Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Anrechnungsfreien Minijob kündigen?

Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


Danke Danke:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 21.09.2014, 08:55   #1
cadmolino
Elo-User/in
 
Registriert seit: 11.01.2014
Ort: ganz Weit draußen...
Beiträge: 266
cadmolino Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Frage Anrechnungsfreien Minijob kündigen?

Hallo, ich habe mal eine Frage von meiner Bekannten.

Und zwar soll sie eine Maßnahme in Vollzeit machen, diese geht einen Monat. Allerdings hat sie noch einen anrechnungsfreien Minijob, sie verdient 70 Euro monatlich, und dieser fällt genau in die Zeit wo nun auch die Maßnahme stattfindet.

Nun die Frage: wenn der AG sich nicht darauf einlässt für den einen Monat ihre Arbeitszeit zu verschieben, kann oder muss sie diesen Job kündigen? Und für den Fall das sie den Job deshalb kündigen muss, bekommt sie dann eine Sanktion?

Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, kann das JC verlangen, dass man einen geringfügigen Job wegen einer Maßnahme kündigen muss. Und der Job meiner Bekannten ist ja nun wirklich sehr geringfügig, aber sie brauch halt auch das Geld......

viele Grüße cadmolino
cadmolino ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.09.2014, 09:09   #2
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.605
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Anrechnungsfreien Minijob kündigen?

Zitat:
Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, kann das JC verlangen, dass man einen geringfügigen Job wegen einer Maßnahme kündigen muss. Und der Job meiner Bekannten ist ja nun wirklich sehr geringfügig, aber sie brauch halt auch das Geld......
Dann muss das JC ihr das schriftlich geben, dass sie den Job kündigen soll. Ansonsten natürlich nicht kündigen. Eben wegen eventueller Sanktionen.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.09.2014, 14:25   #3
qwertz123
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 19.03.2014
Beiträge: 1.034
qwertz123 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Anrechnungsfreien Minijob kündigen?

Zitat von cadmolino Beitrag anzeigen
Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, kann das JC verlangen, dass man einen geringfügigen Job wegen einer Maßnahme kündigen muss.
Würde mir vom Jobcenter schriftlich geben lassen, dass sie solange den Verdienstausfall bezahlen bis ein neuer Minijob gefunden ist, sind ja immerhin 70 € im Monat, für die sinnlos Maßnahme gibts garnix. 70 € sind ein Haufen geld für nen Elo. Ansonsten gibts da schon Mittel und Wege, krankschreiben lassen, Unterschriftenverweigerung im Kurs etc... etc..., kündigen würde ich sicherlich nicht.
qwertz123 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.09.2014, 14:53   #4
silka
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.10.2012
Beiträge: 6.100
silka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiert
Standard AW: Anrechnungsfreien Minijob kündigen?

Zitat von cadmolino Beitrag anzeigen

Und zwar soll sie eine Maßnahme in Vollzeit machen, diese geht einen Monat. Allerdings hat sie noch einen anrechnungsfreien Minijob, sie verdient 70 Euro monatlich, und dieser fällt genau in die Zeit wo nun auch die Maßnahme stattfindet.
Nun die Frage: wenn der AG sich nicht darauf einlässt für den einen Monat ihre Arbeitszeit zu verschieben, kann oder muss sie diesen Job kündigen? Und für den Fall das sie den Job deshalb kündigen muss, bekommt sie dann eine Sanktion?
Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, kann das JC verlangen, dass man einen geringfügigen Job wegen einer Maßnahme kündigen muss. Und der Job meiner Bekannten ist ja nun wirklich sehr geringfügig, aber sie brauch halt auch das Geld......
Vielleicht lässt sich sogar der Massnahmeträger darauf ein, dass sie eben an den Tagen, wo sie den Miniminijob macht, später kommt oder früher geht.
Wieviele Stunden wären das denn in dem einen Monat?
Auf keinen Fall soll sie selbst kündigen. Doch nicht wegen 1 Monat Sinnlosmassnahme.
Erst was Schriftliches vom JC abwarten.
silka ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
anrechnungsfreien, kündigen, minijob

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Maßnahme und Minijob kündigen kk9979 Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 4 18.07.2013 15:59
Minijob selbst kündigen Benton ALG II 14 30.07.2012 21:44
MiniJob Kündigen ? The_Vulcan Ein Euro Job / Mini Job 7 30.08.2011 11:03
Minijob für Praktikumsmaßnahme kündigen ? tenzen Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 16 25.09.2010 21:16
Minijob kündigen wg.Neuen Minijob der mehr Geld bringt dielilie Ein Euro Job / Mini Job 11 28.04.2010 20:51


Es ist jetzt 22:05 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland