QR-Code des ELO-ForumErwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum)
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Wohngeld statt Hartz

Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 29.04.2014, 21:16   #1
gti88
Elo-User/in
 
Benutzerbild von gti88
 
Registriert seit: 25.03.2014
Beiträge: 88
gti88 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard Wohngeld statt Hartz

Hi,

wie ist den Euere Erfahrung damit? Lieber Wohngeld statt Harz!

Funktioniert das den so? Hab einen 400€ Job + WG würde das reichen! und ruhe vom A.. :-)
gti88 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.04.2014, 21:42   #2
Dark Vampire
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Dark Vampire
 
Registriert seit: 07.04.2014
Beiträge: 1.940
Dark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire Enagagiert
Standard AW: Wohngeld statt Hartz

Nein würde nicht reichen, und die Krankenversicherung hast du auch vergessen ;)
Dark Vampire ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2014, 04:55   #3
gti88
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von gti88
 
Registriert seit: 25.03.2014
Beiträge: 88
gti88 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Wohngeld statt Hartz

Das is mir klar ;) hab mal die ganzen Rechner ausprobiert, und es ist ebend weniger Geld!
gti88 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.04.2014, 08:12   #4
Snickers
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Snickers
 
Registriert seit: 19.02.2013
Beiträge: 2.549
Snickers Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Wohngeld statt Hartz

Moin,
versuche doch den Minijob auf einen Midijob auszuweiten

Zitat:
Von dieser fiktiven Einnahme berechnet man nun die Gesamtbeiträge zur Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung unter Anwendung des jeweils halben Beitragssatzes, rundet und verdoppelt anschließend diesen Betrag.
Hierzu wird bei kinderlosen Arbeitnehmern der Zuschlag zur Pflegeversicherung von 0,25% gezählt.
Für die Berechnung der Beiträge zur Krankenversicherung ist wegen der Besonderheiten der Beitragsverteilung eine modifizierte Form anzuwenden. Danach wird der für den Arbeitnehmer insgesamt zu zahlende Krankenversicherungsbeitrag durch Addition der getrennt berechneten gerundeten Anteile des Arbeitgebers und des Arbeitnehmers auf die beitragspflichtige Einnahme ermittelt.
Gleitzone - Berechnung der Sozialversicherungsbeiträge
Snickers ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2014, 01:28   #5
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Doppeloma
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 10.526
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Frage AW: Wohngeld statt Hartz

Hallo gti88,

Zitat:
Das is mir klar ;) hab mal die ganzen Rechner ausprobiert, und es ist ebend weniger Geld!
ist dir offenbar nicht klar, denn diese 400 € reichen nicht, du bist ja dadurch nicht Krankenversichert und die Wohngeldstelle übernimmt nicht die volle Miete, zahlt nur einen Zuschuss zur Miete.

Im "Grenzbereich" kann man das zwar machen und mit weniger Geld zufrieden sein aber nicht, wenn keine K-Versicherung bezahlt wird und die zahlt ja das JC für dich (vermutlich) zusätzlich zu Regelsatz und KdU.

Wir haben das mal knapp 1 Jahr gemacht, als ich noch ALGI bekam, in der Hoffnung, dass vor dem Gang zum JC noch die Bescheide zur EM-Rente kommen würden ... da haben die schon "komisch geguckt" bei der Wohngeldstelle, weil wir dadurch auf rund 50 € im Monat freiwillig "verzichtet" haben.

Die Wohngeldrechner gehen immer von versicherungspflichtigem Einkommen aus, mit 400 € kannst du nicht alleine mit Wohngeld auskommen, dann hätte dir das JC auch schon längst mitgeteilt, dass du Wohngeld beantragen sollst.

Außerdem musst du dann auch Rundfunkgebühr und Nebenkosten-Abrechnungen selber aufbringen, das übernimmt die Wohngeldstelle nicht.

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2014, 19:28   #6
gti88
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von gti88
 
Registriert seit: 25.03.2014
Beiträge: 88
gti88 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Wohngeld statt Hartz

Is alles richtig, aber wenn man sanktioniert wird zbs. dann wäre es ja egal! Dann sagt man mal halt ich verzichte. Und bezahlt halt die KV+PV und GEZ. Hauptsache ruhe!
gti88 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2014, 19:55   #7
biddy
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von biddy
 
Registriert seit: 06.05.2007
Beiträge: 13.368
biddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/inbiddy Investor/in
Standard AW: Wohngeld statt Hartz

Du hättest keinen Wohngeldanspruch bei nur 400-450 € Verdienst aus Minijob. Das ist zu wenig Einkommen dafür.
__


biddy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2014, 20:02   #8
Don Vittorio
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Don Vittorio
 
Registriert seit: 11.07.2013
Beiträge: 3.792
Don Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio Enagagiert
Standard AW: Wohngeld statt Hartz

Zitat:
Das Wohngeld ist ausschließlich als Zuschuß zur Miete oder Belastung gedacht und nicht als Hilfe zum Lebensunterhalt. Damit wird vorausgesetzt, daß der Lebensunterhalt und die Miete zumindest zum großen Teil selbst finanziert werden müssen.
Das notwendige Mindesteinkommen kann man sich allein nach der folgenden Faustformel ausrechnen:
</title> <title>wohngeldantrag.de
Don Vittorio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2014, 21:16   #9
gti88
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von gti88
 
Registriert seit: 25.03.2014
Beiträge: 88
gti88 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Wohngeld statt Hartz

Zitat von biddy Beitrag anzeigen
Du hättest keinen Wohngeldanspruch bei nur 400-450 € Verdienst aus Minijob. Das ist zu wenig Einkommen dafür.
Das stande in einigen Foren anders! Das es sich lohnt, sobald man über dem Regelsatz lege.(alg2)
gti88 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2014, 22:18   #10
ethos07
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von ethos07
 
Registriert seit: 16.04.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 5.691
ethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiert
Standard AW: Wohngeld statt Hartz

Zitat von gti88 Beitrag anzeigen
Das stande in einigen Foren anders! Das es sich lohnt, sobald man über dem Regelsatz lege.(alg2)
Diese Aussage stimmt nur für Wohngeld-Antragsteller, deren KV & Pfegeversicherung bereits anders (mit)finanziert ist - z.B. bei Altersrentnern beteiligt sich die DRV an diesen Kosten.

Du musst der Wohngeldstelle auf jeden Fall pingelig nachweisen können, wie du alle deine Lebenshaltungskosten inkl. deinen nach Abzug des Wohngelds verbleibenden Mietanteil mit dem vorhandenen Einkommen [oder allenfalls grösserem Vermögen oder regelmäßig erhaltenden Sachleistungsbezügen] realistisch deckst.

Denn das Wohngeld darf dir einzig und allein - wie ja die anderen schon darlgegten - als ZUSCHUSS zur MIETE dienen.
__

Viele Grüße aus Berlin
----------------------------------------------------------

  • 10 Euro Mindestlohn (brutto + lohnsteuerfrei)!
    500 Euro ALG II (Regelsatz) plus volle KdU!
  • Sanktionen zerbröseln!

--------------------------------------------------------
N.B. Meine Beiträge sind meine persönlichen Meinungen und keine Rechtsberatung.
ethos07 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2014, 23:40   #11
Hartzeola
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Hartzeola
 
Registriert seit: 10.08.2011
Beiträge: 10.158
Hartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola EnagagiertHartzeola Enagagiert
Standard AW: Wohngeld statt Hartz

Zitat von gti88 Beitrag anzeigen
Das stande in einigen Foren anders! Das es sich lohnt, sobald man über dem Regelsatz lege.(alg2)


Zitat:
Wohngeld Mindesteinkommen

Da das Wohngeld nur ein Zuschuss zu den Wohnkosten ist, muss ein gewisses Mindesteinkommen nachgewiesen werden, um Wohngeld zu erhalten. Damit will der Gesetzgeber vermeiden, dass das Wohngeld zu anderen als den Wohnzwecken verwendet wird. Die Regelung über das Mindesteinkommen ergibt sich aus den VwV 15.01 ff (Verwaltungsvorschriften) zum § 15 WoGG. Quelle: Wohngeld Einkommen - Wohngeldtabelle - Freibeträge

Zitat:
Faustformel für das Mindesteinkommen Regelsatz zzgl. ggfls. Mehrbedarf (§ 21 SGB II) + Warmmiete (inkl. Heizkosten Quelle: Wohngeld Einkommen - Wohngeldtabelle - Freibeträge
Wohngeld Einkommen - Wohngeldtabelle - Freibeträge

Als Einkommen kann beim Bezug vom Wohngeld auch ein Darlehen oder Erspartes gelten.
Hartzeola ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.05.2014, 00:22   #12
gti88
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von gti88
 
Registriert seit: 25.03.2014
Beiträge: 88
gti88 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Wohngeld statt Hartz

Zitat von ethos07 Beitrag anzeigen
Diese Aussage stimmt nur für Wohngeld-Antragsteller, deren KV & Pfegeversicherung bereits anders (mit)finanziert ist - z.B. bei Altersrentnern beteiligt sich die DRV an diesen Kosten.

Du musst der Wohngeldstelle auf jeden Fall pingelig nachweisen können, wie du alle deine Lebenshaltungskosten inkl. deinen nach Abzug des Wohngelds verbleibenden Mietanteil mit dem vorhandenen Einkommen [oder allenfalls grösserem Vermögen oder regelmäßig erhaltenden Sachleistungsbezügen] realistisch deckst.

Denn das Wohngeld darf dir einzig und allein - wie ja die anderen schon darlgegten - als ZUSCHUSS zur MIETE dienen.


Wo ich mal ALG 1 war musste ich garnix nachweisen!
Es wird doch nur der kleine Aufschlag gezahlt und gut. Hat den schon mal einer einen Antrag gestellt mit einem 450 € Job?
gti88 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.05.2014, 00:26   #13
Don Vittorio
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Don Vittorio
 
Registriert seit: 11.07.2013
Beiträge: 3.792
Don Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio EnagagiertDon Vittorio Enagagiert
Standard AW: Wohngeld statt Hartz

Jetzt hast Du schon jede Menge Antworten,wenn Du denen nicht traust,dann rechne Deinen Anspruch doch selbst aus :

Wohngeldrechner - kostenlose Wohngeld Berechnung 2014
Don Vittorio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.05.2014, 09:09   #14
Seepferdchen
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Seepferdchen
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 21.811
Seepferdchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Wohngeld statt Hartz

Zitat:
Wo ich mal ALG 1 war musste ich garnix nachweisen!
Es wird doch nur der kleine Aufschlag gezahlt und gut.
Kein Amt zahlt ohne Nachweis einen Betrag X, weder in der Sozialleistung oder
wie bei ALG I in der Versicherungsleistung oder beim Wohngeld.

Zitat:
Beim Wohngeld wird bei einem Erwerbseinkommen, Renten und Krankengeld immer vom Bruttobetrag ausgegangen. Bei Arbeitslosengeld oder BAföG und anderen Leistungen, die nicht durch eine Arbeitstätigkeit gezahlt werden, ist immer von dem Betrag auszugehen, den der Antragsteller erhält.
Quelle: Wohngeldantrag

__

  1. mein Beitrag ist keine Rechtsberatung
Seepferdchen ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 03.05.2014, 10:37   #15
gti88
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von gti88
 
Registriert seit: 25.03.2014
Beiträge: 88
gti88 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Wohngeld statt Hartz

Klar, Wohnraum muss man ja angeben usw.

Nicht so ein gemache wie bei Hartz.

Berechnung komm ich auf: Ihr vermutlicher Wohngeldanspruch: 207 €
— Ihren Lebensunterhalt müssten Sie möglicherweise über Aufbrauch von Vermögen bestreiten können, um Wohngeld zu erhalten und nicht auf Grundsicherung verwiesen zu werden.
gti88 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2014, 12:01   #16
gti88
Elo-User/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Benutzerbild von gti88
 
Registriert seit: 25.03.2014
Beiträge: 88
gti88 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Wohngeld statt Hartz

Da es jetzt mehr Geld gibt, komme ich nun über 500€ ! Brutto

Was soll ich tun, weg von JC und hin zum Wohngeld?
gti88 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2014, 12:08   #17
Strolchenmann
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von Strolchenmann
 
Registriert seit: 11.09.2006
Beiträge: 990
Strolchenmann Strolchenmann Strolchenmann
Standard AW: Wohngeld statt Hartz

Benutze die entsprechenden Rechner und überlege für dich was besser ist
Strolchenmann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2014, 12:11   #18
Cerberus
Gast
 
Benutzerbild von Cerberus
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Wohngeld statt Hartz

Zitat von gti88 Beitrag anzeigen
Da es jetzt mehr Geld gibt, komme ich nun über 500€ ! Brutto

Was soll ich tun, weg von JC und hin zum Wohngeld?
WG ausrechnen u. dann entscheiden...........
  Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2014, 12:21   #19
Dark Vampire
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von Dark Vampire
 
Registriert seit: 07.04.2014
Beiträge: 1.940
Dark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire EnagagiertDark Vampire Enagagiert
Standard AW: Wohngeld statt Hartz

Und das soll ausreichen zum Leben? Kann ich fast nicht glauben
Dark Vampire ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2014, 12:29   #20
Strolchenmann
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von Strolchenmann
 
Registriert seit: 11.09.2006
Beiträge: 990
Strolchenmann Strolchenmann Strolchenmann
Standard AW: Wohngeld statt Hartz

Zitat von Dark Vampire Beitrag anzeigen
Und das soll ausreichen zum Leben? Kann ich fast nicht glauben
Kommt doch auf den Einzelfall an, wenn man günstig wohnt und sonst nur den Regelsatz für eine Einzelperson bekommt, dann hat man auch nicht mehr zum ausgeben
Strolchenmann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2014, 12:30   #21
Seepferdchen
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Seepferdchen
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 21.811
Seepferdchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Wohngeld statt Hartz

Zitat:
Da es jetzt mehr Geld gibt, komme ich nun über 500€ ! Brutto
Auch mit diesem Betrag wirst du kein Glück haben.
Wovon zahlst du den Rest bzw. deine laufenden Kosten, vom Lebensunterhalt
mal ganz zu schweigen bezahlen.

Ergo so kommt das nicht durch die Plausibilitätsprüfung beim Wohngeld.

Und du solltest bedenken, bei Wohngeld gibt es keine Heizkosten.
__

  1. mein Beitrag ist keine Rechtsberatung
Seepferdchen ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2014, 12:32   #22
Strolchenmann
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von Strolchenmann
 
Registriert seit: 11.09.2006
Beiträge: 990
Strolchenmann Strolchenmann Strolchenmann
Standard AW: Wohngeld statt Hartz

Kann und muss der/die TE alles selber ausrechnen und dann entscheiden
Strolchenmann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2014, 12:37   #23
Seepferdchen
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Seepferdchen
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 21.811
Seepferdchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Wohngeld statt Hartz

@Strolchemann die Entscheidung liegt schon alleine bei dem Betrag, hier wird
er einen negativen Bescheid erhalten.
__

  1. mein Beitrag ist keine Rechtsberatung
Seepferdchen ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2014, 12:38   #24
Strolchenmann
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von Strolchenmann
 
Registriert seit: 11.09.2006
Beiträge: 990
Strolchenmann Strolchenmann Strolchenmann
Standard AW: Wohngeld statt Hartz

Dann stellt sich doch die Frage der/des TE überhaupt nicht
Strolchenmann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2014, 14:37   #25
Fidelio
Unbestätigter Zugang (Email gültig?)
 
Benutzerbild von Fidelio
 
Registriert seit: 13.08.2011
Beiträge: 8
Fidelio
Standard AW: Wohngeld statt Hartz

Hallo,
hoffe es ist ok wenn ich keinen neuen Thread aufmache und hier meine Frage stelle?
Ich habe seit Mai einen 500 Euro Job, gerade habe ich meinen Arbeitsvertrag ab Januar unterschrieben, dann bekomme ich 850 Euro Brutto :)
Bin ich damit vom Amt weg? Ich meine wegen Krankenkasse? Mein Sohn studiert, lebt nicht bei mir aber ist jetzt noch bei mir mitversichert. Bin leider total dumm mit sowas, weiss nicht wie das dann mit den Nebenlohnkosten/Krankenkasse usw ist.
Ich möchte einfach nur von diesem blöden Amt weg und weiss nicht ob das mit 850Euro Brutto möglich ist - Miete zahle ich ca 380 Euro warm mit Strom-aber was ist mit Krankenkasse? Also mit dem Job bin ich schon bei der Krakenkasse versichert, das weiss ich, nur das Amt zahlt im Moment ja auch noch dazu

LG
Fidelio ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
hartz, wohngeld

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wohngeld statt ALG2? Shahziya Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 21 16.12.2012 01:34
Statt Aufstockung durch Hartz IV plötzlich Wohngeld? Trissie Allgemeine Fragen 9 12.03.2012 04:11
Wohngeld statt ALG II lilimia Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 5 24.03.2009 16:00
Wohngeld statt Harz4????? endo2008 ALG II 14 27.02.2009 19:00
Wohngeld statt Hartz IV: Arge will Familien loswerden wolliohne Archiv - News Diskussionen Tagespresse 7 09.11.2008 17:02


Es ist jetzt 16:45 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland