Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Krankenkasse verweist auf gewisse Leistungsfähigkeit

Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


Danke Danke:  2
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.03.2011, 17:22   #1
derumuro->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 13.03.2011
Beiträge: 2
derumuro
Standard Krankenkasse verweist auf gewisse Leistungsfähigkeit

Hallo alle zusammen,

Ich bin 52 Jahre und seit 01.02.2008 bei der Arbeitsagentur als Werkzeugmacher arbeitssuchend gemeldet.
Da ich massive Bandscheibenprobleme habe, kann ich derzeit meinen Beruf nicht ausüben.
Aufgrund dieser Beschwerden hat mich mein Hausarzt länger krank geschrieben.
Meine Krankenkasse hat nun bereits zum zweitenmal eine Verlängerung der Arbeitsunfähigkeit
von länger als sechs Wochen abgelehnt. Begründung :
Zitat Krankenkasse:
" Inzwischen haben wir mit Ihrem behandelnden Arzt Rücksprache gehalten. Er hat uns bestätigt,
dass Ihre Krankheit soweit gebessert ist, dass Sie wieder eine gewisse Leistungsfähigkeit erreicht haben.
Diese Information ist auch für Sie wichtig ! Wenn dieses positive Restleistungsvermögen vorliegt,
dann ist für Sie die Arbeitsagentur zuständig. Dabei spielt keine Rolle, für welche Art von Tätigkeiten dieses Leistungsvermögen ausreicht, bzw. ob die Arbeitsagentur Sie überhaupt vermitteln kann. "
Zitat Ende;
Die Krankenkasse hat meinen Arzt gefragt, ob ich noch leichte Tätigkeiten wie z.B. telefonieren machen kann.
Da ich noch sprechen und denken kann, beantwortete mein Hausarzt die Frage mit ja.
Ob ich so eine Tätigkeit aber beruflich ausüben kann und wie lange, spielt für die Krankenkasse scheinbar aber keine Rolle.
Ist das Verhalten der Krankenkasse korrekt und hat sie Recht ?
Was kann ich dagegen unternehmen ?

Gibt es eigentlich soetwas wie eine Richtlinie in der steht, wie lange man welche Schmerzen am Arbeitsplatz aushalten muß ?

Mit freundlichen Grüßen
derumuro

P.S.: Im letzten Gutachten des Arztes der DRV steht, dass ich gesundheitliche qualitative aber keine
quantitativen Einschränkungen habe (ich sehe das aber leider anders). Auf deutsch: ich kann meinen Beruf nicht
mehr ausüben, aber leichte Tätigkeiten noch 8 Stunden. Hat die Haltung der Krankenkasse damit etwas zu tun ?
derumuro ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.2011, 17:29   #2
gast_
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.10.2008
Beiträge: 22.613
gast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/ingast_ Investor/in
Standard AW: Krankenkasse verweist auf gewisse Leistungsfähigkeit

Zitat:
" Inzwischen haben wir mit Ihrem behandelnden Arzt Rücksprache gehalten. Er hat uns bestätigt,
dass Ihre Krankheit soweit gebessert ist, dass Sie wieder eine gewisse Leistungsfähigkeit erreicht haben.
Selbst wenn - sollst du was arbeiten, gehst du hin und läßt dir vom Arzt bestätigen, daß du die tätigkeit aus gesundheitlichen Gründen nicht ausüben kannst, läßt dich wieder krank schreiben.

Zitat:
Gibt es eigentlich soetwas wie eine Richtlinie in der steht, wie lange man welche Schmerzen am Arbeitsplatz aushalten muß ?
Wäre mir nicht bekannt.

Ich hab mal ne Stelle nach 3 Tagen eine selbst gesuchte Stelle wieder gekündigt, weil ich nur unter Schmerzen arbeiten konnte - und starke Schmerzzäpfchen, das mute ich mir nicht zu.

Gab keine Sanktion...
gast_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.2011, 18:05   #3
derumuro->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 13.03.2011
Beiträge: 2
derumuro
Standard AW: Krankenkasse verweist auf gewisse Leistungsfähigkeit

Zitat von Kiwi Beitrag anzeigen
Selbst wenn - sollst du was arbeiten, gehst du hin und läßt dir vom Arzt bestätigen, daß du die tätigkeit aus gesundheitlichen Gründen nicht ausüben kannst, läßt dich wieder krank schreiben.

Wäre mir nicht bekannt.

Ich hab mal ne Stelle nach 3 Tagen eine selbst gesuchte Stelle wieder gekündigt, weil ich nur unter Schmerzen arbeiten konnte - und starke Schmerzzäpfchen, das mute ich mir nicht zu.

Gab keine Sanktion...
Hi Kiwi,

Danke für die schnelle Antwort !

1. Das mit dem Krankschreiben funktioniert bei meinem Hausarzt wahrscheinlich nicht mehr. Entweder wurde er von der Krankenkasse so massiv unter Druck gesetzt, dass er mich nicht mehr krank schreibt oder er kann oder will sich nicht gegenüber der Krankenkasse durchsetzen (ich überlege schon, ob ich den Arzt wechsel).
2. Welche Arbeit gibt es denn für einen 52 jahrigen, die folgende Anforderungen erfüllt: leichte Tätigkeit; freie Entscheidung meinerseits ob ich die Arbeit im gehen, sitzen oder laufen mache; für einen Ungelernten.
derumuro ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.2011, 19:44   #4
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 9.309
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Frage AW: Krankenkasse verweist auf gewisse Leistungsfähigkeit

Hallo derumuro,

Zitat:
P.S.: Im letzten Gutachten des Arztes der DRV steht, dass ich gesundheitliche qualitative aber keine
quantitativen Einschränkungen habe (ich sehe das aber leider anders). Auf deutsch: ich kann meinen Beruf nicht
mehr ausüben, aber leichte Tätigkeiten noch 8 Stunden. Hat die Haltung der Krankenkasse damit etwas zu tun ?
Gutachten der DRV (???) in welchem Zusammenhang wurde das erstellt, Reha-Bericht oder GA wegen Antrag auf EM-Rente

Wenn du der KK (freiwillig per Schweigepflichtentbindung /"Erlaubnis" ???) den Zugang dazu verschafft hast, DANN hat das ganz sicher DAMIT zu tun

Du schreibst, dass du seit dem 01.02.2008 bei der AfA (ALGI ?) gemeldet bist und zwischenzeitlich mehrfach längere Zeit AU warst.

Wenn ich das mal so überschlage, dann dürfte auch deine "Aussteuerung" aus dem Krankengeld bereits eingetreten oder schon erfolgt sein, hast du ein solches Schreiben mal von der KK bekommen (Info über das ENDE der Krankengeldzahlungen am XXX) ???

Mit 52 hast du (meines Wissens) Anspruch auf höchstens 15 ( regulär 12) Monate ALGI und eine Krankengeldzahlung endet spätestens nach (insgesamt!!!) 78 Wochen mit der Aussteuerung (darin sind die Lohnfortzahlungen, auch der AfA, mit eingerechnet!), da ist es nicht verwunderlich, wenn die KK NICHT mehr zahlen will (und wahrscheinlich auch NICHT mehr braucht)

Es gibt KEINEN zeitlich unbegrenzten Anspruch auf Krankengeld von der KK, in diesem Falle ist die aktuelle Begründung schon fast unerheblich.

Rechne das mal für dich nach, wenn du da auf 78 Wochen kommst (seit der ersten AU für GENAU diese Krankheit), hast du aktuell KEINEN Anspuch mehr auf Krankengeld, dagegen KANN auch dein Arzt NIX machen.

Was allerdings NICHT heißt, dass er dich deswegen nicht mehr AU schreiben kann wenn du AU bist, DAS ist ja abhängig von deinem Gesundheitszustand und NICHT davon, ob du deswegen noch irgendwo Geld her bekommst

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.2011, 23:03   #5
Machts Sinn
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 15.10.2010
Beiträge: 1.426
Machts Sinn Machts Sinn Machts Sinn Machts Sinn Machts Sinn Machts Sinn Machts Sinn
Standard AW: Krankenkasse verweist auf gewisse Leistungsfähigkeit

Zitat von derumuro Beitrag anzeigen
Gibt es eigentlich soetwas wie eine Richtlinie
Ja, hier § 2 Abs. 3 der AU-RL http://www.g-ba.de/downloads/62-492-...2006-09-19.pdf
Machts Sinn ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
gewisse, krankenkasse, leistungsfähigkeit, verweist

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
§ 125 SGB III - Bei Minderung der Leistungsfähigkeit - Nahtlosigkeit WillyV Diskussionsbereich-> Urteile / Entscheidungen / Rechtsmittel 4 17.11.2010 15:58
Soz.med.Beurt.d.Leistungsfähigkeit scary Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 3 26.07.2010 16:17
UNESCO beklagt "gewisse Verrohung" der Jugend Kaleika Archiv - News Diskussionen Tagespresse 4 11.08.2008 15:24
Regionaldirektion verweist zurück an heimische ARGE lehenanne ALG II 4 22.07.2008 11:57
Wirtschaftliche Leistungsfähigkeit T400 ALG II 1 16.03.2006 21:54


Es ist jetzt 02:16 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland