Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Gibt es ein Recht auf Gegendarstellung zu Jobcenterakten?

Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


Danke Danke:  3
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 26.03.2017, 23:27   #1
99Engel
Elo-User/in
 
Registriert seit: 27.05.2013
Beiträge: 3
99Engel Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Gibt es ein Recht auf Gegendarstellung zu Jobcenterakten?

Vor kurzem nahm ich an einer Praktikumsmaßnahme teil. Während dieser absolvierte ich ein kurzes Praktikum in einem Archiv. Die Beurteilung vom Arbeitgeber, die ich gesehen habe, war auch sehr gut. Glücklicherweise habe ich sie noch, da sie mir per Mail gesendet wurde, so dass ich sie auch als Beweis verlegen könnte.
Als ich nun am Anfang des Monats meinen Termin beim Vermittler hatte, war ich eigentlich der Meinung, dass mit Ausnahme der Tatsache, dass ich nicht eingestellt wurde, ich das Praktikum doch sehr gut gemeistert habe. Dann war ich jedoch sehr entsetzt, als ich erfuhr, dass im Abschlußbericht etwas völlig anderes stand. Ich schrieb eine Mail an den Jobcoach. Daraufhin wurde ich zu einem Gespräch in die Tertia gebeten, bei dem auch mein Vermittler anwesend war.
Dort wurde mir vom Jobcoach gesagt, dass die Beurteilung zwar gut war, sich der Abschlußbericht aber auf das ganze Coaching bezieht.

Da es mir, auch aufgrund meiner Kontaktschwierigkeiten, schwer fällt mich durchzusetzen, war das Thema erst mal erledigt. So weit wie ich mich aber daran erinnern kann, was der Vermittler auszugsweise aus dem Bericht vorlas, so hat es sich so angehört, als wenn es um meine Leistungen während des Praktikums ging. Ich muss befürchten, aufgrund dessen verstärkt unter meiner Qualifikation vermittelt zu werden und wenn ich in Zukunft eine Weiterbildung machen will, dass ich dann wahrscheinlich keine mehr bewilligt bekomme, die meinem Bildungsstand entspricht.

Dabei hatte ich gerade erst ein Jahr davor, ein Coaching bei derselben Firma, wo von einem anderen Coach empfohlen wurde, mich in kaufmännische Tätigkeiten ohne Kundenkontakt zu vermitteln.

Ich beabsichtige daher gegen den letzten Abschlußbericht eine Gegendarstellung zu verfassen, damit aus meinen Akten keine falschen Eindrücke erwachsen. Deshalb würde ich gern wissen, wie es mit der Möglichkeit einer Gegendarstellung aussieht, ob ich ein Recht darauf habe und ob da irgendwelche Fristen ein zu halten sind, bis wann ich diese geschrieben haben muss.

Geändert von TazD (26.03.2017 um 23:31 Uhr) Grund: Zwecks besserer Lesbarkeit ein paar Absätze eingebaut. :-)
99Engel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2017, 19:11   #2
arbeitsloskr
 
Registriert seit: 01.01.2017
Beiträge: 1.676
arbeitsloskr Enagagiertarbeitsloskr Enagagiertarbeitsloskr Enagagiertarbeitsloskr Enagagiertarbeitsloskr Enagagiertarbeitsloskr Enagagiertarbeitsloskr Enagagiertarbeitsloskr Enagagiert
Standard AW: Gibt es ein Recht auf Gegendarstellung zu Jobcenterakten?

Zitat von 99Engel Beitrag anzeigen
Ich muss befürchten, aufgrund dessen verstärkt unter meiner Qualifikation vermittelt zu werden und wenn ich in Zukunft eine Weiterbildung machen will, dass ich dann wahrscheinlich keine mehr bewilligt bekomme, die meinem Bildungsstand entspricht.
Hallo 99Engel,

du kannst gern eine Gegendarstellung verfassen und zur Kenntnisnahme und Korrektur deiner Akte ans JC schicken (mit Nachweis des Eingangs). Ob das JC auf diese eingehen muss, weiß ich nicht.
Als Beweis für deine Sichtweise sollte das dir ausgehändigte Praktikumszeugnis dienen.

Aber für mich stellt sich in deinem Posting eher die Frage, was du mit "unter den Kenntnissen vermittelt werden" meinst?

Was hindert dich daran selbst gewünschte Stellen zu suchen und dich zu bewerben? Das kann ich deinem Posting leider nicht entnehmen.
arbeitsloskr ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2017, 20:46   #3
ALGler
Elo-User/in
 
Benutzerbild von ALGler
 
Registriert seit: 03.03.2017
Beiträge: 157
ALGler ALGler
Standard AW: Gibt es ein Recht auf Gegendarstellung zu Jobcenterakten?

Hallo 99Engel,

einen Rechtsanspruch auf eine Gegendarstellung hast du nicht. Demzufolge sind auch keine Fristen zu beachten.
Wie arbeitsloskr schon angemerkt hat ist es sinnvoll selbst nach geeigneten Stellen zu suchen. Du weißt schließlich am Allerbesten was du machen möchtest.

Gruß vom ALGler
__

Kluge Menschen reagieren auf Kritik gelassen, dumme Menschen trotzig.
ALGler ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Jobcenter gibt Anerkenntnisse ab, Nachzahlung aber ohne Zinsen, zu Recht?? mario91413 ALG II - Widerspüche / Klagen 18 12.08.2016 11:07
Gibt es ein Recht auf Umschulung? GibNieAuf Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 3 06.08.2012 09:12
Gibt es ein Recht auf amtsärzliche Untersuchung ? puluxx ALG II 18 08.04.2009 09:29
Gibt es ein Recht die unterschriebene EV ein zu sehen? terri Eingliederungsvereinbarung (EGV +VA) 4 07.04.2006 02:31
1€-Jobs: Gericht gibt Personalrat recht bschlimme Ein Euro Job / Mini Job 0 16.09.2005 09:25


Es ist jetzt 20:19 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland