Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Strafanzeige wegen Mobbing - was ist zu beachten?

Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


Danke Danke:  1
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 22.12.2009, 23:14   #1
Arbeitssuchend
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Strafanzeige wegen Mobbing - was ist zu beachten?

Hallo,

ich erwäge, eine Strafanzeige mit Strafantrag wegen Mobbing zu machen.
Was muss ich dabei beachten?

Hintergründe:
Mobbing durch speziell 2 Personen in der Abteilung
(Ausgrenzung, dumme Anmache, auffälliges Ignorieren)

Mitstrafbar sind imho der Abteilungsleiter sowie die Firma (war über Zeitarbeit dort) durch Unterlassen, da sie trotz Aufforderung und Beschwerde nicht wirklich etwas gegen das Mobbing unternommen haben.

Mitstrafbar könnte auch die ZAF sein, da sie zwar erst ein Gespräch mit der Personalabteilung geführt hat, dann sich aber nicht weiter gekümmert hat und ihr außerdem schon länger bekannt war, dass in der Abteilung gemobbt wird. Trotzdem hat sie mir dorthin vermittelt.

Wie gehe ich am Besten vor?
Strafanzeige wegen Körperverletzung? (bin seit dem letzten Mobbing-Vorfall krank)

Gibt es evtl. bereits "Muster-Strafanzeigen" für einen solchen Fall?

Soll ich
Kollegen, Abteilungsleiter, Einsatzfirma und ZAF verklagen oder nur einen Teil davon und wen?
Kann ich überhaupt eine Firma verklagen oder nur den entsprechenden Sachbearbeiter?

Wie formuliere ich das am Besten, so dass auch ermittelt wird?

Welches Beweismaterial füge ich der Strafanzeige bei?

Danke.

Grüße
Arbeitssuchend
 
Alt 23.12.2009, 00:46   #2
gurkenaugust
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Strafanzeige wegen Mobbing - was ist zu beachten?

"Mobbing" ist kein Straftatbestand an sich. Das könnte allenfalls unter Beleidigung oder Körperverletzung fallen.

Was du hier schilderst (Ausgrenzung, dumme Anmache, auffälliges Ignorieren), sind jedoch reine Unhöflichkeiten, die sich zwar nicht gehören, aber nicht strafbar sind.

Du müßtest also glaubhaft machen, daß diese Handlungen erstens stattgefunden haben (Beweisfrage!) und zweitens für eine Schädigung deiner Gesundheit ursächlich waren. Kannst du das?
 
Alt 23.12.2009, 00:51   #3
ryan
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Strafanzeige wegen Mobbing - was ist zu beachten?

Am besten alles verklagen was da so steht, und eine Abfindung verlangen
 
Alt 23.12.2009, 02:10   #4
ethos07
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 16.04.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 5.691
ethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiert
Standard AW: Strafanzeige wegen Mobbing - was ist zu beachten?

Hi arbeitssuchend, wir hatten vor ein paar Tagen hier gerade auch eine solche Frage - lies bitte dort erstmal unsere Antworten. Denn es ist wirklich alles andere als ein Zuckerschlecken gegen Mobbing vorzugehen. Und was du schilderst dürfte noch längst nicht ausreichen für eine Anzeige. Besser fährst du , wenn du dich wie im anderen Thema bereits empfohlen, zu schützen versuchst:

http://www.elo-forum.org/25/48627-mo...kuendigen.html

Du kannst auch mit der Suchfunktion unter "Mobbing" hier im Forum noch weitere Beiträge finden.
__

Viele Grüße aus Berlin
----------------------------------------------------------

  • 10 Euro Mindestlohn (brutto + lohnsteuerfrei)!
    500 Euro ALG II (Regelsatz) plus volle KdU!
  • Sanktionen zerbröseln!

--------------------------------------------------------
N.B. Meine Beiträge sind meine persönlichen Meinungen und keine Rechtsberatung.
ethos07 ist offline  
Alt 24.12.2009, 18:59   #5
Arbeitssuchend
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Strafanzeige wegen Mobbing - was ist zu beachten?

Hallo,

danke für die Infos, auch die die ich per PN erhalten habe.
Ich habe mir die Links mal angeschaut.

Ein Mobbing-Protokoll muss ich sowieso noch aus meinen handschriftlichen Notizen erstellen (für den Betriebsrat der Einsatzfirma, bei dem ich auch Beschwerde eingereicht habe - der braucht das für spätere Fälle die mit Sicherheit kommen werden, und für meine Therapeutin). Das werde ich auf jeden Fall nun kurzfristig erledigen.

Ganz gut gefallen hat mir die Idee des Antimobbings - also die Erlebnisse (ohne Namensnennungen natürlich) ins Internet zu stellen. Da in der Firma regelmäßig gemobbt wird, werden die Leser die Firma und Personen aufgrund meiner anonymen Schilderungen schon wiedererkennen.

@gurkenaugust
es waren noch mehr Vorfälle, z.B. auch bewusstes Vorenthalten von für die Arbeit wichtigen Infos (u.a. Passwordänderungen, die mir nicht mitgeteilt wurden) und bewusste Arbeitsüberlastung.

Jetzt probiere ich erst mal, alles ein bisschen aufzuarbeiten und zu verarbeiten und hoffentlich so langsam wieder fit und arbeitsfähig zu werden. Ein paar Tage habe ich ja noch Zeit, um zu entscheiden, ob ich eine Strafanzeige stelle oder nicht.

Grüße
Arbeitssuchend
 
Alt 24.12.2009, 19:10   #6
Muzel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 11.386
Muzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel Enagagiert
Standard AW: Strafanzeige wegen Mobbing - was ist zu beachten?

Hallo Arbeitssuchend!
Hast du irgendeine ärztliche Bescheinigung aus der hervor geht, dass du wegen Mobbing (da muss nicht das Wort "Mobbing" drin stehen) krank bist? So ein Attest könnte schon einmal für den Staatsanwalt einen Anfangsverdacht liefern, damit er ermitteln könnte.
Muzel ist gerade online  
Alt 24.12.2009, 19:24   #7
Anael
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Strafanzeige wegen Mobbing - was ist zu beachten?

Wenn die Firma einen Betriebsrat hat, dann ist das schon mal ganz gut. Da kannst du den Fall ja schildern. Ob das weiterhilft, sei dahingestellt.

Ansonsten wirst du mit Anzeigen gegen eine Wand rennen. Wahrscheinlich hast du nicht einmal Belege dafür. Ich würde krank werden (und das wird man dabei auch), dem Arzt die Wahrheit erzählen und hoffen, der ZAF (d.h. deinen Arbeitgeber) die Situation schildern und hoffen, dass die dich woanders umsetzen, weil du denen als Kranker ja schließlich auch nicht dienst.
 
Alt 24.12.2009, 19:39   #8
HajoDF
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von HajoDF
 
Registriert seit: 19.07.2005
Beiträge: 2.566
HajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF Enagagiert
Standard AW: Strafanzeige wegen Mobbing - was ist zu beachten?

Hi Arbeitssuchend,
vergiss die Strafanzeige wegen Mobbings. Leider ist dies (noch) kein Straftatbestand.

Ein Mobbingtagebuch ist kein Erinnerungsprotokoll!
Das Tagebuch muss zwingend vor Gericht Anlass, Tag und Stunde, mobbende Person und Mobbingtatbestand im Einzelnen auflisten.
Das muss sich über wenigstens ein halbes Jahr erstrecken.
Gut ist, wenn der Arzt als Grund für die Arbeitsunfähikeit Mobbing konkret erwähnt.
Gegen die Mobbingtäter kann man Strafantrag nur wegen Psychoterror und Körperverletzung stellen. Dazu sollte der Psychotherapeut ein posttraumatisches Stresssyndrom diagnostizieren, dass auf die Mobbingsituation zurückgeht.
Antimobbing ist die schlechteste Lösung!
Besser ist, im Freundeskreis über die einzelnen Situationen konkret zu sprechen, damit man Feedback erhält und seine eigene Wahrnehmung besser einschätzen kann. Darüber hinaus holt man sich Hilfe beim Arzt, Therapeuten und Rechtsanwalt.
Hier kommt nämlich ein Zivilklage der Mithaftung von Vorgesetzten in Frage, wenn sie nach Kenntnis nicht reagieren. Die Mithaftung ist inzwischen gesetzlich verankert.
Mobbing ist ein Kündigungsgrund für die aktive eigene Kündigung mit Schadenersatzklage gegen die Täter und die "Helfer"/ Vorgesetzte.

Bei einer begründeten Kündigung erhält man auch keine Leistungssperre durch das Arbeitsamt. Auch wird dort in solchen Fällen beraten.
HajoDF ist offline  
Alt 24.12.2009, 21:53   #9
Muzel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 11.386
Muzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel Enagagiert
Standard AW: Strafanzeige wegen Mobbing - was ist zu beachten?

Hi Hajo! Mobbing ist kein Strafbestand, aber Körperverletzung, wenn einer krank wegen Mobbing geworden ist. Mit Attest muss Körperverletzung geprüft werden.
Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn Mobbing zum Straftatbestand wird. Die neuen Gesetze taugen nicht viel.
Ich bin wegen Mobbing in Eu-Rente. Der Rentenarzt hat zwar die Feststellung des Rentenberaters abgeschwächt, weil er der Meinung war, dass meine Eu nicht allein wegen des Mobbings entstanden ist, sondern meine Persönlichkeitsstruktur auch dafür mitursächlich war. Letztlich bin ich Eu und nur das zählt.
Muzel ist gerade online  
Alt 24.12.2009, 22:41   #10
canigou
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Strafanzeige wegen Mobbing - was ist zu beachten?

Hallo Arbeitssuchend,

dem Beitrag von HajoDF kann ich mich nur anschließen.

Als Ergänzung dazu:

Versuche doch hierüber Kontakte zu bekommen und lese auch einmal hier nach:
Zitat:
Wir warnen aber davor, diese Auseinandersetzungen, gerade wenn es zum Prozess kommt, für "Spaziergänge" zu halten. Wir erleben immer wieder, dass Mandanten meinen, das Gericht müsse ihre Ansprüche doch recht schnell erkennen und entsprechend entscheiden. Das ist naiv. Wer die Auseinandersetzung fürchtet, weil es ihn psychisch zu sehr belastet, sollte den Prozess auch nicht führen. Denn Prozesse dieser Art sind nur sinnvoll zu führen, wenn man sich Klarheit verschafft, dass alte Wunden auch wieder aufgerissen werden können. Wer dieses ungeschriebene Prozesshindernis überwindet, sollte sich an die Regel halten, dass es zumindest der Versuch wert sein kann, Mobbing-Praktiken anzuprangern und auch der Prozess selbst mitunter eine Sanktionswirkung besitzen kann.
Quelle: Rechtsanwaltskanzlei Dr. Palm
 
Alt 24.12.2009, 23:39   #11
2Sam->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 10.09.2009
Beiträge: 232
2Sam 2Sam
Standard AW: Strafanzeige wegen Mobbing - was ist zu beachten?

Mal am Rande:
lest Euch mal die Definition von Mobbing hier durch und sagt dann, an was Euch das erinnert ...:

Mobbing ? Wikipedia
2Sam ist offline  
Alt 25.12.2009, 00:52   #12
Andrea123
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.08.2009
Beiträge: 403
Andrea123
Standard AW: Strafanzeige wegen Mobbing - was ist zu beachten?

Hallo Arbeitssuchend,

doch Mobbing ist ein Straftatbestand !!!!!!

Lies bitte selbst,

Mobbing - ein ungelöstes Problem im Arbeitsrecht



Mobbing ist spätestens seit der Entscheidungen des Thüringer Landesarbeitsgerichts auch ein arbeitsrechtliches Thema. Das Urteil erkennt zum einen Pflichten des Arbeitgebers an, nicht nur seine Mitarbeiter nicht selbst zu mobben, sondern auch seine Mitarbeiter vor Mobbing zu schützen, zum anderen Beweiserleichterungen. Inzwischen haben weitere Landesarbeitsgerichte sich des Themas angenommen, es ist arbeitsrechtlich vom "Gehirngespinst" fast zur "Modeerscheinung" aufgestiegen. Für viele Mobbingopfer bringen die Urteile unmittelbar keine Hilfe. So handelte es sich in allen entschiedenen Fällen um ziemlich drastische und platte Formen des Mobbings (in der Form des "Bossing"), so dass Hoffnungen auf eine vollständige rechtliche Bewältigung des Themas und Hilfe für alle Mobbingopfer verfrüht sind. Schwierigkeiten bereitet vor allem das Erkennen von Mobbing, die Beurteilung der Glaubwürdigkeit der Betroffenen sowie die Abgrenzung gegenüber sozial anerkannten Verhaltensweisen am Arbeitsplatz (BAG vom 15.11.1997 - 7 ABR 14/96, AiB 1997, 410). Gerade jene, die Opfer von raffinierteren Varianten des Mobbings sind, müssen weiterhin darum kämpfen, überhaupt den Nachweis von Mobbing erbringen zu können. Trotzdem werden die Urteile die Realität verändern, weil Mobbing jetzt zu Sanktionen führen kann und das Risiko für die Täter steigt. In arbeitsrechtlichen Maßnahmen erschöpfen sich außerdem die Möglichkeiten von Opfern nicht. Andere Teile der Justiz (Zivilgerichtsbarkeit, Strafjustiz) haben sich aber mit dem Thema noch nicht im gleichen Masse auseinandergesetzt wie die Arbeitsgerichtsbarkeit.



Immerhin hat die Arbeitsgerichtsbarkeit binnen weniger Jahre auf das Phänomen des "Mobbing" reagiert. Den Vorwurf, die Mühlen der Justiz mahlten langsam, kann man ihr beim Aufgreifen des Themas nicht machen. Allerdings kann ein Prozess selbst mehrere Jahre dauern und dabei zermürben. Die Betroffenen haben es dabei besonders schwer, ihre Rechte durchzusetzen, denn Sie entschließen sich zur Gegenwehr in nachvollziehbarere Weise nicht zu Beginn der ersten Mobbing-Handlungen, sondern erst dann, wenn Sie bereits psychisch und/oder physisch ausgebrannt sind (also ein "Schaden" eingetreten ist). In dieser Verfassung ist ein Rechtsstreit gerade in der Rolle des "Klägers" eine besondere Belastung, den viele nicht durchstehen.



Auf dieser Seite von Juracity finden Sie Tipps für die Betroffenen, eine Anleitung für die Erstellung eines Mobbingtagebuchs, ein Merkblatt für Betriebs- und Personalräte und eine Linkliste mit unzähligen Informationen, Fachaufsätzen u.v.m. zum Thema "Mobbing" im Internet (Stand 1.10.2007). Einen Test, ob Sie ein Opfer von Mobbing sind, finden Sie via Personalrat Uni Kiel machen. (zum Mobbingtest)



Für die Richtigkeit der Angaben auf den verlinkten Seiten kann mangels Einfluss auf die Pflege der Daten keine Haftung übernommen werden.

oder Mobbing - Anwalt Rechtsanwalt Onlineberatung | Juracity.de

da kannst du dich auch nochmal schlau machen, es gibt schon Urteile darüber, das Mobbing ein Straftatbestand ist.

Gruss von Andrea
__

:icon_evil:
Nicht das Volk muss Angst vor der Regierung haben, sondern die Regierung muss Angst vor dem Volk haben !!! :icon_klatsch:
Andrea123 ist offline  
Alt 25.12.2009, 00:58   #13
Andrea123
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.08.2009
Beiträge: 403
Andrea123
Standard AW: Strafanzeige wegen Mobbing - was ist zu beachten?

Hi, ich bins nochmal !!! Hab noch etwas gutes gefunden, was dir bestimmt nützlich sein kann.


Rechtliche Aspekte

Das deutsche Rechtssystem enthält keine ausdrücklichen Hinweise darauf, daß Mobbing strafbar ist oder die Betroffenen zivilrechtliche Schritte in die Wege leiten können. Jeder Mensch hat jedoch im Grundgesetz verankerte Rechte, die bei genauerem Hinsehen auch als Schutz vor Mobbing gesehen werden können. Besonders hervorzuheben sind folgende Artikel im Grundgesetz:

Artikel 1

(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt. Das deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt. (...)

Artikel 2

(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.
(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. (...)

Artikel 3

(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.
(2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt.
(3) Niemand darf wegen seines Geschlechts, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden. (...)

Damit den Betroffenen diese Grundrechte auch in der Praxis zugute kommen, ist es notwendig, daß sie sich selbst oder mit Hilfe des Betriebsrates und/oder eines Rechtsanwaltes an die Strafverfolgungsbehörden wenden. Bei erkennbaren Straftatbeständen sind diese zur selbständigen Ermittlung verpflichtet.

ich will hoffen, dass es dir ein wenig hilft!
Gruss von Andrea
__

:icon_evil:
Nicht das Volk muss Angst vor der Regierung haben, sondern die Regierung muss Angst vor dem Volk haben !!! :icon_klatsch:
Andrea123 ist offline  
Alt 25.12.2009, 01:09   #14
Andrea123
Elo-User/in
 
Registriert seit: 18.08.2009
Beiträge: 403
Andrea123
Standard AW: Strafanzeige wegen Mobbing - was ist zu beachten?

Arbeitgeber muss Schadenersatz zahlen

Wo fängt Mobbing an, wo hört es auf? Laut Urteil des Landesarbeitsgerichts Thüringen meint Mobbing "systematisches Anfeinden, Schikanieren und Diskriminieren von Arbeitnehmern untereinander oder durch Vorgesetze". Typische Anzeichen sind zum Beispiel: unberechtigte Kritik, üble Nachrede, sexuelle Annäherung, tätliche Angriffe und soziale Isolation. Greift der Arbeitgeber hier nicht ein, kann ihm eine Verletzung der Fürsorgepflicht angekreidet und Schadenersatz oder Schmerzensgeld geltend gemacht werden.

Im Urteil sind einige grundlegende Leitsätze zum Thema Mobbing enthalten.
z.B:

Der Arbeitgeber ist verpflichtet, das allgemeine Persönlichkeitsrecht der bei ihm beschäftigten Arbeitnehmer nicht selbst durch Eingriffe in deren Persönlichkeits- oder Freiheitssphäre zu verletzen ...
Eine Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts des Arbeitnehmers kann nicht nur im Totalentzug der Beschäftigung, sondern auch in einer nicht arbeitsvertragsgemäßen Beschäftigung liegen.

Landesarbeitsgericht Thüringen, Az.: 5 Sa 403/00


Mobbender Vorgesetzter fristlos gekündigt

Ein Arbeitnehmer wurde von seinem Vorgesetzten wiederholt in mobbing-typischer Weise beleidigt. Nachdem der Arbeitnehmer einen Suizidversuch begangen hatte, wurde der Vorgesetzte fristlos ohne vorausgehende Abmahnung gekündigt.
Das Landesarbeitsgericht Thüringen wies die Klage gegen diese fristlose Kündigung ab.

[B]Im Urteil sind einige grundlegende Leitsätze zum Thema Mobbing enthalten.[/B]
z.B:

Das sogenannte Mobbing kann auch ohne Abmahnung und unabhängig davon, ob es in diesem Zusammenhang zu einer Störung des Betriebsfriedens gekommen ist, die außerordentliche Kündigung eines Arbeitsverhältnisses rechtfertigen, wenn dadurch das allgemeine Persönlichkeitsrecht, die Ehre oder die Gesundheit des Mobbingopfers in schwerwiegender Weise verletzt werden.
... kann das Vorliegen eines "mobbingtypischen" medizinischen Befundes erhebliche Auswirkungen auf die Beweislage haben: Wenn eine Konnexität zu den behaupteten Mobbinghandlungen feststellbar ist, muß das Vorliegen eines solchen Befundes als ein wichtiges Indiz für die Richtigkeit dieser Behauptungen angesehen werden.

Landesarbeitsgericht Thüringen, Az.: 5 Sa 102/2000


[U]Arbeitgeber muss Schadenersatz und Schmerzensgeld zahlen[/U]

Das Arbeitsgericht Dresden erkannte erst kürzlich einer 37-jährigen Sachbearbeiterin des Landesamtes für Umwelt und Geologie 32.000 Euro Schmerzensgeld und Schadenersatz wegen Verletzung ihrer Persönlichkeitsrechte zu. Zahlen muss ihr Arbeitgeber, der Freistaat Sachsen: Die Klägerin war über 1 1/2 Jahre hinweg lediglich mit Hilfsarbeiten betraut worden, sie wurde von Kaffee-Runden ausgegrenzt und mit gezielt gestreuten Gerüchten traktiert - ihr Arbeitgeber unternahm jedoch nichts.

Arbeitsgericht Dresden, Az.: 5 Ca 5954/02


Alles Urteile über das Thema " Mobbing", lies sie gut durch und googles mal ein wenig, dann findest du bestimmt noch mehr Urteile.

Gruss von Andrea
__

:icon_evil:
Nicht das Volk muss Angst vor der Regierung haben, sondern die Regierung muss Angst vor dem Volk haben !!! :icon_klatsch:
Andrea123 ist offline  
Alt 25.12.2009, 15:48   #15
Muzel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 11.386
Muzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel Enagagiert
Standard AW: Strafanzeige wegen Mobbing - was ist zu beachten?

Ruf doch bei der Staatsanwaltschaft an und schildere dein Problem. Ich wurde gut beraten.
Muzel ist gerade online  
Alt 26.12.2009, 20:09   #16
Arbeitssuchend
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Strafanzeige wegen Mobbing - was ist zu beachten?

Dankeschön an alle.
Ich bin jetzt dabei, das Mobbingprotokoll zu schreiben.
Daten, Uhrzeiten und Vorfälle habe ich bei den jeweiligen Vorfällen bereits auf Schmierzettel notiert.
Kommende Woche werde ich mal bei der Staatsanwaltschaft anrufen und die Sache schildern.

Attest vom Nervenarzt kann ich mit Sicherheit bekommen.
Dass die ganze Angelegenheit eine Störung des Betriebsfriedens darstellt, hat mir der Betriebsrat bestätigt.

Wegen der Mobbingvorfälle,
weil ich mich beschwert habe
und weil ich dann krank wurde,
wurde mein Vertrag mit der ZAF nicht verlängert,
so dass ich,
sobald ich wieder arbeitsfähig bin
(was aber noch eine ganze Weile dauern kann),
mich arbeitslos melden muss.

Ich bin jetzt Ü50 ...
... meine Chancen auf dem Arbeitsmarkt
kann sich jeder ausmalen,
auch wenn ich gut qualifiziert bin
und vor meiner Krankheit immer sehr flexibel war
und schnell und sehr korrekt gearbeitet habe.
Wie mein Leistungsvermögen jetzt ist ...
... keine Ahnung.
... zurzeit ist es absolut im Keller.

Naja, ich will nicht jammern.
Vorwärts schauen und aktiv werden.

Ich muss nur noch mit dem Rechtspfleger von der Staatsanwaltschaft klären, WEN ich nun alles anzeigen kann und was sinnvoll ist.
Ich denke, ich tu's.
Auch falls die Sache wieder eingestellt werden sollte,
werden gewisse Leute in der Firma einen Schreck bekommen
und sich äußern müssen.

Grüße
Arbeitssuchend
 
Alt 26.12.2009, 20:20   #17
Muzel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 11.386
Muzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel Enagagiert
Standard AW: Strafanzeige wegen Mobbing - was ist zu beachten?

Mach das, du hast doch nichts zu verlieren. Kopf hoch!
Muzel ist gerade online  
Alt 01.03.2010, 12:47   #18
Arbeitssuchend
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Strafanzeige wegen Mobbing - was ist zu beachten?

Hallo,

mal ein Update.
Ich habe die Strafanzeige gestellt. Die Staatsanwaltschaft war dort in der Firma, um die Adressen der Ex-Kolleginnen, die ich angezeigt habe, herauszufinden.

Leider sah die Staatsanwaltschaft nun doch keinen Ermittlungsbedarf, da angeblich die "Übergriffe" nicht über meinen persönlichen Lebenshorizont hinausgehen und der Rechtsfrieden nicht gefährdet sei.
Dagegen habe ich Beschwerde eingelegt, da nachweislich der Betriebsfrieden durch das Verhalten der Damen gefährdet war / ist.
Ich habe weitere Zeugen benannt und harre nun der Dinge die kommen.

Auf jeden Fall habe ich es probiert.
Falls die Beschwerde abgelehnt werden sollte, haben auf jeden Fall die Firma und die Kolleginnen einen Riesenschreck bekommen und werden es sich hoffentlich überlegen, wie sie in Zukunft mit ihren Kolleginnen umgehen.

Grüße
Arbeitssuchend
 
Alt 01.03.2010, 17:42   #19
Muzel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 11.386
Muzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel Enagagiert
Standard AW: Strafanzeige wegen Mobbing - was ist zu beachten?

Du hast nur eine Strafanzeige gemacht, statt einen Strafantrag zu stellen. Körperverletzungen sind Antragsdelikte und sie werden nur ausnahmsweise bei vorliegen vom öffentlichen Interesse als Offizialdelikte verfolgt. Wenn du nur eine Anzeige gemacht hast, kann die auch nicht in einen Antrag umgedeutet werden. Du kannst allerdings den Antrag noch innerhalb der 3-Monatsfrist nachholen.
Muzel ist gerade online  
Alt 01.03.2010, 17:44   #20
Muzel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 11.386
Muzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel Enagagiert
Standard AW: Strafanzeige wegen Mobbing - was ist zu beachten?

Hast du mit dem Staatsanwalt gesprochen? Der hätte dir die ganze Angelegenheit bestimmt erklärt. Rede mit ihm , das kann ich jetzt noch empfehlen.
Muzel ist gerade online  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
beachten, mobbing, strafanzeige

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Mobbing - Ich will kündigen kiss U 25 19 24.09.2011 19:55
Hartz IV - Betroffene aus Hagen stellen Strafanzeige wegen Rechtsbeugung Paolo_Pinkel Archiv - News Diskussionen Tagespresse 5 20.11.2008 01:50
Mobbing? Was kann ich tun? Beliar Ein Euro Job / Mini Job 29 22.06.2007 12:07
brutales Mobbing in stammkneipe wegen ALGII -Was kann ich ma harzallerliebst Allgemeine Fragen 27 04.01.2006 10:13


Es ist jetzt 19:16 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland