Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Arbeitslosigkeit und Krankheit

Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.11.2005, 23:05   #1
Bienchen->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 09.11.2005
Ort: Sachsen-Anhalt
Beiträge: 547
Bienchen
Standard Arbeitslosigkeit und Krankheit

Wie ich erfahren habe, so dürfen Ärzte Arbeitslose nicht mehr krank schreiben. Eine Krankschreibung ist nur dann gerechtfertigt wenn es sich um eine schwere Krankheit handelt.
Hat man eine Grippe o.ä., so ist man nicht krank und muss der Arge jederzeit zur Verfügung stehen.

Da kann man nur sagen : Nehmen mir alle noch den Kopf unter den Arm und melden uns bei der Arge, wenn sie es so will.

:stop: :kotz:
__

Als Mensch geboren, als Sklave gelebt, am Ende verscharrt!
Bienchen ist offline  
Alt 10.11.2005, 23:07   #2
Einstein
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

am besten dann mit schwerer Übelkeit hin und dann quer über den Tischkotzen!!! :kotz: :kotz:
 
Alt 10.11.2005, 23:10   #3
Silvia V
Redaktion
 
Benutzerbild von Silvia V
 
Registriert seit: 16.06.2005
Ort: NRW
Beiträge: 2.549
Silvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V EnagagiertSilvia V Enagagiert
Standard

Hallo Bienchen,

wo hast Du diese Information her??


Gruß

Silvia
__

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland
Sparkasse Bonn BLZ 380 500 00 Konto 1900 0573 06



"Die Ausschaltung der Schwachen ist der Tod der Gemeinschaft. "

Dietrich Bonhoeffer(1906-1945)
Silvia V ist offline  
Alt 11.11.2005, 00:20   #4
belzebub->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 18.06.2005
Beiträge: 102
belzebub
Standard Re: Arbeitslosigkeit und Krankheit

Zitat von Bienchen
Wie ich erfahren habe, so dürfen Ärzte Arbeitslose nicht mehr krank schreiben. Eine Krankschreibung ist nur dann gerechtfertigt wenn es sich um eine schwere Krankheit handelt.
Hat man eine Grippe o.ä., so ist man nicht krank und muss der Arge jederzeit zur Verfügung stehen.

Da kann man nur sagen : Nehmen mir alle noch den Kopf unter den Arm und melden uns bei der Arge, wenn sie es so will.

:stop: :kotz:

Wo hast du diese Info her?

Wer entscheidet was eine schwere Krankeit ist?

Es gibt keiner rechtliche Grundlage um sowas durch zu setzen - wäre auch gar nicht möglich - würde jeder Richter weg fegen!

Das einzige was die Arge machen kann, sie kann die Krankschreibung vom Hausarzt, durch ihren Amtsarzt begutachten lassen.

Aber so langsam wurdert mich in diesem Land nichts mehr. Fertig bringen die das auch noch.
__

Die Klugen schweigen und die Blöden regieren die Welt.
belzebub ist offline  
Alt 11.11.2005, 00:27   #5
Catweazle
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Krank ist krank! Ob Arbeitsloser oder Arbeitnehmer!
 
Alt 04.12.2005, 15:36   #6
Bienchen->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 09.11.2005
Ort: Sachsen-Anhalt
Beiträge: 547
Bienchen
Standard Arbeitslosigkeit und Krankheit!

wie ich jetzt mal wieder so herum gestöbert habe, habe ich bemerkt, dass ich auf eure Frage noch nicht geantwortet habe.

Ich habe diese Information selbst von meiner Hausärztin erhalten. :psst:

Entschuldigt die verspätete Antwort!!
Gruß Bienchen
__

Als Mensch geboren, als Sklave gelebt, am Ende verscharrt!
Bienchen ist offline  
Alt 04.12.2005, 16:47   #7
Janchen
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Ich habe diese Information selbst von meiner Hausärztin erhalten.
... lasse die Quelle mal bisschen mehr sprudeln und teile uns dies unter kontakt@erwerbslosenforum.de als Attest mit. :hug:
 
Alt 04.12.2005, 16:57   #8
Lusjena
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Arbeitslosigkeit und Krankheit

Hab mal Bienchens ersten Beitrag gelesen vom 10.11.2005.
Ich bin nun seit einem Jahr krank geschrieben und beziehe Leistungen der KK (Krankengeld).

Ich kann mich sehr gut erinnern, dass mich mein Hausarzt auch mehrmals fragte, ob ich arbeitslos sei, ich verneinte es.

Er betonte, dass es eine schriftl. Anordnung gäbe, die besage, dass Arbeitslose nur krank geschrieben werden dürfen, wenn akute Notlage bestehe, mit anderen Worten, wenn sie den Kopf unter den Arm tragen.

Da ich jede Woche zum Hausarzt muß, werd ich ihn nochmals darauf absprechen und denn berichten.
 
Alt 04.12.2005, 17:03   #9
Janchen
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

... den Zettel dann bitte an uns senden, wo die Anweisung drauf steht. Bin neugierig zu allem. :mrgreen:
 
Alt 04.12.2005, 17:37   #10
Lusjena
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Arbeitslos und Krank

Dazu fällt mir noch ein, dass es mal seitens meiner KK ein Schreiben gab, wo man meinen Hausarzt drauf hinwies, dass ich arbeitslos sei und mich unverzüglich beim Arbeitsamt zu melden hätte, dieses Schreiben wurde mir von meinem Hausarzt gezeigt. Er wies darauf hin, dass ich während meiner Tätigkeit als X krank wurde, eine Kündigung zu dem Zeitpunkt seitens des Arbeitsgebers auch nicht vor lag und ich nicht arbeitslos wäre.
 
Alt 04.12.2005, 19:22   #11
rom22->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 11.10.2005
Beiträge: 88
rom22
Standard

Soso, eine Grippe ist also keine Krankheit, finde ich ja höchst interessant. Frage mich bloss, warum in Deutschland jährlich MEHRERE TAUSEND Menschen daran sterben. Fakt ist, habe ich z. B. Fieber, WERDE ICH KRANKGESCHRIEBEN, arbeitslos oder nicht. Und dann werde ich NICHT ZUM ARBEITSAMT gehen, sondern im Bett bleiben. Ist das hier alles "Panikmache" oder ist da wirklich was dran???? Jeden Tag neue Hiobsbotschaften. Ist zwischenzeitlich schon richtig gruselig.... Auch frage ich mich, warum die Bevölkerung nicht darüber unterrichtet wird, wenn Krankenkassen oder ARGEN Anweisung an Hausärzte geben, Arbeitslose nicht krankzuschreiben. Wer entscheidet darüber, was ein NOTFALL ist? Was ist mit dem Datenschutz? Sind Krankenkassen berechtigt, Hausärzte über Arbeitslosigkeit zu informieren? WO BLEIBT DER DATENSCHÜTZER? Fragen über Fragen....
rom22 ist offline  
Alt 04.12.2005, 19:58   #12
Radi4u->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 01.07.2005
Ort: Lipperland
Beiträge: 73
Radi4u
Standard

Tja, Bienchen hat leider recht. Bei mir ist es dasselbe. Trotz meiner körperlichen Einschränkungen, keine Krankschreibung meines Hausarztes.
Das habe ich aber schon Ende 2002 erfahren dürfen, da ich als AU aus der Reha entlassen wurde und 26 Wochen im Krankengeldbezug stand.
Im Januar 2003 war es dann Essig mit dem Krankengeld, der MDK hat alles mit sofortiger Wirkung beendet und ich durfte zum AA tigern. Meinen Arzt daraufhin angesprochen: Sie können ja widersprechen. Ich: das können sie auch, sie sind der Arzt und stellen die Diagnosen und nicht die KK oder der MDK (MDK hatte nach Aktenlage entschieden).
Wenn kein akuter Notfall vorliegt, darf ich Sie nicht mehr krank schreiben, so die Aussage meines Arztes. Auf die Frage, wer das angeordnet hat: die KK. Ein Anruf bei meiner KK bestätigte dieses und zwar hätte das alles mit der Gesundheitsreform zu tun und alle Ärzte hätten auf Anordnung ein Rundschreiben bekommen, dass sie den Patienten zu fragen hätten, ob er arbeitslos sei oder in einem Beschäftigungsverhältnis stehe.
Mein Gesundheitszustand hat sich bis heute deutlich verschlechtert, aber eine Krankschreibung, höchstens mal, wenn ich auf allen vieren in die Praxis komme und dann auch nur mit Widerwillen.

Gruß
Radi
Radi4u ist offline  
Alt 04.12.2005, 21:12   #13
Bienchen->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 09.11.2005
Ort: Sachsen-Anhalt
Beiträge: 547
Bienchen
Standard

Hallo!

Warum soll eigentlich die Bevölkerung über solche Dinge informiert werden. Es ist doch zum Nachteil von uns Arbeitslosen und Kranken. Da lautet das Motto wie immer: "Informiere dich selbst" bzw. "du wirst es schon merken, wenn es dich selbst betrifft"

Je mehr ich über dies alles nachdenke, umso mehr bekommen ich Angst in Deutschland zu leben. Der Mensch zählt nichts mehr wenn er arbeitslos oder krank ist. Er kostet ja Geld!

Wäre es nicht besser alle Arbeitslosen und Kranken zu erschiessen?
Oh, wo sind wir gelandet. Auch bin ich fest davon überzeugt, dass es noch schlimmer kommen wird.

Zur Zeit muss ich nicht zu meiner Hausärztin. Mal sehen, vielleicht hat sie mal eine Minute Zeit und kann mir das Schriftstück heraus suchen.

Ich kann nur immer wieder sagen, dass ich wirklich Angst vor der Zukunft habe. Wir haben doch nichts mehr zu erwarten.

Gruß Bienchen
__

Als Mensch geboren, als Sklave gelebt, am Ende verscharrt!
Bienchen ist offline  
Alt 05.12.2005, 09:58   #14
bschlimme
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Meine Ärztin schreibt mich nach wie vor krank, immer für 4 Wochen und das seid 3 Jahren. Die Arge bekommt jeden Monat meine AU für ihre Unterlagen!
Wer gesund ist oder krank, das bestimmt nicht die Arge, sondern der Arzt
 
Alt 05.12.2005, 12:49   #15
Bienchen->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 09.11.2005
Ort: Sachsen-Anhalt
Beiträge: 547
Bienchen
Standard

Ich habe versucht von dem Rundschreiben eine Kopie bei meiner Ärztin zu bekommen. Sie darf es nicht raus geben. Vielleicht hat jemand anderes mehr Glück. Ich werde mich aber noch einmal bei meiner Krankenkasse informieren. Glaube zwar nicht, dass ich etwas erreiche. Aber ein Versuch ist es wert.

Gruß Bienchen
__

Als Mensch geboren, als Sklave gelebt, am Ende verscharrt!
Bienchen ist offline  
Alt 05.12.2005, 13:55   #16
Janchen
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Bitte nicht locker lassen ... alle Daten werden dann geschwärzt. Jagd alle mit, wir brauchen den Beweis !!!!!!!!!!!!!!!
 
Alt 05.12.2005, 15:02   #17
bschlimme
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

habe eine E-Mail zur KK geschickt. Mal sehen was die antworten
 
Alt 07.12.2005, 15:04   #18
Lusjena
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Arbeitslos und krank

Habe heute wie versprochen bei meinem Hausarzt das Thema aufgegriffen.Also die Anweisung, Arbeitslose dürfen nur im Notfall krank geschrieben werden oder gar nicht, kam vom Kassenärztlichen Verein, ein Schriftstück gab es nicht .Diese Nachricht wurde auf den Sitzungen des Vereins oder telefonisch bekannt gegeben.Mein Hausarzt hat sich bereit erklärt, beim Kassenärztl. Verein mal anzufragen und eine Bestätigung zukommen zulassen.Seit Herbst 2004 kam bei jeder Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung von der KK die Anfrage, ob der Patient arbeitslos wäre.
Bleibe auf jeden Fall am Ball.
 
Alt 07.12.2005, 15:46   #19
Luna
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Was ich bei der ganzen Sache mal wissen möchte: welchen Sinn soll das eigentlich machen, Arbeitslose nicht mehr krankschreiben zu dürfen? Sind das Kostengründe? Versteh ich nicht.

Kann mich mal jemand aufklären? Hab wohl grad ´n Brett vorm Kopf ...

LG + Danke
Luna
 
Alt 07.12.2005, 16:11   #20
Lusjena
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
----------------------------------------------------------------- ---------------

Was ich bei der ganzen Sache mal wissen möchte: welchen Sinn soll das eigentlich machen, Arbeitslose nicht mehr krankschreiben zu dürfen? Sind das Kostengründe? Versteh ich nicht.

Kann mich mal jemand aufklären? Hab wohl grad ´n Brett vorm Kopf ...
Natürlich Luna, hier geht es nur um Kohle.Beispiel:Ich beziehe seit Oktober 2004 Krankengeld von der KK.Schon 2004 kamen seitens der KK etliche Anfragen an meinen behandelnden Hausarzt, ob ich arbeitslos sei, wenn ja, dürfe er mich nicht krank schreiben.Ich hätte mich unverzüglich beim Arbeitsamt zu melden und ALG zu beantragen.

Na klar, denn bräuchte die KK für mich kein Krankengeld mehr zahlen. Wie du siehst, dreht sich alles nur um Kohle. :uebel:
 
Alt 07.12.2005, 19:06   #21
Gozelo->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 18.06.2005
Ort: Bremen
Beiträge: 127
Gozelo
Standard

Folgendes: Ein Bekannter von mir (ALG II-Empfänger) ging mit Bandscheibenvorfall zum Arzt. Der verweigerte die Krankschreibung mit dem Argument, er könne ja 15 Stunden pro Woche arbeiten.

Kristin vom AHFD hat nun folgende Info recherchiert (Danke, Kristin):

Zitat:
Präzisiert werden die Bewertungsmaßstäbe bei Arbeitslosigkeit. In Anlehnung an die Definition von Arbeitslosigkeit gemäß § 118 Abs. 1 SGB III sind Arbeitslose (nur) dann arbeitsunfähig, wenn sie aufgrund einer Erkrankung nicht mehr in der Lage sind, leichte Tätigkeiten an mindestens 15 Wochenstunden zu verrichten (alte Richtlinien: Vollschichtiges Leistungsvermögen). Dabei ist es unerheblich, welcher Tätigkeit der Versicherte vor der Arbeitslosigkeit nachgegangen ist.

Den zu Beginn einer AU bereits Arbeitslosen gegenüberzustellen sind Versicherte, bei denen erst nach Eintritt der AU das Beschäftigungsverhältnis endete und die aktuell keinen anerkannten Ausbildungsberuf ausgeübt haben (An- oder Ungelernte). Diese sind nur dann arbeitsunfähig, wenn sie die letzte oder eine ähnlich geartete Tätigkeit nicht mehr oder nur unter der Gefahr der Verschlimmerung ausüben können.
Wenig verändert sind die Grundsätze der stufenweisen Wiedereingliederung. Die Umsetzung ist in der Anlage zu den Richtlinien ausführlich geregelt.
Quelle: http://www.haeverlag.de/archiv/n_beitrag.php?id=243

Da scheint sich was anzubahnen................. Ich kann das alles noch nicht so recht einorden, aber wir werden das schon auf die Reihe kriegen...........

lg
gozelo
__

"Life is what's happening while we're busy making other plans."
— John Lennon
Gozelo ist offline  
Alt 08.12.2005, 08:54   #22
bschlimme
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hier die Antwort der AOK Hannover zu meiner Frage Wie ich erfahren habe, dürfen Ärzte Arbeitslose nicht mehr krank schreiben.Ist das richtig?


Sehr geehrte Frau XXXXX,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Mir ist derartiges jedoch nicht bekannt.
Es ist jedoch so, dass Empfänger von Arbeitslosengeld II (ALG II) keinen Anspruch auf Krankengeld
haben und es somit keinen Sinn machen würde weiterhin Arbeitsunfähigkeitsescheinigungen auszustellen. Ein generelles Verbot ist dies jedoch nicht. Wenn z.B. ein ALG II-Empfänger einem 1-Euro-Job nachgeht und arbeitsunfähig ist, benötigt er doch auch eine entsprechende Krankschreibung vom Arzt. Es wäre also kontraproduktiv wenn der Arzt dies nicht bescheinigen dürfte. Wenn sie also als ALG-II-Empfängerin keinem 1-Euro-Job (oder einer geringfügigen Beschäftigung) nach- gehen, ist es also nicht nötig eine Krankschreibung zu erhalten.

Empfänger von Arbeitslosengeld I jedoch haben noch Anspruch auf Krankengeld nach 6 Wochen, daher ist es für sie unerlässlich, daß der Arzt weiter Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen ausstellt.

Wenn sie noch Fragen haben, stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.

> XXXXXXXXX
> Kundenmanager
> AOK - Die Gesundheitskasse für Niedersachsen
 
Alt 08.12.2005, 09:56   #23
Gozelo->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 18.06.2005
Ort: Bremen
Beiträge: 127
Gozelo
Standard

Ich habe bei meiner Krankenkasse auch die Auskunft bekommen, dass der Arzt nur noch krank schreiben muss, wenn man nicht in der Lage ist, 15 Wochenstunden abzuleisten. Man beruft sich dort auf das SGB III, § 119:

Zitat:
(3) Arbeitsfähig ist ein Arbeitsloser, der

1. eine versicherungspflichtige, mindestens 15 Stunden wöchentlich umfassende Beschäftigung unter den üblichen Bedingungen des für ihn in Betracht kommenden Arbeitsmarktes aufnehmen und ausüben,

2. an Maßnahmen zur beruflichen Eingliederung in das Erwerbsleben teilnehmen und

3. Vorschlägen des Arbeitsamtes zur beruflichen Eingliederung zeit- und ortsnah Folge leisten

kann und darf.

(4) Arbeitsbereit und arbeitsfähig ist der Arbeitslose auch dann, wenn er bereit oder in der Lage ist, unter den üblichen Bedingungen des für ihn in Betracht kommenden Arbeitsmarktes nur

1. zumutbare Beschäftigungen aufzunehmen und auszuüben,

2. versicherungspflichtige, mindestens 15 Stunden wöchentlich umfassende Beschäftigungen mit bestimmter Dauer, Lage und Verteilung der Arbeitszeit aufzunehmen und auszuüben, wenn dies wegen der Betreuung und Erziehung eines aufsichtsbedürftigen Kindes oder Pflege eines pflegebedürftigen Angehörigen erforderlich ist,

3. versicherungspflichtige, mindestens 15 Stunden wöchentlich umfassende Teilzeitbeschäftigungen aufzunehmen und auszuüben, wenn er die Anwartschaftszeit durch eine Teilzeitbeschäftigung erfüllt hat und das Arbeitslosengeld nach einer Teilzeitbeschäftigung bemessen worden ist,

4. Heimarbeit auszuüben, wenn er die Anwartschaftszeit durch eine Beschäftigung als Heimarbeiter erfüllt hat.

In Fällen des Satzes 1 Nr. 3 und 4 sind Einschränkungen der Arbeitsbereitschaft oder Arbeitsfähigkeit längstens für die Dauer von sechs Monaten zulässig.
__

"Life is what's happening while we're busy making other plans."
— John Lennon
Gozelo ist offline  
Alt 08.12.2005, 10:39   #24
Lusjena
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Arbeitslos und krank

Zitat:
Sehr geehrte Frau XXXXX,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Mir ist derartiges jedoch nicht bekannt.
Es ist jedoch so, dass Empfänger von Arbeitslosengeld II (ALG II) keinen Anspruch auf Krankengeld
haben und es somit keinen Sinn machen würde weiterhin Arbeitsunfähigkeitsescheinigungen auszustellen. Ein generelles Verbot ist dies jedoch nicht. Wenn z.B. ein ALG II-Empfänger einem 1-Euro-Job nachgeht und arbeitsunfähig ist, benötigt er doch auch eine entsprechende Krankschreibung vom Arzt. Es wäre also kontraproduktiv wenn der Arzt dies nicht bescheinigen dürfte. Wenn sie also als ALG-II-Empfängerin keinem 1-Euro-Job (oder einer geringfügigen Beschäftigung) nach- gehen, ist es also nicht nötig eine Krankschreibung zu erhalten.

Das war die Antwort auf bschlimmes Anfrage bei der KK.
Nun frage ich mich, wie kann es sein, dass wenn ich im Herbst 2004 erkrankte, ständig Anfragen seitens der KK kamen,es aber noch kein Hartz IV gab!

Auch ich bleibe am Ball, denn ich vermute mal, die KK betreiben eine große Sauerei.
 
Alt 09.12.2005, 13:27   #25
zebulon
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von zebulon
 
Registriert seit: 01.08.2005
Ort: TRIER
Beiträge: 2.633
zebulon
Standard

Ich habe soeben über einen Bekannten, dessen Freundin in einer Arztpraxis arbeitet, die Bestätigung des geschilderten Sachverhalts bekommen. Demnach gibt es von der KV tatsächlich ein Rundschreiben, wonach Arbeitslose nach Möglichkeit nicht mehr krankgeschrieben werden sollen.
__

"Das Wesen des Faschismus ist es, ein System für schützenswerter zu halten als die darin lebenden Menschen." - ADORNO

"Durch die Aufspaltung der Wähler in das politische Parteiensystem können wir sie dazu bringen, ihre Energie für Kämpfe aufzubrauchen, für Fragen die keinerlei Bedeutung haben." / Montagu Norman, Gouverneur der Bank of England 1920-1944.

"Der schlauste Weg,
Menschen passiv und folgsam zu halten, ist,
das Spektrum akzeptierter Meinungen strikt zu limitieren, aber innerhalb des Spektrums sehr lebhafte Debatten zu erlauben." / Noam Chomsky
zebulon ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
arbeitslosigkeit, krankheit

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Einkommenssteuerveranlagung bei 12 Mon. Arbeitslosigkeit? sven_thomas Allgemeine Fragen 1 23.05.2008 22:09
verschuldungsgrund: arbeitslosigkeit ofra Archiv - News Diskussionen Tagespresse 0 11.11.2007 14:48
Bemessungsentgelt bei 2. Arbeitslosigkeit innerhalb von 2 Ja minelein ALG I 3 27.07.2006 21:12
Arbeitslosigkeit - was dann? Janchen ALG I 0 08.12.2005 20:09
Abmeldung Arbeitslosigkeit meo1 ALG II 5 20.11.2005 18:39


Es ist jetzt 00:37 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland