Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Schikane durch die ArGe

Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 03.11.2008, 13:03   #1
Toddi->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 20.02.2008
Beiträge: 110
Toddi
Standard Schikane durch die ArGe

Zur Sachlage
Ich beziehe ALG II und bin seit Aug krankgeschrieben und muss eine Reha-Massnahme in einer Lungenklinik jetzt antreten..
Mitte Juli stellte ich einen Folgeantrag, der per Bescheid bis 31.01.2009 bewilligt wurde.
Zeitgleich einen Antrag auf Übernahme der Kosten für die Ausübung meines Umgangsrechts mit meinen drei, von mir getrennt lebenden, Kindern.
Darüber ist ein heftiger Streit mit der Sachbearbeiterin entbrannt und seit dem bekomme ich den Regelsatz nur nach vielen Querelen ausgezahlt, weil ich zum Monatsanfang immer vergessen werde, Computerfehler, außerdem werde ich trotz Krankschreibung mit Vermittlungsaufträgen überhäuft, die man ja aus Krankheit nicht wahrnehmen kann, dann werden Sanktionen verhängt, gegen die man Einspruch einlegen muß.
Ich soll meine Eigenbemühungen der Sachbearbeiterin bei Terminen vorlegen, die man krankheitsbedingt nicht ausführen konnte und die Termine bei der ArGe auch nicht, daraufhin erfolgen dann Sanktionen, gegen die man sich wieder erfolgreich wehren muß.
Heute war nun wieder kein Geld auf dem Konto und ich bin gleich wieder zur Arge und hab die Teamleiterin, zur Klärung der Probleme, verlangt. Die war außer Haus und die alte Sachbearbeiterin hatte nur wieder ein breites grinsen im Gesicht und hat sich höflich für die Pannen entschuldigt. Ich hab dann den Regelsatz nach langer Warterei bar ausgezahlt bekommen. Die Miete nicht, die wird überwiesen, was wieder Rennerei und Erklärungsnotstand gegenüber dem Vermieter bedeutet.

Ich bekomme langsam das Gefühl, das man mit Absicht hier ein wenig schikaniert wird.

Bilde ich mir das nur ein.

Gibt es evtl. Mittel sich dagegen zu wehren?

Grüße
Toddi
Toddi ist offline  
Alt 03.11.2008, 14:40   #2
wolliohne
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 19.08.2005
Ort: Bonndeshauptstadt
Beiträge: 14.825
wolliohne Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Schikane durch die ArGe

ja Todddi,
du hast es bereits gesagt,das Ganze hat inzwischen System und ist reine Schikane vor allem denen gegenüber die sich absolut nicht wehren.

Schau mal i.unsere Rubrik Abwehr geg.Behördenwillkür,sonst bleibt leider nur der Juristische Weg bzw.die Klage vorm SG.
__

"10 Jahre Unrechtsregime Bundesrepublik
Deutschland"
Im Namen der BRD-Verbrechen gegen die Menschlichkeit mit Nebenwirkung Tot

Alle von mir gemachten Aussagen und Antworten auf Fragen entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung und stellen keinerlei Rechtsberatung dar.
wolliohne ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
arge, schikane

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Schikane der ARGE Sensenmann Allgemeine Fragen 4 22.07.2008 22:36
Schikane der ARGE HH Sieghelm ALG II 18 13.05.2008 17:58
Schikane durch AA anibaba Allgemeine Fragen 18 10.01.2008 20:28
Schikane der ARGE augenweide2003 ALG II 12 30.09.2007 20:18
Schikane von der ARGE Rieke ALG II 26 12.06.2006 10:42


Es ist jetzt 01:28 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland