Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Hinter meinem Rücken

Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 03.03.2009, 13:10   #1
squirrel
Gast
 
Beiträge: n/a
Reden Hinter meinem Rücken

Hallo zusammen,
ich möchte euch mal meinen Fall schildern und euch um eure Meinungen bzw. euren Rat bitten.

Im August 2008 bin ich alleine in meine derzeitige Wohnung gezogen, mein Mann hat sich im Ausland aufgehalten und ist später zugezogen.

Es gibt da ein hin-und-her zwischen meinem Vermieter und dem zuständigen Sozialzentrum. Ich weiss nicht was da abläuft, ich weiss nur das irgendetwas falsch läuft.

Letzte Woche habe ich telefonisch mit einer Sachbearbeiterin gesprochen weil wir viiiel zu wenig Geld ausgezahlt bekommen haben. Uns stehen eigentlich grob 980,- Euro zu, ausgezahlt wurden 762,- Euro. Gegen den aktuellen Bescheid über 812,- Euro wird bereits Widerspruch eingelegt.

Die gute Frau am Telefon meinte dass im Dezember 2008 ein Betrag von knapp 1000,- (keine 0 zuviel) geflossen sein soll. Ich habe kein Geld bekommen. Es handele sich wohl um eine Mietkaution die direkt an meinen Vermieter gegangen sein soll. Ich soll das nun bezahlen und weiss von nichts. Ich habe nichts derartiges beantragt.

Ich möchte den Vermieter noch nicht darauf ansprechen. Erstmal fordere ich nun eine Auflistung der erhaltenen Geldleistungen seit November 2008.

Was meint ihr zu diesem Fall? Was kann/sollte ich tun wenn herauskommt dass tatsächlich eine Kaution gezahlt wurde?

Laut Mietvertrag ist keine Kaution vereinbart und das Geld wurde erst 5 Monate nach meinem Einzug gezahlt. Ausserdem sind weder der Vermieter noch das Amt wegen einer Mietkaution an mich herangetreten. Eigentlich sollte er überhaupt nichts mit dem Amt zu tun haben. Die Miete überweise ich ja schliesslich und im Mietvertrag steht immer noch mein Name.

Darüber hinaus sollen wir letztes Jahr mal zuviel Geld bekommen haben, ich meine das hängt mit Heizkosten zusammen, und das Geld will das Sozialzentrum nun durch Einbehalten von 50 Euro monatlich eintreiben. Können die das ohne weiteres so tun?
  Mit Zitat antworten
Alt 04.03.2009, 21:18   #2
squirrel
Gast
 
Beiträge: n/a
Reden AW: Hinter meinem Rücken

Die Geschichte wird immer besser. In Absprache mit einem RA, der sein Interessensschwerpunkt auf Mietrecht hat, haben wir eine Mietkürzung durchgesetzt. Nun ist unser Herr Vermieter auf die Idee gekommen uns das Wasser sowie die Heizung abzudrehen weil wir nicht die volle Miete zahlen. Auch hat er angekündigt uns den Strom, Wasser ect. erneut abzustellen. Und für die Müllentsorgung sollen wir nun auch selber Sorge tragen.

Aber so nicht.

Heute morgen war dann die Polizei da, hat das ganze aufgenommen und "vermittelt". Der Vermieter meinte die Heizung wäre kaputt und der Polizeiobermeister hielt danach dann alles für in Ordnung. Heizung lief wieder, Wasser noch nicht. Also den guten Herren der örtlichen Wache angerufen. Dieser hat sich dann nochmal mit dem Vermieter in Verbindung gesetzt, und siehe da, 10 Minuten später hatten wir Wasser.

Solltet ihr mal einen ähnlichen Fall haben: der Vermieter darf das Wasser nicht abdrehen. Er kann andere Wege beschreiten, aber das darf er nicht. Holt euch in diesem Fall umgehend Unterstützung.

Mal sehen was wegen der Kaution noch rauskommt. Da bin ich echt mal gespannt.

Das ganze geht nun zum RA.

Würde mich immer noch über ein paar Antworten freuen.
  Mit Zitat antworten
Alt 02.04.2009, 15:53   #3
squirrel
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Hinter meinem Rücken

Die Geschichte geht weiter.

Nach längerem Ringen und Repressalien haben wir Kopien von 2 Mietbescheinigungen erhalten. Ich bin fast vom Stuhl gekippt als ich mir die Schriftstücke genauer angesehen habe.

In der ersten Mietbescheinigung beantragt der Vermieter in der Erläuterung eine Mietkaution beim Amt. Darüber hinaus führt er Mietrückstände auf die nachweislich nicht existieren und trägt ohne jegliche Rücksprache mit mir, der Mieterin, höhere Zahlen für Nebenkosten und Heizung ein.

In der zweiten Mietbescheinigung sind Zahlen überschrieben, die Felder sind nicht komplett ausgefüllt und es wird unter Erläuterungen auf eine Anlage verwiesen die ich noch nicht erhalten oder gesehen habe. Das wird jetzt noch nachgefordert. Ausserdem sind die nicht existenten Rückstände angestiegen.

Nun zähle ich 1 und 1 zusammen ...

1. Die Reaktion meines SB war merkwürdig als ich mitteilte wo ich einziehen könnte. Es erschien mir als wäre die Adresse bekannt.

2. Mein Vermieter fragte mich ob die Miete "vom Amt kommt", worauf ich sagte das ich das Geld vom Amt bekomme und an ihn überweise. Er ging jedoch noch Monate davon aus dass das Geld vom Amt direkt an ihn gezahlt wird.

3. Das Vermieter-Ehepaar führt sich auf wie Erziehungsberechtigte im Endstadium und pflegt intensive Kontakte zum Sozialzentrum hinter meinem Rücken. Ich werde schriftlich angeschwärzt das ich den ganzen Tag nur vorm PC sitze und mich lieber um Arbeit bemühen sollte. Ausserdem wäre die Wohnung ja total verdreckt. Beides stimmt so nicht ganz und geht auch niemanden etwas an.

4. Es wird Winter und mein Ehemann zieht zu mir. Die Vermieter machen einen riesen Aufstand.

5. Es ist wirklich kalt. Die Heizungen laufen nicht durchgehend. Aber das liegt seiner Meinung nach alles daran dass ich nur vorm PC sitze.

6. Er möchte die Nebenkosten erhöhen weil eine zweite Person zugezogen ist. Stattdessen gab es für ihn eine Mietkürzung.

7. Nach 3 Monaten stellte ich fest dass Gelder einbehalten werden. Da habe ich nie etwas für unterschrieben oder dem irgendwie zugestimmt. Ich wurde auch nicht schriftlich informiert via Verwaltungsakt. Gar nichts. Einfach so werden 50 Euro im Monat einbehalten.

8. Beim Versuch das zu klären, warum zuwenig Geld überwiesen wurde, hat sich am Telefon ein SB verplappert. Im Dezember 2008 habe ich eine Zahlung von über 900 Euro erhalten. Ich widersprach dem. SB meinte dann es wäre wohl die Mietkaution ...

... und nun mal eine Frage in die Runde ... wonach riecht das für euch?

Kann ich irgendwie einen Nachweis bekommen ob und in welcher Art es Nebenabsprachen und eventuell sogar Zahlungen hinter meinem Rücken gegeben hat?
  Mit Zitat antworten
Alt 02.04.2009, 19:58   #4
Emily
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Hinter meinem Rücken

Zitat von squirrel Beitrag anzeigen
Die Geschichte geht weiter.

Nach längerem Ringen und Repressalien haben wir Kopien von 2 Mietbescheinigungen erhalten. Ich bin fast vom Stuhl gekippt als ich mir die Schriftstücke genauer angesehen habe.

In der ersten Mietbescheinigung beantragt der Vermieter in der Erläuterung eine Mietkaution beim Amt. Darüber hinaus führt er Mietrückstände auf die nachweislich nicht existieren und trägt ohne jegliche Rücksprache mit mir, der Mieterin, höhere Zahlen für Nebenkosten und Heizung ein.
Anzeige wegen Betrug stellen?

Zitat:
In der zweiten Mietbescheinigung sind Zahlen überschrieben, die Felder sind nicht komplett ausgefüllt und es wird unter Erläuterungen auf eine Anlage verwiesen die ich noch nicht erhalten oder gesehen habe. Das wird jetzt noch nachgefordert. Ausserdem sind die nicht existenten Rückstände angestiegen.
Schriftlich sowohl eine genaue Aufstellung der rechtlich relevanten Forderungen ggü. Zahlungen mit Betrag und Datum als auch dem Nachweis, dass diese Anlage (zu was? Mietvertrag?) nicht Gegenstand der unterzeichneten Verträge oder Vereinbarungen (bitte natürlich genauer benennen) war und ist. Du bittest um einen Beweis, dass die Anlage Teil einer Vereinbarung oder Vertrages der sich auf dich bezieht ist.

Zitat:
Nun zähle ich 1 und 1 zusammen ...

1. Die Reaktion meines SB war merkwürdig als ich mitteilte wo ich einziehen könnte. Es erschien mir als wäre die Adresse bekannt.

2. Mein Vermieter fragte mich ob die Miete "vom Amt kommt", worauf ich sagte das ich das Geld vom Amt bekomme und an ihn überweise. Er ging jedoch noch Monate davon aus dass das Geld vom Amt direkt an ihn gezahlt wird.
Kann beides harmlos gewesen sein, oder auch nicht. Vielleicht kriegst du es ja noch heraus.
Zitat:
3. Das Vermieter-Ehepaar führt sich auf wie Erziehungsberechtigte im Endstadium und pflegt intensive Kontakte zum Sozialzentrum hinter meinem Rücken. Ich werde schriftlich angeschwärzt das ich den ganzen Tag nur vorm PC sitze und mich lieber um Arbeit bemühen sollte. Ausserdem wäre die Wohnung ja total verdreckt. Beides stimmt so nicht ganz und geht auch niemanden etwas an.
Das ist leider schrecklich, nur wirst du da so oder so um einen Umzug nicht herumkommen früher oder später. Da diese Art von Menschen einem immer das Leben versuchen wird zur Hölle zu machen. Oder du hast den Nerv, die Kraft und eventuell Verbündete, denen die Stirn zu bieten - da aber diese Art von Menschen meistens nichts anderes zu tun hat als andere zu schikanieren, diese anderen aber durchaus noch andere Interessen haben (meistens), geht das Spiel kraft Einsatzes meistens an den Schikanierer der mehr Zeit und Energie in diese Tätigkeit investieren kann.

Zitat:
4. Es wird Winter und mein Ehemann zieht zu mir. Die Vermieter machen einen riesen Aufstand.
Damit haben die dann wohl nicht so gerechnet, denn das bedeutet dass du nicht ganz arm und alleine bist und man dich locker nebenher schikanieren kann. Ausserdem ... naja, denks dir selber. Ich hatte die Situation auch mal dass ich eine Wohnung gemietet hatte und der Vermieter nach Einzug meines Ehemannes völlig ausrastete. Der schikanierte neben mir / uns auch die anderen VermieterInnen ohne Ende, indem er Besuch genau protokllierte und diesen dann verbot etc.
Zitat:
5. Es ist wirklich kalt. Die Heizungen laufen nicht durchgehend. Aber das liegt seiner Meinung nach alles daran dass ich nur vorm PC sitze.

6. Er möchte die Nebenkosten erhöhen weil eine zweite Person zugezogen ist. Stattdessen gab es für ihn eine Mietkürzung.
Pech für ihn, und gut von deiner Seite. Leider zahlt die ArGe auch nur die tatsächliche Miete - ob du das Geld kürzt weil du wegen massiver Baulärmbelästigung oft besser aushäusig sein musst und dafür Kosten entstehen, oder sonstiges weshalb dir als Mieter Mehrkosten entstehen interessiert die Arge wenig, und damit bist du wieder als Mieter durch den Vermieter erpressbar, über die ArGe.
Zitat:
7. Nach 3 Monaten stellte ich fest dass Gelder einbehalten werden. Da habe ich nie etwas für unterschrieben oder dem irgendwie zugestimmt. Ich wurde auch nicht schriftlich informiert via Verwaltungsakt. Gar nichts. Einfach so werden 50 Euro im Monat einbehalten.

8. Beim Versuch das zu klären, warum zuwenig Geld überwiesen wurde, hat sich am Telefon ein SB verplappert. Im Dezember 2008 habe ich eine Zahlung von über 900 Euro erhalten. Ich widersprach dem. SB meinte dann es wäre wohl die Mietkaution ...
Vermieter sind in deren Augen offensichtlich die "besseren Menschen", denn wer schon so autoritätshörig ist der wertet eben so. Als ich mal 2007 Zoff mit der ArGe hatte und vier Monate Miete nicht zahlen konnte, hat der Vermieter dreist und unverschämt Beträge bei der ArGe angemeldet, die ihm in keiner Weise zustanden, und die hat natürlich bezahlt - nach dem Motto, so ein Vermieter muss doch wohl eine vertrauenswürdige Person sein Pech für die Arge dass sie auf den zu viel bezahlten Kosten sitzenblieb. Ihr Pech, in diesem Fall, wenn sie offen sichtliche Betrüger unterstützen wollen - ach ja, das alles natürlich auf Kosten des Steuerzahlers, also der Allgemeinheit.
Zitat:
... und nun mal eine Frage in die Runde ... wonach riecht das für euch?

Kann ich irgendwie einen Nachweis bekommen ob und in welcher Art es Nebenabsprachen und eventuell sogar Zahlungen hinter meinem Rücken gegeben hat?
Schriftlich anfragen schlage ich vor.

Lieben Gruss und lass dich nicht unterkriegen
Emily
  Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
hinter, rücken

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Clement fällt Hessen-SPD in den Rücken Martin Behrsing Archiv - News Diskussionen Tagespresse 75 25.05.2008 19:16
ALDI hinter den kulissen ofra Archiv - News Diskussionen Tagespresse 11 05.02.2008 00:26
Hinter verschlossenen Türen... Kaleika Archiv - News Diskussionen Tagespresse 6 12.12.2007 13:50
die sparwut wird auf dem rücken der kinder ausgetragen ofra Archiv - News Diskussionen Tagespresse 4 26.11.2007 22:31
Grüne rücken von Agenda 2010 ab wolliohne Soziale Politik / politisches Zeitgeschehen 2 12.10.2007 21:29


Es ist jetzt 06:24 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland