Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Kindergeld nie beantragt 42 Monate, hat JC falsche Auskunft gegeben,kommt jetzt ein Geldsegen?

Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


Danke Danke:  3
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.07.2017, 14:46   #1
Phenox
Elo-User/in
 
Registriert seit: 21.05.2013
Beiträge: 6
Phenox Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Kindergeld nie beantragt 42 Monate, hat JC falsche Auskunft gegeben,kommt jetzt ein Geldsegen?

Hallo zusammen

Ich habe gestern meinen aktuellen Bescheid bekommen und dort festgestellt das ich ab Januar 2018 zwei Euro weniger bekomme pro Monat. Das hat mich etwas stutzig gemacht, also habe ich mir die Berechnung mal genauer angeschaut und festgestellt das ab 01.01.2018 zwei Euro mehr Kindergeld berechnet wird (ich habe eine 7 jährige Tochter und bin Alleinerziehender Vater). Das kuriose ist nun das ich nicht verstanden habe das ich 2 Euro weniger bekomme obwohl ich mehr Kindergeld bekomme.
Ich muss dazusagen das ich nie Kindergeld beantragt habe, weil mir immer gesagt wurde dass das Amt das dann eh bekommt. Kann es sein das ich seit 42 Monaten (so lange lebt sie nun schon bei mir weil ihre Mutter sie rausgeschmissen hat) mit 192 Euro weniger Geld ausgekommen bin bzw. mir die 192 Euro von der Kindergeldkasse fehlen die ich eigentlich hätte bekommen müssen?
Ich bin da im mom etwas verwirrt. In all den Jahren steht auf meinem Bescheiden 192 EUR als "zu berücksichtigendes Einkommen" auf meinem Bescheid. Mir wurde damals erklärt dass das Kindergeld schon mit drin sei in meiner Berechnung und ich also nichts davon habe wenn ich es beim Jugendamt beantrage. Kann es sein das mir da was falsches suggeriert bzw. erklärt wurde und ich all die Jahre 192 Euro mntl. mehr hätte haben können?
Mir zittern die Hände im moment und ich bin völlig durch den Wind und kann kaum einen klaren Gedanken fassen als ich die mögliche Nachzahlungssumme errechnet habe die ich bekommen würde wenn es so ist.

Ich schreib mal eben meine Berechnung hier:

Regelbedarf:
Ich: 409 EUR
Tochter: 291 EUR
Miete inkl. NK und Heizung: 523,52 EUR
zu berücksichtigendes Einkommen (Kindergeld): 192 EUR
Mehrbedarf Alleinerziehend: 49,08 EUR
Summe: 1080,60 EUR

Würde ich jetzt normalerweise 192 EUR zusätzlich von der Kindergeldkasse bekommen oder nicht? Und hätte ich das die ganzen letzten 42 Monate auch schon bekommen?

Gruß
David

Geändert von Seepferdchen (09.07.2017 um 14:55 Uhr) Grund: Bitte immer eine aussagekräftige Überschrift,Danke
Phenox ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2017, 14:58   #2
DoppelPleite
Elo-User/in
 
Benutzerbild von DoppelPleite
 
Registriert seit: 16.12.2015
Ort: Täuschland
Beiträge: 752
DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite DoppelPleite
Standard AW: Kommt ein Geldsegen?

Bin zufällig vorhin darauf aufmerksam geworden:

Zitat:
Seit dem 1. Juli 2017 gelten Neuregelungen.
...
In konkreten Zahlen bedeutet dies, dass sich der Unterhaltsvorschuss für Jugendliche zwischen dem 12. und 18. Geburtstag auf 268 Euro (bis zum 6. Geburtstag: 150 Euro, bis zum 12. Geburtstag: 201 Euro) belaufen wird.
Hartz IV: Verbesserungen beim Unterhaltsvorschuss

Da ich leider nicht zu 100% sagen kann ob die Quelle seriös ist, bitte hinterfragend ansehen.

Ps. Weiß auch nicht inwieweit es für Dich gilt im Falle des Falles, hab von Kindergeld/Unterhalt ect. keine Ahnung. Dennoch viel Glück
__

*Neu* - Leitfaden für Einsteiger und Fortgeschrittene -Klikk

-bin auch nur Besitzer einer OK - keine Rechtsberatung - auf eigene Verantwortung-

Viele Grüße,
DoppelPleite
DoppelPleite ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2017, 15:16   #3
Phenox
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.05.2013
Beiträge: 6
Phenox Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Kommt ein Geldsegen?

Zitat von DoppelPleite Beitrag anzeigen
Bin zufällig vorhin darauf aufmerksam geworden:



Hartz IV: Verbesserungen beim Unterhaltsvorschuss

Da ich leider nicht zu 100% sagen kann ob die Quelle seriös ist, bitte hinterfragend ansehen.

Ps. Weiß auch nicht inwieweit es für Dich gilt im Falle des Falles, hab von Kindergeld/Unterhalt ect. keine Ahnung. Dennoch viel Glück
Nein es geht ja nur um das Kindergeld. Unterhaltsvorschuss ist ja was ganz anderes. Kindergeldkasse und Unterhaltsvorschusskasse arbeiten ja völlig unabhängig von einander

Aber dennoch eine nützliche info ;)
Phenox ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2017, 15:43   #4
Tornator
 
Registriert seit: 23.02.2017
Beiträge: 114
Tornator
Standard AW: Kommt ein Geldsegen?

Denke mal du hast jeden Monat die 192 Euro praktisch verschenkt, rückwirkend ist da auch nix mehr zu machen
Tornator ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2017, 15:55   #5
Seepferdchen
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Seepferdchen
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 20.830
Seepferdchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Kommt ein Geldsegen?

@Phenox

du kannst einen Überprüfungsantrag stellen, allerdings geht der nur für ein Jahr zurück, wichtig dabei schreibe alle Bescheide für diesen Zeitraum,also 1 Jahr in dem Antrag, das ist wichtig!

Lies hier mal diesen § 44 SGB X und den § 116a SGB II

Zitat:
§ 116a SGBII
Rücknahme von Verwaltungsakten

Für die Rücknahme eines rechtswidrigen nicht begünstigenden Verwaltungsakts gilt § 44 Absatz 4 Satz 1 des Zehnten Buches mit der Maßgabe, dass anstelle des Zeitraums von vier Jahren ein Zeitraum von einem Jahr tritt
Und vieleicht hat noch jemand zu deinem Problem einen Gedanken?
__

  1. mein Beitrag ist keine Rechtsberatung
Seepferdchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2017, 17:46   #6
Vlic89
Elo-User/in
 
Registriert seit: 13.06.2016
Beiträge: 55
Vlic89
Standard AW: Kindergeld nie beantragt 42 Monate, hat JC falsche Auskunft gegeben,kommt jetzt ein Geldsegen?

Aloha,

ich würde es an deiner Stelle auf jeden Fall versuchen rückwirkend zu beantragen. Ich bin mir allerdings ( ich hasse das jetzt schreiben zu müssen ) ziemlich sicher das du nicht die ganzen Jahre rückwirkend das Kindergeld bekommen wirst bzw. eventuell 12 Monate rückwirkend oder bis zum 01.01.2017. Und selbst da habe ich große/erhebliche Zweifel.

In Deutschland besteht bei vielen Dingen Meldepflicht. So auch insbesondere im Bezug auf Staatliche Transferleistungen! Ich habe vor einigen Jahren mal bei McDonald's gearbeitet. Mein Nachtschichtkollege ist damals zum 2x mal Papa geworden. Er und seine Freundin hatten bis zum 2 Kind nie Kindergeld beantragt ( ca. 2 Jahre ) - rückwirkend hatten die beiden gar nichts bekommen. :(

Vllt. sind sich hier andere Leute die selbst Kinder haben noch sicherer wie ich und schreiben dir noch. Versuche es auf aber jeden Fall!! Wie gesagt...Ich bin jetzt nicht der große Experte, bin mir zwar ziemlich sicher das es rückwirkend kein Kindergeld gibt, aber vllt. wenigstens anteilig.

PS: Vllt. ist es möglich beim Amt die Verrechnung rückwirkend zu korrigieren. Ich kann mir aber nicht vorstellen das die dir jetzt Tausende Euro auszahlen.
Vlic89 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2017, 18:03   #7
Seepferdchen
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Seepferdchen
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 20.830
Seepferdchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Kindergeld nie beantragt 42 Monate, hat JC falsche Auskunft gegeben,kommt jetzt ein Geldsegen?

Hier aus dem Forum noch ein Faden zu diesem Thema, bitte mal lesen, da
findest du Hinweise auch für nicht volljährige Kinder, wie hier in der Überschrift zu lesen ist:

Kindergeld für volljährige Kinder, auch rückwirkend möglich?. Brauche Hilfe !
__

  1. mein Beitrag ist keine Rechtsberatung
Seepferdchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2017, 18:40   #8
Cha
Elo-User/in
 
Registriert seit: 27.06.2006
Beiträge: 761
Cha Cha Cha Cha Cha
Standard AW: Kindergeld nie beantragt 42 Monate, hat JC falsche Auskunft gegeben,kommt jetzt ein Geldsegen?

Zitat von Phenox Beitrag anzeigen
... als ich die mögliche Nachzahlungssumme errechnet habe .....
Eine schöne Nachzahlung: Ca. 8000 Euro von der Familienkasse und nochmal ca. 8000 Euro vom Jobcenter.
Ich habe jedoch Zweifel, ob da was draus wird.

Zitat von Phenox Beitrag anzeigen
... Kann es sein das ich seit 42 Monaten (so lange lebt sie nun schon bei mir weil ihre Mutter sie rausgeschmissen hat) mit 192 Euro weniger Geld ausgekommen bin ....
Die Antwort ist ein schlichtes "Ja".

Zitat von Phenox Beitrag anzeigen
....ich habe eine 7 jährige Tochter und bin Alleinerziehender Vater....
Zuerst sollte man klären, ob nicht die Mutter die ganzen Jahre das Kindergeld bekommen hat.

Kindergeld gehört zu den vorrangigen Leistungen, man ist zur Antragstellung verpflichtet (§ 12 a SGB II).
Deshalb solltest du umgehend selbst das Kindergeld beantragen.
Kindergeld bekommt man nicht vom Jugendamt, sondern von der Familienkasse.

Ich habe den Eindruck, dass da eine Menge der Informationen falsch verstanden wurde.
Ich rate dir deshalb, die Sache mit der Familienkasse und dem Jobcenter verbindlich abzuklären.

Viele Grüße

Cha
Cha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2017, 19:05   #9
erwerbsuchend
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 18.06.2017
Beiträge: 1.163
erwerbsuchend Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Kindergeld nie beantragt 42 Monate, hat JC falsche Auskunft gegeben,kommt jetzt ein Geldsegen?

Zitat von Cha Beitrag anzeigen
Zuerst sollte man klären, ob nicht die Mutter die ganzen Jahre das Kindergeld bekommen hat.
Vielleicht wäre die Frage für TE auch wichtig zu klären: Angenommen, die Mutter hätte für diese Zeit weiterhin das Kindergeld kassiert, besteht dann für den Vater (TE) ein Rausgabeanspruch dieser Gelder gegenüber der Mutter?
erwerbsuchend ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2017, 19:11   #10
biddy
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von biddy
 
Registriert seit: 06.05.2007
Beiträge: 13.371
biddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/in
Standard AW: Kindergeld nie beantragt 42 Monate, hat JC falsche Auskunft gegeben,kommt jetzt ein Geldsegen?

Zitat von Phenox Beitrag anzeigen
[...] 42 Monaten (so lange lebt sie nun schon bei mir [...]
Also seit Januar 2014. Der Kindergeldanspruch für das Jahr 2014 verjährt am 31.12.2018, also müsstest Du es m. E. nach einem zu stellenden Kindergeldantrag (Formulare: *klick*) noch nachgezahlt bekommen für die 42 Monate.

Quelle: arbeitsagentur.de - Kindergeld:
Zitat:
Kann ich Kindergeld rückwirkend beantragen?

Ja. Auch wenn der Antrag Monate später gestellt wird, kann für das Kind nachträglich ab Geburt Kindergeld gezahlt werden.
Erst vier Jahre nach der Entstehung des Kindergeldanspruchs endet diese Möglichkeit.
Ein Beispiel: Ihr Kind wurde am 03.12.2011 geboren. Der Kindergeldanspruch endet (verjährt) für das Jahr
  • 2011 am 31.12.2015
  • 2012 am 31.12.2016
  • 2013 am 31.12.2017.
Das bedeutet in unserem Beispiel: wenn Sie erst im Januar 2016 Kindergeld beantragen würden, könnte für das Jahr 2011 nachträglich kein Kindergeld gezahlt werden.
Quelle

Einen Erstattungsanspruch kann das Jobcenter meines Errachtens nicht geltend machen, da es das Kindergeld ja bereits über diesen Zeitraum, Monat für Monat, als Einkommen angerechnet hat.

Nachtrag: Die Frage nach der Mutter als diejenige, die evtl. über diesen Zeitraum Kindergeld erhielt und noch erhält, hatte ich übersehen, sorry
__



Geändert von biddy (09.07.2017 um 19:13 Uhr) Grund: Nachtrag
biddy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2017, 21:09   #11
Cha
Elo-User/in
 
Registriert seit: 27.06.2006
Beiträge: 761
Cha Cha Cha Cha Cha
Standard AW: Kindergeld nie beantragt 42 Monate, hat JC falsche Auskunft gegeben,kommt jetzt ein Geldsegen?

Zitat von erwerbsuchend Beitrag anzeigen
..., besteht dann für den Vater (TE) ein Rausgabeanspruch dieser Gelder gegenüber der Mutter?
Das ist nicht klar.

Es kommt auf den Sachverhalt an.
Grundsätzlich wird Kindergeld nur an einen Elternteil gezahlt.
Im Kindergeldantrag bestimmen die Eltern, wer das Kindergeld erhalten soll.
Allerdings hat nach einer Trennung derjenige den Anspruch auf Kindergeld, der das Kind im Haushalt hat.

Auch der Familienkasse gegenüber muss man leistungserhebliche Änderungen anzeigen.
Ich bin mir nahezu sicher, dass der Wechsel des Kindes bzw. die Trennung der Familienkasse nicht mitgeteilt worden ist.

Zum folgenden Verfahren gehört dabei, dass die Familienkasse verbindlich wissen will, ob das Kindergeld ab der Änderung an den nun berechtigten Elternteil weitergeleitet wurde.
Wenn eine Forderung der Familienkasse von 8000 Euro droht, wird eine solche Erklärung meist recht schnell unterschrieben.

Dazu kommt, dass die Mutter zum Unterhalt verpflichtet ist, wenn das Kind im Haushalt vom Vater lebt.
Möglicherweise hat die Mutter das Kindergeld auch als Unterhalt an das Kind oder an den Vater weitergeleitet.

...wie erwähnt... in der Sache ist eine Menge zu klären.

Viele Grüße

Cha
Cha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2017, 08:46   #12
Phenox
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.05.2013
Beiträge: 6
Phenox Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Kindergeld nie beantragt 42 Monate, hat JC falsche Auskunft gegeben,kommt jetzt ein Geldsegen?

Also. Soweit ich es weiss hatte sie es damals abgemeldet nachdem ihr gesagt wurde (vom Jugendamt) das sie mir das damalige Kindergeld (was sie ja noch bekam als meine Tochter zu mir kam) nicht einfach mir geben darf sondern dem Amt zurückgeben muss, da sie sich sonst strafbar machen würde (welche Straftat da jetzt zur Debatte stand weiss ich nicht mehr). Wir hatten uns nämlich so verständigt das sie mir das Kindergeld was sie noch bekommt mir zukommen lassen sollte ... was sie ja dann nicht durfte.
Von seitens der Familienkasse habe ich nie was erhalten das was abgemeldet wurde oder das ich was anmelden soll.

Was mich irritiert ist die Tatsache das ich einen wechsel des JobCenters hatte, im ersten Jahr als sie bei mir war, und selbst die mir nichts gesagt haben was das Kindergeld betrifft. Das wurde dann einfach so ganz normal weiterberechnet. Zwischenzeitlich gab es ja auch eine erhöhung des Kindergeldes (von 184 EUR auf 192 EUR), aber das habe ich nicht mitbekommen weil gleichzeitig auch das ALG II angehoben wurde, so bekam ich ja nicht weniger Geld. Das ist mir jetzt erst aufgefallen weil ich 2 EUR weniger bekomme ab 2018. Wäre jetzt gleichzeitig eine Erhöhung des ALG II gewesen wäre es mir bestimmt wieder nicht aufgefallen.
In dem ganzen Berechnungschaos was ich hatte (hatte ständig irgendwelche Neuberechnungen / hatte auch ständig vorläufige Bescheide) hab ich eh kaum noch durchgeblickt und ich war froh das ich überhaupt was bekam.

Was ich jetzt auf jeden fall machen werde ist, das ich erst mal einen Antrag stellen werde, rückwirkend (hatte heute morgen schon mit der Kindergeldstelle telefoniert)
Momentan ist es noch so das man 4 Jahre rückwirkend beantragen kann (wurde mir am telefon gesagt) (das ist ab 01.01.2018 im übrigen nicht mehr so. Das wird das geändert und verkürzt auf maximal 6 Monate rückwirkend)
Wie ich jetzt in wieweit was rückwirkend bekomme wird dann geklärt wenn meine unterlagen alle vorliegen und sie das alles Prüfen. Das konnte sie mir jetzt Pauschal am Telefon nicht sagen, aber in der Regel sind es die letzten 4 Jahre.
Ich soll in Voraussicht eine Erklärung verfassen und mitbringen warum ich so verspätet den Antrag stelle. Ob man die dann brauch wird dann vor Ort beim Termin geklärt. Die Dame am Telefon war recht nett. Na mal schauen was draus wird. Wenn ich jetzt so eine Satte rückwirkende Zahlung bekomme freue ich mich natürlich tierisch, selbst wenn es nur ein Teil sein sollte (aus was für Gründe auch immer) werde ich mich genau so freuen. Für mich zählt in erster Linie erst mal das ich durchatmen kann weil jetzt Monatlich 192 Euro mehr ins Haus flattern und ich jetzt ganz anders rechnen kann. Die letzten 4 Jahre waren echt hart. Es blieb fast nie wirklich was übrig. Jetzt mit meiner MAE und dem Kindergeld wird es sicherlich einfacher werden.
Drückt mir einfach mal die Daumen das ich die 42 Monate rückwirkend bekomme. Meine Tochter bekommt dann erst mal ein neues Kinderzimmer ;)
Phenox ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2017, 13:21   #13
Vlic89
Elo-User/in
 
Registriert seit: 13.06.2016
Beiträge: 55
Vlic89
Standard AW: Kindergeld nie beantragt 42 Monate, hat JC falsche Auskunft gegeben,kommt jetzt ein Geldsegen?

Das du da nie hinterher gewesen bist.. also ich will dich nicht als Mensch beleidigen aber selbst als unbeteiligter fängt man an sich aufzuregen :D Das ist (direkte Formulierung): Dumm! Der ganze Sachverhalt...! Sorry das ich es jetzt mal so krass und direkt formulieren muss aber wenn man das alles liest... 'Kopf gegen die Wand haut'

Ich hoffe das du wenigstens einen beträchtlichen Teil rückwirkend zurückbekommst. Auch hoffe ich das du bald wieder einen Job hast! Die Lage muss ernst sein wenn +- 192 Euro/Monat so viel Unterschied bewirken können.
Vlic89 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2017, 13:56   #14
Phenox
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 21.05.2013
Beiträge: 6
Phenox Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Kindergeld nie beantragt 42 Monate, hat JC falsche Auskunft gegeben,kommt jetzt ein Geldsegen?

Ich kann nicht hinter was her sein von dem ich nichts weiss. Ich wurde schlichtweg falsch informiert. Das hat nix mit 'dumm' zu tun.

Wie auch immer. Folgendermaßen sieht es jetzt aus:
Nachdem ich jetzt 3 wochen auf ihre Steuer-ID gewartet habe (die brauche ich für den antrag) und mir letzte woche eine Geburtsurkunde im Original (hatte nur eine kopie da und ich brauch eine im original für den Antrag (btw. die kostet 10 EUR)) und eine aktuelle Meldebestätigung (darf nicht älter als 3 Monate sein und kostet satte 15 EUR (für sich selbst 10 EUR für extra ausgewiesene Personen 5 EUR zusätzlich) besorgt habe, war ich heute nun bei der Familienkasse und da wurde mir schon gleich gesagt das ich das Geld rückwirkend zum 01.01.2014 bekomme (Es sind 4 Jahre Rückwirkend). Es dauert jetzt noch ca. 4-5 wochen (sie müssen noch ihre akte aus nem anderen Bundesland anfordern weil sie ja vorher bei ihrer Mutter außerhalb von berlin wohnte), dann wird meins berechnet was mir in den Jahren Zustand und anschließend ausbezahlt. Inkl. des anfallenden kindergeldes für september soll ich mich auf eine summe zwischen 8100 und 8300 EUR einrichten. Das konnte sie mir schon definitiv sagen.

Also ich bin jetzt glücklich und feu mich tierisch über den geldsegen. Die 4-5 wochen kann ich jetzt auch noch warten.
Danke für die rege teilnahme. Vllt. kann der eine oder andere der das gleiche problem hat, was aus diesem beitrag mitnehmen.

Happy greetings 😉
Phenox ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Umzug nach Geldsegen, was ist zu beachten? Random KDU - Umzüge... 10 12.01.2015 16:55
Kommt er oder kommt er nicht wolliohne Leserbriefe 0 20.11.2013 07:55
Die PKW Maut kommt HartzVerdient Archiv - News Diskussionen Tagespresse 3 04.11.2013 22:51
Wir haben's ja dicke: Geldsegen zur Weihnachtszeit Hebamme Archiv - News Diskussionen Tagespresse 2 06.10.2011 09:28
Schwarz-Gelb plant Geldsegen für Familien [aber nicht für die Ärmsten] Mario Nette Archiv - News Diskussionen Tagespresse 13 10.10.2009 18:20


Es ist jetzt 09:40 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland