QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren
Start > > -> spezieller Fall, brauche Tips / Rat

Allgemeine Fragen

Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


spezieller Fall, brauche Tips / Rat

Allgemeine Fragen

Danke Danke:  3
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.01.2015, 00:33   #1
Magical
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Magical
 
Registriert seit: 09.01.2015
Beiträge: 34
Magical Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard spezieller Fall, brauche Tips / Rat

Hallo

ich habe bereits einiges gelesen hier und finde das Forum echt klasse.
Nur leider brauche ich einen für mich zugeschnittenen Rat. Folge Lage

Ich habe eine Lehre gemacht, war dort ca 3 Monate im Anschluss beschäftigt. Dann bin ich dummerweise zu einer ZAF gegangen, weil das Angebot so gut war. Der Lohn kam pünktlich und er war besser, ABER ich wurde regelrecht beim "Kunden" verschlissen und nicht für das eingesetzt, wofür ich eigentlich da sein sollte...naja, nach 3 Monaten entschloss ich mich studieren zu gehen. Zwischen Studium und letzte Tätigkeit war ich genau 2 Tage arbeitslos.
Mein Studium muss ich wegen finanzieller Gründe nun pausieren.

Bafög bekomm ich nicht mehr und der Studienkredit dreht mir auch den Hahn zu weil ich die Leistungsnachweise nicht schaffe. Das liegt daran, dass ich neben her noch arbeiten muss(te), um Haushaltsgeld etc zu bezahlen (ich wohne noch bei meinen Eltern). Heißt also, ab März bin ich arbeitslos, wenn sich nicht bald etwas tut. Ich suche bereits seit November, aber die Firmen lassen sich auf einen solch großen Zeitraum nicht ein...Soweit wollen die nicht planen.

Also zur Chronik im Überblick:

ab Feb 2012 Geselle
ab Mai 2012 bei ZAF
ab Aug 2012 Student
ab Mrz 2015 ???

Ich werde nächsten Monat 25, falls das noch wichtig ist...


Nun zu meinem Problem. Ich habe mich wie beschrieben schon beworben und wurde aus dem o.g. Grund oder wenigen mangelnder Berufserfahrung abgelehnt. Ich **** habe mich wieder bei diversen ZAF beworben und auch blöderweise diese Bewerberbögen usw ausgefüllt. Beim Lohn wurden wir uns nie wirklich einig. Der Tarif in meiner Branche liegt bei 10-15€ je nach Stelle und Erfahrung. Bei 11€ wurde ich schon immer ausgelacht. Dann die weiteren Probleme wie "Bereitschaft zur Mehrarbeit und Schichtarbeit" usw....

Ich will nicht wieder Sonntagsabends bis 10 Uhr an ner Anlage basteln und am nächsten morgen um 6 aufer Matte stehen und dann um meinen Job bangen wenn ich was sage...
Daher nie wieder ZAF, wenn es nur irgendwie geht....

Wie gehe ich nun beim Jobcenter vor?
Wenn ich da ankomme und denen erzähl was ich alles nicht will (Nachschicht, ZAF, Wochenendarbeit, untertariflicher Lohn etc - also im Grunde, was niemand will), dann haben die mich doch direkt besonders gern...

Ich will denen auch nicht unbedingt auf die Nase binden, dass ich mich auf Beamtenstellen beworben habe und die Tests alle noch laufen. Ich bin nämlich nicht arbeitsfaul, sondern will nur wie ein Mensch behandelt werden und das machen ZAF definitiv nicht (meine Erfahrung), für die is man eine Nummer beim Kunden...


Ich hoffe, Ihr habt den einen oder anderen guten Tip für mich.

Gruß
Magical ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2015, 13:12   #2
n2ame22
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von n2ame22
 
Registriert seit: 31.08.2013
Ort: Harz
Beiträge: 557
n2ame22 n2ame22 n2ame22
Standard AW: spezieller Fall, brauche Tips / Rat

Ich weiß nicht, was man alles getan haben muss um das Studium nicht einfach abzubrechen und damit die eigene Bedürftigkeit vorsätzlich herbeiführt. Vorher abklären, bevor das Jobcenter Theater macht.

Zitat von Magical Beitrag anzeigen
Nun zu meinem Problem. Ich habe mich wie beschrieben schon beworben und wurde aus dem o.g. Grund oder wenigen mangelnder Berufserfahrung abgelehnt. Ich **** habe mich wieder bei diversen ZAF beworben und auch blöderweise diese Bewerberbögen usw ausgefüllt. Beim Lohn wurden wir uns nie wirklich einig. Der Tarif in meiner Branche liegt bei 10-15€ je nach Stelle und Erfahrung. Bei 11€ wurde ich schon immer ausgelacht.
Typisch Zeitarbeit. Bewirb dich bei anständigen Unternehmen (auch wenn es immer weniger werden).


Zitat von Magical Beitrag anzeigen
Wenn ich da ankomme und denen erzähl was ich alles nicht will (Nachschicht, ZAF, Wochenendarbeit, untertariflicher Lohn etc - also im Grunde, was niemand will), dann haben die mich doch direkt besonders gern...
Stimmt, dass interessiert das Jobcenter nicht. Dort ist Zeitarbeit das non plus ultra. Deswegen optimiert man die eigenen Bewerbungsunterlagen und lernt wie man Vorstellungsgespräche mit solchen Buden führt, damit sie einen nicht nehmen. Siehe Unterforum Zeitarbeit.


Zitat von Magical Beitrag anzeigen
Ich will denen auch nicht unbedingt auf die Nase binden, dass ich mich auf Beamtenstellen beworben habe und die Tests alle noch laufen.
Musst auch nicht jede Bewerbung mitteilen. Meistens reichen 5 pro Monat.
n2ame22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2015, 22:08   #3
Magical
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Magical
 
Registriert seit: 09.01.2015
Beiträge: 34
Magical Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: spezieller Fall, brauche Tips / Rat

nunja das Geld reicht schlichtweg nicht mehr aus...das kann ich ja im Grunde mit einer Art Rechnung meiner Eltern an mich belegen oder?
Magical ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2015, 21:51   #4
Magical
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Magical
 
Registriert seit: 09.01.2015
Beiträge: 34
Magical Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: spezieller Fall, brauche Tips / Rat

hallo nochmal

ich habe heute gehört, dass ich überhaupt keinen anspruch auf ALG1 habe, weil ich über 2 Jahre nichts mehr eingezahlt habe...Stimmt das?
Magical ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2015, 01:56   #5
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Doppeloma
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 10.647
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Frage AW: spezieller Fall, brauche Tips / Rat

Hallo Magical,

Zitat:
Ich werde nächsten Monat 25, falls das noch wichtig ist...
Ja das ist wichtig, besonders weil du (noch) bei deinen Eltern wohnst ... da wird man dich besonders "lieben" beim Amt unter 25 ...

Zitat:
ich habe heute gehört, dass ich überhaupt keinen anspruch auf ALG1 habe, weil ich über 2 Jahre nichts mehr eingezahlt habe...Stimmt das?
Dazu solltest du dich bei deiner zuständigen AfA erkundigen, bestehende Ansprüche auf ALGI verjähren erst nach 4 Jahren, ob da noch was für dich zu holen ist kann dir hier keiner genau sagen ... die AfA hat deine Daten dazu im PC und kann dir diese Fragen sicher beantworten ...

Das JC wird dich (bei deiner bisher ziemlich bewegten beruflichen Vergangenheit) vermutlich zunächst in eine längere "Erziehungs-Maßnahme" schicken, wo du lernen sollst, das "Leben ist kein Ponyhof" und wie man sich um Arbeit bewirbt, auch wenn es keine Vernünftige gibt, meist gewürzt mit verschiedenen "Betriebspraktika" die selbstverständlich unbezahlt bleiben werden mit der vagen Aussicht dort vielleicht anschließend eingestellt zu werden.

Das wird natürlich nicht passieren, es gibt schließlich genug kostenfrei Praktikanten in vielen JC-Maßnahmen, warum sollte man da Jemanden gegen Bezahlung einstellen (wollen) ...
Alternative ist dann vielleicht eine ZAF, wenn du das nicht willst wirst du eben sanktioniert ... dann bekommst du weniger oder bald wieder gar kein Geld mehr ... keine "Horrorvision" sondern die Realität in Hartz 4, besonders für Leute in deinem Alter die irgendwie noch nichts wirklich "gebacken bekommen haben beruflich" ...

Vielleicht kannst du wenigstens noch bis zur Entscheidung über den Beginn der Beamten-Laufbahn auf deine Eltern zählen, immerhin sind sie letztlich auch ein wenig mit dafür verantwortlich (auch finanziell), dass du eine Erstausbildung mal beenden könntest um überhaupt mal beruflich auf eigenen Beinen zu stehen.

Ansonsten solltest du beim JC besser nicht erwähnen, dass du noch bei deinen Eltern wohnst/lebst ... da wäre ein separater Mietvertrag schon mal ganz förderlich, sofern du wenigstens ein völlig eigenes Zimmer bewohnst (Untermiete sozusagen).

Die JC suchen gerne auch bei Ü 25 Möglichkeiten Geld zu sparen, besonders wenn die Leute noch bei den Eltern wohnen, zumindest Anspruch auf den Regelsatz (aktuell 399 Euro) hast du dann aber für dich ALLEINE als Einzel-BG ... und Daten oder Unterlagen deiner Eltern haben das JC absolut nicht zu interessieren ...

ALGI hätte aber Vorrang und das JC wird auch eine Bescheinigung dazu verlangen, dass dort kein Anspruch besteht wenn es so sein sollte ... der erste Weg führt also zur Agentur für Arbeit ... und zum JC besser erst mit Ü 25 ...

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2015, 23:17   #6
Magical
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Magical
 
Registriert seit: 09.01.2015
Beiträge: 34
Magical Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: spezieller Fall, brauche Tips / Rat

nunja, dann haben die mich also ab nächsten Monat doch nicht mehr so lieb :D

also macht ein persönlicher Termin bei der AfA Sinn...


nun meine Erstausbildung habe ich erfolgreich gemeistert und auch in dem Beruf gearbeitet. Zuerst in meinem Ausbildungsbetrieb und dann in 2 Firmen via ZAF...
Insofern haben meine Eltern mich ja unterstützt, aber finanziell is bei denen jetzt Ende Gelände...
Das Studium klappt nicht erwartungsgemäß und mir geht eben jetzt das Geld aus...
Ich bewerbe mich fleißig in meinem altern Beruf, aber ohne ausreichend Berufserfahrung wirds echt schwer...

Ich weiß nicht so recht was ich denen bei der Agentur sagen soll...

Mein Studium klappt nicht so gut, wie geplant, Bafög gibts keins mehr für mich, meine Eltern können mich nicht finanzieren, wohne bei denen im Haus, aber auf ner eigenen Etage und muss Kostgeld (Mietanteil, Wasser, Strom, ....) bezahlen und weiß nun nicht mehr weiter?

Das wäre ehrlich, aber ob das so vorteilhaft ist...das ist die Frage.


Bei einigen Firmen, die abgesagt haben, habe ich mich erkundigt. Es liegt nicht an meiner Bewerbungsart, die wäre noch mit an Besten, es ist die fehlende Berufserfahrung und dann die lange Pause des Studiums...das ist denen zu kribbelig.

Kann mir jemand ganz konkret sagen wie ich da nun vorgehe, dass "mir keine Nachteile" entstehen?
Morgen anrufen für nen persönlichen Termin bei der Agentur...und dann weiter?


Gruß und Danke
Magical ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2015, 04:12   #7
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Doppeloma
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 10.647
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Cool AW: spezieller Fall, brauche Tips / Rat

Hallo Magical,

Zitat:
Ich weiß nicht so recht was ich denen bei der Agentur sagen soll...
Die Wahrheit, dass du ab März zunächst mal arbeitslos sein wirst (meldest dich aktuell "arbeitssuchend" ) und wissen möchtest ob du Anspruch auf ALGI hast, weil du sonst wegen "Bedürftigkeit" zum zuständigen JC musst.

Man möge doch bitte mal so freundlich sein und überprüfen, ob noch Anspruch besteht und für wie lange, dann stellst du den erforderlichen Antrag auf ALGI (man wird dir dann schon erklären was du zu tun hast und was abgegebene werden muss), du wirst dich natürlich bemühen, die endgültige Arbeitslosigkeit ab dem 01.03. zu vermeiden.

Falls es keinen Anspruch auf ALGI mehr gibt für dich möchtest du bitte eine Bescheinigung darüber für dein zuständiges JC ausgestellt haben, da man diese dort dann einfordern wird.

Zum Nachweis deiner Arbeitslosigkeit wirst du was brauchen (Kündigung von Stelle XY) und das ALGI wird dann (vermutlich) aus deinem letzten Einkommen berechnet, lass dich da beraten und informieren, bei der AfA ist das meist noch relativ "human" möglich.

Falls man meint du wärst schon "zu spät dran" mit deiner Meldung (eigentlich 3 Monate vor der endgültigen Arbeitslosigkeit, dann sagst du, dass man (der AG) dich dazu nicht entsprechend informiert habe ...

Zitat:
Mein Studium klappt nicht so gut, wie geplant, Bafög gibts keins mehr für mich, meine Eltern können mich nicht finanzieren, wohne bei denen im Haus, aber auf ner eigenen Etage und muss Kostgeld (Mietanteil, Wasser, Strom, ....) bezahlen und weiß nun nicht mehr weiter?
Mit abgeschlossener Ausbildung (hatte ich überlesen, sorry) brauchen sie dich auch nicht mehr finanzieren, dazu solltest du besser gar nicht so viel erzählen, bei der AfA ist das alles ohnehin noch nicht relevant, da hast du selbst einen Anspruch (aus deinen Beiträgen) oder eben nicht ...

Zitat:
Das wäre ehrlich, aber ob das so vorteilhaft ist...das ist die Frage.
nun ja, bei der AfA solltest du im Bezug auf deine Schwierigkeiten mit dem Studium schon relativ ehrlich sein, wie bist du eigentlich aktuell Krankenversichert ???

Was deine Wohnung betrifft solltet ihr für das JC echt einen schriftlichen Mietvertrag machen, mit Angabe der Nebenkosten und Heizkosten, bitte im günstigen Rahmen bleiben, das JC erkennt nur örtlich (für eine Person) "angemessene" Wohnkosten an aber kostenfrei brauchen deine Eltern trotzdem nicht an dich vermieten.

Halte ansonsten deine Eltern komplett raus beim JC, sie sind nicht mehr zum Unterhalt verpflichtet und brauchen KEINE Angaben beim JC zu irgendwelchen privaten Daten machen, das wird gerne mal versucht euch zu einer "Haushaltsgemeinschaft" zu machen, nur weil sie dir eine Wohnung vermieten, kann man aber keine Forderungen nach Unterlagen daraus machen.

Genau hier liegt eben der sehr wichtige Unterschied für dich, mit 25 Jahren hast du einen komplett eigenen Anspruch auf ALGII, da darf man keine Pflichten mehr von deinen Eltern voraussetzen, sie brauchen auch nicht "beweisen", dass sie dich nicht mehr ernähren wollen oder gar mitteilen was sie mit deinen Mietzahlungen anstellen und ob sie das auch beim Finanzamt melden werden ...

Das wird gerne versucht aber das ist nicht zulässig, deine Eltern haben mit deinem Antrag an das JC überhaupt NICHTS weiter zu tun, als dass sie eben deine Vermieter sind ... das Amt hat bei fremden Vermietern auch keine Ansprüche auf weitere private Daten und Auskünfte.

Wenn man das anders sehen möchte muss man sich direkt an deine Eltern wenden, denn du darfst keine Angaben zu 3. Personen machen ohne deren Einverständnis und Unterlagen von 3. Personen kannst du selbstverständlich auch nicht einreichen, weil du darauf keinen Zugriff hast

Merke dir das besonders gut und informiere auch deine Eltern dazu, dass sie dem JC keinerlei Auskünfte geben brauchen, die nicht ein "fremder Vermieter" auch geben müsste .. der kann üblicherweise auch keine Auskünfte geben, weil man nicht verpflichtet ist dem Vermieter mitzuteilen, dass man auf Sozialleistungen angewiesen ist ...

Man hat da leider schon vieles erlebt, wenn erwachsene Kinder bei den Eltern wohnen wird gerne mal was "von gegenseitiger Unterstützung" vermutet, es könnte auch mal einen "Hausbesuch" geben, um zu prüfen, ob du wirklich eine abgeschlossenen Wohnung bewohnst im Haus deiner Eltern (ein einzelnes Zimmer und Mitbenutzung der anderen Räume, hätten die aber auch zu akzeptieren) ... in diesem Falle wären aber auch deine Eltern nicht berechtigt den "Schnüfflern" Zugang zu deinen Räumlichkeiten zu gewähren falls du selbst nicht anwesend bist ...

Klingt wie ein "Horrormärchen" ist aber leider inzwischen Realität bei solchen Konstellationen, letztlich ist ein Hausbesuch generell anzumelden und zu begründen, aber die JC machen da gerne ihre eigenen Gesetze.
Und im Übrigen haben die keine Rechte überhaupt einen Hausbesuch durchzuführen, wenn der Besuchte gerade keinen Besuch möchte ...

Das soll nur ein kleiner Vorgeschmack sein auf das was dich erwarten könnte wenn du ALGII beantragen musst, viele junge Leute wissen das nicht und lassen sich dann schnell aus der Fassung bringen, wenn es heißt ... bringen sie das oder es gibt KEIN Geld ...
Dann sollte deine Lieblingsantwort sein, aber gerne, sobald ich die Rechtsgrundlagen dafür schriftlich habe und das mal kurz mit meinem Anwalt besprechen konnte ... ob das auch in Ordnung ist was Sie da gerade verlangen ...

Zitat:
Bei einigen Firmen, die abgesagt haben, habe ich mich erkundigt. Es liegt nicht an meiner Bewerbungsart, die wäre noch mit an Besten, es ist die fehlende Berufserfahrung und dann die lange Pause des Studiums...das ist denen zu kribbelig.
Vielleicht solltest du deinen Lebenslauf mal geschickt überarbeiten, dass dein Studium nicht so einen "negativen" Eindruck hinterlässt, in Richtung "naja, wer weiß ob der bei uns lange durchhalten wird ... das Studium hat er ja auch geschmissen" ...

Vielleicht kannst du das irgendwie freundlicher "begründen", warum das Interesse an diesem Studium irgendwann nachgelassen hat ... bist ja sicher nicht der Erste, dem erst mit der Zeit klar wird, dass es vielleicht doch die falsche Studienrichtung war ... versuche das einfach "angenehmer zu verpacken" ... glaub mir Niemand wird das kontrollieren, ob es nun genau so oder etwas anders gewesen ist ...

Zitat:
Kann mir jemand ganz konkret sagen wie ich da nun vorgehe, dass "mir keine Nachteile" entstehen?
Morgen anrufen für nen persönlichen Termin bei der Agentur...und dann weiter?
Wenn du alles gelesen und verstanden hast sollte das gut funktionieren und wenn noch Fragen offen sind, dann frage einfach nach ... wenn die AfA nicht zu weit entfernt ist kannst du auch einfach hingehen und direkt nachfragen ... ansonsten hol dir einen Termin ...

Beim JC ist "schweigen" unbedingt GOLD und reden SILBER und rede NUR VON DIR und nicht (mehr als nötig) von deinen Eltern ...

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2015, 13:07   #8
Magical
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Magical
 
Registriert seit: 09.01.2015
Beiträge: 34
Magical Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: spezieller Fall, brauche Tips / Rat

hey

danke für die ausführliche antwort.

arbeitssuchend habe ich mich bereits im november gemeldet, da ich ja
1. die 3-Monatsfrist kenne
2. auch eigentlich nicht arbeitslos sein will, sondern lieber einen sauberen Übergang habe
3. nicht grundsätzlich faul bin, nur mein eigenes Geld will ich halt nicht mitbringen müssen

aktuell, aber nur noch diesen monat, weil ich im Feb. 25 werde, bin ich noch familienversichert.


Als Nachweis dient in meinen Fall dann die Exmatrikulationsbescheiniung der Uni nehm ich mal an. Was anderes habe ich ja im Grunde auch nicht.


Mit dem eigenen Mietvertrag sehe ich Probleme.
Meine Eltern wohnen selbst zur Miete. Ich habe ein Zimmer mit Bad und eigenem Zugang im Keller. Eine Verbindung nach oben gibts natürlich, also vollkommen getrennt ist das natürlich nicht. Ein Mietvertrag würde ja bedeuten, dass ich offiziell Untermieter wäre und das müssten meine Eltern doch bei deren Vermieter angeben oder ist das für die AfA nicht relevant?
Hausbesuche wären nur für Hartz IV interessant, sehe ich das richtig?

Zitat:
Vielleicht solltest du deinen Lebenslauf mal geschickt überarbeiten, dass dein Studium nicht so einen "negativen" Eindruck hinterlässt, in Richtung "naja, wer weiß ob der bei uns lange durchhalten wird ... das Studium hat er ja auch geschmissen" ...
Diesbezüglich gabs wohl auch keine Probleme, da die meisten Firmen das als theoretisch-techniche Erweiterung gesehen haben, auch im positiven Sinne. Den fehlte dann jedoch die handwerkliche Komponente, weil ich eben dies schon nicht mehr lange beruflich gemacht habe. Ob ich zu Hause oder sonst wo was mache, juckt ja keinen - kann man ja nicht belegen....


Mein Fazit ist bisher:
Was das Studium angeht ehrlich sein, Wohnsituation auch, allerdings nur das nötigste überhaupt erwähnen und Eltern soweit es geht komplett rauslassen, da dies nicht relevant ist und die nichts angeht. Nachweise ausschließlich meine Person betreffend, sonst keinen. Wenn ich misstrauisch werde, Rechtsgrundlagen erfragen und schriftlich geben lassen.
Magical ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2015, 17:01   #9
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Doppeloma
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 10.647
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Cool AW: spezieller Fall, brauche Tips / Rat

Hallo Magical,

Zitat:
Als Nachweis dient in meinen Fall dann die Exmatrikulationsbescheiniung der Uni nehm ich mal an. Was anderes habe ich ja im Grunde auch nicht.
Naja, ALGI wird ja nicht daraus berechnet werden können, dafür wird ja eine Lohnbescheinigung (AfA-Formular) ausgefüllt werden müssen von eine (deinem letzten) AG z.B., es sei denn man wird das ALGI dann "fiktiv" berechnen wenn es dafür keine ausreichenden Unterlagen gibt.

Dazu kenne ich mich nicht so gut aus (weiß nur dass es so was auch gibt, wenn das letzte Arbeits-Einkommen zu lange her ist), bitte lass dich dazu ausführlich von der AfA informieren.

Die sind meist noch recht zugänglich und noch nicht so "störrisch" wie das JC ...

Zitat:
Mit dem eigenen Mietvertrag sehe ich Probleme.
Meine Eltern wohnen selbst zur Miete. Ich habe ein Zimmer mit Bad und eigenem Zugang im Keller.
Für die AfA ist das alles noch uninteressant und unerheblich, da ist nur deine postalische Erreichbarkeit an der Meldeadresse wichtig, die Wohnkonstellation spielt erst bei Antrag auf ALGII eine Rolle, weil du ja auch (neben dem Regelsatz 399 Euro) Anspruch auf Übernahme deiner persönlichen Wohnkosten (KdU) hast.

Die Unterscheidung der Systeme SGB III und SGB II ist vor allem darin begründet, dass man ALGI als "Versicherungsleistung" (Lohnersatzleistung aus eigenen Beiträgen bezahlt) in Anspruch nimmt und ALGII /Hartz 4 eine steuerbasierte Sozial-Leistung nur für "Bedürftige" ist ...

Man könnte es auch "Sozial-Hilfe für Arbeitslose" nennen, da sind ganz andere und sehr umfangreiche Bedingungen dran geknüpft, was die Einkommens- /Wohn- und Vermögensverhältnisse betrifft.

Zitat:
Eine Verbindung nach oben gibts natürlich, also vollkommen getrennt ist das natürlich nicht. Ein Mietvertrag würde ja bedeuten, dass ich offiziell Untermieter wäre und das müssten meine Eltern doch bei deren Vermieter angeben oder ist das für die AfA nicht relevant?
Für die AfA ist das also tatsächlich überhaupt nicht relevant wer dein Vermieter ist, sondern nur, dass du eine feste Wohnanschrift angeben kannst, die Leistung wird unabhängig von deinen realen Kosten berechnet, ergibt sich (eigentlich) nur aus deinen gezahlten Beiträgen /letztem Einkommen oder eben auch aus einer "fiktiven Berechnung" ...

So kann es durchaus passieren, dass dein ALGI zu gering ausfällt und du noch aus ALGII "aufstocken" müsstest um deine Kosten alle decken zu können, wobei es hier (ALGII /SGB II) aber immer um den gesetzlich absolut notwendigen "Mindestbedarf" geht.

Meines Wissens darf ein Vermieter, die Untervermietung /Aufnahme eigener Kinder nicht verbieten, ich weiß ja nicht wie das Verhältnis deiner Eltern zu ihrem Vermieter so ist, eine kurze Bestätigung, dass er seine Zustimmung zur Untervermietung erteilt hat sollte eigentlich reichen.

Zitat:
Hausbesuche wären nur für Hartz IV interessant, sehe ich das richtig?
Hausbesuche sind (eigentlich) alles Andere als "interessant", denn es gibt strenge Regeln wann die überhaupt als sinnvoll für die Leistungsentscheidung sein könnten, z.B. wenn Jemand bestimmte Möbel /Wohnungsausstattung/ Renovierungskosten beantragt hat vom Amt, dann kann es vielleicht sinnvoll sein mal nachzusehen, ob dieser Bedarf tatsächlich besteht ...

Um das Bestehen von Haushaltsgemeinschaften/größeren Bedarfsgemeinschaften zu "überprüfen" ist das eher ungeeignet, du musst keine komplett separate Wohnung haben um Anspruch auf die Kosten dafür zu erheben, es kann höchstens passieren, dass man dir "nur" den Regelsatz (399 Euro) und die Zahlung der Krankenversicherung bewilligt, wenn man die Untervermietung bei deinen Eltern nicht ohne größeres Tam-Tam anerkennen will.

Wäre ja besser als gar nichts, zumal die Familienversicherung ja auch endet und mit 25 nicht mehr möglich ist ... mit ALGI-Leistungsbescheid bist du übrigens auch über die AfA Krankenversichert.

OK, was deine praktischen Fähigkeiten anbelangt kann ich dir nicht weiterhelfen aber sieh es mal als positiv, dass man immerhin schon Interesse an deiner Person gezeigt hat ... es sollte doch auch mal einen AG geben, der dir die Möglichkeit einräumt die fehlende Berufserfahrung zu sammeln, sonst hast du ja mit 30 immer noch keine "ausreichenden praktischen Erfahrungen" ...

Zitat:
Mein Fazit ist bisher:
Was das Studium angeht ehrlich sein, Wohnsituation auch, allerdings nur das nötigste überhaupt erwähnen und Eltern soweit es geht komplett rauslassen, da dies nicht relevant ist und die nichts angeht. Nachweise ausschließlich meine Person betreffend, sonst keinen. Wenn ich misstrauisch werde, Rechtsgrundlagen erfragen und schriftlich geben lassen.
Sehr gutes Fazit, weitere Wichtigkeit noch ... OHNE gründliche Prüfung zu Hause (und durch deinen Anwalt ) keine Unterschriften leisten, abgesehen vom regulären Leistungsantrag (auf ALGI /ALGII) gibt es KEINE weiteren Unterschriften, die so wichtig wären, dass man die SOFORT leisten muss ... wird das gefordert ist schon grundsätzlich was faul, erst recht wenn dann mit Leistungsverweigerung "gedroht" wird.

Wenn du gar keinen Anwalt hast ist das nicht so schlimm, die meisten hier haben keinen aber das weiß ja das Amt nicht ...

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2015, 19:29   #10
Magical
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Magical
 
Registriert seit: 09.01.2015
Beiträge: 34
Magical Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: spezieller Fall, brauche Tips / Rat

Hallo

ich danke Euch allen für Eure Hilfe.

Ich habe eben mal die Telefonnummer der AfA angerufen und gefragt wie das mit nem persönlichen Termin aussieht usw...
Die erste Frage war tatsächlich ob ich in den letzen 24 Monaten 360 Tage versicherungspflichtig gearbeitet habe...
Natürlich nicht als Vollzeitstudent...
Die Dame wurde daraufhin etwas "forscher" und meinte...tja, dann soll ich am 1. Arbeitslosentag zum Jobcenter (bei uns im gleichen Gebäude, so richtig den Unterschied verstehe ich auch nicht, aber nungut) und Hartz4 beantragen gehen und hoffen, dass ich in meiner Situation etwas bekomme. Ich wäre ja dann immerhin 25 und die Chancen wären somit nicht gleich 0.

Das ist nicht unbedingt aufbauend, wenn man so etwas hört.
Denn wenn ich das richtig verstehe...dann sind das 399+Wohngeld
Ist ja im Grunde lächerlich, denn selbst wenn ich dann einen Job bekomm, wüsste ich nichtmal wie ich dahin komm, denn selbst das Busticket würde ja diese "Einnahme" sprengen....
Ich frage mich echt, wie Langzeitarbeitslose das machen....

Achja, die Dame am Telefon meinte auch noch, ich werde einen harten Lebenswandel durchmachen müssen...Vom Akademiker zum 1€-Jobber - das wäre ne harte Umstellung an die ich mich besser schnell gewöhnen sollte...

Das alles ist nicht meine Welt :( Diese Seite des Lebens ist mir bisher unbekannt und sie gefällt mir ganz und gar nicht...
Magical ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2015, 12:45   #11
Magical
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von Magical
 
Registriert seit: 09.01.2015
Beiträge: 34
Magical Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: spezieller Fall, brauche Tips / Rat

Man hat mir gesagt, dass ich zum März hin den Leistungsnachweis erbringen muss. Wenn das erst im September der Fall wäre, wäre das ne Art Rettung für mich.
Evtl schaff ich bisdahin ja sogar die 90 Credits....

Ich habe keinen 450€ Job, wo ich genug Stunden bekomme, somit also auch die 450€ nie voll.


Ist das denn sicher, dass die erst nach dem 6. Semester den LNW sehen wollen? Nicht dass ich mich jetzt nicht exmatrikuliere und dann nachher keine Kohle mehr bekomme...
Magical ist offline   Mit Zitat antworten

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland