Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> GEZ verlangt rückwirkend 210 Euro für das Jahr 2016,Widerspruch?


Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


:  4
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.05.2017, 21:06   #1
kakashix
Elo-User/in
 
Registriert seit: 24.08.2015
Beiträge: 61
kakashix
Standard GEZ verlangt rückwirkend 210 Euro für das Jahr 2016,Widerspruch?

Hallo.

Ich habe mich für dieses Jahr erfolgreich von den gez Gebühren befreit. Jetzt habe ich aber ein Brief von denen bekommen und die verlangen von mir 210 Euro und zwar für das Jahr 2016.

Ich habe eigentlich Anfang 2016 auch einen befreiungsantrag gestellt, habe aber nie eine Bestätigung bekommen und die haben sich die ganze Zeit nicht bei mir gemeldet. Aber jetzt auf einmal soll ich rückwirkend 210 Euro zahlen.

Eine andere Sache ist, das ich in einem Haus wohne. Wo ich noch 2 Mitbewohner habe und meine Vermieterin wohnt hier auch. Mir wurde damals gesagt, das für dieses Haus nur 1 Mal gez Gebühren fällig sind und diese Gebühren zahlt meine Vermieterin, also müsste ich aus 2 Gründen nicht zahlen, weil meine Vermieterin für das Haus bereits die Gebühren bezahlt uns ich vom Amt lebe und somit nicht zahlen muss.

Aber wie soll ich jetzt auf den Brief reagieren? Soll ich denen eine Bestätigung von meinen weitergewärungsbescheid vom Jahre 2016 schicken? Und denen das zusätzlich mit meiner Vermieterin erklären? Oder was muss ich jetzt machen? Bitte um Hilfe, bin jetzt total aufgebraucht und kann bestimmt nicht heute schlaffen...

Geändert von Seepferdchen (12.05.2017 um 05:53 Uhr) Grund: Bitte immer eine aussagekräftige Überschrift,Danke
kakashix ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.05.2017, 21:48   #2
Mori
Elo-User/in
 
Registriert seit: 02.01.2017
Beiträge: 31
Mori
Standard AW: Gez verlangt 210 Euro hilfe

Zitat von kakashix Beitrag anzeigen
Ich habe eigentlich Anfang 2016 auch einen befreiungsantrag gestellt, habe aber nie eine Bestätigung bekommen und die haben sich die ganze Zeit nicht bei mir gemeldet. Aber jetzt auf einmal soll ich rückwirkend 210 Euro zahlen.

..
Hallo erst mal,

warum hast Du 2016 einen Befreiungsantrag gestellt und warum, wenn Du deiner Meinung nach doch sowieso nicht zahlen musst ,weil du noch mehr Mitbewohner hast? Und deine Vermieterin dort auch wohnt?

Das widerspricht sich??

Also erst einmal zu Deinem Verständnis:

Die GEZ Gebühr muss jeder Haushalt, also jede Wohnung für sich bezahlen.
Das hat nichts mit Vermieterin zu tun, es sei denn ihr wohnt in einer Wohnung. Dann braucht nur 1 in dieser Wohnung zu zahlen.

Du kannst nur unter wenigen Voraussetzungen befreiung beantragen un d zwar:


Befreiung vom Rundfunkbeitrag beantragen ? so geht?s - FOCUS Online

Deine nicht bestätigte Befreiung kann dir jetzt Probleme bereiten.Man muss auch erst einmal wissen aus welchen Gründen es eine Befrreiung geben sollte.

Meine Erfahrungen sagen aber oft ist es im Nachhinein schwierig eine nachträgliche Befreiung zu bekommen. Das Aussitzen von solchen Sachen (ICH HAB BEANTRAGT ABER DIE MELDEN SICH NICHT) geht meist nicht gut. Wenn ich nicht von meinen Anträgen höre frage ich nach, da ein Brief oder sonstiges auch mal verloren gehen kann. Ich will aber Geld sparen.

Aber vielleicht hat ja noch jemand eine zielführende Idee hier im Forum.
An sonsten sehe ich nur die Möglichkeit Abzahlung zu vereinbaren, da die sonst rigeros Pfänden. Vielleicht hast du ja auch noch die Nachweise von 2016 und versuchst nochmal direkt mit denen zu schreiben:

LG Mori
Mori ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.05.2017, 22:50   #3
Andy1971
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Andy1971
 
Registriert seit: 24.05.2013
Beiträge: 174
Andy1971 Andy1971 Andy1971
Standard AW: Gez verlangt 210 Euro hilfe

Hallo kakashix

Ich habe im Netz das Gefunden
https://www.rundfunkbeitrag.de/buerg...index_ger.html

Zitat:
Wie beantrage ich eine Befreiung?

Gerne können Sie Ihren Antrag online ausfüllen, ausdrucken, unterschreiben und mit den erforderlichen Nachweisen an den Beitragsservice schicken. Das Formular erhalten Sie auch bei den zuständigen Behörden der Städte und Gemeinden.

Wichtig: Bitte stellen Sie keinen Antrag, wenn der erforderliche Nachweis noch nicht vorliegt. Eine Befreiung von der Rundfunkbeitragspflicht kann bis zu drei Jahren rückwirkend gewährt werden.
Zitat:
Welche Nachweise sind erforderlich?

Für die Befreiung von der Rundfunkbeitragspflicht eignet sich eine gut lesbare Kopie eines der folgenden Dokumente:

Bescheinigung der Behörde
Bewilligungsbescheid

Bitte senden Sie keine Originaldokumente an den Beitragsservice. Eine Rücksendung von Dokumenten kann nicht garantiert werden.
Mal einen Brief schreiben das du schon 2016 ALGII bekommen hast.
Andy1971 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2017, 04:46   #4
Solanus
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Solanus
 
Registriert seit: 08.08.2006
Beiträge: 2.034
Solanus Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Gez verlangt 210 Euro hilfe

Nach meinem Kenntnisstand wirst Du auch rückwirkend für 2016 befreit, sofern Du für die Befreiung berechtigt warst. Hattest Du damals H4 so hast Du auch einen Befreiungsbescheid bekommen, den Du einreichen musst.

Aber unbedingt daran denken, reiche den am Besten per Fax ein, die haben auch eine Faxnummer. Dann hast Du einen Nachweis...
Solanus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2017, 10:13   #5
kakashix
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 24.08.2015
Beiträge: 61
kakashix
Standard AW: GEZ verlangt rückwirkend 210 Euro für das Jahr 2016,Widerspruch?

Ich war im Jahr 2015 auch schon von den GEZ Gebühren befreit.

Das man sich rückwirkend befreien kann, habe ich auch mal gelesen, aber die von der GEZ schreiben so was natürlich nicht hin.


Und wegen meiner Vermieterin: Das macht wohl Sinn, da ich vom Amt lebe und ich sowieso keine GEZ Gebühren zahlen muss.
Deshalb habe ich mich auch nicht darum gekümmert, nach der GEZ Beitragsnummer meiner Vermieterin zu fragen. Ich weiß aber, dass meine beiden Mitbewohner (die übrigens arbeiten gehen, zumindest einer) auch eine Zahlungsaufforderung von GEZ bekommen haben und die haben dann einfach nach der Beitragsnummer nachgefragt und seitdem müssen die nicht mehr zahlen.

Wir wohnen dort in einem Einfamilienhaus, wo die Vermieterin selber auch drin wohnt und mir wurde gesagt, dass für dieses Haus nur 1 mal GEZ Gebühren fällig sind und das zahlt die Vermieterin...


Vielleicht sollte ich noch mal einen Antrag stellen für das Jahr 2016 und am Besten denen die Beitragsnummer von der Vermieterin geben, falls ich da wohnen bleibe...
kakashix ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2017, 10:16   #6
Kerstin_K
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 7.659
Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K Kerstin_K
Standard AW: GEZ verlangt rückwirkend 210 Euro für das Jahr 2016,Widerspruch?

Alle in einer Wohnung? WG?
Kerstin_K ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2017, 10:16   #7
kakashix
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 24.08.2015
Beiträge: 61
kakashix
Standard AW: Gez verlangt 210 Euro hilfe

Zitat von Solanus Beitrag anzeigen
Hattest Du damals H4 so hast Du auch einen Befreiungsbescheid bekommen, den Du einreichen musst.
Das ist ja die Sache, die haben mir gar keinen Brief geschickt, ich habe nur vom Amt ein Befreiungsschreiben gekriegt, damit bin ich dann zu meiner Stadt gegangen zu den Behören und die haben dann den Brief weiter an die GEZ geleitet.

Aber im Jahr 2016 haben die mir keinen einzigen Brief geschickt, normalerweise müssen die doch mich darauf aufmerksam machen, das meine Befreiung abgelaufen ist und das ich entweder monatlich zahlen muss oder ich die Befreiung verlängern muss? Aber es kam wie gesagt kein Schreiben von denen



P.S. Weiß nicht ob man das als WG bezeichnen kann, ich bin unabhängig von denen eingezogen, ich habe einen Mietvertrag für mein zimmer bekommen
kakashix ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2017, 12:22   #8
Solanus
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Solanus
 
Registriert seit: 08.08.2006
Beiträge: 2.034
Solanus Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Gez verlangt 210 Euro hilfe

Zitat von kakashix Beitrag anzeigen
....
Aber im Jahr 2016 haben die mir keinen einzigen Brief geschickt, normalerweise müssen die doch mich darauf aufmerksam machen, das meine Befreiung abgelaufen ist und das ich entweder monatlich zahlen muss oder ich die Befreiung verlängern muss? Aber es kam wie gesagt kein Schreiben von denen
...
Müssen müssen die garnichts. Die GEZ (Neudeutsch anders) ist ein privates "Inkasso"unternehmen der Öffentlich rechtlichen Rundfunkanstalten.

Du musst Dich kümmern, tust Du es nicht, handeln die nach Ihren Vorschriften. Also ab in die Puschen und aktiv werden.

Ich glaube kaum, dass Du mit Deiner Vermieterin in einem Haushalt wohnst, wahrscheinlich WG, eher völlig getrennte Wohnbereiche. Hast Du eigenes Bad, eigene Küche und womöglich noch getrennten Eingang, dann bist Du ein eigenständiger Haushalt und musst nach Gesetz zahlen.

Der Begriff "Einfamilienhaus" ist ein baurechtlicher Begriff und hat nichts bis garnichts mit den RF-Gebühren zu tun. Entscheidend ist der Begriff eigenständiger Haushalt. Meine Empfehlung, scher Dich nicht um diese Spitzfindigkeiten, Du hast eine Befreiung und solltest die sofort einreichen, da rückwirkend nur ein Jahr funktioniert.

Kommt die GEZ 2018, dann zahlst Du für 2016 egal ob befreit oder nicht.
Solanus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2017, 12:24   #9
Vidya
 
Benutzerbild von Vidya
 
Registriert seit: 15.04.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 1.053
Vidya Vidya Vidya Vidya Vidya Vidya Vidya Vidya
Standard AW: Gez verlangt 210 Euro hilfe

Zitat von kakashix Beitrag anzeigen
Das ist ja die Sache, die haben mir gar keinen Brief geschickt, ich habe nur vom Amt ein Befreiungsschreiben gekriegt/QUOTE]

Sicherheitshalber solltest Du dir IMMER von der Bescheingung eine Kopie machen und nicht einfach das Original so weiterschicken bzw. weitersenden lassen.

P.S. Weiß nicht ob man das als WG bezeichnen kann, ich bin unabhängig von denen eingezogen, ich habe einen Mietvertrag für mein zimmer bekommen
Die Beitragspflicht fällt immer pro Wohnung an. Jeder in dieser Wohnung lebende Bewohner ist damit eingeschlossen und muss - selbst bei eigenem Einkommen - keine Gebühr mehr zahlen. Die sogenannte Mehrbeitragspflicht entfällt seit dem 1. Januar 2013. Der Beitragsservice (ehemals GEZ) hat eine Definition des Begriffs Wohnung veröffentlicht. Demnach muss es sich um eine "baulich abgeschlossene Einheit handeln, die zum Wohnen oder Schlafen geeignet ist oder genutzt wird, einen eigenen Eingang hat..

Damit kann ja nur die Eingangstür zur Wohnung gemeint sein. Manche Häuser heben auch einen zwieiten Eingang, dann wäre es eine Einliegerwohnung, aber sowas gibt es für Zimmer eigentlich nicht. Also , wenn Du zu Deinem Zimmer durch eine Eingangstür musst, die auch andere Bewohner des Hauses nutzen , dann musst Du nach meiner Meinung nicht zaheln, das musst Du dann aber der GEZ mitteilen.

Zur Info guck mal auch ansonsten hier rein:
GEZ-Rundfunkbeitrag ab 2017 - GEZ Tarife

Und hier rein, sofern Du einen Untermietvertrag hast:

Neuer: Rundfunkbeitrag auf Mieter oder Untermieter? - Mietrecht - JuraForum.de

Weise die Forderung einfach mittels Widerspruch zurück, mit Angabe der hier aufgeführten Gründe .die wahrscheinlich bei Dir zutreffen und bitte geichzeitig darum, das man Dir bei Aufrechterhaltung ide gesetzliche Grundlage dafür nennen möge, denn Du bewohnst keine Wohnung sondern nur ein Zimmer und keine abgeschlossene Wohnung.

Mich wundern allerdings die Versuche der GEZ irgendwie und irgendwo Geld einzutreiben gar nicht , denn die GEZ wurde aktuell wohl arg anderweitig betrogen :

http://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=22946.0
Vidya ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.05.2017, 16:12   #10
cat44
Elo-User/in
 
Registriert seit: 13.02.2016
Beiträge: 184
cat44
Standard AW: GEZ verlangt rückwirkend 210 Euro für das Jahr 2016,Widerspruch?

Zitat von kakashix Beitrag anzeigen
Hallo.

Ich habe mich für dieses Jahr erfolgreich von den gez Gebühren befreit. Jetzt habe ich aber ein Brief von denen bekommen und die verlangen von mir 210 Euro und zwar für das Jahr 2016.

Ich habe eigentlich Anfang 2016 auch einen befreiungsantrag gestellt, habe aber nie eine Bestätigung bekommen und die haben sich die ganze Zeit nicht bei mir gemeldet. Aber jetzt auf einmal soll ich rückwirkend 210 Euro zahlen.
Geh zum JC und lass dir von denen Abschriften der Leistungsbescheide anfertigen. Die schickst du dann per Einschreiben an die GEZ. Ich würde noch ein Schreiben beipacken, dass du hiermit rückwirkend die Befreiung beantragst und reinschreiben das du den Antrag schon in 2016 gestellt hast. Rückwirkende Befreiung ist aber eigentlich nicht möglich. Wenn du Pech hast muss du zahlen.
cat44 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Hartz 4 Obdachlos & Jobcenter verlangt 1 euro Jobs Massnahmen derdiedas ALG II 17 10.02.2017 15:06
Ex-Vermieter verlangt über 1000 Euro für Renovierungskosten von mir Marathon KDU - Umzüge... 22 10.02.2014 11:24
Caritas verlangt 20.- Euro pro Gläubiger unterchef Schulden 7 28.05.2011 12:13
500 Euro Grundsicherung für jedes Kind verlangt Arania Archiv - News Diskussionen Tagespresse 73 20.04.2009 10:29
Hilfe! Sozialamt verlangt Wertermittlung vom PKW Mitch Anträge 6 24.10.2007 13:10


Es ist jetzt 14:55 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland