QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Während Krankheit immer neue Termine und nun WUB gefordert

Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 03.02.2017, 18:17   #1
morama
Elo-User/in
 
Benutzerbild von morama
 
Registriert seit: 11.03.2016
Ort: NRW
Beiträge: 406
morama
Standard Während Krankheit immer neue Termine und nun WUB gefordert

Hallo Elos, ich versuche so knapp wie möglich. War Angang Januar beim JC zur Besprechung der berufliche Situatuon und sollte meine Bewerbungsbemühungen mitbringen. Immer alle 2 Monate fällig ( weiß, Vorlage zum bestimmten Termin unzulässig ), was ich auch tat. Dann gab sie schon mal kund, dass ich in eine Maßnahme soll, Vollzeit 39 Stunden und sobald sie genau Infos hat ich eine neue Einladung bekomme. Da ich schon seit einem Jahr psychisch an Stock gehe und Hartz4 macht es nicht besser, und ich einfach nicht mehr kann, bin ich mal endlich zum Arzt, was schon vor H4 fällig gewesen wäre, aber ich bin jemand der nie jammert und immer weitermacht. Nun bemerkte ich extreme gesundheitliche Einschränkungen und musste den Riegel vorschieben. Eine Woche nach dem Besuch beim JC war ich dann krankgeschrieben und während dieser Krankschreibung bekam ich die erste Einladung für einen Termin nach der Krankschreibung, obwohl sie da ja nicht absehen konnte, ob eine Folgebescheinigung kommt. Die bekam ich dann auch und jetzt wieder das gleiche Spiel wie folgt, während ich noch krankeschrieben bin bis Mitte Februar ( erst dann einen Termin bein Psychologen bekommen ), wieder eine neue Einladung für einen Termin wo die AU ausgelaufen ist. So sieht es natürlich aus, wenn ich weiter krankgeschrieben werde, dass ich mich drücken will. Das wäre aber wohl eher nur der Fall, wenn ich dazwischen gesund wäre und immer wenn eine Einladung folgt, schnell zu Arzt renne. Zumal die erste AU noch vor einem schriftlichen Termin stattfand.
Und wieder berufliche Situation besprechen und ich soll meine Bewerbungsaktivitäten mitbringen, die habe ich bereits im Januar gezeigt und lt. EGV wäre erst im März wieder fällig diese vorzulegen. Ich denke auch da will Sie gucken, ob ich brav Bewerbungen während meiner Krankheit geschrieben habe. Ja, habe ich, mehr als verlangt, wie immer, aber muss ich? Zumal die eben erst im März wieder fällig ist die Vorlagen. Dann möchte Sie jetzt eine WUB, was mir sofort klar war, dafür kenne ich sie zu gut.
Sollten sie den genannten Ternin aus gesundheitlichen Gründen nicht wahrnehmen können, legen Sie bitte eine Bescheinigung Ihres behandelnden Arztes vor, aus der hervorgeht, dass sie aus gesundheitlichen Gründen gehindert sind den Termin wahrzunehmen.
Kann man ja zweideutig sehen AU oder WUB..
Die SB meint wohl sie sei besonders schlau, indem sie mir während meiner Krankschreibung schon Einladungen schickt, obwohl sie nicht mal weiß, ob ich bis dahin wieder gesund bin. Ich denke ihr Zweck ist der, dass sie so behaupten kann, ich würde mich immer krankschreiben lassen, wenn eine Einladung kommt.Sie versucht mir ständig ans Bein pinkeln zu wollen. Das ist ja nicht der Fall, die Krankmeldung ist fortlaufend und auch wegen der gleichen Sache. Ich gehe mal davon aus, dass ich von der Psychologin noch mal krankgeschrieben werde. Sobald ich den Briefkasten öffne und die komischen Umschläge sehe, kriege ich Herzrasen, Puls schlägt aus etc. Wäre ich gesund gewesen und dann eine Einladung vom JC gekommen und ich dann wieder zum Arzt, und das Spiel dann nochmal, daran hätte man vielleicht Zweifel haben könne. Ich habe es mir aber schon gedacht, weil ich eine ganz gemeine SB habe. Und nun würde ich ihr am liebsten schon die Leviten geigen, soll ich ihr klarmachen, dass Sie keine WU fordern kann? Oder warten, was der Arzt macht? Wobei Sie das meiner Meinung jetzt schon bekommen könnte, dann weiß Sie für das nächste mal Bescheid, falls ich noch weiter krank bin, wovon auszugehen ist. Und ich habe kein Problem damit das der ÄD guckt wie es mir geht, wenn Sie das möchte.

Ich habe mich immer klein von der SB machen lassen, aber jetzt möchte ich mich wehren, was mich allerdings wieder mal Kraft kostet, aber ich will mir auch nichts mehr gefallen lassen. Die sitzt da zu zweit, ich alleine und solche Scherze......

Gibt es irgendwo ein nettes Formular, was gegen die WUB spricht? Was ratet ihr mir?

Das eine AU nicht als wichtiger Grund angesehen werden kann nicht zum Termin zu erscheinen und sollte ich immer noch am Tag xy AU sein, informieren sie bitte ihren Ansprechpartner über die AU und reichen sie die ärztliche Bescheinigung spätestens vor Ablauf des DRIITTEN Kalendertages nach Eintritt der AU beim JC ein. Alles schön mit Textmarker. Ich schicke sobald ich die AU habe, per FAX und dann direkt in die Post per Einwurfeinschreiben. Mir geht es jetzt direkt wieder richtig schlecht. Ich muss da weg, sonst lande ich in der Irrenanstalt..

Danke vorab!
morama ist offline  
Alt 03.02.2017, 21:20   #2
Pechmario
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Pechmario
 
Registriert seit: 02.09.2016
Ort: Deutschlands Mitte
Beiträge: 185
Pechmario
Standard AW: Während Krankheit immer neue Termine und nun WUB gefordert

Reiche weiterhin Deine AU ein.
Und zwar immer nachweislich per Fax oder auf einer Kopie den Eingang bestätigen lassen.
Wer allerdings nicht zu Meldeterminen erscheint, sollte auch die AU nicht persönlich im JC abgeben.

Lehne Dich zurück bis zur ersten Anhörung wegen eines Meldeversäumnises.
Bis dahin überhaupt nicht reagieren.
SB denken nicht, sondern ziehen und würfeln einfach Textbausteine aus dem P(W)C.
Meldetermine sind nun mal das beliebteste Sanktionsinstrument.

Zum Thema WUB kannst Du mal in meinen Beiträgen wühlen.
Da gibt es aktuelles über das Verbot, in Verwaltungsakten (Meldeaufforderung) diese WUB zu fordern.

So lange aber keine Anhörung erfolgt ist, wegen Nichtvorlage der WUB, muss überhaupt nichts getan werden.
Psychologen schreiben aber nicht krank. Psychiater aber schon.
Pechmario ist offline  
Alt 03.02.2017, 21:32   #3
morama
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von morama
 
Registriert seit: 11.03.2016
Ort: NRW
Beiträge: 406
morama
Standard AW: Während Krankheit immer neue Termine und nun WUB gefordert

Eine Anhörung zum Meldeversäumnis würde ich nur kriegen, wenn ich nicht hingehe, oder eben keine WUB einreiche? Ich meinte auch Psychater, aber die Therapie muss ich ja beim Psychologen machen und das kann dauern, bis man da einen Termin bekommt. Wie ist das eigentlich mit den Bewerbungen, muss ich die schreiben? Ich meine nur rein theoretisch. Ich schreibe trotzdem weiter fleißig, weil ich ja da weg möchte, aber alleine um Sie zu ärgern, würde ich behaupten, ich hätte keine geschrieben, da ich das nicht muss, dass ist aber eben die Frage!? Wie gesagt, ich schreibe immer reichlich.
Zum Thema AU, wie ich oben schrieb, immer vorab per Fax und am gleichen Tag in die Post mit Einwurfeinschreiben. Ich muss nicht vor Ende des dritten Tages eine AU schicken, reicht doch bis zum dritten Tag und dem SB Krankheit melden reicht doch sicher auch per Fax vorab mit Sendebericht versteht sich. Bei Ihr habe ich das Gefühl, sie wartet nur auf einen Fehler meinerseits.


Bei mir ist das irgendwie Auslegungssache...
Termin Mitte Januar, eine Woche später krank für 2 Wochen. Während der Krankschreibung Einladung zum Termin nach Ende der Krankschreiben als nach über 2 Wochen, noch ohne WUB. Ich bin aber am Ende der ersten Krankschreibung wieder hin, weil es mir nicht besser ging und bekam 2,5 Wochen AU bis zum Termin beim Psychater. Nach einer Woche krank während der 2. Au wieder eine Einladung und dieses mal eben mit dem Wunsch auf WUB. Raffiniert gemacht von ihr, oder? So sieht es aus, als wenn ich mich krankschreiben lasse bezüglich der Termine!? Tja und vermutlich gibt es eine weitere Krankschreibung. Ich könnte meine Ärztin fragen wegen der WUB, aber dann kommt direkt der ÄD. Ich bin ja nun jetzt nicht seit Ewigkeiten krank, es ist jetzt die dritte Woche und schon eine WUB? Zudem war ich bisher immer zu den Terminen, zu allen. Einmal war ich ein paar Tage krank, wegen Nierenbeckenentzündung, aber da hatte ich keinen Termin bei Mobbingcenter.
In begründeten Ausnahmefällen kann jedoch von dem Leistungsberechtigten zusätzlich die Vorlage einer gesonderten Bescheinigung verlangt werden. Dies kann etwa der Fall sein, wenn der Leistungsberechtigte über einen längeren Zeitraum mehrere Termine unter Vorlage von Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen versäumt hat und insoweit Zweifel an einer tatsächlichen Reiseunfähigkeit bestehen.
morama ist offline  
Alt 04.02.2017, 10:27   #4
Pechmario
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Pechmario
 
Registriert seit: 02.09.2016
Ort: Deutschlands Mitte
Beiträge: 185
Pechmario
Standard AW: Während Krankheit immer neue Termine und nun WUB gefordert

Zitat von morama Beitrag anzeigen
In begründeten Ausnahmefällen kann jedoch von dem Leistungsberechtigten zusätzlich die Vorlage einer gesonderten Bescheinigung verlangt werden. Dies kann etwa der Fall sein, wenn der Leistungsberechtigte über einen längeren Zeitraum mehrere Termine unter Vorlage von Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen versäumt hat und insoweit Zweifel an einer tatsächlichen Reiseunfähigkeit bestehen.
Das ist ein Zitat aus dem pervertierten Urteil des BSG B 4 AS 27/10 R.

Diesen Schwachfug würfeln Sachbearbeiter und sogar auch Richter immer noch als Textbaustein in Schriftverkehr und sogar Urteile ohne zu denken und sich wirklich mit dem Thema WUB auseinanderzusetzen.
Das ist aber jetzt noch nicht aktuell und muss nicht erneut diskutiert werden. Nur zu Deiner Beruhigung kurz erklärt.

Auch das mit den Bewerbungsbemühungen außer der Reihe sind zusammengewürfelte Textbausteine und SB weiß vermutlich gar nichts über die Inhalte in der EGV oder ist zu faul nachzuschauen, was in der EGV steht.
Sie muss sich aber bezüglich Bewerbungen an die Regeln in der EGV halten.
Ohne EGV dürfen gar keine Bewerbungen gefordert werden.

Wurde eine EGV unterschrieben oder erging sie als Verwaltungsakt ?
Wenn eine unterschrieben wurde, dann könnte über eine Kündigung nachgedacht werden ?
Der Grund könnte dann sein, dass sich durch Deine AU die Verhältnisse wesentlich geändert haben und ein Vertragspartner sich nicht an die Vereinbarungen hält. Z.B. wenn SB den Turnus der nachzuweisenden Bewerbungsbemühungen nicht einhält.

Wer AU ist, muss sich normalerweise nicht bewerben.

Wenn die SB so schikanegeil ist, dann gehe künftig nur mit kompetenden Beistand zu Terminen.

Wie ich bereits geraten habe. Abwarten bis zur ersten Anhörung. Vorher aufregen und spekulieren bringt wenig. Das ist schwer abzuschalten, aber man sollte es versuchen.
Pechmario ist offline  
Alt 04.02.2017, 10:50   #5
ChrisPP
Elo-User/in
 
Benutzerbild von ChrisPP
 
Registriert seit: 29.04.2010
Ort: Bavaria Blue
Beiträge: 92
ChrisPP
Standard AW: Während Krankheit immer neue Termine und nun WUB gefordert

Zitat von Pechmario Beitrag anzeigen
Zum Thema WUB kannst Du mal in meinen Beiträgen wühlen. Da gibt es aktuelles über das Verbot, in Verwaltungsakten (Meldeaufforderung) diese WUB zu fordern.
Deine Falschberatung hier im Forum grenzt schon an Fahrlässigkeit, mit der du Forenten in Probleme reitest, wenn sie dir Glauben schenken.

Fakt ist, dass die WUB-Rechtmäßigkeit kontrovers diskutiert wird. U.a. die Ärztekammer BW hat sich schon vor 10 Jahren kritisch dazu positioniert: http://www.aerztekammer-bw.de/10aerz...hreiben/87.pdf

Fakt ist aber auch, dass das von dir behauptete Verbot, in Verwaltungsakten eine WUB fordern zu dürfen, nicht existiert. Eine WUB darf - unter gewissen Voraussetzungen - sehr wohl gefordert werden (es passiert ja auch). Diverse Sozialgerichte beanstanden das auch nicht!

Ob einem selbst das gefällt bzw. man selbst das als (un)rechtmäßig ansieht, spielt dabei doch keine Rolle. Ich selbst halte WUBs für ein schikanöses Unding! Aber hier deshalb die Position zu vertreten, einfach zu sagen: Das WUB-Ding darf man gar nicht, ist unbillig und realitätsfern.

XXX

Damit kann es leider passieren, dass man wie der Ochs vorm Berge darsteht und aus allen Wolken fällt, wenn ein SG die Sanktion in Folge einer Nicht-Beibringung der WUB später - anders als man dachte - als rechtmäßig erklärt.

Eben das kann passieren. Das sollte man bei allen gut gemeinten und mitunter sicher zielführenden Tipps auch deutlich machen. Wer keine WUB erbringt, geht ein Risiko ein. Daran ändern eigene "Ist doch verboten" Überzeugungen auch nix.
__

In jedem Dorf gibt es eine Fackel, den Lehrer, und jemanden, der dieses Licht löscht, den Pfarrer - Victor Hugo
ChrisPP ist offline  
Alt 04.02.2017, 12:22   #6
Dark Vampire
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Dark Vampire
 
Registriert seit: 07.04.2014
Beiträge: 1.940
Dark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire Enagagiert
Standard AW: Während Krankheit immer neue Termine und nun WUB gefordert

Gibt 2 Möglichkeiten, entweder trotzdem hingehen und klartsellen dass es länger dauert, oder eben evtl. Sanktionen abwarten was erheblich stressreicher ist.......

Ich machte meinen Standpunkt schon am Anfang klar und seitdem habe ich auch Ruhe , auch wenn ich keine AU mehr bringe (aus psychischen und körperlichen Gründen) sehe meinen Vermittler einmal im Jahr .....bin eh aus der Vermittlung rausgenommen worden.
Dark Vampire ist offline  
Alt 04.02.2017, 13:52   #7
Pechmario
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Pechmario
 
Registriert seit: 02.09.2016
Ort: Deutschlands Mitte
Beiträge: 185
Pechmario
Standard AW: Während Krankheit immer neue Termine und nun WUB gefordert

Zitat von ChrisPP Beitrag anzeigen
Deine Falschberatung hier im Forum grenzt schon an Fahrlässigkeit, mit der du Forenten in Probleme reitest, wenn sie dir Glauben schenken.

@Pechmario: Ich finde, du verfährst in vielen Fäden nach dem Muster, dass du deine Wunschvorstellungen als Realität darstellst. Deine Devise "Für mich ist das Unsinn, also ist es unrechtmäßig" gleicht imho der Argumentationsweise eines Kindes.
Falschberatung findet hier nicht statt. Da würde das Forum wegen unerlaubter Rechtsberatung eine auf den "Dötz" bekommen.
Glauben schenkt man in der Kirche und wer wem glaubt, ist jedem seine Sache und reitet sich somit auch selbst in Probleme.

Verwaltungsverfahrensvorschriften bezüglich zulässiger/unzulässiger Regelungen/Inhalte in Verwaltungsakten - was Meldeaufforderungen sind - ,sind nicht mein eigenes Muster, sondern geschriebene Realität.
Wenn man diese richtig liest und auch versteht, dann sind sie durchaus nachvollziehbar.

Es machen sich leider nicht viele die Mühe und lesen Gesetze und Verwaltungsvorschriften richtig und am Ende kommt dann meistens heiße Luft zum Ausbruch.

Solltest Du meine "Falschberatung" aufmerksam gelesen haben, dann müsstest Du mitbekommen haben, dass inzwischen - so ca. seit 2010/2011 ? - Meldeaufforderungen Verwaltungsakte sind.
Damit zu argumentieren, was eine Ärztekammer vor 10 Jahren zur WUB geäußert hat, das ist Kindergarten. Vor 10 Jahren waren Meldeaufforderungen Schreiben mit Rechtsfolgenbelehrung.
Pechmario ist offline  
Alt 04.02.2017, 14:51   #8
gila
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gila
 
Registriert seit: 21.12.2008
Beiträge: 10.374
gila Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

Um die sicher größer werdende psychische Belastung abzuwenden, sollte man hier vielleicht mal den SB darüber aufklären, dass man etwas länger aus dem Verkehr zu ziehen ist!

Der SB hat nämlich ein Recht, das zu erfahren und Du die Pflicht das mitzuteilen.
Dass du IN der Krankheit eine Einladung bekommst zum ENDE der vorliegenden AU ist schlicht "normal" so und muss der SB lt. Arbeitsanweisungen auch so machen.
Dass man irgendwann mal wissen muss im JC, was bei dir los ist, ist ebenso "normal".

Wegen "WUB": nun hat das JC wörtlich geschrieben: Sollten sie den genannten Ternin aus gesundheitlichen Gründen nicht wahrnehmen können, legen Sie bitte eine Bescheinigung Ihres behandelnden Arztes vor, aus der hervorgeht, dass sie aus gesundheitlichen Gründen gehindert sind den Termin wahrzunehmen.
Kann man ja zweideutig sehen AU oder WUB..


das ist nicht unbedingt zweideutig ;-) - WUB heißt ja "Wegeunfähigkeitsbescheinigung" - etwas anderes ist die AU, die "normalerweise" auch anzuerkennen ist.
Glaubt das JC nicht an Krankheit, KANN es den MDK der Krankenkassen auf den Plan rufen, zu prüfen, ob jemand überhaupt "arbeitsunfähig" ist. Geschieht wohl seltener.

Jedenfalls nach ständiger Rechtsprechung KANN das JC bei vorheriger Ankündigung auch sowas wie eine "WUB" oder konkretere Bescheinigung fordern, besonders, wenn jemand eine AU nach der anderen einreicht. Letztlich WÜRDE im Streitfall jedoch das Gericht entscheiden, ob eine AU ausreichend ist (oder gewesen "wäre").

In deinem konkreten Falle würde ich - seriös und mit Blick auf deine Beeinträchtigungen - "raten", dir hier was auszusuchen:

Sollte es wirklich noch nicht absehbar sein - und sich mindestens ein halbes Jahr noch erstrecken, dass du nicht arbeiten kannst, könnte der ÄD dich so lange mit einem Gutachten aus dem Verkehr ziehen und du kommst mal ne Weile aus der Vermittlungsmühle.
Vorgehen wäre:

1. Einreichung einer weiteren AU und ein kleines Anschreiben an den SB, dass du "leider" längerfristig erkrankt bist, was deine momentane Arbeits- und Erwerbsfähigkeit einschränkt. "Gerne" wärest du bereit, einen Termin beim ÄD wahrzunehmen und entsprechend dort Befunde und Arztberichte vorzulegen. Man möge dir einen Termin schicken - du würdest dann alle erforderlichen Unterlagen DORT vorlegen.

(man wird dann sicher versuchen, dich dazu zu bewegen, einen Gesundheitsbogen und Schweigepflichtsentbindungen BEIM JC vorab einzureichen ... hoffentlich schreibt man auch, dass das FREIWILLIG ist und in einem geschlossenen und an den ÄD adressierten Umschlag zu erfolgen hat ...) - da man aber nie weiß, ob das Schneewittchen am JC hinter den 7 Bergen nicht einen Blick in deinen Umschlag riskiert, besteht die LEGALE Möglichkeit, die Dinger direkt dem ÄD zu schicken (Adresse angeben lassen) oder dort im Termin vorzulegen!)

2. Du reichst eine AU ein und ein Attest des behandelnden Arztes oder Psychiaters (ein Psychologe kann dies in der Regel nicht), dass du auf nicht absehbare Zeit nicht der Vermittlung zur Verfügung stehen solltest, da eine Erkrankung vorliegt.

Darauf muss der SB aber nicht unbedingt Rücksicht nehmen, wenn er doch den ÄD einschalten will.


Ich denke mal für deine Gesundheit und den Stress ist HIER eine eher "defensive" Vorgehensweise nützlicher - alles andere ist schön und gut aber bringt nur zusätzlichen (und möglicherweise laaaangwierigen!) Ärger, der vermieden werden kann!

ALGII ist für erwerbsfähige Leistungsberechtigte - ist einer ständig krank, darf und muss das JC hier dies
klären. Ich würde dies jetzt von mir aus tun - alles andere ist "Katze und Maus" und dir nicht dienlich!

Zitat von Pechmario Beitrag anzeigen
Das ist ein Zitat aus dem pervertierten Urteil des BSG B 4 AS 27/10 R.

.......

Wer AU ist, muss sich normalerweise nicht bewerben.

Wenn die SB so schikanegeil ist, dann gehe künftig nur mit kompetenden Beistand zu Terminen.

Wie ich bereits geraten habe. Abwarten bis zur ersten Anhörung. Vorher aufregen und spekulieren bringt wenig. Das ist schwer abzuschalten, aber man sollte es versuchen.
Das ist leider so alles nicht sonderlich hilfreich im Falle einer psychisch ohnehin schon belasteten und kranken Person.
Die braucht einfach "den Rücken frei" - und das ist auch über die ganz normale "Mitwirkung" möglich.
Hat nix mit EGV, VA .... Bewerbungen hin oder her oder einem schikanegeilen SB zu tun!
__

Wer berühmt genug ist, muss nicht fürchten, zur Vernunft gebracht zu werden.
aus: "Altersglück" - Vom Segen der Vergesslichkeit
Autor: Dietmar Bittrich (Gummibärchenorakel)
gila ist offline  
Alt 04.02.2017, 16:22   #9
morama
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von morama
 
Registriert seit: 11.03.2016
Ort: NRW
Beiträge: 406
morama
Standard

Hallo, erstmal Danke für die ganzen Informationen. Ich denke, meine SB macht das extra vor Ende der Krankmeldung direkt mit Terminen zu wedeln. Selbst wenn ich die WUB einreiche, kommt direkt der ÄD, da bin ich sicher! Ich hätte jetzt nichts dagegen, nur war ich erstmalig mit meinem Seelenleben im Januar beim Arzt, somit gibt es nicht viele Befunde. Ich schrieb ja bereits, ich öffne mich nie, keiner wußte, wie es mir wirklich geht. Nun zum Thema krank - es ist ja jetzt erst die Folge-AU, ( also die Zweite und jetzt die dritte Woche krank )also von dauerhaft kann ja erstmal nicht die Rede sein und deshalb fand ich es schon unangemessen, direkt die WUB zu verlangen.

Das hilft mir alles jetzt nicht weiter und wenn ich nur schon an den Gang zur SB denke, kriege ich Angstschweiß und Herzrasen. Ich finde es halt seltsam, dass ich während der AU direkt immr neue Termine aufs Auge gedrückt bekomme, damit sie dann behaupten kann ich würde mich vor dem Termin drücken, indem ich immer, wenn ein Termin kommt AU bin. Anders sähe es aus, wenn ich erst gesund wäre, und dann wenn eine Termin kommt, direkt eine AU folgt. Egal was ich jetzt mache, die winkt dann direkt mit dem ÄD vermute ich mal. Irgendwie habe ich keine Kraft für Kampf, aber andereseits, wenn ich mich nicht endlich mal wehre, dann wird Sie immer weitermachen.

Wie gesagt, ich bin jetzt erst die dritte Woche krank und eine endgültige Diagnose habe ich nicht mal, so dass ich dem Jc nicht mitteilen kann, wie lange ich aus dem Verkehr gezogen werde, da der Psychater Termin ja erst noch folgt. Jetzt bin ich auch nicht wirklich schlauer, was ich machen soll. Abwarten und Kaffee trinken, oder einknicken und trotzdem vermutlich zum ÄD geschickt werden, wovon ich bei dieser "netten" SB ausgehe. Oder direkt einen Brief hinschreiben, dass die WUB nirgends veranktert ist im Gesetz..!?

Dark Vampir..

Wie meinst du das, dass du deinen Standpunkt schon von Anfang an klar gemacht hast und was hast du gesagt/geschrieben?

Geändert von TazD (07.02.2017 um 19:32 Uhr) Grund: Beiträge zusammengeführt
morama ist offline  
Alt 04.02.2017, 17:23   #10
CanisLupusGray
Elo-User/in
 
Benutzerbild von CanisLupusGray
 
Registriert seit: 22.12.2007
Ort: Hinter den Sieben Bergen
Beiträge: 830
CanisLupusGray CanisLupusGray CanisLupusGray CanisLupusGray CanisLupusGray CanisLupusGray CanisLupusGray
Standard AW: Während Krankheit immer neue Termine und nun WUB gefordert

Hallöchen zusammen,
Ich antworte mal der Übersichtlichkeit halber im Zitat
Zitat von gila Beitrag anzeigen
Um die sicher größer werdende psychische Belastung abzuwenden, sollte man hier vielleicht mal den SB darüber aufklären, dass man etwas länger aus dem Verkehr zu ziehen ist! OK, da gehe ich mit.

Der SB hat nämlich ein Recht, das zu erfahren und Du die Pflicht das mitzuteilen.
Dass du IN der Krankheit eine Einladung bekommst zum ENDE der vorliegenden AU ist schlicht "normal" so und muss der SB lt. Arbeitsanweisungen auch so machen. Kann SB so machen, muss er aber nicht.
Dass man irgendwann mal wissen muss im JC, was bei dir los ist, ist ebenso "normal".

...

das ist nicht unbedingt zweideutig ;-) - WUB heißt ja "Wegeunfähigkeitsbescheinigung" - etwas anderes ist die AU, die "normalerweise" auch anzuerkennen ist.
Glaubt das JC nicht an Krankheit (nennt sich das Zweifel an der AU haben und der Werdegang bei Zweifeln an AU ist gesetzlich geregelt), KANN es den MDK der Krankenkassen auf den Plan rufen, zu prüfen, ob jemand überhaupt "arbeitsunfähig" ist. Geschieht wohl seltener. Und dann der MD auch eine WUB fordern - aber nicht der SB.

Jedenfalls nach ständiger Rechtsprechung (die da wäre? Bitte mit AZ und konkretem Fallbezug angeben.) KANN das JC bei vorheriger Ankündigung auch sowas wie eine "WUB" oder konkretere Bescheinigung fordern, besonders, wenn jemand eine AU nach der anderen (s.o. jedoch würde ich persönluch zustimmen; wenn jemand stets und ständig wiederholt Einladungen mit einzelnen Krankschreibungen kontert, ist es durchaus angebracht mal näher hinzuschauen) einreicht. Letztlich WÜRDE im Streitfall jedoch das Gericht entscheiden, ob eine AU ausreichend ist (oder gewesen "wäre"). Auf solch eine Entscheidung (Grundlose Anforderung von WUB in Einladung)arbeite ich gerade am hiesigen SG hin.

In deinem konkreten Falle würde ich - seriös und mit Blick auf deine Beeinträchtigungen - "raten", dir hier was auszusuchen:

Sollte es wirklich noch nicht absehbar sein - und sich mindestens ein halbes Jahr noch erstrecken, dass du nicht arbeiten kannst, könnte der ÄD dich so lange mit einem Gutachten aus dem Verkehr ziehen und du kommst mal ne Weile aus der Vermittlungsmühle.
Vorgehen wäre:

1. Einreichung einer weiteren AU und ein kleines Anschreiben an den SB, dass du "leider" längerfristig erkrankt bist, was deine momentane Arbeits- und Erwerbsfähigkeit einschränkt. "Gerne" wärest du bereit, einen Termin beim ÄD wahrzunehmen und entsprechend dort Befunde und Arztberichte vorzulegen. Man möge dir einen Termin schicken - du würdest dann alle erforderlichen Unterlagen DORT vorlegen.

(man wird dann sicher versuchen, dich dazu zu bewegen, einen Gesundheitsbogen und Schweigepflichtsentbindungen BEIM JC vorab einzureichen ... hoffentlich schreibt man auch, dass das FREIWILLIG ist und in einem geschlossenen und an den ÄD adressierten Umschlag zu erfolgen hat ...) - da man aber nie weiß, ob das Schneewittchen am JC hinter den 7 Bergen nicht einen Blick in deinen Umschlag riskiert, besteht die LEGALE Möglichkeit, die Dinger direkt dem ÄD zu schicken (Adresse angeben lassen) oder dort im Termin vorzulegen!) jo

2. Du reichst eine AU ein und ein Attest des behandelnden Arztes oder Psychiaters (ein Psychologe kann dies in der Regel nicht), dass du auf nicht absehbare Zeit nicht der Vermittlung zur Verfügung stehen solltest, da eine Erkrankung vorliegt.

Darauf muss der SB aber nicht unbedingt Rücksicht nehmen, wenn er doch den ÄD einschalten will.
Eine derartige Offenlegung sensibler Sozialdaten halte ich für bedenklich.

Ich denke mal für deine Gesundheit und den Stress ist HIER eine eher "defensive" Vorgehensweise nützlicher - alles andere ist schön und gut aber bringt nur zusätzlichen (und möglicherweise laaaangwierigen!) Ärger, der vermieden werden kann!

ALGII ist für erwerbsfähige Leistungsberechtigte - ist einer ständig krank, darf und muss das JC hier dies
klären. Ich würde dies jetzt von mir aus tun - alles andere ist "Katze und Maus" und dir nicht dienlich!



Das ist leider so alles nicht sonderlich hilfreich im Falle einer psychisch ohnehin schon belasteten und kranken Person.
Die braucht einfach "den Rücken frei" - und das ist auch über die ganz normale zeitweise Entbindung von der "Mitwirkung" möglich.
Hat nix mit EGV, VA .... Bewerbungen hin oder her oder einem schikanegeilen SB zu tun!
__

Wenn ich Politiker wäre, würde ich jetzt für meine Meinungsäußerungen keine Verantwortung übernehmen.
CanisLupusGray ist offline  
Alt 04.02.2017, 17:41   #11
morama
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von morama
 
Registriert seit: 11.03.2016
Ort: NRW
Beiträge: 406
morama
Standard AW: Während Krankheit immer neue Termine und nun WUB gefordert

Danke auch für die Antwort von ................Da ich momentan ja nicht absehen kann, wie lange ich krank sein werde, da sich das erst bei dem Termin beim Psychater entscheidet, kann ich der SB auch nicht mitteilen oder kundtun, dass länger dauern könnte. Aber wie gesagt nach nur eine Folgebescheinigung direkt eine WUB zu verlangen finde ich Schikane - da ist Sie Meister drin im schikanieren!
morama ist offline  
Alt 04.02.2017, 18:44   #12
gila
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gila
 
Registriert seit: 21.12.2008
Beiträge: 10.374
gila Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Während Krankheit immer neue Termine und nun WUB gefordert

@Canis - auch mal der Einfachheit halber "dazwischen" ;-)

Zitat:
Der SB hat nämlich ein Recht, das zu erfahren und Du die Pflicht das mitzuteilen.
Dass du IN der Krankheit eine Einladung bekommst zum ENDE der vorliegenden AU ist schlicht "normal" so und muss der SB lt. Arbeitsanweisungen auch so machen. Kann SB so machen, muss er aber nicht.
Dass man irgendwann mal wissen muss im JC, was bei dir los ist, ist ebenso "normal".

https://dejure.org/gesetze/SGB_III/309.html
Ist die meldepflichtige Person am Meldetermin arbeitsunfähig, so wirkt die Meldeaufforderung auf den ersten Tag der Arbeitsfähigkeit fort, wenn die Agentur für Arbeit dies in der Meldeaufforderung bestimmt.
...


das ist nicht unbedingt zweideutig ;-) - WUB heißt ja "Wegeunfähigkeitsbescheinigung" - etwas anderes ist die AU, die "normalerweise" auch anzuerkennen ist.
Glaubt das JC nicht an Krankheit (nennt sich das Zweifel an der AU haben und der Werdegang bei Zweifeln an AU ist gesetzlich geregelt), KANN es den MDK der Krankenkassen auf den Plan rufen, zu prüfen, ob jemand überhaupt "arbeitsunfähig" ist. Geschieht wohl seltener. Und dann der MD auch eine WUB fordern - aber nicht der SB.

Jedenfalls nach ständiger Rechtsprechung (die da wäre? Bitte mit AZ und konkretem Fallbezug angeben.) KANN das JC bei vorheriger Ankündigung auch sowas wie eine "WUB" oder konkretere Bescheinigung fordern,

Gerne! Z.B. Sozialgericht Frankfurt am Main unter dem Az.: S 26 795/13
Hartz IV Sanktionen: Jobcenter darf trotz ärztlichem Attest Leistungen kürzen


und: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/136/1713637.pdf - Seite 8


besonders, wenn jemand eine AU nach der anderen (s.o. jedoch würde ich persönluch zustimmen; wenn jemand stets und ständig wiederholt Einladungen mit einzelnen Krankschreibungen kontert, ist es durchaus angebracht mal näher hinzuschauen) einreicht.

Genau so ist es hier "dem Anschein nach" gelaufen, da der SB von der Erkrankung nix weiß.

Letztlich WÜRDE im Streitfall jedoch das Gericht entscheiden, ob eine AU ausreichend ist (oder gewesen "wäre"). Auf solch eine Entscheidung (Grundlose Anforderung von WUB in Einladung)arbeite ich gerade am hiesigen SG hin.

Da drücke ich dir die Daums!

.........

2. Du reichst eine AU ein und ein Attest des behandelnden Arztes oder Psychiaters (ein Psychologe kann dies in der Regel nicht), dass du auf nicht absehbare Zeit nicht der Vermittlung zur Verfügung stehen solltest, da eine Erkrankung vorliegt.

Darauf muss der SB aber nicht unbedingt Rücksicht nehmen, wenn er doch den ÄD einschalten will.
Eine derartige Offenlegung sensibler Sozialdaten halte ich für bedenklich.

DA wird aber nix offengelegt, da das Attest sehr allgemein gehalten ist ohne Diagnosen, also auch keine sensiblen Sozialdaten enthält ... weiteres erfährt dann SB so oder so durch den ÄD, nämlich auch ohne Diagnosen innerhalb der "Einschätzung" im Teil B, ob es eher "körperlich" oder eher "psychisch" ist.
Ich hoffe, das beantwortet deine Fragen?
__

Wer berühmt genug ist, muss nicht fürchten, zur Vernunft gebracht zu werden.
aus: "Altersglück" - Vom Segen der Vergesslichkeit
Autor: Dietmar Bittrich (Gummibärchenorakel)
gila ist offline  
Alt 04.02.2017, 18:48   #13
gila
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gila
 
Registriert seit: 21.12.2008
Beiträge: 10.374
gila Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Während Krankheit immer neue Termine und nun WUB gefordert

Zitat von morama Beitrag anzeigen
Danke auch für die Antwort von ................Da ich momentan ja nicht absehen kann, wie lange ich krank sein werde, da sich das erst bei dem Termin beim Psychater entscheidet, kann ich der SB auch nicht mitteilen oder kundtun, dass länger dauern könnte. Aber wie gesagt nach nur eine Folgebescheinigung direkt eine WUB zu verlangen finde ich Schikane - da ist Sie Meister drin im schikanieren!
Nochmal: laut deiner Schilderung verlangt er ja nicht konkret eine "WUB" = WEGE-Unfähigkeit... und wenn es nun tatsächlich die 1. Folgeeinladung ist, KANNST du zunächst mit einer weiteren normalen AU reagieren - aber sicher wird dann die weitere Mühle los gehen, wenn dein SB nicht weiß, was Sache ist.
__

Wer berühmt genug ist, muss nicht fürchten, zur Vernunft gebracht zu werden.
aus: "Altersglück" - Vom Segen der Vergesslichkeit
Autor: Dietmar Bittrich (Gummibärchenorakel)
gila ist offline  
Alt 04.02.2017, 18:59   #14
morama
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von morama
 
Registriert seit: 11.03.2016
Ort: NRW
Beiträge: 406
morama
Standard AW: Während Krankheit immer neue Termine und nun WUB gefordert

Gila, doch er verlangt eine WUB ( Bescheinigung ) und schrieb auch, sofern Kosten für die Bescheinigung enstehen, werden diese im Umfang von 5,36 übernommen.

Hier nochmal der Wortlaut: Sollten sie den genannten Ternin aus gesundheitlichen Gründen nicht wahrnehmen können, legen Sie bitte eine Bescheinigung Ihres behandelnden Arztes vor, aus der hervorgeht, dass sie aus gesundheitlichen Gründen gehindert sind den Termin wahrzunehmen.

Dann habe ich gelesen, dass bei begründetem Verdacht die WUB vorgelegt werden muss, wenn z.B über einen längeren Zeitraum ( also 3 Wochen sind ja wohl kein längerer Zeitraum ) Einladungen damit verhindert werden. 2 Einladungen sind ja nun auch nicht viel, zumal die AU nahtlos übergeht und ich nicht jedes Mal, wenn ein Termin ansteht Krankmeldungen vorlege. Ob die da mit einer direkten Sanktion durchkommen?
morama ist offline  
Alt 04.02.2017, 19:08   #15
gila
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gila
 
Registriert seit: 21.12.2008
Beiträge: 10.374
gila Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Während Krankheit immer neue Termine und nun WUB gefordert

Zitat von morama Beitrag anzeigen
Gila, doch er verlangt eine WUB ( Bescheinigung ) und schrieb auch, sofern Kosten für die Bescheinigung enstehen, werden diese im Umfang von 5,36 übernommen.

Hier nochmal der Wortlaut: Sollten sie den genannten Ternin aus gesundheitlichen Gründen nicht wahrnehmen können, legen Sie bitte eine Bescheinigung Ihres behandelnden Arztes vor, aus der hervorgeht, dass sie aus gesundheitlichen Gründen gehindert sind den Termin wahrzunehmen
Ne - du hastgeschrieben: Sollten sie den genannten Ternin aus gesundheitlichen Gründen nicht wahrnehmen können, legen Sie bitte eine Bescheinigung Ihres behandelnden Arztes vor, aus der hervorgeht, dass sie aus gesundheitlichen Gründen gehindert sind den Termin wahrzunehmen.

WEGE-Unfähigkeit hieße sowas wie Rollstuhl, nicht laufen, bettlägerig oder so .... DAS hat er nicht explizit verlangt ;-) - sondern eine, dass du aus gesundheitlichen Gründen gehindert bist....
Du KÖNNTEST als "harmloser Bürger" ja erstmal darunter verstehen, dass er eine weitere AU will, weil er sich da nicht so "deutlich" ausgedrückt hat ;-)
__

Wer berühmt genug ist, muss nicht fürchten, zur Vernunft gebracht zu werden.
aus: "Altersglück" - Vom Segen der Vergesslichkeit
Autor: Dietmar Bittrich (Gummibärchenorakel)
gila ist offline  
Alt 04.02.2017, 19:12   #16
Dark Vampire
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Dark Vampire
 
Registriert seit: 07.04.2014
Beiträge: 1.940
Dark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire Enagagiert
Standard AW: Während Krankheit immer neue Termine und nun WUB gefordert

Also psychische Dinge sind keine kurze Sache , geht durchaus länger, hatte wegen beiden jahrelang ne Krankmeldung, mittlerweile brauche ich deswegen keine AU mehr abgeben beim Amt, die haben die Gutachten der Rehas und die sind eindeutig.Und ich habe Ruhe das ist das wichtigste, bin auch aus der Vermittlung genommen worden.
Dark Vampire ist offline  
Alt 04.02.2017, 19:19   #17
gila
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gila
 
Registriert seit: 21.12.2008
Beiträge: 10.374
gila Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Während Krankheit immer neue Termine und nun WUB gefordert

... und wer mich hier kennt, weiß, dass ich eine psych. schwerbehinderte Tochter habe, die nach langen
Jahren mit eben solchem Hickhack nun endlich per Gutachten aus dem SGB II raus genommen wurde und
erstmal bis auf weiteres im SGB XII "Ruhe" hat, selbst zu sehen, wie sich alles entwickelt.

Daher ist auch mir der ganze Werdegang und alle dazu gehörenden Probleme bestens selbst bekannt - so wie
auch Dark Vampire es beschreibt ...
__

Wer berühmt genug ist, muss nicht fürchten, zur Vernunft gebracht zu werden.
aus: "Altersglück" - Vom Segen der Vergesslichkeit
Autor: Dietmar Bittrich (Gummibärchenorakel)
gila ist offline  
Alt 04.02.2017, 19:38   #18
morama
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von morama
 
Registriert seit: 11.03.2016
Ort: NRW
Beiträge: 406
morama
Standard AW: Während Krankheit immer neue Termine und nun WUB gefordert

Danke ihr Beiden. Gila,deshalb schrieb ich ja weiter oben, kann man ja zweideutig lesen. Aber Sie schrieb ja direkt darunter, mit der Bescheinigung, dass sie 5,36 übernehmen, sollten Kosten für die Bescheinigung entstehen. Also kann ich mit der Nummer ( ich habe gedacht Sie meinen einen AU ) nicht kommen.
Und zu oberst stand da ja noch, dass eine AU nicht zwingend ein Grund ist, einen Meldetermin nicht wahrzunehmen.

Das schlimme ist, ich habe Diabtes II und durch den Stress futtere ich und meine Werte sind eine Katastrophe..
morama ist offline  
Alt 04.02.2017, 21:28   #19
Pechmario
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Pechmario
 
Registriert seit: 02.09.2016
Ort: Deutschlands Mitte
Beiträge: 185
Pechmario
Standard AW: Während Krankheit immer neue Termine und nun WUB gefordert

Zitat von gila Beitrag anzeigen

WEGE-Unfähigkeit hieße sowas wie Rollstuhl, nicht laufen, bettlägerig oder so .... DAS hat er nicht explizit verlangt ;-) - sondern eine, dass du aus gesundheitlichen Gründen gehindert bist....
Du KÖNNTEST als "harmloser Bürger" ja erstmal darunter verstehen, dass er eine weitere AU will, weil er sich da nicht so "deutlich" ausgedrückt hat ;-)
Man drückt sich aber dann im Sanktionsbescheid um so deutlicher aus.
Da wird als Sanktionstatbestand aufgeführt:
.........die geforderte WUB haben sie nicht beigebracht.

Morama ist nicht mit Deiner Tochter vergleichbar und wenn Du und andere FANS der WUB sind und den SB zum Auspuff heraushängen , dann sollte solche Schleimerei und Systemunterstützerei hilfesuchenden hier nicht wehemend aufgedrückt werden.

Einen SB geht auch nach erst 3 Wochen AU absolut nichts an, wie lange eine AU absehbar ist.
Das kann auch die erkrankte Person nicht abschätzen.
Der ÄD wird in der Regel erst nach 6 Monaten AU eingeschaltet. Aus dem Gutachten erfährt dann der SB, was ihn etwas angeht und zur Vermittlung dienlich ist.

Moroma hat nur zwei Möglichkeiten.
Trotz AU zum Meldetermin gehen und schön brav mitwirkenoder nicht gehen und Anhörung abwarten.
Diese Entscheidung kann ihr niemand abnehmen.
Pechmario ist offline  
Alt 04.02.2017, 21:36   #20
morama
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von morama
 
Registriert seit: 11.03.2016
Ort: NRW
Beiträge: 406
morama
Standard AW: Während Krankheit immer neue Termine und nun WUB gefordert

Ich lasse mich mal überraschen, was passiert und wie es weitergeht. Eine Sanktion kann ich mir definitiv nicht leisten. Also muss ich gut abwägen, was ich tue oder nicht. Aber ich tendiere, falls ich weiter krankgeschrieben bin die WUB nicht einzureichen, denn wie gesagt, nach nur einer Folgebescheinigung direkt ein Fass aufzumachen ist echt fies und war die ganzen Termine in 2016 IMMER da.

Aber oft ist Recht haben und Recht bekommen leider nicht immer rechtens.
Zumal ich immer alleine beim SB hocke und er seinen "Beistand" dabei hat..
morama ist offline  
Alt 05.02.2017, 09:38   #21
Pechmario
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Pechmario
 
Registriert seit: 02.09.2016
Ort: Deutschlands Mitte
Beiträge: 185
Pechmario
Standard AW: Während Krankheit immer neue Termine und nun WUB gefordert

Zitat von morama Beitrag anzeigen
....... er verlangt eine WUB ( Bescheinigung ) und schrieb auch, sofern Kosten für die Bescheinigung enstehen, werden diese im Umfang von 5,36 übernommen.
Kosten für ärztliche Bescheinigungen, Atteste etc. unterliegen dem Antragserfordernis, also müssen beantragt werden.
Ohne vorherigen Kostenantrag darf SB gar keine Kostenerstattung zusichern.
Ein Einladungsbescheid ist kein Bewilligungsbescheid.

Schon dieser Fehler könnte den Einladungsbescheid rechtswidrig/nichtig machen.
Das muss nur einer spätestens im Rechtsstreit erkennen.
Von entmenschten SB kann man das nicht erwarten, dass solche Fehler erkannt werden.
Die würfeln automatisierte Textbausteine am PC zusammen und schalten ihr Hirn nicht ein.
Ähnlich wie bei einem Fahrscheinautomat. Nur Datum eingeben und ausdrucken.

Herr Automat, bitte eine Meldeaufforderung oder einen Sanktionsbescheid. Ich bin nur ein SauBlöd und kann selbst keine Schreiben verfassen.
Meine Kunden sind Roboter und keine menschlichen Wesen mit individuellen Schicksalen.

Auch legt SB nicht die Höhe der Kosten für ärztliche Bescheinigungen fest, sondern der Arzt nach seiner Gebührenordnung.
Pechmario ist offline  
Alt 05.02.2017, 12:00   #22
Kerstin_K
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Kerstin_K
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 10.404
Kerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/in
Standard

Zitat von morama Beitrag anzeigen
Danke auch für die Antwort von ................Da ich momentan ja nicht absehen kann, wie lange ich krank sein werde, da sich das erst bei dem Termin beim Psychater entscheidet, kann ich der SB auch nicht mitteilen oder kundtun, dass länger dauern könnte.
Du koenntest aber schreiben, dass sioch erst nach einem Facharzttermin entscheidet, wie es weitergeht.
Kerstin_K ist gerade online  
Alt 05.02.2017, 14:22   #23
Pechmario
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Pechmario
 
Registriert seit: 02.09.2016
Ort: Deutschlands Mitte
Beiträge: 185
Pechmario
Standard

Auch das geht SB nichts an, welcher Arzt aufgesucht wird und was der entscheidet.

SBchen hat sich mit AU "zu befriedigen" oder mit Gutachten des ÄD.

Der Fall hier ist typisch extreme Schikane, weil man niemand in eine Sinnlosmaßnahme drücken kann.
SB steht selbst unter Druck und muss Opfer finden. Sonst bekommt er vermutlich selbst eine auf seinen Dötz und wird zu "Kunden" seines Ladens.

Zitat von Kerstin_K Beitrag anzeigen
Du koenntest aber schreiben, dass sioch erst nach einem Facharzttermin entscheidet, wie es weitergeht.
Ich habe noch eine bessere Idee.
SB gleich mitnehmen zum Facharzt. Entweder als Begleitung oder seine Dienstfähigkeit feststellen zu lassen ?

Geändert von TazD (07.02.2017 um 19:28 Uhr) Grund: Beiträge zusammengeführt. Bitte den Ändern-Button nutzen. Der steht dir eine Stunde lang zur Verfügung. Danke! :-)
Pechmario ist offline  
Alt 05.02.2017, 15:44   #24
Kerstin_K
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Kerstin_K
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 10.404
Kerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/in
Standard AW: Während Krankheit immer neue Termine und nun WUB gefordert

Man muss doch dem SB nicht sagen, zu welchem Facharzt man geht. Obwohl er das auf einer AU sowieso sehen kann. Einfach in dem Sinne: Ich kann noch nicht sagen, wie lange ich AU sein werde, ich muss jetzt erstmal zum Facharzt, hat etwas gedauert, dort einen Termin zu bekommen, dann sehen wir weiter. Man muss docj nicht immer mit dem Kopf durch die Wand.

Ich hatte das auch mal. Ich bin sehr selten AU, aber da hatte es mich erwischt und das ausgerechnet im Jahresabschluss, wo bei uns die Luft brennt. Mein Chef rief mich dann an und hat nur freundlich gefragt, ob ich ihm sagen könnte, ob es das dann mait der vorliegenden AU war, oder ob da eventuell noch eine Folge AU kommt, denn dann müsse er eine Vertretung organisieren. Ich habe ihm dann ehrlich gesagt, dass ich erst die Laborwerte abwarten muss, dann kann ich mehr sagen. (Hintergrund war, dass mein Arzt eine Verdachtsdiagnose (Nebenbefund) ausschleissen wollte. Hätte sich diese bestätigt, wäre ich wohl viel länger ausgefallen.) Mein Chef hat das anstandslos so akzeptiert.

Okay, ichhabe eine sehr gutes verhältnis zu meinem Chef und wenn da mal jemand wegen Erkältung oder Magen-Darm ausfällt, dann sagen die meisten auch offen, was los ist, weil er das eben auch glaubt und nicht anzweifelt. Das ist vielleicht nicht mit dem JC zu vergleichen, aber einen Versuch ist es wert.
__

Viele Grüße aus Hannover
Kerstin_K ist gerade online  
Alt 05.02.2017, 18:08   #25
Pechmario
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Pechmario
 
Registriert seit: 02.09.2016
Ort: Deutschlands Mitte
Beiträge: 185
Pechmario
Standard AW: Während Krankheit immer neue Termine und nun WUB gefordert

Zitat von Kerstin_K Beitrag anzeigen
Mein Chef ......., denn dann müsse er eine Vertretung organisieren.

Das ist vielleicht nicht mit dem JC zu vergleichen, aber einen Versuch ist es wert.
Nicht nur vielleicht. Es ist kein Vergleich.
JC ist JC und Firma ist Firma.

Für morama muss auch keine Vertretung gesucht werden.
Pechmario ist offline  
Thema geschlossen

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Immer neue Termine in der AU! Kleines Herz ALG II 29 06.11.2015 04:28
Immer wieder neue Termine Tami2407 Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 4 20.12.2013 20:14
ARGE Termine während Arbeitszeit Stiefmutter ALG II 2 02.07.2009 11:40
Termine immer als Einschreiben GlobalPlayer ALG II 8 23.11.2008 21:22
Ich bekomme immer wieder neue Termine gesetzt belomi ALG II 7 17.05.2007 11:48


Es ist jetzt 04:19 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland