Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Welche Rechtsschutzversicherungen...

Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.05.2007, 21:49   #1
ethos07
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 16.04.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 5.691
ethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiert
Standard Welche Rechtsschutzversicherungen...

Hi,
welche Rechtsschutzversicherungen habt Ihr denn so?

Das würd' mich mal interessieren, bevor ich mich für eine entscheide -.
Sehr günstig müsste sie natürlich sein und das Sozialrecht sowie die üblichen Gebiete abdecken.

( Vor Jahren hatte ich die ARAG. Aber dann wurde mir das zu teuer und für Streitfälle aus meiner freiberuflichen Tätigkeiten war sie auch nicht zu gebrauchen. Etwas zu naiv dachte ich dann, mein Gewerkschafts-Rechtsschutz täte es auch. Weit gefehlt. Meine Erfahrung: Sobald ich gegen eine öffentliche Institution - wie z.b. die ARGE - vorgehen will, die auch noch Brötchengebern von einigen Gewerkschafts-Mitgliedern ist-, vertrat dieser DGB-Rechtsschutz nicht mich, sondern die Gegenseite... Diesen Horror möchte ich nicht nochmals erleben.
Also soll jetzt trotz knäppster Kasse eine private Rechtschutzversicherung her. Aber welche?]

Gruß!
ethos07
ethos07 ist offline  
Alt 20.05.2007, 12:25   #2
wolliohne
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 19.08.2005
Ort: Bonndeshauptstadt
Beiträge: 14.823
wolliohne Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Idee Voila

www.vdk.de (mit 4,-€ bist Du dabei)

Trotz Deiner negativen Erfahrungen mit der Gewerkschaft,ich persönl. habe
nur Gute. (für 2.50 € gibts keine Alternative)
__

"10 Jahre Unrechtsregime Bundesrepublik
Deutschland"
Im Namen der BRD-Verbrechen gegen die Menschlichkeit mit Nebenwirkung Tot

Alle von mir gemachten Aussagen und Antworten auf Fragen entsprechen lediglich meiner persönlichen Meinung und stellen keinerlei Rechtsberatung dar.
wolliohne ist offline  
Alt 21.05.2007, 06:41   #3
nutzloser
Gast
 
Beiträge: n/a
Cool

Du erwartest doch jetzt nicht das wir alle Werbung für diverse Versicherungsgesellschaften machen? So mündig und lebensfähig sollte man schon selber sein, um sich Angebote der Versicherungen einzuholen und die Leistungen miteinander vergleichen zu können.
Demnächst wird hier noch um Rat für den Kauf von Klopapier ersucht ..
nix für ungut ..
 
Alt 21.05.2007, 07:35   #4
Hetman
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.11.2006
Ort: Berlin
Beiträge: 338
Hetman
Standard

<<Du erwartest doch jetzt nicht das wir alle Werbung für diverse Versicherungsgesellschaften machen? So mündig und lebensfähig sollte man schon selber sein, um sich Angebote der Versicherungen einzuholen und die Leistungen miteinander vergleichen zu können.
Demnächst wird hier noch um Rat für den Kauf von Klopapier ersucht ..
nix für ungut ..>>
---
Also, ehrlich gesagt - mir geht es da ähnlich!! ich würde auch gern eine abschliessen, aber da ich nicht weiss, worauf ich achten muss, damit sie auch im sozialrecht greift, habe ich es bislang unterlassen.
wir wissen ja alle, das es in den versicherungsklauseln fallstricke für alles mögliche gibt und daher finde ich es durchaus legitim sich erstmal zu erkundigen. es könnte ja sein, das hier jemand besonders gute / schlechte erfahrungen gemacht hat.
insofern ist es schon ganz schön lebensfähig und mündig, sich erst zu erkundigen, bevor man eventuell eine wertlose versicherung an der backe hat. davon abgesehen ist es nicht jedermanns sache, sich durch die diversen klauseln der versicherungen zu hangeln.
im übrigen sollte es durchaus im sinne der initiative sein, dass sich die leute rechtschutzversichern, denn mit so einer versicherung ist die bereitschaft, mit anwalt gegen unrecht vorzugehen mit sicherheit grösser als ohne.
und wie einschlägige threads auch hier im forum zeigen, ist die bereitschaft der anwälte, sich bei beratungsscheinen ins zeug zu legen nicht allzu gross.

<<Die Würde des Menschen ist abhängig vom Einkommen>>
eben !!
Hetman ist offline  
Alt 21.05.2007, 19:11   #5
ethos07
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 16.04.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 5.691
ethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiert
Standard

@ wolliohne
Merci ! scheint mir ein prima Tip !

kostet hier 6,-€/Monat
+ wenn sich die auf Sozialrecht spezialisierten Hausanwälte vom vdk für einem vor Gerichts ins Zeug legen auch noch etwas Gebühren

Zitat von wolliohne Beitrag anzeigen
...Trotz Deiner negativen Erfahrungen mit der Gewerkschaft,ich persönl. habe
nur Gute. (für 2.50 € gibts keine Alternative)
Gut zu hören - vermutlich kommt's sehr auf Fall an und an welchen Rechtsreferenten man damit gerät.

@ hetmann
Schützenhilfe auf meener Seit - find ich juut ;-)
(....selbst wenn's bloß gegen nutzloses Klo-geht. ).

Gruß!
ethos07
ethos07 ist offline  
Alt 15.06.2007, 16:32   #6
ethos07
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 16.04.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 5.691
ethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiert
Standard

Nun bin ich inzwischen also Mitglied beim VdK.

Hier erstmal ein Kostenüberblick - einfach um neutral mitzuteilen, dass man ev. mit einer "normalen" Rechtsschutzversicherung - siehe Beiträge in anderen threads von poldibaer - preislich nicht unbedingt schlechter in Jahren fährt, in denen man vor Gericht ziehen muss/will.
Jahresbeitrag hier: €72,00
Pauschal-Verfahrenskosten wie folgt :
(sobald man Bezieher einer Transferleistung ist, wird nur noch der halbe Satz berechnet; Ratenzahlung ist möglich)
Widerspruch: € 104,00 (von Akteneinsicht bis ...)
Klage: € 164,00
Beruifung € 248,00
Revision € 288,00
Schwerer wiegt für mich eine andere, zufällige Entdeckung, die ich machte, als ich im Netz schauen wollte, ob die mir zugeordnete VdK-Anwältin (sie hört sich sehr kompetent & nett an) vielleicht eine eigene HP auf der VdK-Site hat. Dem war nicht so. Aber über das dortige Forum und die mir mit den Mitgliedsunterlagen zugeschickten Infos wurde mir schnell klar:
Dieser Sozialverband scheint zumindest in meinem Landesverband Null Probleme mit Ein-Euro-Jobs zu haben, ganz im Gegenteil... uff- uff- uff.

Ich glaub poldibaer hat in allgemeiner Form mal ähnliches in einem anderen thread gesagt: Wohlfahrtsverbände, die auf Ein-Euro-Jobs in großer Zahl setzen, sollten wir eigentlich nicht empfehlen.

Gruß,
ethos07

Die Frage "vdk & Ein-Euro-Jobs?" sollte ggf. in einem neuen Thread andiskutiert werden. Meine paar Funde dazu kann ich aber frühstens heute abend oder morgen verlinken.
(sollte dieses Thema aufgrund aller anderen Turbulenzen für elo zur Zeit zu schwierig sein , bitte ich um eine kurze pm - dann würde ich es voerst einfach bleiben lassen. - Übrigens: Austreten werde ich persönlich jetzt auch nicht gleich wieder...)

gruß!
ethos07
ethos07 ist offline  
Alt 15.06.2007, 16:38   #7
eAlex79->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 20.12.2006
Ort: Kleve (NRW)
Beiträge: 927
eAlex79
Standard

Ich bin zwecks Rechtsschutz rezent Mitglied der Gewerkschaft geworden ;)
__

Aegroti salus suprema lex.

Man möge sich dieses zu Herzen nehmen :)

---

Dieser Beitrag ist Copyright © 2006, 2007 eAlex79 ;) Alle Rechte vorbehalten.
eAlex79 ist offline  
Alt 15.06.2007, 16:42   #8
Ela
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Ela
 
Registriert seit: 26.09.2005
Ort: Sachsen
Beiträge: 552
Ela
Standard

bei der SoVD sieht es bei Neuanträgen so aus....

Sozialverband Deutschland e.V. ^
Landesverband Berlin - Brandenburg / oOvD
Kurfürstenstrasse 131 - 10785 Berlin Sozialverband
Deutschland
Tel.: 030 / 26 39 38 - 0 www.sovd-bbg.de
Fax: 030 / 26 39 38 29 e-mail contact@sovd-bbg.de
Hinweise für die Rechtsvertretung durch den SoVD Berlin-Brandenburg
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder,
unser Verband führt bekanntlich Beratungen zu sozialrechtlichen Fragen (Renten-, Kranken-, Arbeitslosen-, Unfall-, Schwerbehinderten- und Pflegeversicherung, Sozialhilfe, KOV usw.) durch.
Zur effektiven Gestaltung dieser Beratungen bitten wir nachfolgende Hinweise zu berücksichtigen:
Die Sprechstunden der SoVD-Sozialberatung sind in der Regel montags und donnerstags von 15.00 bis 18.00 Uhr.
Für die Übernahme eines Mandates ist ein einmaliger Kostenzuschuss gegen Quittung erforderlich:
Antragsverfahren 15,00 € Widerspruchsverfahren 50,00 €
Klageverfahren 80,00 € Berufungsverfahren 120,00 €

Sofern Sie eine Rechtsschutzversicherung abgeschlossen haben, empfehlen wir, diese Kosten für Klage- und Berufungsverfahren bei Ihrer Versicherung durch Vorlage der Quittung geltend zu machen.
Zu den Beratungen bringen Sie bitte die aktuellen Unterlagen zur Einsichtnahme mit. Zur Vorbereitung einer Mandatsübergabe werden die maßgeblichen Bescheide, Widerspruchsbescheide, Urteile, ärztlichen Atteste und Gutachten zur Erstellung einer Akte benötigt. Sollten ärztliche Unterlagen im Rahmen des Verfahrens benötigt werden, so sind diese der Gegenseite im Original zu übergeben. Sie sollten sich also für Ihre Unterlagen ggf. Kopien anfertigen. Die Rückgabe der Originaldokumente erfolgt nach Abschluss des Verfahrens.
Die Mandatsübergabe erfolgt nach einem Beratungsgespräch und der Vertretungsübernahme (Vollmacht des SoVD).
Bei Verfahren gegen die LVA werden Abtretungs- und Verpflichtungserklärungen zur Unter^ _ Schriftsleistung übergeben.
Die zuständige Abteilung des SoVD führt nach der Vertretungsübernahme den Schriftverkehr mit den Verfahrensgegnern allein. Wir bitten, auf eine parallele Verbindung zu den Verfahrensgegnern zu verzichten. Sollte in Ausnahmefällen doch eine direkte Absprache erforderlich werden, bitten wir Sie, uns darüber zu informieren.
Wir weisen darauf hin, dass die SoVD-Sozialberatung, aus Kosten- und Kapazitätsgründen, keine Kopien der Schriftsätze an Verfahrensgegner, auch nicht an Mandanten, übermittelt. Wir bitten dafür um Verständnis.
Ihre SoVD-Sozialberatung
Ela ist offline  
Alt 15.06.2007, 16:47   #9
Hetman
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.11.2006
Ort: Berlin
Beiträge: 338
Hetman
Standard

hie rhab ich mal ne frage zu - bei einer bedarfsgemeinschaft - müssen da alle von der versicherung abgedeckt werden ? oder reicht der "Arbeitslose" ?
Hetman ist offline  
Alt 15.06.2007, 16:54   #10
Ela
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Ela
 
Registriert seit: 26.09.2005
Ort: Sachsen
Beiträge: 552
Ela
Standard

das hat mit bedarfsgemeinschaft nix zu tun lieber Hetman


wie bei der Krankenversicherung kann man eine Police für die ganze Familie abschliessen. Wo dann alle abgesichert sind.
Ela ist offline  
Alt 15.06.2007, 17:25   #11
Mambo
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard VdK in Köln

Hier in Köln kostete der Mitgliedsbeitrag im Monat 4,00 EUR und bei einer Klagevertretung in der 1. Inzstanz werden 20,00 EUR Gebühr zusätzlich fällig.
Sozialrechtsberatung im VdK
Eine Single-Rechtsschutz ohne berufliche Tätigkeit, d. h. ohne Arbeits-RS aber mit kompletten Sozial-RS gibt es z.B. für 88,60 € im Jahr.
Versicherungs-Agentur S c h n e i d e r
 
Alt 15.06.2007, 17:27   #12
Borgi->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 09.04.2007
Ort: NRW
Beiträge: 1.262
Borgi
Standard

Da wir gerade dabei sind:

Ich habe zum 01.02. 2007 eine Rechtschutzversicherung bei der Advocard abgeschlossen. Abgeschlossen wurde lediglich Private Rechtschutz ohne Arbeitsrechtschutz im Single-Tarif. Um aber nicht bis auf alle Ewigkeit vertraglich gebunden zu sein, habe ich für ein Jahr abgeschlossen, mit der Option auf jährliche Verlängerung. Weil es finanziell als Hartz IV Empfänger nicht ganz so gut läuft, wurde eine vierteljährliche Zahlungsweise vereinbart. Jetzt werden mir alle drei Monate 33,96 Euro vom Konto abgebucht.

Ja, umgerechnet 11,32 Euro pro Monat für ne Rechtschutzversicherung ist ganz schön heftig.

Dennoch, so eine AdvoCard ist auch ohne Anwalt ein Argument. So wollte beispielsweise meine Bank eine Buchung/Lastschrift einer Tochtergesellschaft nicht rückgängig machen. Ich zeigte dem Kerl meine AdvoCard, sagte ihm "Na gut, lassen wir das unsere Anwälte regeln" und schon war mein Wunsch erfüllt worden.
Und weil ich einen Freund habe, der ebenfalls mit seiner AdvoCard sehr zufrieden ist, habe ich ihn als Werber angegeben und dafür erhält er 15,-€ Nachlass bei seiner nächsten Abbuchung.
__

Ein Aufsichtsratposten ist das höchste Parteiamt, das die Wirtschaft ihren Politikern verleiht.
(aus "Der Privatdemokrat" ©Elmar Kupke)

Von mir kann man garantiert keine Rechtsberatung erwarten!
Borgi ist offline  
Alt 15.06.2007, 17:32   #13
ethos07
Forumnutzer/in
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 16.04.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 5.691
ethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiertethos07 Enagagiert
Standard

@ eAlex: beim DGB-Rechtsschutz über verdi weisen einige User aus Erfahrung (ich mit) darauf hin, dass die dortigen Rechtssekträre/RAs (zumindest bis vor einigen Jahren) aufgrund der Gewerschaftstradition eher die Festangestellten auf der Gegenseitig vertrtreten als ein Lumpenproletlein, wie unsereins... Könnte sich aber ev. zwischenzeitlich ausgewachsen haben - sonst wär`s tückisch z.B. bei einem Rechtsstreit gegen die ARGe ;-. .

@ ela - dank dir für das Vergleichsmaterial.
- und auch @ andere Surfer:
Was ist eigentlich der (sozialpolitische?) Unterschied zwischen VdK und SoVD ??

Und hast du vielleicht schon konkrete Erfahrungen mit der Rechtsvertretung vom SoVD gemacht?

Gruß!
ethos07
ethos07 ist offline  
Alt 15.06.2007, 17:35   #14
Hetman
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.11.2006
Ort: Berlin
Beiträge: 338
Hetman
Standard

ah ja, danke - liebe Ela *g*
gut, dann noch eine andere frage:

wenn ich eine rechtschutz habe, dann kann ich mir einen anwalt und gegen die arge vorgehen - wozu dann zb die SoVD ?

mich irretiert dies hier:
Für die Übernahme eines Mandates ist ein einmaliger Kostenzuschuss gegen Quittung erforderlich:
Antragsverfahren 15,00 € Widerspruchsverfahren 50,00 €
Klageverfahren 80,00 € Berufungsverfahren 120,00 €


Sofern Sie eine Rechtsschutzversicherung abgeschlossen haben, empfehlen wir, diese Kosten für Klage- und Berufungsverfahren bei Ihrer Versicherung durch Vorlage der Quittung geltend zu machen.

also ist die SoVD zusätzlich zur rechtschutz ???
Hetman ist offline  
Alt 15.06.2007, 17:39   #15
eAlex79->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 20.12.2006
Ort: Kleve (NRW)
Beiträge: 927
eAlex79
Standard

Ist das nicht ein bissel teuer?
__

Aegroti salus suprema lex.

Man möge sich dieses zu Herzen nehmen :)

---

Dieser Beitrag ist Copyright © 2006, 2007 eAlex79 ;) Alle Rechte vorbehalten.
eAlex79 ist offline  
Alt 15.06.2007, 17:42   #16
RobertKS->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 27.06.2005
Ort: Kassel
Beiträge: 381
RobertKS
Standard

Hallo zusammen,

also ich frage erstmal, wozu man überhaupt eine Rechtsschutzversicherung braucht? Zum einen gibts Prozesskostenhilfe: Infos siehe hier: Prozesskostenhilfe

Und es gibt die Beratungskostenhilfe: siehe hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Beratungshilfe

Denn Kosten bei einem Rechtsstreit hat man nur wenn man verliert, und zwar auch die Gegnerischen, wenn man gewinnt zahlt der Verlierer, und beim Arbeitsrechtsprozess zahlt jeder seine Anwaltskosten.

Eine Rechtsschutzversicherung ist bei Hartz IV - Empfängern überflüssig, denn die Beiträge für eine solche sind recht happig, und kaum bezahlbar.

Gruß Robert ;)
__

"Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum"

Alle von mir gemachten Aussagen sind ausschließlich meine persönliche Meinung
und stellen keine Rechtsberatung dar.
RobertKS ist offline  
Alt 15.06.2007, 17:45   #17
Ela
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Ela
 
Registriert seit: 26.09.2005
Ort: Sachsen
Beiträge: 552
Ela
Standard

joo eAlex79 find ich auch im ersten Moment. Aber für mich war vor allem entscheident, das ich im Falle meiner körperlichen 'Defeziete ( Lungenemphysem und Bandscheibenvorfall) schnellstens Hilfe im Sozialrecht bekomme. Ist mit eingeschlossen :-)
Ela ist offline  
Alt 15.06.2007, 17:46   #18
Borgi->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 09.04.2007
Ort: NRW
Beiträge: 1.262
Borgi
Standard

Zitat von Hetman Beitrag anzeigen
ah ja, danke - liebe Ela *g*
gut, dann noch eine andere frage:

wenn ich eine rechtschutz habe, dann kann ich mir einen anwalt und gegen die arge vorgehen - wozu dann zb die SoVD ?

mich irretiert dies hier:
Für die Übernahme eines Mandates ist ein einmaliger Kostenzuschuss gegen Quittung erforderlich:
Antragsverfahren 15,00 € Widerspruchsverfahren 50,00 €
Klageverfahren 80,00 € Berufungsverfahren 120,00 €

Sofern Sie eine Rechtsschutzversicherung abgeschlossen haben, empfehlen wir, diese Kosten für Klage- und Berufungsverfahren bei Ihrer Versicherung durch Vorlage der Quittung geltend zu machen.

also ist die SoVD zusätzlich zur rechtschutz ???
Habe ich soeben auch überlegt.
Angenommen, du hast ein Problem mit der ARGE. dann kannst du dich erst einmal bei dem VDK beraten lassen. Sollte es vor Gericht gehen, dann beauftragst du entweder den VDK oder einen Anwalt deiner Wahl mit der Rechtschutzversicherung. Aus einer Rechtschutzversicherung kann man schnell rausfliegen, wenn man sie zu oft beansprucht. VDK hat Beratungszeiten, die mit der Monatspauschale abgedeckt sind.
So könntest du dich beim VDK beraten lassen, um abzuwägen wie deine Chancen aussehen, und dich dann von einem Anwalt deiner Wahl vertreten lassen.
__

Ein Aufsichtsratposten ist das höchste Parteiamt, das die Wirtschaft ihren Politikern verleiht.
(aus "Der Privatdemokrat" ©Elmar Kupke)

Von mir kann man garantiert keine Rechtsberatung erwarten!
Borgi ist offline  
Alt 15.06.2007, 17:50   #19
Ela
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Ela
 
Registriert seit: 26.09.2005
Ort: Sachsen
Beiträge: 552
Ela
Standard

Borgi du hast es :-)

genau so hatte ich es gemeint. Erstmal wichtig ist, die kompetente Hilfe vor Ort...Danach kann man dann immer noch selber entscheiden wie es weitergeht.
Leider hapert es aber meistens an der Ersten Hilfe :-(
Ela ist offline  
Alt 15.06.2007, 17:52   #20
Hetman
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.11.2006
Ort: Berlin
Beiträge: 338
Hetman
Standard

der vorteil ist mir klar, aber dadurch erhöhen sich ja die kosten nicht unbedeutend. ich denke, man fliegt auch nicht aus einer rechtschutz, wenn man sie zu oft in anspruch nimmt, eher wenn man dann auch noch verliert. - und um das zu vermeiden, kann man ja erstmal in den einschlägigen foren nachfragen, wie die chancen so stehen *g*

Zitat:
also ich frage erstmal, wozu man überhaupt eine Rechtsschutzversicherung braucht? Zum einen gibts Prozesskostenhilfe: Infos siehe hier: Prozesskostenhilfe

Und es gibt die Beratungskostenhilfe: siehe hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Beratungshilfe

Denn Kosten bei einem Rechtsstreit hat man nur wenn man verliert, und zwar auch die Gegnerischen, wenn man gewinnt zahlt der Verlierer, und beim Arbeitsrechtsprozess zahlt jeder seine Anwaltskosten.

Eine Rechtsschutzversicherung ist bei Hartz IV - Empfängern überflüssig, denn die Beiträge für eine solche sind recht happig, und kaum bezahlbar.
im prinzip hast du recht, aber ich habe am eigenen leib verspürt, wie "interessiert" sich anwälte bei "armen schluckern" geben... - deswegen die versicherung
Hetman ist offline  
Alt 15.06.2007, 18:01   #21
Borgi->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 09.04.2007
Ort: NRW
Beiträge: 1.262
Borgi
Standard

Zitat von RobertKS Beitrag anzeigen
Hallo zusammen,

also ich frage erstmal, wozu man überhaupt eine Rechtsschutzversicherung braucht? Zum einen gibts Prozesskostenhilfe: Infos siehe hier: Prozesskostenhilfe

Und es gibt die Beratungskostenhilfe: siehe hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Beratungshilfe

Denn Kosten bei einem Rechtsstreit hat man nur wenn man verliert, und zwar auch die Gegnerischen, wenn man gewinnt zahlt der Verlierer, und beim Arbeitsrechtsprozess zahlt jeder seine Anwaltskosten.

Eine Rechtsschutzversicherung ist bei Hartz IV - Empfängern überflüssig, denn die Beiträge für eine solche sind recht happig, und kaum bezahlbar.

Gruß Robert ;)

FALSCH

• Für mich ist sie recht gut bezahlbar.
• Anwälte die von einer Rechtschutzversicherung bezahlt werden reissen sich wesentlich mehr den A...h auf, als wenn er vom Staat bezahlt wird.
__

Ein Aufsichtsratposten ist das höchste Parteiamt, das die Wirtschaft ihren Politikern verleiht.
(aus "Der Privatdemokrat" ©Elmar Kupke)

Von mir kann man garantiert keine Rechtsberatung erwarten!
Borgi ist offline  
Alt 15.06.2007, 18:05   #22
Ela
Elo-User/in
 
Benutzerbild von Ela
 
Registriert seit: 26.09.2005
Ort: Sachsen
Beiträge: 552
Ela
Standard

genau Borgi

was hilft es mir wenn ich zwar von Amtswegen Prozesskostenhilfe und so bekommen kann...wohlgemerkt....kannn
Dann kommt ja noch das Probs der Antwaltssuche dazu...Wer arbeitet schon umsonst??????????????



Ela ist offline  
Alt 15.06.2007, 18:07   #23
RobertKS->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 27.06.2005
Ort: Kassel
Beiträge: 381
RobertKS
Standard

Hallo Borgi,

och im Prinzip muss das jeder selber wissen.Wer das Geld für eine Rechtschutzversicherung hat, okay, ich für meinen Teil brauche keine.

Gruß Robert ;)
__

"Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum"

Alle von mir gemachten Aussagen sind ausschließlich meine persönliche Meinung
und stellen keine Rechtsberatung dar.
RobertKS ist offline  
Alt 15.06.2007, 18:10   #24
Kerstin_K
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 11.06.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 9.355
Kerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K EnagagiertKerstin_K Enagagiert
Standard Rausfliegen aus dem Rechtsschutz

Hallo zusammen,

zum Thema rausfliegen kann ich nur sagen, das geht schneller, als man denkt.

Ich war 12 Jahr im Rechtschutz, hatte in der Zeit 2 Fälle. Einmal gewonnen (Arbeitsrechtschutz), einmal außergewichtlich durch Anwalt geklärt (Verkehrsrechtschutz>). Dann jahrelang nichts. Dann leider 4 Fälle in 2 Jahren, 1x Sozialrecht, Teilerfolg in der ersten Instanz, Berufung verloren, Berschwewrde gegen nichtzulasung der Revision wuirde zurückgewiesen, 1x Verkehrsrecht verloren, damit zusammenhängend Klage gegen Versicherung verloren und dann mußte ich leider noch wegen Geld, dass ich verliehen hatte klagen, eingestellt, da frei Tage vor dem Termin die Zahlung einging.

Noch bevor die letzten beiden Sachen entschieden waren hatte ich die Kündigung der Rechtschutzversicherung auf dem Tisch.

Es war nicht einfach, überhaupt eine neue Versicherung zu finden, da man den Vorversicherer und die Anzahl der Fälle 3-7 Jahre zurück angeben muß. Viele nehmen überhaupt niemanden, dem vom Vorgänger gekündigt wurde. Es ging schließlich nur mit Selbstbeteiligung und die bekomme ich auch nach drei Jahren nicht weg, obwohl in der Zwischenzeit nichts mehr war.
__

Viele Grüße aus Hannover
Kerstin_K ist gerade online  
Alt 15.06.2007, 18:11   #25
Haubold
Elo-User/in
 
Registriert seit: 28.03.2007
Beiträge: 726
Haubold
Standard

Zitat von Ela Beitrag anzeigen
genau Borgi

was hilft es mir wenn ich zwar von Amtswegen Prozesskostenhilfe und so bekommen kann...wohlgemerkt....kannn
Dann kommt ja noch das Probs der Antwaltssuche dazu...Wer arbeitet schon umsonst??????????????



Praktikanten, 1 Euro- Jober !!!!!
Haubold ist gerade online  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
rechtsschutzversicherungen, welche

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Welche Krankenkasse ? micha59 Anträge 6 04.03.2008 21:59
Welche Wohnungsgrösse etc. ? aalina KDU - Miete / Untermiete 12 21.02.2008 01:03
Welche Leistungen?? Heidschnucke ALG II 0 20.02.2008 14:24
Welche Krankenkasse ? Gisela53 ALG II 1 13.12.2007 22:01
Welche Richtlinien? Kaffeeline Existenzgründung und Selbstständigkeit 12 24.05.2007 13:15


Es ist jetzt 21:24 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland