Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Stufenlose Widereingliederung ins Mobbing-Umfeld ?

Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


Danke Danke:  5
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 22.06.2018, 20:21   #1
algfranz
Elo-User/in
 
Registriert seit: 27.02.2018
Beiträge: 36
algfranz
Standard Stufenlose Widereingliederung ins Mobbing-Umfeld ?

Hallo, bin nach einiger Zeit Krankengeldbezug nun zur Reha wegen Mobbing und damit verbundener Folgeprobleme.

Nun stellt sich die Frage wie es nach der Reha wohl weiter geht.

Es gibt ja so wie ich es verstanden habe folgende Möglichkeiten:

Weiter AU
Nicht mehr AU
Rentenantrag
Stufenweise Wiedereingliederung

Eine stufenweise Wiedereingliederung wurde schon angesprochen, nur wäre das eine stufenweise WE ins Mobbing-Umfeld, was ich für nicht besonders effizient halte.

Habt ihr hier ein paar Tipps wie es hier sinnvoll weitergehen könnte ?
algfranz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2018, 20:26   #2
atasteofbunny
Elo-User/in
 
Registriert seit: 07.03.2014
Beiträge: 172
atasteofbunny
Standard AW: Stufenlose Widereingliederung ins Mobbing-Umfeld ?

Möchtest du denn grundsätzlich dort wieder arbeiten oder eher nicht?

Wie fit fühlst du dich?

Weiß dein Chef vom Mobbing?
atasteofbunny ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2018, 20:59   #3
algfranz
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 27.02.2018
Beiträge: 36
algfranz
Standard AW: Stufenlose Widereingliederung ins Mobbing-Umfeld ?

Möchtest du denn grundsätzlich dort wieder arbeiten oder eher nicht?
-> Prinzipiell ja.

Wie fit fühlst du dich?
-> Sehr schlecht.

Weiß dein Chef vom Mobbing?
-> Er ist der Mobber.
algfranz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2018, 21:17   #4
atasteofbunny
Elo-User/in
 
Registriert seit: 07.03.2014
Beiträge: 172
atasteofbunny
Standard AW: Stufenlose Widereingliederung ins Mobbing-Umfeld ?

Zitat von algfranz Beitrag anzeigen
Weiß dein Chef vom Mobbing?
-> Er ist der Mobber.
Ach du Schxxxx. Diese Situation kenne ich leider auch.

Leider kann ich dir da schlecht einen Tipp geben (bei mir war es anders, hatte bloß einen befristeten Arbeitsvertrag). Ich hoffe, hier meldet sich noch wer dazu! Ansonsten würde ich das Problem unbedingt auf der Reha ansprechen.
atasteofbunny ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2018, 21:22   #5
Salzwasser
Elo-User/in
 
Registriert seit: 27.05.2018
Beiträge: 29
Salzwasser
Standard AW: Stufenlose Widereingliederung ins Mobbing-Umfeld ?

Entweder sprichst du dich mit dem Chef aus (mit Vermittler natürlich) oder du suchst nach einem anderen Job.

Wieso Rentenantrag?
Salzwasser ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2018, 21:37   #6
algfranz
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 27.02.2018
Beiträge: 36
algfranz
Standard AW: Stufenlose Widereingliederung ins Mobbing-Umfeld ?

Zitat von Salzwasser Beitrag anzeigen
Entweder sprichst du dich mit dem Chef aus (mit Vermittler natürlich) oder du suchst nach einem anderen Job.

Wieso Rentenantrag?
Hatte verstanden dass bei einigen Patienten eine "misslungene" Reha zum Rentenantrag umgedeutet werden kann.

Das mit dem Aussprechen ist natürlich eine Option beantwortet aber nicht die Frage wie mit einer bei der Reha mit vorgeschlagenen Wiedereingliederung vorzugehen wäre. Muss man das machen oder welche Alternativen gäbe es erst einmal ?
algfranz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2018, 20:27   #7
algfranz
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 27.02.2018
Beiträge: 36
algfranz
Standard AW: Stufenlose Widereingliederung ins Mobbing-Umfeld ?

Hat keiner einen Rat ?
algfranz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2018, 06:59   #8
Katzenstube
Elo-User/in
 
Registriert seit: 09.02.2017
Beiträge: 598
Katzenstube Katzenstube Katzenstube Katzenstube
Standard AW: Stufenlose Widereingliederung ins Mobbing-Umfeld ?

Lieber ALGFranz,
was für einen Rat soll oder kann man Dir geben? Ich war in selbiger Situation: Bossing. Nachweisbar! Wurde für rund 6 Monate Au geschrieben, habe mir auf eigene Kosten einen RA genommen und eine Abfindung rausgeschlagen.

War aber danach arbeitslos und da ich damals schon Mitte 40 war gab es 10 unsäglich schlimme Arbeitsjahre, mit Unterbrechungen durch Arbeitslosigkeit weil viele Arbeitsverträge befristet waren.

Ich selber hätte mich dem Bossing nicht ausgesetzt weil mein damaliger Boss mich loshaben wollte. Und wer Möglichkeiten sucht, der findet irgendwann welche weil ich Mensch (mit Fehlern bin) und kein Computer. Ich hätte die Stärke nicht gehabt jeden Tag gegen die Wand laufen zu müssen!

Nur DU selber kannst entscheiden welche und wieviel Kraft DU hast und wie DU DIR Deinen weiteren Lebensweg vorstellst. Ein Thema, welches wohl auf der Reha ausgebiebig besprochen werden sollte.

Eine große Rolle dürfte Dein Alter und Dein Job spielen bzw. Deine Qualifikationen. Hast Du Dich schon beworben bei anderen Unternehmen? Wir sind die Chancen, was kannst Du aus Absagen entnehmen???

Gruß von Katzenstube
Katzenstube ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2018, 18:43   #9
alteschachtel
Elo-User/in
 
Registriert seit: 26.04.2014
Beiträge: 240
alteschachtel Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Stufenlose Widereingliederung ins Mobbing-Umfeld ?

Zitat von algfranz Beitrag anzeigen
Hat keiner einen Rat ?
Du schreibst: im Prinzip möchtest Du an deinen Arbeitsplatz zurück und gleichzeitig geht es Dir aber noch schlecht.
Du solltest den Umstand dem Arzt in der Reha erläutern, der dich dann ggfs. arbeitsunfähig daraus entlässt.

Du brauchst Standing um gegen das Bossing anzugehen. Da Du hier nicht geschrieben hast, was der denn so mit dir veranstaltet, hat man wenig Ansatzpunkte zur Hilfe.

Es gibt einen guten Ansatz aus dem Konfliktmanagement:
Verfolger muss man Stoppen - dafür müsste man wissen, was dein Verfolger mit dir anstellt, um ihn zu stoppen.
__

Buffalo Bill - Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd.
alteschachtel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2018, 07:24   #10
Birgit63
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.05.2011
Beiträge: 447
Birgit63 Birgit63 Birgit63
Standard AW: Stufenlose Widereingliederung ins Mobbing-Umfeld ?

Nur weil du auf deinem jetzigen Arbeitsplatz von deinem Chef gemobbt wirst, kannst du nicht in Rente gehen (es sei denn, du hast nur noch 2 oder 3 Jahre bis zur Rente). Ich kenne Mobbing und für mich wäre es auch keine Option an den bisherigen Arbeitsplatz zurückzukehren. Aber dann musst du dir einen neuen Arbeitsplatz suchen. Wie schon geschrieben, such dir einen Anwalt und versuche noch eine Abfindung herauszuschlagen. Du hast ja Atteste, so dass die Kündigung deinerseits nicht zu Sanktionen führen kann.
Birgit63 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Gestern, 20:34   #11
Lilastern
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 21.05.2011
Beiträge: 7.891
Lilastern Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Stufenlose Widereingliederung ins Mobbing-Umfeld ?

@algfranz

Hast du dir schon einmal überlegt die Stelle zu wechseln?

Bis du denn momentan so stabil dass du wieder belastbar bist und arbeiten kannst<?

Das sind alles Faktoren das musst du selbst wissen. Wir kennen dich ja nicht persönlich.

Denke wenn du gemobbt wirst, ist es auf jeden Fall besser die Stelle zu wechseln, vorausgesetzt dein Gesundheitszustand lässt es zu.
Lilastern ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Gestern, 21:55   #12
Fairina
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 24.08.2007
Beiträge: 4.516
Fairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina EnagagiertFairina Enagagiert
Standard AW: Stufenlose Widereingliederung ins Mobbing-Umfeld ?

Nein, an den Arbeitsplatz kannst du nicht zurück kehren, das schlag dir aus dem Kopf. Aber warum bist du nicht gegen deinen Chef vorgegangen. Da hätte eine hübsche Abfindung unter Umständen raus kommen können. Warte ab, was man in der Reha sagt. Dort müßte es auch Mitarbeiter geben, die dich beraten können.

Da wo ich heute bin, bin ich u.a. auch wegen Mobbing/Bossing. Es zerstört Menschen in jeder Beziehung und hat lebenslange Auswirkungen. Such dir einen anderen Arbeitsplatz. Versuch die KK ins Boot zu bekommen. Die werden sich ihr Geld wieder holen wollen. Versuch vor Ort und/oder im Net Foren zu finden mit dem Problem.


Hab dir mal eines raus gesucht. Das hier ist ganz gut.
http://forum.mobbing.net/
__

Es gibt keine Unterhaltspflicht, kein Unterhaltsrecht, keine Auskunftspflicht (nur als Zeuge vor Gericht), kein Auskunftsrecht für 2 nicht miteinander verheirateten oder verwandte Personen die kein gemeinsames Kind unter 3 Jahren haben.
Fairina ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt Gestern, 23:20   #13
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 10.284
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Frage AW: Stufenlose Widereingliederung ins Mobbing-Umfeld ?

Hallo algfranz,

Zitat:
Hallo, bin nach einiger Zeit Krankengeldbezug nun zur Reha wegen Mobbing und damit verbundener Folgeprobleme.
Na-Ja, in Reha kommt man eher NUR wegen der Folgeprobleme oder welche Mittel / Informationen konnte man dir in der Reha schon gegen das Mobbing in die Hand geben ???

Ich kenne nur so Gruppentherapien aus solchen Rehas wo man Strategien "zur Lösung von Arbeitsplatz-Konflikten" bespricht, was das taugen könnte ist mir nicht bekannt, ich hatte keine Mobbing-Probleme in der Firma.

Zitat:
Nun stellt sich die Frage wie es nach der Reha wohl weiter geht.
Kommt ja darauf an, wie man den Verbleib an deinem aktuellen Arbeitsplatz überhaupt einschätzen möchte, du schreibst ja selbst, dass du dort (an sich) schon gerne wieder arbeiten würdest ... also MUSS ja was gegen das "Bossing" gemacht werden, wenn das der einzige Grund ist der dich (noch) hindert die Arbeit wieder aufzunehmen.

Sonst wird eine Wiedereingliederung (als LTA = berufliche Förderung bald nach der Reha dann üblich auf Kosten der DRV) wenig Sinn ergeben können, den Mobber kann man ja dadurch auch nicht dauerhaft entfernen.

Nun wissen wir nicht was konkret du überhaupt arbeitest, ob das eine große oder kleine Firma (oder Verwaltung ?) ist und welche Möglichkeiten es da gibt über Personalvertretungen / Betriebsrat eine Änderung dieser Situation herbeizuführen.

Wenn du selbst dafür KEINE Möglichkeiten siehst, ist es müßig darüber nachzudenken, selbst wenn du die Arbeit an sich noch verrichten kannst ... nur dafür ist so eine berufliche Förderung auch gedacht, innerbetriebliche Probleme (mit Chefs oder Kollegen) können damit NICHT "aus der Welt geschafft werden".

Zitat:
Weiter AU
Wenn du die Arbeit eigentlich wieder aufnehmen könntest im Ergebnis der Reha, dann bringt es dich auch nicht weiter noch länger AU geschrieben zu sein ...

Ein Krankenschein ist ja auch nicht dafür gedacht dich auf die Dauer vor deinem Chef zu schützen, sondern soll dir nur ermöglichen gesund zu werden wenn du akut krank bist.

Zitat:
Nicht mehr AU
Dann musst du am Tag nach der Reha deine Arbeit beim AG (zu den alten Bedingungen) sofort wieder aufnehmen, dein Arzt könnte dich zwar (trotzdem) noch weiter AU schreiben aber das wird die KK dann nicht mehr akzeptieren (wollen).

Ich nehme mal an die KK hat dich auch zu dieser Reha aufgefordert, das ist immer ein Zeichen dafür, dass die dein Krankengeld möglichst bald beenden möchten.

Zitat:
Rentenantrag
Kannst du vergessen unter diesen Bedingungen, nur weil man bei einem bestimmten AG mit dem Chef nicht klar kommt bekommt man keine EM-Rente, dann MUSS man sich eben eine andere Arbeit suchen, wo der Chef vielleicht netter und erträglicher ist ...

EM-Rente bekommt man NUR wenn man nach Ansicht der DRV überhaupt NICHT mehr arbeiten KANN (weniger als 3 Stunden täglich am "allgemeinen Arbeitsmarkt") aus rein gesundheitlichen Gründen ... und das durchzusetzen ist schon schwer genug, das schreibe ich dir aus eigener Erfahrung.

Mir wurde in der letzten Reha sogar bescheinigt, dass ich meine letzte (noch vorhandene) Tätigkeit überhaupt nicht mehr machen darf, ich sollte aber trotzdem keine EM-Rente bekommen, sondern mir "einfach" ANDERE Arbeit suchen (oder von der AfA vermitteln lassen).

Zitat:
Eine stufenweise Wiedereingliederung wurde schon angesprochen, nur wäre das eine stufenweise WE ins Mobbing-Umfeld, was ich für nicht besonders effizient halte.
Das siehst du sicher richtig aber dazu habe ich dir ja bereits weiter oben was geschrieben, welchen konkreten Sinn eine solche berufliche Förderung haben soll, aber WAS stellst DU dir denn nun selber vor, wie es weitergehen soll ???

Weiter AU zu sein wird ja dein Problem am vorhandenen Arbeitsplatz auch nicht lösen können, auch Krankengeld gibt es nicht ewig und die KK wird auch weiter versuchen dich bald los zu werden ...
Wenn du dort dann angibst, dass du wegen Mobbing / Bossing nicht in die Fima zurück kannst / möchtest dann wird man dir auch anraten zu kündigen und dir was Anderes zu suchen, weil man deswegen nicht unbegrenzt AU bleiben KANN.

Besser ist es umgekehrt = erst was Anderes finden und dann kündigen, es gibt auch für dich nicht NUR diesen einen, bestimmten Arbeitsplatz und ich nehme mal an du übst auch keine ganz "einmalige" oder sehr seltene Tätigkeit aus, die man nicht auch bei einem anderen AG finden könnte.

Zitat:
Das mit dem Aussprechen ist natürlich eine Option beantwortet aber nicht die Frage wie mit einer bei der Reha mit vorgeschlagenen Wiedereingliederung vorzugehen wäre.
Die Option, das eigentliche Problem in der Firma zu besprechen und vielleicht auch lösen zu können, gab es ja sicher auch schon ehe du dich deswegen hast AU schreiben lassen, um der Sache vorerst "aus dem Wege zu gehen".

Eine Wiedereingliederung ist sinnlos unter diesen Umständen also würde ich diesen Vorschlag auch in der Reha ablehnen, wenn was geklärt werden konnte beim AG, dann kannst du (vermutlich) auch ganz normal wieder einsteigen und weiter arbeiten.

Es passiert ja häufiger, dass mal Jemand länger krank ist und man bekommt deswegen auch nicht immer eine langsame Wiedereingliederung bewilligt.
Meine KK hat das damals sogar abgelehnt, obwohl ich wegen einer Herz-OP fast 1 ganzes Jahr AU geschrieben war ...die wollten eben auch kein Krankengeld mehr dafür zahlen müssen ...
Nach einer Reha würde aber die DRV solche Kosten (als berufliche Förderung) übernehmen, das wäre der KK sicher auch sehr recht als Ergebnis der Reha.

Zitat:
Hatte verstanden dass bei einigen Patienten eine "misslungene" Reha zum Rentenantrag umgedeutet werden kann.
Ja, wenn die Reha aus rein gesundheitlichen Gründen völlig misslungen ist, kann das schon mal passieren aber in der Regel soll die Reha dafür sorgen, dass du möglichst bald wieder arbeiten gehen wirst und möglichst vorerst noch gar keine EM-Rente nötig wird.

Ob man an seinen Arbeitsplatz aus anderen (firmeninternen) Gründen nicht mehr zurück möchte oder kann, ist dafür unerheblich, es gibt ja nicht NUR diesen einen Arbeitsplatz am "allgemeinen Arbeitsmarkt".

Zitat:
Muss man das machen oder welche Alternativen gäbe es erst einmal ?
Deine "Alternativen" oben sind jedenfalls keine, die lösen dein Problem mit dem AG und deinem Chef nämlich ALLE NICHT ... und eine EM-Rente bekommst du deswegen ganz bestimmt auch nicht bewilligt.

Du solltest mal beginnen ernsthaft über berufiche Alternativen nachzudenken, die dich nicht zwingen zu diesem AG überhaupt zurück zu kehren.
Keine Arbeit kann so "toll" sein, dass man sich dafür vom Chef "fertig machen lässt", ist es anders (die Arbeit ist wirklich so besonders toll), dann MUSST du lernen dich dagegen zu wehren, das ist eine Straftat, das muss man sich NICHT gefallen lassen, nur weil es der "Chef" ist.

Was "dazwischen" als Alternative sehe ich zumindest NICHT.

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
mobbing-umfeld, stufenlose, widereingliederung

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Hat hier jemand selbst oder in seinem nächsten Umfeld Erfahrungen mit Pflichtteil-Erbe bei ALGII-Bezug? becker ALG II 5 11.04.2018 17:10
Fragen zu privatem Umfeld, Familie und Gesundheit im Kotsching in einer Maßnahme Jalava Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 3 09.10.2017 21:56
Umzug wegen nicht vorhandenen sozialen Umfeld etc. ash007 ALG II 28 01.02.2014 17:47
ALG II - Bezug und persönliches Umfeld Hamilkar ALG II 14 25.12.2011 13:02
Widereingliederung/Umzug/ALG II Sadeko Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 4 24.03.2007 17:06


Es ist jetzt 00:14 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland