Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Ab 1.9. in schulischer Ausbildung mit Bafög. Wie dem Amt melden?

Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


Danke Danke:  1
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.04.2011, 10:02   #1
oxmoxhase
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Ab 1.9. in schulischer Ausbildung mit Bafög. Wie dem Amt melden?

Guten morgen ihr lieben,

gestern habe ich den Eignungstest an der Berufsschule bestanden und beginne zum 1.9.11 meine schulische Ausbildung zur staatlich geprüften designtechnischen Assistentin Schwerpunkt Medien und Kommunikation. Die Ausbildung dauert 3 Jahre und danach habe ich gleichzeitig meine Fachhochschulreife.
An der Schule wurde mir gestern bestätigt das ich Anspruch auf Schülerbafög habe. Wohngeld würde ich auch bekommen. Laut meiner Rechnung kommen wir mit Bafög, Wohngeld, Kindergeld und Unterhalt für meinen Sohn genau hin und wären nicht mehr auf ALG II angewiesen.

Ich warte jetzt noch auf die Schulbescheinigung und werde dann frühzeitig den Bafögantrag abgeben, damit das Geld nahtls fließt.
Mein SB ist eh schon nicht begeistert das ich meine Fachoberschulreife mit 27 Jahren nachhole und schikaniert mich wo er nur kann. Wenn er jetzt noch hört das ich weitere drei Jahre zur Schule gehe, befürchte ich das er sich wieder irgendwas fieses ausdenkt.

Wann melde ich den Schulbesuch am besten, ohne das es Konsequenzen hat wegen Überzahlung oder das mir vorgeworfen werden kann meine "Mitwirkungspflicht" nicht erfüllt zu haben? Denn immerhin weiß ich schon seit gestern das ich angenommen wurde.

Ich habe auch endlich eine Wohnung in Aussicht. Können die mir vieleicht dann den Umzug verweigern weil ich ab September aus dem Bezug falle?
Was ist wenn ich erstmal nichts wegen der Schule sage und die den Umzug genehmigen und bezahlen, können die dann im September das Geld zurück fordern? Ist das dann nicht Betrug?

Oder soll ich mit dem Umzug bis nach September warten und irgendwie selbst finanzieren? Gibt es dann überhaupt noch irgendwelche Hilfen die man wegen Umzug und Renovierung beantragen kann?

Es wäre schön wenn mir jemand sagen könnte wie ich mich am besten verhalten soll.
  Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2011, 18:21   #2
Erolena
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.11.2007
Ort: Sachsen
Beiträge: 5.935
Erolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena Enagagiert
Standard AW: Ab 1.9. in schulischer Ausbildung mit Bafög. Wie dem Amt melden?

Umzug:
Du hast doch einen guten Grund: Auszug beim Ex-Mann.
Und hattest schon eine Wohnung gefunden.
http://www.elo-forum.org/kosten-unte...agen-dazu.html

Wo liegt nun die Berufsfachschule in einem anderen Ort? Also neue Wohnungssuche?
Dann könnte es - wennn du das so beantragst - ein Umzug zum Ausbildungsort sein. Also Eingliederung in Arbeit/Ausbildung. Im SGB II wird die Eingliederung auch für eine schulische Ausbildung gefördert.

Die Formblätter für den Bafög-Antrag gibt es hier:

BAföG: Antragsformulare
Zitat:
Wichtiger Hinweis:

Ab Mai 2011 sind aktualisierte Formblätter vorgesehen. Bis zu diesem Zeitpunkt... (Ergänzungsblätter hier)
BAföG: Antragsassistent

Weiß gar nicht, ob du verheiratet bist/warst. Wenn ein unterhaltspflichtiger Ehemann o.ä. (Formbl. 3)
nicht zahlungsfähig ist, werden deine beiden Elternteile herangezogen (auch Formblatt 3).

Nützlich wäre ein Telefonat mit dem Amt für Ausbildung zu dem Thema. Nicht dass sie dir dann im Sept. erst die Fragebögen für die Eltern abverlangen. (von wegen nahtlose Zahlung)

Die Eltern müssten sich (falls kein Ehemann zahlt) dann noch klar werden, ob sie noch Unterhalt zahlen müssen. Bzw. wenn sie es müssten, ob sie es machen werden. Manche wollen erst noch zum Rechtsanwalt. Lohnt sich auch, geht um viel Geld.

Gerade lese ich, dass das Jobcenter keinen Mehrbedarf für Alleinerziehende mehr zahlt, wenn man Bafög-Kinderzuschlag bezieht.

BAföG Kinderbetreuungszuschlag - Kinderzuschlag
Erolena ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2011, 20:11   #3
oxmoxhase
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Ab 1.9. in schulischer Ausbildung mit Bafög. Wie dem Amt melden?

Danke für deine Antwort. Die Wohnung wurde leider doch an jemand anderen vermietet. Die waren einfach schneller, bzw. mussten nichts mit dem Amt absprechen, sondern konnten einfach einziehen. Naja ich gebe die Hoffnung nicht auf.


Meinst du wirklich das meine Mutter für mich zahlen müsste? Ich bin 27, lebe seit ich 17 bin nicht mehr zuhause. Ich führe seit dem meinen eigenen Haushalt und habe eigene Kinder.
Nein wir sind und waren nie verheiratet.
Mein Vater lebt nicht in Deutschland und die Adresse ist unbekannt. Meine Mutter ist in Frührente und könnte eh nichts zahlen.
  Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2011, 18:58   #4
Erolena
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 07.11.2007
Ort: Sachsen
Beiträge: 5.935
Erolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena Enagagiert
Standard AW: Ab 1.9. in schulischer Ausbildung mit Bafög. Wie dem Amt melden?

Wenn du Glück hast, wirst du elternunabhängig gefördert. Könnte gut sein, dass du mit Kindererziehung und Erwerbstätigkeit auf 5 Jahre kommst. Das wird akribisch geprüft. Es zählt dabei jeder Monat, ich glaube sogar einzelne Wochen.

Lies mal hier zum elternunabhängigen BAfög
BAföG: Merkblatt zur elternunabhängigen Förderung nach dem BAföG

Kindererziehung im eigenen Haushalt zählt dabei wie eine richtige existenzsichernde Erwerbstätigkeit:
(Verwaltungsvorschrift zum BAfög-Gesetz § 11 Abs 3 )
Zitat:
11.3.6 Erwerbstätig ist eine Person, die eine selbstständige oder nichtselbstständige Tätigkeit ausübt. Auch Teilzeitarbeit während der Ausbildung ist zu berücksichtigen (vgl. Tz 11.3.5). Nicht zu berücksichtigen ist Ferienarbeit. Nicht als erwerbstätig gelten Auszubildende, die im Rahmen des Ausbildungsverhältnisses ein Entgelt erhalten. Die Haushaltsführung eines Elternteils, der zumindest ein Kind (Tz 25.5.1) unter zehn Jahren oder ein Kind, das behindert und auf Hilfe angewiesen ist, im eigenen Haushalt zu versorgen hat, gilt als den Lebensunterhalt sichernde Erwerbstätigkeit.
Quelle: BAföG: zu § 11 Umfang der Ausbildungsförderung
_ _ _ ______________________

Falls du aber doch nur elternabhängig gefördert wirst
- Deine Mutter könnte dann zwar erklären, dass sie keinen Unterhalt mehr zahlt. Bei armen Leuten bringt das m. Meinung nach nichts, weil du sowieso volles Bafög bekommen würdest. Falls es auf der Kippe steht, könntest du mal einen Bafög-Rechner ausprobieren

- Einkommen deines Vaters wird nicht angerechnet, steht in § 11 Abs 2a Bafög-Gesetz:
"(2a) Einkommen der Eltern bleibt außer Betracht, wenn ihr Aufenthaltsort nicht bekannt ist oder sie rechtlich oder tatsächlich gehindert sind, im Inland Unterhalt zu leisten."

So und nun hoffe ich doch, dass dir jemand auch noch einen Tipp gibt, wegen des Antrags auf neue Wohnung.
Erolena ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2011, 19:46   #5
Rosalia->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 31.03.2011
Beiträge: 262
Rosalia
Standard AW: Ab 1.9. in schulischer Ausbildung mit Bafög. Wie dem Amt melden?

Du gehts ja erst am 1.9. zur Schule, erst dann musst Du an dem Tag Deine Eingangsunterschrift bestätigen, erst dann beginnst Du die Ausbildung dort. Es reicht doch völlig, wenn Du dann nachmittags bei Deinem Jobcenter Bescheid gibst. Jetzt bekommst Du ja erst einmal nur eine Bestätigung, dass sie Dich aufnehmen werden, wenn Du denn kommst. Vielleicht bist Du ja auch von Mitte August bis einschließlich ersten September ortsabwesend? Mit Deiner Rückmeldung meldest Du Dich dann auch beim Jobcenter ab.
Rosalia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2011, 22:03   #6
Beasti->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 31.03.2011
Beiträge: 83
Beasti
Standard AW: Ab 1.9. in schulischer Ausbildung mit Bafög. Wie dem Amt melden?

Wenn du Bafög erhälst, bekommst du zusätzlich kein Wohngeld für dich. Wohngeld ist nämlich für Bafög-Empfänger ausgeschlossen, liegt daran, dass im Bafög ein Mietzuschlag inbegriffen ist.

Siehe: § 7, Wohngeldgesetz.. WoGG - Einzelnorm

Sollte es gar deine Erstausbildung sein, würdest du sowieso kein Wohngeld erhalten, denn lt. Wohngeldgesetz, erhält nur der Wohngeld, wenn die Ausbildung "im Grunde nicht Bafög/BaB berechtigt ist"... Die Erstausbildung ist ja immer im Grunde Bafög- oder BABfähig
Beasti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.04.2011, 00:20   #7
Caye
Elo-User/in
 
Registriert seit: 10.03.2011
Beiträge: 753
Caye Caye Caye Caye Caye
Standard AW: Ab 1.9. in schulischer Ausbildung mit Bafög. Wie dem Amt melden?

Aber das Kind der TE hat einen Wohngeldanspruch.
Caye ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.04.2011, 07:48   #8
biddy
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von biddy
 
Registriert seit: 06.05.2007
Beiträge: 13.371
biddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/in
Standard AW: Ab 1.9. in schulischer Ausbildung mit Bafög. Wie dem Amt melden?

Zitat von Beasti Beitrag anzeigen
Wenn du Bafög erhälst, bekommst du zusätzlich kein Wohngeld für dich.
Zitat:
Auch wer dem Grunde nach einen Anspruch auf BAföG hat und mit Kindern und/oder sonstigen Familienmitgliedern bzw. einem Partner zusammenwohnt, kann u.U. einen Wohngeldanspruch haben, sofern es im Haushalt mindestens eine Person gibt, die weder dem Grunde nach einen Anspruch auf BAföG noch auf Berufsausbildungsbeihilfe oder Ausbildungsgeld hat.
Quelle:Wohngeld für Studierende - Studienfinanzierung - Geld+BAföG - Studis Online

Zitat:
In allen Fällen, in denen Euch BAföG dem Grunde nach zusteht, habt Ihr im Wesentlichen dann eine Chance auf Wohngeld, wenn Ihr eine der folgenden Voraussetzungen erfüllt (Die Auflistung ist nicht abschließend):
  • Ihr seid alleinerziehend und Euer Kind bezieht kein Sozialgeld o.ä. oder
  • Ihr wohnt bei Euren Eltern und bezieht keinen Wohnkostenzuschuss nach § 22 Abs. 7 SGB II oder
  • Ihr wohnt mit Eurem Partner / Eurer Partnerin zusammen, der/die z. B. ein geringes Erwerbseinkommen, BAföG als Bankdarlehen oder ALG II bezieht oder
  • Ihr wohnt nicht nur mit Eurem Partner / Eurer Partnerin zusammen (der/die in diesem Fall dem Grunde nach einen Anspruch auf BAföG, Berufsausbildungsbeihilfe oder Ausbildungsgeld haben darf), sondern auch mit Kindern.
Quelle wie oben
__


biddy ist offline   Mit Zitat antworten

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland