Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
QR-Code des ELO-Forum Mach mit. klick mich....

Start > Information > Allgemeine Fragen -> Arbeitsfähig aus Reha entlassen, aber immernoch krank!


Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.

Geehrte Leser,
Sie können sich
hier kostenfrei registrieren um unser Forum zu nutzen. Hilfe bei Ihren Problemen mit "HartzIV", z.B. ALGI, ALGII, Sozialhilfe usw. zu erhalten.
Diese Werbeeinblendung, der Nachfolgende und dieser Hinweistext entfallen dann. Auch bitten wir Sie, dieses Forum (elo-forum.org) in Ihrem AdBlocker, auf die Whitelist zu setzen, da wir die erzielten Einnahmen dafür benötigen, das Hilfeforum etc. - auch und gerade in Ihrem Interesse - weiterhin finanzieren zu können.



Danke-Struktur12Danke


Antwort

 

LinkBack Themen-Optionen Thema bewerten Ansicht
Alt 17.05.2017, 18:50   #1
Elo-User/in
 
Registriert seit: 04.05.2015
Beiträge: 62
SensitiveStar Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Arbeitsfähig aus Reha entlassen, aber immernoch krank!

Hallo und guten Abend!

Mir geht es absolut schlecht... Ich bin 22, bald 23, und heute von der psychosomatischen Reha arbeitsfähig entlassen worden (Diagnosen: mittelgradige Depressionen und Persönlichkeitsstörungen), obwohl ich es überhaupt nicht bin... Ich habe das Gefühl dort nur nach meinem Alter beurteilt worden zu sein und das die mich völlig falsch eingeschätzt haben :( Jedenfalls bin ich jetzt extrem am Boden zerstört, war gestern nur am heulen und bin fast kolabiert... Vor der Reha war ich im Krankengeldbezug, allerdings bekomme ich ab morgen keins mehr, weil ich ja arbeitsfähig entlassen wurde und die Einschätzung derer mehr gilt, als die meines Facharztes :( Nun muss ich morgen zum Arbeitsamt und mich arbeitslos melden...

Ich habe panische Angst davor, wie die mit mir umgehen werden, vor allem, weil ich eigentlich nicht arbeitsfähig bin... Habt ihr vielleicht Tipps für mich was ich tun kann? Ist es möglich sich mit der gleichen Diagnose vom Hausarzt bzw meinem Facharzt weiter krankschreiben zu lassen und dann zum Sozialamt zu gehen? Ich bin verzweifelt und weiß einfach nicht, was ich tun soll...Bitte helft mir! :(

Gruß...
SensitiveStar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.05.2017, 18:53   #2
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 10,972
Muzel Muzel Muzel Muzel
Standard AW: Arbeitsfähig aus Reha entlassen, aber immernoch krank!

Gehe zu deinem behandelnden Arzt und lasse dich weiter AU schreiben.
__

Wer Rechtschreibfehler findet, kann sie behalten.
Muzel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.05.2017, 19:07   #3
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 04.05.2015
Beiträge: 62
SensitiveStar Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Arbeitsfähig aus Reha entlassen, aber immernoch krank!

Und woher soll ich dann Geld bekommen? :( Die werden mir sicher alle sagen, dass die Entscheidung der reha Priorität hat und die AU wird nicht gelten... Oder?

Ich hoffe es kennen sich ein paar damit aus...
SensitiveStar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.05.2017, 21:59   #4
Elo-User/in
 
Registriert seit: 03.01.2016
Beiträge: 237
Bitas
Standard AW: Arbeitsfähig aus Reha entlassen, aber immernoch krank!

Ich habe die gleichen Befunde wie Du und bin Anfang März auch AF von der Reha entlassen worden, obwohl mir dort null geholfen wurde.
Aussage meiner Ärtzin n der Reha, nach ca. 30 min. Kennenlernen: Alle Arbeitslosen werden AF entlassen, mir diesen Diagnosen.
Nach dieser Aussage hätte ich sofort abbrechen sollen, habe aber lange gehofft, das die noch erkennen, wie schlecht mir es geht, aber pustekuchen, die Arbeiten nur für die DRV, Patienten sind denen egal.

Du mußt dich erst mal Arbeitslos melden. Eventuell machen die einen Termin beim ÄD. Sage denen das du dich mit deinem Restleistungsvermögen zur Verfügung stellst.
Du mußt dann zu deinem Facharzt und Dich weiter AU Schreiben lassen.
Nach 6 Wochen bekommst du wieder Krankengeld.
Wahrscheinlich wird die KK dich dann zum MDK schicken und der wird ein Urteil Fellen.

Ich mache es gerade genauso, bin jetzt seit Anfang Mai im Krankengeld und habe noch keine Einladung zum ÄD.
Mein Facharzt hat dem ÄD im April bereits geschrieben das ich weiter AU bin, mit Begründung, eventuell akzeptiert das die KK, glaube ich aber nicht....schau mer ma.

Ich drücke dir die Daumen.
Gruß Bitas
RobbiRob bedankt sich.
Bitas ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 17.05.2017, 22:23   #5
Elo-User/in
 
Registriert seit: 28.10.2008
Beiträge: 6,237
en Jordi Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Arbeitsfähig aus Reha entlassen, aber immernoch krank!

Hallo SensitveStar,

was steht denn im Abschlussbericht der Reha? Gibt es dort eine arbeitsmedizinische Stellungnahme?

Bitte mach dir nicht soviele Sorgen. Mit einer akuten Depression wird dich niemand einstellen. Vermutlich wird man dich auch nicht vermitteln wollen.

Bei mir war dazu nicht einmal eine AU nötig.

Konzentriere dich bitte jetzt auf deine Gesundheit.

Alles Gute!
__

paranoid querulatorisch
en Jordi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2017, 07:46   #6
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Dark Vampire
 
Registriert seit: 07.04.2014
Beiträge: 1,663
Dark Vampire Dark Vampire
Standard AW: Arbeitsfähig aus Reha entlassen, aber immernoch krank!

Arbeitsfähig aus der Reha entlassen heisst nur dass du voll erwerbsfähig bist. Dazu führte ich auf den Rehas schon etliche Diskussionen und wurde mir da auch immer so erklärt.
Wenn jemand einen Beruf hat den er nach der Reha nicht ausführen kann dann wird der arbeitsunfähig entlassen. Aber ohne Beruf und voll erwersbfähig wird immer arbeitsfähig entlassen. Ne normale AU vom Doc ist da mal ausgenommen.
Dark Vampire ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2017, 08:35   #7
Elo-User/in
 
Registriert seit: 04.01.2017
Beiträge: 267
RobbiRob
Standard AW: Arbeitsfähig aus Reha entlassen, aber immernoch krank!

Zitat von Bitas Beitrag anzeigen
..mit Begründung, eventuell akzeptiert das die KK, glaube ich aber nicht....schau mer ma.

Gruß Bitas
Ja, dieses Spiel KK-Afa-DRV hat doch mittlerweile Methode.

Auf Kosten der Kranken.
Gerade bei psychischen Krankheiten, wenn dann evtl. auch noch Angehörige fehlen, um zu helfen.

Zitat von Dark Vampire Beitrag anzeigen
Wenn jemand einen Beruf hat den er nach der Reha nicht ausführen kann dann wird der arbeitsunfähig entlassen. Aber ohne Beruf und voll erwersbfähig wird immer arbeitsfähig entlassen. .
Du meinst ohne Beschäftigung/Arbeitslosigkeit nehme ich an.
RobbiRob ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2017, 09:00   #8
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.05.2015
Beiträge: 1,064
Fabiola
Standard AW: Arbeitsfähig aus Reha entlassen, aber immernoch krank!

Zitat von SensitiveStar Beitrag anzeigen
Vor der Reha war ich im Krankengeldbezug, allerdings bekomme ich ab morgen keins mehr, weil ich ja arbeitsfähig entlassen wurde und die Einschätzung derer mehr gilt, als die meines Facharztes :( Nun muss ich morgen zum Arbeitsamt und mich arbeitslos melden...
Eine wichtige Info fehlt ! : Bist Du bereits aus dem Krankengeld ausgesteuert? bzw. hast Du bereits 78 Wochen Krankengeld bezogen?

Falls nein, dann lasse Dich umgehend !!! von Deinem Arzt weiterhin krank schreiben, dann solltest Du (üblicherweise) weiterhin Krankengeld bekommen, selbst wenn Dich die Reha arbeitsfähig entlassen hat.

Ich schreibe 'üblicherweise', da noch einige wichtige Infos von Dir fehlen.
Warst Du vor dem Krankengeldbezug in einem Arbeitsverhältnis?
Bist Du derzeit in eiem Arbeitsverhältnis?
Wovon hast Du während der Reha gelebr? Übergangsgeld?

Beschreibe Deine Situation bitte mal etwas genauer, damit Dir geholfe werden kann.

Noch ein Hinweis: Bitte lasse Dein Thema in das Unterforum "Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente" verschieben. https://www.elo-forum.org/schwerbehi...undheit-rente/
damit Du von den 'Experten' hier besser gefunden wirst.

Klicke dazu in einem Beitrag von Dir selbst unten links auf das rote Warndreieck und bitte um Verschiebung.
Bitas bedankt sich.
__

Gruß Fabiola
___________

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen und Meinungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!
Fabiola ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2017, 15:07   #9
Elo-User/in
 
Registriert seit: 09.05.2017
Beiträge: 43
waal
Standard AW: Arbeitsfähig aus Reha entlassen, aber immernoch krank!

Ich kenne dieses Vorgehen auch aus Kliniken.

Man wird - auch mit massiven organischen Befunden - in "gutem Allgemeinzustand" entlassen. Eine Ärztin sagte mir im Vertrauen, dass sie damit vor der Kasse ihre Institution rechtfertigen müssen.

Wenn alle gleich krank wie vorher rausgehen, gibt es keinen Grund für die Kasse, diese Arbeitsplätze zu erhalten.

So ein Entlassungsbrief ist aber nicht das Ende der Fahnenstange, dein Arzt kann dich weiterhin krank schreiben.
waal ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2017, 17:08   #10
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 10,972
Muzel Muzel Muzel Muzel
Standard AW: Arbeitsfähig aus Reha entlassen, aber immernoch krank!

Hallo waal, so wie du, sehe ich das auch. "Heute rot und morgen tot." Was der Entlassungsbericht sagt, ist doch nur eine Momentaufnahme.
__

Wer Rechtschreibfehler findet, kann sie behalten.
Muzel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2017, 17:31   #11
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 04.05.2015
Beiträge: 62
SensitiveStar Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Arbeitsfähig aus Reha entlassen, aber immernoch krank!

Hallo ihr lieben,

danke erst einmal für die tolle Unterstützung und Hilfe.

Ich war heute beim Arbeitsamt und die Frau die mich dort aufgenommen hat war sehr lieb zu mir, sicher auch, weil ich geweint habe und mir der bericht der Reha sehr nahe geht... Ich habe jetzt erst einmal einen Antrag auf ALG1 gestellt und muss Montag zur Frau die für die Schwerbehinderten zuständig ist (hab einen GdB von 50), die wird mich weiter beraten.

Mein Plan ist jetzt, dass ich bis zum Bescheid abwarte, wie viel ALG1 ich nun bekomme und dass ich mich dann wieder krankschreiben lasse, um auch weiterhin Krankengeld zu bekommen, da ich noch nicht 78 Wochen im Bezug war, dies wäre erst im November der Fall gewesen.

Vor dem Krankengeldbezug war ich in einer Ausbildung, die ich aus den gesundheitlichen Gründen allerdings durch einen Aufhebungsvertrag beendet habe, was aber alles schon unter sicherem Tuch ist. Während der Reha habe ich Übergangsgeld erhalten.

Was passiert eigentlich nach der Aussteuerung? Muss ich dann zum Sozialamt? ...

Habt ihr ansonsten noch Tipps für mich? Oder ist der Plan soweit gut?

Ich bin jedenfalls erleichtert, dass mich die Frau dort so verstanden hat.

Gruß Sensitive Star
SensitiveStar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2017, 18:39   #12
Elo-User/in
 
Registriert seit: 04.01.2017
Beiträge: 267
RobbiRob
Standard AW: Arbeitsfähig aus Reha entlassen, aber immernoch krank!

Nach der Aussteuerung Alg1 Nahtlosigkeit, wenn Du noch Anspruch hast.
RobbiRob ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2017, 18:55   #13
Elo-User/in
 
Registriert seit: 03.01.2016
Beiträge: 237
Bitas
Standard AW: Arbeitsfähig aus Reha entlassen, aber immernoch krank!

Du solltest Klartext mit Deinem Facharzt sprechen, um rauszufinden ob er hinter Dir steht, wenn die KK und MDK Stress machen.....leider Knicken viele Ärzte dann ein, auch weil die damit viel Arbeit haben.

Super das diese Dame von der AfA so nett war.....aber vorsichtig solltest Du trotzdem bleiben, weil gerne auch fallen gestellt werden.
Ich hoffe aber das Du Glück hast, weil es sicherlich auch viele gute SB's gibt.

Gruß Bitas
musiker01 und RobbiRob bedanken sich.
Bitas ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2017, 19:21   #14
Elo-User/in
 
Registriert seit: 28.10.2008
Beiträge: 6,237
en Jordi Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Arbeitsfähig aus Reha entlassen, aber immernoch krank!

Durch den SBA hat man schon mal eine ganz andere Ausgangslage. Die Rehaabteilung ist auch eine ganz andere Nummer als die normale Arbeitsvermittlung.

Das ist selbst im SGB II so.


Also, bitte nicht soviele Sorgen machen.
__

paranoid querulatorisch
en Jordi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2017, 22:48   #15
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 04.05.2015
Beiträge: 62
SensitiveStar Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Arbeitsfähig aus Reha entlassen, aber immernoch krank!

Mit den sich keine Sorgen machen ist es leichter gesagt, als getan... Leider :(

Ich werde im Übrigen auf jeden Fall einen Widerspruch gegen meinen Entlassungsbericht an die Rentenversicherung schicken und versuchen, denen klarzumachen, dass deren Beurteilung völlig falsch ist.

Frage: Bekommt man bei ALG1 auch Miete gezahlt oder nur die 60% des letzten Gehaltes? Das wären bei mir nur um die 430€ ca ...

Gruß
SensitiveStar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2017, 22:57   #16
Elo-User/in
 
Registriert seit: 28.10.2008
Beiträge: 6,237
en Jordi Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Arbeitsfähig aus Reha entlassen, aber immernoch krank!

Zitat von SensitiveStar Beitrag anzeigen
Frage: Bekommt man bei ALG1 auch Miete gezahlt oder nur die 60% des letzten Gehaltes? Das wären bei mir nur um die 430€ ca ...
Gruß
Nein, du kannst aufstocken mit Alg-II oder Wohngeld. Für die Arbeitsvermittlung bleibt aber die Agentur zuständig, solange du Alg-I erhälst. Wie ist das denn jetzt? Das Krankengeld und auch das Übegangsgeld werden doch genauso berechnet, oder?

Widerspruch gegen einen Arztbrief kannst du meines Wissens nicht einreichen. Das ist doch kein Verwaltungsakt.
__

paranoid querulatorisch
en Jordi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2017, 23:51   #17
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 04.05.2015
Beiträge: 62
SensitiveStar Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Arbeitsfähig aus Reha entlassen, aber immernoch krank!

Ich habe den Widerspruch fertig, denke ich und möchte gerne hören, was Ihr davon haltet:

Widerspruch gegen den Entlassungsbericht der Rehabilitationseinrichtung

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie auf dem beigelegten Dokument der XY Klinik Musterstadt entnommen werden kann, wurde ich am xy.xy.2017 aus der psychosomatischen Rehabilitation mit dem Ergebnis „arbeitsfähig“ entlassen und möchte hiermit Widerspruch gegen diese Beurteilung einlegen und Ihnen ausführlich deutlich machen, dass diese Aussage falsch ist.

Am xy.xy.2017 wurde ich mit den Diagnosen mittelgradige Depression, Persönlichkeitsstörung und posttraumatische Belastungsstörung in die XY Klinik Musterstadt eingewiesen, um dort 5 Wochen an diesen Leiden zu arbeiten. Während meines Aufenthaltes fanden lediglich 4 Einzelgespräche mit der Bezugstherapeutin statt, weshalb es dieser kaum möglich war, sich umfassend mit meinen zahlreichen Problemen und Ängsten auseinanderzusetzen. Zusätzlich fand 1 Woche vor Abreise ein Wechsel des Bezugstherapeuten statt, so dass Themen nicht ausreichend besprochen und angegangen werden konnten, da ich demnach wiederholt meine Belastungen innerhalb von jeweils 30-50 Minuten schildern musste, woran man ebenfalls erkennen kann, dass die Zeit für sämtliche Erläuterungen meines gesundheitlichen Zustandes keinesfalls ausreichte.

Des Weiteren hatte ich im Verlauf der 5 Wochen lediglich ein einziges Gespräch mit dem leitenden Psychologen, welcher für das Team, in dem ich mich befand, zuständig war, aus welchem Grund dieser einen bedeutend geringeren Einblick in meine Krankheiten und dessen Ursachen hatte. Körperliche Untersuchungen fanden dagegen bloß am Anfang der Rehabilitation statt, bei denen ich jedes Mal meine Beschwerden im Schulter-Nacken-Bereich und die regelmäßigen Kopfschmerzen ansprach, wogegen allerdings keine weiteren Untersuchungen gemacht wurden, um die Auslöser dieser Schmerzen zu diagnostizieren. Es wurde daraufhin alleinig versucht die Probleme einzudämmen, indem man mir Kopfschmerzmassagen, Übungen in einer Schulter-Nacken-Gruppe und die Rückenschule verschrieb, welche jedoch keine Wirkung erzielten, sodass ich noch immer unter diesen Beschwerden leide.

Weiterhin wurde zwar mit weiteren diversen Therapien versucht mir den Umgang mit diesen Diagnosen zu erleichtern, jedoch hatten auch diese für mich keinen Erfolg. Es gab einzelne Hinweise, die ich gern annahm und nun auch versuche umzusetzen, jedoch hat der Aufenthalt in der Rehabilitationseinrichtung nicht zu einer Besserung meiner Lage geführt. Oft wurde mir nur dazu geraten mehr Sport zu machen und Kondition aufzubauen. Ich fühlte mich häufig enorm missverstanden und verzweifelt, da ich mit meinen Emotionen auf taube Ohren zu stoßen schien. Am Tag meines Abschlussgespräches erlitt ich einen emotionalen Zusammenbruch auf Grund dessen, dass man mich arbeitsfähig entlassen wollen würde. Selbst da gab es keine Reaktion und ich spürte auch an diesem Tag erneut den Vorbehalt, dass eine 22 jährige zu arbeiten hat, obgleich ich es während der 2 tägigen, internen Belastungserprobung kaum schaffte 3 Stunden durchzuhalten und am 2. Tag dieser, nach 45 Minuten abbrach.

Häufig war die Bezugstherapeutin der Meinung, dass ich auf Grund meiner sozialen und arbeitsmäßigen Probleme zu einem Vermeidungsverhalten neige, weshalb ich vielmals äußerst überfordert und widerwillig zu den Therapien geschickt wurde. Das Thema meines Traumas hingegen wurde, neben vielen anderen, ebenfalls kaum behandelt, wenn auch gerade dieses für mich von großer Bedeutung war. Letztendlich fühle ich mich von der Klinik enttäuscht und im Stich gelassen, weil ich mich absolut nicht für arbeitsfähig halte. Ich habe noch immer Schmerzen an den oben beschriebenen Stellen und spüre keinerlei Verbesserung meiner psychischen Krankheiten.

Deshalb hoffe ich nun, dass ich bei Ihnen Verständnis für meine aussichtslose Lage erfahre und Sie meinen Widerspruch ernst nehmen und dieser im besten Fall die Beurteilung im Entlassungsbericht ändert. Leider ist es mir nicht möglich all meine Gründe und Probleme zu erläutern, dennoch ersuche ich hiermit Ihre Hilfe und hoffe auf eine positive Antwort.
RobbiRob bedankt sich.

Geändert von SensitiveStar (19.05.2017 um 00:06 Uhr)
SensitiveStar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2017, 10:00   #18
Elo-User/in
 
Registriert seit: 28.10.2008
Beiträge: 6,237
en Jordi Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Arbeitsfähig aus Reha entlassen, aber immernoch krank!

Du solltest das Wort Widerspruch rausnehmen und es als Beschwerde formulieren. Ansonsten hast du das gut beschrieben. An wen willst du das schicken?

Ich würde zusätzlich aber auf die genauen Aussagen im Gutachten eingehen und diese Absatz für Absatz abarbeiten.

Bei mir war es andersrum: Ich wollte eine Reha machen und die Psychologin beim Amt sagt, ich sei zu krank. Da habe ich in einem langen Brief das Gutachten "zerpflückt" und danach wurde ich schnell zur Reha angemeldet und dem Amtsarzt vorgestellt. Ich kenne dein Gutachten jetzt nicht, aber es würde Sinn machen, wenn du es auch mal mit einer kundigen Person auf fachliche Fehler und fahrlässige Aussagen untersuchst.

Auch wenn sie das Gutachten sicher nicht zurücknehmen werden, hast du dich zumindest positioniert. Übrigens musst du das beim Amtsarzt nicht einreichen. Du kannst auch darauf bestehen, dass er sich eine eigene Meinung bildet. Das würde Sinn machen, weil sie sonst einfach abschreiben und nach Aktenlage entscheiden.

In dem Sinne viele Erfolg.
__

paranoid querulatorisch
en Jordi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2017, 10:04   #19
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Dark Vampire
 
Registriert seit: 07.04.2014
Beiträge: 1,663
Dark Vampire Dark Vampire
Standard AW: Arbeitsfähig aus Reha entlassen, aber immernoch krank!

Welche Kilinik war das denn? Gerne auch per PN.

Ich selber war in der Eifelklinik auch aufgrund von Depreis da gab es mind. 2 Einzelgespräche in der Woche (bei Bedarf auch mehr ) und je Woche 1 termin beim leitenden Psychologen incl. Arzt...... und je Woche 3mal Gruppentherapie und 2 mal Gruppentherapie speziel.....
Dark Vampire ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2017, 16:40   #20
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.05.2015
Beiträge: 1,064
Fabiola
Standard AW: Arbeitsfähig aus Reha entlassen, aber immernoch krank!

Zitat von SensitiveStar Beitrag anzeigen
Frage: Bekommt man bei ALG1 auch Miete gezahlt oder nur die 60% des letzten Gehaltes? Das wären bei mir nur um die 430€ ca ...Gruß
Du kannst natürlich gerne Geld 'verschenken' oder Dich aber (wie bereits geschrieben) nahtlos weiterhin krank schreiben lassen, da Du es ja wohl weiterhin bist. Dann bekämst Du auch weiterhin Krankengeld bis November, was ja allem Anschein nach höher zu liegen scheint als das AlgI - Deine Wahl!
Bitas bedankt sich.
__

Gruß Fabiola
___________

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen und Meinungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!
Fabiola ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 22.05.2017, 00:22   #21
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 04.05.2015
Beiträge: 62
SensitiveStar Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Arbeitsfähig aus Reha entlassen, aber immernoch krank!

Hallo,

den Widerspruch wollte ich an die Rentenversicherung schicken, in der Hoffnung, dass ich vielleicht zu einem Gutachter komme oder sich irgendetwas anderes ergibt. :( Denkt ihr, dass das keinen Sinn macht den dorthin zu schicken?

Und wie ich bereits sagte: Ich kann mich NICHT einfach so wieder mit meinen Diagnosen krankschreiben lassen und weiterhin Krankengeld bekommen, denn die Reha hat vorrang vor meiner Fachärztin.

Morgen muss ich zu der Rehaberaterin, weil ich ja den GdB50 habe und werde hoffen, dass sie mir irgendwie weiterhilft, dass die mich zu nem Gutachter oder irgendwas schickt... Ich ertrage diese Situation einfach nicht mehr... Ich weiß nicht, was ich tun soll... Arbeiten kann ich einfach nicht... und das Arbeitsamt wird mich in Maßnahmen oder Arbeiten stecken wollen... Was soll ich tun? Soll ich mich nach Ersterhalt des ALG wieder krankschreiben lassen? Was mach ich aber, wenn das KG ausläuft, ich also ausgesteuert werde dann? ... So viele Fragen.. ich bin einfach verzweifelt... entschuldigt :'(

Und dann sagte man mir noch, dass ich momentan nicht krankenversichert bin, weil ich noch keinen Bescheid vom Arbeitsamt habe... dabei muss ich Freitag dringend in eine Klinik wegen einer OP-Besprechung und brauche Rezepte für Medikamente... :(

Warum muss man mir das Leben noch schwerer machen, als es eh schon ist mit diesen verfi...ten Krankheiten.. Ich will am liebsten nur noch heulen...

Geändert von SensitiveStar (22.05.2017 um 00:39 Uhr)
SensitiveStar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.05.2017, 10:28   #22
Elo-User/in
 
Registriert seit: 12.05.2015
Beiträge: 1,064
Fabiola
Standard AW: Arbeitsfähig aus Reha entlassen, aber immernoch krank!

Zitat von SensitiveStar Beitrag anzeigen
Warum muss man mir das Leben noch schwerer machen, als es eh schon ist mit diesen verfi...ten Krankheiten. Ich will am liebsten nur noch heulen...
Du selbst machst Dir gerade das Leben schwer.
Ich schrieb Dir bereits in Beitrag #8, Dich weiter nahtlos krank schreiben zu lassen, da Du es ja bist!
Zudem hatte ich Dir folgendes empfohlen:

Zitat:
Beitrag #8 von @Fabiola
Noch ein Hinweis: Bitte lasse Dein Thema in das Unterforum "Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente" verschieben. https://www.elo-forum.org/schwerbehi...undheit-rente/
damit Du von den 'Experten' hier besser gefunden wirst.
Hol das bitte nach!

Zitat von SensitiveStar Beitrag anzeigen
Und wie ich bereits sagte: Ich kann mich NICHT einfach so wieder mit meinen Diagnosen krankschreiben lassen und weiterhin Krankengeld bekommen, denn die Reha hat vorrang vor meiner Fachärztin.
Wie kommst Du darauf, dass die Reha Vorrang vor Deiner Fachärztin hat?

Zitat:
Beitrag #10 von @Muzel
Was der Entlassungsbericht sagt, ist doch nur eine Momentaufnahme.
So ist es, und bereits diese Momentaufnahme war Deiner Schilderung nach falsch.
Wenn Dich Deine Fachärztin im Anschluss an die Reha für krank einschätzt, dann gilt dies und nicht die Einschätzung der Reha-Klinik am Entlassungstag.

Lass Dich also umgehend von Deiner Fachärztin lückenlos krank schreiben – alles andere ist Murks.

Hattest Du Dich gleich im Anschluss an die Reha bei Deiner Fachärztin vorgestellt, so dass Dich diese lückenlos krank schreiben kann?
Bitas bedankt sich.
__

Gruß Fabiola
___________

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen und Meinungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!
Fabiola ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 22.05.2017, 11:16   #23
Elo-User/in
 
Registriert seit: 07.03.2013
Beiträge: 1,777
saurbier Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Arbeitsfähig aus Reha entlassen, aber immernoch krank!

Also ich möchte mich da mal der Vorrednerin Fabiola anschließen.

Deine behandelnde Ärztin kann nach Abschluss der Reha selbstverständlich zu einem ganz anderen medizinischen Ergebnis kommen, aufgrund welchem es ihr dan auch frei steht dich weiter AU zu schreiben.

Bitte bedenke dabei auch, daß du bei einer AU weit mehr KG bekommst (80-90%) als wenn du dich jetzt bei der AfA für ALG-I meldest (max. 60%).

Sollte die KK die Auffassung vertreten, daß man sich dem Ergebnis des Entlassungsberichtes der Reha anschließt, dann muß diese den MDK zur Begutachtung einschalten, welcher dann neben dem Reha-Entlassungsbericht auch bei deiner behandelnde Ärztin anfragen muß, sowie ggf. eine persönliche Begutachtung von dir vornimmt , um zu einem Ergbnis zu kommen.


Grüße saurbier
Fabiola und Bitas bedanken sich.
saurbier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.05.2017, 18:33   #24
Elo-User/in
 
Registriert seit: 09.11.2013
Beiträge: 203
steinfisch Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Arbeitsfähig aus Reha entlassen, aber immernoch krank!

Hallo, jur ganz kurz. Hatte das gleiche durch...
Gesund entlassen durch Reha-Klinik trotz mittelschwerer akuter Depession...

Ich bin SOFORT am nächsten Tag zum Arzt (Psychater) und der hat mich sofort (also ohne Unterbrechung) AU-geschrieben. Ich habe es zwar mit Diskussionen und hin- und her machen müssen, aber mein Krankengeld noch für die AU danach auf gleicher Höhe wie vorher bekommen.
Gehst Du erst zur AfA und meldest Dich arbeitslos und lässt Dich dann erst krank schreiben, gilt nicht mehr der Krankengeldbezug (Höhe) von vorher.

Viele Grüße vomn Steinfisch.

Und am besten verhält man sich gegenüber Krankenkassen genauso bedeckt wie gegenüber der AfA... keine Telefonnummern, nicht immer alles gleich unterschreiben und auch keine Emails rausgeben. Post und Fax reichen. man muss auch nicht hingehen, wenn die einen einladen mit Sachbearbeitern oder Kundenbetreuern zu quatschen (von der Krankenkasse) - nur zum medizinischen FDienst muss man...
Bitas bedankt sich.
steinfisch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.05.2017, 18:46   #25
Elo-User/in
 
Registriert seit: 04.01.2017
Beiträge: 267
RobbiRob
Standard AW: Arbeitsfähig aus Reha entlassen, aber immernoch krank!

Man benötigt allerdings zwingend Ärzte, die sich nicht einschüchtern lassen bzw. nicht den leichten Weg gehen wollen.

Leider gibt es immer weniger Ärzte, die den Aufwand der Diskussion mit der KK mittragen wollen.
Gerade für psychisch erkrankte ist das auch schwierig, selbstbewusst gegenüber Ärzten, Krankenkassen und Behörden aufzutreten.

Das sollte man bei den ganzen Tipps - die ich grundsätzlich auch so sehe! -hier immer bedenken.
Bitas bedankt sich.
RobbiRob ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht Thema bewerten
Thema bewerten:


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
AU aus Reha entlassen aber nicht für EU Rente vorgeschlagen Frank12 Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente 77 19.01.2016 13:41
Arbeitsfähig aus Reha entlassen Lilastern Allgemeine Fragen 1 03.04.2014 20:50
Aus Reha arbeitsfähig entlassen... Frank Hermann Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente 6 27.01.2011 19:07
Erwerbsfähig aus REHA entlassen, obwohl noch krank Arbeitssuchend Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente 51 29.10.2010 22:53
Aus Reha arbeitsfähig entlassen, fühl mich aber nicht so Versatile Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente 5 07.11.2009 14:31


Es ist jetzt 14:37 Uhr.


Powered by vBulletin; (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland