Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Zinsen / Verzinsung nach § 44 SGB I

Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


Danke Danke:  1
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 22.12.2010, 15:52   #1
snafu
Elo-User/in
 
Registriert seit: 17.02.2010
Beiträge: 377
snafu Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Zinsen / Verzinsung nach § 44 SGB I

Hallo zusammen,

es geht um § 44 SBG I hier Verzinsung eines Nachzahlungsbetrages von Leistungen zur Foerderung aus dem Vermittlungsbudget.

Auf Grund der Inkompetenz bzw. Unfaehigkeit einer s.g. 'Vermittlungsfachkraft' einen Bewerbungskostenantrag zeitgerecht abzuarbeiten habe ich es nun einen rechtsmittelfaehigen Bescheid welcher mir einen Zinsbetrag von 0,40 Euro zuerkennt.

Auf diesem Bescheid steht .... der Zinsbetrag liegt unter 2,50 Euro. Aus wirtschaftlichen Gruenden ist eine Auszahlung des Zinsbetrages nicht moeglich, da der Auszahlungsbetrag geringer ist als durch die Auszahlung verursachten Kosten.

Wo steht das Zinsen / Verzugszinsen [nach dem BGB Zahlungsverzug] unter 2,50 Euro nicht ausbezahlt werden?

Wuerde dies dann unter der Beruecksichtung der allgemeinen Zinsformel K x P x T / 100 x 360 auch bedeuten ein Bewerbungskostenantrag [60 Euro] kann 180 Tage plus 366 Tage [errechnete Zinsen 2,44 abgerundet auf 2,40 Euro] durch das 'qualifizierte Personal' ohne Konsequenz verschleppt werden?

Ich sehe vor lauter Baeumen den Wald nicht mehr!!!!

Ideen ? Meinungen ? Ratschlaege ?
__


s
ituation
n ormal
a ll
f ***ed
u p


Democracy is two wolves and a sheep deciding what to eat for lunch.
Liberty is a well-armed sheep contesting the vote.
snafu ist offline  
Alt 22.12.2010, 16:20   #2
xavier123
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Zinsen / Verzinsung nach § 44 SGB I

Einfach Widerspruch einlegen, weil keine rechtliche Grundlage für die Nichtauszahlung ersichtlich ist. Das ist doch das ARGE-Standardverfahren: erst einmal alle Leistungen ablehnen und dann darauf vertrauen, dass der Leistungsempfänger nicht dagegen vorgeht.
 
Alt 22.12.2010, 16:21   #3
Martin Behrsing
Redaktion
 
Benutzerbild von Martin Behrsing
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: Bonn
Beiträge: 22.310
Martin Behrsing Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Zinsen / Verzinsung nach § 44 SGB I

Du solltest dir schon fast einen Rechtsanwalt nehmen, der einen Widerspruch einlegt.

Wegen dieses Betrags könnte die Behörde dann leicht ein paar Hundert Euro Verfahrenkosten tragen.
__

Gruß aus dem Rheinland

Martin

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06
IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06
BIC: COLSDE33XXX

Bitte beachten: Telefonate, PNs, E-Mails mit dem Erwerbslosen Forum Deutschland
Martin Behrsing ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
verzinsung, zinsen

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Verzinsung nach § 44 SGB I sofia ALG II 18 19.08.2010 17:08
Zinsen aus 2007 - Pflichten nach Ende von ALG2 Bezug Hhanna ALG II 1 04.08.2009 09:12
Einkommen aus Verzinsung - Bafög Lolek125 ALG II 1 20.12.2008 11:28
Zinsen und ALG II Vera....ter ALG II 5 30.09.2007 19:56
Verzinsung von Ansprüchen nach § 44 SGB I wellwellwell Anträge 2 04.11.2005 16:56


Es ist jetzt 08:20 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland