Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Spezielle Bescheinigung vom Arzt erforderlich?

Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


Danke Danke:  2
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 25.08.2010, 13:45   #1
Celeste->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 29.06.2010
Beiträge: 512
Celeste
Standard Spezielle Bescheinigung vom Arzt erforderlich?

Ich habe mich immer wieder krankrschreiben lassen, um nicht zur Arge zu müssen, und so der Aufforderung zur Bürgerarbeit zu entgehen.

Nun habe ich heute ein Schreiben bekommen, in dem folgendes steht:

Eine Arbeitsunfähigkeit wird nur dann als wichtiger Grund für ein Nichterscheinen akzeptiert, wenn diese auf dem offiziellen Vordruck der Krankenversicherung bestätigt wird(gelbe Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung)

Es ist vom Arzt ausdrücklich zu bestätigen, dass Sie aus gesundheitlichen Gründen nicht in der Lage sind, den Termin bei der ARge wahrnehmen zu können. Soforn sie Diese bestätigung nicht vorlegne können, tritt eine Sanktion ein.

Legen Sie deshalb diese Hinweise IHrem behandelnden Arzt vor.

Wie ist das denn, ist so etwas Rechtens?
Ich finds demütigend, zum Arzt gehen, und ihm das vorlegen zu müssen, das ist doch total peinlich.

Seltsam, beim ersten Mal reichte ein normales Attest...und jetzt soll ich plötzlich sowas vorlegen...
Ist das überhaupt rechtens?
Könnte ich wirklich eine Sperre bekomen, wenn ich nur ein normales Attest vorlegen kann.
Celeste ist offline  
Alt 25.08.2010, 13:59   #2
rst920
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Spezielle Bescheinigung vom Arzt erforderlich?

Grundsätzlich sollte im Normalfall die normale AU-Bescheinigung ausreichen. Allerdings bezieht sich dies ja eigentlich auf die Arbeitsfähigkeit und nicht die Fähigkeit, an einer Besprechnung teilzunehmen.

Ich würde an deiner Stelle so vorgehen:

Teile der Arge mit, daß du bereit seist, vom Arzt eine besondere Bescheinigung anzufordern, daß du "derzeit krankheitshalber nicht imstande bist, an einer Besprechung bei einer Behörde teilzunehmen", und bis voraussichtlich wann. Das sollte deine Bedenken hinsichtlich Datenschutz wahren und sagt genug aus.

Dieses Attest ist allerdings keine Kassenleistung, sondern privat zu bezahlen. Also beantragst du zugleich (und natürlich im voraus), die Kosten für dieses privatärztliche Attest zu übernehmen. Dein Arzt freut sich bestimmt, wenn er privat was abrechnen kann. Ob die Arge dann noch auf ein von ihr zu bezahlendes Privatattest besteht?
 
Alt 25.08.2010, 14:13   #3
Celeste->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 29.06.2010
Beiträge: 512
Celeste
Standard AW: Spezielle Bescheinigung vom Arzt erforderlich?

@ rst

Danke für die INfo, das hilft mir wirklich weiter.
Weisst du, was so ein Attest kostet?
Ich bin als Eso nämlich nicht so gut bei Kasse.
Mehr als 20 Euro könnte ich dafür nicht ausgeben...
Celeste ist offline  
Alt 25.08.2010, 14:17   #4
CitroniXX
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Spezielle Bescheinigung vom Arzt erforderlich?

Zitat:
Also beantragst du zugleich (und natürlich im voraus), die Kosten für dieses privatärztliche Attest zu übernehmen.
lesen , frag deinen doc, was er dafür haben will
 
Alt 25.08.2010, 14:19   #5
martinpluto
Elo-User/in
 
Registriert seit: 04.11.2005
Beiträge: 598
martinpluto Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Spezielle Bescheinigung vom Arzt erforderlich?

Kosten sind vorher bei der Arge zu beantragen. Die möchten etwas von dir was Geld kostet. Dann sollen die das auch bezahlen. Also erst beantragen und genehmigen lassen; evtl. Vorschuss dafür geben lassen; dann zum Arzt...
martinpluto ist offline  
Alt 25.08.2010, 14:23   #6
Celeste->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 29.06.2010
Beiträge: 512
Celeste
Standard AW: Spezielle Bescheinigung vom Arzt erforderlich?

@Martin

Ich kenne die Arge, die werden sich weigern das zu übernehmen

@Citro

Das Problem ist nur, dass ich im Moment kerngesund bin...ich frag mich, ob meine Ärztin das trotzdem machen würde...die merkt ja bestimmt, dass mir nichts fehlt, wenn ich hinkomme.
Oder gibts vielleicht krankheiten, die sich nicht feststellen lassen(Durchfall, usw.)
Celeste ist offline  
Alt 25.08.2010, 14:25   #7
Winnie->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 13.01.2007
Beiträge: 23
Winnie
Standard AW: Spezielle Bescheinigung vom Arzt erforderlich?

Ich habe für ein ausführliches Attest (ca. 1 DIN A4 Seite) 5 € bezahlt.
Winnie ist offline  
Alt 25.08.2010, 14:36   #8
martinpluto
Elo-User/in
 
Registriert seit: 04.11.2005
Beiträge: 598
martinpluto Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Spezielle Bescheinigung vom Arzt erforderlich?

celeste, die erste Frage ist immer ob du schon irgendwas verpflichtendes unterschrieben hast. Eine Sanktion gibts bei abgeschlossener Eingliederung oder bei Abbruch einer Maßnahme oder wenn du dich beim Arbeitsamt-Termin nicht meldest. Wenn du eine Zuweisung nicht befolgst was steht da in deiner Rechtsfolgenbelehrung bzw. in deiner Zuweisung?
martinpluto ist offline  
Alt 25.08.2010, 14:45   #9
Celeste->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 29.06.2010
Beiträge: 512
Celeste
Standard AW: Spezielle Bescheinigung vom Arzt erforderlich?

@Martin

Ich habe noch nichts unterschrieben, aber wenn ich zu dem Termin gehe, werden sie mich mit Androhung von Sperre dazu drängen wollen. Und ich möchte die Bürgerarbeit auf keinen Fall, weil ich nicht glaube, dass uns Esos da wirklich geholfen wird, eine Stelle zu finden.

Ist schon ein seltsamer Zufall, dass gerade die Zivis abgeschafft werden solln, und sie uns jetzt in die Altersheime und Kindergärgen stecken wollen....

Ich bin Bürokauffrau, und soziale Berufe sagen mir sowieso überhaupt nicht zu.
Da ich auch noch eine soziale Phobie habe, käme ich in so einem Job gar nicth zurecht.


Und ich bin einmal schon erpresst worden weil ich einen Computeranfängerkurs verweigert habe. Mich, die schon über 10 Jahren mit Computern gearbeitet hat, wollte man in einen Kurs stecken, wo man den Umgang mit word und excel lernt.
Als ich sagte, dass mir das nichts bringt, da sagte mein Sachbearbeiter, dass er mich nur noch für Hilfsjobs und nicht mehr fürs Büro vermitteln würde, wenn ich mich weigere den Kurs zu machen. Das begründete er dann so, dass ich den Kurs machen müsse, um in meinem Beruf auf dem Laufenden zu sein

WEnn ich hingehe, werden sie es bei mir bestimmt wieder versuchen, mich mit Erpressung in die Bürgerarbeit zu bringen
Celeste ist offline  
Alt 25.08.2010, 14:52   #10
martinpluto
Elo-User/in
 
Registriert seit: 04.11.2005
Beiträge: 598
martinpluto Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Spezielle Bescheinigung vom Arzt erforderlich?

Aber auf dem Termin steht doch eine Rechtsfolgenbelehrung; diese ist entscheidend und nur wenn diese verständlich und zutreffend ist kann sanktioniert werden. widerspreche erstmal bei der Arge für die Weitergabe deiner Daten an Dritte. Dabei berufst du dich auf das Bundesdatenschutzgesetz (Zweck ist dass du selbst bestimmst wer deine Daten bekommt oder nicht). ohne kenntnis deiner Belehrung kann man keinen Rat erteilen. Ist deine soziale Phobie nachgewiesen? Mit Attest kannst du dich darauf berufen.
martinpluto ist offline  
Alt 25.08.2010, 15:21   #11
martinpluto
Elo-User/in
 
Registriert seit: 04.11.2005
Beiträge: 598
martinpluto Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Spezielle Bescheinigung vom Arzt erforderlich?

So wie ich es verstehe hast du nur einen Meldetermin bei der Arge. Diesen solltest du wahrnehmen. Allerdings sagst du zum Sachbearbeiter dass du dich nicht mündlich zum Thema Bürgerarbeit oder zu anderen Themen äußerst, sondern schriftlich; du möchtest das ganze auch schriftlich bekommen. Du unterschreibst gar nichts weiterhin sondern erbetest dir eine Bedenkzeit für alles was du dort bekommst von mindestens einer, besser zwei Wochen. Mit dem was du dort kriegst meldest du dich hier. Ein Beistand, also eine weitere Person mitzunehmen empfiehlt sich
martinpluto ist offline  
Alt 25.08.2010, 16:01   #12
rst920
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Spezielle Bescheinigung vom Arzt erforderlich?

@Celeste

Nur zur Klarstellung: du solltest von deiner Ärztin bitte nicht verlangen, dir ein sachlich falsches Attest auszustellen (betrifft sowohl AU-Bescheinigung als auch Privatattest). Es gibt sicher Beurteilungsspielräume, aber ein Attest muß von der Sache her richtig sein. Die Ärztin würde sich durch Ausstellen unrichtiger Bescheinigungen strafbar machen und wird dies deshalb auch ablehnen.

So etwas ist auf Dauer auch keine Lösung für dein Problem, daß du dich vor einem Besprechungstermin fürchtest. Nimm dir in so einem Fall jemanden als Beistand mit und unterschreibe nichts spontan vor Ort, sondern bitte dir Bedenkzeit aus und nimm Unterlagen zur Durchsicht mit nach Hause.
 
Alt 03.09.2010, 00:45   #13
Dirk1972NRW->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 25.03.2010
Beiträge: 36
Dirk1972NRW
Standard AW: Spezielle Bescheinigung vom Arzt erforderlich?

@Celeste,

in anderen Threads und Beiträgen von Dir lese ich, daß Du Dich u.a. permanent krankschreiben lässt. Anderswo behauptest du wiederum, daß Du unter einer sozialen Phobie leidest, welche Du in Eigendiagnose festegestellt hast und eben NICHT beim Arzt warst. Entscheide Dich doch bitte wenigstens für eine Story. Auch wenn ich Dir zumindest nichts mehr abkaufe, außer, daß Du nicht im geringsten Lust hast, irgendeiner Tätigkeit nachzugehen.
Dirk1972NRW ist offline  
Alt 03.09.2010, 16:14   #14
Holler2008
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 13.12.2008
Beiträge: 1.334
Holler2008 Holler2008 Holler2008 Holler2008 Holler2008 Holler2008
Standard AW: Spezielle Bescheinigung vom Arzt erforderlich?

Ich verstehe die Diskussion um Attests nicht so ganz.
Die Arge schreibt doch nur, dass sie nur den normalen gelben Krankenschein akzeptiert.

Den bekommt man doch ohne Probleme und Zusatzkosten, wenn man krank ist.

Anscheinend hat Celeste den bisher nie vorgelegt, sondern stattdessen ein Attest.


Zitat von Celeste Beitrag anzeigen
Eine Arbeitsunfähigkeit wird nur dann als wichtiger Grund für ein Nichterscheinen akzeptiert, wenn diese auf dem offiziellen Vordruck der Krankenversicherung bestätigt wird(gelbe Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung)
= die gelbe Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung

Es ist vom Arzt ausdrücklich zu bestätigen, dass Sie aus gesundheitlichen Gründen nicht in der Lage sind, den Termin bei der ARge wahrnehmen zu können.
= der Arzt soll das bestätigen duch die o.g. gelbe Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung
so interpretiere ich das
__

Meine Posts beruhen auf meiner eigenen Erfahrung und sind keine Rechtsberatung.
Holler2008 ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
arzt, bescheinigung, erforderlich, spezielle

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Mietbescheinigung erforderlich? suse2104 KDU - Miete / Untermiete 19 19.06.2010 21:06
Bescheinigung vom Arzt??? Steffi1971 Anträge 9 26.01.2010 16:54
Spezielle Frage zu Bedarfs-/Haushaltsgemeinschaften DirkH Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 1 01.09.2009 15:31
U 25 ganz spezielle frage sebastian U 25 1 18.11.2006 12:53
spezielle Schule in anderer Stadt! Wie muss ich vorgehen? Massouv ALG II 0 12.02.2006 17:40


Es ist jetzt 08:44 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland