Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Gewerkschaftsbeitrag.

Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.09.2006, 12:34   #1
Roter Pirat->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 30.08.2006
Beiträge: 64
Roter Pirat
Standard Gewerkschaftsbeitrag.

Hallo,
wie ihr schon wisst bin ich im Vorruhestand bezahle aber immer noch den Reduzierten Satz Gewerkschaftsbeitrag von fat 13 €
Was meint ihr soll ich den Kündigen.ß
Gruß
Roter PirAT
Roter Pirat ist offline  
Alt 11.09.2006, 12:57   #2
Wernersen->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 09.04.2006
Ort: Freistaat Bayern, nahe Austria
Beiträge: 110
Wernersen
Standard

Hallo Roter Pirat

13 €uronen für einen Monat, ein Jahr? :?: :?:
Also als ALGII-Empfänger zahl ich ca. 4,50 €uronen für's Vierteljahr = 18 €uronen fürs Jahr, scheint von Gewerkschaft zu Gewerkschaft unterschiedlich. :?: :?:
Dafür hab ich meinen Rechtsschutz, Unfallschutz etc. :D

LG Wernersen :D
__

Alle denken nur an sich, nur ich, ich denk an mich.
Alles was ich schreibe, ist meine persönliche Meinung, Rechtsberatung machen Anwälte, aber nicht ich.
Wernersen ist offline  
Alt 11.09.2006, 13:49   #3
Arco
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.02.2006
Ort: Kassel / Hessen
Beiträge: 4.272
Arco
Standard

... also 13 Euro wenn für den Monat ist zu viel ! ! !

?? welche Gewerkschaft ist es denn ? ?

13 x 12 = 156 € :icon_kinn: dafür bekommt man aber schon eine Rechtsschutzversicherung ( Vertrags- und Fam.-RS ).

Meine kostet mit 0 SB - aber ALLES auch mit MietRS im Jahr 180 €....

Denn, nach meiner Meinung ist eine RS-Versicherung besser als eine Vertretung durch die Gewerkschaft , besonders wenn es vor das SG geht... Ist aber nur meine pers. Meinung.
Arco ist offline  
Alt 12.09.2006, 00:30   #4
Roter Pirat->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Beiträge: 64
Roter Pirat
Standard Hallo ihr zwei.

Der Gewerkschaftsbeitrag im Arbeitsleben ist in der Regel immer 1 % vom Bruttolohn oder Nettolohn.
Ich weiß es nicht mehr genau.
Wie ich 2002 in die Auffanggesellschaft wechselte habe ich noch eine ganze zeit den vollen Beitrag bezahlttrotz reduzierten Bezügen.
Ich wusste damals nicht, dass wir zu reduzierten Gewerkschaftsbeiträgen im Falle unserer Vorruhestandbezüge späteres Arbeitslosengeld in der Gewerkschaft bleiben konnten.
Mann hat mich munter weiterzahlen lassen.
Erst bei einen Anruf von mir wegen einer anderen Sache ließ mich darauf Aufmerksam werden.
Bei dieser Gelegenheit wurde auch nach meiner Nummer gefragt und stellte dann fest das ich mich im Vorruhestand befand..
Erst da machte man mich seitens Verdi darauf Aufmerksam.
Ich brauchte danach aber für einige Zeit gar keinen Beitrag zu leisten weil ich ja zuviel bezahlt hatte.
Danach pendelte sich der Gewerkschaftsbeitrag für mich auf 13 euro ein.Nun haben wir 2006 und ich frage mich mit Recht was ich davon habe.
Bisher war es so das ich oder meine Kollegen bezüglich verbesserungen oder änderungen unserer Lage nichts von haben.
Der Auflösungsvertrag so wie er einst vom Gesamtbetriebsrat für alle 5000 Kollegen ausgehandelt wurde steht unverückbar.
Ich habe mir damals schon gedacht, dass was man uns damals schon glaiuben machen wollte wie die ersten Gespräche uber eine 51er Reglung aufkamen bezahlen oder aushandeln wollte und dem was wir schließlich am ende bekamen doch eine große Lücke klaffte.
Ich denke es gibt keinen Vertrag der sich nicht Irgenwo verbessern ließe.
Ich hatte in anderen Beiträgen von mir hierüber schon Berichtet.
Darum werde ich wohl oder übel dazu Durchringen zu Kündigen.
Klar es könnte so kommen, das man die mal Notwendig hat . Bisher war es aber eher so das ich bei persönlichen problemen oder fragen meinerseits bisher eher sehr sehr wenig befriedigende Antworten und Hilfe bekam. ich weiß in Betriebsratsbüros sitzen oft vertretungen und die hatten früher schon wenn es um Kompetenzen oder speziellen fragen oder Hilfen ging kaum Ahnung. Früher ja war die Gefahr ja da das die Gewerkschaften eines Tages Lohnerhöungen und sonstiges eines Tages nur noch für Mitglieder aushanden würde. Viele Kollegen im Vorruhestand haben bereits gekündigt.
So nun könnt ihr euch nochmal dazu aüßern
Gruß
Roter Pirat
Roter Pirat ist offline  
Alt 12.09.2006, 09:05   #5
Wernersen->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 09.04.2006
Ort: Freistaat Bayern, nahe Austria
Beiträge: 110
Wernersen
Standard

@Roter Pirat,

Zahlst Du die 13 €uronen also pro Monat? Das ist zuviel, meine Mam, ist auch schon in Rente zahlt nur noch einen Freundschaftsbeitrag von einem € pro Monat. Mußt Du Dich mal erkundigen.
Bekommst Du denn dann jetzt eine Betriebsrente von Deinem ehemaligen Arbeitgeber, oder ist das in Zukunft vorgesehen?
Da gabs nämlich einen interessanten Artikel in der TZ München am WE.
Da is die Rede davon, dass bei Betriebsrenten die Firmen die Inflationshöhe
des betreffenden Jahres nicht mit einberechnen und so ca. bis zu zwei % zu wenig Betriebsrente zahlen. Dagegen soll man Klage einreichen.
Nur mal so als Tipp.

LG Wernersen
__

Alle denken nur an sich, nur ich, ich denk an mich.
Alles was ich schreibe, ist meine persönliche Meinung, Rechtsberatung machen Anwälte, aber nicht ich.
Wernersen ist offline  
Alt 14.09.2006, 08:13   #6
Roter Pirat->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 30.08.2006
Beiträge: 64
Roter Pirat
Standard An Wernersen

Tag,
Bin noch halb verschlafen
Noch nicht Wach.
:mued:
Katze steht nbeben mir und MauztDas mit der Betriebsrente hab ich in der Zeitung auch gelesen.
Aber Betriebsrente bekomm ich noch nicht,bin noch keine 60
Ich bekomm auch kein Arbeitslosengeld mehr.
Allerdings bekommen wir auch keinerlei Mitteilungen über Arbeitgebereinzahlungen in die Betriebsrentenkasse und dessen Höhe und wie hoch diese mal ausfällt.
Ich hatte mich mal im Betrieb erkundigt wo ich dies erfahren kann und wie hoch diese für mich ausfällt.
Erst einmal aufs erste, KEINE AUSKUNFT
Zweitens, wird nur gemach im Rahmen von Scheidungsverfahren,
Das ist ja mit der normalen Rente anders.
MIT VERLAUB SCH....
Da bekommen Sie und ich ja Auskunft drüber.
Allerdings sind die Summen die da genant werden ja nur ein Schätzwert.
Nach meiner Ansicht sehr Übertrieben als eine Lüge.
Da sollte das Bundesrepublikaniche Volk gegen klagen.
Da sollten die Politiker zur Verantwortung gezogen werden die unseren Staat und unsere Renten so Sicher gemacht haben.
Ich denke Protest nützt allein nichts.
Obwohl das Geld ist weg.
Und die Die dafür Verantwortung trugen sind sowieso nicht zu Bestrafen weil Sie dagegen Imun sind.
Sie wissen ja, DIE- RENTE-IST- SICHER.
Da was mein Geld betrift so bezahl ich schon einen reduzierten Satz.von 13 Euro an Verdi.
Wenn das noch weniger sein soll find ich auch dies mit verlaub alles andere als gut das man Gewerkschaftseitlich dies nicht Automatisch anpasst.
Aber die Bezüge die ich bekomme liegen auch nich im tausender Bereich sondern im zweitausender Bereich bei mir und das Netto.
Jetzt fragen Sie sich sicher was ich dann hier im Forum mache.
Da verweise ich aber auf meine anderen Beiträge in diesen Forum.
Übrigens tun mir alle Leid die durch Hartz vier so Betrogen werden.
So nun warte ich auf ihre Reaktion.
Mit freiundlichen Gruß
Roter Pirat
Roter Pirat ist offline  
Alt 14.09.2006, 08:31   #7
Wernersen->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 09.04.2006
Ort: Freistaat Bayern, nahe Austria
Beiträge: 110
Wernersen
Standard

Hallo Roter Pirat,

um den Gewerkschaftsbeitrag zu senken mußt Du da dorten anrufen und halt sagan, daß Du kein Einkommen mehr hast und von ALG1 oder ALG2 leben mußt. Und dass Du nur mehr den mindest Beitrag leisten kannst.
Das ist aber nur gerecht, wenn Du wirklich kein anderes Einkommen hast. :sleep:
Das mit der Betriebsrente muss doch irgendwo rauszubekommen sein, Dein Betrieb muss ja irgendwo bei einer Gesellschaft eingezahlt haben, die wiederum haben das Geld angelegt und davon werden dann die Betriebsrenten bezahlt.
Kann man seinen EX-Arbeitgeber nicht zu dieser Auskunft per Gericht zwingen? :motz:
Könnte ja auch sein, dass gar keine Betriebsrente existiert. Hast Du da was schriftliches? Dann rede mal mit einem von der Gewerkschaft drüber, kostet ja nix, die sollen sich mal für Ihre Beiträge ins Zeug legen und nicht nur den fetten Hintern am Stuhl rumreiben! :dampf:

LG Wernersen
__

Alle denken nur an sich, nur ich, ich denk an mich.
Alles was ich schreibe, ist meine persönliche Meinung, Rechtsberatung machen Anwälte, aber nicht ich.
Wernersen ist offline  
Alt 14.09.2006, 11:05   #8
Barney
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Arco
... also 13 Euro wenn für den Monat ist zu viel ! ! !

?? welche Gewerkschaft ist es denn ? ?

13 x 12 = 156 € :icon_kinn: dafür bekommt man aber schon eine Rechtsschutzversicherung ( Vertrags- und Fam.-RS ).

Meine kostet mit 0 SB - aber ALLES auch mit MietRS im Jahr 180 €....

Denn, nach meiner Meinung ist eine RS-Versicherung besser als eine Vertretung durch die Gewerkschaft , besonders wenn es vor das SG geht... Ist aber nur meine pers. Meinung.
Ja, Arco, das ist deine pers. Meinung. Und das ist i.O. Die Gewerkschaften sind nunmal keine Versicherungsgesellschaft. Auch nicht, wie sie in der DDR reduziert werden sollten, eine Grüß- und Beglückwünschungseinrichtung der Partei.

Die Gewerkschaften leben von und mit ihren Mitgliedern. Das heißt aber auch, sie müssen aktiv sein - die Mitglieder und auch die Gewerkschaften. Da muß einer den anderen fordern. Sonst klappt`s nicht.
Noch etwas: Spätestens nach dem 3. Prozeß schmeißt dich die RS-Versicherung raus, auch wenn du gewonnen hast. Überlege mal, ob dir das bei der Gewerkschaft auch passiert.
 
Alt 14.09.2006, 14:14   #9
Arco
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.02.2006
Ort: Kassel / Hessen
Beiträge: 4.272
Arco
Standard

Zitat von Barney
Zitat von Arco
... also 13 Euro wenn für den Monat ist zu viel ! ! !

?? welche Gewerkschaft ist es denn ? ?

13 x 12 = 156 € :icon_kinn: dafür bekommt man aber schon eine Rechtsschutzversicherung ( Vertrags- und Fam.-RS ).

Meine kostet mit 0 SB - aber ALLES auch mit MietRS im Jahr 180 €....

Denn, nach meiner Meinung ist eine RS-Versicherung besser als eine Vertretung durch die Gewerkschaft , besonders wenn es vor das SG geht... Ist aber nur meine pers. Meinung.
Ja, Arco, das ist deine pers. Meinung. Und das ist i.O. Die Gewerkschaften sind nunmal keine Versicherungsgesellschaft. Auch nicht, wie sie in der DDR reduziert werden sollten, eine Grüß- und Beglückwünschungseinrichtung der Partei.

Die Gewerkschaften leben von und mit ihren Mitgliedern. Das heißt aber auch, sie müssen aktiv sein - die Mitglieder und auch die Gewerkschaften. Da muß einer den anderen fordern. Sonst klappt`s nicht.
Noch etwas: Spätestens nach dem 3. Prozeß schmeißt dich die RS-Versicherung raus, auch wenn du gewonnen hast. Überlege mal, ob dir das bei der Gewerkschaft auch passiert.
.... ja selbstverständlich ist alles was ich so von mir gebe (meistens ;) ) meine pers. Meinung - auch meine Meinung gegenüber den Gewerkschaften ist eine sehr Persönliche - hat aber mit der RS nichts zu tun.

Meine RS hat mich noch nicht rausgeschmissen - und habe leider schon mehr als 3 Verfahren hinter mir .... gut, kann eine Ausnahme sein.

Aber frage doch mal Terri aus München die hier auch postet was die von den Gewerkschaftsrechtsverdreher hält :pfeiff: :pfeiff: garnichts - selbstverständlich auch ein Einzelfall ;)

Nur bei einer RS habe ich eher die Chance für den passenden Fall den/die richtigen RA zu bekommen ......

Aber wie geschrieben - nur meine pers. Meinung :hug:
Arco ist offline  
Alt 14.09.2006, 15:40   #10
Barney
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Arco schreibt:
Zitat:
Meine RS hat mich noch nicht rausgeschmissen - und habe leider schon mehr als 3 Verfahren hinter mir .... gut, kann eine Ausnahme sein.

Aber frage doch mal Terri aus München die hier auch postet was die von den Gewerkschaftsrechtsverdreher hält garnichts - selbstverständlich auch ein Einzelfall

Nur bei einer RS habe ich eher die Chance für den passenden Fall den/die richtigen RA zu bekommen ......
Ja, Arco, es ist wirklich deine ganz persönliche subjektive Erfahrung. Meine ist eine andere. Trotz gewonnener Prozesse hat die Versicherung mich rausgeschmissen. Begründung das Risiko sei mit mir einfach zu groß.
(Dabei habe ich bis heute keinen Prozeß verloren. :twisted: )

Und zu Terri aus Münchens Erfahrung kann ich nur sagen, lies doch mal hier im Forum über Rechtsanwälte außerhalb der Gewerkschaft. Auch da findest du Berichte über wenig engagierte Anwälte gerade in Sozialfällen.

Aber wie gesagt, die Gewerkschaften sind keine Rechtsschutzversicherung. Sie ist mehr. Allerdings werden in den meisten von ihnen, Erwerbslose noch zu wenig wahrgenommen. Das ändert sich zum Positiven allerdings nur, wenn diese auch in den Gewerkschaften aktiv sind. Auch deswegen sollten die Erwerbslosen Mitglied der Gewerkschaft bleiben. Nicht nur wegen der geringeren Kosten für einen Anwalt.
 
Alt 15.09.2006, 07:46   #11
Hasenzahn->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 26.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 24
Hasenzahn
Standard

Hallo roter Pirat,

Zitat:
Ich wusste damals nicht, dass wir zu reduzierten Gewerkschaftsbeiträgen im Falle unserer Vorruhestandbezüge späteres Arbeitslosengeld in der Gewerkschaft bleiben konnten.
Mann hat mich munter weiterzahlen lassen.
Erst bei einen Anruf von mir wegen einer anderen Sache ließ mich darauf Aufmerksam werden.
Bei dieser Gelegenheit wurde auch nach meiner Nummer gefragt und stellte dann fest das ich mich im Vorruhestand befand..
Erst da machte man mich seitens Verdi darauf Aufmerksam.
Ich brauchte danach aber für einige Zeit gar keinen Beitrag zu leisten weil ich ja zuviel bezahlt hatte.
Du formulierst ziemlich vorwurfsvoll in Richtung Gewerkschaft. Als sei sie Schuld daran, dass Du nicht über reduzierte Gewerkschaftsbeiträge informiert bist, sondern "man hat mich munter weiterzahlen lassen."

So ist das nun einmal: Niemand kann alles wissen und darum hat man einen Mund zum Fragen. Erwartest Du wirklich, dass eine Gewerkschaft weiß, wann eines ihrer millionen Mitglieder weniger verdient? Die haben genauso wenig eine funktionierende Kristallkugel wie Du und ich und können nur nach dem gehen, was ihre Mitglieder ihnen mitteilen. Wenn Du diese Mitteilung unterlässt und deshalb zu viele Beiträge zahlst, ist das ausschließlich Dein Versäumnis und nicht ihres. Sie haben sich doch sehr kulant verhalten und Dir einen Teil der Beiträge erlassen.

Es ist einfach, immer nur auf die Gewerkschaften zu schimpfen, aber es ist schon so, wie Barney schreibt: Sie leben von ihren aktiven Mitgliedern. Nach meiner unmaßgeblichen Meinung ist in der heutigen Zeit selbst die schlechteste Gewerkschaft besser als keine. Also nicht meckern, sondern mit anpacken und an der Basis dafür sorgen, dass es so läuft, wie wir es gerne hätten.

Gruß vom
Hasenzahn
Hasenzahn ist offline  
Alt 15.09.2006, 11:57   #12
Ironwhistle->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 07.02.2006
Ort: Köln
Beiträge: 103
Ironwhistle
Standard

Wofür zahlt man überhaupt an Gewerkschaften? Dafür das sie in Nacht und Nebelaktionen Vereinbarungen treffen die dem Arbeitnehmer nichts, oder nur sehr wenig zahlen? Das sie Demos mit Kirmescharackter auf die Beine stellen?

Na ich weis nicht...

Wenn von Gewerkschaftsseite mal ein wirklicher Arbeitskampf käme , und nicht nur diese Augenwischerei, dann ja, aber so?
__

‘Tous ceux qui jouent au Monopoly
Sur le plateau de notre vie
Qu’ils nous font perdre à la gagner
Qui nous exploitent à volonté
Qui s’enrichissent et s’organisent
Pour nous soutirer jusqu’à la ch’mise
Ceux qui nous envoient au casse-pipe
Dès que leurs intérêts l’suscitent
C’est notre démocratie, c’est notre démocratie!!.’
Ironwhistle ist offline  
Alt 15.09.2006, 12:44   #13
Barney
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat von Ironwhistle
Wofür zahlt man überhaupt an Gewerkschaften? Dafür das sie in Nacht und Nebelaktionen Vereinbarungen treffen die dem Arbeitnehmer nichts, oder nur sehr wenig zahlen? Das sie Demos mit Kirmescharackter auf die Beine stellen?

Na ich weis nicht...

Wenn von Gewerkschaftsseite mal ein wirklicher Arbeitskampf käme , und nicht nur diese Augenwischerei, dann ja, aber so?
Auch hier gilt, wer sich nicht einbringt, darf auch nicht meckern.

Und weil wir hier schon so schön über aktive Mitarbeit in den Gewerkschaften plaudern...

Ich war gestern auf eine Informationsveranstaltung der Ver.di. Außer mir noch weitere Interessierte. Alles Besucher oder Gäste, wie sie sich vorstellten. Alle gemeinsam, also die anwesenden Ver.di-Mitgieder und die Gäste verabschiedeten eine Resolution an den DGB und die Ver.di-Obersten, dafür zu sorgen, dass auch in Berlin am 21.10.06 zwei Demonstrationszüge organisiert werden.

Bereits der Rentenausschuß (ich weiß jetzt nicht, ob die wirklich so heißen) hat solch eine Aufforderung an den DGB gerichtet.

Schön wäre es, wenn auch andere Initiativen Flagge zeigen würden. Mal sehen, wie weit der DGB in seiner Ignoranz geht. Ich hoffe jedoch, dass man auch einen solchen Klotz in Bewegung bringen kann.

Über "Nacht- und Nebelaktionen", in denen Vereinbarungen getroffen werden, sollten wir mal in einem anderen Thread diskutieren.

Wo bist du denn aktiv, Ironwhistle?
 
Alt 15.09.2006, 12:52   #14
Ironwhistle->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 07.02.2006
Ort: Köln
Beiträge: 103
Ironwhistle
Standard

Ich rede nicht von den Mitgliedern - die wollen was verändern, sonst wären es keine Gewerkschafter. Aber werden die Leute gefragt wenn es um Entscheidungen geht? Wie oft wurde in der Vergangenheit über die Köpfe der Leute hinwegentschieden?

Das Prinzip der Gewerkschaften finde ich gut, aber es müsste dafür gesorgt werden das die Hauptvertreter nicht in die eigene Tasche wirtschaften. Forderungen sind schön und gut, aber was nutzt es wenn diese nicht wirklich durchgesetzt werden?

Zitat:
Schön wäre es, wenn auch andere Initiativen Flagge zeigen würden. Mal sehen, wie weit der DGB in seiner Ignoranz geht. Ich hoffe jedoch, dass man auch einen solchen Klotz in Bewegung bringen kann.
Ich drücke euch die Daumen...

Zitat:
Über "Nacht- und Nebelaktionen", in denen Vereinbarungen getroffen werden, sollten wir mal in einem anderen Thread diskutieren.

Wo bist du denn aktiv, Ironwhistle?
Ich war aktiv, bis ich bemerken musste das es jedesmal darauf hinausläuft das die Leute sich gegenseitig zerlegen weil jeder Vorstand, Pressesprecher oder sonstwas wohlklingendes Sein will. Mittlerweile habe ich offen gestanden die Nase voll von derartigen Kaninchenzüchtern - und diese Vögel kommen aus ihren Löchern, sobald irgendwo ein Verein, eine Partei, eine Gewerkschaft, eine IG oder was auch immer gegründet werden soll...

Das einzigste was dabei zu oft auf der Strecke bleibt sind die ursprünglichen Ziele: Etwas zu tun damit es wieder sozialer wird...

...vielleicht bin ich im Moment auch einfach zu pessimistisch.
__

‘Tous ceux qui jouent au Monopoly
Sur le plateau de notre vie
Qu’ils nous font perdre à la gagner
Qui nous exploitent à volonté
Qui s’enrichissent et s’organisent
Pour nous soutirer jusqu’à la ch’mise
Ceux qui nous envoient au casse-pipe
Dès que leurs intérêts l’suscitent
C’est notre démocratie, c’est notre démocratie!!.’
Ironwhistle ist offline  
Alt 15.09.2006, 19:39   #15
Barney
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Es gibt Momente, da ist man entmutigt, hat die Nase voll. Aber wie soll es sonst gehen? Nach solchen Tiefs muß man sich einfach wieder aufrappeln. Wie steht es bei dir in rot geschrieben?

Wer kämpft, kann verlieren - wer nicht kämpft, hat bereits verloren...

Wenn du dich selber ernst nimmst, solltest du wieder anfangen damit.
 
Alt 16.09.2006, 17:14   #16
alpha
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 04.06.2006
Beiträge: 1.197
alpha Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

Ich bin bisher zufrieden mit der Gewerkschaft. Mußte sie 2x in Anspruch nehmen. Beide male ist etwas erreicht worden. Und den Beitrag für Arbeitslose finde ich mehr als fair im Preis/Leistungsverhältnis.
(Alleine Porto und Papier hätte mich in o.g. 2 Angelegenheiten schon mehr gekostet als meine bisherigen Beiträge - bin seit ca. 5Mon. dabei)
__

- Meine Beiträge im Forum stellen lediglich meine pers. Meinung dar und sind nicht als Rechsberatung oder Fakten ...etc. anzusehen
alpha ist offline  
Alt 16.09.2006, 20:16   #17
Arco
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.02.2006
Ort: Kassel / Hessen
Beiträge: 4.272
Arco
Standard

Zitat von alpha
Ich bin bisher zufrieden mit der Gewerkschaft. Mußte sie 2x in Anspruch nehmen. Beide male ist etwas erreicht worden. Und den Beitrag für Arbeitslose finde ich mehr als fair im Preis/Leistungsverhältnis.
(Alleine Porto und Papier hätte mich in o.g. 2 Angelegenheiten schon mehr gekostet als meine bisherigen Beiträge - bin seit ca. 5Mon. dabei)
... so hat ebend jeder seine Erfahrungen - und das ist gut soooooo ;)
Arco ist offline  

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland