aachen, Urt. v. 20.11.2007 - S 20 SO 67/06

SG Aachen, Urt .v. 13.01.2010 - S 19 SO 59/08

Ergänzung/Nachtrag
http://www.elo-forum.org/unterkunft/...6-11-09-a.html
  Mit Zitat antworten
Alt 20.04.2011, 17:21   #5
Martin Behrsing
Redaktion
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.301
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Arztbesuch ohne Krankenversicherung

Du musst dir darüber im klaren sein, dass du den Arztbesuch bezahlen musst. Auch Notfallbehandlungen müssen bezahlt werden und Kliniken gehen dann halt den gerichtlichen Weg. Also sofort beim Jobcenter melden und dann zum Arzt.
Es wird dann allerdings auch von der Krankenkasse eine Rückforderung kommen, da eine Versicherungspflicht besteht.

Die AOK verzichtet schon mal darauf, wenn man in dem Zeitraum, wo man nicht versichert war, nicht zum Arzt gegangen ist.

Anders ist es, wenn man angeben kann, dass man im Ausland war und deshalb nicht versicherungspflichtig war. Ich weiß aber nicht, ob du im Ausland warst. Jetzt bitte hierauf keine weiteren Nachfragen. Du musst selbst wissen, was du dann tun willst.
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.04.2011, 23:32   #6
ethos07
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 16.04.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 5.692
ethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiert
Standard AW: Arztbesuch ohne Krankenversicherung

Hi ragazzo, du kannst echt von Glück sprechen, in Berlin gestrandet zu sein - da gibt es schon Möglichkeiten, sich ohne allet medizinisch versorgen zu lassen....

Es gibt eine Praxis für Obdachlose Nähe Ostbahnhof:Strahlauer Platz 32
und eine Nähe S-Bahnhof Lichtenberg: Weitlingstr. 11

Zitat:
Die Patienten in den Arzt- und Zahnarztpraxen

Die Patienten sind in der Regel obdachlos, wohnungslos, von Wohnungslosigkeit bedroht oder Angehörige sozialer Randgruppen. Nur etwa 20 - 30 % der obdachlosen Patienten sind krankenversichert. Patienten, die nicht versichert sind, werden kostenlos, unbürokratisch und auf Wunsch auch anonym behandelt.
...
MUT Gesellschaft für Gesundheit mbH

Unten auf dieser Website findest du auch pdfs mit den Öffnungszeiten etc. dieser zwei Praxen.

Getragen wir das ganze Angebot von der MUT - Gesellschaft für Gesundheit mbH- ein gemeinnützige Gesellschaft der Ärztekammer Berlin.

Über diese Firma würdest du auch alle weitere Hilfe bekommen können, falls nötig: Schlafplatz, Mahlzeiten,Kleidung, Waschmöglichkeiten usw..


***********************+
OT
Schon interessant, wo alte Bekanntschaften wie diese MUT einem wieder begegnen. Und sich seither kräftig entwickelt haben.
Zwar ist MUT auch eine dieser von uns zur Recht gescholtenen Beschäftigungsträger - aber so locker negativ beurteilen vermag ich die Arbeit von MUT mbH nun doch nicht...

Zitat:
Die MUT Gesellschaft für Gesundheit mbH, ein gemeinnütziges Unternehmen der Ärztekammer Berlin, sieht sich der Leitaufgabe Arbeitsförderung im Gesundheits- und Sozialwesen verpflichtet.
In Beschäftigungsmaßnahmen der MUT Gesellschaft für Gesundheit mbH werden
  • langzeitarbeitslose Teilnehmer(innen) qualifiziert,
  • deren Vermittlungsfähigkeit verbessert (Herstellung von Employability) und
  • mit den Teilnehmer(inne)n Anschlussperspektiven entwickelt (seit 2001 als Berufswegeplanung).
Der Gründungsauftrag der Ärztekammer Berlin 1991 lautete:
"Konkrete Hilfestellung für Arbeitssuchende im Gesundheits- und Sozialbereich zu Fragen der beruflichen Existenz vermitteln. Mut machen und ein Stück Stabilität aufbauen. Möglichst viele Menschen in arbeitsvertraglich abgesicherte Beschäftigung bringen, darunter möglichst viele Ärztinnen und Ärzte." ...
... und nun VÖLLIG OT:
Irgendwann Mitte 90er Jahre sollte ich dort eine halbwegs noch akzeptabel bezahlte ABM - irgendwas mit qualitativen Interviews mit Betroffenen - machen, was ich, damals noch, dann schnöde abgelehnt hatte. Jedenfalls ist mir die damalige Chefin, vorsitzende Ärztin von MUT, die das Bewerbungsgespräch mit mir geführt hatte, noch in lebhafter Erinnerung: eine groß gewachsene, strenge, auch physisch komplett aufrechte Frau, die eine ungeheure Festigkeit im Glauben an ihr ethisches Tun ausstrahlte, hinter ihrem schwarzen riesigen Schreibtisch in einem düsteren mit schweren Möbeln voll gestellten Raum - und persönlich ehrlich betroffen schien, als ich dann das vermutlich extra auf mich zugeschnittene Jobangebot doch einige Tage später telefonisch abgelehnt hatte.
Eine mit solchem persönlichem Einsatz geführte Kommunikation wegen eines Behelfsjobs erscheint einem heute wie eine Erinnerung an ferne Geschichtsepochen, irgendwie als ob das alles weit vor der eigenen Zeit gewesen sein müsste - was aber ja nicht sein kann, weil ja zumindest die MUT nach wie vor noch da ist, wie die Website zeigt, und auch diese sofort wieder die Erinnerung an diesen ganzen quasi-religiösen ärztlich- ethischen Impetus anklingen lässt. Nur da und dort dezent modisch aufgepeppt durch die uns so wohlbekannt die Ohren verklebenden, wunderlichen Amerikanismen wie "...(Herstellung von Employability)" und ähnlichem Schrott.
Eine seltsame Zeitreise.... .

nu aber: OT END
__

Viele Grüße aus Berlin
----------------------------------------------------------

  • 10 Euro Mindestlohn (brutto + lohnsteuerfrei)!
    500 Euro ALG II (Regelsatz) plus volle KdU!
  • Sanktionen zerbröseln!

--------------------------------------------------------
N.B. Meine Beiträge sind meine persönlichen Meinungen und keine Rechtsberatung.
ethos07 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.04.2011, 01:56   #7
jimmy->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 16.12.2009
Beiträge: 3.167
jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy jimmy
Standard AW: Arztbesuch ohne Krankenversicherung

Ragazzo, bist du denn im Besitz deiner Versicherten Karte? Wenn ja, dann könntest du trotzdem zum Arzt. Nur musst du dann damit Rechnen, dass man sich später wegen den Kosten mit dir in Verbindung setzen wird.


jimmy
__

Zitat:
2.3 Sozialgericht Berlin, Beschluss vom 18.09.2013 - S 147 AS 20810/13 ER

Das derzeit geltende Sanktionsrecht nach den §§ 31 ff. SGB II verstößt nicht gegen das aus Art. 1 GG i. V. m. dem Sozialstaatsprinzip (Art. 20 Abs. 1 GG) hergeleitete menschenwürdige Existenzminimum (vgl. dazu BVerfG v. 09.02.2010 - 1 BvL 1/09).
jimmy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.02.2014, 12:17   #8
ethos07
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 16.04.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 5.692
ethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiert
Standard AW: Arztbesuch ohne Krankenversicherung

Hi Ragazzo,
da ich gerade sehe, dass du ab und zu noch online bist: Wie geht es dir denn nun? Bist du wieder gesünder? Und hattest du den Arztbesuch damals - vor zwei Jahren - irgendwie noch hinbekommen?
__

Viele Grüße aus Berlin
----------------------------------------------------------

  • 10 Euro Mindestlohn (brutto + lohnsteuerfrei)!
    500 Euro ALG II (Regelsatz) plus volle KdU!
  • Sanktionen zerbröseln!

--------------------------------------------------------
N.B. Meine Beiträge sind meine persönlichen Meinungen und keine Rechtsberatung.
ethos07 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
arztbesuch, krankenversicherung

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Was tun nach längerer Zeit ohne Krankenversicherung Kris Allgemeine Fragen 15 18.07.2012 14:52
arbeitslos ohne Leistung - nur Krankenversicherung Thomas1951 ALG I 11 05.12.2010 19:57
Ein Leben in Angst und ohne Krankenversicherung Paolo_Pinkel Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 19.12.2008 00:29
8 KR 30/06 ER: Hartz-IV-Empfänger ohne Krankenversicherung SiggiDo ... Allgemeine Entscheidungen 0 30.06.2006 09:30
Teilnahme an Maßnahme ohne Krankenversicherung ? mbc ALG II 5 30.10.2005 21:42


Es ist jetzt 19:59 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland