Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Freibeträge Vermögen Lebensversicherung auf Kind

Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.06.2017, 15:51   #1
amduckert
Elo-User/in
 
Registriert seit: 06.06.2017
Beiträge: 42
amduckert
Standard Freibeträge Vermögen Lebensversicherung auf Kind

Hi

Bin noch nicht ganz in den Begriffen fest.Sorry dafür.

Folgendes Problem: Ein Kind Ü25 ,das krank ist ( ,sodass unklar ,ob Alg2,H4, oder Sozialhilfe bezogen werden wird, wird nicht mehr von Eltern finanziell unterstützt,sodass es eigenes Vermögen aufbrauchen müsste.
Es ist doch korrekt,dass Ü25 das Vermögen der Eltern keine Rolle spielt?
Wenn der Vater des Kindes auf das Kind eine Lebensversicherung abgeschlossen hat, von der das Kind aber noch nichts gesehen hat, zählt diese dann als Vermögen des Kindes,Vaters oder beider?
Falls das Kind diese LV dann Vermögen des Kindes wäre,gälte diese Prozentangabe von 12.9 % Differenz zw. eingezahlten Beiträgen und aktuellem Wert,um festzustellen,ob sie als Vermögen zählt?
Habe einen Vermögensfreibetrag bei Altersvorsorge von 40000 Euro gelesen.War das irgendwie ein Fehler?

Habe etwas von Verwertungsausschluss gelesen. Ist dies bei jeder LV vor dem Sozialleistungsbezug machbar oder ist das Betrug?

Danke für Hilfe
amduckert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2017, 22:40   #2
amduckert
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 06.06.2017
Beiträge: 42
amduckert
Standard Lebensversicherung Nehmer,Begünstigter

Wenn ein Elternteil eine LV bei Geburt für ein Kind abgeschlossen hat und das Kind,ü25, SozialLeistungen beziehen muss,muss das Kind dann die LV angeben oder erst bei Auszahlung in Zukunft?
Obwohl die LV vom Elternteil bezahlt wird und das Kind quasi noch keinen Anspruch hat und niemals hatte.

Kann man einen Verwertungsausschluss auch vor Erstanträgen durchführen oder wäre das sozialwidriges Verhalten?
amduckert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.06.2017, 14:54   #3
Merkur
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 28.01.2006
Beiträge: 1.887
Merkur Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Lebensversicherung Nehmer,Begünstigter

Bei ALG I noch nicht bei ALG II muss man es vorher machen den VA aber da gibt Grenzen 500 € pro Lebensjahr was darüber ist muss man verwerten. Wenn sich nichts geändert hat.
Immer an die Versicherung wenden und beim Antrag mit angeben.
Merkur ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.06.2017, 19:22   #4
amduckert
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 06.06.2017
Beiträge: 42
amduckert
Standard

Zitat von Merkur Beitrag anzeigen
Bei ALG I noch nicht bei ALGII muss man es vorher machen den VA aber da gibt Grenzen 500 € pro Lebensjahr was darüber ist muss man verwerten. Wenn sich nichts geändert hat.
Immer an die Versicherung wenden und beim Antrag mit angeben.
Danke. Wäre es bei Sozialhilfe( nicht erwerbsfähig) derselbe Wert ,wie bei Alg 2?
Wie ist das,wenn der Inhaber der Elternteil ist und das Kind quasi nie was einbezahlt hat. Gilt die LV immer für das Kind als Vermögen?
Deine Angabe heißt ja,dass zB ein 60Jähriger 30000 Euro LV "schützen kann"?
Müsste also ein ,sagen wir, 32Jähriger seine LV kündigen und ca. 15000 Eur aufbrauchen vor dem Erstantrag? Sind die 8000 Eur Grundfreibetrag davon unabhängig oder hat er dann 23000 Eur frei?

In folgendem Link sagen sie ,dass 150 Eur/ Lebensjahr und einmal 750. Stimmt das? Woanders stand 750 pro Lebensjahr zusätzlich bei Altersvorsorge?

https://www.sozialhilfe24.de/forum/t...ungsausschluß/

Hartz IV Vermögen - Schonvermögen - Freibetrag

Hier stehen Freibeträge von ca 40000 Eur. Meinen die mit Datum der Antragsstellung den Antrag auf Alg2 oder den Antrag auf Lebensversicherung?

Ändert sich etwas ,wenn das Kin ü25 noch nie gearbeitet hat. Also nichts in die RV eingezahlt hat?

Geändert von Curt The Cat (07.06.2017 um 20:48 Uhr)
amduckert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.06.2017, 22:41   #5
Wholesaler
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.01.2017
Beiträge: 448
Wholesaler Wholesaler
Standard AW: Freibeträge Vermögen Lebensversicherung auf Kind

Hallo amduckert,

auf die erste und dritte Frage kann ich dir leider keine Antwort geben.

Zu Frage 2: Die Lebensversicherung gehört zum Vermögen des Kindes.

Zu Frage 4 und 5: Der Freibetrag für die Altersvorsorge liegt bei 750,00 EUR pro Lebensjahr. Ob ein Verwertungsausschluss bei jeder Lebensversicherung geht, weiß ich nicht. Was ich dir allerdings sagen kann ist, dass es vollkommen legal ist, seine Altersvorsorge durch Verwertungsausschluss sicher vor Hartz 4 zu machen. Das muss jedoch vor dem Antrag geschehen.
Wholesaler ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 07.06.2017, 23:06   #6
amduckert
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 06.06.2017
Beiträge: 42
amduckert
Standard AW: Freibeträge Vermögen Lebensversicherung auf Kind

Zitat von Wholesaler Beitrag anzeigen
[...]
hi.danke.Ein anderer Forist meinte,dass der Freibetrag mit dem Verwertungsausschuss irgendwie zu verrechnen wäre ( oder ich habe ihn falsch verstanden).
Meinst du ,dass der Verwertungsausschuss dann bis zum Freibetrag (750 *Lj) gilt und alles was drüber wäre ,müsste verwertet werden?
Oder kann man auch eine ,angenommen ,sehr hohen Betrag einer LV schützen mit dem VA?

Geändert von Curt The Cat (08.06.2017 um 18:05 Uhr) Grund: Bitte keine unnötigen Vollzitate ...!
amduckert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.06.2017, 02:30   #7
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 9.312
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Ausrufezeichen AW: Freibeträge Vermögen Lebensversicherung auf Kind

Hallo amduckert,


Bist auch noch nicht besonders "Forenfest" ... sonst würdest du nicht wegen jeder Frage (zum fast gleichen Sachverhalt) ein neues Thema eröffnen ... habe das zur LV daher mal zusammengeführt.

Zitat:
Folgendes Problem: Ein Kind Ü25 ,das krank ist ( ,sodass unklar ,ob Alg2,H4, oder Sozialhilfe bezogen werden wird, wird nicht mehr von Eltern finanziell unterstützt,sodass es eigenes Vermögen aufbrauchen müsste.
Ü25 ist man in der Regel kein Kind mehr und hat daher (in der Regel) einen eigenständigen Anspruch auf ALGII = zu finden im SGB II ...

Die Infos sind ansonsten viel zu "dünn", um zu wissen welches Amt da zuständig wäre ... "ist krank" reicht da nicht ganz.

Wurde dazu was Amtliches festgestellt, ist der Betroffene Behindert / Schwerbehindert ... dann können die Eltern unter bestimmten Umständen durchaus noch weiter zuständig sein, den Lebensunterhalt zu sichern.

Zitat:
Es ist doch korrekt,dass Ü25 das Vermögen der Eltern keine Rolle spielt?
Im Bezug von ALGII spielt das Vermögen der Eltern tatsächlich keine Rolle mehr, bei Antrag auf Sozial-HILFE (SGB XII / Kapitel 3) aber schon, das Sozial-AMT will auch amtliche / ärztliche / gutachterliche Nachweise dazu haben, dass der junge Erwachsene tatsächlich aus gesundheitlichen Gründen sein Geld nicht selber verdienen kann.

Zitat:
Danke. Wäre es bei Sozialhilfe( nicht erwerbsfähig) derselbe Wert ,wie bei Alg 2?
Nein, ganz sicher nicht, in der Sozial-HILFE (SGB XII) gelten aktuell noch höchstens 1600 € als Schonvermögen, das soll wohl zum 01.07. erhöht werden auf 5000 €, zusätzliche "Schonbeträge" für Versicherungen gibt es dort nur in wenigen Ausnahmefällen.

Zunächst muss aber mal nachweislich eine volle Erwerbsminderung irgendwo amtlich bestätigt werden, sonst bekommt der Antragsteller dort NICHTS ...
Bis dahin KANN (gesetzlich gesehen) nur ALGII beantragt werden und dort muss man zumindest theoretisch bereit sein 3 Stunden täglich arbeiten zu wollen, sonst bekommt man da auch Ü 25 NIX ...

Zitat:
Wenn der Vater des Kindes auf das Kind eine Lebensversicherung abgeschlossen hat, von der das Kind aber noch nichts gesehen hat, zählt diese dann als Vermögen des Kindes,Vaters oder beider?
Es kommt auf den genauen Vertragsinhalt an, wenn der Vater Versicherungsnehmer ist kann das Kind nur als Begünstigte Person drin stehen und hat keinen Anspruch auf das Geld so lange die Versicherung nicht (planmäßig) endet oder vom Vater aufgelöst und an das Kind ausgezahlt wird ...

Trotzdem gibt es auch in D sehr viele Versicherungs-Varianten und du erwartest sicher nicht ernsthaft, dass wir das auf dem Wege über die "Glaskugel" irgendwie klären könnten.

Zitat:
Falls das Kind diese LV dann Vermögen des Kindes wäre,gälte diese Prozentangabe von 12.9 % Differenz zw. eingezahlten Beiträgen und aktuellem Wert,um festzustellen,ob sie als Vermögen zählt?
Wenn das "kranke Kind" darüber (theoretisch) sofort verfügen könnte muss die Versicherung aufgelöst werden ...
Ist der Vater Versicherungs-Nehmer und zahlt auch (schon immer) die Beiträge, gehört faktisch (noch) dem Vater die Versicherung und nicht dem "Kind".

Zitat:
Habe einen Vermögensfreibetrag bei Altersvorsorge von 40000 Euro gelesen.War das irgendwie ein Fehler?
Ich weiß nicht wo du was davon gelesen hast, auch die Info mit den 750 € pro Lebensjahr ist falsch, das gilt nur noch für einige ältere Jahrgänge ... der Betroffene hat grob einen Freibetrag von 250 € pro Lebensjahr plus 750 € für notwendige Anschaffungen als Reserve ... das war es auch schon ...

Bedeutet im Klartext über Schonvermögen von 6250 + 750 = 7000 € ist (verwertbares) Vermögen zunächst zu verbrauchen ... ALGII soll ja nicht der "Schonung" von vorhandenem Vermögen dienen, sondern das "Überleben" ermöglichen, wenn man (fast) KEINE finanziellen Reserven mehr hat.

Zitat:
Habe etwas von Verwertungsausschluss gelesen. Ist dies bei jeder LV vor dem Sozialleistungsbezug machbar oder ist das Betrug?
Das ist (meiner Kenntnis nach) bei üblichen LV-Versicherungen überhaupt NICHT möglich, sondern NUR bei bestimmten Alters-Vorsorge-Verträgen ...

Davon kann ja mit 25 vermutlich noch nicht die Rede sein, da geht es zudem um persönlich abgeschlossene Rentenversicherungen und nicht um Versicherungen die Eltern für die Zukunft ihrer Kinder mal abgeschlossen haben ...

Er hätte er ja wenig davon, wenn die einzige Kohle, die er aktuell mal für den Notfall flüssig machen könnte (sofern ER das überhaupt selber darf lt. Vertrag) bis zu seinem Eintritt in die Altersrente (mit Ü 60) für die Auszahlung "gesperrt" wird ...

Alles sehr mysteriös, um das mal vorsichtig auszudrücken, ich glaube die meisten User hier haben andere Sorgen als darüber nachzudenken wie sie ihr "Vielleicht-Vermögen" vor den Ämtern in Sicherheit bringen könnten.

Vielleicht sollte sich der Betroffene besser in vernünftige Behandlung begeben, damit mal eine Aussicht besteht eigenes Geld zu verdienen, dann bleibt auch die Versicherung "ungeschoren" ...
Ansonsten bitte mal im SGB II / SGB XII kundig machen und informieren, da steht eigentlich ALLES genau drin, was erwartet wird wenn man dort einen Antrag stellen muss ... so besonders viele §§ sind das gar nicht ...

SGB II Sozialgesetzbuch - SGB II Grundsicherung für Arbeitsuchende

SGB XII Sozialhilfe - SGB XII Sozialgesetzbuch

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!

Geändert von Doppeloma (08.06.2017 um 03:07 Uhr)
Doppeloma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.06.2017, 13:59   #8
amduckert
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 06.06.2017
Beiträge: 42
amduckert
Standard

Zitat von Doppeloma Beitrag anzeigen
Hallo amduckert,

Bist auch noch nicht besonders "Forenfest" ... sonst würdest du nicht wegen jeder Frage (zum fast gleichen Sachverhalt) ein neues Thema eröffnen ... habe das zur LV daher mal zusammengeführt.

Vollzitate sind unerwünscht und überflüssig ...

Danke für ausführliche Antwort. Ein anderer User schrieb von 750 Eur pro Jahr. Das ist jetzt falsch?

Hartz IV Vermögen - Schonvermögen - Freibetrag


"Dieser Freibetrag beläuft sich bei Antragstellung:

ab dem 17.04.2010: 750 Euro je Lebensjahr
vor dem 17.04.2010: 250 Euro je Lebensjahr
Damit ergeben sich für den Freibetrag für Altersvorsorgeaufwendungen, abhängig vom Antragsdatum, folgende Höchstbeträge nach § 12 Abs. 2 Nr. 4 SGB II:

Personen, mit Geburtsdatum Antrag ab dem 17.04.2010 Antrag vor dem 17.04.2010
vor 01.01.1958 48.750 € 16.250 €
nach 31.12.1957 49.500 € 16.500 €
nach 31.12.1963 50.250 € 16.750 €

Vorzeitige Verwertung ausgeschlossen"

Ist mit Antragsstellung hier der Antrag für den Altersvorsorgevertrag gemeint oder das Antragsdatum des Alg2Antrages?

Das Kind ist nich schwerbehindert geschrieben, weil es das nicht wollte.
Könnte dies aber wohl erreichen,wenn es wollte.
Sozialhilfe für "Behinderte/Erwerbsunfähige" wäre generell also schlechter ,wenn die Eltern unterstützungsfähig wären?

Doppeloma, du meinst also,dass ,wenn Kind Begünstigter und Elternteil der Einzahler, die LV nicht! dem Kind zurechenbar wäre?
Oben schreibt ein anderer User ja das Gegenteil.

( Ich verlange natürlich keine Glaskugel,wollte aber bei Erfahreneren anfragen)

Krankheitsbeginn liegt knapp vor dem 25. Lebensjahr.Wiedereintritt in Beihilfe und Kindergeld beantragen wurde angedacht. Dazu muss das Kind nicht in der Lage sein sich selbst zu versorgen. Damit fiele ja ALG2 aus.Könnte in diesem Fall dann Sozialhilfe zusätzlich beantragt werdedn?

Doppeloma, meinst du jetzt,dass die Verwertungspflicht für Altersvorsorge nicht für von Eltern abgeschlossene Verträge gelten würde ,sondern nur für diejenigen,die ein Erwachsener abgeschlossen hat?
Weil du dann wieder die Einschränkung bringst " er hätte nix davon ,wenn erst mit 60"

Geändert von Doppeloma (08.06.2017 um 17:47 Uhr) Grund: Du kannst 60 Minuten deine Beiträge korrigieren und/ oder ergänzen
amduckert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.06.2017, 18:00   #9
Merkur
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 28.01.2006
Beiträge: 1.887
Merkur Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Freibeträge Vermögen Lebensversicherung auf Kind

Du darfst es nicht alles verwechseln ! Zu meiner Zeit durfte man 150 pro Lebensjahr und 750 für die Waschmaschine auf dem Konto haben ! In den VA bisst Du mit 500 pro Lebensjahr dabei ab 50 Jahre aber nicht mehr als 48.000 € . Bei der Sozialhilfe haben sie jetzt erhöht auf 5000 pro Person ! Wie es bei EM -Rente ist kann ich nicht sagen. Der VA muss vor dem Antrag sein und Du kannst nicht ran! Kann aber von Seiten der Versicherung auch bei einer Rente geschrieben werden !Es kommt auf die Formulierung an.
Merkur ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.06.2017, 18:42   #10
amduckert
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 06.06.2017
Beiträge: 42
amduckert
Standard AW: Freibeträge Vermögen Lebensversicherung auf Kind

Zitat von Merkur Beitrag anzeigen
Du darfst es nicht alles verwechseln ! Zu meiner Zeit durfte man 150 pro Lebensjahr und 750 für die Waschmaschine auf dem Konto haben ! In den VA bisst Du mit 500 pro Lebensjahr dabei ab 50 Jahre aber nicht mehr als 48.000 € . Bei der Sozialhilfe haben sie jetzt erhöht auf 5000 pro Person ! Wie es bei EM -Rente ist kann ich nicht sagen. Der VA muss vor dem Antrag sein und Du kannst nicht ran! Kann aber von Seiten der Versicherung auch bei einer Rente geschrieben werden !Es kommt auf die Formulierung an.
ich begreif nicht,warum da dann diese Werte um 45000 stehen.
In dem Fall ist es so,dass die Versicherung beim Tod des Elternteils auf das Kind übergeht.Das Kind hat also noch nie eingezahlt ,sondern nur Eltern.
Würde es hier dann als verwertbares Vermögen angesehen werden? Ich dachte erst mal nicht.
amduckert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.06.2017, 19:07   #11
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 9.312
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Frage AW: Freibeträge Vermögen Lebensversicherung auf Kind

Hallo amduckert,

Zitat:
Danke für ausführliche Antwort. Ein anderer User schrieb von 750 Eur pro Jahr. Das ist jetzt falsch?
Gerne, habe Nachts nichts "Besseres zu tun" ...

Die 750 € gelten zumindest NICHT in deinem Falle, dazu hast du ja selbst schon weitere Infos gefunden.

Als ALGII 2005 eingeführt wurde, konnte es sich der Gesetzgeber wohl nicht direkt leisten Allen, die bis dahin schon reichlich fürs Alter vorgesorgt hatten, das Geld einfach "wegzunehmen" ...

So wurden auch "Übergangsregelungen" (vorwiegend für damals schon Renten-Nahe Jahrgänge) geschaffen, um das kommende "Elend" etwas freundlicher zu gestalten,
Verzeih meine Ironie, inzwischen kann sich ja der Normalbürger irgendeine sinnvolle "Vorsorge" schon finanziell kaum noch leisten.

Aus einem langen Arbeitsleben hast du selbst ja eher noch keine solche Ansprüche erwirtschaften können, sonstige Vermögenswerte unterliegen den aktuellen Gesetzen und da heißt es für dich = 250 € pro Lebensjahr + 750 € für notwendige Anschaffungen (Notfall-Reserve), dazu darfst du im SGB II noch einen PKW besitzen, der bis zu 7500 € wert sein könnte.

Schließlich sollst du ja flexibel sein für eine Arbeitsaufnahme.

Zitat:
"Dieser Freibetrag beläuft sich bei Antragstellung:
Das bedeutet natürlich, dass die Antragstellung auf ALGII gemeint ist ... du solltest dich allerdings bei deinen Recherchen auch darauf konzentrieren, dass es im SGB II bereits mehrfach grundsätzliche Änderungen dazu gegeben hat, die letzten wurden gerade Ende 2016 erst beschlossen.

Was 2010 mal gültig war dürfte also längst als überholt zu betrachten sein ... und es geht natürlich generell NUR um Versicherungen, die der Antragsteller mal für sich selbst (als Versicherungsnehmer für die Altervorsorge) abgeschlossen hatte.

Zitat:
Personen, mit Geburtsdatum Antrag ab dem 17.04.2010 Antrag vor dem 17.04.2010
vor 01.01.1958 48.750 € 16.250 €
nach 31.12.1957 49.500 € 16.500 €
nach 31.12.1963 50.250 € 16.750 €
An den aufgeführten (berechtigten) Geburts-Jahrgängen ist das ja auch gut zu erkennen, dass es für dich auf keinen Fall zutreffend sein kann.

Zitat:
Ist mit Antragsstellung hier der Antrag für den Altersvorsorgevertrag gemeint oder das Antragsdatum des Alg2Antrages?
Mit der Antragstellung ist das Datum des Antrages auf Sozial-Leistungen (also ALGII / ALG XII) gemeint, weitere Gründe kann es eher nicht geben Versicherungen auflösen zu müssen vor der Zeit, um das angesparte Vermögen zu verbrauchen für den eigenen Lebensunterhalt.

Sozial-Leistungen sind nun mal nur für den absoluten finanziellen Notfall gedacht und der besteht ja nicht wenn man von Versicherungsgeldern leben könnte, aus inzwischen "gut gefüllten Verträgen" ...

Über diese Verträge muss man aber auch eine eigene Verfügungsgewalt haben, das ist NICHT der Fall wenn die Verträge von den Eltern abgeschlossen und bezahlt wurden, jedenfalls nicht wenn sie selbst KEINE sozialen Leistungen beantragen wollen und müssen.

Zitat:
Das Kind ist nich schwerbehindert geschrieben, weil es das nicht wollte.
Könnte dies aber wohl erreichen,wenn es wollte.
Dann musst du dich aber auch (wie jeder andere Antragsteller) als Arbeitsloser der Arbeitsvermittlung zur Verfügung stellen, eine nachgewiesene Behinderung / Schwerbehinderung alleine bewirkt aber auch noch nicht, dass man nicht Erwerbsfähig sein könnte ...

Bist du in Behandlung wegen deiner gesundheitlichen Probleme, gibt es (seit längerer Zeit) entsprechende Unterlagen dazu bei Ärzten / in Kliniken, dass eine Erwerbstätigkeit wahrscheinlich nicht möglich ist ???

Ansonsten bist du für die Ämter GESUND und mit den SB (Sachbearbeitern) klärt man auch keine gesundheitlichen Probleme, die sollen in Arbeit vermitteln und haben nicht Medizin studiert.

Zitat:
Sozialhilfe für "Behinderte/Erwerbsunfähige" wäre generell also schlechter ,wenn die Eltern unterstützungsfähig wären?
Allerdings, denn Eltern mit genug Geld dafür sind dann vorrangig verpflichtet ihren Kindern (notfalls auch den Erwachsenen) den nötigen Unterhalt zu leisten, ehe der Staat das machen muss ... das wird gründlich überprüft und bei einem Antrag an das Sozial-AMT KÖNNEN sich deine Eltern da NICHT mehr raushalten.

Dann bekommst du eben KEIN Geld ...

Ob du dort überhaupt Ansprüche stellen kannst wird aber schon vorab geprüft durch beauftragte Gutachter, denn es genügt nicht sich selbst für Behindert / Erwerbsunfähig zu halten, es gibt gesetzliche Kriterien und daraus muss sich ergeben, ob das wirklich so ist.

Zitat:
Doppeloma, du meinst also,dass ,wenn Kind Begünstigter und Elternteil der Einzahler, die LV nicht! dem Kind zurechenbar wäre?
Oben schreibt ein anderer User ja das Gegenteil.
Das KANN ohne Kenntnis der Vertragsbedingungen HIER Niemand mit Bestimmtheit schreiben ... ich kenne solche Versicherungen auch und weiß, dass zunächst NUR die Eltern damit was zu tun haben.

Man schließt bei der Geburt in der Regel KEINE Versicherung zur Altersvorsorge ab, sondern eher für Ausbildung / Studium / Hochzeit, was auch immer ... die Laufzeiten (ab Geburt des Kindes) liegen also (meist) zwischen 20 - 25 Jahre und dann erfolgt die Auszahlung.

Habe auch mal im Versicherungsbereich gearbeitet, eine "Renten-Versicherung" schließt kein "normaler" Mensch für sein neu geborenes Kind ab ... was deine Eltern da für dich genau gemacht haben weiß ich auch nicht.

Zitat:
Krankheitsbeginn liegt knapp vor dem 25. Lebensjahr.Wiedereintritt in Beihilfe und Kindergeld beantragen wurde angedacht. Dazu muss das Kind nicht in der Lage sein sich selbst zu versorgen. Damit fiele ja ALG2 aus.Könnte in diesem Fall dann Sozialhilfe zusätzlich beantragt werdedn?
Du bist natürlich nicht verpflichtet hier deine ganze Lebens- und Krankheitsgeschichte zu veröffentlichen, allerdings kann mit diesen "Bruchstücken" hier auch Niemand entscheiden wollen, ob du nun ALGII oder Sozial-HILFE bekommen müsstest, wir kennen doch die NACHWEISE nicht, die dafür erforderlich wären ...

Ob ein Behinderter tatsächlich auch als Erwerbs-UNFÄHIG anzusehen ist haben andere Stellen zu entscheiden, auch mit GDB 100 und mehreren Merkzeichen kann man an einem geeigneten Arbeitsplatz Vollzeit arbeiten ...

Wenn du tatsächlich (amtlich bestätigt) ein Fall für die Sozial-HILFE sein wirst, dann KÖNNEN sich deine Eltern da nicht mehr ausklinken, das zumindest ist gesetzlich so festgelegt.
Andererseits bekomme ich auch immer "gewisse Bauchschmerzen" bei solchen Anfragen, wenn doch (scheinbar) genug Geld bei den Eltern vorhanden wäre dich zu unterstützen, wenn du wegen Krankheit / Behinderung nicht arbeiten KANNST.

Ganz ehrlich wäre es für MICH dann selbstverständlich meinem Kind (ich habe 2 erwachsene Kinder, weiß also was ich hier schreibe) zu helfen so gut es geht, auch finanziell ... ohne es bei sozialen Ämtern "durchleuchten" zu lassen und diesem Stress auszusetzen ...

Zitat:
Doppeloma, meinst du jetzt,dass die Verwertungspflicht für Altersvorsorge nicht für von Eltern abgeschlossene Verträge gelten würde ,sondern nur für diejenigen,die ein Erwachsener abgeschlossen hat?
Ja, das meine ich damit, du kannst nur eigene Verträge ändern / anpassen und die Verwertung bis zur Altersrente (mindestens bis zum 60. Geburtstag) eintragen lassen, das ist dann aber unwiderruflich und gilt zudem NUR für Alters-Vorsorge-Verträge.

Zitat:
Weil du dann wieder die Einschränkung bringst " er hätte nix davon ,wenn erst mit 60"
Das ist keine Einschränkung sondern eine Festsellung, du bist aktuell 25 jahre alt und hast kein (eigenes) Geld, denkst aber (theoretisch) darüber nach ob du Geld (was dir noch nicht mal wirklich gehört) zur Auszahlung sperren lässt (das bedeutet Verwertungs-Ausschluss) bis (mindestens) zu deinem 60. Geburtstag ...

Ich kenne deine konkreten gesundheitlichen Probleme nicht aber wenn du auf lange Sicht tatsächlich nicht für deinen Lebensunterhalt arbeiten KANNST, wird das Geld (aus der Versicherung) eben irgendwann später (als Ausgleich) in die Sozial-Kassen zurück fließen.

Es sei denn deine Eltern übernehmen die Verantwortung für dein finanzielles Auskommen, zumindest so lange es ihnen möglich ist, ohne selbst "am Hungertuch zu nagen" ... oder bis du vielleicht doch mal fähig bist einer beruflichen Tätigkeit nachzugehen ...

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.06.2017, 20:52   #12
amduckert
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 06.06.2017
Beiträge: 42
amduckert
Standard AW: Freibeträge Vermögen Lebensversicherung auf Kind

danke,doppeloma.
Dass die 45 000 ab Geburt 63 nicht für mich gelten,verstehe ich dennoch nicht. ich bin Über 25 und unter 34 ,ums mal so zu sagen :).
Ich habe selbst keine LV abgeschlossen. Sie gehört mir also nicht.Ging um die Anspruchsschädlichkeit.

zu meiner Krankheit. Ich kann schon 3 Stunden arbeiten. vielleicht nicht Vollzeit. Ich würde mich dann auch beim JC vorstellen.
Aber meine Eltern wollen halt aus verschiedenen Gründen nicht.

Dass es hier zwischen Alg2 und Sgb7 einen Unterschied gibt, habe ich,dank euch ,verstanden
amduckert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.06.2017, 01:24   #13
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 9.312
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Ausrufezeichen AW: Freibeträge Vermögen Lebensversicherung auf Kind

Hallo amduckert,

Zitat:
Dass die 45 000 ab Geburt 63 nicht für mich gelten,verstehe ich dennoch nicht. ich bin Über 25 und unter 34 ,ums mal so zu sagen :).
Es ist wohl auch völlig egal, ob du das verstehst oder nicht, du hast ja aktuell (bei Antragstellung auf ALGII / Hartz 4) kein wirkliches (bereits vorhandenes) Vermögen, dass diese Bestimmung für dich wichtig sein könnte.

Habe ehrlich auch keine Lust, da was nachzulesen und herauszufinden, weil es für dich aktuell NICHTS bringt.

Zitat:
Ich habe selbst keine LV abgeschlossen. Sie gehört mir also nicht.Ging um die Anspruchsschädlichkeit.
Richtig, bis zur Auszahlung und Überweisung auf DEIN Konto gehört dir das Geld überhaupt noch nicht und dann wäre es "einmaliges Einkommen" und KEIN Vermögen mehr wenn du bereits Leistungen beziehst von einem sozialen Amt.

Ich war auch mal "Begünstigte" in der Risiko-Lebensversicherung meines "EX", diese Versicherung lief auch noch als ich (inzwischen mit meinem neuen Ehemann) ALGII beziehen musste ...

Wenn er "von uns gegangen wäre" in der Versicherungs-Laufzeit und die Versicherung damit geendet hätte, wäre ich "reich" gewesen ... denn das hatte er nie geändert nach der Scheidung ... aber die Versicherung war (leider) schon (ohne Auszahlung) abgelaufen, als es ihn jetzt vor Kurzem "dahin gerafft" hat ...

Ist nur ein anderes Beispiel dafür, dass man als Begünstigte Person erst was hat, wenn das Geld auch ausgezahlt wird und bis dahin ist man aus so einer Versicherung NICHT vermögend ... und braucht die daher auch nicht anzugeben.

Zitat:
zu meiner Krankheit. Ich kann schon 3 Stunden arbeiten. vielleicht nicht Vollzeit. Ich würde mich dann auch beim JC vorstellen.
Dann ist es ja keine besonderes Problem, im Antrag auf ALGII anzukreuzen, dass du dich als "Erwerbsfähig" siehst für wenigstens 3 Stunden täglich, zur Not kannst du auch eine Krankschreibung abgeben wenn man dich in irgendwelche sinnlosen Maßnahmen stecken möchte.

Zitat:
Aber meine Eltern wollen halt aus verschiedenen Gründen nicht.
Was Eltern "wollen" hat ziemlich enge gesetzliche Grenzen, wenn der Nachwuchs tatsächlich gesundheitlich so eingeschränkt ist, dass er sich nicht selbst (komplett) finanzieren kann, das wäre / ist übrigens umgekehrt genau so ... auch Kinder sind den Eltern möglicherweise mal "Unterhalt schuldig" ...

Zitat:
Dass es hier zwischen Alg2 und XXXX einen Unterschied gibt, habe ich,dank euch ,verstanden
Es ist das SGB 12 ( SGB XII) und nicht 7, das gibt es auch, darin geht es um Reha, also wieder um ganz andere soziale Probleme ....

ALGII ist sozusagen "Sozial-HILFE" für Arbeitslose, die keine anderen Ansprüche mehr (oder noch nicht) haben (ALGI z.B.), darum sind die Vermögensgrenzen etwas großzügiger gestaltet, man geht ja davon aus, dass die Betroffenen irgendwann wieder ihr Einkommen selber durch Arbeit verdienen können.

Die "echte" Sozial-HILFE des SGB XII ist eigentlich "Endstation" des sozialen Abstieges ... wer dort gelandet ist kommt da wahrscheinlich auch nie wieder raus ... es ist also NICHT unbedingt sehr erstrebenswert da schon mit 25 anzukommen ...

Ich wünsche dir jedenfalls, dass du noch Aussichten auf eine bessere Zukunft haben kannst.

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.06.2017, 14:04   #14
Merkur
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 28.01.2006
Beiträge: 1.887
Merkur Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Freibeträge Vermögen Lebensversicherung auf Kind

Zitat von amduckert Beitrag anzeigen
ich begreif nicht,warum da dann diese Werte um 45000 stehen.
In dem Fall ist es so,dass die Versicherung beim Tod des Elternteils auf das Kind übergeht.Das Kind hat also noch nie eingezahlt ,sondern nur Eltern.
Würde es hier dann als verwertbares Vermögen angesehen werden? Ich dachte erst mal nicht.
Der Begünstige ist wenn die V ausgezahlt wird das Kind und wer da einzahlt ist dem JC wurscht ! Du kannst es auf Dich umschreiben oder so lange verlängern bis Kind Rente hat.
Wenn Du Dich an Fachkraft wendest Notar oder Anwalt so setzen die beim Vererben meist eine Klausel ein ! In etwa bevor der Staat (JC) Zugriff hat geht das an mich oder dem ? über. Aber viel mehr Spielraum ist da nicht !
Es gibt noch eine Seite ,Frage einen Anwalt , und stöbere da mal ob es was passendes gibt ! Du bist nicht der einzige Fall!
Merkur ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.06.2017, 14:34   #15
amduckert
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 06.06.2017
Beiträge: 42
amduckert
Standard AW: Freibeträge Vermögen Lebensversicherung auf Kind

Zitat von Merkur Beitrag anzeigen
Der Begünstige ist wenn die V ausgezahlt wird das Kind und wer da einzahlt ist dem JC wurscht ! Du kannst es auf Dich umschreiben oder so lange verlängern bis Kind Rente hat.
Wenn Du Dich an Fachkraft wendest Notar oder Anwalt so setzen die beim Vererben meist eine Klausel ein ! In etwa bevor der Staat (JC) Zugriff hat geht das an mich oder dem ? über. Aber viel mehr Spielraum ist da nicht !
Es gibt noch eine Seite ,Frage einen Anwalt , und stöbere da mal ob es was passendes gibt ! Du bist nicht der einzige Fall!
Verstehe deinen Beitrag nicht. Doppeloma sagt,dass die V in dem Fall ( Einzahler stirbt,dann geht V aufs Kind über) nicht dem Kind gehört und das Kind das beim Alg2 Antrag nicht angeben müsste.
Kind ist der Antragssreller und kann den Elter ja nicht töten,dass er an die V kommt,nur um Alg2 zu verhindern.
amduckert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.06.2017, 14:40   #16
Merkur
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 28.01.2006
Beiträge: 1.887
Merkur Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Freibeträge Vermögen Lebensversicherung auf Kind

So viel wie ich gelesen habe hast Du eine Versicherung für Dein Kind abgeschlossen und hast die Beiträge eingezahlt und nun steht für Dein Kind ALG II an und ihr möchtet die vor H4 retten.
Wenn Du es ständig drehst bin ich hier raus !
Merkur ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.06.2017, 14:50   #17
amduckert
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 06.06.2017
Beiträge: 42
amduckert
Standard AW: Freibeträge Vermögen Lebensversicherung auf Kind

Zitat von Merkur Beitrag anzeigen
So viel wie ich gelesen habe hast Du eine Versicherung für Dein Kind abgeschlossen und hast die Beiträge eingezahlt und nun steht für Dein Kind ALG II an und ihr möchtet die vor H4 retten.
Wenn Du es ständig drehst bin ich hier raus !
ich bin das Kind,dass Alg2 beantragen müsste,da kein Vermögen mehr ( Problem der. bedarfsgemeinschaft). Elternteil hat Versicherung, in die er eingezahlt hat, die aber erst bei Tod des Elternteils an Kind geht per Vertrag.
Ich habe nix verdreht ,sondern wohl undeutlich formuliert.
Kind hat also bisher keinen Zugriff
amduckert ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
ALG 2 droht; Vermögen von minderjährigem Kind soll Hartz IV sicher geschützt werden Dankeanke ALG II 78 27.03.2015 13:59
Freibeträge für Vermögen ausnutzen? Viktor80 Anträge 3 08.05.2012 20:13
Anrechnung Lebensversicherung Vermögen jahara Grundsicherung SGB XII 8 22.04.2012 11:27
Kind mit ADHS und anderes Kind bekomme ich nicht unter soll trotzdem Arbeiten gehen.. Jenny81 ALG II 11 17.03.2010 21:09
Freibeträge beim Vermögen blaublume ALG II 27 27.08.2007 20:56


Es ist jetzt 19:08 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland