QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> JC verlangt WUB. Wie weiter vorgehen?

Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 01.02.2017, 09:58   #1
HattemaleinWald
Elo-User/in
 
Benutzerbild von HattemaleinWald
 
Registriert seit: 11.06.2015
Beiträge: 43
HattemaleinWald Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard JC verlangt WUB. Wie weiter vorgehen?

Hallo liebes Elo-Forum,

Ich habe ein Problem was mir Herzklopfen und Uebelkeit bereitrt.
Das Amt will meine Unterstützung kürzen und ich weiß nicht an wem ich mich wenden kann.

Ich war mitte Januar sowie eine Woche später Krank, jeweils genau zu den Zeitpunkt wo ich einen Termin zur einer "Einladung" zwecks EGV bekommen hatte.

Ich bekam nun vor knapp einer halben Woche ein Schreiben, worin drinne steht das mein Regelbedarf gekürzt wird.
Die Begründung war das ich mich nach meiner Genesung nicht im Jobcenter gemeldet habe.

Ich habe daher kurz vor ende des Januars meinen Sachbearbeiter alles erklärt, welche Krankheiten ich hatte, ich habe sogar Fotos von den Medikamenten, die Rezepte und sogar der Arbeitsunfähigkeitsbescheinung des Versicherten per Foto an ihn geschickt.

Heute Morgen lese ich in mein Email Fach

"Wir können Ihre Ausführungen so nicht akzeptieren.
Bitte legen Sie wie gefordert, den entsprechenden ärztlichen Nachweis vor – die Anhörungsfrist endet am"
Nach meienr Frage was er damit meinte kam diese Antwort zurück

"wir benötigen einen ärztlichen Nachweis über eine Wege- bzw. Reiseunfähigkeit."

Was soll ich nun tun ?

mit freundlichen Grüßen

HattemaleinWald

PS: Mein Arzt hatte ich angerufen und Ihn gefragt ob er mir sowasausstellen kann, aber er sagte Krank ist Krank und da kann man auch nicht zum Termin fahren.
Er sagte noch dagegen kann man vorgehen.

und der Frist Termin ist Morgen, hatte er auch in der Email betont.
HattemaleinWald ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2017, 10:07   #2
Solanus
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Solanus
 
Registriert seit: 08.08.2006
Beiträge: 2.491
Solanus Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Hilfe Kürzung Amt verlangt unmögliches

Zuerst:

Keine Telefonate, keine eMail, keine mündlichen Absprachen mehr mit dem SB/JC!!!!!!! Ausschließlich schriftliche Kommunikation per Einschreiben oder Fax, letzteres Kostenfrei übers Internet!

Zweitens:

Das Schreiben, was Du bekommen hast, ist eine sogenannte Anhörung. Also noch keine Kürzung, sondern nur die Androhung und Du kannst Dich dazu äußern. Also tue es....

Gehe zu Deinem krankschreibendem Arzt und lass Dir eine Bestätigung zusätzlich zum Krankenschein, den DU hoffentlich nachweislich bei deinem JC eingereicht hast, geben in der steht, dass DU krankheitsbedingt nicht in der Lage warst den vorgesehen Termin wahrzunehmen.

Wichtig: Steht in der schriftlichen EInladung zum Termin, die Aufforderungen bei Verhinderung eine Wegeunfähigkeitsbescheinigung beizubringen? Steht auf der Einladung eine Rechtsfolgebelehrung?

Am Besten beide Einladungen anonymisiert hier hochladen...

Dann kann man hier genaueres sagen.
Solanus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2017, 10:14   #3
HattemaleinWald
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von HattemaleinWald
 
Registriert seit: 11.06.2015
Beiträge: 43
HattemaleinWald Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Hilfe Kürzung Amt verlangt unmögliches

in der vom Dezember (auch Krank) gewesen, stand "Wenn Sie Krank verhindert sind ist eine Vorlage einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung erforderlich. In diesem Fall nach der Wiederherstellung melden
§ 59 SGB II i.V. m. § 309 Abs.3 SGB III

In den letzten 2 steht sollte ich Krank sein ist auch eine Bescheinigung des Arztes erforderlich (zb. Wegeunfähigkeit oder ansteckende Krankheit). In diesem Fall nach der Wiederherstellung melden
§ 59 SGB II i.V. m. § 309 Abs.3 SGB III


Das Problem meine Fristzeit endet Morgen
HattemaleinWald ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2017, 11:00   #4
DieElla
Elo-User/in
 
Benutzerbild von DieElla
 
Registriert seit: 02.01.2017
Beiträge: 136
DieElla DieElla
Standard AW: JC verlangt WUB. Wie weiter vorgehen?

Du warst also im Dezember 1x und im Januar 2x genau dann krank wenn du einen Termin hattest odert warst du durchgehend AU ?
Wenn ersteres wundert mich das Vorgehen des JC nicht und dürfte dem Sachverhalt des Urteils vom BSG nahekommen.

Hast du dich denn direkt nach AU beim Jobcenter gemeldet wie gefordert ?
DieElla ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2017, 11:09   #5
Zerberus X
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Zerberus X
 
Registriert seit: 02.09.2016
Ort: Bayern im Norden
Beiträge: 995
Zerberus X Zerberus X Zerberus X Zerberus X
Standard AW: JC verlangt WUB. Wie weiter vorgehen?

Hast Du überhaupt eine Krankmeldung abgegeben,also auser der eMail?
__

Der Neid ist der stille Applaus der Kleingeister.
Zerberus X ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2017, 11:13   #6
HattemaleinWald
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von HattemaleinWald
 
Registriert seit: 11.06.2015
Beiträge: 43
HattemaleinWald Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard

Ja habe ich, leider nur per normale Post abgeschickt ohne Nachnahme also.

Zitat von DieElla Beitrag anzeigen
Du warst also im Dezember 1x und im Januar 2x genau dann krank wenn du einen Termin hattest odert warst du durchgehend AU ?
Wenn ersteres wundert mich das Vorgehen des JC nicht und dürfte dem Sachverhalt des Urteils vom BSG nahekommen.

Hast du dich denn direkt nach AU beim Jobcenter gemeldet wie gefordert ?
Nein hatte ich nicht. Ich war jeweils eine halbe Woche krankgeschrieben und habe mich nicht gemeldet, nachdem ich wieder gesund war, weil ich davon ausging das dies normal ist.

Bei meinen bisherigen Arbeitgeber war das auch nie so. Da hat ier / sie die Krankmeldung bekommen und da stand dann krank vom 02 bis einschließlich 05 und am 06 Tag waere man wieder zur Arbeit erschienen.
HattemaleinWald ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2017, 14:29   #7
HattemaleinWald
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von HattemaleinWald
 
Registriert seit: 11.06.2015
Beiträge: 43
HattemaleinWald Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: JC verlangt WUB. Wie weiter vorgehen?

Wie sieht es denn aus, koennte ich mich rechtlich dagen wehren ?

Da der Sachbetreuer jeweils 2 verschiedene Briefe mit einer jeweiligen 10% Sanktionierung geschickt hat (nur das Datum wurde vertauscht), befuerchte ich das dies zu einer 20% Sanktion kommen koennte.

Im Dezember kam eine 450€ Stromnachzahlung, welches ich noch bis ende Juni auf Rate abbezahle muss und kann mir daher keine Sanktion erlauben egal wie hoch.
HattemaleinWald ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2017, 15:41   #8
doppelhexe
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von doppelhexe
 
Registriert seit: 23.07.2011
Beiträge: 3.360
doppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiertdoppelhexe Enagagiert
Standard AW: JC verlangt WUB. Wie weiter vorgehen?

Zitat von HattemaleinWald Beitrag anzeigen
... Bei meinen bisherigen Arbeitgeber war das auch nie so. Da hat ier / sie die Krankmeldung bekommen und da stand dann krank vom 02 bis einschließlich 05 und am 06 Tag waere man wieder zur Arbeit erschienen.
eben, da bist du nach beendigung der krankschrift wieder zur arbeit erschienen.

1. du hast die krankmeldung nicht nachweislich abgegeben, ist der überhaupt angekommen? den nachweis hast du zu erbringen
2. du hast dich nicht, wie gefordert, nach beendigung der krankschrift beim amt gemeldet.
3. du hast auch keine wegeunfähigkeitsbescheinigung vorgelegt, wie in der termineinladung verlangt...

ich denke mal, aus der nummer kommst du nicht mehr raus. möglich wäre, das man kulant reagiert, wenn du jetzt sofort die krankschriften (da ist eine für den versicherten) nachreichst und dir ne WUB besorgst (kostet bei den meisten ärzten knapp 6€, die man aber vom amt wiederkriegen kann- antrag stellen.)
aber ich glaub nicht wirklich, das man die die sanktion erlässt...

krankenscheine gehören immer nachweislich zum amt (fax, einschreiben oder abgabe mit stempel auf kopie) . und wenn da steht, melden wenn wieder gesund, dann hat man auch in der eingangszone zu erscheinen...

übrigends... du hast das anhörungsschreiben schon eine woche und meldest dich jetzt, weils brennt ... du solltest dir ernsthaft angewöhnen, deinen papierkram zeitnah zu erledigen und nicht zu warten bis dir das wasser bis zum halse steht.
doppelhexe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2017, 17:11   #9
Pechmario
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Pechmario
 
Registriert seit: 02.09.2016
Ort: Deutschlands Mitte
Beiträge: 185
Pechmario
Standard AW: Hilfe Kürzung Amt verlangt unmögliches

Zitat von Solanus Beitrag anzeigen

Gehe zu Deinem krankschreibendem Arzt und lass Dir eine Bestätigung zusätzlich zum Krankenschein, den DU hoffentlich nachweislich bei deinem JC eingereicht hast, geben in der steht, dass DU krankheitsbedingt nicht in der Lage warst den vorgesehen Termin wahrzunehmen.
Genau das wird und darf kein Arzt machen, rückwirkend eine Bestätigung - hier die berühmte WUB - auszustellen, dass man krankheitsbedingt nicht in der Lage war.
Wer direkt am Meldetermin/-tag nicht erscheinen kann, kann denklogisch auch an diesem Tag nicht zum Arzt.

Solche Empfehlungen sollten also unterlassen werden, womit das Thema WUB noch unterstützt wird.

Wer halt mehrmals zu Meldeterminen immer AU ist, braucht sich nicht zu wundern und wird es auch diesbezüglich schwer haben, dass er vor Gericht Recht bekommt.
Trotz des berühmten und pervertierten Urteils des BSG - was auch nicht mehr genannt werden sollte -, worin auch nicht zu lesen ist, dass eine WUB gefordert werden darf.
Pechmario ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2017, 17:26   #10
HattemaleinWald
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von HattemaleinWald
 
Registriert seit: 11.06.2015
Beiträge: 43
HattemaleinWald Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: JC verlangt WUB. Wie weiter vorgehen?

Was ist eine WUB ?
HattemaleinWald ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2017, 17:26   #11
Pechmario
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Pechmario
 
Registriert seit: 02.09.2016
Ort: Deutschlands Mitte
Beiträge: 185
Pechmario
Standard AW: JC verlangt WUB. Wie weiter vorgehen?

Zitat von HattemaleinWald Beitrag anzeigen

Wie sieht es denn aus, koennte ich mich rechtlich dagen wehren ?
Das ginge nur, wenn Du in der Meldeaufforderung zur Beibringung einer WUB aufgefordert wurdest.
Meldeaufforderungen sind Verwaltungsakte.
In Verwaltungsakten ist es verboten, solchen "Dummfug" wie WUB zu fordern.

Auch im Nachhinein darf niemand diese WUB fordern.

Gehe in Zukunft zu den Terminen. Die setzen die Kürzungen erst einmal durch Summierungen - 10% - Null Leistung - durch und lassen die Betroffenen über Jahre vor Gericht bis zu einer Entscheidung "schmoren".

Bei mir "schmoren" 4 sanktionierte Meldetermine seit Herbst 2014 vor Gericht.
Ich war damals 4 Monate durchgehend krank und die hat es nicht interessiert, dass ich mit 40% Kürzung- mitten in der AU - keine Zuzahlungen zu Medikamenten und Physiotherapien mehr leisten konnte.
Das nur als Beispiel zum Verhalten der JC und SOZIALgerichte bei Meldeversäumnissen.
Pechmario ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2017, 17:28   #12
DieElla
Elo-User/in
 
Benutzerbild von DieElla
 
Registriert seit: 02.01.2017
Beiträge: 136
DieElla DieElla
Standard AW: JC verlangt WUB. Wie weiter vorgehen?

Zitat von HattemaleinWald Beitrag anzeigen
in der vom Dezember (auch Krank) gewesen, stand "Wenn Sie Krank verhindert sind ist eine Vorlage einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung erforderlich. In diesem Fall nach der Wiederherstellung melden
§ 59 SGB II i.V. m. § 309 Abs.3 SGB III


In den letzten 2 steht sollte ich Krank sein ist auch eine Bescheinigung des Arztes erforderlich (zb. Wegeunfähigkeit oder ansteckende Krankheit). In diesem Fall nach der Wiederherstellung melden
§ 59 SGB II i.V. m. § 309 Abs.3 SGB III
Zitat von HattemaleinWald Beitrag anzeigen
Nein hatte ich nicht. Ich war jeweils eine halbe Woche krankgeschrieben und habe mich nicht gemeldet, nachdem ich wieder gesund war, weil ich davon ausging das dies normal ist.
Das JC hat dir das klar und deutlich geschrieben. Sogar mit Rechtsgrundlage. Normal wäre es dann gewesen auch dort aufzuschlagen.

Das JC hat sogar erst dann eine WUB gefordert als man sah das du bei Terminen immer eine AU hast.
Sorry aber ich glaube nicht das du da einen Richter findest der dir Recht geben würde. Du hast gleich mehrfach ins Klo gegriffen.

Auch wenn ich das ungern sage und von Sanktionen generell nichts halte aber nach der aktuellen Rechtslage die nun mal Sanktionen zu lässt dürfte das JC hier alle Trümpfe in der Hand haben. Da sehe ich nicht wirklich einen Ausweg.
DieElla ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2017, 17:30   #13
Pechmario
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Pechmario
 
Registriert seit: 02.09.2016
Ort: Deutschlands Mitte
Beiträge: 185
Pechmario
Standard AW: JC verlangt WUB. Wie weiter vorgehen?

Zitat von HattemaleinWald Beitrag anzeigen
Was ist eine WUB ?
WegeUnfähigkeitsBescheinigung

Das ist das Ding, womit der SB seinen Sanktionsrieb befriedigt.
Pechmario ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2017, 17:42   #14
Pechmario
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Pechmario
 
Registriert seit: 02.09.2016
Ort: Deutschlands Mitte
Beiträge: 185
Pechmario
Standard AW: JC verlangt WUB. Wie weiter vorgehen?

Zitat von DieElla Beitrag anzeigen

Das JC hat sogar erst dann eine WUB gefordert als man sah das du bei Terminen immer eine AU hast.
Sorry aber ich glaube nicht das du da einen Richter findest der dir Recht geben würde. Du hast gleich mehrfach ins Klo gegriffen.
Das scheint nicht ganz klar zu sein, wann die WUB gefordert wurde.

Trotz Mutwilligkeit und erfüllten Sanktionstatbestand kann es in seltenen Fällen vorkommen, dass SB Fehler machen und der Betroffene dann Dank SB Glück im Unglück hat.
Pechmario ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2017, 17:44   #15
DieElla
Elo-User/in
 
Benutzerbild von DieElla
 
Registriert seit: 02.01.2017
Beiträge: 136
DieElla DieElla
Standard AW: JC verlangt WUB. Wie weiter vorgehen?

Zitat von Pechmario Beitrag anzeigen
Das scheint nicht ganz klar zu sein, wann die WUB gefordert wurde.
So wie ich Post #3 lese sieht das aber danach aus.
DieElla ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2017, 18:06   #16
Pechmario
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Pechmario
 
Registriert seit: 02.09.2016
Ort: Deutschlands Mitte
Beiträge: 185
Pechmario
Standard AW: Hilfe Kürzung Amt verlangt unmögliches

Zitat von HattemaleinWald Beitrag anzeigen
§ 59 SGB II i.V. m. § 309 Abs.3 Satz 3 ??? SGB III

Das Problem meine Fristzeit endet Morgen
Alles was zur morgigen Frist wichtig ist einscannen oder genau den Einladungstext und den Anhörungstext abschreiben.
Du kannst dann die Anhörung noch morgen per Fax schicken.

Ohne aber genaueres zu lesen, kann niemand helfen.
Pechmario ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2017, 20:15   #17
Kerstin_K
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Kerstin_K
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 10.406
Kerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/inKerstin_K Investor/in
Standard

Zitat von Pechmario Beitrag anzeigen
Wer direkt am Meldetermin/-tag nicht erscheinen kann, kann denklogisch auch an diesem Tag nicht zum Arzt.
Ich finde das nicht logisch.
Kerstin_K ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Unmögliches Jobangebot über Vermittlungsvorschlag - DRINGEND Taipanshu ALG II 14 04.09.2014 10:47
Ein unmögliches Gesetz Regelsatzkämpfer Archiv - News Diskussionen Tagespresse 1 01.09.2012 17:49
Mein "Betreuer" verlangt unmögliches Jazzy83 ALG I 24 27.05.2010 18:03
Unmögliches Verhalten einer Beamtin ! Doink Informationen für ausländische Mitbürger 42 06.01.2010 08:41
erst unterlagen verschlampt, jetzt unmögliches Verlangen mausi0611 ALG II 3 21.11.2006 00:30


Es ist jetzt 21:42 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland