Erwerbslosen Forum Deutschland (ELO-Forum) QR-Code des ELO-Forum
Mach mit. klick mich....
Impressum Stichwortsuche Spenden Strafanzeigen Verfahrensrecht Registrieren Hilfe Interessengemeinschaften Kalender Suchen Alle Foren als gelesen markieren

Start > > -> Umzugskosten Referendariat


Allgemeine Fragen Nur Fragen zu Themen die nicht in bereits vorhandene Hilfeforen passen.


:  0
Antwort

 

Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.05.2013, 14:04   #1
Rosi->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 04.11.2007
Beiträge: 8
Rosi
Standard Umzugskosten Referendariat

Hallo,
ich habe mal eine Frage, was die Umzugskosten betrifft. Im August habe ich mein Studium abgeschlossen und war auf Arbeitssuche, bekomme Hartz IV. Ich habe Bewerbungen geschrieben und war zu Vorstellungsgesprächen, leider hat es mit einem Job noch nicht geklappt. Nun habe ich entschlossen ein 2 jähriges Referendiat anzutreten, um bessere Chance auf dem Arbeitsmarkt zu haben. Ich habe mich dazu in Sachsen und Bayern beworben. Von Sachsen bekam ich eine Ablehnung und von Bayern gestern eine Zusage. Im Jobcenter wurden mir im Vorfeld die Kosten für diese Bewerbung abgelehnt da es keine sozialpflichtige Weiterbildung ist. Eigentlich müsste man doch froh sein, dass sie mich los sind wenn es klappt. Meine Frage ist, wie sieht es mit den Umzugskosten oder anderen Hilfen aus?
Das Referendiat beginnt am 3.6.2013, bekomme ich für 2 Tage, bis zum 2.6. noch Hartz IV. Miete muss ich in der bisherigen Wohnung noch 3 Monate zahlen (3 Monatige Kündigungsfrist).

Rosi
Rosi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.05.2013, 17:02   #2
Seepferdchen
Foren-Moderator/in
 
Benutzerbild von Seepferdchen
 
Registriert seit: 19.11.2010
Beiträge: 20.556
Seepferdchen Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Umzugskosten Referendariat

Hallo Rosi,

Zitat:
Das Referendiat beginnt am 3.6.2013, bekomme ich für 2 Tage, bis zum 2.6. noch Hartz IV.
Stelle deinen Antrag schriftlich und persönliche Abgabe gegen Bestätigung vom JC
auf der Kopie.

Nächste Frage hast du schon eine Wohnung, wenn ja dann hoffendlich noch nicht den Mietvertrag unterschrieben, weil das JC schaut nach den örtlichen Richtlinie.

Harald Thome - Örtliche Richtlinien

Ab dem 03.06.13 bekommst du Geld/Gehalt?
__

  1. mein Beitrag ist keine Rechtsberatung
Seepferdchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2013, 15:43   #3
Rosi->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 04.11.2007
Beiträge: 8
Rosi
Standard AW: Umzugskosten Referendariat

Hallo, danke für deine Antwort, aber ehrlich gesagt werde ich daraus nicht wirklich schlau. Vielleicht kann mir noch jemand anderes behilflich sein! Vielleicht habe ich mich auch nur undeutlich ausgedrückt^^
Ich versuche nochmals kurz meine Situation zu erläutern:
Also ich war/bin auf ALGII (HartzIV) angewiesen und habe mich wie üblich beworben ua. auch auf ein Referendariat. Beim Antrag auf Übernahme von Kosten der Bewerbung, zB für das dafür notwendige amtsärztliche Gesundheitszeugnis, wurde mir gesagt diese können nicht übernommen/ersetzt werden, da es sich beim Referendariat um eine nicht sozialversicherungspflichtige Arbeit handele (so oder so ähnlich^^). Nun kam wie geschrieben die Zusage zum Ref., nun sind die Fragen die ich mir stelle: ob ich finanzielle Hilfe beim Umzug bzw. für die neue Wohnung in BY erwarten kann? ob rein theoretische überhaupt und in speziellem für meinen Fall (Referendariat und nicht sozialversicherungspflichtige Beschäftigung)?
Und eine weitere, aber für mich eher untergeordnete Frage: Ob ich für die ersten 2 Tage im Juni (Ref. beginnt am 3.6.) noch ein Recht auf Sozialleistungen besitze? Die Mietkosten der jetzigen, auslaufenden Wohnung wird das Amt wohl wahrscheinlich nicht mehr übernehmen?
Zu den Fragen von Seepferdchen: Ja, ich bekomme dann Gehalt und bin Beamter auf Widerruf. Um eine passende Wohnung wird sich noch gekümmert.

Fragen über Fragen. Hoffe auf zahlreiche Antworten
Rosi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2013, 16:55   #4
guinan
Elo-User/in
 
Registriert seit: 01.11.2011
Beiträge: 681
guinan Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Umzugskosten Referendariat

"Eigentlich müsste man doch froh sein, dass sie mich los sind wenn es klappt."

Neee, wenn sie dich los sind, können sie dich nicht mehr 20 mal in Zeitarbeit für je eine Woche vermitteln. Dann bist du ja unabhängig und kannst nicht ihre Karriereleiter stricken. Schlimmstenfalls wirst du mal deren Kindern unterrichten....

"
ob ich finanzielle Hilfe beim Umzug bzw. für die neue Wohnung in BY erwarten kann? ob rein theoretische überhaupt und in speziellem für meinen Fall (Referendariat und nicht sozialversicherungspflichtige Beschäftigung)?"

Du kannst einerseits Trennungskostenbeihilfe beantragen (Trennungskosten sind keine Kosten bei Scheidung, sondern Weiterbewilligung bei Trennung vom Wohnort zum Zwecke einer Arbeitsaufnahme). Andererseits kannst du einen Antrag auf Erstausstattungshilfe stellen, der allerdings eine KANN - Leistung darstellt. Sogar Menschen, die nichts mit Hartz4 zu tun haben, können Erstausstattungshilfe beantragen.

"Ob ich für die ersten 2 Tage im Juni (Ref. beginnt am 3.6.) noch ein Recht auf Sozialleistungen besitze?"

Nein, die rechnen monatlich. Es kommt drauf an, in welchem Monat dein erstes Gehalt eingeht. Da bei Beamten im voraus gezahlt wird, wirst du dein Geld wohl schon im Juni erhalten und damit für Juni kein Hartz4 mehr bekommen.

"Die Mietkosten der jetzigen, auslaufenden Wohnung wird das Amt wohl wahrscheinlich nicht mehr übernehmen?"

Doch die Chancen sind gut. Über Trennungskostenbeihilfe. Da wird ein halbes Jahr alles weiterbezahlt.
guinan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2013, 17:34   #5
silka
Elo-User/in
 
Registriert seit: 15.10.2012
Beiträge: 6.101
silka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiertsilka Enagagiert
Standard AW: Umzugskosten Referendariat

Meine Frage ist, wie sieht es mit den Umzugskosten oder anderen Hilfen aus?
Alg2-Bezieher können Förderung aus dem Vermittlungsbudget bekommen.
Die mußt du beantragen, sonst bietet dir keiner etwas an.
Schriftlich und nachweisbar beantragen, auf den § 44 SGB III beziehen.
§ 44 SGB III Förderung aus dem Vermittlungsbudget

Ich nehme an, eine sv-pflichtige Beschäftigung wird hierbei einem Referendariat gleichzusetzen sein. Du hast mit deiner Vergütung doch ebenso brutto und netto, also vergleichbare Abzüge und ebenso Steuern zu zahlen.
Ich würde an deiner Stelle genau auflisten und begründen, was warum benötigt wird.
Als Alg2-bezieher bist du hilfebedürftig und kannst nicht aus Eigenmitteln so etwas zahlen.

Der § ist zwar ein KANN-§, aber die können schon.

Also beantragen, danach wirst du schlauer.
Auch die Mietkosten für die 3 Monate.
Frag trotzdem deinen Vermieter, ob du Nachmieter suchen kannst, damit keine Doppelbelastung anfällt. Oder ob er dich eher rausläßt aus dem Mietvertrag.
Immer erstmal alles selber versuchen, ehe man sich ans JC wendet.

wegen 2 Tagen??
bekommst du denn nicht für Juni diese Referendarvergütung? Also für den Monat? So wie ein Gehalt?
Der 1.6. ist ein Samstag!





silka ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2013, 18:15   #6
JohnThompson
 
Registriert seit: 21.04.2013
Beiträge: 241
JohnThompson JohnThompson
Standard AW: Umzugskosten Referendariat

Als Ref. bist du Beamter auf Widerruf. Entsprechend nicht sozialversicherungspflichtig. Frag einfach deinen Dienstherren, was für Kohle du über Spezialanträge abgreifen kannst

Was für ein Ref. machst du denn, wenn du abgelehnt wurdest? Lehrer/Jura muss man doch zwingend genommen werden.
JohnThompson ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2013, 18:21   #7
rechtspfleger
Foren-Moderator/in
 
Registriert seit: 16.04.2011
Ort: nördlich von München und südlich von Flensburg ;-)
Beiträge: 934
rechtspfleger Möchte sein Renommee nicht öffentlich anzeigen...
Standard AW: Umzugskosten Referendariat

Hier wird leider sehr unübersichtlich zitiert.

Das Referendariat ist gerade kein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis, sondern wird im Beamtenstatus absolviert, wie hier schon geschrieben wurde (eine Ausnahme gibt es beim Rechtsreferendariat, um das es hier nicht zu gehen scheint). Inwiefern ist das aber das JC von Belang, da es sich um eine Vollzeittätigkeit handelt?

Wie schon gesagt wurde, werden Beamtenbezüge vorschüssig gezahlt. Es sollte aber bitte dringendst berücksichtigt werden, dass es für den Juni keine Zahlung per Montag, 03.06., geben wird, sondern eine Abschlagszahlung im Laufe des Monats. Daher sollte dafür Sorge getragen werden, dass der Lebensunterhalt bis zum Erhalt der Abschlagszahlung finanziell gesichert ist.

Für die Begründung eines Beamtenverhältnisses ist die Aushändigung der Ernennungsurkunde entscheidend. Wie sich das verhält, wenn der Monatsanfang auf ein Wochenende fällt und erst montags ernannt wird, kann ich leider nicht sagen. Dies also bezüglich der Frage Sozialleistungen für den 01./02.06.
rechtspfleger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2013, 18:25   #8
Jägerschnitzel->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 06.12.2012
Beiträge: 41
Jägerschnitzel
Standard AW: Umzugskosten Referendariat

Alles schön und gut, aber für ein Beamtenverhältnis werden nun mal keine Leistungen aus dem VB erbracht, eine analoge Anwendung verbietet sich schon wg. des klaren Wortlautes der Norm.

GGf. könntest Du aber einen Antrag auf Förderung aus § 16f stellen, ob hier ggf. das Umgehungsverbot tangiert ist ist dann sozusagen "Tatfrage".
Jägerschnitzel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2013, 18:43   #9
Muzel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 11.101
Muzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel Enagagiert
Standard AW: Umzugskosten Referendariat

Nicht in jedem Bundesland ist das Referendariat mit einem Beamtenstatus auf Widerruf verbunden.
Muzel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.2013, 13:56   #10
Rosi->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 04.11.2007
Beiträge: 8
Rosi
Standard AW: Umzugskosten Referendariat

Erstmal danke ich euch allen!
Um ein paar aufgeworfene Fragen zu beantworten: Beim Referendariat handelt es sich um ein Forstreferendariat und ich erhalte am 3.Juni die Urkunde zum Beamten auf Widerruf. Und nein die nehmen nicht jeden, sondern bin schon froh das es geklappt hat^^
Ich denke solang ich nicht ernannt bin wird man mir für die Tage davor kein Geld zahlen, oder anders bin ich erst am 3.Juni nicht mehr erwerbslos..und bei 1/15 des Monats sind es schon ein paar Euros....aber ich werde diesbezüglich beim Amt nachfragen.
Auch danke für die Begriffe wie Trennungskosten etc., aber da diese ja auch aus dem Vermittlungsbudget gezahlt werden und aus diesem nur sozialversicherungspflichtige Beschäftigungen gefördert werden (?) welches das Ref. nun definitiv nicht ist, bin ich gerade nicht sonderlich optimistisch.
@Jägerschnitzel: auf welches Gesetzbuch beziehst du dich mit..."GGf. könntest Du aber einen Antrag auf Förderung aus § 16f" SGB?
Rosi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.2013, 14:59   #11
Jägerschnitzel->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
 
Registriert seit: 06.12.2012
Beiträge: 41
Jägerschnitzel
Standard AW: Umzugskosten Referendariat

Auf das SGB2.
Jägerschnitzel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.2013, 17:28   #12
Muzel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 11.101
Muzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel Enagagiert
Standard AW: Umzugskosten Referendariat

Wie läuft es im Forstreferendariat mit der KK? Bist auch nur zu 50 % beihilfeberechtigt und musst für den Rest selbst löhnen? Hast du schon eine private Kasse gefunden oder erledigst du das über die RVO?
Muzel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.2013, 19:11   #13
Rosi->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 04.11.2007
Beiträge: 8
Rosi
Standard AW: Umzugskosten Referendariat

Was hat es den mit dieser "Freien Förderung" aus § 16f SGBII auf sich? Aus dem Paragraphen selbst werde ich nicht schlau. Ist das analog zum Vermittlungsbudget nur für die, die damit nicht gefördert werden können? Und was ist das Umgehungsverbot bzw. die Tatfrage die Jägerschnitzel ansprach?

Zur Krankenkasse-Frage: im Vorab- bzw. Infoschreiben wurde erwähnt, dass die Beihilfe einen Anteil abdeckt und für einige Leistungen dann eine ergänzende Zusatzversicherung ans Herz gelegt wird. Ein Anruf beim meinem Versicherer ergab dass wohl etwa ein Verhältnis von 70:30 bestehen wird über näheres wollte er sich noch informieren. Aber da der Versicherungsmakler aus der Verwandschaft kommt bin ich in dieser Sache weniger besorgt. Im Infoschreiben steht aber dass ich definitiv versicherungsfrei in Renten-, Kranken- und Arbeitslosenversicherung bin.
Rosi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2013, 19:59   #14
Rosi->Emailproblem
Emailadresse berichtigen!
Threadstarter/in Threadstarter/in
 
Registriert seit: 04.11.2007
Beiträge: 8
Rosi
Standard AW: Umzugskosten Referendariat

Noch jemand dasselbe Problem? ----> Umzugskostengesetz bzw. Landesumzugsgesetz
Rosi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2013, 21:30   #15
Muzel
Forumnutzer/in
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 11.101
Muzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel EnagagiertMuzel Enagagiert
Standard AW: Umzugskosten Referendariat

Der Staat ist der Dienstherr und daran sollte man immer denken. Dieser Satz stammt nicht von mir sondern von einem anderen betroffenen Beamten.
Muzel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2013, 09:50   #16
gelibeh
Forumnutzer/in
 
Benutzerbild von gelibeh
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 23.605
gelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/ingelibeh Super-Investor/in
Standard AW: Umzugskosten Referendariat

Ich habe so den Verdacht, dass bei dem Text nur sozialversicherungspflichtig niemand daran gedacht hat, dass man ja auch als Beamter arbeiten kann. Für mich ist mit sozialversicherungspflichtig gemeint, dass der Job mehr als 450€ bringt, also kein Minijob ist. Das müsste man mal abklopfen.
__

§1
Eine EGV nie sofort unterschreiben, Du hast das Recht die zur Prüfung mitzunehmen. Falls der SB mit einem Verwaltungsakt droht, ist das auch nicht schlimm, denn gegen den kannst Du Widerspruch einlegen. Das Nichtunterschreiben eine EGV kann nicht sanktioniert werden.
§2
Möglichst immer mit einem Beistand nach § 13 SGBX zum Jobcenter gehen. Das kann jeder machen, der braucht nur zuzuhören und Protokoll schreiben. Einen Beistand können die nur schriftlich ablehnen.
gelibeh ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichwortsuche
referendariat, umzugskosten

Themen-Optionen
Ansicht


Ähnliche Themen

Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
alg 1 nach referendariat? chrisse ALG I 3 28.07.2010 20:44
Umzugskosten Stiefmutter KDU - Umzüge... 7 09.04.2010 06:40
ALG nach Referendariat? Zusammen wohnen? scarface99 Bedarfs- / Haushalts- u. Wohngemeinschaften / Familie 6 17.02.2010 15:47
Umzugskosten Nihil65 KDU - Umzüge... 5 24.07.2008 17:43
ESF Management Referendariat am BCD dobja82 Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen 0 15.01.2008 19:22


Es ist jetzt 09:53 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Feedback Buttons provided by Advanced Post Thanks / Like (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
ELO-Forum by Erwerbslosenforum Deutschland