Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> habe so viele Anliegen und Fragen...brauche Hilfe !

Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.04.2014, 19:18   #1
Sammi
Gast
 
Beiträge: n/a
Unglücklich habe so viele Anliegen und Fragen...brauche Hilfe !

Hallo liebes Forum,

ich schreibe mein Anliegen hier mal unter "Allgemeine Fragen", weil ich wirklich nicht weiß in welche Kategorie mein Anliegen reinpasst.

Ich bin zur Zeit echt überfordert. Fragen über Fragen in meinem Kopf und
hoffe, Ihr könnt mir "sortieren" helfen.

Vorweg :
Ich (47 J) lebe zusammen in einer BG mit meinem Freund und unseren Sohn
(14 J.).
Mein Freund arbeitet auf Steuerkarte und ich nur geringfügig (10 Std / Woche), und unser Sohn geht noch zur Schule; allerdings auf eine Förderschule, wegen seinen Behinderungen (60 Grad).

Ich selbst habe zur Zeit (noch) eine 30 Grad Schwerbehinderung und bin dabei einen Überprüfungsantrag zu stellen, wegen Erhöhung meiner Prozente.
Ich war schon beim amtsärztlichen Dienst der BA und wurde, Aufgrund meiner vielen Erkrankungen, schon eingeschränkt Arbeitsfähig geschrieben.
Die Überprüfung, an das Versorgungsamt, ist weil meine Krankheiten zunehmen und sich mein Gesundheitszustand stetig verschlechtert.

Natürlich interessiert sich das Jobcenter bzw. mein Arbeitsvermittler gar nicht für meinen Gesundheitszustand und auch nicht dafür, dass ich einen kranken minderjährigen; wenn auch schon 14 J; Sohn habe.
Für meinen AV bin ich kerngesund und auf ein ständig krankes und behindertes Kind könne keine Rücksicht genommen werden, sagt mein AV.

Das mich mein sich stetig verschlechternder Gesundheitszustand und die ständigen Sorgen um meinen Sohn mich auch psychisch belasten, interessiert meinen AV ebenfalls nicht und er sagt :
"kleine Problemchen hat doch jeder mal...wenn da jeder gleich nicht mehr arbeiten gehen würde"

Ich habe ihm mitgeteilt, dass ich einen Überprüfungsantrag stellen will, wegen Erhöhung meiner Prozente; da hat er nur gelacht und gemeint, ich bekäme sowieso keine Erhöhung, weil ich nicht richtig krank wäre.
Meine Erkrankungen wären keine richtigen Krankheiten und meine 30 Grad Schwerbehinderung wären gar nichts. 30 Grad bekommt ja jeder.

Na egal ob er lacht, ich werde den Überprüfungsantrag trotzdem stellen.

Mein Anliegen, meine Erwerbsfähigkeit, bei einem Amtsarzt noch einmal feststellen zu lassen, denn das wäre ja wichtig auch für die Arbeitsvermittlung, das findet er auch belustigend und sagt:
"da käme eh nichts bei raus...da ich ja nicht richtig krank bin"

Kurz : er verweigert eine Untersuchung beim Amtsarzt, zur Feststellung meiner Erwerbsfähigkeit usw. !

Zu meinem Gesundheitszustand möchte ich noch mitteilen, dass ich 2013
an der rechten Hand (bin Rechtshänderin) operiert worden bin.
Seit 2011 hatte ich schon Probleme und war ständig beim Orthopäden usw. und meine Beschwerden wurden aber immer nur schlimmer.
Dann 2013 die OP.
Gebracht hat die aber nicht so viel. Meine Schmerzen und Bewegungseinschränkungen werden immer schlimmer.
meine rechte Hand schmerzt nur noch und ich kann sie kaum noch, ohne
Einschränkungen zu haben und ohne Schmerzen, bewegen.

Meine Arbeit (Job und Haushalt) schaffe ich kaum noch, aber ich muss
trotzdem arbeiten gehen, weil uns sonst das Geld fehlt.
Ich verdiene zwar nicht viel, aber wenn plötzlich über 100 € fehlen, das
"schmerzt" in der Haushaltskasse und wir zahlen nämlich noch unser Auto
ab, dass wir dringend brauchen.
mein Freund braucht es um zur Arbeit zu kommen und wir brauchen es
für die ständigen weiten Wege zur Therapie und Untersuchungen bei Ärzten
für unseren Sohn, und auch wegen Einkaufen und so.
Ich kann ja kaum noch was tragen (habe es nicht nur mit der Hand/dem arm, sondern auch mit den unteren Bandscheiben und Hüfte.

Nun kam; nach einer erneuten Untersuchung in einer Klinik; die Diagnose:
ich muss noch einmal dringend operiert werden.
Bewegungseinschränkungen in der rechten Hand und im rechten Arm werden
aber wohl trotzdem bleiben; trotz OP.
Meine Ärzte haben mir gesagt, dass ich meinen Job gar nicht mehr ausüben sollte und mich dauerhaft -erst einmal- krankschreiben lassen soll, sonst
wird das schlimmer und schlimmer bei mir, und ich soll mir am Besten - irgendwann nach der OP und Rhea- einen anderen Job suchen...
meine Arbeit macht auch meine Hand kaputt auf Dauer.

Dass ist das Problem.
Wenn ich mich dauerhaft krankschreiben lasse, ist eh der Job weg.

Ich weiß gar nicht, wie das dann mit dem Jobcenter wäre.
Könnten die mich deswegen sanktionieren ????


Eigentlich doch nicht.
Für meine Krankheit kann ich doch nichts.

Wie sieht das dann aus mit einer Untersuchung beim Amtsarzt ?
Bringt das dann noch was ?


Eine Bekannte hat mir gesagt über den Rententräger eine Überprüfung
zu machen, wegen EM-Rente (heißt das so ?).

Wie macht man denn das ?

Ja, und dann noch ein Problem, was mir Kopfzerbrechen macht:
Schon bei der letzten OP hatte mir mein Freund hoch und heilig
versprochen sich um Kind, Haushalt und mich zu kümmern (ich hatte
ja wochenlang Gips bzw. später Verband).
Und was war...Nichts !
Nicht mal beim Haare waschen hat er mir geholfen, geschweige dann beim Wäschekorb tragen oder beim wischen...alles blieb wochenlang liegen, bis
es mir besser ging und ich wieder -fast- alles selber machen konnte.
Immer war alles andere und jeder andere (Arbeitskollege, Schwester, Schwager, Freund, Nachbar) wichtiger als meine Anliegen.
Wenn ich jetzt daran denke, dass ich jetzt noch länger krank geschrieben
und Gips/Verband habe und im KH liegen muss (die letzte OP war ja nur ambulant), dann wird mir ganz schlecht.
Bei uns in der Beziehung ist der Wurm drin, und das schon lange !
Geschwister, Eltern oder Anverwandte habe ich nicht bzw. nicht in NRW
wohnen. Und (echte) Freunde wohnen auch weiter weg und sind fast alle Vollzeit berufstätig und/oder haben mehrere kleine Kinder.
mal helfen für einen Tag, ja...aber über Wochen !?

Ich bin echt fix und fertig.
Ich weiß nicht wo mir der Kopf steht.

Entschuldigung für den langen Text !

liebe Grüße von Sammi
  Mit Zitat antworten
Alt 28.04.2014, 19:25   #2
Cerberus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: habe so viele Anliegen und Fragen...brauche Hilfe !

Zitat:
Ich weiß gar nicht, wie das dann mit dem Jobcenter wäre.
Könnten die mich deswegen sanktionieren ????

Eigentlich doch nicht.
Für meine Krankheit kann ich doch nichts.
Sanktionieren wegen des Gesundheitszustandes kann man Dich natürlich nicht.

Wie sieht es denn bei Dir mit ärztlichen Attesten aus, welche Arbeiten Du nicht mehr machen kannst...

Gibt es da welche?
  Mit Zitat antworten
Alt 28.04.2014, 19:32   #3
hope40
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von hope40
 
Registriert seit: 20.10.2010
Beiträge: 1.895
hope40 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: habe so viele Anliegen und Fragen...brauche Hilfe !

Du kannst auch selbst einen termin, zwecks feststellung deiner erwerbsfaehigkeit beim amtsarzt machen, du musst nicht auf die "gnade"deines SB warten.(oder dein hausarzt macht den termin)

da du offenbar schwerbehindert bist, und ein verfahren wegen verschlimmerung laeuft, sind deine einschraenkungen sicherlich dokumentiert...also, hast du ja unterlagen zu deinen einschraenkungen, die am besten lueckenlos zum amtsarzttermin mitnehmen.

zu deinen privaten problemen kann man schlecht raten, mitunter ist ein ende mit schrecken besser, als ein schrecken ohne ende.
__

liebe grüsse

hope

wir sind das volk !

"Die meisten großen Taten, die meisten großen Gedanken haben einen belächelnswerten Anfang."
Albert Camus


"Wenn man kein Geld hat, denkt man immer an Geld. Wenn man Geld hat, denkt man nur noch an Geld."
Jean Paul Getty


"Die Deutschen sind tatenarm und gedankenvoll.()"
Friedrich Hölderlin
hope40 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.04.2014, 19:35   #4
Cerberus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: habe so viele Anliegen und Fragen...brauche Hilfe !

Zitat:
da du offenbar schwerbehindert bist...
GdB 30..........
  Mit Zitat antworten
Alt 28.04.2014, 19:59   #5
Cerberus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: habe so viele Anliegen und Fragen...brauche Hilfe !

Es bleibt einem auch unbenommen, selbst einen Rentenantrag zu stellen. Wenn es gesundheitlich nicht mehr geht, dann geht es eben nicht.

Man kommt nach längerer Wartezeit, wenn der Antrag gestellt ist, zum ärztlichen Gutachter der DRV.
  Mit Zitat antworten
Alt 29.04.2014, 03:43   #6
Doppeloma
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 30.11.2009
Ort: Insel Rügen
Beiträge: 9.656
Doppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/inDoppeloma Super-Investor/in
Frage AW: habe so viele Anliegen und Fragen...brauche Hilfe !

Hallo Sammi,

Zitat:
Vorweg :
Ich (47 J) lebe zusammen in einer BG mit meinem Freund und unseren Sohn
(14 J.).
Mein Freund arbeitet auf Steuerkarte und ich nur geringfügig (10 Std / Woche), und unser Sohn geht noch zur Schule; allerdings auf eine Förderschule, wegen seinen Behinderungen (60 Grad).
ist es seine oder deine Wohnung, oder steht ihr beide im Mietvertrag ???

Zitat:
Ich selbst habe zur Zeit (noch) eine 30 Grad Schwerbehinderung und bin dabei einen Überprüfungsantrag zu stellen, wegen Erhöhung meiner Prozente.
Mit GdB 30 ist man nicht "schwerbehindert", das ist man erst ab GdB 50 mit einem entsprechenden Ausweis.
Es ist ein "Grad der Behinderung" (keine Prozente), der eigentlich noch überhaupt keine Auswirkungen auf irgendwas haben könnte.

Was erwartest du dir von eine Erhöhung, das bringt dir weder Arbeit noch Einkommen ... ???

Zitat:
Ich war schon beim amtsärztlichen Dienst der BA und wurde, Aufgrund meiner vielen Erkrankungen, schon eingeschränkt Arbeitsfähig geschrieben.
Hilft dir aber auch nicht wirklich, hast du schon mal eine Reha über die Rentenkasse gemacht wegen deiner Gesundheitsprobleme, für deinen Sohn kannst du dann Betreuung bei der KK beantragen auch eine Haushaltshilfe für die Zeit nach der neu erforderlichen OP wenn nötig.

Wende dich mal an den Sozialen Dienst deiner KK und lass dich dazu beraten.

Zitat:
Die Überprüfung, an das Versorgungsamt, ist weil meine Krankheiten zunehmen und sich mein Gesundheitszustand stetig verschlechtert.
Mag schon sein, aber was bringt dir diese Prüfung beim Versorgungsamt, davon geht es dir gesundheitlich auch nicht besser ???

Zitat:
Natürlich interessiert sich das Jobcenter bzw. mein Arbeitsvermittler gar nicht für meinen Gesundheitszustand und auch nicht dafür, dass ich einen kranken minderjährigen; wenn auch schon 14 J; Sohn habe.
Für meinen AV bin ich kerngesund und auf ein ständig krankes und behindertes Kind könne keine Rücksicht genommen werden, sagt mein AV.
Das geht einen AV (SB) auch alles überhaupt nichts an, der ist kein Arzt und kann Krankheiten sowieso nicht beurteilen, auf deinen Sohn muss er allerdings Rücksicht nehmen, wenn der wegen seiner Behinderung Aufsicht und Betreuung benötigt.

Auch wenn das in dem Alter "ungewöhnlich" sein sollte, es gibt Grenzen der Zumutbarkeit besonders wenn es um Angehörige /Kinder geht die im gleichen Haushalt leben.

Steht alles im § 10 SGB II drin und sollte auch deinem AV bekannt sein ...

SGB II Grundsicherung für Arbeitsuchende - SGB II Sozialgesetzbuch

Zitat:
Ich habe ihm mitgeteilt, dass ich einen Überprüfungsantrag stellen will, wegen Erhöhung meiner Prozente; da hat er nur gelacht und gemeint, ich bekäme sowieso keine Erhöhung, weil ich nicht richtig krank wäre.
Darüber solltest und brauchst du dich mit dem überhaupt nicht unterhalten, erwarte nicht von einem SGB II-AV, dass er Verständnis für deine privaten und/oder gesundheitlichen Probleme aufbringen wird ...

Der wird dafür bezahlt dich "irgendwie" in Arbeit zu bringen und nicht für die Lösung deiner privaten Probleme ...

Zitat:
Meine Erkrankungen wären keine richtigen Krankheiten und meine 30 Grad Schwerbehinderung wären gar nichts. 30 Grad bekommt ja jeder.
Das hat der nicht zu beurteilen und GdB 30 bekommt auch nicht "jeder", aber es ist überflüssig sich darüber aufzuregen, das geht den alles nichts an.

Zitat:
Mein Anliegen, meine Erwerbsfähigkeit, bei einem Amtsarzt noch einmal feststellen zu lassen, denn das wäre ja wichtig auch für die Arbeitsvermittlung,
Wie dir schon geschrieben wurde ist für die Feststellung der "Erwerbsfähigkeit" nur die DRV (Rentenkasse) zuständig, was diese JC-Amtsärzte so "begutachten", nimmt die DRV überhaupt nicht ernst ... die machen ihre eigenen Gutachten (in einer Reha oder separat z.B. bei einem Antrag auf EM-Rente) ... hättest du denn Anspruch auf eine EM-Rente ???

So ein Gutachten vom JC-Amtsarzt hilft dir überhaupt nirgendwo weiter, das interessiert nur innerhalb des JC und offenbar ja nicht mal deinen AV ... was steht denn da drin was du noch arbeiten können sollst ... richtet sich der AV danach ... liest sich ja nicht so ???

Zitat:
Meine Arbeit (Job und Haushalt) schaffe ich kaum noch, aber ich muss
trotzdem arbeiten gehen, weil uns sonst das Geld fehlt.
Wenn du so weiter machst kannst du aber bald auch diesen Job nicht mehr ausüben, lass dich AU schreiben, dann hast du Zeit für intensive Behandlungen und für deinen Sohn ... Bewerbungen darf dann keiner von dir verlangen, krank ist krank ...

Zitat:
Ich verdiene zwar nicht viel, aber wenn plötzlich über 100 € fehlen, das
"schmerzt" in der Haushaltskasse und wir zahlen nämlich noch unser Auto
ab, dass wir dringend brauchen.
Wem gehört das Auto, wer hat den Kredit dafür aufgenommen (hast du mit unterschrieben, obwohl du gar kein ausreichendes Einkommen hattest ???), wie oft kannst du das Auto nutzen, wenn es dein Freund hauptsächlich für den Arbeitsweg benötigt ???

Zitat:
Meine Ärzte haben mir gesagt, dass ich meinen Job gar nicht mehr ausüben sollte und mich dauerhaft -erst einmal- krankschreiben lassen soll, sonst
wird das schlimmer und schlimmer bei mir, und ich soll mir am Besten - irgendwann nach der OP und Rhea- einen anderen Job suchen...
meine Arbeit macht auch meine Hand kaputt auf Dauer.
Mit der AU kann ich nur zustimmen, die Ärzte meinen es immer gut, wenn sie empfehlen "sich einen anderen Job zu suchen", ich frage mich gerade bei solchen Geschichten wie bei dir immer was es wohl so für Tätigkeiten gibt, wo man die Hände nicht für braucht ...

Zitat:
Dass ist das Problem.
Wenn ich mich dauerhaft krankschreiben lasse, ist eh der Job weg.
Machst du so weiter geht das auch nicht mehr lange, dann ist der Job auch weg ...

Zitat:
Eigentlich doch nicht.
Für meine Krankheit kann ich doch nichts.
Richtig und mit einer Bescheinigung vom Arzt brauchst du auch nicht mehr mit deinem AV darüber zu diskutieren, ob der dich für krank hält oder nicht ...

Zitat:
Wie sieht das dann aus mit einer Untersuchung beim Amtsarzt ?
Bringt das dann noch was ?
Das bringt in keinem Falle was, nicht ohne und nicht mit AU ... bei Bedarf (und längerer AU) wird man dich da von selber wieder hinschicken ...

Zitat:
Eine Bekannte hat mir gesagt über den Rententräger eine Überprüfung
zu machen, wegen EM-Rente (heißt das so ?).

Das ist recht einfach, da stellt man einen Antrag auf EM-Rente an die Rentenkasse, die haben kostenfreie Beratungsstellen in ganz Deutschland, da kann man sich dabei helfen lassen ...

Dann reicht man möglichst genügend ärztliche Befunde mit ein und dann heißt es abwarten, was die dazu entscheiden werden ...

Zitat:
Ja, und dann noch ein Problem, was mir Kopfzerbrechen macht:
Schon bei der letzten OP hatte mir mein Freund hoch und heilig
versprochen sich um Kind, Haushalt und mich zu kümmern (ich hatte
ja wochenlang Gips bzw. später Verband).
Und was war...Nichts !
Ja, was soll man dazu nun sagen /raten ..."versprechen kann sich Jeder" und deine Partnerschaftsprobleme musst du schon selber lösen ... warum hältst du an dieser Partnerschaft fest, wenn es nicht funktioniert ... da wäre ich lieber alleine ...

Zu anderen Hilfsmöglichkeiten habe ich dir weiter oben schon was geschrieben ...

MfG Doppeloma
__

Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder und bitte diese nicht als Rechtsberatung aufzufassen!

Keine Einzelfall-Beratung per PN, alle Fragen bitte im Forum stellen !!!
Doppeloma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.04.2014, 08:13   #7
Sammi
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: habe so viele Anliegen und Fragen...brauche Hilfe !

Zitat von Doppeloma Beitrag anzeigen
Hallo Sammi,
Mit GdB 30 ist man nicht "schwerbehindert", das ist man erst ab GdB 50 mit einem entsprechenden Ausweis.

Was erwartest du dir von eine Erhöhung, das bringt dir weder Arbeit noch Einkommen ... ???
mit GdB 30 hat man eine Schwerbehinderung...auch wenn man keine 50 hat oder keinen Ausweis.

Ich habe seit 40 Jahren eine chronische Erkrankung und bin mein Leben lang auf verschreibungspflichtige und teure Medikamente und auf stetiger ärztlicher Versorgung angewiesen.
Ohne meine Medikamente wäre ich wahrscheinlich schon lange nicht mehr am Leben.
Ohne meine Medikamente wäre bald Exitus !
Meine Erkrankung geht nie wieder weg und wird immer schlimmer.
Mein ganzes Leben und mein Alltag sind eingeschränkt.
Oft wurde deswegen ein Notarzt bestellt und ich war oft im Krankenhaus und
auf der Intensivstation.

Diese Erkrankung ist bescheinigt und deswegen habe ich auch die 30 % bekommen....und wegen meiner kaputten Bandscheibe und Hüftfehlstellung.
Eine falsche Bewegung und ich kann nicht mehr laufen und habe Schmerzen.
mein Leben, mein Alltag ist stetig eingeschränkt....und das ist eine Behinderung, auch wenn man keine Ausweis hat !!!

Mein AV im JobC meint auch 30 Grad/% wären lächerlich. Da ist man nicht krank. da hat man auch keine Behinderung, die man ernst nehmen müsste.

Und was ich mir erhoffe ?!
Diese Feststellung meiner -lächerlichen- 30 Grad -angeblich- nicht Behinderung, ist schon zig Jahre her.

Seitdem sind zahlreiche ERNSTE Erkrankungen -teils chronisch- dazu gekommen....weitere körperliche Einschränkungen, weitere Schmerzen, weitere stetige Einschränkungen im Alltag !

Und durch meine jetzige gesundheitliche Situation mit meiner rechten Hand und meinem rechten Arm, bin ich noch mehr eingeschränkt !

Wie soll ich eine Arbeit finden, wenn ich meinen ganzen rechten Arm/Hand gar nicht mehr belasten kann ?
Welche Arbeit soll man denn machen, wenn man nur mit Links arbeiten kann......mit einer hand/Arm ?

und dann soll ich nicht behindert sein ?
Nicht ernsthaft krank ?
Und Arbeit und Lohn ist ja wichtiger ?

Wenn ich, nach der Überprüfung nun 50 oder 60 Grad bekommen kann, hat das sehr wohl einen positiven Einfluss auf mein Alltag und mein Berufsleben und auf die Arbeitsvermittlung im Jobcenter !

Dann habe ich einen Ausweis, dann stehen mir z.B. mehr Urlaubstage zu, Kündigungsschutz, ein Arbeitgeber kann gefördert werden usw. usw. !

Und ob mir das eine Arbeit oder Geld bringt !?
Was soll diese Frage ????

Wenn ich schwerbehindert - behindert - chronisch krank bin - kaum noch arbeitsfähig.......dann habe ich ein Recht auf eine Sozialversorgung...Sozialgeld.

Es interessiert mich nicht, ob der Staat (Hartz4, Sozialhilfe) für mich zahlen muss.
Ich bin krank, dafür kann ich nichts.
Das habe ich mir nicht gewünscht !

Ich bin nicht in die Kirche gegangen und habe eine Kerze angezündet und gebetet, dass GOTT mich so krank macht, weil ich zu faul zum Arbeiten bin und Sozialgelder bekomme !
Und ich habe auch nicht dafür gebetet, dass mein Kind behindert und krank zur Welt kommt, um das ich mich kümmern muss.
Und ich habe auch nicht dafür gebetet, dass meine Eltern und Bruder, Tante, Onkel, Schwager, Cousin und Opa und Oma alle sterben, so dass ich keine Hilfe bekommen kann, von der Familie.

Hier in Deutschland wird so viel Geld verpulvert, für sinnlose Projekte und die Politiker stocken ihre Diäten andauernd auf und verschleudern Steuergelder.....
Es gibt genug Sozialschmarotzer in diesem Land.
Soll ich mich dafür schämen, dass ich nicht arbeiten kann und Sozialgeld brauche ?

Da habe ich, als kranker Mensch...als Bürger dieses Landes....mit meinen lächerlichen 30 Grad; die ja keine ernsten Krankheiten und Gebrechen sind; ein Recht darauf, dass man sich um mich, in diesem Sozialstaat, um mich kümmert und mir auch finanzielle Hilfe zukommen lässt, wenn ich selbst nicht mehr in der Lage bin mich selbstständig zu finanzieren.

Was mir eine Aufstockung meiner Schwerbehindertenprozente bringt ?
Traurig, wenn Du das hier fragst !

Im JobCenter werde ich schon genug gemobbt und belächelt wegen meinen lächerlichen Krankheiten und lächerlichen 30 Grad....
da brauche ich das hier im Forum nicht auch noch, dass man mir erklärt, ich wäre nicht wirklich behindert und krank....
und eine Untersuchung bringt eh nichts !

Vielen Dank !
  Mit Zitat antworten
Alt 29.04.2014, 08:40   #8
Sammi
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: habe so viele Anliegen und Fragen...brauche Hilfe !

Zitat von Cerberus Beitrag anzeigen
Wie sieht es denn bei Dir mit ärztlichen Attesten aus, welche Arbeiten Du nicht mehr machen kannst...

Gibt es da welche?
Es gibt reichlich ärztliche Atteste, Befunde usw.!
Wie erwähnt bereits ein amtsärztliches Gutachten der Arbeitsagentur, dass ich sehr eingeschränkt arbeitsfähig bin....
aber das Gutachten ist von 2008 und weil sich mein gesamter Gesundheitszustand seitdem so sehr verschlechtert hat, bin ich eben noch mehr eingeschränkt, im Alltag und für den Arbeitsmarkt und ich dachte, dies müsste mal aktualisiert werden, für das JobCenter.

Mein AV bietet mir ständig Jobs an, die das amtsärztliche Gutachten von 2008 schon untersagt hat.
Interessiert meinen AV aber nicht, was da im Gutachten steht.

Ich soll nur noch Arbeiten/Jobs machen dürfen, wo ich meine rechte Hand (bzw. den ganzen rechten Arm) nicht mehr belasten muss.
Das heißt, nicht mehr schwer heben oder wo ich fest zupacken muss, keine einseitige Belastung der rechten Hand, keine Dreh und Hebelbewegungen, kein ständiges Schreiben usw..
Die linke Hand soll ich dann aber auch nicht überbelasten, damit da Links nicht das gleiche Problem irgendwann entsteht.

Ich nehme, gegen die Dauerschmerzen, Tabletten und trage eine feste Handbandage, die mir mein Arzt verordnet hat.
Mit dem Ding muss ich auch arbeiten gehen...gar nicht so einfach, aber ohne Bandage kann ich gar nichts machen oder festhalten.

Zur Zeit gehe ich eben nur 8 Std (maximal) die Woche arbeiten, mehr schaffe ich auch echt nicht.
Wird mir was zuschwer, muss mir jemand helfen.
Mein Chef ist schon sehr nett und versteht das, aber auf Dauer und ständig eine AU, findet er auch nicht gut....kann man verstehen.

Hier am PC schreibe ich auch überwiegend mit links und die meiste Hausarbeit auch.
Ich kriege nicht einmal den Wischmopp richtig gedreht beim wischen...einen Wischlappen auswringen geht gar nicht.
Kein Glas aufgeschraubt, kann keinen Dosenöffner drehen oder mit der Hand schreiben.
Wenn ich viel zu schreiben habe z.B. einen Entschuldigungsbrief an die Schule oder einen langen Einkaufszettel (oder oder) schreibe ich alles am PC und drucke das aus.
Und wenn was gar nicht geht, lasse ich es eben stehen und liegen und warte, bis mein großer Sohn (nicht der Kleine, von dem ich hier schreib) zu uns nach Hause kommt und mir hilft.

lG
  Mit Zitat antworten
Alt 29.04.2014, 09:13   #9
Fraggle
Elo-User/in
 
Registriert seit: 03.12.2012
Beiträge: 945
Fraggle Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: habe so viele Anliegen und Fragen...brauche Hilfe !

Der GdB scheint mir zu niedrig für alle dieser Beschwerden, die du beschreibst. Da gibt es eine Tabelle beim Versorgungsamt in der man nachschauen kann. Google mal beim Versorgungsamt.

Da dein Sohn auch eine Behinderung hat, kann es sein, dass du eine Haushaltshilfe bei der Krankenkasse beantragen kannst für die Zeit nach der Operation. Bitte rechtzeitig und vor der Operation dies klären.

Gesundheitliche Probleme gehören nicht mit den AV besprochen. Da dieser aber bereits ein Schreiben vom Arzt hat welche Tätigkeiten nicht ausgeübt werden können, reicht ein Verweis darauf bei unsinnigen Stellenangeboten.

Muß dich darauf einrichten, für alles muß man heute kämpfen. Bei Anträgen kommen so gut wie immer Absagen.
Fraggle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.04.2014, 09:23   #10
hope40
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von hope40
 
Registriert seit: 20.10.2010
Beiträge: 1.895
hope40 Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: habe so viele Anliegen und Fragen...brauche Hilfe !

@sammi

keiner will dich mobben/angreifen...aber , jeder der hier schreibt /dir antwortet hat ne "odyssee"zum thema "krankheit"/schwerbehinderung"und seinen auswirkungen /folgen durch /mit dem aemtern, zusaetzlich zu den gesundheitlichen einschraenkungen /problemen "durch"und wir wollen, das fehler, die wir ggf.machten, nicht widerholt werden und dem naechsten betroffnen leid/einbusse/aerger...mit wiederum auch gesundheitlichen folgen, erspart bleibt.

der behindertengrad von 30%entspricht in etwa dem verlust eines fingergliedes(und eben auch seinen auswirungen)...ergo :

wenn sich deine einschraenkungen im alltag, durch krankheit /behinderung verschlimmern, dann ist es richtig, einen "verschlimmerungsantrag "beim jeweiligen versorgungsamt zu stellen.

allerdings, der ehrlichkeit halber muss man sagen:

Je juenger ein betroffner ist, wenn man ihm die einschraenkung nicht ansieht...umso schwieriger ist es, die verschlimmerung durchzusetzen, denn auf den versorgungsaemtern sitzen auch nur SACHbearbeiter, ohne jegliche medizinische ausbildung, die wissen also nicht, was die krankheit X fuer einschraenkungen im alltag mit sich bringt...das muesstest du, um deinen erfolg zu sichern,"haarklein"belegen/dokumentieren.

ergo ist es immer gut, einen guten hausarzt/facharzt an seiner seite zu haben, denn im allgemeinen geben die stellungnahmen zu deiner gesundheitlichen situation, auf anfrage des versorgungsamtes ab und dieses entscheidet dann, ob die stellungnahmen ausreichend sind und eben nach aktenlage ein neuer behindertengrad/ggf.merkzeichen erteilt wird, oder ob zusaetzlich neu begutachtet wird.

man wird zuerst versuchen, mit geeigneten hilfsmitteln deine arbeitsfaehigkeit zu erhalten/unterstuetzen..was, bei, zB ner hueftfehlstellung durchaus aussicht auf erfolg haben koennte...erst, wenn all die mittel ausgeschoepft sind und keinen erfolg versprechen..und/oder man wird tauglichkeitseinschraenkungen dokumentieren...erst, wenn DU nachweist, das du auf grund der tauglichkeitseinschraenkungen keinen erfolg bei der arbeitsplatzsuche haben wirst, kaeme EVENTUELL eine befristete/dauerhafte erwerbsminderungs,-unfaehigkeitsrente wegen "verschlossnem arbeitsmarkt"in betracht...bis dahin ist es ein weiter/steiniger weg, an dessem anfang die stete /staendige dokumentation deiner leiden/krankheiten durch ARBEITSUNFAHIGKEITSBESCHEINIGUNGEN steht.

auch wenn du ggf aufstocker bist, und/oder "nur"leistungsempfaenger und meinst, ne krankschreibung sei nicht noetig, weil man nicht arbeitet /geringfuegig arbeitet..es geht um die glaubhaftmachung/DOKUMENTATION des"krank seins"vor den behoerden, die immer davon ausgehen, jeder leistungsempfaenger ist nur zu faul zum arbeiten.
man wird ja deinen aerzten keine "gefaelligkeits-AUs"unterstellen und selbst wenn, ist/waere das ne andere ebene des widerstandes gegen die behauptungen des amtes/SBs..die von seiten der aerzte gern gefuehrt wird, wegen anmassung einzelner SB und zweifel an der kompetenz des DR.X....

ergo:

lass dich, mit deinen beschwerden krank schreiben..dann hast du, ne gewisse ruhe vorm amt..kannst dich auf dich/deine genesung /ggf.neustrukturierung deines alltags mit deinen einschraenkungen/beschwerden, und um die loesung deiner privaten probleme kuemmern.

ggf., wenn nicht schon geschehen, sollte man pruefen, ob dem behinderten kind nicht ne pflegestufe zusteht !?
uebers pflegegeld gibts ne finanzielle entspannung (darf nich angerechnet werden) und ueber "verhinderungspflege "koennte man auch ab und man mal e paar "kinderfreie"stunden realisieren, um sich ggf.mal um sich selbst kuemmern zu koennen.

aber, um deine situation uebersichtlicher zu machen, fuer dich, was deine zu erwartenden ansprueche angeht, waere es sicher von vorteil, wenn du, ggf.deine private situation klaerst, auf die eine/andere weise..denn, solange du mit deinem mann(???), egal ob "gut"/"schlecht"unter einem dach wohnst, wird sein einkommen deinem eventuellem anspruch auf staatliche gelder gegenueber gestellt...er ist voll und ganz (uU)fuer dich "unterhaltspflichtig"und du bist/waerst zu 100%von ihm abhaengig..und wenn die beziehung, wie du schreibst, eh schon nicht gut ist..
__

liebe grüsse

hope

wir sind das volk !

"Die meisten großen Taten, die meisten großen Gedanken haben einen belächelnswerten Anfang."
Albert Camus


"Wenn man kein Geld hat, denkt man immer an Geld. Wenn man Geld hat, denkt man nur noch an Geld."
Jean Paul Getty


"Die Deutschen sind tatenarm und gedankenvoll.()"
Friedrich Hölderlin
hope40 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.04.2014, 10:07   #11
Sammi
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: habe so viele Anliegen und Fragen...brauche Hilfe !

Zitat von Fraggle Beitrag anzeigen
Der GdB scheint mir zu niedrig für alle dieser Beschwerden, die du beschreibst. Da gibt es eine Tabelle beim Versorgungsamt in der man nachschauen kann. Google mal beim Versorgungsamt.
Warum liest Du meine Antworten nicht ?

Ich habe geschrieben :
ich habe 2008 30 Grad bekommen für 2 Krankheiten/Erkrankungen !

Jetzt haben wir 2014 und mein gesamter Gesundheitszustand hat sich verschlimmert und es sind noch mehr Krankheiten dazu gekommen.

Das heißt , es sind nicht mehr 2 Erkrankungen, sondern MEHR !


Und für jede Erkrankung gibt es, laut dieser Tabelle auch diese Grade an Behinderungen !

Ich habe geschrieben, dass ich einen Überprüfungsantrag gestellt habe, auf mehr Krankheiten und einen höhreren Grad meiner Behinderung....
und wenn das Versorgungsamt meinen Grad erhöht; weil ich mehrere Krankheiten dazu bekommen habe und sich meine alten Krankheiten verschlimmert haben, ohne Aussicht auf Heilung und Verbesserung, dann wäre es möglich (wahrscheinlich laut dieser Tabelle GdB), dass ich 50 oder vielleicht sogar 60 Grad bekomme !!!

Und 50 oder 60 Grad sind mehr als 30 Grad !

Das heißt, dann ist mein Grad an Behinderungen nicht mehr so niedrig !

Warum verstehen das kaum einer hier ?

Wenn ihr meine Antworten nur zur Hälfte lest, dann könnt ihr auch nicht verstehen !

und ich bin es echt leid, dass ich alles und jenes ständig wiederholen muss....
für diejenigen, die nicht richtig lesen und verstehen wollen !!!

es belastet mich noch mehr, wenn ich mich deswegen so aufregen muss !
mein leben und mein Gesundheitszustand sind echt sch---- !
Und mir geht zur zeit alles auf den Geist und belastet mich....

und dann muss ich hier immer und immer wieder meine Antworten wiederholen.
das ist doch Mist !

Ich brauche Hilfe und keine zusätzliche Aufregung durch uneinsichtige Forennutzer !

Am Besten, ich melde mich hier im Forum wieder ab und lösche mein profil, denn seit gestern rege ich mich noch mehr auf als sonst.

Ist das der Sinn dieses Forums ?
neue Mitglieder aufzuregen, weil man Antworten nicht richtig durchliest und immer wieder meine lächerlichen 30 Grad benennt und man mich als Gesund hinstellt ?
  Mit Zitat antworten
Alt 29.04.2014, 10:09   #12
Sammi
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: habe so viele Anliegen und Fragen...brauche Hilfe !

Werde mein Profil löschen !!!!

Bitte um Schließung dieses Themas !!!
  Mit Zitat antworten
Alt 29.04.2014, 10:48   #13
Cerberus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: habe so viele Anliegen und Fragen...brauche Hilfe !

Hallo Sammi,

stell den Verschlimmerungsantrag beim Versorgungsamt u. EM-Rente kannst Du auch beantragen.

Es steht Dir frei, dies zu tun. ;-)
  Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2014, 17:40   #14
guinan
Elo-User/in
 
Registriert seit: 01.11.2011
Beiträge: 681
guinan Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: habe so viele Anliegen und Fragen...brauche Hilfe !

Hi Sammi,

ich finde, du hast Recht mit deiner Empörung. Ich weiß sehr gut durch eine Rheumakranke Freundin, dass die Gutachter nur voneinander abschreiben, ihrem Auftragggeber gefallen wollen. Und Krankheiten, die nicht sichtbar sind, einfach nciht gesehen werden wollen.

Also der Rat, dich krankschreiben zu lassen, war schon richtig. Und DU schreibst dich ja nicht krank, sondern ein ARZT tut es und das heißt DICH kann auch niemand sanktionieren (den Arzt übrigens auch nicht, denn der ist ja nicht im Hartz4-Bezug )

Du hast Recht, nach Dauerkrankschreibung wirst du warscheinlich eh deinen Job verlieren. JA- aber dann kündigt der ARBEITGEBER und nicht du und darum kannst du WIEDER nicht sanktioniert werden. Also richtiger Weg, wenn man Schmerzen hat und nicht mehr kann.

Die Erhöhung würde ich dir auch raten- einfach damit mal irgendjemand deine Schmerzen anerkennt. Schreib ein Schmerzprotokoll und berichte genau von den Einschränkungen in deinem Alltag (zb früher habe ich gerne frisches GEmüse gekocht, jetzt kann ich das nicht mehr und kaufe tiefgefroren oder aus dem Glas; beim Fensterputzen brauche ich Hilfe, ich kann 5 Minuten die tieferen Bereiche putzen, dann schmerzt die Hand und ich muss ausruhen, weiter oben putzt mein Freund). Wenn du sagst, dass du 3 Stunden Hausarbeit schaffst, sagen die auch, dass du 3 Stunden arbeiten kannst. Leider.

Für den Haushalt fällt mir das persönliche Budget ein, womit du dir eine Hilfe bezahlen könntest....allerdings werden die sagen, dein Freund ist ja auch noch da und der muss auch so und so viele Stunden im Haushalt helfen und dein Sohn mit 14 auch. Leider. Wenn dein Freund diese Stunden nicht im Haushalt arbeitet, wärst du in der Tat mit einer Trennung besser dran.....aber nur FALLS du dich gegen sture Behörden durchsetzen kannst. Ist ein bischen wie Lotto.
guinan ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
anliegen, fragenbrauche, hilfe

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Brauche eine Psychotherapie. Habe Fragen! Painkiller71 Schwerbehinderte / Gesundheit / Rente / Pflege 77 29.01.2014 14:41
Massnahme droht, habe einige Fragen und brauche Hilfe Biest3000 Allgemeine Fragen 10 06.11.2013 17:11
Ich habe (bald) einen Job und viele Fragen (Zuschüsse etc.)... Aras ALG II 16 25.09.2013 06:23
Ganz viele Fragen - können wir Hilfe bekommen? leela Allgemeine Fragen 1 02.08.2013 12:10
Brauche Hilfe bei Widerspruch (viele Zahlen!) Lexxy KDU - Miete / Untermiete 0 18.03.2009 19:11


Es ist jetzt 14:02 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland