Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Haus verkaufen , zwangsversteigerung droht

Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 22.05.2009, 22:51   #1
oni71->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 26.02.2009
Beiträge: 180
oni71
Standard Haus verkaufen , zwangsversteigerung droht

Hallo,
aus verschiedenen Gründen die ich schon mal in einem anderen Tread erläutert habe , droht mir die Zwangsversteigerung meines Hauses.

Natürlich will ich vorher versuchen frei zu verkaufen , noch geht das aber Zeit drängt.

Auf dem Haus ist noch einiges an Schulden ca die Hälfte dessen was das Haus Wert ist.

Wenn ich also gut verkaufe sind die Schulden vom Haus weg , und meine restlichen auch .

Aber irgendwie weiß ich nicht womit ich Anfangen soll.

Erst Käufer suchen ,dann Arge ,dann Wohnung ??In welcher Reihenfolge???

Und weitere Fragen

-Muss ARGE mir und meinen 3 Kindern Umzug genehmigen unter den Umständen?

Wieviel Vermögen aus dem Hauskauf darf mir bleiben

- Darf ich auch Schulden abzahlen die nichts mit dem Haus zutun haben oder muss ich das Geld ersteinmal zum Leben nutzen?
Dann würde nämlich nicht mehr viel über bleiben , da meine Mama noch Wohnrecht auf Lebenszeiten hat udn Ihr somit ein Teil des Geldes zusteht.

- Was ist wenn ich vorher ne Wohnung finde , bevor Haus verkauft( wenn ich ne geeignete finde was nicht so leicht wird muss ich ja zuschlagen) , zahlt die Arge dann direkt die Miete etc. oder sagen die ne sie verkaufen ja in Kürze Ihr Haus dann schauen haben sie ja was.

Denke ja auch das erst Geld fließt wenn die "Neuen" eingezogen sind ,oder?
Wie gesagt hab da null Ahnung

Muss Arge Renovierung usw bezahlen , weil es sich um einen "Notfall " handelt, vor Zwangsversteigerung.

- Wird mir Dahrehn für die Kaution gewährt?

Wieveil qm stehen mir und den 3 Kindern zu ? Müsste eine Wohnung mit 3 Kinderzimmern haben.Was darf sie ungefähr kosten?

Viele Fragen , sorry aber bin da völlig unerfahren wie ich vorgehen soll.
oni71 ist offline  
Alt 22.05.2009, 23:03   #2
Aber hallo
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Haus verkaufen , zwangsversteigerung droht

Wow. Das ist einiges. Deine Mutter hat lebenslanges Wohnrecht? Zahlt sie Miete? Gibt es sonst Mieter in dem Haus? Wie hoch ist die effektive monatliche Belastung? Abtragung, Kreditzinsen, Grundsteuer etc. pp.

Unter bestimmten Voraussetzungen kann (muß?) die Arge die Zinszahlungen übernehmen. Hast Du schon bei der Arge angefragt?


Zitat von oni71 Beitrag anzeigen
Hallo,
aus verschiedenen Gründen die ich schon mal in einem anderen Tread erläutert habe , droht mir die Zwangsversteigerung meines Hauses.

Natürlich will ich vorher versuchen frei zu verkaufen , noch geht das aber Zeit drängt.

Auf dem Haus ist noch einiges an Schulden ca die Hälfte dessen was das Haus Wert ist.

Wenn ich also gut verkaufe sind die Schulden vom Haus weg , und meine restlichen auch .

Aber irgendwie weiß ich nicht womit ich Anfangen soll.

Erst Käufer suchen ,dann Arge ,dann Wohnung ??In welcher Reihenfolge???

Und weitere Fragen

-Muss ARGE mir und meinen 3 Kindern Umzug genehmigen unter den Umständen?

Wieviel Vermögen aus dem Hauskauf darf mir bleiben

- Darf ich auch Schulden abzahlen die nichts mit dem Haus zutun haben oder muss ich das Geld ersteinmal zum Leben nutzen?
Dann würde nämlich nicht mehr viel über bleiben , da meine Mama noch Wohnrecht auf Lebenszeiten hat udn Ihr somit ein Teil des Geldes zusteht.

- Was ist wenn ich vorher ne Wohnung finde , bevor Haus verkauft( wenn ich ne geeignete finde was nicht so leicht wird muss ich ja zuschlagen) , zahlt die Arge dann direkt die Miete etc. oder sagen die ne sie verkaufen ja in Kürze Ihr Haus dann schauen haben sie ja was.

Denke ja auch das erst Geld fließt wenn die "Neuen" eingezogen sind ,oder?
Wie gesagt hab da null Ahnung

Muss Arge Renovierung usw bezahlen , weil es sich um einen "Notfall " handelt, vor Zwangsversteigerung.

- Wird mir Dahrehn für die Kaution gewährt?

Wieveil qm stehen mir und den 3 Kindern zu ? Müsste eine Wohnung mit 3 Kinderzimmern haben.Was darf sie ungefähr kosten?

Viele Fragen , sorry aber bin da völlig unerfahren wie ich vorgehen soll.
 
Alt 22.05.2009, 23:19   #3
oni71->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 26.02.2009
Beiträge: 180
oni71
Standard AW: Haus verkaufen , zwangsversteigerung droht

Die zahen nur die Zinsen nicht die Tilgung.

Meine Mutter zahlt keine Miete da sie gar nicht hier wohnt , wenn sowieso Mietfrei wohnen darf , da ich das Haus damals von Ihr überschrieben bekommen habe , bzw einen Teil geerbt habe .Im damaligen Vertrag ist die Klausel das meine Mama lebenslanges Wohnrecht hat , sie wohnt aber im Moment bei Ihren Freund .

Die Schulden resultieren aus der Renovierung.

Die Bank hat die Dahrlehnsvertrage die auf meinen Exmann und mich liefen gekündigt , weil mein Mann seine Verbindlichkeiten nicht mehr eingehalten hat , somit haben sie alle Vertträge gekündigt und mir kolanter weise bereits 2 Jahre Zeit gegeben um Umzuschulden, allerdings mit Harz4 null Chance.

Hinzu kommt hinzu das hier einiges gemacht werden muss ...Heizung gibt nach 18 Jahren langsam auf ..Dach muss auhc gedeckt werden usw... nur wovon?Wie ?

Der Gartten usw muss gepflegt werden , durch bestimmte Umstände schaffe ich das nicht mehr , da muss einfach zuviel gemacht werden .
oni71 ist offline  
Alt 22.05.2009, 23:39   #4
Aber hallo
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Haus verkaufen , zwangsversteigerung droht

Das wird ja immer verworrener, komplizierter. Da wird man Dir hier wohl nicht groß weiterhelfen können. Ich würde in jedem Fall versuchen das Haus zuerst zu verkaufen, bevor es in die Zwangsversteigerung geht, oder irgendwelche staatliche Stellen ein "Mitspracherecht" haben. Wichtig ist natürlich auch, daß bei Verkauf eventuelle Überschüsse vernünftig eingesetzt werden...



Zitat von oni71 Beitrag anzeigen
Die zahen nur die Zinsen nicht die Tilgung.

Meine Mutter zahlt keine Miete da sie gar nicht hier wohnt , wenn sowieso Mietfrei wohnen darf , da ich das Haus damals von Ihr überschrieben bekommen habe , bzw einen Teil geerbt habe .Im damaligen Vertrag ist die Klausel das meine Mama lebenslanges Wohnrecht hat , sie wohnt aber im Moment bei Ihren Freund .

Die Schulden resultieren aus der Renovierung.

Die Bank hat die Dahrlehnsvertrage die auf meinen Exmann und mich liefen gekündigt , weil mein Mann seine Verbindlichkeiten nicht mehr eingehalten hat , somit haben sie alle Vertträge gekündigt und mir kolanter weise bereits 2 Jahre Zeit gegeben um Umzuschulden, allerdings mit Harz4 null Chance.

Hinzu kommt hinzu das hier einiges gemacht werden muss ...Heizung gibt nach 18 Jahren langsam auf ..Dach muss auhc gedeckt werden usw... nur wovon?Wie ?

Der Gartten usw muss gepflegt werden , durch bestimmte Umstände schaffe ich das nicht mehr , da muss einfach zuviel gemacht werden .
 
Alt 23.05.2009, 03:22   #5
Drueckebergerin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Drueckebergerin
 
Registriert seit: 11.03.2008
Ort: Berlin
Beiträge: 2.218
Drueckebergerin
Standard AW: Haus verkaufen , zwangsversteigerung droht

Ich denke mal, diese Fragen solltest Du bei einem Vorab-Gespräch mit der ARGE abklären....wobei ich mich allerdings frage, warum der Steuerzahler die anstehende Renovierung Deines Hauses bezahlen soll ( und auch noch die Kosten für welche auch immer vorhergehende Renovierung)
Weiter frage ich mich, warum Du 3 Kinderzimmer in einer neuen Wohnung benötigst, soviel ich weiß, gibt es nur 2 Geschlechter, die evtl. getrennt werden sollten.
Ja, bitte..., steinigt mich, aber wir haben mit 3 Schwestern ein Zimmer gehabt, wir hatten ständig Freundinnen zu Besuch und haben uns gemeinsam im Wohnzimmer oder im Garten verlustiert. Unser Papa war manchmal ganz verblüfft, daß sich 8 Kinder in der Wohnung aufgehalten haben und nur 1 davon war seines.

Hartz IV ist ein Verbrechen, das wissen wir, aber die Anspruchshaltung einiger weniger trägt nicht dazu bei in der Öffentlichkeit ein objektives Bild und damit vielleicht eine Lobby für Hartz IV Empfänger zu schaffen.
__

Grüße aus Bärlin
500 - 30 - 10 netto....... Hartz IV muß weg !

Die Reichen sind so unersättlich, die wollen alles besitzen, sogar die Armut!
Don`t dream it - be it !
Der beste Weg, einen schlechten Vorschlag vom Tisch zu fegen, besteht darin, einen Besseren zu machen !
Hier gibt`s nur Erfahrungsaustausch, keine Rechtsberatung !
Drueckebergerin ist offline  
Alt 23.05.2009, 03:30   #6
Aber hallo
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Haus verkaufen , zwangsversteigerung droht

Zitat von Drueckebergerin Beitrag anzeigen
Weiter frage ich mich, warum Du 3 Kinderzimmer in einer neuen Wohnung benötigst, soviel ich weiß, gibt es nur 2 Geschlechter, die evtl. getrennt werden sollten.
Ja, bitte..., steinigt mich,aber wir haben mit 3 Schwestern ein Zimmer gehabt
Erster - fühle Dich gesteinigt.

Ich bin ja schon etwas älter. Wir haben noch im Dutzend in einer 40qm Einraumtropfsteinhöhle gelebt - mit dem Viehzeug natürlich.

Ich finde auch 15?qm sind viel zu viel für Kinder die demnächst in einem Wohnklo hausen sollen. So schafft man keine Gewöhnung...
 
Alt 23.05.2009, 03:35   #7
Drueckebergerin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Drueckebergerin
 
Registriert seit: 11.03.2008
Ort: Berlin
Beiträge: 2.218
Drueckebergerin
Standard AW: Haus verkaufen , zwangsversteigerung droht

Ich glaube, Einstein hat gesagt:
2 Dinge sind unendlich...
Das Universum und die menschliche Dummheit, aber beim Universum bin ich mir nicht so sicher.......

So what und Gute Nacht....
__

Grüße aus Bärlin
500 - 30 - 10 netto....... Hartz IV muß weg !

Die Reichen sind so unersättlich, die wollen alles besitzen, sogar die Armut!
Don`t dream it - be it !
Der beste Weg, einen schlechten Vorschlag vom Tisch zu fegen, besteht darin, einen Besseren zu machen !
Hier gibt`s nur Erfahrungsaustausch, keine Rechtsberatung !
Drueckebergerin ist offline  
Alt 23.05.2009, 03:41   #8
Aber hallo
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Haus verkaufen , zwangsversteigerung droht

Zitat von Drueckebergerin Beitrag anzeigen
Ich glaube, Einstein hat gesagt:
2 Dinge sind unendlich...
Das Universum und die menschliche Dummheit, aber beim Universum bin ich mir nicht so sicher.......

So what und Gute Nacht....
Welche Dummheit meinst Du? Die des Gönnens oder die des Neidens?
 
Alt 23.05.2009, 07:29   #9
blattkaktus->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 29.05.2007
Beiträge: 274
blattkaktus
Standard AW: Haus verkaufen , zwangsversteigerung droht

Hallo oni71,
also ich würde versuchen, zuerst das Haus zu verkaufen, mit der Option, eine 3monatige Frist zu haben, bevor Du ausziehst, mit Kaufanzahlung. Dann hast Du die Zeit, eine Wohnung zu finden und die die Kaution zu bezahlen.
Dann würde ich alle Schulden abbezahlen und dann den ALG II - Antrag stellen.
Zuerst bekanntmachen, dass das Haus zu verkaufen ist, immobilienscout24.de, Zeitungsanzeigen.
Melde Dich mal bei der Schuldnerberatung, vielleicht haben die einen guten Tipp, das zuallererst.
Für 4 Personen stehen Dir bis zu 90 qm Wohnraum zu. In welcher Stadt wohnst Du denn? Da müßte man nachschauen, wieviel Kaltmiete angemessen ist.
sg
__

Heute stehen wir am Abgrund, morgen sind wir einen Schritt weiter

blattkaktus ist offline  
Alt 23.05.2009, 08:36   #10
oni71->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 26.02.2009
Beiträge: 180
oni71
Standard AW: Haus verkaufen , zwangsversteigerung droht

Zitat von Drueckebergerin Beitrag anzeigen
Ich denke mal, diese Fragen solltest Du bei einem Vorab-Gespräch mit der ARGE abklären....wobei ich mich allerdings frage, warum der Steuerzahler die anstehende Renovierung Deines Hauses bezahlen soll ( und auch noch die Kosten für welche auch immer vorhergehende Renovierung)
Wo habe ich denn geschrieben das ich das Haus auf Steuergelder renoviert haben möchte. Ich habe lediglich hrieben das diese anstehen und ich das nicht leisten kann und das ist ein Grund mit das ich das Haus verkaufen möchte.

Weiter frage ich mich, warum Du 3 Kinderzimmer in einer neuen Wohnung benötigst, soviel ich weiß, gibt es nur 2 Geschlechter, die evtl. getrennt werden sollten.

Auch dies kann ich dir erklären , hatte ja geschrieben aus bestimmten Gründen , wollte die nur in dem eh so langen Tread nicht mehr erläutern.
Also der erste Grund die beiden Jungs sind 16 und grade 7 , immer ein eigenes immer gewöhnt das funktioniert nicht , der Kleine geht um 8 ins Bett soll der 16 Jährige der bald seine Schule beendet das auch???
Meine Tochter ist 12 , hat eine schwere Rheumatische Grunderkrankung mit viel Schmeren auch Nachts , usätzlich haben wir nun noch eine Krebsdiagnose dazu. Auch sie soll ihr eigenes immer haben.

Natürlich könnte ich auch im Wohnzimmer schlafen . Aber es gibt ja durchaus Wohnungen mit 3 Kinderzimmern
Ja, bitte..., steinigt mich, aber wir haben mit 3 Schwestern ein Zimmer gehabt, wir hatten ständig Freundinnen zu Besuch und haben uns gemeinsam im Wohnzimmer oder im Garten verlustiert. Unser Papa war manchmal ganz verblüfft, daß sich 8 Kinder in der Wohnung aufgehalten haben und nur 1 davon war seines.
Früher war ja vieles anders ..... sorry aber das sind für mich Argumente da könnt ich

Hartz IV ist ein Verbrechen, das wissen wir, aber die Anspruchshaltung einiger weniger trägt nicht dazu bei in der Öffentlichkeit ein objektives Bild und damit vielleicht eine Lobby für Hartz IV Empfänger zu schaffen.
Meine Anspruchshaltung beträgt bisher 465 € KDU für 4 PersonenDen Rest habe ich bisher selbst gemeistert....bisher nun gehts nicht mehr aus verschiedenen Gründen (SIehe auch Erkrankung der Tochter die ne Menge Geld verschlingt)

BITTE NiCHT IMMER SO VORSCHNELL URTEILEN!!!

Dann würde ich alle Schulden abbezahlen und dann den ALG II - Antrag stellen.
@ Blattkaktus
ich bekomme ja schon ALGII genau da liegt ja der Hase .... wie gehe ich vor ... erst ur ARge fragen darf ich überhaupt??? Wobei wenns Versteigert wird haben die ja nix mehr zu sagen.... Oder erstmal schauen das ich Haus verkaufe und dann ur Arge.

Das Haus ist ja Vermögen. Wieviel darf mir denn da bleiben????
oni71 ist offline  
Alt 23.05.2009, 09:02   #11
blattkaktus->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 29.05.2007
Beiträge: 274
blattkaktus
Standard AW: Haus verkaufen , zwangsversteigerung droht

Hallo oni71,
hier ist eine Seite über Vermögen: Hartz IV Vermögen, Eigenheim & Auto | Anrechnung bei Hartz 4

Hier ist es ähnlich wie bei Dir: Hartz IV, Hausverkauf, Freibetrag Erbrecht Forum 123recht.net

Allerdings würde ich mich bei Deiner Sache beim Anwalt für Sozialrecht beraten lassen.
sg
__

Heute stehen wir am Abgrund, morgen sind wir einen Schritt weiter

blattkaktus ist offline  
Alt 23.05.2009, 09:40   #12
ela1953
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 16.03.2008
Ort: Raum DO, MS
Beiträge: 6.174
ela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiert
Standard AW: Haus verkaufen , zwangsversteigerung droht

Das sind in der Tat einige Probleme.

Ich schreibe jetzt einfach so, was mir zu einigen Punkten spontan einfällt.

1. lebenslanges Wohnrecht - Da würde ich mir professionelle Hilfe holen, denn ich weiß nicht, ob du damit das Haus verkaufen darfst. Oder ob deine Mutter dieses Recht erst schriftlich niederlegen muss.

2. Heizung - eine neue Heizung muss die Arge bezahlen - das ist so, auch wenn sich gleich die Neider melden werden (über die Bevorzugung von Mietern gegenüber Eigentümern geh ich mal nicht ein, nur soviel: in meinem nächsten Leben werd ich kein Eigentümer mehr)

3. Wenn du genau durchgerechnet hast, dass du es finanziell mit der Tilgung nicht schaffst, ist das schon richtig. Wenn du gut 400 Euro (sind das nur die Zinsen?) von der Arge bekommst, kann ich in etwa abschätzen, wie hoch die Tilgung ist.

4. Verkauf - hast du die Gewissheit, dass du das Haus unverzüglich los wirst? Hier in meiner Siedlung stehen einige schon fast ein Jahr leer (alte Zechenhäuser, mehr oder weniger renoviert)

5. wenn du dir eine Wohnung nimmst, bevor das Haus verkauft ist, zahlt dir die Arge ja nur die dann fällige Miete. Was machst du dann mit der Abzahlung des Hauses? Die muss ja dann auch weiter laufen.

6. wenn du nicht mehr in dem Haus wohnst, ist es auch nicht mehr geschützt und wird dir womöglich als Vermögen angerechnet und du bekommst, wenn überhaupt, das ALGII nur als Darlehn. Ich habe auch schon gelesen, dass sich die Arge ins Grundbuch eintragen lässt.

7. Von meinem SB habe ich mündlich, dass ich mein Haus verkaufen und mir von dem Erlös ein anderes kaufen darf. Das müsse aber zeitnah geschehen.
Wie genau das dann abzulaufen hat, kann ich dir aber auch nicht sagen.

Ich spiele nämlich auch mit dem Gedanken, diese reparaturbedürftige Hütte zu verlassen. Aber da gibt es so viel zu beachten.

Da ich aber noch andere Baustellen mit dem Jobcenter habe, wird das Thema Haus immer nach hinten verschoben.

Vielleicht halte ich ja noch 10 Jahre durch und bekomme dann meine Rente, ohne dass ich dann noch vom Amt abhängig bin.

Ich kann mir vorstellen, dass du schon einige schlaflose Nächte hattest, das bei dir die Belastung ja höher ist, wie meine und auch deine Kinder noch "klein". Meine sind mittlerweile volljährig und bis auf eines außer Haus.
ela1953 ist gerade online  
Alt 23.05.2009, 12:50   #13
oni71->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 26.02.2009
Beiträge: 180
oni71
Standard AW: Haus verkaufen , zwangsversteigerung droht

Zitat von ela1953 Beitrag anzeigen
Das sind in der Tat einige Probleme.

Ich schreibe jetzt einfach so, was mir zu einigen Punkten spontan einfällt.

1. lebenslanges Wohnrecht - Da würde ich mir professionelle Hilfe holen, denn ich weiß nicht, ob du damit das Haus verkaufen darfst. Oder ob deine Mutter dieses Recht erst schriftlich niederlegen muss.
Also meine Mama zieht da mit , sie macht das was für mich am günstigsten ist.

2. Heizung - eine neue Heizung muss die Arge bezahlen - das ist so, auch wenn sich gleich die Neider melden werden
Echt???? Gibt es da einen Paragraphen zu???
(über die Bevorzugung von Mietern gegenüber Eigentümern geh ich mal nicht ein, nur soviel: in meinem nächsten Leben werd ich kein Eigentümer mehr)
Da stimme ich Dir zu.

3. Wenn du genau durchgerechnet hast, dass du es finanziell mit der Tilgung nicht schaffst, ist das schon richtig. Wenn du gut 400 Euro (sind das nur die Zinsen?) von der Arge bekommst, kann ich in etwa abschätzen, wie hoch die Tilgung ist.
Zinsen und Anteilig die Nebenkosten , Versicherung Grunderewerbssteuer, Gas....

4. Verkauf - hast du die Gewissheit, dass du das Haus unverzüglich los wirst? Hier in meiner Siedlung stehen einige schon fast ein Jahr leer (alte Zechenhäuser, mehr oder weniger renoviert)
Sehe Du kommst aus meiner Gegend .
Zechenhaus genau. Natürlich habe ich nicht die Gewissheit , will es aber versuchen bevor es zur Zwangsversteigerung kommt , Dahrlehnsverträge sind bereits von der Bank gekündigt , das hat aber mit meinem Exmann zutun der zwar Mitdahrlehnsnehmer ist aber nicht im Grundbuch steht.
Nun muss ich Umfinanzieren .... fast aussichtslos.

5. wenn du dir eine Wohnung nimmst, bevor das Haus verkauft ist, zahlt dir die Arge ja nur die dann fällige Miete. Was machst du dann mit der Abzahlung des Hauses? Die muss ja dann auch weiter laufen.
Jo wenn es dann so ist , werd ich mich wohl der Zwangsversteigerung beugen müssen

6. wenn du nicht mehr in dem Haus wohnst, ist es auch nicht mehr geschützt und wird dir womöglich als Vermögen angerechnet und du bekommst, wenn überhaupt, das ALGII nur als Darlehn. Ich habe auch schon gelesen, dass sich die Arge ins Grundbuch eintragen lässt.

7. Von meinem SB habe ich mündlich, dass ich mein Haus verkaufen und mir von dem Erlös ein anderes kaufen darf. Das müsse aber zeitnah geschehen.
Wie genau das dann abzulaufen hat, kann ich dir aber auch nicht sagen.

Ich spiele nämlich auch mit dem Gedanken, diese reparaturbedürftige Hütte zu verlassen. Aber da gibt es so viel zu beachten.
Neben dem Geld habe ich im Momen auch gar keine Kraft alles wieder auf Fordermann zu bringen .Mein Ex hat mir ein ziemliches Chaos hinterlassen was man auf den ersten Blick nicht sieht aber nach den Jahren jetzt zum Vorschein kommt ....

Da ich aber noch andere Baustellen mit dem Jobcenter habe, wird das Thema Haus immer nach hinten verschoben.

Vielleicht halte ich ja noch 10 Jahre durch und bekomme dann meine Rente, ohne dass ich dann noch vom Amt abhängig bin.
Das hoffe ich für Dich ...meine Rente ist allerdings noch ein bischen hin.Hatte ja gehofft wieder Arbeit zu bekommen , dann wäre es sicher irgendwie gegangen ... nun ist aber meine Tochter krank und braucht mich.

Ich kann mir vorstellen, dass du schon einige schlaflose Nächte hattest, das bei dir die Belastung ja höher ist, wie meine und auch deine Kinder noch "klein". Meine sind mittlerweile volljährig und bis auf eines außer Haus.
Oh Ja schlafen ?? Was ist das
Danke für die Hilfe
oni71 ist offline  
Alt 23.05.2009, 13:10   #14
oni71->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 26.02.2009
Beiträge: 180
oni71
Standard AW: Haus verkaufen , zwangsversteigerung droht

Wenn ich die Links von Blattkaktus richtig verstehe , dann könntte ich verkaufen ... kurze Zeit aus dem Leistungsbezug gehen , Geld verprassen (Ironie) und dann erneut beantragen???
oni71 ist offline  
Alt 23.05.2009, 13:23   #15
Muzel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 11.385
Muzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel Enagagiert
Standard AW: Haus verkaufen , zwangsversteigerung droht

Oni, du solltest bedenken, wenn du dich abmeldest laufen auch die Anspruchszeiten für die Rente nicht weiter und wenn du Eu wirst, hast du keinen Anspruch auf die Rente.
Muzel ist offline  
Alt 23.05.2009, 13:38   #16
oni71->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 26.02.2009
Beiträge: 180
oni71
Standard AW: Haus verkaufen , zwangsversteigerung droht

Da hast Du recht Muzel , Krankenversicherung wäre ja ähnlich könnte ich ja dann aber auch selber weiter bezahlen. Geht das mit Rentenversicherung auch ?? Wäre ja auch nur für kurze Zet.

Bin im Moment echt durch den Wind kann kaum noch klar denken.
Bin sonst ziemlich sortiert und übderdenke vieles ....doch im Moment wächst mir alles grad über den Kopf und ich bin nervlich ziemlich am Ende.
oni71 ist offline  
Alt 23.05.2009, 13:45   #17
Aber hallo
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Haus verkaufen , zwangsversteigerung droht

Für kurze Zeit - ich sag mal 1 bis 3 Monate - lohnt sich keine Rentenversicherung. Bei der Krankenversicherung sieht das schon anders aus. Ich denke alles ist allein davon abhängig ob und wieviel Überschuß Du bei einem Verkauf erlangst. Geh mal ein paar Stündchen raus an die Sonne...

Zitat von oni71 Beitrag anzeigen
Da hast Du recht Muzel , Krankenversicherung wäre ja ähnlich könnte ich ja dann aber auch selber weiter bezahlen. Geht das mit Rentenversicherung auch ?? Wäre ja auch nur für kurze Zet.

Bin im Moment echt durch den Wind kann kaum noch klar denken.
Bin sonst ziemlich sortiert und übderdenke vieles ....doch im Moment wächst mir alles grad über den Kopf und ich bin nervlich ziemlich am Ende.
 
Alt 23.05.2009, 18:58   #18
Nur_mal_So->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 19.03.2008
Beiträge: 203
Nur_mal_So
Standard AW: Haus verkaufen , zwangsversteigerung droht

Bevor du dich über das geld welches du glaubst zu bekommen, freust...

Lasse dir mal von Fachleuten erklären wieviel von dem Wert des Hauses bei einem lebenslang bestehendem, notariell abgesichertem Wohnrecht, noch übrig bleibt!
Je nach Lage, Größe und Alter des Hauses und insbesondere Alter der Bewohner mit Wohnrecht bleibt eventuell nach einem verkauf noch nichtmal genug um die Schulden zu decken.

Gruß
Nur_mal_So ist offline  
Alt 23.05.2009, 22:38   #19
oni71->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 26.02.2009
Beiträge: 180
oni71
Standard AW: Haus verkaufen , zwangsversteigerung droht

Das ist das kleinste Übel , wenn ich das Haus verkaufen kann würde meine Mama mitziehen.... naürlich würde sie einen Teil des Geldes bekommen .... zumindest offiziell.
oni71 ist offline  
Alt 24.05.2009, 00:18   #20
Helga Ulla->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 21.01.2007
Beiträge: 620
Helga Ulla
Standard AW: Haus verkaufen , zwangsversteigerung droht

Hallo oni 71,
Vorsicht, erst einmal alles aufschreiben, was an Forderungen da ist.
Beim Verkauf brauchst du eine Freigabe von der Bank für Haus und Grundstück, sonst kannst Du das Haus nicht verkaufen. Denn die Bank hat es ja beliehen, und gäbe somit ihre Trümpfe aus der Hand.

Kennst Du nicht jemand privat, der Dir bei der Berechnung zur Hand gehen könnte?
Jemand von einer Bank oder Bausparkasse.?

Denn ich befürchte, das ein Verkauf sich zumal auf die schnelle sehr ungünstig auswirkt, dann müsstest Du auf das erst beste Gebot eingehen, was Dich viel Geld ( am Kaufpreis ) kostet.
Zumal ein Hausverkauf derart schlecht zu diesem Zeitpunkt ist.

Wohnst Du in NRW? Wenn ja, gibt mal Rückmeldung.

Eventuell mal einen Termin mit der Schuldnerberatung machen.

Bedenke auch,du wirst ja bedingt durch die Kinder auch eine größere Wohnung brauchen,hier ist der Mietzins ja auch nicht billig.
Deshalb würde ich mir für die Heizungsreparatur Kostenvoranschläge holen und ausrechnen lassen.
Gas ist auch Unterkunftskosten.
Hast Du einmal versucht, für die Kleine Pflegegeld zu beantragen?

Ich wünsche Dir erstmal ein wenig Ruhe, um dich und deine Sachlage erneut zu sortieren.
Helga Ulla ist offline  
Alt 24.05.2009, 00:51   #21
ela1953
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 16.03.2008
Ort: Raum DO, MS
Beiträge: 6.174
ela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiertela1953 Enagagiert
Standard AW: Haus verkaufen , zwangsversteigerung droht

Wegen Heizung habe ich keinen §, aber ich habe diesen Winter eine neue bekommen.

Ich musste zwei Kostenvoranschläge einreichen, der günstigere hat den Zuschlag bekommen.

Der Installateur hat dann die Rechnung direkt beim Jobcenter eingereicht.

Die Heizung gehört zu den Kosten der Unterkunft (Instandhaltung) und wird bezahlt. Das ging bei meinem Jobcenter ruckzuck.

Ich hatte beim Jobcenter angerufen und gemeldet, dass meine Heizung kaputt ist.
Bis 200 Euro Reparaturkosten hätte ich sofort machen lassen können. Ansonsten wäre ein Kostenvoranschlag nötig. Da dieser dann höher ausfiel mussten zwei Kostenvoranschläge her.

Es gibt auch schon ein Urteil, dass die Argen auch die Tilgung zahlen müssen, wenn der Eigentümer sonst das Haus nicht halten kann.

Morgen such ich mal das Urteil, aber jetzt geh ich erst mal schlafen.
ela1953 ist gerade online  
Alt 24.05.2009, 09:23   #22
oni71->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 26.02.2009
Beiträge: 180
oni71
Standard AW: Haus verkaufen , zwangsversteigerung droht

Zitat von Helga Ulla Beitrag anzeigen
Hallo oni 71,
Vorsicht, erst einmal alles aufschreiben, was an Forderungen da ist.
Beim Verkauf brauchst du eine Freigabe von der Bank für Haus und Grundstück, sonst kannst Du das Haus nicht verkaufen. Denn die Bank hat es ja beliehen, und gäbe somit ihre Trümpfe aus der Hand.
Aber sie haben ja die Zwangsversteigerung angedroht bei der ja meist weniger rum kommt. Habe irgendwo im Netz gelesen das ich das Recht habe vorher frei zu verkaufen. Logisch das dann die Bank erst ihr Geld bekommt dafür muss dann schon der Notar sorgen , denke das das Geld auf eine Art Unterkonto kommt underst alles verteilt wird.

Kennst Du nicht jemand privat, der Dir bei der Berechnung zur Hand gehen könnte?
Jemand von einer Bank oder Bausparkasse.?
Berechnet ist das soweit

Denn ich befürchte, das ein Verkauf sich zumal auf die schnelle sehr ungünstig auswirkt, dann müsstest Du auf das erst beste Gebot eingehen, was Dich viel Geld ( am Kaufpreis ) kostet.
Zumal ein Hausverkauf derart schlecht zu diesem Zeitpunkt ist.
Werde ja jetzt nichts überstürzen und nicht unter meine Preisforderung gehen.

Wohnst Du in NRW? Wenn ja, gibt mal Rückmeldung.
Jo

Eventuell mal einen Termin mit der Schuldnerberatung machen.

Bedenke auch,du wirst ja bedingt durch die Kinder auch eine größere Wohnung brauchen,hier ist der Mietzins ja auch nicht billig.
Deshalb würde ich mir für die Heizungsreparatur Kostenvoranschläge holen und ausrechnen lassen.
Gas ist auch Unterkunftskosten.
Hast Du einmal versucht, für die Kleine Pflegegeld zu beantragen?
Läuft

Ich wünsche Dir erstmal ein wenig Ruhe, um dich und deine Sachlage erneut zu sortieren.
Danke
oni71 ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
droht, haus, verkaufen, zwangsversteigerung

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Zwangsversteigerung abwenden, brauche dringend Hilfe oni71 Schulden 3 08.03.2009 21:09
Auto verkaufen Hotti Allgemeine Fragen 1 09.11.2008 14:14
Privatinsolvenz alles Verkaufen? varina Schulden 5 04.03.2008 11:27
Kinderanziehsachen verkaufen Toddy38 Allgemeine Fragen 1 26.07.2007 11:24
Muß ich nun wirklich verkaufen? pustekuchen KDU - Eigentum/Eigenheim 10 16.06.2006 16:51


Es ist jetzt 02:28 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland