Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Vom Anwalt betrogen

Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.01.2011, 10:51   #1
jordon
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Vom Anwalt betrogen

Hallo,
ich hatte schon einmal ein Thema aufgemacht, dies ist leider in den off Topic Bereich verschoben worden
http://www.elo-forum.org/off-topic/6...-betrogen.html

Ich habe ja mit Hilfe es Beratungsscheines einen neuen Anwalt beauftragt, dieser hat den andren Anwalt angeschrienen und mir einer Frust von 2 Wochen die Rückzahlung incl Zinsen und die Auslagen meines jetzigen Anwaltes verlangt, das Schreiben ist mit Datum vom 4.1.2011.
Bis jetzt keine Reaktion, jetzt muß ich wohl ins Mahnverfahren und Prozesskostenhilfe beantragen, oder?
  Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2011, 11:31   #2
Supi
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Vom Anwalt betrogen

hast du mal bei der anwaltskammer angerufen ?
  Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2011, 11:47   #3
jordon
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Vom Anwalt betrogen

Ja, dort hat man mir gesagt, das der Fall beim Kammervorstand liegt, man bekommt keine Auskunft über das Verfahren.
Hinzu kommt, das der Vater des Anwaltes um den es hier geht, Vorsitzender der zuständigen Rechtsanwaltskammer.
  Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2011, 12:54   #4
Supi
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Vom Anwalt betrogen

Zitat von jordon Beitrag anzeigen
Ja, dort hat man mir gesagt, das der Fall beim Kammervorstand liegt, man bekommt keine Auskunft über das Verfahren.
Hinzu kommt, das der Vater des Anwaltes um den es hier geht, Vorsitzender der zuständigen Rechtsanwaltskammer.
Was sagt denn dein Anwalt dazu also der Neue?
Ich würde mal sagen, sollte der Vater der Vorsitzende sein, dass diese Anwaltslkkammer evtl., Befangen gelten könnte. Würde hier den Antrag evtl. mal stellen wegen der Besorgnis. Nach meinem Verständnis müsste dies dann sowieso abgegeben werden.

Hast du mal bei der Bundesanwaltskammer versucht hierüber Auskunft zu erhalten?
  Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2011, 13:56   #5
jordon
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Vom Anwalt betrogen

Zitat von Supi Beitrag anzeigen
Hast du mal bei der Bundesanwaltskammer versucht hierüber Auskunft zu erhalten?
Ja, dort hat man mir mitgeteilt, das man nichts für mich tun kann.
  Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2011, 14:00   #6
Supi
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Vom Anwalt betrogen

komisch . also wenn ich mich doch irgendwo beschwere und diese stelle ein verwandter des beschwerten ist, ist das in meinen augen auf jeden fall ein grund der besorgnis der befangeneheit.
justizministerium?
was sagt denn dein anwalt dazu , der müsste es doch wissen
  Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2011, 14:08   #7
doggysfee78
Gast
 
Beiträge: n/a
Reden AW: Vom Anwalt betrogen

HEY JORDON ---DU KÖNNTEST DIE BERATENDEN PERSONEN NICHT NUR WEGEN BETRUG VERKLAGEN SONDERN AUCH WEGEN VERDACHT AUF VETTERNWIRTSCHAFT WENN DU DIR SICH BIST DAS DIESE SICH GEGENSEITIG DEKKEN-DENN AUFGRUNDDESSEN SIND DIESE DANN NÄMLICH BEFANGEN UND ZU PARTEILICH!MACHT MAN DANN ÜBERS LANDESGERICHT DIESE ART VON KLAGEN!
  Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2011, 14:09   #8
jordon
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Vom Anwalt betrogen

Mein jetziger Anwalt ist es auch Aufgestoßen, gleich wo er das Schreiben gesehen hat, hat er gesagt oh, der Vater ist Vorsitzenderder Rechtsanwaltskammer.

Aber um das gerichtliche Mahnverfahren werde ich wohl nicht herum, denn auf das Schreiben meines jetzigen Anwalts kam bis jetzt keine Reaktion.
Was die Rechtsanwaltskammer macht weiß ich nicht, man hat mir aber gesagt, das ich mich darum kümmern muß, das ich mein Geld wieder bekomme und darum habe ich jetzt einen wieitere Anwalt eingeschaltet.
  Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2011, 14:10   #9
hanni
Elo-User/in
 
Registriert seit: 17.04.2007
Ort: München
Beiträge: 1.348
hanni hanni hanni hanni hanni hanni hanni
Standard AW: Vom Anwalt betrogen

@doggysfee:
Ui, eine neue Spielerei.
Nicht nur Großbuchstaben, jetzt bluten meine Augen endlich auch in bunt.

Meine Güte
hanni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2011, 14:13   #10
jordon
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Vom Anwalt betrogen

Aber wie will man die BefangeneHit beweisen, der Verdacht besteht natürlich, aber in das Verfahren vor der Rechtsanwaltskammer ist man ja als Bertoffenen außen vor und das wichtigste ist jetzt ersteinmal, das ich mein Geld und meine Unterlagen zurück bekomme.
  Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2011, 11:24   #11
jordon
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Vom Anwalt betrogen

Hallo,
wenn man mit Bank und Sparguthaben knapp über der Grenze von 2600 EUR ist, brauch man dann überhaupt erst nicht zu versuchen, Prozesskostenhilfe zu beantragen?
  Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2011, 11:43   #12
Fairina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 24.08.2007
Beiträge: 3.792
Fairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina Enagagiert
Standard AW: Vom Anwalt betrogen

Anzeige bei der zuständigen Staatsanwaltschaft wegen Unterschlagung machen sowie auf Akteneinsicht und Aktenherausgabe. Zuvor das Ganze mit Fristsetzung zuvor an den alten Anwalt mit Einwurf-Einschreiben machen. Zuzüglich den zuständigen Gerichtspräsidenten informieren.
Fairina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2011, 12:43   #13
oxmoxhase
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Vom Anwalt betrogen

Zitat von jordon Beitrag anzeigen
Hallo,
wenn man mit Bank und Sparguthaben knapp über der Grenze von 2600 EUR ist, brauch man dann überhaupt erst nicht zu versuchen, Prozesskostenhilfe zu beantragen?
Dem kann ich so nicht zustimmen. Du bist doch im ALG II Bezug und hast keine weiteren monatlichen Einnahmen oder Vermögen. Also hast du auch Anspruch auf Prozesskostenbeihilfe. Ich würde auf jeden Fall einen Antrag stellen.
  Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2011, 12:48   #14
jordon
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Vom Anwalt betrogen

Ja, genau ich bin im Alg 2 Bezug und habe kein weiteres Einkommen.
Den Antrag auf Prozesskostenhilfe, kann nur ein Anwalt stellen, oder?
Habe bei Ihn am Donnerstag einen Termin beim meinen neuen Anwalt.
Und ist die Beantragung bzw. die Kosten dafür der Prozesskostenhilfe auch mit in den Beratungschein dabei?
  Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2011, 12:57   #15
Demim->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 09.09.2009
Beiträge: 796
Demim Demim Demim
Standard AW: Vom Anwalt betrogen

PKH kann man auch selbst beantragen. Falls diese vom Anwalt beantragt und vom Gericht abgelehnt werden sollte, musst du den Anwalt bezahlen (die Kosten für die Beantragung). Das ist in der Beratungshilfe nicht drin.
Demim ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2011, 13:01   #16
jordon
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Vom Anwalt betrogen

Also fülle ich den Antrag auf Prozesskostenhilfe aus und nehme Ihn am Donnerstag mit zum Anwalt, das e noch mal drauf schauen kann, oder?
  Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2011, 14:06   #17
Timmy.79
Gast
 
Beiträge: n/a
Info AW: Vom Anwalt betrogen

In einem Strafverfahren gibt es keine Prozesskostenhilfe.

Es besteht aber die Möglichkeit der Beiordnung eines Pflichtverteidigers durch das Gericht.
Die Voraussetzungen dafür richten sich nach § 140 StPO. Die Vorschrift lautet wie folgt:

1)Die Mitwirkung eines Verteidigers ist notwendig, wenn
1. die Hauptverhandlung im ersten Rechtszug vor dem Oberlandesgericht oder
dem Landgericht stattfindet;
2. dem Beschuldigten ein Verbrechen zur Last gelegt wird;
3. das Verfahren zu einem Berufsverbot führen kann;
4. (weggefallen)
5. der Beschuldigte sich mindestens drei Monate auf Grund richterlicher
Anordnung oder mit richterlicher Genehmigung in einer Anstalt befunden hat
und nicht mindestens zwei Wochen vor Beginn der Hauptverhandlung entlassen
wird;
6. zur Vorbereitung eines Gutachtens über den psychischen Zustand des
Beschuldigten seine Unterbringung nach § 81 in Frage kommt;
7. ein Sicherungsverfahren durchgeführt wird;
8. der bisherige Verteidiger durch eine Entscheidung von der Mitwirkung in
dem Verfahren ausgeschlossen ist.

(2) In anderen Fällen bestellt der Vorsitzende auf Antrag oder von Amts wegen einen Verteidiger, wenn wegen der Schwere der Tat oder wegen der Schwierigkeit der Sach- oder Rechtslage die Mitwirkung eines Verteidigers geboten erscheint oder wenn ersichtlich ist, daß sich der Beschuldigte nicht selbst verteidigen kann - namentlich, weil dem Verletzten nach den §§ 397a und 406g Abs. 3 und 4 ein Rechtsanwalt beigeordnet worden ist. Dem Antrag eines hör- oder sprachbehinderten Beschuldigten ist zu entsprechen.

Ich empfehle Ihnen daher beim Schöffengericht einen Antrag auf Bestellung eines Pflichtverteidigers zu stellen. Hier können Sie übrigens einen Verteidiger Ihrer Wahl bestellen lassen.

Die Bestellung des Pflichtverteidigers ist vollkommen unabhängig von Ihren wirtschaftlichen Verhältnissen. Diese spielen keine Rolle.
Der Pflichtverteidiger wird über die Staatskasse bezahlt. Sollten Ihnen allerdings die Kosten des Verfahrens, z.B. im Falle einer verurteilung auferlegt werden, müssten Sie die Pflichtverteidigergebüheren (sind wesentlich niedriger als die eines Wahlverteidigers) an die Staatskasse erstatten. Hierbei wird wiederum auf Ihre wirtschaftlichen Verhältnisse Rücksicht genommen.


Quelle: klick
  Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2011, 15:01   #18
lpadoc->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.02.2010
Ort: OWL
Beiträge: 2.423
lpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiertlpadoc Enagagiert
Standard AW: Vom Anwalt betrogen

Zitat von jordon Beitrag anzeigen
Hallo, ich hatte schon einmal ein Thema aufgemacht ...
Nur mal so nebenbei bemerkt. Du stellst mit dem Titel eine Tatsachenbehauptung auf. Ich würde daher mal die Foren-Redaktion bitten, ein ? anzuhängen - nur vorsorglich zum eigenen Schutz.
lpadoc ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2011, 15:59   #19
jordon
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Vom Anwalt betrogen

Man kann ja das Thema um ein Fragezeichen ergänzen.
Nur was soll man von einen Anwalt halten, der Geld nimmt, keine Arbeit macht und auf kein Schreiben reagiert, selbst auf das Schreiben von meinen neuen Anwalt kam nichts.
  Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2011, 16:50   #20
HIS_2->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 04.01.2011
Beiträge: 457
HIS_2 HIS_2 HIS_2
Standard AW: Vom Anwalt betrogen

Hallo jordon,

da wirst Du strafrechtlich NICHTS machen können. Das zählt zur Anwaltshaftung und die ist ZIVILRECHTLICH zu ahnden.
Und dafür gibt es denn auch PKH!
Vorausgesetzt natürlich, dass Du einen RA findest, der gegen einen anderen RA angeht (man beachte bitte das Krähenprinzip).

Ich kann Dir aus eigener Erfahrung sagen, dass, wenn Du Deinem "neuen" RA nicht genügend Futter lieferst, hast Du verdammt schwere Karten.
Setze Dich UNBEDINGT mit dem Thema Anwaltshaftung auseinander - denn Dein "neuer" RA, wird es evtl. NICHT korrekt tun.
Nicht, weil er Dir nicht helfen möchte - vielmehr aus UNWISSENHEIT und KRÄHENPRINZIP!

Gruß,
HIS
HIS_2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.01.2011, 19:40   #21
jordon
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Vom Anwalt betrogen

Hallo,
heute beim Anwalt gewesen, der Anspruchsgegner hat sich nicht gemeldet und da für das Mahnverfahren keine Anwaltskosten übernommen werden, so muß ich alleine einen Mahnbescheid beantragen.
Auf Prozesskostenhilfe, werde ich auch verzichten müßen, da ich über den 2600 EUR habe.
Habe nun einen Mahnbescheid beantragt und für den Fall des Widerspruch, was ich glaube, gleich das Streitige Verfahren beantragt.
Problem beim Streitigen Verfahren, das Zuständige Gericht ist am Ort des Anspruchgegners, welches 500 Kilometer von mir entfernt ist.
Kann man die zuständigkeit des Gericht an meinen Wohnort beantragen?
  Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2011, 17:10   #22
jordon
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Vom Anwalt betrogen

Als ich wieder einmal bei der Rechtsanwaltskammer nach dem Stand der Beschwerde gefragt habe, erhielt ich heute folgende Antwort:
Zitat:
in Beantwortung Ihrer E-Mail vom 28.01.2011 teilen wir Ihnen mit, dass die Angelegenheit in die III. Abt. des Vorstandes der Rechtsanwaltskammer gegeben worden ist. In der nächsten Sitzung der Abteilung im März 2011 wird über die Sache beraten werden. Nach Abschluss des Verfahrens werden Sie unaufgefordert über das Ergebnis unterrichtet werden.
Durch wie viel Gremien geht denn das noch?
Bei meine letzten anfrage wurde mit Mitgeteilt, das die Beschwerde beim Kammervorstand liegt.
  Mit Zitat antworten
Alt 31.01.2011, 21:33   #23
Muzel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 11.124
Muzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel Enagagiert
Standard AW: Vom Anwalt betrogen

Was ich bei der Geschichte nicht so ganz verstehen kann, ist, dass dein Anwalt sein Mandat ohne Zustimmung einfach weiter geben hat, was er nicht darf. Wenn er aber das Mandat weiter gegeben hat, dann verstößt gegen die Vorschriften eines Dienstvertrages. Nach den Vorschriften des Dienstvertrages sind Leistungen immer persönlich zu erbringen und dürfen nicht delegiert werden. Hast du eine Erklärung dafür? Vielleicht kannst du mir weitere Erklärungen geben.
Muzel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2011, 11:09   #24
jordon
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Vom Anwalt betrogen

Der Anwalt hat das Mandat nicht weitergegeben, sondern ich habe Ihn, da er auf keinSchreiben reagiert hat und in den Fall nichts getan hat, das Mandat entzogen und um Zurückzahlung des Geldes, alles mit Fristsetzung, diese ist abgelaufen.
Daraufhin schaltet sich einen andren Anwalt ein, der eine Mahnung schrieb, auch mit Fristsetzung, diese ebenfalle ergebnislos verstrich.
Nun habe ich einen Antrag auf Mahnbescheid gestellt und überlege noch ob ich Anzeige erstatte.
  Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2011, 11:21   #25
Nohartz4->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 01.02.2011
Beiträge: 1
Nohartz4
Standard AW: Vom Anwalt betrogen

Ich war auch Betrogen von ein Anwaltin in CELLE. Erwerblosen in CELLE aufpassen !!
Nohartz4 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
anwalt, betrogen

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Deutsche Strom-Kunden werden betrogen Atlantis Archiv - News Diskussionen Tagespresse 20 10.03.2010 12:14
Frontal21 - Wie Patienten betrogen werden Muci Archiv - News Diskussionen Tagespresse 19 29.06.2009 17:05
Von der ARGE betrogen! goliaht Austausch von regionalen / überregionalen Aktivitäten 10 23.03.2009 19:53
Presse 9.04.06 Alleinerziehende um Mehrbedarf betrogen Martin Behrsing Pressemeldungen des Erwerbslosen Forum Deutschland 0 08.04.2006 22:24


Es ist jetzt 12:18 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland