Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Jobcenter verweigert Darlehen wegen Anbieterwechsel

Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


Danke Danke:  0
Thema geschlossen

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 24.05.2013, 10:34   #1
Corpse36->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 13.02.2013
Beiträge: 21
Corpse36
Standard Jobcenter verweigert Darlehen wegen Anbieterwechsel

Hallo miteinander!
Achtung: Das ist eine längere Story- aber ich bin jedem dankbar der mir weiterhelfen kann!! ;)

Fangen wir an:

Wir (Freundin, 10-Monate alter Sohn und ich) sind seit unserem Einzug im März letzten Jahres leider ALG-II Abhängig.

Wir haben ganz normal, ohne uns Entscheiden zu können, die infra fürth als Stromanbieter zugewiesen bekommen.
Desweiteren haben wir bei unserem Einzug - wie üblich- "Gutscheine" für die Einrichtung bekommen.

Mit diesem Gutschein haben wir uns eine Gefrier-Kombination gekauft- und mit dieser fing das Drama an....

Punkt 1: Jahresendabrechnung

- Nachdem wir also ein 3/4 Jahr lang bei der infra waren, kam die Endabrechnung auf uns zu. Das Amt hat jeden Monat 60€ Abschlag direkt überwiesen, sodass dort keine Schulden hätten entstehen können.
So- die Endabrechnung geöffnet - eine Nachzahlung von 550,00€ war - trotz aller bezahlten Abschläge - fällig.

Punkt 2: Suche nach dem Fehler

- Nach diesem Schock aufgrund des hohen Betrages, haben wir uns von der infra einen Stromzähler geliehen, um alle Geräte auf den Stromverbrauch zu überprüfen. Wobei letztlich rauskam, dass dieser alte Kühlschrank unmengen an Geld gefressen hat. Kühlschrank entsorgt- mithilfe der Verwandschaft dann einen neuen, Energiepsarenden gekauft.

Punkt 3: Stromanbieterwechsel

- Dadurch das die infra aufgrund dieser bitteren und unbewusst entstandenen Betrags reagieren musste, fiel unser monatlicher Abschlag promt auf 120,00€. Diese konnten wir uns beim besten Willen nicht monatlich leisten.
Stromanbieter verglichen - und zu dem günstigesten gewechselt.

Punkt 4: Wie zahle ich die Schulden ab

- die Lösung lag auf der Hand- ein Darlehen beantragen (man sollte ja meinen das dieses für so etwas vorhergesehen ist)!
Mit dem Arbeitsamt in Verbindung gesetzt und gleich alles schriftlich abgegeben.
Nun meinte das Amt wir sollen uns noch einmal eine Endabrechnung schicken lassen mit der Auflistung aller Kosten.

Punkt 5: Der Rest

- die infra ließ sich leider (erbost über den Anbieterwechsel) sehr viel Zeit (2 Monate), bis die Endabrechnung dann endlich bei uns angekommen ist. In dieser Zeit bekamen wir Mahnbriefe und Sperrandrohungen.

Das haben wir dann alles beim Amt eingereicht- und uns wurde telefonisch ein Darlehen zugesagt- wir sollten allerdings etwas Geduld haben, das Amt setzt sich mit der infra in Verbindung.

So weit- so gut. Wieder 2 Monate später - weitere Mahnbriefe trafen selbstverständlich ein und haben bis dato eine Summe von Mahnkosten in Höhe von 250,00€ verursacht.

Wir riefen noch einmal beim Amt an und fragten warum denn das Darlehen nicht bewilligt wurde.
Darauf wurde uns gesagt "wie Darlehen? Das müssen sie selbst bezahlen".

Auf anraten von Freunden habe ich dann noch einmal eine Stellungnahme, alle Briefe und alle Kontoauszüge eingereicht.

Vorgestern kam ein Brief in dem steht "es wird keine Bezahlung von - ACHTUNG: ALT-SCHULDEN - übernommen, und es gibt keine Notsituation weshalb es keine rechtliche Grundlage für die Bewilligung gibt".

Mit diesem Brief sind wir postwendend zum Amt gegangen.
Meine Freundin hat es, nachdem der Teamleiter sie abgewiesen hat, geschafft einen sofortigen Termin mit dem Abteilungsleiter zu bekommen.

Dieser verstand unsere Situation und forderte uns nach einer mündlichen Zusage auf, heute unsere Kontoauszüge von Februar bis dato abzugeben.

Vor 2 Stunden haben wir also diese Kontoauszüge abgegeben- dann haben sich die Herrschaften für 30 Minuten verzogen und sich beraten.

Dann kam die Absage, weil:

- wir hätten das Darlehen schon beantragen müssen, bevor wir den Stromanbieter gewechselt haben (das haben wir, nur die Endabrechnung kam eben ewig nicht an)

- Wir können uns ein Haustier leisten, also können wir auch Geld für die 800€ Schulden zurücklegen.

- Es besteht keine rechtliche Grundlage und keine Notlage, weil der alte Stromanbieter kein Recht dazu hat uns den Strom abzudrehen

- da der Brief bereits beim Inkasso-Büro liegt, müssen wir uns halt mit diesem arrangieren




... ich weis nicht mehr weiter. Die Zerstören unsere Existenz mit solchen Entscheidungen. Und Mietschmarrotzer, die monatelang ihre Miete für etwas anderes ausgeben, bekommen dann ihr Darlehen weil sie in einer Notsituation stehen. Ich könnte nur noch kotzen!!


- Entschuldigt die Rechtschreibfehler- liegt wohl an meiner übermotivation.
Corpse36 ist offline  
Alt 24.05.2013, 10:42   #2
Curt The Cat
Redaktion
 
Benutzerbild von Curt The Cat
 
Registriert seit: 18.06.2005
Ort: in der Stadt mit x
Beiträge: 6.902
Curt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat EnagagiertCurt The Cat Enagagiert
Standard AW: Jobcenter verweigert Darlehen wegen Anbieterwechsel

Moinsen Corpse36 und willkommen hier im Forum ...

Bitte ein Thema nur einmal posten.

Deinen ersten Beitrag mit gleichem Thema, den Du in den Urteilsbereich, wo Dir niemand antworten kann, gepostet hast, hab' ich hierhin verschoben ...

http://www.elo-forum.org/schulden/11...ml#post1407982

Nun bitte ich um Geduld und schließe hier mal ...



__

Beste Grüße aus der Stadt mit x
von
Curt The Cat


-------------------------------
Alle meine Beiträge und Antworten entspringen meiner pers. Meinung und Erfahrung, stellen daher keinerlei Rechtsberatung dar !
______________________________________________

An alle iOS- & Androidkrieger - Bitte formuliert aussagefähige Sätze!

"Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht" - Bertold Brecht ... deshalb
WIDERSTAND!!!

Spendenkonto: Trägerverein Erwerbslosen Forum Deutschland, Sparkasse Bonn, IBAN: DE95 3705 0198 1900 0573 06, BIC: COLSDE33XXX
Curt The Cat ist offline  
Thema geschlossen

Stichwortsuche
anbieterwechsel, darlehen, jobcenter, verweigert

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Jobcenter verweigert Darlehen wegen Anbieterwechsel Corpse36 ALG II 6 30.05.2013 19:05
Jobcenter verweigert AGH Maiwolke ALG II 1 19.10.2011 15:29
Anbieterwechsel nach Gassperre - Kann die Entsperrung verweigert werden? Disco Stu Schulden 16 06.07.2010 14:55
Dringend: JC verweigert Übernahme von Mietschulden als Darlehen - Räumung droht am 3. ethos07 KDU - Miete / Untermiete 28 02.03.2010 21:42
Kaution als Darlehen verweigert!!! Bunnypups ALG II 13 04.11.2009 19:50


Es ist jetzt 16:45 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland