Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Wie postalische Erreichbarkeit erklären?

Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.12.2016, 21:38   #1
IchHabeEineFrage
Elo-User/in
 
Registriert seit: 24.11.2016
Beiträge: 77
IchHabeEineFrage
Standard Wie postalische Erreichbarkeit erklären?

Liebes Elo Forum,

um für weitere Eventuellitäten gewappnet zu sein, wie begründe ich eine nur postalische Erreichbarkeit, wenn der potenzielle AG oder das JC meint, ich könne doch von einer Telefonzelle oder ähnlichem anrufen? Wie lehne ich dies dem AG gegenüber geschickt ab, damit alles weitere nur schriftlich geklärt wird? Oder wenn ein Schreiben kommt, ich solle mich telefonisch melden?

Vielen Dank für eure Mithilfe!
IchHabeEineFrage ist offline  
Alt 11.12.2016, 21:52   #2
Kerstin_K
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 7.767
Kerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K Enagagiert
Standard AW: Wie postalische Erreichbarkeit erklären?

Wieviele Threads willst Du noch aufmachen?

Gibt es irgend Gesetz, dass Dich zum telefonieren verpflichtet? Telefonzellen sind oft kaputt und uebehaupt werden es immer weniger.
Kerstin_K ist offline  
Alt 11.12.2016, 22:51   #3
IchHabeEineFrage
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 24.11.2016
Beiträge: 77
IchHabeEineFrage
Standard AW: Wie postalische Erreichbarkeit erklären?

Sorry, aber ich wusste nicht ob ich meine Frage der übersichtshalber noch in den anderen Thread packen soll oder nicht...

Und das JC sich alles so auslegt, wie es das möchte? Und mir da kein Argument für einfällt...
IchHabeEineFrage ist offline  
Alt 11.12.2016, 23:06   #4
Vidya
 
Benutzerbild von Vidya
 
Registriert seit: 15.04.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 1.053
Vidya EnagagiertVidya EnagagiertVidya EnagagiertVidya EnagagiertVidya EnagagiertVidya EnagagiertVidya EnagagiertVidya Enagagiert
Standard AW: Wie postalische Erreichbarkeit erklären?

Zitat von IchHabeEineFrage Beitrag anzeigen
um für weitere Eventuellitäten gewappnet zu sein, wie begründe ich eine nur postalische Erreichbarkeit, wenn der potenzielle AG oder das JC meint, ich könne doch von einer Telefonzelle oder ähnlichem anrufen?
Schau mal hier rein, da findest Du schon viele gute Antworten -da die Frage schon mal ähnlich hier gestellt wurde:

https://www.elo-forum.org/alg-ii/171...ml#post2085535

Hierzu solltest Du aber generell sicherstellen, dass die JC weder eine Festnetz noch eine Handynummer von Dir besitzen. Solltest Du ein Handy haben, so kann ja auch mal das Prepaod-Guthaben für den jeweiligen Monat schon verbraucht sein um zurückzurufen. Da meldest du Dich schriftlich beim AG oder per Einweg-Mail.

Zitat von IchHabeEineFrage Beitrag anzeigen
Wie lehne ich dies dem AG gegenüber geschickt ab, damit alles weitere nur schriftlich geklärt wird?
Indem Du schon in der Bewerbung schreibst, dass Du nur schritlich erreichbar bist. Dann kann ein solches Anliegen -wie nachfolgend von Dir befürchtet- auch nicht entstehen.


Zitat von IchHabeEineFrage Beitrag anzeigen
Oder wenn ein Schreiben kommt, ich solle mich telefonisch melden?
Du solltest ergänzend darauf achten, dass Du persönlich nur VV bekommst -wo auch immer eine schriftliche Bewerbungsform angegeben und möglich ist.

Übrigens habe ich mein Festnetztelefon abgeschafft, weil ich immer mit Werbeanrufen und anderen seltsamen Anrufen belästigt wurde, was nichts mit der Stellensuche zu tun hatte. Niemand kann Dir einen Strick daraus drehen wenn Du nur postalisch erreichbar bist - ist in der Erreichbarkeitsanordnung
auch nicht anders vorgeschrieben.
Siehe eingefügten Link. Daher kannst du dies beruhigt als Argument gegenüber dem JC auch so vertreten.
Vidya ist offline  
Alt 12.12.2016, 00:10   #5
wolf77
Elo-User/in
 
Registriert seit: 26.10.2006
Beiträge: 490
wolf77 wolf77 wolf77 wolf77
Standard AW: Wie postalische Erreichbarkeit erklären?

Zitat von Vidya Beitrag anzeigen
Du solltest ergänzend darauf achten, dass Du persönlich nur VV bekommst -wo auch immer eine schriftliche Bewerbungsform angegeben und möglich ist.

DAS Kunststück mach mal bitte vor!
Selbst wenn ein VV nicht ankommen sollte - der nächste kommt dank gelber Postzustellungsurkunde garantiert an...
wolf77 ist gerade online  
Alt 12.12.2016, 02:01   #6
Vidya
 
Benutzerbild von Vidya
 
Registriert seit: 15.04.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 1.053
Vidya EnagagiertVidya EnagagiertVidya EnagagiertVidya EnagagiertVidya EnagagiertVidya EnagagiertVidya EnagagiertVidya Enagagiert
Standard AW: Wie postalische Erreichbarkeit erklären?

Zitat von wolf77 Beitrag anzeigen
DAS Kunststück mach mal bitte vor!.
Wieso? - Ich achte bei persönlichen Terminen bei meiner SB vor Ort immer darauf . Wenn die mir einen VV gibt, wo nicht diese Möglichkeit bei ist -dann gebe ich den zurück und möchte dafür einem mit - bei mir vorzugsweise mit Adresse und Mail. Im Ernstfall gucke ich dann nochmal anschließend in das Internet und vergleiche mit dem gleichen Inserat bei Arbeitsagentur.de. Manchmal stehen da dann noch andere Infos ergönzend drin -mit Schlüsselkompetenzen, die meine aktuelle SB weggelassen hat -damit die diese VV an mehr Elo verteilen kann. In meinem JC verteilen die VV bis zu 600 Mal. Da tricksen die oft mit dem Inhalt. Sollte ich Unterschiede finden, so verwende ich die zu meinen Gunsten -je nach Stelle und meiner Motivation. Die Infos hebe ich dann auch auf -falls ich mal wieder Argumente gegen meine SB brauche -in welchem Fall dann auch immer.

Wenn ich postalisch VV bekomme, dann meistens inzwischen von anderen BA Agenturen, welche eigentlich immer den vollständigen Text und mehrere Bewerbungsmöglichkeiten enthalten. Somit habe ich das Problem hier mehrheitlich nicht.

Gelbe Urkunde für einen VV? Das ist dann ja wie eine Kriegserklärung!! . Unfassbar!. Hatte ich bisher noch nie.
Vidya ist offline  
Alt 12.12.2016, 02:22   #7
wolf77
Elo-User/in
 
Registriert seit: 26.10.2006
Beiträge: 490
wolf77 wolf77 wolf77 wolf77
Standard AW: Wie postalische Erreichbarkeit erklären?

Wenn du bei uns in Berlin sagst, du hättest irgendwas nicht erhalten, gibt es dann automatisch 1 Jahr lang ALLES per PZU...

War jedenfalls mal so. Mag sich geändert haben... aber eher nicht.
wolf77 ist gerade online  
Alt 12.12.2016, 08:30   #8
Solanus
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Solanus
 
Registriert seit: 08.08.2006
Beiträge: 2.034
Solanus Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Wie postalische Erreichbarkeit erklären?

Zitat von wolf77 Beitrag anzeigen
Wenn du bei uns in Berlin sagst, du hättest irgendwas nicht erhalten, gibt es dann automatisch 1 Jahr lang ALLES per PZU...

War jedenfalls mal so. Mag sich geändert haben... aber eher nicht.
Und dazu verlange ich immer einen schriftlichen Bescheid auf meine schriftliche Anfrage und das Kostenbudget des SB schrumpft mit jedem Schreiben und ich habe tausend Fragen, die geklärt werden müssen...
Solanus ist offline  
Alt 12.12.2016, 11:25   #9
IchHabeEineFrage
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 24.11.2016
Beiträge: 77
IchHabeEineFrage
Standard AW: Wie postalische Erreichbarkeit erklären?

Aber was sage ich konkret, wieso ich nicht von einer Telefonzelle aus anrufen muss? Damit eben bei ZAF ect. nicht gesagt wird, Vereitelung Arbeitsverhältnis? Die paar Cent wird man laut dem JC haben?
Beim JC auch niemals anrufen? Alles was geht abstempeln lassen, wenn dies aber wegen AU nicht möglich ist, wie handhabt ihr dies? Immer per Einschreiben bzw. welches davon?
Und was antwortet ihr, wenn diese typischen ZA Briefe kommen, bitte telefonisch melden?
Gibt es wirklich keine Grundlage, deswegen sanktioniert zu werden?
IchHabeEineFrage ist offline  
Alt 12.12.2016, 12:29   #10
Sonne11
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Sonne11
 
Registriert seit: 22.03.2015
Beiträge: 921
Sonne11 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Wie postalische Erreichbarkeit erklären?

Da über jeden ALG II Bezieher die Sanktionskeule schwebt bin ich gezwungen mich schriftlich, also nachweissicher (wobei dies etwas gelogen ist, da man nur den Einwurf in den Briefkasten beweisen muss und kann) zu bewerben. Ich bitte deshalb um Verständnis! Mit telefonischen Absprachen habe ich sehr schlechte Erfahrungen gemacht.

Es hat viele gute Gründe sich nicht telefonisch zu melden, wenn es um einen VV geht! Ich werde es nie in meinem Elo Leben mehr machen! Nicht nur bei ZAF.

Wahlweise besser formulieren! Ich kann es ja nicht so gut.

Fertig!

Auch wenn gefordert wird sich telefonisch zu melden in diesen komischen Einladungen. Immer schön umständlich, schriftlich! Termine, Antworten, Bitten!

Zur Not hört man nicht so gut auf dem Ohr, das sagt man dann "aus gesundheitlichen Gründen" spätestens dann müsste Schluss mit Nachfragen sein!
Sonne11 ist gerade online  
Alt 12.12.2016, 14:52   #11
DonOs
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von DonOs
 
Registriert seit: 23.02.2014
Beiträge: 1.716
DonOs EnagagiertDonOs EnagagiertDonOs EnagagiertDonOs EnagagiertDonOs EnagagiertDonOs EnagagiertDonOs EnagagiertDonOs EnagagiertDonOs EnagagiertDonOs EnagagiertDonOs Enagagiert
Standard AW: Wie postalische Erreichbarkeit erklären?

Nur ein kleiner Auszug von Antworten zu deiner Frage in deinen Threads:

Zitat:
-Es gibt keine Pflicht, telefonisch erreichbar zu sein. Für viele erlaubt der ALG2-Regelsatz eh nicht, große Sprünge zu machen. Postalische Erreichbarkeit hingegen ist verpflichtend - 1x täglich und meiner Meinung nach nur an Werktagen.

-Ob Du ein Telefon, Handy oder Internet hast oder nicht ist ganz allein Deine Entscheidung und kann natürlich nicht sanktioniert werden. Du hast eine Postadresse über die Du zu erreichen bist und das ist ausreichend.

-Rufbereitschaft ohne Telefon zum Beispiel ist eher schlecht, aber der Arbeitgeber koennte ein Diensthandy stellen.

-Im Hinblick auf zusätzliche Kommunikationswege (E-Mail, Telefon) steht und behalte ich mir das Recht, als mündiger Bürger vor, über deren Einsatz und Weitergabe selbst zu bestimmen.

-Gibt es irgend Gesetz, dass Dich zum telefonieren verpflichtet? Telefonzellen sind oft kaputt und uebehaupt werden es immer weniger.

...
Zitat:
Aber was sage ich konkret, wieso ich nicht von einer Telefonzelle aus anrufen muss
Rot markiert, dein Denkfehler

Ich weiß nicht, was du noch hören möchtest. Du hast kein Telefon Punkt

Da gibt es keine Debatte darüber. Wenn der Arbeitgeber eine telefonische Erreichbarkeit gewährleistet wissen möchte, stellt er ein Diensthandy für 10,-€ (was am Ende des Jahres von der Steuer abgesetzt wird) und zahlt entsprechend Bereitschaftsgeld, sofern der AG auch noch nach Dienstschluß eine Erreichbarkeit wünscht.
__

DonOs ist gerade online  
Alt 12.12.2016, 16:02   #12
IchHabeEineFrage
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 24.11.2016
Beiträge: 77
IchHabeEineFrage
Standard AW: Wie postalische Erreichbarkeit erklären?

Es geht mir ja jetzt eher allgemein darum, wie ich in Zukunft begründe, wieso ich nicht telefonisch einen Termin ausmachen kann ect.? Auch wenn ich kein Telefon habe, ob ich mir eben eines suchen muss oder ob das verweigern etwas telefonisch zu machen, wirklich nicht sanktioniert werden kann? So mancher Richter hat ja schon mancher Sanktion zugestimmt...
IchHabeEineFrage ist offline  
Alt 12.12.2016, 16:16   #13
Imaginaer
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 06.02.2011
Beiträge: 1.360
Imaginaer EnagagiertImaginaer EnagagiertImaginaer EnagagiertImaginaer EnagagiertImaginaer EnagagiertImaginaer EnagagiertImaginaer EnagagiertImaginaer EnagagiertImaginaer EnagagiertImaginaer Enagagiert
Standard AW: Wie postalische Erreichbarkeit erklären?

Dann mach es per Telefon.

Gründe warum man nur schriftlich/nachweisbar agieren sollte bzw. postalisch erreichbar sein sollte, haben wir Dir zur genüge erklärt.
__

- Nur meine persönliche Meinung, keine Rechtsberatung! -
Imaginaer ist gerade online  
Alt 12.12.2016, 16:16   #14
qwertz123
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 19.03.2014
Beiträge: 1.031
qwertz123 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Wie postalische Erreichbarkeit erklären?

Warum willst du irgendwas begründen? Du machst alles nur postalisch und nichts anderes weil es so ist, und weil das Gesetz so ist Punkt aus.
Immer diese Rechtfertigungen.
Man kann sich auch selbst Probleme machen.
qwertz123 ist gerade online  
Alt 12.12.2016, 16:52   #15
Pixelschieberin
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Pixelschieberin
 
Registriert seit: 02.07.2011
Beiträge: 3.496
Pixelschieberin Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Wie postalische Erreichbarkeit erklären?

Vorab: Wir reden über unpassende VVs, die völlig gedankenlos rausgehauen wurden.
Bei paßgenauen würde ich Himmel und Hölle in Bewegung setzen, mich im allerbesten Licht zu präsentieren.

Da i. d. R. Adresse und Ansprechpartner des potentiellen AG im VV mitgeteilt werden, ignoriere ich die Passage mit Telefon oder Email und sende ganz auf die Doofe per Schneckenpost.

Aber NACHWEISBAR!!!
DU bist und bleibst in der Beweispflicht, dich beworben zu haben.
Das wäre übrigens mein Argument für "nicht telefonisch".

Falls SB ningelt und die sog. Erreichbarkeitsanordnung des GG ausgerechnet bei mir hinterfragt - und - womöglich deren Sinnhaftigkeit am falschen Ohr abkauen (erörtern) will, greife auf, was Sonne dir schon vorgeschlagen hat:
Da heimlicher Mitschnitt wegen der Vertraulichkeit des Wortes in D VERBOTEN ist, i.d.R. keine Erlaubnis erteilt wird - und - allein die Frage zu stellen, keinen vertrauenserweckenden Eindruck hinterlassen dürfte - können Telefonate - und deren Inhalte - nicht belegt werden...

Das läßt du im Raum stehen und einwirken.

M. E. ist das ein KO-Argument für den SB.
WAS will er daraufhin noch vermelden?


Jetzt hast du hoffentlich genug Munition zum Selber-Weiter-Denken.
__

Mostly harmless...
„Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“ (A. Lincoln)
„Der Elo geht so lange zum JC, bis er bricht." (Aus unveröffentlichten Werken des Ozymandias)
Pixelschieberin ist offline  
Alt 12.12.2016, 21:38   #16
IchHabeEineFrage
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 24.11.2016
Beiträge: 77
IchHabeEineFrage
Standard AW: Wie postalische Erreichbarkeit erklären?

Okay, vielen lieben Dank euch für eure Mithilfe! Dann habe ich für das nächste mal einige Argumente, falls wieder mal jemand nachhakt.
Das ist wirklich schlimm, das man sich schon aus Angst vor Sanktionen für alles Argumente zurecht legt...
Dann weiß ich jetzt aber Bescheid und danke euch für eure Tipps!
IchHabeEineFrage ist offline  
Thema geschlossen

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
EKS Zwecksgebundenheit erklären Jouner Existenzgründung und Selbstständigkeit 13 05.01.2016 09:10
Wo bekommt man eine postalische Meldeadresse für Obdachlose? weihnachtsmann53 ALG II 16 31.03.2012 09:00
Geldeingänge erklären JDG84 ALG II 21 18.08.2010 15:44
Postalische Willkür ? ? ? VipAir78 ALG II 13 09.02.2009 17:10
Hartz Behörde spart postalische Kosten und provoziert neue Gerichtsverfahren Mario Nette Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 15.10.2008 21:24


Es ist jetzt 20:07 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland