QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Nehme zum 1.10 Arbeit auf Gehalt aber am 31.10...

Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.09.2009, 13:04   #1
Xivender
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von Xivender
 
Registriert seit: 08.04.2009
Beiträge: 109
Xivender
Standard Nehme zum 1.10 Arbeit auf Gehalt aber am 31.10...

Hallo,
wie ich es oben schon geschrieben habe, nehme ich am 1.10 eine Arbeit auf, aber mein Gehalt kommt erst am 31.10.

Es gab doch ma dafür Übergangs oder Überbrückungsgeld, wa sman nicht zurück zahlen musste, oder?

Kann mir da jemand was genaueres zu sagen, weil theoretisch mir ja 1x Miete und Co fehlt, und ein Darlehnen wollte ich nicht unbedingt aufnehmen.
Xivender ist offline  
Alt 12.09.2009, 13:17   #2
biddy
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von biddy
 
Registriert seit: 06.05.2007
Beiträge: 13.368
biddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/in
Standard AW: Nehme zum 1.10 Arbeit auf Gehalt aber am 31.10...

Darlehen nach § 23 SGB II:

Zitat:
Darlehen bei zu erwartenden Einnahmen (Randziffer 23.19)

(1) Grundsätzlich gilt, dass Einnahmen, z.B. Lohnzahlungen in dem Monat auf den Bedarf anzurechnen sind, in dem sie zufließen. Dadurch wird bei voraussichtlichem Zufluss im Laufe des Kalendermonats die erwartete Einnahme bereits ab Monatsbeginn auf den Bedarf angerechnet. Wird Hilfebedürftigkeit wegen eines erwarteten Zuflusses von Einnahmen gemindert oder fällt sie weg, kann zur Sicherung des Lebensunterhaltes maximal bis zum tatsächlichen Zahlungstermin ein Darlehen in angemessener Höhe gewährt werden. Dies kann z.B. bei einer Arbeitsaufnahme bis zur ersten Lohnzahlung der Fall sein – in diesem Fall kommt auch die Gewährung einerÜbergangsbeihilfe nach § 16 Abs. 1 SGB II i. V. m. § 53 Abs. 2 Nr. 1 SGB III in Betracht. Näheres hierzu siehe auch Rz 9.5 zu § 9.
Quelle: http://www.arbeitsagentur.de/zentral...g-Leistung.pdf

Zitat:
Bedarfszeit/Ende (randziffer 9.5)

(3) Die Bedarfszeit endet grundsätzlich mit Ablauf des Kalendermonats, in dem die Hilfebedürftigkeit wegfällt. Wird ein Antrag auf Weiterbewilligung der Leistungen gestellt, beginnt der Bedarfszeitraum erneut mit der Wirksamkeit der Antragstellung. Ist zu erwarten, dass Einnahmen anfallen, sind für den Monat des voraussichtlichen Zuflusses in der Regel keine Leistungen mehr bzw. unter Anrechnung des zu erwartenden Einkommens zu erbringen. Zur Überbrückung der Zeit bis zum tatsächlichen Einkommenszufluss kann grundsätzlich auf Antrag ein Darlehen in angemessener Höhe gezahlt werden. Die Hinweise zu § 23 Abs. 4 sind zu beachten.

Beispiel:
...
Die erste Lohnzahlung fließt voraussichtlich am 31.08.05 zu.

Entscheidung:
Die Leistungen sind ab 01.08.05 unter Anrechnung des voraussichtlichen Einkommens zu zahlen bzw. einzustellen. Gegebenenfalls ist auf Antrag ein Darlehen zu gewähren.
Quelle: http://www.arbeitsagentur.de/zentral...erftigkeit.pdf
__


biddy ist offline  
Alt 12.09.2009, 13:22   #3
Erolena
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Erolena
 
Registriert seit: 07.11.2007
Ort: Sachsen
Beiträge: 5.939
Erolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena Enagagiert
Standard AW: Nehme zum 1.10 Arbeit auf Gehalt aber am 31.10...

Angenommen Miete und Co. fehlen Dir nur theoretisch, dann brauchst kein Darlehen.
Fehlen sie aber praktisch, dann musst du für den Oktober bei der ARGE ein Darlehen beantragen.
Oder das Geld käme erst am 1.11., dann steht dir für Oktober das volle ALG 2 zu, ohne jede Anrechnung.
Das Überbrückungsgeld ist abgeschafft.

Es gibt für irgendwelche Arbeitsverhältnisse ohne großartigen Verdienst ein Einstiegsgeld zu beantragen, das gibt es aber für 12 Monate und länger. Dazu habe ich aber noch nichts gelesen über die Praxis.
Erolena ist offline  
Alt 12.09.2009, 13:29   #4
HajoDF
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von HajoDF
 
Registriert seit: 19.07.2005
Beiträge: 2.566
HajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF Enagagiert
Standard AW: Nehme zum 1.10 Arbeit auf Gehalt aber am 31.10...

Da fehlt doch erst mal nichts?
ALG II wird im September für Oktober noch bezahlt. Die Rückzahlungspflicht beginnt erst, falls das Gehalt tatsächlich am 31.Oktober zufliesst. Das Gehalt ist rückwirkend für Oktober und mit der Rückzahlung von ALG II kann man sich dann Zeit lassen... Verhandlungssache mit der ARGE:
HajoDF ist offline  
Alt 12.09.2009, 13:38   #5
biddy
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von biddy
 
Registriert seit: 06.05.2007
Beiträge: 13.368
biddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/in
Standard AW: Nehme zum 1.10 Arbeit auf Gehalt aber am 31.10...

In der überweigenden Anzahl der Fälle kommt das ALG II für den Monat der Arbeitsaufnahme aber nicht mehr. Und gerade dann nicht, wenn man der ARGE mitgeteilt hat, dass das erste Gehalt zum Ende des Monats zufließt.
__


biddy ist offline  
Alt 12.09.2009, 13:38   #6
Xivender
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Xivender
 
Registriert seit: 08.04.2009
Beiträge: 109
Xivender
Standard AW: Nehme zum 1.10 Arbeit auf Gehalt aber am 31.10...

Also das Geld fehlt mir nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch.

Ich suche nach einer Möglichkeit, um ein Darlehnen herum zu kommen, ich muss dem Arbeitsamt noch von vor ein paar Jahren Geld zurückzahlen, und will nicht das es noch mehr wird.

in diesem Fall kommt auch die Gewährung einerÜbergangsbeihilfe nach § 16 Abs. 1 SGB II i. V. m. § 53 Abs. 2 Nr. 1 SGB III in Betracht. Näheres hierzu siehe auch Rz 9.5 zu § 9.

Weiss dazu jemand etwas genaueres, wie das in der Praxis ausschaut?
Xivender ist offline  
Alt 12.09.2009, 13:51   #7
HajoDF
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von HajoDF
 
Registriert seit: 19.07.2005
Beiträge: 2.566
HajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF Enagagiert
Standard AW: Nehme zum 1.10 Arbeit auf Gehalt aber am 31.10...

Zitat von biddy Beitrag anzeigen
In der überweigenden Anzahl der Fälle kommt das ALG II für den Monat der Arbeitsaufnahme aber nicht mehr. Und gerade dann nicht, wenn man der ARGE mitgeteilt hat, dass das erste Gehalt zum Ende des Monats zufließt.
Hallo Biddy,
genau das ist leider wahr, aber dennoch nicht rechtens. Die ARGE darf die Leistung erst einstellen, wenn das erste Gehalt wirklich zufliesst. Wer sich anderes gefallen lässt, ist leider der Dumme. Im Übrigen empfehle ich immer, sich vor Arbeitsaufnahme erst schlau zu machen über die möglichen Folgen und danach zu handeln.
Es reicht, die Arbeitsaufnahme am ersten Tag zu melden und nicht schon vorher!
HajoDF ist offline  
Alt 12.09.2009, 13:57   #8
Xivender
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Xivender
 
Registriert seit: 08.04.2009
Beiträge: 109
Xivender
Standard AW: Nehme zum 1.10 Arbeit auf Gehalt aber am 31.10...

Zitat:
Es reicht, die Arbeitsaufnahme am ersten Tag zu melden und nicht schon vorher!
Auch wenn ich die Arbeit am ersten Tag der Arbeitsaufnahme melde, ich habe zwar das ALG dann schon auf dem Kto, aber die wollen es wohl dann trotzdem wieder haben, also kommt es so oder so für mich auf das gleiche heraus...
Xivender ist offline  
Alt 12.09.2009, 13:58   #9
HajoDF
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von HajoDF
 
Registriert seit: 19.07.2005
Beiträge: 2.566
HajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF EnagagiertHajoDF Enagagiert
Standard AW: Nehme zum 1.10 Arbeit auf Gehalt aber am 31.10...

Zitat:
in diesem Fall kommt auch die Gewährung einerÜbergangsbeihilfe nach § 16 Abs. 1 SGB II i. V. m. § 53 Abs. 2 Nr. 1 SGB III in Betracht.
Dies ist eine Kann-Leistung, die auf Antrag sehr "individuell" entschieden wird. Die meisten SB bieten maximal ein Darlehen an.
HajoDF ist offline  
Alt 12.09.2009, 15:05   #10
biddy
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von biddy
 
Registriert seit: 06.05.2007
Beiträge: 13.368
biddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/in
Standard AW: Nehme zum 1.10 Arbeit auf Gehalt aber am 31.10...

Zitat von HajoDF Beitrag anzeigen
Hallo Biddy,
genau das ist leider wahr, aber dennoch nicht rechtens. Die ARGE darf die Leistung erst einstellen, wenn das erste Gehalt wirklich zufliesst. Wer sich anderes gefallen lässt, ist leider der Dumme. Im Übrigen empfehle ich immer, sich vor Arbeitsaufnahme erst schlau zu machen über die möglichen Folgen und danach zu handeln.
Es reicht, die Arbeitsaufnahme am ersten Tag zu melden und nicht schon vorher!
Stimmt, Hajo, sehe ich genauso ... so spät wie möglich, Hauptsache, mitgeteilt, mitgewirkt ... und wenn es nach dem 20. des Monats ist und/oder der Postweg, auch hausintern, so "schrecklich lange" dauert ...
Denn leider hat die BA den Begriff der "bereiten Mittel" ja sehr weit gefasst:
Zitat:
Fiktives Einkommen (Randziffer 9.7a)

(1) Grundsätzlich ist nur Einkommen, das dem Hilfebedürftigen tatsächlich zur Verfügung steht („bereite“ Mittel), zu berücksichtigen. Es handelt sich nur dann um bereite Mittel, wenn der Hilfebedürftige diese kurzfristig erlangen kann (z. B. durch einen Lohnsteuerklassenwechsel, wenn auf der Lohnsteuerkarte des erwerbstätigen Ehepartners die Steuerklasse V und beim erwerbslosen Hilfebedürftigen die Steuer-klasse III eingetragen ist). Hiervon kann in der Regel ausgegangen werden, wenn das Einkommen bis zum Ende des folgenden Monates realisiert werden kann. Solche Mittel sind als (fiktives) Einkommen nach § 11 anrechenbar.
Quelle
__


biddy ist offline  
Alt 12.09.2009, 17:28   #11
catwoman666666
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von catwoman666666
 
Registriert seit: 04.04.2007
Beiträge: 1.641
catwoman666666 catwoman666666 catwoman666666 catwoman666666
Standard AW: Nehme zum 1.10 Arbeit auf Gehalt aber am 31.10...

Zitat von Xivender Beitrag anzeigen
Auch wenn ich die Arbeit am ersten Tag der Arbeitsaufnahme melde, ich habe zwar das ALG dann schon auf dem Kto, aber die wollen es wohl dann trotzdem wieder haben, also kommt es so oder so für mich auf das gleiche heraus...
Fließt dein Geld Ende des Monats zu, kannst du Ratenzahlung vereinbaren. Die Ratenhöhe ist verhandelbar. wenn das Geld erst zum Anfang des nächsten Monats zufließt, brauchst du es gar nicht zurückzahlen (Zuflußprinzip). Auf jeden Fall hast du erst mal Geld, um die laufenden Kosten und den Lebensunterhalt zu bestreiten und es entsteht keine Lücke im Geldzufluß.
__

catwoman
catwoman666666 ist offline  
Alt 12.09.2009, 18:24   #12
Gavroche
Gast
 
Benutzerbild von Gavroche
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Nehme zum 1.10 Arbeit auf Gehalt aber am 31.10...

Zitat von Xivender Beitrag anzeigen
...
Es gab doch ma dafür Übergangs oder Überbrückungsgeld, wa sman nicht zurück zahlen musste, oder?...
Hilfen_bei Aufnahme_einer_Beschaeftigung
 
Alt 12.09.2009, 18:36   #13
Erolena
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Erolena
 
Registriert seit: 07.11.2007
Ort: Sachsen
Beiträge: 5.939
Erolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena EnagagiertErolena Enagagiert
Standard AW: Nehme zum 1.10 Arbeit auf Gehalt aber am 31.10...

Übergangsgeld bis zur ersten Lohnzahlung - entfallen

Es bleibt nur der Darlehensantrag (Juli 2009)
Zitat:
Arbeitshilfe Vermittlungsbudget
SGB II – Anlage zur Geschäftsanweisung 19/2009
„Vermittlungsbudget“

(f) Können durch den Ausschluss von Lebenshaltungskosten noch Leistun-
gen wie Übergangsbeihilfe bei Arbeitsaufnahme zur Sicherung des Lebens-
unterhalts bis zur ersten Arbeitsentgeltzahlung gewährt werden?


Eine Förderung in der Art einer Übergangsbeihilfe (§ 16 Abs. 1 SGB II i. V. m. § 53
Abs. 2 Nr. 1 SGB III a. F.) zur Sicherung des Lebensunterhalts bis zur ersten
Lohnzahlung des Arbeitgebers ist nach dem Gesetzeswortlaut des § 16 SGB II i. V.
m. § 45 SGB III ausgeschlossen.
Die Gesetzesbegründung führt hierzu aus: "Leis-
tungen zur Sicherung des Lebensunterhalts aus dem Vermittlungsbudget sind aus-
geschlossen, da sie bedürftigkeitsabhängig im Rahmen der Leistungen zur Be-
rufsausbildungsbeihilfe oder der Leistungen der Grundsicherung für Arbeitsuchen-
de erfolgen."

Mit den bestehenden Regelungen zu den passiven Leistungen des SGB II (insb.
der möglichen Darlehensgewährung nach § 23 Abs. 4 SGB II
) ist die Sicherung
des Lebensunterhalts bei vorliegender Hilfebedürftigkeit gewährleistet. Ist die Ar-
beitsaufnahme mit einem Ortswechsel und damit ggf. mit einem Wechsel des zu-
ständigen Trägers der Grundsicherung für Arbeitsuchende verbunden, ist der er-
werbsfähige Hilfebedürftige über den Wechsel der Trägerschaft zu informieren und
bei der Wahrnehmung seiner sozialen Rechte zu unterstützen. Durch eine enge
Zusammenarbeit von bisher und künftig zuständiger Grundsicherungsstelle ist zu
gewährleisten, dass der Lebensunterhalt bis zum Eingang der ersten Entgeltzah-
lung sichergestellt ist.
Zentrale: SP-II-12; II-1210; Stand: Juli 2009 S.15/16
Fachliche Hilfen z. § 23 veraltet
In den FH zum § 23 wird in Rz. 23.29 immer noch auf den § 53 Mobilitätshilfen
SGB III Bezug genommen - aber § 53 gibt es nicht mehr.
(FH § 23, Fassung vom 01.08.2006! auf den Seiten der Bundesagentur)

Zitat:
Drittes Buch Sozialgesetzbuch - Arbeitsförderung -
Viertes Kapitel Leistungen an Arbeitnehmer (§§ 45 - 216b)
Dritter Abschnitt
(weggefallen) (§§§ 53 - 56)
Bei dejure.org steht unter SGB III § 53,54,55 jeweils:
"Vorschrift aufgehoben durch das Gesetz zur Neuausrichtung der arbeitsmarktpolitischen Instrumente vom 21.12.2008 (PDF-Format BGBl. I S. 2917) m.W.v. 01.01.2009. "
Unter § 56 keine Angabe.
Erolena ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
gehalt, arbeit, 3110

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bald wieder Arbeit----- Gehalt aber erst im Folge-Monat!!! SaschaSBO ALG II 11 21.04.2008 14:29
Mann hat Arbeit,aber wie läuft das mit der Arge weiter? Sally38 ALG II 2 03.10.2007 13:45
In Arbeit abgemeldet, aber weiterhin Generve Fortunatus ALG II 11 13.08.2007 09:43
AlgII wenn ich die Erziehungszeit nehme und nur noch 30h arb Klaus_K ALG II 4 30.10.2006 10:22


Es ist jetzt 23:03 Uhr.

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland