QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> noch 20€ zum leben - Amt rührt sich nicht - Arbeit dauert noch - was tun? Hunger.

Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.05.2017, 18:35   #1
VerzweifelterKevin
Elo-User/in
 
Benutzerbild von VerzweifelterKevin
 
Registriert seit: 12.05.2017
Beiträge: 2
VerzweifelterKevin
Standard noch 20€ zum leben - Amt rührt sich nicht - Arbeit dauert noch - was tun? Hunger.

Hallo liebe Leute,

ich wende mich an euch, weil ich gerade Probleme habe und nicht weiß an wen ich mich sonst wenden soll.

Heute ist der 12. Mai und ich habe genau noch 20€ in meinem Portemonnaie.

Eigentlich beziehe ich monatlich ca. 800€ ALG II,
doch letzten Monat sollte ich saktioniert werden, Leistungen beschränkt auf Unterkunft, das heißt in meinem Fall nur noch 400€ an den Vermieter, ansonsten wird nichts gezahlt.
Mit einem Anwalt gehe ich momentan in sehr vielen Dingen gegen das Amt vor, weil seit nun bald 1 Jahr Leistungen im vierstelligen Bereich ausstehen.
Daher wandte ich mich auch direkt mit der Sanktion an ihn, wobei die Sanktion nun ausnahmweise mal etwas ist, wo ICH wirklich selbst etwas verschuldet habe,
nämlich gegen die EGV verstoßen(12 Bewerbungsnachweise/Monat einreichen, ja ich weiß, eiglt ein Witz. ich=dumm)

Das kam mehr oder weniger so zustande, dass ich sehr aktiv auf Jobsuche war und dachte zu dem Zeitpunkt eh nicht mehr auf deren Leistungen angewiesen zu sein.

Allerdings habe ich mich da überschätzt, und die Inkompetenz vom Jobcenter unterschätzt.
Wie gesagt laufen da mehrere Klagen gegen das Amt und da stehen mir Nachzahlungen von 1000-2000€ in Aussicht (die mir in Vergangenheit sehr gefehlt haben),
wobei es sich dabei nur um eine Wahrscheinlichkeit handelt, das kann noch Wochen, Monate dauern oder ich erhalte am Ende 0€.

Jedenfalls ist mein Anwalt gegen die Sanktion vorgegangen und hat vom Gericht auch Recht bekommen, allerdings hat das Jobcenter hinterrücks dann sofort eine NEUE Sanktion erlassen, mit Beginn MAI - diesen Monat also.)

Nun sähe die Sanktion eine Minderung der Leistungen von ca. 800€ auf nur noch 400€ vor.
Das allein könnte ich verkraften,
auch weil ich eine Stelle in Aussicht habe, bei der ich voraussichtlich Montag (15.05) anfangen kann zu arbeiten.

Doch hinzu kommt, dass das Jobcenter schon letzten Monat sanktioniert hat und dabei keine 400€ gezahlt hat, sondern nur 200€!!!
diese 200€ als Teil meiner Miete direkt an den Vermieter,
das heißt ich hatte letzten Monat ein Defizit von -600€!
Doch durch den Anwalt hat das Jobcenter den Sanktionsbeginn wie gesagt auf diesen Monat verschoben, wodurch mir letzten Monat dann noch 400€ nachgezahlt wurde, insgesamt also 600/800€ für April.

Da fehlen 200€.
Mal ganz abgesehen davon, dass mir unrechtmäßig erst Ende des Monats das Geld ausgezahlt wurde, für die Miete etc zu Monatsbeginn hatte ich nur 200€ und musste mir den Rest für die Miete leihen und kam auch in Mietverzug.

Diese fehlenden 200€ sind wohl Kindergeld.
Das zieht das Amt immer von meinen Leistungen ab, doch seit letzten Monat erhalte ich gar kein Kindergeld mehr!!
Das hat mein Anwalt denen auch mitgeteilt, sogar mit Endungsbescheid der Familienkasse, trotzdem rechnet das Jobcenter mir jeden Monat 200€ an!

Auch zu Beginn diesen Monats habe ich wieder nur 200/800€ erhalten, normal wären wegen der Sanktion 400/800€!!!
Mir fehlen also neben der normalen Sanktion nochmal insgesamt 400€ seit letztem Monat.

Bisher konnte ich mich von Notvorräten Zuhause ernähren und für eine sehr dringende Forderung Strom und Miete habe ich mir Geld von Bekannten geliehen.

Doch momentan weiß ich einfach nicht weiter. . .
Ich habe noch 20€ und nichts mehr zu essen außer Reis, Nudeln und Marmelade.
Es stehen absolut keine Einkünfte in Aussicht, nächsten Monat sollte ich wieder 400/800 bekommen, wovon sie wieder nur 200/800€ zahlen würden,
doch am 15. will ich anfangen zu arbeiten, ich weiß nicht wann das Gehalt käme aber die Stelle ist Vollzeit bei 9,23€ (Zeitarbeit) also wäre das schon ein halbes Monatsgehalt
das würde auch trotz Sanktion alles geeeeeraaaaade so passen,
ich kann mir auch mal 50€ für Essen leihen,
aber wenn das Amt mir nicht mal meine Miete zahlt, dann kann ich nicht überleben.

So viel kann ich mir nicht für mehrere Monate leihen, so schnell kommt auch kein Gehalt, kein Gehalt kann mehrere Monate ohne ALG II ausgleichen, ich weiß nicht weiter !!! mir läuft der ***** auf Grundeis !!!

Mal ganz davon abgesehen, dass vom Jobcenter immer noch Zahlungen von Oktober & November 2016 ausstehen, weil es dort einfach nicht zahlte !!! obwohl es MUSS !!! (Klage läuft)

Menschen sagen Hartz IV ist wenig und sie kommen nicht damit klar,
Menschen sagen mit Sanktion zu leben ist noch weniger und noch schwieriger,
aber jetzt erhalte ich NOCH weniger als mit Sanktion, das Jobcenter zahlt hinten und vorne einfach weniger als es sollte!!!

Wie kann das sein in Deutschand ????
Klagen dauern Wochen, währendessen mache ich Schulden, mir droht Mietverzug und mein Vermieter kann mir die Wohnung kündigen, Obdachlosigkeit, ich hab kein Geld mehr für anderes Essen als Nudeln/Reis !!!

Gerade war ich im Bus nach Hause (immerhin Ticket hab ich NOCH),
vom Bewerbungen schreiben in einer Maßnahme,
dann fragte ich mich was ich heute noch so machen will,
ich plante laufen zu gehen, weil ich abnehmen will,
ich stellte mir vor, schon vor dem laufen was zu kochen damit ich nach dem laufen direkt Essen fertig hab.
Dabei dachte ich an gesundes Gemüse usw doch dann viel mir ein, dass ich gar kein Geld mehr habe um sowas einzukaufen,
dass ich momentan nur Reis und Nudeln (und paar Konserven) Zuhause habe und das irgendwie ziemlich paradox ist in so einer Situation seine Zeit mit Sport zu verplempern.

Ich. Brauche. Dringend. Geld.
Ich kann momentan an nichts anderes denken aber jetzt ist Freitag Abend ich weiß nicht was ich machen soll
Ich will mich nicht die Zeit bis zu meinem ersten möglichen Gehalt in meine Wohnung hocken und meine Probleme verdrängen.

Ich muss jetzt was machen! Ich muss was ändern!
Ohne das ausstehende Geld vom Jobcenter kann ich nicht normal leben, weil ich nicht mal einkaufen gehen kann.

Wie gesagt, die Sanktion an sich wäre noch zu verkraften, bin ich ja auch mal selber schuld, aber dass sie mir zusätzlich noch seit 2 Monaten jeweils 200€ abziehen und schon in der Vergangenheit keine vollen Leistungen gezahlt haben,
macht mich gerade komplett fertig.

Montag morgen möchte ich nochmal persönlich beim Jobcenter vorstellig werden, wobei ich da absolut keine Hoffnungen habe und sogar Angst vor dem Stress, weil es in der Vergangenheit immer NULL gebracht hat mit denen zu REDEN.
Außerdem kann ich Montag nochmal meinen Anwalt anrufen, der hatte mir gesagt wenn ich ihm Kontoauszüge und eine Bestätigung meines Vermieters über die eingegangene Summe schicke, kann er irgendwo anrufen und vlt was drehen.

Ich bin da aber sehr pessimistisch.
Ich habe akute Not !
Und das, weil das Jobcenter mir weniger Geld zahlt, als mir zusteht.

Diese Ungerechtigkeit macht mich fertig und ich weiß absolut nicht wie ich meine Zeit verbringen soll, ich muss was tun aber kann nichts an dieser Behördenwillkür ändern!!!

Neben diesen 2 Dingen die ich Montag morgen nochmal versuchen will, überlege ich gerade die ganze Zeit, was ich sonst noch tun kann um aus dieser Situation rauszukommen

ich empfinde die Lage für wirklich ernst und sehr lähmend
aber was kann ich machen?
ich überlege Lösungswege
zur Essentafel gehen
wo ich sofort für ein bisschen Geld arbeiten kann
oder sowas wie Blut spenden,
Gelegenheitsarbeiten wie irgendwo helfen,
Tagelöhner usw
oder es gibt Apps bei denen man wenn man den ganzen Tag unterwegs ist und Sachen fotografiert ca. 10€ kriegen kann
Wertgegenstände zum verkaufen besitze ich keine

denn meine Arbeit beginnt voraussichtlich erst Montag
und ich habe ja Zeit, Freunden habe ich abgesagt und alle anderen Hobbys sind gerade auch nebensächlich
meine absolute Priorität ist GELD
weil ich wie gesagt keines mehr habe, nicht mal zum einkaufen.

daher will ich alles andere momentan beiseite schieben, wie zb laufen gehen usw
aber mir fällt echt nichts ein, wie kann ich meine Situation verbessern?

ich bin es satt deprimiert rumzusitzen bis das Amt so weit gezwungen wurde, dass es mir endlich Geld zum Leben ausszahlt,
aber von Arbeit bis zum Gehalt muss ich ja auch irgendwovon leben,
außerdem habe ich eiglt genug Zeit auch nach der Arbeit,
ich meine ich brauche wirklich dringend Geld.

ich würde am liebsten jetzt sofort arbeiten und Geld bar auf die Hand, weil ich es so dringend brauche.
auch mit kusshand nachtschicht am liebsten direkt heute Nacht ..

nur nichts kriminelles oder so xD
und Geld leihen kann ich mir zwar, aber dann möchte ich auch mein bestmöglichstest tun um meine Situation so schnell wie möglich zu verbessern !!!

was würdet ihr in meiner Situation tun?
wenn ihr nur noch 20€ habt, und das Amt einfach nicht zahlt?
Und gerade Wochenende ist?
VerzweifelterKevin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2017, 19:29   #2
Vidya
 
Benutzerbild von Vidya
 
Registriert seit: 15.04.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 1.045
Vidya EnagagiertVidya EnagagiertVidya EnagagiertVidya EnagagiertVidya EnagagiertVidya EnagagiertVidya EnagagiertVidya Enagagiert
Standard AW: noch 20€ zum leben - Amt rührt sich nicht - Arbeit dauert noch - was tun? Hunger.

Zitat von VerzweifelterKevin Beitrag anzeigen
ich überlege Lösungswege
zur Essentafel gehen oder sowas wie Blut spenden,oder es gibt Apps bei denen man wenn man den ganzen Tag unterwegs ist und Sachen fotografiert ca. 10€ kriegen kann
Warum überlegst Du so lange, schon viel zu lange, denn wenn du schon längst zur Tafel gegangen wärest, dann hättest Du wahrscheinlich auch noch mehr Geld übrig. Such Dir Deine zuständige Stelle aus und gehe dort sofort hin, natürlich mit dem Nachweis Deines Bescheides von ALG II.

Adressenliste

Gehe auch mal bei diversen Bäckern fragen, nach Kuchen von gestern- bis dahin.

Hast Du keine EC Karte? Dann könntest Du auch bis dahin darauf Lebensmittel bargeldlos kaufen.

Zitat von VerzweifelterKevin Beitrag anzeigen
Wertgegenstände zum verkaufen besitze ich keine
Wirklich nicht? Überprüfe mal die hier die Liste der möglichen Gegenstände, die beliehen werden könnten, dann käme auch kurzfristig ein Pfandhaus in Betracht -da bekommst dann auch Geld ausgezahlt.

Leihhaus-Kemp

Musst Dir dann nur ein Pfandhaus in Deiner Umgebung suchen .

Das mit dem Blutspenden -das ist so eine Frage, ob Du geeignet bist und hierfür noch Geld gezahlt wird. Da musst Du Dich selbst informieren -anstatt nur zu grübeln , davon passiert gar nichts. Übrigens verstehe ich Deinen Anwalt auch nicht . Hast Du dem mal Deine malade Situation geschildert? Haben Du oder Dein Anwalt nie versucht aufschiebende Wirkung oder einstweilige Anordnung gegenüber dem JC zu versuchen .

Und noch was - Bei solch ausufernden Sanktionen steht es Dir zu, vom Amt Lebensmittelgutscheine anzufordern bzw. abzuholen. Natürlich muss man da dafür vorher einen Antrag stellen und zum Amt hingehen.Aber das kann kurzfiristig geschehen. Was oder wer hat Dich bisher daran gehindert ?

Info zu Deinen Gedanken im Bereich Tagelöhner:

https://www.hinzundkunzt.de/lohn-und...nen-tag/Zitat:

Nach einer Gesetzesänderung dürfen Arbeitslosengeld-II-Empfänger seit dem 1. Oktober bis zu 100 Euro im Monat ohne Abzug hinzuverdienen. Darüber hinausgehendes Einkommen wird zu 80 Prozent mit dem Arbeitslosengeld II (345 Euro) verrechnet. So darf zum Beispiel ein Arbeitsloser, der 400 Euro im Monat hinzuverdient hat, 160 Euro behalten. Mehr Infos unter www.arbeitsagentur.de

Du kannst Dich gerne in der Außenstelle Deines Arbeitsamtes auch so einfinden . Und es probieren. Wie gesagt, eine Lösung insgesamt ist das aber auch nicht , wegen der Anrechnungsregeln.

Geändert von Vidya (12.05.2017 um 19:43 Uhr)
Vidya ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2017, 19:54   #3
Kerstin_K
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Kerstin_K
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 10.406
Kerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/in
Standard

Zitat von Vidya Beitrag anzeigen

Hast Du keine EC Karte? Dann könntest Du auch bis dahin darauf Lebensmittel bargeldlos kaufen.
Ohne Kontodeckung?
Kerstin_K ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2017, 20:05   #4
Vidya
 
Benutzerbild von Vidya
 
Registriert seit: 15.04.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 1.045
Vidya EnagagiertVidya EnagagiertVidya EnagagiertVidya EnagagiertVidya EnagagiertVidya EnagagiertVidya EnagagiertVidya Enagagiert
Standard AW: noch 20€ zum leben - Amt rührt sich nicht - Arbeit dauert noch - was tun? Hunger.

Zitat von Kerstin_K Beitrag anzeigen
Ohne Kontodeckung?
Es gibt Elo , die ab und an das Dispo bis zu einem bestimmten Betrag nutzen dürfen und trotzdem weiterhin eine EC-Karte besitzen !!

Es kommt dabei an, bei welcher Bank man sein Konto hat und wie hoch der Schufa -Score desjenigen ist.
Vidya ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2017, 21:09   #5
VerzweifelterKevin
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von VerzweifelterKevin
 
Registriert seit: 12.05.2017
Beiträge: 2
VerzweifelterKevin
Standard AW: noch 20€ zum leben - Amt rührt sich nicht - Arbeit dauert noch - was tun? Hunger.

Zitat von Vidya Beitrag anzeigen
Warum überlegst Du so lange, schon viel zu lange, denn wenn du schon längst zur Tafel gegangen wärest, dann hättest Du wahrscheinlich auch noch mehr Geld übrig.

Gehe auch mal bei diversen Bäckern fragen, nach Kuchen von gestern- bis dahin.

Hast Du keine EC Karte? Dann könntest Du auch bis dahin darauf Lebensmittel bargeldlos kaufen.

Überprüfe mal die hier die Liste der möglichen Gegenstände, die beliehen werden könnten, dann käme auch kurzfristig ein Pfandhaus in Betracht -da bekommst dann auch Geld ausgezahlt.

Musst Dir dann nur ein Pfandhaus in Deiner Umgebung suchen .

Das mit dem Blutspenden -das ist so eine Frage, ob Du geeignet bist und hierfür noch Geld gezahlt wird. Da musst Du Dich selbst informieren -anstatt nur zu grübeln , davon passiert gar nichts. Übrigens verstehe ich Deinen Anwalt auch nicht . Hast Du dem mal Deine malade Situation geschildert? Haben Du oder Dein Anwalt nie versucht aufschiebende Wirkung oder einstweilige Anordnung gegenüber dem JC zu versuchen .

Und noch was - Bei solch ausufernden Sanktionen steht es Dir zu, vom Amt Lebensmittelgutscheine anzufordern bzw. abzuholen. Natürlich muss man da dafür vorher einen Antrag stellen und zum Amt hingehen.Aber das kann kurzfiristig geschehen. Was oder wer hat Dich bisher daran gehindert ?



Du kannst Dich gerne in der Außenstelle Deines Arbeitsamtes auch so einfinden . Und es probieren.
1. Beim Arbeitsamt war ich am Mittwoch und wurde abgewiesen mit dem Verweis, dass sie nichts für mich machen können, wenn ich schon beim Jobcenter bin.

2. Tafel - ja - da hätte ich wohl schon längst hin gehen können - aber diese Erfahrung möchte ich wenn möglich vermeiden, genau so wie "Containern" oder Pfandflaschen sammeln.
(ich weiß, ich weiß, aber solange ich noch Reis habe oder mir Geld leihen kann, möchte ich dies vermeiden), genau so wie das in Bäckereien nach Essen fragen.

3. EC Karte? Was ist das? Ich habe ein Girokonto und das hat soweit ich weiß keinen Dispo. Ich könnte die Bank ja auch um einen mini-Kredit bitten oder aber meine 50€, die eiglt für Strom gedacht wären, für Essen verwenden.
Pfandhaus kommt genau so wenig in Frage, da ich bis auf dieses alten Laptop's hier, in dem Sinne nichts besitze (neben Kleidung, Geschirr, Schreibtisch und Bett kein Fernseher, kein Handy, kein Goldschmuck.)

4. Das Amt.
Gehindert hat mich, dass mein Anwalt das alles ja schon per Fax mit Belegen usw beantragt hat, wieso soll ich dann nochmal persönlich vorbei gehen?
Insbesondere in Anbetracht dessen, dass persönliches Vorsprechen beim Amt mir noch nie geholfen hat, ich wurde jedes mal von vorne bis hinten ver*rscht und mir wurde selbst unter Nennung der Beantragung eines Vorschusses wegen meiner Mittelosigkeit (unter Vorlage von Kontoauszügen etc) KEIN VORSCHUSS GEWÄHRT, ODER EINE ANSTÄNDIGE ABLEHNUNG AUSGESPROCHEN, stattdessen wurde ich zur Tafel geschickt.
Obwohl mir Geld zustand!
Ich hatte mir das so vorgestellt, wenn man dem Grunde nach Anspruch hat und seine Notsituation belegen kann, kann man auch persönlich einen kleinen Vorschuss fürs nötigste beantragen, aber nix da!

Ja meinem Anwalt habe ich meine Situation geschildert, der hatte gesagt dass er iwo anruft wenn ich ihm paar Belege schicke.
Da muss ich selbst nochmal mit mehr Nachdruck dran sein!
Genau so wie beim Jobcenter persönlich versuchen.
Aber das geht ja alles erst Montag, und wie gesagt, mache ich mir da keine Hoffnungen !!!

Im moment geht's mir noch um 2 Dinge
A) die jeweils ausstehenden 200€ vom Jobcenter für letzten und diesen Monat zum leben sofort (oder innerhalb von Tagen) erhalten.
B) Geld verdienen. Gerne anstrengend, gerne zum Hungerlohn, hauptsache sofort!

erst wenn da überhaupt keine Chance besteht, greife ich auf C) zurück
C) Geld leihen, zur Tafel gehen, usw.

Mag für euch vielleicht dumm klingen,
aber ich kann es einfach nicht verstehen, dass man auf die Tafel angewiesen sein muss, weil das Amt entgegen geltendem Recht (so denke ich?) zu wenig Geld zahlt!

Wie können die es sich erlauben, mir Kindergeld anzurechnen, obwohl ich keines erhalte?
So einfach geht das? Das dürfen die?
Zack - die machen was die wollen und deswegen muss man zur Tafel oder beim Bäcker um Brot bitten?
In Deutschland?

Danke für die Antwort da waren immer hin einige Anregungen dabei falls wirklich alle Stricke reißen.
VerzweifelterKevin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2017, 22:43   #6
Vidya
 
Benutzerbild von Vidya
 
Registriert seit: 15.04.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 1.045
Vidya EnagagiertVidya EnagagiertVidya EnagagiertVidya EnagagiertVidya EnagagiertVidya EnagagiertVidya EnagagiertVidya Enagagiert
Standard AW: noch 20€ zum leben - Amt rührt sich nicht - Arbeit dauert noch - was tun? Hunger.

Zitat von VerzweifelterKevin Beitrag anzeigen
1. Beim Arbeitsamt war ich am Mittwoch und wurde abgewiesen mit dem Verweis, dass sie nichts für mich machen können, wenn ich schon beim Jobcenter bin..
Vom Arbeitsamt gibt es auch keine Lebensmittelgutscheine. Die gibt es nur vom Jobcenter und Du hast da ein Recht darauf. Man darf Dich dahingehend nicht abweisen.

Zitat von VerzweifelterKevin Beitrag anzeigen
Tafel - ja - da hätte ich wohl schon längst hin gehen können - aber diese Erfahrung möchte ich wenn möglich vermeiden, genau so wie "Containern" oder Pfandflaschen sammeln.genau so wie das in Bäckereien nach Essen fragen.
Du sollst dort kein Essen erbetteln, sondern nach Sonderangeboten vom Vortag fragen. Das ist völlig normal!!!

Zitat von VerzweifelterKevin Beitrag anzeigen
. EC Karte? Was ist das? Ich habe ein Girokonto und das hat soweit ich weiß keinen Dispo.
Dann guck auf Deine Kontoauszüge, da steht das irgendwo meistens immer mit drauf -oder frage bei Deiner Bank nach. Wenn Du ein Griokonto hast, wieso hast Du keine Ahnung davon, was eine EC-Karte ist? Klingt schon irgendwie merkwürdig, die gibt es in Deutschland schon seit den 70er Jahren und zum Girokonto gibt es die doch kostenlos dazu . Info EC-Karte, Beispiel Sparkasse :

https://www.sparkasse.de/unsere-loes...assencard.html

Mit denen kann man auch (meist) kostenlos Konotauszüge in der Bank ausdrucken lassen.

Zitat von VerzweifelterKevin Beitrag anzeigen
Das Amt.Gehindert hat mich, dass mein Anwalt das alles ja schon per Fax mit Belegen usw beantragt hat, wieso soll ich dann nochmal persönlich vorbei gehen?
Um einen Antrag auf Lebensmittelgutscheine zu stellen und Dir welche aushändigen zu lassen, vielleicht hilft Dir der Anwalt dabei. Wenn Du das nicht tust, dann musst du Dich auch nicht wundern, wenn man Dir Deine Misere des Hungers nicht abnimmt. Übrigens darf Dich das Amt auch nicht stattdessen zur Tafel schicken.Aber solange Du Dir das gefallen lässt, solange wird sich auch so schnell nichts ändern lassen .Die wissen , Du hast vorher vieles schleifen lassen (Bewerbungen) und das Amt nutzt Deine offensichtliche Defensive auch für Ihre Zwecke aus. Nach dem Motto: "mit dem kann man es ja machen, der lässt sich alles gefallen und hat ansonsten keine Ahnung"

Zitat von VerzweifelterKevin Beitrag anzeigen
ch hatte mir das so vorgestellt, wenn man dem Grunde nach Anspruch hat und seine Notsituation belegen kann, kann man auch persönlich einen kleinen Vorschuss fürs nötigste beantragen, aber nix da!
Hier helfen Dir keine eigenen Vorstellungen weiter, sondern nur die Kenntnisse von Rechtsgrundlagen des SGB II dazu. Und wenn die denken, dass deren Sanktionen rechtmä0ig sind, dann gibt auch keinen Vorschuss mehr, denn ansonsten wäre ja der Sinn von Sanktionen nicht mehr da. Ansonsten schaltet das Amt auf Durchzug. Das kennen hier viele Betroffene zu Hauf.

Zitat von VerzweifelterKevin Beitrag anzeigen
Ja meinem Anwalt habe ich meine Situation geschildert, der hatte gesagt dass er iwo anruft wenn ich ihm paar Belege schicke.Aber das geht ja alles erst Montag, und wie gesagt, mache ich mir da keine Hoffnungen !!!
Warum nicht, es geht nicht um Deine Hoffnungen , sondern darum , das Du endlich mal auch Angebote annimmst und umsetzt, anstatt sie schon vorher abzuschreiben. So kann Dir niemand helfen, weil Du es offensichtlich nicht zulässt.Und anscheinend auch (noch) einen falschen Stolz pflegst. Dir ist anscheinend immer noch überhaupt nicht bewusst, wie ernst Deine Lage ist -wenn Deine Schilderungen der Wahrheit entsprechen. Dies geht auch aus dieser Schilderung hervor:

Zitat von VerzweifelterKevin Beitrag anzeigen
Im moment geht's mir noch um 2 Dinge. Mag für euch vielleicht dumm klingen,aber ich kann es einfach nicht verstehen, dass man auf die Tafel angewiesen sein muss, weil das Amt entgegen geltendem Recht (so denke ich?) zu wenig Geld zahlt!
Es sind sehr vielle Elos auf die Tafel angewiesen -auch ohne Sanktionen. Zudem stehen Dir vom Jobcenter Lebensmittelgutscheine zu. Kann vielleicht auch Dein Anwalt anfordern. Aber dass das Amt schnell für Dich Geld nachzahlt.? Dazu müssen die Gerichte erst einmal Deine Ansprüche bzw. die Rechtmässigkeit von Sanktionen klären. Das geht nicht so schnell. Geht vielen anderen Elo auch so

Mein Eindruck ist, Du machst es Dir zu einfach und bist selbst nicht aktiv und selbstbewusst genug. Du handelst nicht , da wo es aktuell möglich ist, sondern wartest einfach ab und lehnst es offensichtlich auch ab, Deine Situation richtig begreifen bzw. einschätzen zu wollen. Wer Hunger hat, der kann es sich nicht leisten abzuwarten oder falschen Stolz zu vorzuschieben.

Denk mal darüber nach und das bitte ganz schnell. Übrigens, mit den hier erwähnten Lebensmiteln kannst Du auch bis Montag auskommen. Verhungern musst damit noch nicht .

Geändert von Vidya (12.05.2017 um 22:53 Uhr)
Vidya ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Beim JC abgemeldet- bekomme ich noch eine Bestätigung?, wie lange dauert das? Baumhaus Allgemeine Fragen 7 01.08.2015 09:03
Wie lange dauert es noch bis zum Kollaps? franzi Archiv - News Diskussionen Tagespresse 48 11.06.2012 16:18
H4 noch noch bewilligt, EGV noch nicht unterschrieben ... muss ich mich beugen? Operarius ALG II 5 03.08.2011 20:34
Nur noch 640 € zum Leben pit2111 KDU - Miete / Untermiete 14 19.01.2011 14:24
Wie lange dauert es noch... Lobo1811 Grundsicherung SGB XII 4 11.01.2010 13:44


Es ist jetzt 04:35 Uhr.

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland